äÄöÖüÜß

Lautschrift

Deutsch
Monophthonge
ɛɪɔɶøʏ
Diphthonge
au̯ai̯ɔʏ̯
Konsonantensystem
çʤŋʃʀʁʒ
Englisch
Monophthonge
ɛɜɪɔʊəɑɐɒæ
Konsonantensystem
ŋθʃʒçʍɹɻɫɾ
Diakritische Zeichen
ˈː
 
leo-ende

BetrifftKevin, Chantal und Jacqueline die 6.300 Antworten    
Kommentar
... und kein Ende in Sicht ...

Da kommen wir her: Siehe auch: Kevin, Chantal und Jacqueline die 5.

Edith: Und ärgern - ich habe noch versucht, mit Edith im alten Faden zu sprechen, doch es war zu spät.

VerfasserSector 7G (253579) 13 Jan 12, 13:55
Kommentar
Oh danke, Sector 7G. :-)
Wir müssen nur daran denken, auch hier wieder die Ochsenknecht-Kinder unterzubringen...

sunnyserpent, Tante Wiki hat mir erklärt, dass die Freiin die unverheiratete Tochter vom Baron ist. Auch nach der halbherzigen deutschen Adelsabschaffung, die ja eigentlich den Titel zum Nachnamen macht, können sich Freiinnen weiter erst so und dann Freifrau nennen. Das geht aber wohl nur, wenn sie den Rest des Mädchennamens behalten oder wiederum einen Freiherrn heiraten, nehme ich an? Wär ja lächerlich, Freiin von Dings heiratet Herrn Müller und wär dann Freifrau Müller...
#1Verfassertigger (236106) 13 Jan 12, 14:04
Kommentar
*ernstemieneaufsetz*

Die Kinder von Uwe Ochsenknecht heißen Wilson Gonzalez, Jimi Blue und Cheyenne Savannah. Zudem ist er Vater eines Sohnes namens Rocco.

So, das wäre abgehakt. Bitte bei Faden Nr. 7 wieder dran denken, danke, ganz lieb.
#2VerfasserGart (646339) 13 Jan 12, 14:17
Kommentar
*gröl*

Die Ochsenknecht-Kinder sind sowas wie die Wiedergänger der Namensfäden - müssen wir jetzt jedesmal, wenn sie erwähnt werden, dieses eine Lied von den Ramones einspielen?
#3VerfasserTumbleStaub (463468) 13 Jan 12, 14:21
Kommentar
Welches, das über Fritjof das Kuscheltier?
#4Verfassertigger (236106) 13 Jan 12, 14:31
Kommentar
*pruuuuust* "Fritjof das Kuscheltier"???????????? *gröööhl*
#5VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 13 Jan 12, 14:34
Kommentar
Da gibt's doch ein Buch von Stephen King, hat das was damit zu tun?
#6Verfassereastworld (238866) 13 Jan 12, 14:36
Kommentar
Wurde eigentlich der Name schon erwähnt ? Steht heute in einer "Wir gratulieren zu ... "-Anzeige meiner Tageszeitung :

Liebe Donate, ...
#7Verfasserno me bré (700807) 13 Jan 12, 14:40
Kommentar
Jepp, Fritjof das Kuscheltier. Was war nochmal zuerst da - das Buch, das Lied oder die Rechtschreibfehler?
#8VerfasserTumbleStaub (463468) 13 Jan 12, 15:00
Kommentar
#9Verfassertigger (236106) 13 Jan 12, 16:10
Kommentar
@ Restitutus
Denk nicht mal dran! So ein Name wird dem Kind ewig nachlaufen.


Und was wäre an der Galaxina so schlimm? Es klingt nicht viel anders als jene Galja in der Klasse meiner Tochter. Ein ganz alltäglicher russischer Name - aber seit der Lateinunterricht begann, ärgert sie sich tödlich über die zahllosen "Asterix der Galja"-Witze ihrer Mitschüler.
#10VerfasserRestitutus (765254) 13 Jan 12, 19:55
Kommentar
Ich erinnere mich noch gut daran, dass es uns in der Schule gelungen ist, über jeden Namen - jeden! - unsere Witze zu machen - genauso wie sie dann später ganz normale Namen wurden und heute noch sind.
#11Verfassermanni3 (305129) 13 Jan 12, 20:14
Kommentar
Fabian der Pavian etwa?
#12VerfasserHarri Beau (812872) 13 Jan 12, 21:49
Kommentar
Hier ist der im Vorfaden mehrfach angesprochene Aufkleber: http://chantalismus.tumblr.com/post/15789415541/gefaellt-mir

Und beim weiteren Stöbern durch den Chantalismus-Blog das hier - musste schallend lachen: http://chantalismus.tumblr.com/post/15771870094/keine-autokennzeichen-aber-auch-...
#13VerfasserGart (646339) 14 Jan 12, 09:34
Kommentar
Also beim "Pirschelbär" bin ich jetzt wirklich gelegen vor Lachen!:)

Vielleicht noch etwas Kevinismus altgerminschen Stils aus aus der österreichischen Politikgesellschaft gefällig:

Andreas Mölzers Söhne heißen Wolf-Rüdiger und Wendelin. Heinz Christian Strache hat einen Tristan.
Und Barbara Rosenkranz' Kinder heißen: Alwine, Arne, Hedda, Hildrun, Horst, Mechthild, Sonnhild, Ute, Volker und Wolf.





#14VerfasserAlix (417925) 15 Jan 12, 14:07
Kommentar
Vielleicht gehört es in den Scope dieses Fadens, einmal einen Blick auf die Folgen zu werfen: http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1255687
#15VerfasserGart (646339) 15 Jan 12, 15:03
Kommentar
Korrektur: Er heißt Püschelbär! Hier ist die Originalquelle, auch im übrigen lesenswert:
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/3285

Andreas Mölzers Söhne heißen Wolf-Rüdiger und Wendelin.

Auch dafür gibt es inzwischen einen Begriff: den Emilismus. Also, ich könnte ja nie nach einem "Wendelin" rufen, ohne zu erwarten, dass ein kleiner Elefant mit Knoten im Rüssel auf mich zugerannt kommt.

Edith hat eben noch den hier entdeckt:
http:///www.derwesten.de/panorama/kleiner-junge-in-frankreich-darf-daemon-heisse...
Wozu mir übrigens der hier einfällt: http://de.wikipedia.org/wiki/Damon_Knight, den ich jahrelang für ein raffiniertes Pseudonym gehalten habe.

#16VerfasserRestitutus (765254) 15 Jan 12, 21:51
Kommentar
Vielleicht wurde meine Frage in einem früheren Faden schon geklärt, ich stelle sie trotzdem:
Als Schweizerin halte ich Chantal und Jacqueline für ganz normale Namen in meiner Altersgruppe (in den 70ern geboren). Ich habe/hatte im Laufe der Jahre mehrere Mitschülerinnen, Arbeitskolleginnen und andere Bekannte mit diesen Namen. Wie sehen das andere Leoniden aus der Schweiz?
#17Verfassersenggigi (590817) 16 Jan 12, 09:08
Kommentar
In der Schweiz sind französische Vornamen ganz normal, oder? Ist ja auch frankophon.
Auch Kevin ist ja ein normaler englischer Vorname.
Das Problem sind wenig internationale deutsche Familien, deren deutsch-polnische Nachnamen nicht so ganz zur großen weiten Welt bei den Vornamen ihrer Kinder passen wollen. Also eigentlich: Hassu Problem damit? Ich nich... :-)

Püschelbär ist großartig.
Mölzers Wendelin geht ja noch, aber Wolf-Rüdiger, bitte. Das hat ja echt nicht mehr viel Abstand zur Rosenkranz-Brut. (Schade, einige Namen wie Volker, Arne oder Mechthild finde ich schön. Aber die im Zehnerpack... *schauder*)
#18Verfassertigger (236106) 16 Jan 12, 09:21
Kommentar
Noch so'n Ding: Ist Euch bewußt, daß der Papst heute Namenstag hat?
#19VerfasserSector 7G (253579) 16 Jan 12, 10:02
Kommentar
Hä?
Marcellus
Priscilla
Tasso
Theobald
Tilman
lt. http://www.schulferien.org/namenstage/namenstag_16-01.html
Wusste nicht, dass des Papstes zweiter Vorname Priscilla ist... ("ich möchte, dass ihr mich ab jetzt Loretta nennt!")

Edith sagt, der Euro fällt heute centweise.
#20Verfassertigger (236106) 16 Jan 12, 10:09
Kommentar
Jemine, tigger, hab mich schon wieder am Kaffee verschluckt! Loretta! Pruuuuuust!

Kann übrigens nicht sein, weil Josefi erst am 19.03. ist. Und Benedikt ist auch erst im Februar...
#21VerfasserIrene (236484) 16 Jan 12, 10:37
Kommentar
@Sector 7G: Stehe noch immer auf dem Schlauch. Kann es sein, dass Du darauf anspielst, dass heute der 16. ist, so wie Benedikt der 16. Papst dieses Namens ist?
#22VerfasserGart (646339) 16 Jan 12, 10:47
Kommentar
Der Kandidat hat so viele Waschmaschinen gewonnen wie er tragen kann.
#23Verfassertigger (236106) 16 Jan 12, 11:01
Kommentar
17: Auch meine Erfahrung mit französischen Namen. Ich hatte in den frühen Sixties diverse Kindsgikamerädli namens Jacqueline, Denise, Francine usw. Sie sind halt anders, die Deutschen. ;)

Aber die schweizerdeutsche Betonung französischer Namen ist auch nicht immer problemlos. Mir hat sich mal einer als "Gammel" vorgestellt. Ich musste viermal nachfragen, bis ich herausgefunden habe, wie der Mensch heisst. In DE wäre das mit der anderen Betonung nicht passiert.
#24Verfasserzirp_ (703877) 16 Jan 12, 11:05
Kommentar
zirp, klär uns bitte auf, ich komm nicht drauf, wie "Gammel" tatsächlich geheißen haben könnte.
#25VerfasserDragon (238202) 16 Jan 12, 11:17
Kommentar
#26Verfassermanni3 (305129) 16 Jan 12, 11:32
Kommentar
@manni: Mir hat sich noch nie ein Schnaps vorgestellt, bevor ich ihn getrunken habe...
#27VerfasserDragon (238202) 16 Jan 12, 11:35
Kommentar
Und wer würde sich schon selbst als "alt" vorstellen? Ich glaub, das bringen auch Dänen nicht.
#28Verfasserskye (236351) 16 Jan 12, 11:39
Kommentar
Nein, alt war der nicht.
Des Rätsels (genuschelte) Lösung: Camille
#29Verfasserzirp_ (703877) 16 Jan 12, 11:48
Kommentar
Gammelsaison! Den Komponisten muss ich mir merken!
#30VerfasserRestitutus (765254) 16 Jan 12, 11:53
Kommentar
Jaha!
OT: Das erinnert mich von fern an eines meiner Lieblingsbücher: "Homo Faber mags frisch". (Uralt, ich weiss)

#31Verfasserzirp_ (703877) 16 Jan 12, 12:09
Kommentar
Auch Kevin ist ja ein normaler englischer Vorname.
#18Autor tigger


http://de.wikipedia.org/wiki/Kevin
Kevin ist ein anglisierter männlicher Vorname irischer Herkunft.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kevin#.E2.80.9EKevinismus.E2.80.9C

Gibt es "berühmte" Kevins von anderswo als USA & Canada?
#32VerfasserPachulke (286250) 16 Jan 12, 12:57
Kommentar
Kevin Großkreuz, Deutscher Nationalfußballspieler
#33VerfasserHarri Beau (812872) 16 Jan 12, 13:06
Kommentar
Kevin Kuranyi, ebenfalls Fußballer, ist der nicht halber Brasilianer? Und Kevin Keegan stammte meines Wissens auch nicht aus den USA oder Kanada.
#34VerfasserDragon (238202) 16 Jan 12, 13:11
Kommentar
#33, #34: Was sie nicht im Kopf haben das haben sie in den Beinen.
#35VerfasserOhrenkneifer (807118) 16 Jan 12, 13:22
Kommentar
Kevin Kuranyi ist sowieso eine ganz großartige deutsche Mischung. Fast so typisch wie Mehmet Scholl. :-) (Leider ist das in AT längst nicht so ausgeprägt mit den halb-halben Türkischstämmigen, die bleiben nach wie vor mehr unter sich. Aber wir haben ja auch keine Regierung mit einer Frau, einem Rollstuhlfahrer, einem Homosexuellen und einem Migranten.)
#36Verfassertigger (236106) 16 Jan 12, 13:32
Kommentar
Yeah, Kevin Keegan! Hero of Geordies everywhere :-D

And Kevin Rudd was Prime Minister of Australia until a few years ago.
#37Verfasserbevalisch (GB) (392548) 16 Jan 12, 13:32
Kommentar
Na, der kleine Franzose mit Namen Daemon (man mag sich die Eltern dazu nicht mal vorstellen) hat immerhin einen literarischen Verwandten:
Lord Peter Death Bredon Wimsey.

Und wo es mir wirklich die Sprache verschlägt (auch das wurde bestimmt schon erwähnt) ist, sein armes Kind Newt zu nennen, á la Newt Gingrich.

#38VerfasserJule (236478) 16 Jan 12, 13:33
Kommentar
Ich hab mich mal in einem etwas älteren Faden kundig gemacht. Wie findet Ihr

- Fürchtegott Leberecht Freiherr von Nordenflycht
- Narziß Kaspar Ach
- Philippus Theophrastus Aureolus Bombast von Hohenheim (v/o Paracelsus).

Können sich die Gelsenkirchner mal 'ne Scheibe von abschneiden.

(Fürchtegott ist aber auch nichts anderes als die direkte Übersetzung des Namens Timotheus, so wie der noch nicht ganz so ungebräuchliche Gottlieb eine Übersetzung von Amadeus = Theophilos ist.)
#39VerfasserGart (646339) 16 Jan 12, 13:58
Kommentar
Das kann ich toppen, Gart:
Apollonius von Gailingen
http://de.wikipedia.org/wiki/Eppelein_von_Gailingen
#40VerfasserIrene (236484) 16 Jan 12, 14:23
Kommentar
#41VerfasserGart (646339) 16 Jan 12, 14:47
Kommentar
Bei Timotheus muss ich immer an Badezusatz denken.

Bombast ist geil ! Da wird selbst der fetteste Gangsterrapper neidisch. Das würde neue Maßstäbe in der Szene setzen.
#42VerfasserCaptain Albern (744380) 16 Jan 12, 14:48
Kommentar
Aureolus ist auch nicht schlecht. Ob die Standesämter auch die noch besseren Namen Nimbus und Mandorla durchgehen lassen würden? Wohl nicht. Vielleicht muss man das Kind "Mandela" nennen (gibt es in Amerika bestimmt schon) und dann gehörig nuscheln.
#43VerfasserGart (646339) 16 Jan 12, 14:58
Kommentar
Noch besser: Daehlie. Daehlie Boit, aus Kenia.
Sohn von http://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Boit
#44Verfassertigger (236106) 16 Jan 12, 15:03
Kommentar
Erinnert sich noch jemand an die Sängerin Dahlia Lavi?

Bei Timotheus muss ich immer an einen römischen Sklaven, einen Hund oder TKKG denken.

Mehr Fundstücke:
Alea + bayerischer Nachname
Yella - erinnert mich immer an "Der Schrei" von Edvard Munch
Micaela - ohne 'h' - sitzt neuerdings im RTL-Dschungelcamp
Leontine
Bernarda
Hugolinchen - ist, glaub' ich, eine Figur aus einem Bilderbuch
Pino
Gunhilda
Gotelinde


Aureolus Bombastus wär echt ein genialer Rapper-Name.

#45VerfasserLeseratz (238114) 16 Jan 12, 16:46
Kommentar
A propos, hab ich das richtig verstanden, dass unser vielzitierter Rocco Ochsenknechtson auch im Dschungel sitzt?

Aureolus Bombastus, das rockt. Kann Sido einpacken.
#46Verfassertigger (236106) 16 Jan 12, 16:50
Kommentar
@46: Hast Du, tigger, Rocco Stark ist einer der diesjährigen Dschungelbewohner. Endlich mal ein komplett Nichtprominenter...

@45: Schrieb sich Frau Lavi nicht Daliah? Also weniger wie die Blume? Und kam sie nicht eh aus Israel oder so? Da kann sie ja dann durchaus einen exotischeren Vornamen haben.
#47VerfasserDragon (238202) 16 Jan 12, 16:56
Kommentar
Ohne jetzt einen Dschungelcampfaden aufmachen zu wollen: Habt ihr auch Radost Bokel bemerkt? Ich habe mein Hirn zermartert, bis ich endlich auf "Momo" gekommen bin - wie schade. Aber nicht jeder Kinderstar ist eine Jodie Foster...
Immerhin ist "Radost" auch ein schöner Anti-Schakkeline-Vorname.
#48Verfassertigger (236106) 16 Jan 12, 17:00
Kommentar
Immerhin ist "Radost" auch ein schöner Anti-Schakkeline-Vorname.

Ich kenne die Frau nicht, hört sich aber slawisch an. Der Ailton isse imme noch Ailton, ein Brasilianer.
#49VerfasserHarri Beau (812872) 16 Jan 12, 17:05
Kommentar
@48: Um das Dschungelthema zu beenden (und weil's so schön zum Wiedergängerthema weiter oben passt): Ramona Leiß ist auch drin...

Die anderen haben, glaube ich, unspektakuläre Vornamen (Kim, Daniel, Brigitte) oder laufen eh ausser Konkurrenz (Ailton), Vincent ist da vielleicht noch der ungewöhnlichste Name. Oder habe ich jetzt wen vergessen?

Bei (Aureolus) Bombastus habe ich sofort Shaggy im Kopf: They call me Mr. Boombastic...
#50VerfasserDragon (238202) 16 Jan 12, 17:06
Kommentar
@45:

Ist Hugolinchen nicht auch eine Leonidin??
#51VerfasserCeeJayThe1 (764057) 16 Jan 12, 17:07
Kommentar
Die anderen haben, glaube ich, unspektakuläre Vornamen (Kim, Daniel, Brigitte) oder laufen eh ausser Konkurrenz (Ailton), Vincent ist da vielleicht noch der ungewöhnlichste Name. Oder habe ich jetzt wen vergessen?

Der gewöhnlichste Name ist Dirk. Das kompensiert der Herr Bach aber mit ungewöhnlichem Aussehen.
#52VerfasserOhrenkneifer (807118) 16 Jan 12, 17:11
Kommentar
Tigger: Richtig, Radost (Радость) ist russisch für "Freude". Erinnert mich an einen Freund, der mal spaßeshalber erklärt hat, seine Töchter Vera, Ljubow und Nadeschda nennen zu wollen: Glaube, Liebe und Hoffnung ;).
#53VerfasserJanZ (805098) 16 Jan 12, 17:26
Kommentar
re. Radost: Die Richtung "slawisch" stimmt. Das ist russisch für Freude.

Edit: Ich sehe, Jan war schneller.
#54Verfasserskye (236351) 16 Jan 12, 17:27
Kommentar
Ljubow-Ljuba kommt aus dem Gotischen Lioba-Liebe.
#55Verfassermanni3 (305129) 16 Jan 12, 17:34
Kommentar
Gibt's irgendeinen Zusammenhang oder eine Verbindung zwischen Gotisch und Altkirchenslawisch? Der russischen Wikipedia zufolge ist Ljubow ein russischer Frauenname mit altslawischem Ursprung.
#56Verfasserskye (236351) 16 Jan 12, 17:54
Kommentar
#57VerfasserIrene (236484) 16 Jan 12, 18:14
Kommentar
Immerhin ist "Radost" auch ein schöner Anti-Schakkeline-Vorname.

Ihr Sohn dafür nicht: Tyler Bokel.
#58VerfasserRestitutus (765254) 16 Jan 12, 18:21
Kommentar
Hatten wir schon die mit den gewollten Rechtschreibfehlern drin? Doch, mindestens eine hatten wir: Dschungelcamp-Micaela. Hier ist noch einer:

http://www.amazon.de/Nathias-Neutert-100-Tricks-Zaubereien/dp/B006UIK5BK/ref=sr_...
#59VerfasserGart (646339) 16 Jan 12, 19:50
Kommentar
Edit: (Gelöscht.) ignorieren, bitte.
#60Verfasserzirp_ (703877) 16 Jan 12, 20:22
Kommentar
Micaela ist doch ein normaler spanischer Frauenname. Bei einer Bildersuche mit google.com.ar scheint auf den ersten Blick diese deutsche Dschungelcamperin nicht dabei zu sein.
#61VerfasserWachtelkönig (396690) 16 Jan 12, 20:47
Kommentar
Siehe Wörterbuch: ра́дость

ра́дость f. = die Freude
## 48, 49, 54 & 58: also Freudenmädchen!

Da ist es dann nur einen Klick zu
Siehe auch: Dirne, Hure, Schlampe, usw.
#62VerfasserPachulke (286250) 16 Jan 12, 21:32
Kommentar
Klar, und Freudenstadt im Schwarzwald ist ein Sündenpfuhl.
#63VerfasserGart (646339) 16 Jan 12, 21:38
Kommentar
Cassius Marcellus Clay - klassischer Kreidefresser ;-)
#64Verfassermanni3 (305129) 16 Jan 12, 22:43
Kommentar
Ach, vom Käschuß redest du? So hieß der in meiner Kindheit.

#65VerfasserRestitutus (765254) 16 Jan 12, 22:52
Kommentar
Was haben hier eigentlich alle gegen "Wolf-Rüdiger"? So heißt der Geschäftsführer meiner Brötchengeberfirma. - Oh. Ich sehe. http://de.wikipedia.org/wiki/Wolf_R%C3%BCdiger_He%C3%9F

Mein Mann kannte mal Zwillinge namens Gundula und Gudula.
#66VerfasserRaudona (255425) 16 Jan 12, 22:54
Kommentar
Ja, seine beiden Buben einfach gleich direkt Adolf und Bedolf zu nennen war dem Mölzi dann (selbst für österreichische Verhältnisse) doch zu offensichtlich...
#67VerfasserAlix (417925) 17 Jan 12, 08:01
Kommentar
"Mölzi"? Wer oder was ist denn "Mölzi"?
#68VerfasserRaudona (255425) 17 Jan 12, 10:15
Kommentar
Naja aber Daehlie Boit, der kleine von Philip Boit ist ja nach dem großen Langläufer Bjoern Daehlie benannt, der ein guter Freund des Langlauf-Exoten Boit ist. Bjoern Daehlie wartete ja auch nach den Rennen immer im Ziel bis Philip Boit auch über die Ziellinie gegangen war.


Ne bekannte meiner Mutter erzählte kürzlich ihre Enkelin hieße "Shilale"

Und eine Freundin von mir erntet immer seltsamie Blicke wenn sie sich als "Tünde" vorstellt. In Ungarn ist das allerdings ein ganz normaler Name...
#69VerfasserNefertit (584922) 17 Jan 12, 10:25
Kommentar
@52: Dirk Bach - ungewöhnliches Aussehen ? So kann man das auch ausdrücken.

Radost erinnert mich an Radagast. Ein Kollege von Gandalf, der es nicht zum Film geschafft hat.

Radost/Momo ist eine Sie ? Ich habe immer gedacht, das ist ein besonders albern aussehender Junge. Aber Wiki bleibt ein Junge, oder ?

Besonders toll sind auch Namen im Deutschen, die einen an etwas erinnern:
- Cloe -> Klo e
- Noel -> Jetz nöl doch nicht ständig.
- Claire -> Herr Grube, wollen sie wirklich ... ?
- Labbé (Familienname) -> Ich hau Dir auf die ~.
- Machmut -> Mach Mut.
Gibt's noch mehr von der Sorte ?

Emre, im türkoschwäbischen "der Ämrä" (mit Zungenspitzen-R) gesprochen ist die türkische Version von Kevin (soweit ich das anhand der Beispiele aus der Straßenbahn beurteilen kann).

Nele ist auch sehr schön. Klingt ein bischen nach Töle.
#70VerfasserCaptain Albern (744380) 17 Jan 12, 10:37
Kommentar
Captain, vielleicht noch mal den Roman "Momo" von Michael Ende lesen. Natürlich ist Momo ein Mädchen.

Tünde und andere ungarische Namen (Balász, Zsuzsanna, Ernö, Jenö...) schrecken mich jetzt nicht sehr, aber in Wien gibt es ja auch viele Ungarn. Schwerer hat es hier eine friesische Gesa, nein das ist kein ungarischer Männername (Geza)!!

@Nefertit: Die Geschichte zu Daehlie&Boit steht ja im Wikipedia-Artikel.
#71Verfassertigger (236106) 17 Jan 12, 10:44
Kommentar
Bei uns in der Firma gibt's eine Ira-Ida.
Finde ich persönlich absolut blöd, so eine Quasi-Doppelung.
Gibt es Ira als einzelnamen auch? Und weiß jemand woher der kommen könnte?
#72VerfasserpINKy (830228) 17 Jan 12, 10:45
Kommentar
Ja, Ira gibt es auch als Einzelnamen. Meine Schwester hatte eine Mitschülerin dieses Namens, und dann war da noch Ira von Fürstenberg...

http://de.wikipedia.org/wiki/Ira_von_F%C3%BCrstenberg

Ich glabue, in den USA ist Ira ein Männername.
#73VerfasserDragon (238202) 17 Jan 12, 10:51
Kommentar
Meine Cousine (Jahrgang 1968, geboren in Niedersachsen) heißt Ira. Wikipedia behauptet, es sei eine Ableitung von "Irene" (=Frieden).

Als ich älter wurde, fand ich den Namen etwas befremdlich: Auf Lateinisch bedeutet ira "Zorn", und wie Dragon richtig sagt, ist Ira in den USA ein Männername, auf den ich zuerst in der Person von Ira Gershwin, Bruder und Mitmusiker von George, stieß.
#74VerfasserRaudona (255425) 17 Jan 12, 10:55
Kommentar
vielleicht noch mal den Roman "Momo" von Michael Ende lesen. Natürlich ist Momo ein Mädchen. [???]
71 Autor tigger


Gerade gelesen, ich glaube im Spiegel: Momo war ein Welpe!
#75VerfasserPachulke (286250) 17 Jan 12, 10:58
Kommentar
Um noch einmal Ira sowie aus dem Vorfaden Joke aufzugreifen:

Wenn man sich bei der Namenswahl danach richten wollte, ob ein Name in einer anderen Sprache oder einem anderen Kulturkreis etwas anderes bedeutet, dann - ja, dann könnte man gar keine Namen mehr vergeben. Die Niederländerin Joke, die mir früher Geigenunterricht erteilt hat, fand ihren Namen jedenfalls normal, und die ganzen deutschen Eriks haben sicher auch kein Problem damit, dass erik auf Türkisch "Pflaume" bedeutet, und meine andere Cousine Andrea findet es nicht schlimm, dass ihr Name in Italien ein Männername ist, und und und.
#76VerfasserRaudona (255425) 17 Jan 12, 11:01
Kommentar
Versteh ich mal wieder nicht, Pachulke.
#77Verfassertigger (236106) 17 Jan 12, 11:16
Kommentar
Ira (lat. "Zorn") bekommt dann ihr Fett im Lateinunterricht weg: dies irae, ira Dei, sine ira et studio usw.

edith: Hat Raudona schon gesagt.
#78VerfasserGart (646339) 17 Jan 12, 11:20
Kommentar
@71: Ich habe mir aufgrund meiner Besuche hier schon vorgenommen, über diese Tante Jolesch zu lesen und jetzt noch Momo. Ich werde hier noch zum Interlektuellen !
#79VerfasserCaptain Albern (744380) 17 Jan 12, 11:23
Kommentar
Gart, meine Cousine Ira hat etwas Praktisches gelernt und hatte nie Berührungspunkte mit Latein, das war also okay.

Und aufziehen kann man ein Kind immer mit einem Namen: In einer Geschichte, die wir in der Schule behandelten, kam eine Graugans mit meinem Vornamen vor, und ich wurde eine Zeit lang mit "Wangwangwang" begrüßt. Die Eltern meiner Klassenkameradin Serena konnten nicht wissen, dass just zu dem Zeitpunkt, als ihre Tochter in die Pubertät kam, eine Damenbinde desselben Namens auf dem Markt kommen würde. Sämtliche Michaels machen wahrscheinlich die "Hihi, du bist ein Erzengel"-Phase durch. Usw.
#80VerfasserRaudona (255425) 17 Jan 12, 11:24
Kommentar
ad ## 77 & 75

http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,808498-3,00.html

Radost Bokel, Karrierekick mit Welpenblick?
#81VerfasserPachulke (286250) 17 Jan 12, 11:26
Kommentar
Von wegen Momo ist ein Mädel: http://de.wikipedia.org/wiki/Malevil

Vielleicht hätte die Klassenkameradin zu "Serenissima" upgraden sollen. :-)
#82VerfasserGart (646339) 17 Jan 12, 11:26
Kommentar
Dem oben verlinkten Wikipedia-Artikel zu Ira von Fürstenberg ist folgendes zu entnehmen:
Ira von Fürstenberg (eigentlich Virginia Carolina Theresa Pancrazia Galdina Prinzessin zu Fürstenberg)

Pancrazia ist doch auch sehr *hüstel* ausgefallen...
#83VerfasserDragon (238202) 17 Jan 12, 11:27
Kommentar
Hier bei uns war Momo ein Mischlingshund, der einer stadtbekannten Markthändlerin gehörte und sich immer bei ihr am Stand herumtrieb. Er schaffte es gelegentlich sogar in Zeitungsartikel!

In einer Geschichte, die wir in der Schule behandelten, kam eine Graugans mit meinem Vornamen vor, und ich wurde eine Zeit lang mit "Wangwangwang" begrüßt.

Ja, bei Graugänsen ist das immer so. Einem Roman von Sergej Lukianenko habe ich entnommen, dass in Russland der Vorname Martin untrennbar mit Nils Holgerssons Gänserich assoziiert zu sein scheint, so dass man in der Schule spielend einem "Martinismus" zum Opfer fällt.

Und dann haben wir eine Bekannte, die sich als "Mugge" vorstellt und rätselhafterweise Mugeh schreibt. Meine Frau nennt sie "Mücke".
#84VerfasserRestitutus (765254) 17 Jan 12, 11:40
Kommentar
Komisch, ich musste mir ja viel Spott von meinen Klassenkameraden anhören, aber mein Vorname war eigentlich nie der Grund dafür. Manche Deutschen kriegen es nur nicht hin, ihn mit kurzem a auszusprechen, und bei Englischsprechern besteht immer die Gefahr, dass sie mich für eine Frau halten (so einmal passiert in Kanada).
#85VerfasserJanZ (805098) 17 Jan 12, 12:27
Kommentar
Ich bin gestern hinter einem Auto mit gleich mehreren Kinder-im-Auto-Aufklebern her gefahren, zwei fielen dabei besonders auf: "Luckas" und "Johnas" - wenn man sonst schon nicht innovativ ist, würfelt man fröhlich ein paar Buchstaben in Namen rein...
#86Verfassersusanne133 (607830) 17 Jan 12, 12:33
Kommentar
@83: Galdina = Rollgardina ?
#87VerfasserCaptain Albern (744380) 17 Jan 12, 12:52
Kommentar
Ich habe auch jahrelang geglaubt, Pfefferminza sei ein ernstgemeinter Name, wie man ihn bei Königs (oder Guttenbergs) irgendwo in der Folge der 13-18 Vornamen findet...
#88Verfassersusanne133 (607830) 17 Jan 12, 12:59
Kommentar
So wie meine Porciunkula? Aber wie kam dann eigentlich Peppermint Patty zu ihrem Namen? Gibt es dazu auch eine Geschichte?
#89VerfasserRestitutus (765254) 17 Jan 12, 13:04
Kommentar
Oh menno, ich dachte, Mehmet Scholl heisst nur so, weil der in der Türkei gezeugt worden ist oder so. Hätt ich nett gefunden.

Naja, egal. Ich hab mal wieder nen neuen Vertrag und in meinem jetzigen Büro arbeitet eine Dame mit dem Namen Pandora. Welch schönen Hintergrund dieser Name auch immer haben mag, das find ich grenzt an Kindesmishandlung, zumal die englischen Geister ja gern mal etwas albern sind und das arme Mädel wohl viele Witze mit Pandora's Box ertragen muss/musste.
#90Verfasservero (236335) 17 Jan 12, 13:53
Kommentar
Neee, vero, dann hieße der ja nach sich immer weiter verbreitender "Sitte" Antalya oder Side Scholl... :-)
#91Verfassersusanne133 (607830) 17 Jan 12, 13:57
Kommentar
Mir fallen zu den letzten Beiträgen noch Ira Levin und Irenäus Eibl-Eiblesfeldein.

@Raudona (#66): Bei Wolf-Rüdiger muss ich immer an die Bauchredner-Puppe "Rolf-Rüdiger Ratte" aus dem Musikantenstadl denken.
#92VerfasserLeseratz (238114) 17 Jan 12, 13:58
Kommentar
Aus dem Musikantenstadl?! Ich kenne Rolf-Rüdiger die Ratte nur aus dem Kinderfernsehen... jetzt arbeitet er wohl im Radio: http://www.robertsteiner.at/radio-wien-wow/ratte-rolf-ruediger/ Oh, er hat sogar eine eigene Homepage: http://www.rolf-ruediger.at/
#93Verfassertigger (236106) 17 Jan 12, 14:09
Kommentar
@90: Pandora war doch der Name der Angebeteten von Adrian Mole ;o)
#94VerfasserDragon (238202) 17 Jan 12, 14:10
Kommentar
War sie? Hab ich nie wirklich gelesen...

Ach so, wegen Kevin - ich will's jetzt nicht beschwören, aber zumindest auf der Insel ist der Name Kevin spaetestens seit Kevin Home Alone nicht mehr ganz unbelastet. Bin grad in der Arbeit und kann deshalb nicht gut googlen gehen, aber IMHO werden Kevins belaechelt (Einfallslosigkeit der Eltern, Hollywood-Name etc).
#95Verfasservero (236335) 17 Jan 12, 14:30
Kommentar
aber IMHO werden Kevins belaechelt
# 95 Autor vero


und wenn sie dann gross sind, reicht es allenfalls für einen Kopfschuss, siehe oben ## 32 - 36 mit einem Ausreisser am anderen Ende der Welt: # 37.

Wenn ich etwas hasse, dann sind es Vorurteile.
#96VerfasserPachulke (286250) 17 Jan 12, 14:48
Kommentar
Ich habe allerdings auch schon von einem Kevin gehört, der sich bei Mädels mit einem anderen Namen vorstellt, weil ihm sein eigener peinlich ist und er den Eindruck hat, dass er dann direkt unten durch ist... Und bezeichnenderweise nennt er sich immer Paul...
#97Verfassersusanne133 (607830) 17 Jan 12, 15:01
Kommentar
Erinnert sich noch jemand an den Werbespot von 2004 mit Kev und Bev?

http://www.youtube.com/watch?hl=en&v=Xsd2oOoXM9Q
#98Verfasserzirp_ (703877) 17 Jan 12, 15:07
Kommentar
Wenn ich etwas hasse, dann sind es Vorurteile. #36 enthält jedenfalls keine.

Im Übrigen ist hier eigentlich der 6. Teil eines insgesamt völlig unernsten Themas.
#99Verfassertigger (236106) 17 Jan 12, 15:10
Kommentar
ALso ganz kapier ich jetzt nicht, was Du meinst, Pachulke, aber falls Du darauf abzielst, dass die meisten beruehmten Kevins Fussballer sind, dann kann ich zumindest Kevin Bridges als Gegenbeispiel anfuehren, der ist naemlich Comedian (ein sehr lustiger, wie ich finde. http://en.wikipedia.org/wiki/Kevin_Bridges ).

Ansonsten scheint die Liste mit Kevins bei Tante Wiki tatsachlich viele Sportler aus dem Vereinigten Koenigreich und Irland zu beinhalten...
http://en.wikipedia.org/wiki/Kevin
#100Verfasservero (236335) 17 Jan 12, 15:18
Kommentar
Momo ist doch der Zottel aus der Lindenstrasse.
SCNR
#101VerfasserLeberwurstnektar (828656) 17 Jan 12, 15:23
Kommentar
@99: Spätestens wenn man den Autor eines Kommentars am Stil erkennt, bevor man zum Namen runterscrolliert hat, ist man doch über pure Vorurteile hinaus, oder ? ;-)
#102VerfasserCaptain Albern (744380) 17 Jan 12, 15:45
Kommentar
Momo ist doch der Zottel aus der Lindenstrasse.
101 Autor Leberwurstnektar


Ich dachte immer Radostina Momo spielt bei Harry Potter mit.

Schön, wenn Kinder schon alleine ins Kino gehen.
#103VerfasserPachulke (286250) 17 Jan 12, 16:09
Kommentar
#104VerfasserFeuerflieger_GMX (252429) 18 Jan 12, 08:48
Kommentar
Kollege von mir wurde jüngst Papa - beim Browsen durch die Babygalerie der Klinik stieß ich auf "Elmendina" "Lian-Nael" und "Gioia Fiona". Ebenso schön "Joline Lotte", "Loreley Clarissa" (Gilmore-Girls-Fans???), "Haylie Jamina" und ganz besonders toll: "Janis Kisha"! Letzteres habe ich für einen Jungen gehalten, bis ich den Rosa Rahmen um das Bild wahrgenommen habe. Die Eltern von "Hana" haben sich sicher auch was bei dem Namen gedacht und werden sicher jedem erstmal erklären müssen ob man ihr Kind nun wie Jana oder wie Hanna spricht, "Elita-Genevieve" wird ihren Namen vermutlich erst in der weiterführenden Schule buchstabieren können...
#105VerfasserNefertit (584922) 18 Jan 12, 13:54
Kommentar
@Nefertit: Immerhin gab es mal eine sehr erfolgreiche tschechische Tennisspielerin namens Hana Mandlikova. Und je nachdem, aus welchem Kulturkreis die Eltern von Janis Kisha oder Lian-Nael stammen, mögen das ja dort auch ganz normale Vornamen sein. Elita-Genevieve ist allerdings abgefahren, und bei Loreley Clarissa schüttelt's mich ein wenig (auch ohne Deine Assoziation zu haben, da ich die Sendung nie geschaut habe).
#106VerfasserDragon (238202) 18 Jan 12, 14:00
Kommentar
"Elita-Genevieve" wird ihren Namen vermutlich erst in der weiterführenden Schule buchstabieren können...
105Autor Nefertit


Geneviève ohne Accent? Da weiss man dann gar nicht, wie auszusprechen.
Bei Elita denkt man gleich an pin-up-Agentur.

http://www.vorname.com/name,Genevieve.html

Wir haben unsere Tochter so genannt. Hier in den USA wo wir wohnen, hoert man nur, wie schoen der Name ist, aber aus Deutschland von Eltern, Freunden Verwandten sagt nur 1 aus 10 etwas nettes. Finde das sehr schade. Nur weil der Name in D nicht populaer ist, heisst es noch lange nicht, dass wir hier ueberm Teich mit dem Trend in D mitgehn muessen. Eine Chantal oder Petra kommt uns gar nicht erst ins Haus.

Thomas
am 07.06.2010 um 21:09
#107VerfasserPachulke (286250) 18 Jan 12, 14:04
Kommentar
Na ja, wer weiß, wie ihr ihn aussprecht...

#108VerfasserRestitutus (765254) 18 Jan 12, 14:09
Kommentar
Schönnefiäw? *duck*
#109Verfassertigger (236106) 18 Jan 12, 14:14
Kommentar
Ich hab nix gegen den Namen Geneviéve, ich fand nur die Kombination mit "Elita" so grausam. Und "Janis Kisha" für ein MÄDCHEN? Ich kenne Janis aus Griechenland und hab nix gegen den Namen, aber für einen JUNGEN. das arme Mädel wird sich auf Jahre in der Klassenliste unter den Jungs wiederfinden und meine Vermutung bei der Kombination dieser beiden Namen ist, dass das EIGENTLICH "Janice Keisha" heißen soll, englisch gesprochen, wie die beiden Sängerinnen
#110VerfasserNefertit (584922) 18 Jan 12, 14:27
Kommentar
tigger, noch nie "Tschennefihf" gehört?! Du Glückliche.
#111VerfasserBirgila/DE (172576) 18 Jan 12, 14:32
Kommentar
"A Eitrige mid an Bugl und a Sechzenablech. Oba Tscheniffa!"
Äh, nein. :-)
#112Verfassertigger (236106) 18 Jan 12, 14:35
Kommentar
Kisha klingt wie französischer Lauch/Speck-Auflauf im Teigmantel.

@105: Die Namen sind alle grau-en-haft. Man sollte beim Namensimport sehr vorsichtig sein. Wenn eine Ginnewrjeef in einem französischen Liebesfilm etwas liebreizendes darstellt und der Name sehr schön sein kann, stelle ich mir bei einer G.Deutschername eine kleine Rübezahl im Ballkleid vor. Das passt einfach nicht.

Und "Elita" ! Das Wort Elite an sich weckt nicht nur positive Assoziationen und wenn man ein Kind so nennt. Die Eltern fahren entweder SUV oder einen 20 Jahre alten Kadett und würden gerne SUV fahren.
#113VerfasserCaptain Albern (744380) 18 Jan 12, 15:00
Kommentar
Ach ja, die Übernahme von Namen aus fremdländischen Filmen und Liedern ... Ich hatte mal einen walisischen Anglistikdozenten, der gelegentlich Gutachten zu Namen aus dem anglophonen Raum erstellte. So hatte er gerade bestätigt, dass "Kayleigh" ein Name ist - das deutsche Elternpaar hatte sich bei Musik von Marillion kennengelernt. Allerdings schrieben die Eltern es dann ganz anders (was gerade bei diesem Namen vielleicht gar nicht so dumm war).
#114VerfasserRaudona (255425) 18 Jan 12, 15:04
Kommentar
Als eine Freundin von mir sehr spät noch mal Schwester wurde, war sie über den Namen ihres kleinen Bruders fast schon entsetzt, was ich nicht verstehen konnte. "Tjark Alexander - also, das geht doch noch!?" "Nooo, aber nu stell Dir doch mo vor: wir Sochsn, do häässt dä Kläänä doch immo "Tjoooork"!!!"...
#115Verfassersusanne133 (607830) 18 Jan 12, 15:33
Kommentar
Und "Elita" ! Das Wort Elite an sich weckt nicht nur positive Assoziationen und wenn man ein Kind so nennt.
113Autor Captain Albern


Das assoziiere ich mit Shavan.

http://www.elitemodel.com/

http://www.wort.lu/wort/web/fotogalerien/46866/index.php

http://www.elitemodel-world.com/

Elita, das Model für die elitäre Elite, garantiert ohne IQ.
#116VerfasserPachulke (286250) 18 Jan 12, 15:39
Kommentar
Re 112: In den 70er Jahren wurde in der westdeutschen Kleinstadt, in der ich wohnte Tschenniffa aber Jenniffa (J wie in Jodeldiplom) gerufen. Ihre Schwester hiess Jessika und der kleine Bruder aus dieser offenbar amerikanisch beeinflussten Familie wurde Jeesn (Jason) gerufen. Ich habe noch das Rufen der Mutter über die Strasse im Ohr.
#117VerfasserJule (236478) 18 Jan 12, 15:57
Kommentar
"JEEEEEEESEN!!!!!!!!!!"
Oh Gott, das Leben kann so grausam sein.
#118VerfasserBirgila/DE (172576) 18 Jan 12, 16:20
Kommentar
#117: ... womit sich die grundsätzliche Frage stellt, ob man ausländische Namen original schreiben und inländisch sprechen oder inländisch schreiben und ausländisch sprechen (Madlen) oder ausländisch schreiben und sprechen sollte (was gern mal schiefgeht).

Wenn ich jedenfalls einen "Patrick" geschrieben sehe, weiß ich nicht, ob der jetzt Pätrick oder Paatrick oder Peetrick (auch schon gehört) gerufen wird. Und Jessicas und Jennifers kenne ich mit J- und mit Dsch- (bzw. Tsch-).

Bei dem kleinen Bryan aus der Nachbarschaft (benannt nach Bryan Adams ...), der auch im deutschen Nachnamen ein R hat, tue ich mich immer besonders schwer.
#119VerfasserRaudona (255425) 18 Jan 12, 16:21
Kommentar
Na ja, Birgila, "Dscheeesen, raufkommen, Aaaamdbrot!" klingt auch nicht so wunderbar.
#120VerfasserJule (236478) 18 Jan 12, 16:41
Kommentar
Erinnert mich daran, wie ich mich als Kindergartenkind gefragt habe, was denn "Deewit" für ein komischer Name ist :).
#121VerfasserJanZ (805098) 18 Jan 12, 16:57
Kommentar
Bryan ist nun wieder sympathisch, der Kleine Freund von ALF hieß doch so. Trotzdem nennt man deutsche Kinder nicht so.

Janina kommt doch aus dem tschechischen, wenn ich mich nicht irre und müsste vornerum wie Jana ausgesprochen werden. Oder ? Bei uns gab's eine Dschanina, nur die Oma konnte es natürlich nicht aussprechen und hat Janina gesagt. Wahrscheinlich als einzige richtig.

Edit: Eine Beobachtung von mir: Man kann anhand des Namens weniger auf das Aussehen des Kindes schließen als vielmehr auf das Aussehen der Eltern. ;-)
#122VerfasserCaptain Albern (744380) 18 Jan 12, 17:07
Kommentar
Mein Vater hatte einen Cousin aus dem in die USA ausgewanderten Zweig der Familie. Der ging als waschechter amerikanischer Bryanhttp://en.wikipedia.org/wiki/Bryan_%28given_name%29 zurück nach Deutschland, um dort als Brüahn den Rest seines Lebens zu verbringen.

Monty Pyton war zu der Zeit noch nicht zu deutschem Weltruhm gelangt, obgleich die Breian mit "i" schreiben:
http://members.chello.at/wo/das_leben_des_brian.htm.
#123VerfasserPachulke (286250) 18 Jan 12, 17:17
Kommentar
Nicht ganz, Captain Albern. Dscheesen könnte zB auch milchkaffeefarben sein und zumindest von einem Elternteil richtig ausgesprochen werden. :-)
#124Verfassertigger (236106) 18 Jan 12, 17:20
Kommentar
Was ? Wie ? Ich meine nicht die Haut sondern die Kleidung. Hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen ?
#125VerfasserCaptain Albern (744380) 18 Jan 12, 17:27
Kommentar
#122: Ja, deutsche Kinder, deren Namen mit deutschem J anfängt, haben es tatsächlich schwer. In der unmittelbaren Verwandtschaft haben wir eine Janina (die aber Nini gerufen wird) und ein weiteres Kind mit J - beide möchten nicht ge-dsch-t werden.

#123: Habe ich schon das deutsche Kind namens "Brain" erwähnt? Dessen Grundschullehrerin bat die Eltern, doch darauf zu achten, dass ihr Kind den Namen "richtig" schreibt. Sie erntete verständnislose Blicke - das Kind war als "Brain" eingetragen worden.
Im Übrigen finde ich den Namen eigentlich auch schön, ich hatte mal einen knackigen Freund namens Brian. Dessen Vater war aber Brite, und Brian hat auch seine Kindheit in UK verbracht.
#126VerfasserRaudona (255425) 18 Jan 12, 18:44
Kommentar
Bei Elita (#105) denke ich automatisch an Kaffeefilter, bin ich da die Einzige..??
#127Verfassersusanne133 (607830) 18 Jan 12, 18:53
Kommentar
Na ja, Birgila, "Dscheeesen, raufkommen, Aaaamdbrot!" klingt auch nicht so wunderbar.


Es wird noch getoppt von der Aussage: "Im Kindergarten haben wir einen Neuen, der heißt Scheißen!"

Unerklärlich ist mir auch, warum eine Lehrerin des kleinen Dorjan darauf bestand, ihn "Dorschoong" auszusprechen, also Französisch.
#128VerfasserRestitutus (765254) 18 Jan 12, 18:54
Kommentar
Aaa
....a
......a
........aaah!
#129Verfassertigger (236106) 18 Jan 12, 19:14
Kommentar
Restitutus, das ist der beschriebene J-Reflex: Ein J in einem Vornamen muss irgendwie ausländisch ausgesprochen werden!
#130VerfasserRaudona (255425) 18 Jan 12, 19:26
Kommentar
#119: oder Peetrick

That one has potential for this thread: Siehe auch: Trennungswahnsinn Dö

;-)
#131VerfasserKinkyAfro (587241) 18 Jan 12, 19:33
Kommentar
Allerdings hab ich auch erst letzte Woche kapiert, dass der DJ der "World Wide Show" Gilles Peterson heißt, nicht Charles. Man kann sich schon verhören...
#132Verfassertigger (236106) 18 Jan 12, 19:34
Kommentar
Mit den ausländischen Namen ist es aber auch in anderen Ländern nicht so einfach: Vor Jahren war ich mit einer internationalen Gruppe, zu der auch ein Spanier namens Xavier gehörte, in den USA. Der beömmelte sich, als auf der Straße eine schwarze Mami ihren süßen kleinen "Ksäiwir" rief ;-)
#133VerfasserRaudona (255425) 18 Jan 12, 20:55
Kommentar
In unserer Kindergruppe war ein echt spanischer Xavier, der von der Kindergärtnerin hartnäckig Ravier gesprochen und geschrieben wurde.
#134Verfassermanni3 (305129) 18 Jan 12, 21:11
Kommentar
Apropo alle sind so blöd und so. Abteilung Wessi vs Ossi:

Der Wessi schreibt brav und richtig Annette, spricht aber das e so richtig deutlich falsch.

Der Ossi schreibt falsch Annett, darür klingt es aber ausgesprochen richtig französisch.
#135VerfasserUljae (831733) 18 Jan 12, 22:23
Kommentar
Hihi, ja, das stumme -e ... Meine Mutter nennt eine Freundin meiner Tochter immer "Karoline", mit deutlichem -e am Ende. Dass sich das Kind "Carolin" schreibt, will meiner ansonsten geistig fitten Mama irgendwie nicht in den Kopf. Dabei heißt eines ihrer Enkelkinder geschrieben "Caroline", gesprochen "Karolin".
#136VerfasserRaudona (255425) 18 Jan 12, 22:29
Kommentar
Die Tochter eines befreundeten Paares schreibt sich "Janiné" ... Schanineeh ... genannt wird die allgemein Schanni ... oder auch Schänni ...
#137Verfasserno me bré (700807) 18 Jan 12, 22:33
Kommentar
Beim Lesen von Carolin denke ich: wusste gar nicht, dass es einen solchen Jungsnamen gibt. Wenn ich sie dann träfe, wuerde ich vermutlich auch instinktiv Karoline sagen.
#138VerfasserPachulke (286250) 18 Jan 12, 22:34
Kommentar
Klassische Hundenamen in Deutschland sterben aus
"Jim Beam" oder "Lehmann" statt Bello.
Neben englischen Namen inspirieren demnach auch Städte im Ausland deutsche Tierbesitzer, die ihre Hunde zum Beispiel Boston oder Sydney nennen.
http://de.nachrichten.yahoo.com/klassische-hundenamen-bello-hasso-sterben-094510...

"Brandy" statt "Hasso": Diese Hundenamen liegen im Trend
„Fass, Harras!“ Dieser urdeutsche Befehl zum Angriff ereilt Einbrecher heute kaum noch. Denn Hundenamen wie Harras, Bello, Hasso oder Fiffi sind völlig „out“, wie eine Mainzer Germanistik-Studentin herausfand. Für ihre Magisterarbeit verglich sie Hundenamen von vor hundert Jahren mit 1000 modernen – das Ergebnis: Heute bekommen Hunde meiste englische Menschen- oder Städtenamen.
http://de.nachrichten.yahoo.com/ausgefiffit-%E2%80%93-die-neuen-hundenamen.html;...

Rex war einmal. Der Hundebesitzer von heute will zeigen: Er ist Kosmopolit.
Wenn es stimmt, dass Namen Zeichen sind und - nomen est omen - etwas bedeuten, dann heißt das für den deutschen Hund: Er wird immer individueller und kreativer, er wird weltgewandt, anglophil geradezu und ist überdies dem Alkohol nicht abgeneigt.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/hundenamen-bello-und-hasso-sterben-aus-1...

Wenn Eltern ihre Kinder Kevin und Chantal nennen - was heißt das dann für den deutschen Hund?
Was ist mit Waldi, Fifi, Rex und Bello? Die Wissenschaft hat festgestellt: Sie tragen heutzutage die Namen von Schnaps oder Porno-Darstellern.
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,808853,00.html

Warum soll es unseren Kindern besser ergehen als unseren Hunden?
#139VerfasserHarri Beau (812872) 18 Jan 12, 22:37
Kommentar
Harri, ich bekenne mich schuldig: Ich habe mal Hunde gezüchtet, aber nur drei Würfe (also nach deutschem Hundenamensgewohnreichtsrecht bis C). Die fünf kleinen Rüden aus dem C-Wurf hießen Cinzano, Campari, Chivas Regal, Champagne und Cognac. Ich fand das damals ziemlich witzig.

Allerdings sind mir mal beim Gassigehen Chivas und Cognac abhandengekommen (sie flüchteten vor einer bissigen Schäferhündin, die ganz klassisch Anka hieß). Am Abend durch die Lande zu ziehen und "COOOGNAC! CHIIIIIVAS!" zu rufen führt unweigerlich zu blöden Kommentaren von Spaziergängern ... Übrigens war Chivas nach Hause gerannt, Cognac wurde vom Nachbarshund aufgespürt. Der hieß Flensburg.
#140VerfasserRaudona (255425) 18 Jan 12, 22:47
Kommentar
Das ist noch gar nichts. Mein Schwager hat es fertiggebracht, eine Katze nach einer Kuh zu benennen.

Und meine Kinder eimern sich immer wieder über ihre Großtante Milka!
#141VerfasserRestitutus (765254) 18 Jan 12, 22:48
Kommentar
Es gab doch auch einmal eine VIVA-Moderatorin mit Namen Milka. Es hieß, der Name sei biblisch, ich habe das nicht überprüft.

Und eine Katze nach einer Kuh zu benennen finde ich jetzt nicht per se problematisch. Umgekehrt genausowenig. Käme auf den Namen an. Wenn er seine Tochter nach seiner Lieblingskuh genannt hätte, fände ich das schon etwas befremdlicher. Aber wenn so eine Kuh halt Lisa oder Emma heißt, ist das ja auch ein normaler Mädchenname...
#142VerfasserDragon (238202) 18 Jan 12, 22:52
Kommentar
Trotzdem ist dann immer die Assoziation da. Meine Schwester, passionierte Reiterin, hat sich schlappgelacht, als sie hörte, dass unsere Tochter ein Darius geworden wäre, wenn sie denn ein Junge wäre - Darius hieß das Pferd ihrer Freundin.
#143VerfasserRaudona (255425) 18 Jan 12, 22:53
Kommentar
Es ist viel schlimmer. Die Katze leidet an Chantalismus pur.

Englische LEOniden kennen vermutlich "Connie the Cow"? Nun, weil die Katze ebenso wie diese Kuh schwarz-weiß gefleckt ist, bekam sie von der angeheirateten Nichte meines Schwagers den Namen aus der slowenischen Synchro verpasst: Katka. Dass die Frau meines Schwagers auch so heißt, hilft keineswegs weiter. ("Heute habe ich Katka zum Arzt bringen müssen." - "Äh... ach so?" Irritierter Blick zur Katze hin, die arglos auf dem Fensterbrett hockt.)

Milka ist im Slowenischen einfach eine Koseform von Ludmila, eines zwar altmodischen, aber völlig normalen Vornamens.
#144VerfasserRestitutus (765254) 18 Jan 12, 22:54
Kommentar
@142: Milka war die Schwägerin Abrahams.

Und es geschah nach diesen Dingen, da wurde dem Abraham berichtet: Siehe, Milka, auch sie hat deinem Bruder Nahor Söhne geboren.

Genesis 22,20
#145VerfasserPuppengesicht (807439) 18 Jan 12, 23:01
Kommentar
Noch mal zu Brian:
Wir hatten in der Klasse auch einen Brian, sogar mit einem wohlklingenden amerikanischen Nachnamen, was zu unserer Zeit (Bj '79) nicht gerade gewöhnlich war. Der wurde gemeinhin "Pchraiin" gerufen, sein Spitzname war, natürlich, Griesbrei.
#146VerfasserCath (236489) 19 Jan 12, 08:20
Kommentar
A propos dämliche Schulspitznamen...
Ich kenne eine Marianne, die im Kindergarten unter dem Ruf "Marianne, Banane!" litt. Als ob sich das reimen würde, ihr dämlichen Bälger. :-)
#147Verfassertigger (236106) 19 Jan 12, 09:34
Kommentar
Habe ich schon meinen bedauernswerten Schulkameraden erwähnt, der Dankmar hieß und von uns Mitschülern prompt in "Tankwart" umgetauft wurde?
#148VerfasserMöwe [de] (534573) 19 Jan 12, 09:40
Kommentar
Dankmar??? Der arme Kerl..!
#149Verfassersusanne133 (607830) 19 Jan 12, 09:46
Kommentar
# 130: das ist der beschriebene J-Reflex: Ein J in einem Vornamen muss irgendwie ausländisch ausgesprochen werden!

Jeder Jörg wird sich bedanken, wenn er mit Dsch- ausgesprochen wird ;-)
Das englische Navi spricht es aber tatsächlich aus wie "jerk".
Nicht sehr schmeichelhaft.
#150VerfasserLeberwurstnektar (828656) 19 Jan 12, 10:07
Kommentar
@ Harri Beau, #139: Wer bitte nennt seinen Hund "Long Dong John"?
(Habe jetzt die Links noch nicht gelesen, also muß ich meine Phantasie spielen lassen.)

#151VerfasserSector 7G (253579) 19 Jan 12, 11:04
Kommentar
In meinem ehemaligen Wohnort in F wurde vor ein paar Jahren die Geburt einer kleinen Cadillac Escalade in der Zeitung angekündigt (hatte ich vielleicht schon einmal erwähnt). Und eine Grâce Divine gab es da auch mal.
Ansonsten aber eher unspektakulär.
Diese Woche im (frz.) Radio gehört: ein von einer frz. Familie adoptiertes Waisenkind aus Haiti namens Jean-Fritz.

*edit*
Möwe, ich hatte in meiner Schule einen Dankwart (war aber GsD nicht in Sachsen...).

*wiederedit*
Als ich mal längere Zeit mehr oder weniger bettlägerig war, habe ich das (wieder frz.) Fersenhprogramm auf- und abwärts geguckt und dabei natürlich auch diese unsäglichen amerikanischen Endlos-Soaps. In einer davon wurde ein Mädchen immer Isör genannt. Ich überlegte ständig, welchem anglophonen Namen das entsprechen könnte. Bis ich den Namen einmal geschrieben sah: Heather...
#152VerfasserYps (236505) 19 Jan 12, 11:43
Kommentar
Dankwart, du liebe Güte - so heißt doch Dagwood Bumstead in der deutschen Übersetzung...

Französische Aussprache fremder Namen ist sowieso ein Grund zum Kringeln. Ich war restlos begeistert von den Basketballreportagen: "MaGIQUE JonSONN am Ball - und MaiKELL JorDANG hat einen Rebound!"
#153VerfasserRestitutus (765254) 19 Jan 12, 12:03
Kommentar
Eigentlich werden sie eher Madschieck Dschonnsonn und Meikell Schordann ausgesprochen (jeweils mit weichem 'sch').
#154VerfasserYps (236505) 19 Jan 12, 12:12
Kommentar
Haben die slawischsprachigen Medien eigentlich aufgehört, jeder erwähnten Frau ein -ova zu verpassen (Merkelova, Lagardova etc.)?

Lasse Dschüs und Bodhi Milla sind ja auch sehr berühmte Sportler in Österreich. (Bode Miller hat sogar einen österr. Fanclub.)
#155Verfassertigger (236106) 19 Jan 12, 12:13
Kommentar
153, 154: Nicht zu vergessen "Ballaque"...
#156Verfasservirus (343741) 19 Jan 12, 12:51
Kommentar
Es gibt ein sehr lesenswertes Buch über die Geschichte von Paris, geschrieben von einem Thankmar von Münchhausen. Ich kann nur sagen, der Adel ist hart im Nehmen!
#157VerfasserJule (236478) 19 Jan 12, 13:24
Kommentar
Siehe auch: La Vie Parisienne III

Es gibt mittlerweile drei sehr lesenswerte Fäden über Paris, geschrieben von LEOs mit teilweise ulkigen Namen.

Siehe auch: La Vie parisienne II

Siehe auch: La Vie Parisienne

Dort wird so manches Falsche richtig gestellt und Richtiges falsch gestellt.

Ich kann nur sagen, LEOs sind manchmal hart im Austeilen!
#158VerfasserPachulke (286250) 19 Jan 12, 14:11
Kommentar
@#121:
Deewit - In meiner Schulzeit gab es einen Nachbarsbuben, den Sohn eines amerikanischen Gastwissenschaftlers, der tatsächlich DeWitt mit Vornamen hieß.

@Raudona (#140):
Du wohnst aber nicht zufällig in München oder hast einige der Hunde dorthin abgegeben??


@#139:
Was für Hundenamen gilt, trifft mittlerweile auch auf Katzen (und sogar Ratzen!) zu. 'Klassische' Katzennamen wie Peter, Maunz, Murr(li), Minka, Minusch und was es sonst so gibt, scheinen nicht mehr hoch im Kurs zu stehen.
Mir sind inzwischen mehrere rotgeringelte, mächtige Kater mit Namen wie Bailey, Whisky, Cognac und Brandy untergekommen, außerdem ein Berner Senn namens Schnaps und einige Ratten, die nach den Charakteren im Film 'Ratatouille' benannt waren. Außerdem habe ich von jemandem gehört, der seine Katzen, je nachdem, ob sie geringelt oder gefleckt oder Perser sind, auf Suaheli oder Italienisch oder Französisch durchnummeriert hat.


In einem Kinderbuch aus den 1950er Jahren kommt der Schüler Percival von XY, der auch noch Halbwaise ist, neu in eine Dorfschulklasse. Er stellt sich mit "Heinz" vor, weil er seinen Namen zu hochgestochen findet, was der unsensible Lehrer nicht durchgehen lässt, obwohl er den Namen selbst nicht richtig aussprechen kann.
Fortan nennt ihn die Klasse nur noch "Pasewalk" und er wird anfangs arg gemobbt.
#159VerfasserLeseratz (238114) 20 Jan 12, 10:21
Kommentar
Haben die slawischsprachigen Medien eigentlich aufgehört, jeder erwähnten Frau ein -ova zu verpassen (Merkelova, Lagardova etc.)?


Nein. In der slowenischen Presse heißt es bei der ersten Erwähnung "Kanclerka Merkel" oder "Gospa (Frau) Merkel", danach "Merklova" (nicht "Merkelova"!). Mich zerreißt es auch immer dabei, und sogar meine Frau zerriss es, als sie jemand "Restitutusova" nannte, denn in der Umgangssprache ist es doch beträchtlich im Schwinden begriffen; aber es ist den Brüdern nicht auszutreiben. Es liegt einfach daran, dass "Merkel" sich nicht in die Grammatik einfügt, weil das grammatische Geschlecht wie im Lateinischen durch die Wortendung bestimmt wird, und Endkonsonanten sind eben männlich (weibliche Wörter enden auf -a, sächliche auf -o oder -e; es gibt ganz wenige Ausnahmen, etwa Männernamen auf Vokale und einen einzigen weiblichen Vornamen auf Konsonant).

Ich bin schon froh, dass die Slowenen wenigstens ausländische Verfassernamen unverändert stehen lassen. Im Gegensatz zu den Kroaten.

Nr. 159: Schüler finden immer einen Grund. Vor vielen Jahren lief im ZDF ein Film über einen bayrischen Jungen, der in eine norddeutsche Klasse kam und seines Dialektes wegen seit dem ersten Schultag als "der Jo-Mei" gemobbt wurde.
#160VerfasserRestitutus (765254) 20 Jan 12, 12:22
Kommentar
#159: @Raudona (#140): Du wohnst aber nicht zufällig in München oder hast einige der Hunde dorthin abgegeben??
Nein, wieso, kennst du dort Hunde mit solchen C-Namen? Mittlerweile sind alle dieser Hunde in die ewigen Weidegründe eingegangen (es waren Corgis, also Hütehunde). Und bis auf Chivas und Cognac wurden auch alle bei ihren neuen Besitzern umbenannt: Aus Champagne wurde Mingo (der soundsovielte, in der Familie hießen alle Hunde sukzessive so), Campari und Cinzano wurden zu Hinnerk und Knut (im Sauerland!).
#161VerfasserRaudona (255425) 20 Jan 12, 19:14
Kommentar
Der Hund meiner Großeltern bekam vom Züchter den schönen Namen Frieda. Der MUSSTE umbenannt werden, weil die Hausnachbarin auch so hieß und es doch sehr seltsam ausgesehen hätte, wenn meine Großmutter in den Vorgarten hinausgegeifert hätte: "Frieda, halt's Maul!!!"

#162VerfasserRestitutus (765254) 20 Jan 12, 23:45
Kommentar
Ach ja, Großeltern und Haustiere ... Mein Vater (ein winziges Bisschen schwerhörig) fragte einmal die Nachbarin (gleiches Semester, ebenfalls ein winziges - na, ihr wisst schon) über den Gartenzaun hinweg nach dem Namen ihrer Katze. Er verstand "Karlchen". Später stellte sich heraus, dass das vermeintliche "Karlchen" eine Sie war und ganz anders hieß (den richtigen Namen habe ich vergessen, bei uns in der Familie nennen wir die Katze immer noch Karlchen).
Wir rekonstruierten die Kette von Missverständnissen folgendermaßen:
Statt "Wie heißt die eigentlich?" verstand die Nachbarin: "Wie heißt du eigentlich?"
Statt ihrer Antwort "Karin" verstand mein Vater - na, ihr wisst schon.
#163VerfasserRaudona (255425) 21 Jan 12, 17:57
Kommentar
Heute bei HR3 gehört : Das Adelsgeschlecht derer von Berlepsch führt 5 Sittiche im Wappen. Daher ist "Sittich" ein seit Jahrhunderten beliebter männlicher Vorname in der Familie....
#164Verfasserarcus (267523) 21 Jan 12, 18:09
Kommentar
Ich kannte mal einen von Berleppsch (ob ein oder zwei p, weiß ich nicht mehr). Der hieß aber vorne ganz normal (Heinrich oder Friedrich oder so - weiß ich auch nicht mehr; es war aber definitiv NICHT "Sittich").
#165VerfasserRaudona (255425) 21 Jan 12, 18:12
Kommentar
Nein, wieso, kennst du dort Hunde mit solchen C-Namen?
Ja, da gab's welche mit derartigen Namen, aber keine Corgis, sondern irgendwelche bunten Wollknäuel.

Vor vielen Jahren fuhr öfters ein freundlicher Hundebesitzer mit vier sehr sympathischen, wohlerzogenen und verschmusten weißen Schäferhunden in der U-Bahn mit. Die vier Hundegeschwister hießen - ihrem Wesen völlig entgegengesetzt - Devil, Death, Daemon und Lucy.

Irgendwo ist mir einmal der Name Sittig-Enno zu Ohren gekommen; vielleicht war das auch ein Angehöriger derer von Berlepsch.
#166VerfasserLeseratz (238114) 24 Jan 12, 10:24
Kommentar
@ Sittig-Enno - und in Amerika Sittig Bull?
#167Verfassermanni3 (305129) 24 Jan 12, 10:29
Kommentar
Möglicherweise ist der Name Sittich schon länger in der Familie als das Wappen.
Der erste Marx Sittich, der mir bekannt ist, war ein eifriger Feldherr im dreissigjährigen Krieg. Einer seiner Nachfahren hat Spuren in Salzburg hinterlassen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Markus_Sittikus_von_Hohenems_(Kardinal )
#168VerfasserIrene (236484) 24 Jan 12, 10:36
Kommentar
@Restitutus: Andere Leute machen das absichtlich. Auch hier ist wieder Friedrich Torberg eine Fundgrube. Zwei Autoren konnten sich nicht leiden, der eine hatte einen Hund. Den nannte er Jellinek wie den anderen Autor und richtete ihn darauf ab, auf ein bestimmtes Zeichen hin unterm Kaffeehaustisch zu knurren etc. Daraufhin konnte er jederzeit "Kusch, Jellinek!" rufen - natürlich nur, wenn der Autor Jellinek auch im Café war und seiner Meinung nach Blödsinn redete. (Also immer.)
#169Verfassertigger (236106) 24 Jan 12, 10:42
Kommentar
Ich danke meiner Schwester, dass sie mich auf diese schönen Namen aus einer Geburtsanzeige aufmerksam gemacht hat:


Alron Nando Leopold

und die Geschwister
Alena Maria Celine
Alissa Marisa Lara
Alvaro Noah Quirin
Allegra Ninja Makana
Alucia Maruja Naja


und auf die Quelle:

http://chantalismus.tumblr.com/


viel Spaß beim Stöbern!
#170VerfasserNefertit (584922) 24 Jan 12, 12:35
Kommentar
Allegra Ninja hört sich temperamentvoll an!
#171VerfasserHarri Beau (812872) 24 Jan 12, 12:40
Kommentar
Ich frage mich, warum Gelsenkirchen so stark vertreten ist. Gibt es dort so viele von diesen ausgefallenen Namen oder nur viele Leute, denen es auffällt? Hier in Aschaffenburg gibt es komischerweise praktisch gar keine Geburtsanzeigen in der Zeitung, egal mit was für Namen. Meine Eltern haben übrigens auch eine Gelsenkirchener Zeitung abonniert, so dass die Namen bei uns schon länger Thema sind :).
#172VerfasserJanZ (805098) 24 Jan 12, 12:47
Kommentar
Wenn es doch nur Gelsenkirchen wäre: http://chantalismus.tumblr.com/post/16288511751/sind-diese-namen-nur-ein-generel...

Hat schon mal jemand in diesem Forum gesagt, dass der Name dieser Stadt in Österreich lustig klingt? Nein? Dann sag ich das jetzt. http://de.wikipedia.org/wiki/Gelsen
#173VerfasserGart (646339) 24 Jan 12, 13:15
Kommentar
Ich fürchte, es liegt durchaus an weitverbreitetem Chantalismus in Gelsenkirchen. Die Gemeinde ist eine der ärmsten Deutschlands und hat fast 20 % Arbeitslosigkeit. Da muss man sich halt wenigstens im Namen der Kinder ein bisschen Lebensfreude und große weite Welt hereinholen...
(Persönlich finde ich diese Ansammlung von wildgewordenen Dörfern schrecklich. Bis auf das erstaunlich großartige Musiktheater im Revier - jaaa, ein Opernhaus! - gibt's dort noch Schalke und sonst nichts.)
#174Verfassertigger (236106) 24 Jan 12, 13:19
Kommentar
Allerliebst auf der Tumblr-Seite:

Munisa Labiba Matinah Lisa

Matinah! ich fasse es nicht. Wie man ganz normale Namen so verhunzen kann. Und Heinz-Marvin ist auch schön. Der Opa heißt wahrscheinlich Heinz-Martin und war in den 50ern aktuell...

Also, bei uns gibt es auch genug Geburtsanzeigen, aber da heißt die Hälfte aller Jungen Fin(n) auch gerne mit y. Aber so was richtig absurdes, das trauen sich die Leute hier in den Dörfern dann doch nicht. Es muss schon ein Name sein, den die Oma auch aussprechen kann.
#175VerfasserSauerlandelch (714588) 24 Jan 12, 13:20
Kommentar
A propos Oma + Opa, das könnte auch ein Grund für Munisa etc. sein: für mich klingt das, als stamme der Vater aus Tunesien o.ä. und wollte, dass man den Namen auch auf Arabisch schreiben kann.
(Aus demselben Opa-Grunde kannte ich mal einen Jungen mit der unwiderstehlichen Vornamenkombination Mahmut Friedrich*. Dazu ein ausgefallener türkischer Nachname.)

*Abb. ähnlich
#176Verfassertigger (236106) 24 Jan 12, 13:24
Kommentar
Letztens im Videotext des ZDF : "Joghurt" ist kein Vorname ...
#177Verfasserno me bré (700807) 24 Jan 12, 13:24
Kommentar
#178VerfasserGart (646339) 24 Jan 12, 13:34
Kommentar
Natürlich nicht, no me bré. Der Vorname von Joghurt ist schließlich Lactobacillus.
#179Verfassertigger (236106) 24 Jan 12, 13:35
Kommentar
Sind da nicht diese gefürchteten rechtsdrehenden Milchsäuren drin?
#180VerfasserGart (646339) 24 Jan 12, 13:50
Kommentar
174: Dass Nicht-Gelsenkirchener und sogar manche Gelsenkirchener Gelsenkirchen nicht mögen, kann ich gut verstehen :).

178: Die Autoren des Blogs vermuten wie ich, dass das ein Scherz ist, allerdings dann wohl ein vergleichsweise teurer.
#181VerfasserJanZ (805098) 24 Jan 12, 13:54
Kommentar
ist das mit dem Joghurt nicht aus dem uralten Witz einer Schule in Bayern, wo sich die neuen Erstklässler dem Lehrer* vorstellen sollen, "Hans" - "Nein, das heißt Jo-hannes", "Seppl" "Nein, das heißt Jo-seph" - "Jogurt"...

*zu den Entstehungszeiten des Witzes war das wahrscheinlich noch der Pedell...
#182VerfasserSpinatwachtel (341764) 24 Jan 12, 14:36
Kommentar
#178: Ich vermute, dass im Anzeigenteil noch Platz war und die Zeitungsleute sich einfach mal Luft machen mussten bei all dem Zeugs, das sie täglich drucken müssen ...

Diese Chantal Jaqueline Cheyenne scheint aber echt zu sein: http://www.baby-vornamen.de/Babyalbum/C/Ch/Chantal/2481.php
#183VerfasserRaudona (255425) 24 Jan 12, 14:41
Kommentar
Das 4. Kind von Cécile Duflot (Vorsitzende der frz. Grünen) heisst Térébentine...
http://afp.google.com/article/ALeqM5jlLBtEt-t-c4P6KscNANLvqB5COw
Siehe Wörterbuch: térébenthine

Und in einer ganz anderen Riege spielen die 8 Kinder des Politiker-Ehepaares Hervé und Clara Gaymard: Philothée, Bérénice, Thaïs, Marie-Lou, Amédée, Eulalie, Faustine, Jérôme-Aristide, Angélico

Ansonsten gab es im letzten Jahr auch Nicodème, Feeling, Djohanna, Chléophée, Akassia, Playboy, Bambi, Mardoche
#184VerfasserYps (236505) 24 Jan 12, 14:52
Kommentar
Vielleicht eher ein Griff in die Botanik? http://de.wiktionary.org/wiki/Terebinthe

Und Faustin haben sich schon äääääh Kaiser genannt: http://de.wikipedia.org/wiki/Fausti_Soulouque
#185VerfasserGart (646339) 24 Jan 12, 15:00
Kommentar
Ich dachte, faustine sei eine LEOnidin...
A propos, Yps, was wären denn die französischen Pendants zur deutschen Chantal?
#186Verfassertigger (236106) 24 Jan 12, 15:09
Kommentar
Eher nicht, Gart - im letzten Absatz steht beschrieben, woher der Name stammt: ihr Lebensgefährte kommt aus dem département Landes in Südwestfrankreich, das für seine zahlreichen Nadelwälder bekannt ist. Und da Terpentin aus Kiefernholz stammt, ist es praktisch in Anlehnung an Papas Herkunft.
Gott bewahre die Kinder, die in Guéménée geboren werden, vor gleichen Assoziationen der Eltern! ;-)

http://www.aftouch-cuisine.com/en/andouille-de-guemene-11.htm
http://en.wikipedia.org/wiki/Andouille#Other_uses
#187VerfasserYps (236505) 24 Jan 12, 15:10
Kommentar
Wie wär's mit Portia Carrera G.T.*, wenn man seine Tochter ganz besonders lieb hat. Wenn nicht, wie wär's mit Micra ?

*lasse ich mir hiermit schützen, falls ich doch noch Autor werde
#188VerfasserCaptain Albern (744380) 24 Jan 12, 15:15
Kommentar
Dann wart ich auf Schweizer Kinder, die sich Linoleus (Koseform: Linus) nennen. http://de.wikipedia.org/wiki/Forbo_Holding
#189VerfasserGart (646339) 24 Jan 12, 15:16
Kommentar
Faustine, Bérénice und Thaïs sind noch ganz gut weggekommen mit ihren Namen.

Hier in F lacht man natürlich über die Chantals, Jacquelines, Marcels usw., da dies durchweg spiessige Namen vergangener Generationen sind (der Effekt wäre in etwa der wie bei Anblick eines kleinen Karl-Heinz oder einer Waltraud in frz. Sandkästen).

tigger, ich würde sagen, durchweg alle amerikanisch klingenden Namen (frz. ausgesprochen bzw. fantasievoll geschreieben ist das oft ein lustiges Rätselraten): Cheyenne gibt es hier auch, Shakira, Rihanna etc. Des weiteren Sharlyne, Lyncée, Bridjet, Timoti, Alyssone etc. (alle im Netz gefunden, meist in Foren, wo Vorschläge für die schönsten Namen gemacht werden...! ;-))

@Captain Albern: Dann schau doch mal in #152.1!
#190VerfasserYps (236505) 24 Jan 12, 15:23
Kommentar
Wer kennt das Computerspiel "You don't know Jack" ? Dort gab es eine Schnellraterunde mit der Aufgabe: Ordnen sie die Wörter zu: Despot oder Medikament. Ich war erst leicht verwirrt über die komische Frage und hab dann IDIAMIN auch den Medikamenten zugeschlagen.

Wo ich schonmal dabei bin @184: Faustine ? Ist das die Schwester von Faustan ?
@190: Hab ich.

Edith: Vielleicht sollten auch Autoren wie Pratchett und Moers auf Ihre Bücher Warnhinweise drucken, dass die verwendeten Namen frei erfunden sind.
#191VerfasserCaptain Albern (744380) 24 Jan 12, 15:25
Kommentar
Ach, es dürfte auch so schwierig werden, seine Kinder Karotte oder Qwert Zuiopü zu nennen. (Fredda oder Angua hingegen...?)
#192Verfassertigger (236106) 24 Jan 12, 16:53
Kommentar
Die frz. Busenfreundin des Qwert Zuiopü wäre ja die Azerty Uiop.
(Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass schon einmal jemand mit dem Gedanken gespielt hat, seine Tochter so zu nennen...!)
#193VerfasserYps (236505) 24 Jan 12, 17:07
Kommentar
"Gelsenkirchen… Spitzenreiter sämtlicher Arbeitslosenstatistiken, Wohnungsleerstände en Masse, Bevölkerungsschwund, etliche Hauptakteure in Kultursendungen wie Frauentausch und Mitten im Leben, Heimat des Chantalismus und bewegender Kindernamen wie Destiny-Shakira Cheyenne Karabulski,"
http://www.westline.de/fussball/schalke04/schalke-kolumne/Die-Schalke-Kolumne-52...
#194VerfasserRestitutus (765254) 24 Jan 12, 17:13
Kommentar
Mein Favorit ist ja Mars

http://chantalismus.tumblr.com/page/3

kurz und knapp und so daneben für ein kleines Baby- und man kann nur hoffen, dass er nie in seine Namensrolle hineinwachsen wird.
Oder glaubt Ihr, dass die Eltern den Schokoriegel im Sinn hatten?
#195VerfasserPaperweight (298297) 24 Jan 12, 17:26
Kommentar
Na ja, Angelina Jolie könnte ihr neues Baby nach Maddox, Pax und Knox ja auch Twix nennen - so what? ;-)
#196VerfasserYps (236505) 24 Jan 12, 17:30
Kommentar
(OT 196: wie, kriegt/holt die schon wieder eins?)
#197Verfasservero (236335) 24 Jan 12, 17:57
Kommentar
Vielleicht sollte man einführen, dass Kinder alle paar Jahre umbenannt werden: "Raider heißt jetzt Twix" ...
#198VerfasserRaudona (255425) 24 Jan 12, 18:22
Kommentar
Dass die Sittich von Berlepsch heißen, wusste ich (bin mit der Schwester zur Schule gegangen), die anderen haben aber ganz normale Namen.

Nicht so (in meinen Ohren) ein Schulfreund meiner Schwiegermutter, der hieß Dankwart, allerdings war das in der Gegend ein nicht gerade seltener Vorname.
#199Verfasserkrazy_mom (D) (238333) 24 Jan 12, 19:22
Kommentar
Hieß die Schwester vielleicht Ara ?
Neugierig :
#200Verfasserarcus (267523) 24 Jan 12, 19:42
Kommentar
arcus, Dankwarts Schwester heißt natürlich Aral!
#201Verfassermanni3 (305129) 24 Jan 12, 20:13
Kommentar
Manni: es ging um Sittichs Schwester, glaube ich...

Raudona: Das nennt man geschlechtsangleichende Operation: Rainer heißt jetzt Trixi...
#202VerfasserFeuerflieger_GMX (252429) 25 Jan 12, 08:36
Kommentar
Nr. 195: Bei Toya Enola Cheyenne habe ich jetzt glatt Toyota gelesen. Gelsenkirchenern traue ich mittlerweile alles zu.

Wenn der kleine Mars noch Geschwister bekommt, heißen die dann Jupiter und Venus? Vielleicht ist da ein Hobbyastronom am Werk?
#203VerfasserRestitutus (765254) 25 Jan 12, 11:50
Kommentar
Ich kenne zwei Mädchen namens Venus, allerdings beide mit nicht-deutschem Hintergrund.

Aber was mir durch den Kopf geht, seit dieser Faden sich immer mehr zum Gelsenkirchen-Bashing entwickelt: Ich kenne einen Gelsenkirchener namens Stefan. Den muss ich mal fragen, ob er wegen seines ungewöhnlichen Vornamens gehänselt wird ...
#204VerfasserRaudona (255425) 25 Jan 12, 13:07
Kommentar
Oh ja, Griechen und Innen heißen nach wie vor nicht selten Erakli, Penelopi oder ähnlich. Das zeugt doch mal von Kontinuität. (Heißen Ägypter auch immer noch wie vor 5000 Jahren?)
#205Verfassertigger (236106) 25 Jan 12, 13:13
Kommentar
Naja, Sarah und Aaron sind ja auch immer noch in Mode...
#206VerfasserSauerlandelch (714588) 25 Jan 12, 13:42
Kommentar
Stimmt. (DER STANDARD erzählt heute die Geschichte von den überwachten Linkspolitikern in DE und nennt Frau Wagenknecht prompt Sarah. Dabei heißt die wirklich Sahra...)
#207Verfassertigger (236106) 25 Jan 12, 13:50
Kommentar
Ach, die Wagenknecht ist auch aus Gelsenkirchen? Da fällt mir doch gleich wieder Georg Kreisler ein:
"...wir erfüllen den Fünf-Jahres-Plan (alle fünf Jahre sehen wir die Sonne!) ... das gibt es nur bei uns in Gelsenkirchen !..."

Edit: Attila ist ein beliebter Vorname in Ungarn.
#208VerfasserIrene (236484) 25 Jan 12, 14:56
Kommentar
Edith löscht Doppelpost
#209VerfasserIrene (236484) 25 Jan 12, 14:58
Kommentar
Die is natürlich aussm Ossdn. Aber ich lese gerade bei Wikipedia, dass ihr Geburtsname doch Sarah lauten würde? Merkwürdiger Künstlername dann.
#210Verfassertigger (236106) 25 Jan 12, 15:11
Kommentar
Wenn man der Zeitung mit den großen Buchstaben glauben darf, ist der eingetragene Name "Sarah", der aber eigentlich in der persischen Schreibweise (der Vater ist Iraner) "Sahra" lauten sollte. (Statt "Schreibweise" hätte ich hier wohl eher "Transliteration" verwendet ...) Frau Wagenknecht benutzt lieber die Schreibweise, die sie für richtig hält.
http://www.bild.de/regional/duesseldorf/sahra-wagenknecht/wirbel-um-ihren-vornam...
#211VerfasserRaudona (255425) 25 Jan 12, 15:20
Kommentar
Die Website der Dame selber zitiert die Geschichte so:

Das Kind war noch keinen Tag am Leben, als die Hebamme auf die Wochenstation kam, um die Mutter zu fragen, wie es heißen solle, dieses Mädchen, dessen Haut um Nuancen ins Bräunliche schlug. Das war in Jena, im Juli 1969. Die Mutter zögerte, nahm sich Sekunden. Sollte sie jetzt Rosa sagen, wie es dem Vater am liebsten gewesen wäre, oder sollte sie ihre gemeinsame zweite Wahl zum Namen des Kindes machen? Sie sagte: "Sahra soll sie heißen, und das h muss in der Mitte stehen." (Die Hebamme, wissen Sie ... ist so ein Dragoner gewesen, sagt die Mutter und macht mit den Armen schrankhafte Bewegungen.) "Sahra mit h in der Mitte gibt's nicht", schleuderte der Dragoner auf das Bett der Wöchnerin, "Sarah hat das h am Ende, fertig".
http://www.sahra-wagenknecht.de/de/article/736.die-linkshaberin.html

Kann man diese Hebamme nicht mal ins Marienhospital, Gelsenkirchen, versetzen?
#212VerfasserRestitutus (765254) 25 Jan 12, 18:57
Kommentar
*lol* Gute Idee, Restitutus.
"Rosa", na bitte. Das hat sie sich jetzt aber ausgedacht wegen Rosa Luxemburg.
#213Verfassertigger (236106) 25 Jan 12, 21:31
Kommentar
Und was ist mit Leonid? Wenn sich die Eltern über LEO kennengelernt haben? Oder von Eltern, die Leon variieren (und die eigenen Großeltern schocken) möchten?
#214VerfasserBeel (661006) 25 Jan 12, 21:59
Kommentar
*gröl* Dafür, dass es so viele LEO-Paare gibt... da sollte ein kleiner Leonid doch nur eine Frage der Zeit sein! Oder vielleicht hat das Russischforum diese Frage schon erledigt?
#215Verfassertigger (236106) 26 Jan 12, 09:03
Kommentar
Gestern gesehen: Virginia-Joyce
#216Verfassersimoneluci (255185) 26 Jan 12, 09:56
Kommentar
Der "chantalismus"-Blog ist wirklich sehr amüsant.
Am schlimmsten fand ich EDWARD CULLEN und MARCEL FAT TOMMY...

In meinem Umfeld (Steiermark) ist gerade der Name ELIAS im Trend. Eigentlich ein schöner Name, aber schon zu viele davon.
#217Verfasserstanna200 (805673) 26 Jan 12, 10:11
Kommentar
Elias gefällt mir. Wird das der neue Thomas? (Letzteres ist zwar auch ein Trillionen-Name, aber zu jeder Zeit okay, finde ich.)
#218VerfasserBirgila/DE (172576) 26 Jan 12, 10:28
Kommentar
Ach, biblische Namen gehen immer. Lukas ist ja auch so ein Dauerbrenner. So lange nicht die diversen Propheten wieder modern werden, Habakuk, Hesekiel etc...
#219Verfassertigger (236106) 26 Jan 12, 10:35
Kommentar
Hallo! Schöner Faden! Sehr hübsch!
Ein (Ossieltern-) Kindergartenkind in der Nachbarschaft (die liegt allerdings in Oberbayern) heißt "Marvin Leroy Kingston". Mich schüttelts.... Und meine (erwachsenen) Söhne (Josef und Robert - war damals auch ungewöhnlich, weil altmodisch) sagen, wenn der Knabe älter wird, wird es für ihn richtig schlimm werden! Ich stelle mir halt immer die Frage, was ein Erwachsener mit so einem Namen anfangen soll. Für ein Kleinkind ist das vielleicht noch ganz niedlich. Aber wer geht zu einem Rechtsanwalt, der Justin heißt? Oder einer Steuerberaterin namens Angelina. Werden Teenager einen Studienrat mit dem Namen Kevin für voll nehmen? Vielleicht ändern sich die Zeiten und in 10 - 15 Jahren denkt sich Keiner mehr was dabei. Aber ich würde das Risiko nicht eingehen.


#220VerfasserYUPP (386246) 26 Jan 12, 10:45
Kommentar
Ich würde jederzeit zu einem Rechtsanwalt gehen, der Justin heißt. Lateinkenntnisse helfen mitunter gegen Vorurteile...
#221Verfassertigger (236106) 26 Jan 12, 10:48
Kommentar
Yupp, der Lateinreferendar einer meiner Töchter hat ein Szenebärtchen, ein Tattoo und ein Augenbrauenpiercing. Da käme es auch nicht mehr drauf an, wenn er Kevin hieße :-)))
#222VerfasserBirgila/DE (172576) 26 Jan 12, 10:53
Kommentar
Dann müsste er vielleicht Perforatus heissen.
#223Verfasserzirp_ (703877) 26 Jan 12, 10:56
Kommentar
Stimmt! Aber meinst Du, deutsche Eltern nennen ihren Sohn Justin, damit er Jura studiert und weil sie aufgrund ihrer Lateinkenntnisse den Zusammenhang so toll finden? Die haben da wohl eher Justin Timberlake oder Bieber im Sinn.

Habakuk hieß mal ein Kater von uns. Der war pechschwarz und ziemlich groß. Das hat irgendwie gepasst, find ich.
#224Verfassersimoneluci (255185) 26 Jan 12, 10:57
Kommentar
Ich denke mal, die jetzige Generation ist mit vielen Kevins, Marvins, Angelinas und Justins etc. aufgewachsen, so dass sie das nicht unbedingt schockieren wird. Das sind schon fast Allerweltsnamen.
Nur wenn es gar zu lächerlich wird. Meine Firma (bin in Frankreich) hatte mal mit einem Manager zu tun, der einen ganz normalen Vornamen trug. Als ich seinen Personalausweis in den Händen hielt, bin ich fast vom Stuhl gefallen: der Typ hiess mit zweitem Namen Asterix! Ich weiss noch genau, wie mein damaliger Chef mir eindringlich sagte, dass von der Belegschaft niemand davon erfahren durfte, denn sonst wäre der Manager unten durch. Er hatte wohl nicht ganz unrecht (ich habe den Typen von da ab auch mit ganz anderen Augen gesehen)...

Kann man Namen (in dem Falle Zweitnamen) eigentlich auch löschen lassen? So, wie man einen schwierigen Namen ändern kann?

*edit*
Ich habe mal schnell nach ihm gegoogelt und natürlich sofort gefunden. Es ist "nur" sein dritter Vorname... ;-)
#225VerfasserYps (236505) 26 Jan 12, 10:58
Kommentar
224: meinst Du, deutsche Eltern nennen ihren Sohn Justin, damit er Jura studiert und weil sie aufgrund ihrer Lateinkenntnisse den Zusammenhang so toll finden?

Aber absolut! Nein, ernsthaft, die Eltern konnten halt Latein und wünschten sich schon immer einen Sohn, der sich Ringe durch die Nase schiessen lässt. (Edit: die Braue wars.)
#226Verfasserzirp_ (703877) 26 Jan 12, 11:08
Kommentar
Die schönsten Aufkleber von der Chantalismus-Seite sind die, wo drauf steht: Die beknackten Namen eurer Gören interessieren keine Sau!
So Einen besorg ich mir auch. :-)
#227Verfassersimoneluci (255185) 26 Jan 12, 11:34
Kommentar
Aus der 1. Grundschulklasse meines Großvaters im Jahre 1912 hat sich eine Klassenliste erhalten. Von den ca. 60 Jungen heißen ca. 70 % Franz, Josef oder Franz Josef. Jede Zeit hat ihre Modenamen, in der Generation meiner Eltern heißen die Leute dafür Gunther, Gerburg oder Hildegund. Warte nur darauf, bis sich unsere Enkel über unsere albackenen Vornamen beömmeln, YUPP.

*mirauchsoeinenAufkleberholengeh*

Oh, beim Chantalismus-Blog gibt's jetzt einen 'Jonte'. Bitte was ist daran merkwürdig? So heißt einer der Freunde von Kalle Blomquist. Dürfte sich um einen gewöhnlichen schwedischen Vornamen handeln. (Zumal seine Schwester Ronja heißt und der 2. kleine Bruder Rune.)
#228Verfassertigger (236106) 26 Jan 12, 12:00
Kommentar
tigger, man kann Vorurteile beklagen oder auch nicht, aber das schafft sie nicht aus der Welt. Ich weiß nicht, war's bei LEO oder sonstwo im Netz - da gab es die Geschichte von dem Anwalt, der der neuen Mitabeiterin namens Mandy was zum Kopieren in die Hand drückte und dann darüber aufgeklärt wurde, dass die Dame eine neue Teilhaberin der Kanzlei war. Se non è vero, è ben trovato.
#229VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 12:18
Kommentar
Ich kenne auch einen Jonte, der ist ungefähr 12, Region Hannover. Es ist schlicht eine nordische Form von "Jonathan".
#230VerfasserRaudona (255425) 26 Jan 12, 12:19
Kommentar
Der ist aber schön ...: http://pra.iplanet.at/filemgr/test/rinneweh.jpg

Rinneweh und Isebrand haben sich dann zwei Jahre später noch über ein weiteres Brüderchen freuen dürfen: http://kqe.de/pruell/rinneweh2.kqe.gif


#231Verfasserneutrino (17998) 26 Jan 12, 12:23
Kommentar
Alron Nando Leopold
und die Geschwister
Alena Maria Celine
Alissa Marisa Lara
Alvaro Noah Quirin
Allegra Ninja Makana
Alucia Maruja Naja


@Nefertit:
Nach der Lektüre deiner Liste fallen diese Namen hier in Bayern bestimmt gar nicht mehr groß auf:

Alegría Felicia
Bibiana Fiona
Corinna Lucille

Kilian Sixtus Felix
Korbinian Manfred Benjamin Franz-Josef





@#208:
In unserer Nachbarschaft gibt's auch einen Attila. Vielleicht waren die Eltern ja Fans des Schauspielers Attila Hörbiger.
#232VerfasserLeseratz (238114) 26 Jan 12, 12:23
Kommentar
Eh, Gart. Ich hab mich ja auch schon über Gelsenkirchen ausgelassen. Die werden bestimmt nicht alle Juristen...

Rinneweh? kopf->tischplatte
Ein klarer Fall von Überkompensation der Mutter für den Schreibfehler in ihrem eigenen Vornamen. (Buchempfehlung: "Jeannette, zur Zeit Schanett.")
#233Verfassertigger (236106) 26 Jan 12, 12:35
Kommentar
Manche Namen werden auch plötzlich unmöglich. Als ein Küblböck oder Katzenberger hat man früher nie Probleme gehabt. Heute muss man ständig dazusagen: Nein, nicht verwandt.

So ging es mir einmal fast, als ein extrem peinlicher Typ (Marke Göökler oder wie der heißt) im Fernsehen interviewt wurde, der den gleichen Familiennamen hatte wie ich und auch den gleichen Spitznamen verwendete. Gott sei Dank war das einmalig und er ist sofort danach auf Nimmerwiedersehen in der Versenkung verschwunden.

Rinneweh = Rindvieh ?
#234VerfasserCaptain Albern (744380) 26 Jan 12, 13:01
Kommentar
Was Justin angeht: ich weiß von einem älteren, über 60jährigen Kollegen (also RA), dessen Vorname Justin lautet. Allerdings würde der sich wohl vehement gegen die Aussprache „Dschasstinn“ wehren ... Der spricht sich „Jus-tihn“.
#235Verfasserneutrino (17998) 26 Jan 12, 13:07
Kommentar
Aus Brösels frühen Werken: "Hallo Bär-Tram !" Heute auch nicht mehr tragbar.

Wir hatten in der Schule einen Wolfram, der wurde von der Englischleererin immer Tungsten genannt. Auch nicht PC.
#236VerfasserCaptain Albern (744380) 26 Jan 12, 13:11
Kommentar
Bitte lasst mich nicht dumm sterben: Was heisst Rinneweh?
#237Verfasserzirp_ (703877) 26 Jan 12, 13:41
Kommentar
Hört sich an, als müsste der bei Karl May vorkommen. Hugh, ich habe gesprochen.
#238VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 13:49
Kommentar
Die Kevins und Patricks gibt es ja schon ein wenig länger. Was ich bemerkenswert finde, ist folgendes.

Die drei besten Freunde meine großen Sohnes (17) heißen Jan, Jan und Jan.
Die drei besten Freunde meines jüngeren (13) heißen Marvin, Jason und Justin.

Alles ganz liebe Jungs (so lieb wie Jungs halt sind) und auf jeden Fall intelligent, gut erzogen und so gar nicht dem negativ-Klischee entsprechend. Es gibt also auch durchaus Eltern, die nicht dem Präkariat entstammen, und Ihren Kindern solche Namen geben.
#239VerfasserSauerlandelch (714588) 26 Jan 12, 13:52
Kommentar
Und das hier: http://www.unmoralische.de/namen/vornamen.htm Besonders gut gefallen mir Schwerthelm (m.) und Vollberta (w.).

Ob wohl der schon erwähnte Fürchtegott Leberecht Freiherr von Nordenflycht als dritten und fortfolgenden Vornamen "Ehregott Glaubrecht Lobgott" führte? Aber "Manko" sollte man sein Kind wirklich nicht nennen.

Und das gibt's als Zugabe: http://www.unmoralische.de/namen/dumme_namen.htm
#240VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 13:58
Kommentar
Ich kenne eine Walburga, geboren Ende der 70er. Mit einem klassisch-schönen Südtiroler Nachnamen hintendran, das passt doch. Vollberta ist aber natürlich noch besser - erinnert an die schöne Kunstfigur 'Schallbert Gilet', mit der Michael Ostrowski auftrat. Meine Favoriten: Lüfthildis und Frommbold.

Oh, ich sehe gerade, da sind ein paar Fehler in der Liste. Gerburg und Luitgard sind Frauennamen. (Ich kenne auch eine Gerburg vom Ende der 70er. Scheint eine schwierige Zeit gewesen zu sein für Mädchennamen...)

"Manko" fällt unter die gleiche Kategorie wie "Perforatius" und bezieht sich auf das Unglück bei der Zeugung.

Zu Zinep Kotziachousseinoglou fällt mir aber auch nur mehr türkisch-griechische Völkerverständigung ein. Wenn die nicht auf Zypern geboren ist, weiß ich auch nicht.
#241Verfassertigger (236106) 26 Jan 12, 14:07
Kommentar
Gerburg Jahnke (*1955) heißt eine Kabarettistin, ehemals Teil der Missfits. Damit hätten wir auch wieder den Bogen zum Ruhrgebiet gespannt :).
#242VerfasserJanZ (805098) 26 Jan 12, 14:10
Kommentar
tigger: User, die Zinep Kotziachousseinoglou (und andere Zyprioten) angesehen haben, kauften auch: Rauf Denktasch.

(Abb. ähnlich / Serviervorschlag)

"Kosmas" müsste aber männlich sein. Schön auch: Katzbachine
#243VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 14:14
Kommentar
Serviervorschlag - *prust* Das ist ja noch besser, darf ich das wie dein "Abb. ähnlich" adoptieren und hier im Forum verwenden?

Natürlich ist Kosmas ein Männername. Erzähl nicht, du wüsstest nicht alles über Kosmas I., den Patriarchen von Konstantinopel.
#244Verfassertigger (236106) 26 Jan 12, 14:21
Kommentar
Kosmas ist selbstverständlich männlich:
http://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCder_Asam
#245VerfasserIrene (236484) 26 Jan 12, 14:37
Kommentar
Hattet Ihr schon die Namenslisten aus "Die sexuellen Phantasien der Kohlmeisen" hier angeführt?
http://members.fortunecity.com/bookdepository/german/kohlmeise/kohlmeisetext.htm...
Kostprobe:
Die Liste der unbeliebtesten deutschen Vornamen (Mädchen, Standesämter 1995)

West:Hermine
Thusnelda
Wilhelma
Ikea
Svenjana
Micheline
Yoghurette
Akne
Gurgel
Petze
Ost:
Wilhelma
Sanella
Marie-Chantré
Petze
Spinne
Constanze
Wernerette
Pfelicitas
Malaria
Karlheinze

die sind natürlich, im Gegensatz zu denen aus dem ominösen Marienhospital in Gelsenkirchen, alle echt. In echt!


#246VerfasserSpinatwachtel (341764) 26 Jan 12, 14:38
Kommentar
Ich kann noch eine Erdmute Friedlinde (ca. von Ende 50er/Anfang 60er) und eine Vollmine (wohl um die vorige Jahrhundertwende) bieten.
#247VerfasserRussisch Brot (340782) 26 Jan 12, 14:42
Kommentar
Spinatwachtel, heißt das nun, dass "Petze" in Westdeutschland eine Winzigkeit beliebter ist als im Osten?

Marie-Chantré passt zu den hier irgendwo schon erwähnten Hundenamen, bei denen etwelche Spirituosen als Namensgeber herhielten.
#248VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 14:43
Kommentar
klar, im Westen heißt kein Mädchen Petze, im Osten überhaupt gar keins, noch nicht einmal ein ganz kleines...

Vollmine, heißt so nicht die Frau vom Fischverkäufer in Asterix? Deren Schwester Gutemine den Dorfchef geheiratet hat?
#249VerfasserSpinatwachtel (341764) 26 Jan 12, 14:45
Kommentar
Wenn man googelt, findet man auch einige (sehr wenige) Damen namens Diemute. Das, tigger, klingt nun nach koptischen Päpsten, die häufiger mal "Schenute" heißen. ;-)
#250VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 14:47
Kommentar
@leseratz - ausser der Laenge des Namens find ich an Korbininan ff nichts soo ungewoehnliches- sehr bayrisch, ja, aber nicht so selten (Quelle: ich und mein Bekanntenkreis, da sind 3 dabei. :-))

Kilian ist zwar seltener, aber wuerd glaub ich auch nicht unbedingt Verwunderung hervorrufen. Sixtus ist allerdings ungewoehnlich....

#251Verfasservero (236335) 26 Jan 12, 14:47
Kommentar
aus Garts Liste: Leberecht hieß doch Blücher mit Vornamen, das alte Schlachtross. Wie sagte schon Wellington: Give me night or give me Leberecht... (Abb. ähnl.)
#252VerfasserSpinatwachtel (341764) 26 Jan 12, 14:50
Kommentar
Sixtus ist ein anderer guter Freund von Kalle Blomquist. (Und außerdem des erwähnten Jonte Bandenchef.)
Korbinian und Kilian finde ich schön, aber die dürften außerhalb Bayerns schon sehr selten sein.
Spinatwachtel, die Frau von Verleihnix heißt Jellosubmarine... ach nein, aber ich weiß wen du meinst. Gutemine hat ja Schwester und Schwager in Paris.
#253Verfassertigger (236106) 26 Jan 12, 14:54
Kommentar
was den Münchnern der Korbinian und der Kilian, ist dem Kölner sein kleiner Severin oder Gereon. Oder kennt man Kindergartenkinder mit diesen Namen auch noch andernorts?
#254VerfasserSpinatwachtel (341764) 26 Jan 12, 14:56
Kommentar
Ich weiß von zwei kleinen Kilians, die definitiv nicht aus Bayern stammen (einer NRW, einer Norddeutschland). Das hätte ich gar nicht unbedingt in Süddeutschland oder gar Bayern verortet. Korbinian hingegen finde ich weder schön noch kenne ich irgendwen, der so heißt.

@254: Bei uns im Ort (OK, ist auch nicht so weit weg von Köln) gibt es eine Kirche St. Gereon, ansonsten spricht der Name nicht mit mir. Severin kam weiter oben schon einmal vor, wenn ich mich recht erinnere. Es gibt m.W. einen (nicht aus K stammenden) Skifahrer oder Skispringer dieses NAmens, ansonsten denke ich ehe an ELektrogeräte.
#255VerfasserDragon (238202) 26 Jan 12, 15:03
Kommentar
@ Spinach, die Mode mit den äh muttersprachlichen Imperativnamen scheint es auch in England gegeben zu haben, wenn man sich mal William Makepeace Thackeray so anguckt... mein Problem ist, dass ich unter "Peacemaker" einen bestimmten Colt verstehe.
#256VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 15:04
Kommentar
Ich kenne einen Gereon, Mitte 20, aus Osnabrück. Laut Google scheint es da noch mehr von der Sorte zu geben :).
#257VerfasserJanZ (805098) 26 Jan 12, 15:05
Kommentar
@ 254: Mein Sohn (Münchner) hatte einen Klassenkameraden namens Severin. Und einen Marvin auch. Sind jetzt alle schon über 20.
Ein Freund nannte seinen Sohn in guter schwäbischer Tradition Benno.
:-)
#258VerfasserIrene (236484) 26 Jan 12, 15:07
Kommentar
muttersprachliche Imperativnamen - sehr schön. Vladimir gehört da auch dazu...
Hier in Köln ist Severin bildungsbürgerlich-systemstützend, das wäre ja total lustig, wenn die Gelsenkirchner Marienhospitalmafia den Namen für sich entdeckt, weil inzwischen nun wirklich jeder männliche Bürger unter fünf Jahren Kevin oder Marvin heißt, und Severin hört ja auch mit -in auf...

Alois ist auch regional eingeschränkt, oder?
#259VerfasserSpinatwachtel (341764) 26 Jan 12, 15:21
Kommentar
In meinem Freundeskreis gibt es nur ganz normale Vornamen:
ein paar mal Jan, Martin, Sebastian, Niklas, Jennifer, Sophie, Florian, Vanessa, Laura, Isabell, Anna. Na, wer errät meinen Geburstsjahrgang? ;)

Der ungewöhnlichste Name unter meinen Freunden/Bekannten ist glaub ich Romy oder es gibt auch eine Heidi.
#260VerfasserScribbler (805182) 26 Jan 12, 15:24
Kommentar
1988?
#261VerfasserHarri Beau (812872) 26 Jan 12, 15:34
Kommentar
100 Punkte für Harri Beau!!!! :D
#262VerfasserScribbler (805182) 26 Jan 12, 15:36
Kommentar
Tja, da kann man mal sehen, welch kurzen Draht ich noch zu jungen Damen habe!

Vielen Dank für die Punkte, die hebe ich mir gut auf.
#263VerfasserHarri Beau (812872) 26 Jan 12, 15:46
Kommentar
#264VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 15:46
Kommentar
Gart, "Dennis on Tour" ist allerdings ganz starker Tobak. ;o)
#265Verfasservirus (343741) 26 Jan 12, 15:54
Kommentar
edith
#266VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 15:59
Kommentar
Er heisst ja nun auch noch Salaszar. Eingedeutscht wäre das dann wohl Salaßar.
Armer Dennis...
#267VerfasserYps (236505) 26 Jan 12, 16:06
Kommentar
Denkt wer dran, rechtzeitig den 7. Faden einzurichten und dort gleich zu Anfang die Ochsenknecht-Kinder Wilson Gonzalez, Jimi Blue und Cheyenne Savannah zu erwähnen? Danke, ganz lieb.
#268VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 16:07
Kommentar
Hmmm... meine Altersgenossinnen heißen alle Sandra oder Sabine. Harri, willst du noch mal raten? :-)

Spinatwachtel, ich kenne einen Aloys (mit y!) ohne jeden Regionalbezug. Muss familiär behintergrundet sein.
#269Verfassertigger (236106) 26 Jan 12, 16:13
Kommentar
Ich sagte: Kurzer Draht zu jungen (!) Damen.

Hmm.. Sabine und Sandra sind nur zwei und daher etwas wenig Info. Da rate ich ins Blaue: 1968-1970 ?
#270VerfasserHarri Beau (812872) 26 Jan 12, 16:18
Kommentar
Ich kenne eine Französin, die ihr im Frühling auf die Welt kommendes Mädchen Aloïse nennen wird (ausgesprochen wie Alois, nur mit weichem s wie in Luise). Ich habe ihr mal besser nichts gesagt (bis jetzt).
#271VerfasserYps (236505) 26 Jan 12, 16:18
Kommentar
*harridiezungerausstreck*

Na toll, Yps. Das Kind wird sein Leben lang erklären, dass es nicht Eloïse heißt.
#272Verfassertigger (236106) 26 Jan 12, 16:45
Kommentar
Das auch, Tigger, das auch!
#273VerfasserYps (236505) 26 Jan 12, 17:00
Kommentar
Ich schließ mich zirp in #237 an - bitte was heißt oder wer ist Rinneweh ????
#274Verfassersunnyserpent (554652) 26 Jan 12, 17:06
Kommentar
siehe #246: Wie kommt denn Constanze in diese Liste ? Ich kannte mal eine Constanze, die war sowas von rat.., von äh liebreizend. Das darf nicht sein.

Meine Leute hießen alle Marcel, Christoph, Sven, nochmal, Daniel, Thomas, Carsten, Karsten, Markus, nochmal Marcel. Jahrgang ?

Vergesst nicht, dass der 300ste den 7.Faden verlinkt !
#275VerfasserCaptain Albern (744380) 26 Jan 12, 17:09
Kommentar
Klar, Korbi und kili sind schon recht bayrisch :-)

Captain Albern, ich rat einfach mal ins Blaue - weil Constanze mit Stanzi abekuerzt wird und das ruft Assoziationen hervor? (okokok, ich mach ja endlich MiPa....)
#276Verfasservero (236335) 26 Jan 12, 17:15
Kommentar
@276: Stanzi ? Was soll das heißen ? Wie Stasi oder was ? Oder hat das sexuellen Hintergrund: stanzen ?

Kili erinnert mich immer an Kili, Fili, Bombur, Balin, Dwalin, Thorin und Kollegen.

Edith: IN VERO VINITAS ? Wo bleibt der Latein-Leo ?
#277VerfasserCaptain Albern (744380) 26 Jan 12, 17:18
Kommentar
Schon gut, ich hab's verstanden!
#278VerfasserSector 7G (253579) 26 Jan 12, 17:24
Kommentar
zu 277: Ich habe nur über die Nickfindung spekuliert. Wenn das nicht so beabsichtigt war, nehme ich den Kommentar zurück.
#279VerfasserCaptain Albern (744380) 26 Jan 12, 17:31
Kommentar
277: Kili, Fili, Bombur, Balin, Dwalin, Thorin und Kollegen

oder Duri, Fadri, Andri, Giachem, Hercli und Dumeng? Nein, nicht Mittelerde, sondern schöne, traditionelle Bündner Namen.
#280Verfasserzirp_ (703877) 26 Jan 12, 18:57
Kommentar
Ich finde ja "Ueli" immer wieder schön - ein Name, den man mit dem charakteristischem schwyzer Gekachele (wie man unmittelbar jenseits der Rheingrenze sagt) hervorstößt.

Und wer hätte gedacht, dass Uri ein ausgesprochen populärer m. Vorname in Israel ist? http://www.beliebte-vornamen.de/2984-israelische.htm

Wo dieser Urihochdrei heute auch steckt?
#281VerfasserGart (646339) 26 Jan 12, 19:08
Kommentar
#250: Wenn man googelt, findet man auch einige (sehr wenige) Damen namens Diemute. Das, tigger, klingt nun nach koptischen Päpsten...)

Ei der Daus, vor etlichen Jahren kannte ich tatsächlich eine Theologiestudentin Diemut!
#282VerfasserSerendipity_4 (677936) 26 Jan 12, 22:22
Kommentar
Psst, Gart! Uri ist doch eine Dame!
#283VerfasserLady Grey (235863) 26 Jan 12, 22:50
Kommentar
Und wer hätte gedacht, dass Uri ein ausgesprochen populärer m. Vorname in Israel ist?

Ich sage nur: Schere, Stein, Pschalosch ! *Gesundheit*
#284VerfasserCaptain Albern (744380) 27 Jan 12, 07:47
Kommentar
#283: Lady Grey, das ist mir bekannt - es handelte sich um fishing for posting an die Adresse von urihochdrei im Wege der Unterstellung, dass hinter ihrem Nick zur Abwechslung weder ein Schweizer Urkanton noch Uri Geller noch Geistheilerin Uriella stecke, sondern ein populärer Männername ;-) Hat bloß nicht geklappt...
#285VerfasserGart (646339) 27 Jan 12, 08:03
Kommentar
Interessanterweise haben sie in der Schweiz den schönen Namen Urs (der Bär). Der ist in Deutschland so gut wie unbekannt.
Dafür kenne ich aber mehrere (weibliche Bären) mit Namen Ursula.
#286VerfasserPuppengesicht (807439) 27 Jan 12, 08:32
Kommentar
Despite all the talk about Kevinismus/Chatalismus and the many, many examples in the blog that keeps being posted here, I've never yet met a German child with a name that would be suitable for this thread. People I know in England, on the other hand, regularly seem to give their children weird names. Is the phenomenon more widespread in England, or do I just not know the right people in Germany? (Or depending on how you look at it, maybe I only know the right people in Germany...)

Judging by the people I've met here, every second German female is named Anna or Julia and the males are either Jan, Christian or Patrick...

(By the way, despite the high registration number, I am not actually new here. I re-registered yesterday).
#287VerfasserSardonyx (848637) 27 Jan 12, 09:27
Kommentar
Gerade entdeckt: Talea Rosa Pink!

Nachwuchs Nr. 2 wird sicher Grün-Gestreift heißen.
#288VerfasserDes Wahnsinns fette Beute (806936) 27 Jan 12, 09:27
Kommentar
Das liegt vermutlich an den Kreisen, in denen du dich bewegst, Sardonyx. Machen wir uns nichts vor: Extremer Chantalismus ist eine Bildungsfrage bzw. ein Unterschichtsphänomen. Wie viele schlecht ausgebildete Sozialhilfeempfänger mit 17 Kindern kennst du, Sardonyx? Wahrscheinlich hast du auf der Suche nach dem anderen Extrem, dem Emilismus, mehr Erfolg: Wie viele Bobo-Eltern mit 8jährigen Hornbrillenträgern namens Emil und Töchtern namens Marie-XY kennst du?
#289Verfassertigger (236106) 27 Jan 12, 09:52
Kommentar
Hi hi, Emilismus ist auch nicht schlecht. Da gibt es in F auch ein paar besonders nette Exemplare: Wandrille (m), Bertille (f), Eudes (m), Vianney (m), Calliopée (f), Enguerrand (m), Olympe (f)...
#290VerfasserYps (236505) 27 Jan 12, 10:03
Kommentar
No Emils or Marie-XYs, but there is an Anna-Lea, a Lea and an Anna-Lena, which I find incredibly confusing! It seems I only know people with no imagination ;-)
#291VerfasserSardonyx (848637) 27 Jan 12, 10:05
Kommentar
Gestern in der neuesten Ausgabe eines bekannten wöchentlichen Comic-Magazins entdeckt. Auf der letzten Doppelseite werden da immer Zuschriften der Kinder abgedruckt. Selbstgemalte Bilder der Zeitschriftenhelden, sowie Leserbriefchen a la "Ihr seid die Besten. Macht weiter so!" Ein Kind hatte seinen Beitrag signiert mit dem bemerkenswerten Namen: "Ravzan"
#292Verfassersimoneluci (255185) 27 Jan 12, 10:05
Kommentar
Eltern, die sich an einer Fernuniversität kennengelernt haben, nennen ihr Kind bevorzugt Hagen.
#293VerfasserOhrenkneifer (807118) 27 Jan 12, 10:06
Kommentar
Was sind Bobo-Eltern? Meintest du Bonobo-Eltern?

Nr. 288: Gerade entdeckt: Talea Rosa Pink!
Nachwuchs Nr. 2 wird sicher Grün-Gestreift heißen.


Klar, nachdem im Internet gerade eine Romanfigur namens Cyan-Grünauge negative Schlagzeilen gemacht hat...
#294VerfasserRestitutus (765254) 27 Jan 12, 10:16
Kommentar
Dann wird es sicher nicht mehr lange dauern, bis die erste kleine Magenta-Blauauge das Licht der Welt entdeckt.

Was genau bedeutet Bonobo-Eltern? Woher kommt der Begriff?
#295VerfasserDes Wahnsinns fette Beute (806936) 27 Jan 12, 10:23
Kommentar
#293: Wenn der kleine Hagen mal aufs Töpfchen muss: Ist er dann "Hagen vom Thronje?"
#296VerfasserHarri Beau (812872) 27 Jan 12, 10:32
Kommentar
Ravzan spricht man dann wohl Raffzahn, wie Raffzahn Djani.
#297VerfasserCaptain Albern (744380) 27 Jan 12, 10:37
Kommentar
281: Spricht man den Ueli eigentlich mit ü oder mit u-e? Bei den Schweizern weiß man ja nie so genau, die unterscheiden ja auch zwischen Müsli und Müesli :).

287: Du scheinst auch vorwiegend Leute aus meiner Generation zu kennen. Jans gibt es da außer mir noch einige, und eine Freundin von mir heißt Anna Julia.
#298VerfasserJanZ (805098) 27 Jan 12, 10:41
Kommentar
#299VerfasserDragon (238202) 27 Jan 12, 10:57
Kommentar
#300VerfasserDragon (238202) 27 Jan 12, 11:00
iDie Diskussion zu diesem Artikel ist geschlossen.