äÄöÖüÜß
Lautschrift
Deutsch
Monophthonge
ɛɪɔɶøʏ
Diphthonge
au̯ai̯ɔʏ̯
Konsonantensystem
çʤŋʃʀʁʒ
Englisch
Monophthonge
ɛɜɪɔʊəɑɐɒæ
Konsonantensystem
ŋθʃʒçʍɹɻɫɾ
Diakritische Zeichen
ˈː
 
NEU
leo-ende

TopicHermanation15 replies    
Comment
Was meint man mit diesem Begriff, der unter mehreren Aspekten (Sport, Musik) immer wieder vorkommt?
AuthorGuschi1957 (363394) 26 Feb 12, 09:51
Comment
Gib doch mal ein paar Beispiele (Links).
#1Authorpenguin (236245) 26 Feb 12, 10:02
Comment
So etwas wie guschi1957nation? ;-))

google findet z. B. so etwas:

Definition of #hermanation
People with the last name "Herman" who are great

THE HERMANation
thehermanfamily.blogspot.com/
– Ready, Set...Re-Start! Melissa, Amanda and I decided that we're going to try to re-start The HERMANation and start posting frequently again.
#2Authormanni3 (305129) 26 Feb 12, 12:04
Comment
Genau das habe ich auch gefunden. Deshalb ja die Frage nach Belegen dafür, daß dieser Begriff unter mehreren Aspekten (Sport, Musik) immer wieder vorkommt
#3Authorpenguin (236245) 26 Feb 12, 12:16
Comment
Zum Beispiel:"That's my hermanation..."
#4AuthorGuschi1957 (363394) 26 Feb 12, 12:36
Comment
@4:

Wer sagt das wo zu wem in welchem Zusammenhang?
#5AuthorWoody 1 (455616) 26 Feb 12, 12:40
Comment
In Ergänzung zu ##1/5 et al : Stammt der Autor/Sprecher möglicherweise aus dem romanischen/lateinamerikanischen Sprachraum ?
#6Authorno me bré (700807) 26 Feb 12, 13:01
Comment
Leider kann ich mit dem Satzfragment aus #5 ebensowenig anfangen wie mit der Behauptung aus #0. Kannst Du das etwas genauer ausführen?
#7Authorpenguin (236245) 26 Feb 12, 14:56
Comment
@7:

Pardon?
#8AuthorWoody 1 (455616) 26 Feb 12, 14:58
Comment
Entschuldige *lesebrilleaufsetz* Nochmal:

Leider kann ich mit dem Satzfragment aus # 4 ebensowenig anfangen wie mit der Behauptung aus #0. Kannst Du das etwas genauer ausführen?
#9Authorpenguin (236245) 26 Feb 12, 14:59
Comment
@ 8 - Na ja, ein bisschen mehr Zeit musst Du Edith schon einräumen ;-)
#10Authormanni3 (305129) 26 Feb 12, 15:00
Comment
Ich hab das hier gefunden: Nature 144, 789-791 (04 November 1939)

‘Hermanation’ ‘HERMANATION’, Hanns Weltzel explains (J. Gypsy Lore Soc., Ser. 3, 18, 4; 1939), is derived by the gypsies of Germany from the German ‘harmonieren’, in the sense of ‘getting on well with’. If this is correct, it is remarkable that the Sinti should have adopted a German term for so characteristic and ancient an institution. It is centuries old among German gypsies or rather among Sinti only. It is the basic principle in the structure of their unity. It is the union of a small group of gypsies, in which the number of families is not limited, and the leader is not a chief, but a ‘dispenser of justice’, or ‘judge’. The Hermanation also applies to a definite localized group. Most of the gypsies of central Germany belong to one. The ‘Kartepoor’ is so called from the beautiful tail feather of the moor-cock, which hunters often wear in their hat. Members of one Hermanation would not eat with those belonging to another. Sometimes the term is used as a synonym for a meeting, when it is equivalent to Tsillu, the gathering at which matters concerning gypsy law are discussed, and marriages, dispensations of justice, cases of outlawry, and the like are settled. From this it follows that Hermanation denotes a grouping of families which, on the basis of a bond of relationship, subjects itself to its senior member and his colleagues in matters of definite custom. The ‘judge’, who was in no sense a ‘chief’ or ‘king’, had to be a person of reputation and unblemished character (in the gypsy sense), of imposing appearance, and of pure gypsy blood. Supplementary information concerns ceremonial purity, in which taboos reluting to women are stressed: for example, the sole of a woman’s shoe renders things unclean, and hence it is never mended; while among the Krauses a woman carrying a jug or bucket must hold it away from her body.
http://www.nature.com/nature/journal/v144/n3653/abs/144789a0.html

Aber ohne weiteren Kontext... -->?
#11Authorlunatic. (406119) 26 Feb 12, 15:01
Comment
Im "Großen Wörterbuch der Zigeunersprache" von Siegmund A. Wolf (Bibliographisches Institut, 1960) ist das Wort "Hermanation" nicht enthalten. Auch "Kartepoor" ist nicht darin aufgeführt.
#12AuthorMiMo (236780) 26 Feb 12, 16:02
Comment
MiMo, der Begriff wird aber auch in aktueller Forschingsliteratur verwendet/zitiert:

Reemtsma verweist darauf, dass die soziale Organisationsform der deutschen Sinti über größere Familienverbände und Zusammenschlüsse mehrerer regional und wirtschaftlich verbundener Großfamilien („Hermanation") definiert wird, und nicht über eine Gesamtheit der in Deutschland lebenden Sinti; Reemtsma, 1996, S.67.
http://books.google.de/books?id=2AdiXsOEQZAC&pg=PA221&lpg=PA221&dq=hermanation+s...
http://books.google.de/books?ei=inlKT-uvAcqQswaZ0bmUBQ&hl=de&id=C0PYAAAAMAAJ&dq=...

Darüber hinaus entwickelte sich die so genannte „Hermanation“, eine Gruppierung aus mehreren erweiterten Familienverbänden in schwacher Form...
http://www.grin.com/de/e-book/45250/die-deutschen-sinti-und-roma

Die Gesellschaft der Roma ist hierarchisch in Form von Familien, Sippen, Hermanationen und Stämme aufgegliedert.
http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/29372.html
#13Authorlunatic. (406119) 26 Feb 12, 19:23
Comment
‘Hermanation’ ‘HERMANATION’, Hanns Weltzel explains (J. Gypsy Lore Soc., Ser. 3, 18, 4; 1939), is derived by the gypsies of Germany from the German ‘harmonieren’,

*Räusper* Auf Informationen aus DIESER Quelle würde ich mich nicht gerade verlassen.

"Von den Verfolgern der Zigeuner im nationalsozialistischen Staat war nach 1945 nur einer bestraft worden, der Schriftsteller und Photograph Hanns Weltzel, der sich als Autor von Heimatromanen und Naturbüchern für Sinti-Familien in seiner Nachbarschaft interessierte. Das Material, das er über sie gesammelt hatte, darunter genealogische Tafeln und Filme über das Alltagsleben der Sinti, soll er im Dritten Reich Robert Ritter* zur Verfügung gestellt haben, und es wird vermutet, seine Hinrichtung durch die Sowjets 1952 gehe auf diese Komplizenschaft zurück."
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/geisteswissenschaften/konstruktion-des-aso...

* "Aufgrund von genealogischen Tafeln und seiner angeblichen eugenischen Spezialkenntnisse zog Ritter die Entscheidung darüber, wer Zigeuner sei, mehr und mehr an sich - was schließlich auch hieß: die Entscheidung darüber, wer als Angehöriger dieser Gruppe deportiert und in ein Zigeunerlager verbracht wurde." (ebenda)

Bemerkenswert ist auch, welche Quelle es war, die diese kleine Nazisau so ausgiebig zitiert hat: Nature, im November 1939. Es ist geradezu interessant, dass nationalsozialistische "Forschung" noch im ersten Kriegsjahr ihren Weg in die "Nature" fand und anscheinend bis heute in diesem Umfeld im Gebrauch ist. Tatsächlich scheint der "Nature" zum Trotz die Hermanation vor Weltzels Auslassungen überhaupt nicht nachweisbar zu sein.
#14AuthorRestitutus (765254) 26 Feb 12, 22:29
Comment
Zu #13:

Hauptseminararbeiten als "aktuelle Forschungsliteratur" zu bezeichnen ist lächerlich.
#15AuthorMiMo (236780) 27 Feb 12, 06:35
i Only registered users are allowed to post in this forum