äÄöÖüÜß

Lautschrift

Deutsch
Monophthonge
ɛɪɔɶøʏ
Diphthonge
au̯ai̯ɔʏ̯
Konsonantensystem
çʤŋʃʀʁʒ
Englisch
Monophthonge
ɛɜɪɔʊəɑɐɒæ
Konsonantensystem
ŋθʃʒçʍɹɻɫɾ
Diakritische Zeichen
ˈː
 
leo-ende

BetrifftFrauenwörter/Männerwörter142 Antworten    
Kommentar
Angeregt von einem alten Faden und besonders Dudes Beitrag Siehe auch: Can I have boobie? möchte ich die Frage in den Raum stellen:

Gibt es typische Frauenwörter? Reine Männerwörter?
Also Wörter, die ein gestandenes Mannsbild nie in den Mund nehmen würde, oder so testosteronstrotzende Silben, dass sie einer Dame nie über die Lippen kommen würden, und wenn überhaupt, dann nur für den berechneten dramatischen Effekt?

Oder aber moderate Frauen-/Männerwörter, die das andere Geschlecht zwar auch manchmal verwendet, aber eben viel weniger häufig?

Was meint Ihr? (Und: wissenschaftliche Untersuchungen dazu interessieren mich natürlich auch, aber noch mehr Eure Meinung).
VerfasserLady Grey (235863) 28 Feb 12, 01:12
Kommentar
Ohne Beleg oder Quelle angeben zu können meine ich mich an eine Studie zu erinnern, die nachweist, dass Frauen a) weniger Kraftausdrücke gebrauchen als Männer und b) als Vorgesetzte Anweisungen in anderer Syntax als Männer geben, so dass daraus ein klarerer und zugleich respektvollerer Umgangston resultiert. (Dies deckt sich nur teilweise mit meiner 'Meinung' oder besser: Erfahrung. Ich beobachte in der Gegenwart eher einen geschlechtsunabhängigen Universalstil, der weder zu besonderer Klarheit noch zu ausgeprägtem Respekt tendiert, sondern mir eher als von Angst und Aggression geprägt erscheint. – Aber das ist OT, sorry.)

Vielleicht muss man das Thema aber auch historisch ein wenig genauer eingrenzen. Auf jeden Fall sind ja bestimmte Tabuisierungen immer historischem Wandel unterworfen; Effi Briest hat sicher andere Wörter nicht gebraucht als Hanna Arendt oder Rosemarie Nitribitt...

Aufs Thema 'angesprungen' bin ich übrigens vor allem, weil ich es vor einiger Zeit gerade mit einem japanischen Freund beim Wickel hatte. Er gehört generationsmäßig zu jenen japanischen Männern, die erst vor wenigen Jahren gelernt und mit Zähneknirschen akzeptiert haben, dass ihre Ehefrauen (und Frauen allgemein) tendenziell berufstätig sind und damit in bisher ungewohnten Situationen das Wort ergreifen. Dabei benutzen sie (die Frauen) beinahe zwangsläufig Wörter, die früher in ihrem 'Frauenalltag' keine Rolle gespielt haben. In den Ohren meines Freundes klingt es auch heute noch merkwürdig, wenn eine Frau sagt, sie würde Geld verdienen. – Ein paar allgemeine Hinweise zu geschlechtsspezifischen Sprachelementen gibt es hier: http://aya_sakurai.homepage24.de/Nihongo%20-%20Japanisch%20Teil%201 unter "Ich" (japanische Frauen sagen z.B. anders 'ich' als alte Männer) und unter "Männer- und Frauensprache")

#1VerfasserDritte_Schicht (804716) 28 Feb 12, 03:28
Kommentar
Completely unscientific response: Once I was talking about some clothing I had bought my nephew and somehow the word "outfit" came up. My husband commented that that was something women would say. He claimed men wouldn't say "outfit".
#2VerfasserAmy-MiMi (236989) 28 Feb 12, 05:37
Kommentar
Spontan: bestimmte Steigerungen wie "total süß" oder Bezeichnungen "das ist eine ganzganzganz Liebe" kann ich mir aus Männermund schwerer vorstellen.
#3VerfasserGart (646339) 28 Feb 12, 08:15
Kommentar
Data gathered in the same strictly scientific way as by Ami-Mimi suggests that that women have hair-dos or hair styles, men have hair cuts.

I would never ever go for a slash, and I don't think I've ever known an English-speaking woman who would...
#4VerfasserSpinatwachtel (341764) 28 Feb 12, 08:18
Kommentar
Wenn mich meine Wahrnehmung nicht trügt, neigen Männer eher dazu weniger 'nette', härter klingende Wörter z.B. fürs Urinieren zu wählen (etwa pissen, brunzen, seichen), während Frauen eher 'nettere', weniger vulgär oder aggressiv klingende Wörter benutzen (z.B. bieseln, pischern). Kommt natürlich auch auf das Publikum an.
#5VerfasserSelima (107) 28 Feb 12, 08:22
Kommentar
Da fallen mir Farbbezeichnungen ein. Männer kennen vier Grundfarben: blau, rot, grün, gelb. Dazu die Zwischentöne: rosa, lila, orange und vielleicht - wenn sie sich nicht sicher sind, ob blau oder grün - türkis. Dann natürlich schwarz und weiß sowie grau und braun für alles, was man nicht einordnen kann. Das war's.

Frauen dagegen haben für jeden der 16 Millionen Farbtöne, die sich mit 24 Bit codieren lassen, einen eigenen Namen: bleu (nicht zu verwechseln mit blau), petrol, rosé (natürlich was anderes als rosa), pink (was gaaaanz anderes als rosa), maron, crème, fuchsia, camel, café und unendlich viele andere, die ich nicht kenne, weil ich keine Frau bin. Diese Bezeichnungen sind absolut eindeutig. Jedenfalls für die einzelne Frau. An einem Tag ...
#6Verfasserdirk (236321) 28 Feb 12, 08:32
Kommentar
Hier darf ja auch ein wenig mit Klischees gespielt werden, oder?

Dann werfe ich als "Frauenwörter" einfach mal Prosecco, Tomate-Mozzarella und Rucola in die Runde ...
#7VerfasserWoody 1 (455616) 28 Feb 12, 08:38
Kommentar
Woody! Wie kannst Du!

Was sind dann die entsprechenden Männerwörter - blutiges Steak, schwerer Rotwein und Mousse au chocolat?
#8Verfasserpenguin (236245) 28 Feb 12, 08:44
Kommentar
@8:

Mousse au chocolat? Nee, ganz sicher nicht - auch so'n Weiberkram ... ääh ... pardon - Frauenwort.

Blutiges Steak schon eher - und Bier natürlich.


Hehe ... ganz dünnes Eis hier, wie mir scheint ...
Will mal sehen, dass ich da möglichst schnell wieder runterkomme :-P
#9VerfasserWoody 1 (455616) 28 Feb 12, 08:50
Kommentar
Frauensatz - zusammenfassend: Gemüse ist gesund!
#10Verfassermanni3 (305129) 28 Feb 12, 08:52
Kommentar
Aha, also Gegrilltes und Bier aus der Dose. Na ja.

Gemüse ist auch gesund, Obst auch, und Salat erst ;-)
#11Verfasserpenguin (236245) 28 Feb 12, 08:53
Kommentar
Onkel Egon (das männliche Pendant zu Tante Edith) meint:

Haaalt, Woody - hiergeblieben!

Da fehlt doch noch DAS Frauenwort schlechthin:

DIÄT
#12VerfasserWoody 1 (455616) 28 Feb 12, 08:55
Kommentar
@ Salat: Aceto balsamico*

*Das ist der Billigessig, der mit Lebensmittelfarbe, wenn's hoch kommt mit Sojasoße, braun gefärbt, veredelt und verteuert wird.
#13Verfassermanni3 (305129) 28 Feb 12, 08:56
Kommentar
Gähn, Mann-Frau-Klischees, wie spannend! Wie in meiner Lieblings-Buchhandlung in der Mainstream-Ecke!





Sorry, Lady, das musste raus!
;-)
#14VerfasserLutz B (319260) 28 Feb 12, 09:04
Kommentar
Ich befürchte, Woody mag auch noch Mario Barth .... *schnellwegrenn*
#15Verfasserpenguin (236245) 28 Feb 12, 09:05
Kommentar
Mario Barth? Nö, ist nicht so mein Typ ...

obwohl er sicherlich in einigen Punkten nicht ganz unrecht hat.

Da fällt mir noch was ein - komischerweise auch wieder ein "Frauenwort":

BIO



@13:

Tja, irgendwie muss man ja die Konjunktur ankurbeln ;-)


@14:

Recht hast du! Aber was soll's - ist ja schon gleich wieder Freitag ...

und man kann ja schließlich über alles reden, gell :-P
#16VerfasserWoody 1 (455616) 28 Feb 12, 09:09
Kommentar
DAS Männerwort bisher: "Gähn, wie spannend!"
#17Verfassermanni3 (305129) 28 Feb 12, 09:20
Kommentar
2 Frauensprüche hätte ich auf Lager:

1.) "Ich kann in den Schuhen nicht laufen."

2.) (die Chipstüte rüberrutschend) "Nimm Dir. Alles was Du isst, muss ich nicht essen."

*weckduck*
#18Verfasserkismet_0 (667471) 28 Feb 12, 09:27
Kommentar
Do women still say "goldig"?
I don't think men often say "niedlich", either.
#19VerfasserMikeE (236602) 28 Feb 12, 09:49
Kommentar
Gähn, Mann-Frau-Klischees, wie spannend! Wie in meiner Lieblings-Buchhandlung in der Mainstream-Ecke!
Dazu fällt mir dies wieder ein:
http://www.youtube.com/watch?v=3wZK-IkVpnk
#20Verfasserigm (387309) 28 Feb 12, 09:51
Kommentar
Also Wörter, die ein gestandenes Mannsbild nie in den Mund nehmen würde:

Gib mir mal meine Handtasche.
#21VerfasserOhrenkneifer (807118) 28 Feb 12, 09:51
Kommentar
#18 I don't even understand no. 2, what stereotype does it refer to?

Frauen dagegen haben für jeden der 16 Millionen Farbtöne...
I will admit that I like to tease my husband by referring to things as 'petrol', 'coral' etc. but that is just to draw on the cliché and confuse him :-) And we used to have a car which to me was plain grey, but to him it was 'gun-metal grey'!

I think I've now managed to persuade my son not to talk about his 'purse', which he picked up from just hearing me talking about these things (or his dad, who unfortunately still can't always remember to use 'wallet' when speaking his non-native English).
#22VerfasserCM2DD (236324) 28 Feb 12, 09:52
Kommentar
#18, 2: weight-watching despite wanting to eat high-calorie snacks. Little self control. Bla bla bla.

but good you mentioned the purse-thing. I actually call pants knickers and vice versa because it amuses me (little things...), but I will definitely have to stop before my sons pick it up. Luckily for them, I don't actually speakt that much English in their presence...
#23VerfasserSpinatwachtel (341764) 28 Feb 12, 09:59
Kommentar
weight-watching despite wanting to eat high-calorie snacks. Little self control.
Hey, you know my husband! :-) I guess that's why I don't recognise the stereotype: I've never claimed to be on a diet, whereas he is supposedly now counting points.
#24VerfasserCM2DD (236324) 28 Feb 12, 10:04
Kommentar
based on a couple of texts it analyzed, this site concluded I'm male...


http://www.hackerfactor.com/GenderGuesser.php
#25Verfassermikefm (760309) 28 Feb 12, 10:14
Kommentar
#26VerfasserIrene (236484) 28 Feb 12, 10:36
Kommentar
Das Thema LEGO hatten wir kürzlich erst..

Für Mädchen muss es Rosa sein

Lego möchte auch Mädchen als Käuferinnen ansprechen und hat deshalb neue pink- und pastellfarbene Klötze in sein Sortiment aufgenommen. Mit den neuen Bausteinen kann man einen Schönheitssalon oder eine Tierarztpraxis bauen. Dazu gibt es auch einige Tierfiguren, wie z.B. Ponys.
(...)
Bisher sind circa 80 Prozent der Lego-Käufer männlich. Das Unternehmen wehrt sich mit den Klötzen, Stereotypen zu bedienen, man gebe den Kunden nur das, was sie wollen. (...)
»Mädchen sind eine Herausforderung«, sagt die Marktforscherin. » Die spielen einfach nicht so lange, da gibt es früh Konkurrenz von Mode, Schminke, Musik. Das geht schon mit neun, zehn Jahren los.«
(...)
Und was sagt die Wissenschaft? Im Prinzip das Gleiche. Schon im Alter von einem Jahr wählen Mädchen im Experiment meist Mädchenspielzeug und Jungen Jungenspielzeug.
(...)
Sogar schon bei recht schlichten Primaten wie den Grünen Meerkatzen will die Forscherin Gerianne Alexander die klassische Spielzeugverteilung ausgemacht haben: Männchen hätten häufiger Lastwagen und Ball gewählt, Weibchen Puppe und Topf.
(...)
Es ist nichts zu machen, die Vorlieben beim Spielzeug sind zementiert.
http://www.zeit.de/2007/27/Fuer_Maedchen_muss_es_Rosa
#27VerfasserHarri Beau (812872) 28 Feb 12, 10:48
Kommentar
Playmobil hat doch schon vor Jahren vorgelegt - Prinzessin, Schloss, Puppenhaus. Und mit Schloss ist nicht die supercoole Ritterburg gemeint, die ich immer hbane wollte und nie bekommen habe...

Edith meint übrigens, dass ihr die heutigen Playmobil-Figuren viel zu diversifiziert sind. Die Mädels aus dem Beachvolleyball-Set (jepp, das gibt's) sind von ihren Klamotten her schon sehr auf Beachvolleyball (bzw. Strandumgebung an sich) festgelegt - im Bikini lässt sich halt keine Arktisdurchquerung machen.
#28VerfasserTumbleStaub (463468) 28 Feb 12, 10:51
Kommentar
Also, zu den Farben muss ich ja jetzt loswerden, dass das untersucht und widerlegt wurde: http://blog.xkcd.com/2010/05/03/color-survey-results/
#29Verfassershhh (665776) 28 Feb 12, 11:16
Kommentar
#25 It says I'm male, too, then adds the mysterious "Weak emphasis could indicate European." What the...?
#30VerfasserCM2DD (236324) 28 Feb 12, 11:23
Kommentar
Supi, fällt mir noch ein. Kenn ich nur von Damen.
#31VerfasserHarri Beau (812872) 28 Feb 12, 11:25
Kommentar
Bastian Sick meinte mal, dass "supi" und ähnliche Verkleinerungsformen typische Frauenwörter seien, ich habe es aber auch schon Männer sagen hören.

Nachtrag: Synchronpunkt für Harri ;).
#32VerfasserJanZ (805098) 28 Feb 12, 11:26
Kommentar
Wollte soeben noch Belege bringen, da kommt Jan dazwischen, na Supa.

Siehe auch: er tauscht das Gold gegen Geld aus #4
Siehe auch: passend zu? auch #4
#33VerfasserHarri Beau (812872) 28 Feb 12, 11:28
Kommentar
Siehe auch: Wow!

supi und süss.

Der Nick Wupperwolf klingt zwar nach Mann, aber supi und süss?
#34VerfasserWoerns (117226) 28 Feb 12, 11:40
Kommentar
Der tut nix, der will uns nur ärgern.
#35VerfasserHarri Beau (812872) 28 Feb 12, 11:42
Kommentar
#0: Gibt es typische Frauenwörter?

lovely?

#0: Reine Männerwörter?

c**t?
#36VerfasserKinkyAfro (587241) 28 Feb 12, 12:23
Kommentar
Woerns, bewusste Irreführung. Ich hatte gerade vorher diesen Faden gelesen. Wenigstens hat es jemand gemerkt.
#37Verfasserwupperwolf (411909) 28 Feb 12, 12:27
Kommentar
Da fallen mir Farbbezeichnungen ein. Männer kennen vier Grundfarben: blau, rot, grün, gelb. Dazu die Zwischentöne: rosa, lila, orange und vielleicht - wenn sie sich nicht sicher sind, ob blau oder grün - türkis. Dann natürlich schwarz und weiß sowie grau und braun für alles, was man nicht einordnen kann. Das war's.

Dann hast du noch nie einen Mann erlebt, der im Baumarkt zwischen altweißer und blassbeiger Wandfarbe steht.

Wörter, die ein gestandenes Mannsbild nie in den Mund nehmen würde

"Ich geh mal dem Kleinen die Windeln wechseln, Schatz."
#38VerfasserRestitutus (765254) 28 Feb 12, 12:56
Kommentar
Wörter, die ein gestandenes Weibsbild nie in den Mund nehmen würde:

"Ich geh mal eben die Sommerreifen wechseln, Schatz."
#39VerfasserOhrenkneifer (807118) 28 Feb 12, 13:10
Kommentar
@25, 30: I didn't really have enough words, but the site decided on "weak male" and also added "Weak emphasis could indicate European."

@38: Du hast nach "Mannsbild" noch "über 50" vergessen. Jüngere Männer können das nämlich durchaus sagen, ohne dass ihnen ein Zacken aus der Krone bricht...

Aber wenn wir schon in der Klischeeschublade sind, dann können Männer auch nicht mehr als 5 Handtaschenhersteller/-designer nennen und Frauen nicht mehr als drei Sportwagenhersteller. Zählt das? ;o)
#40VerfasserDragon (238202) 28 Feb 12, 13:16
Kommentar
Dragon, was passiert denn, wenn man als Mann die Sportwagenhersteller oder als Frau die Handtaschendesigner nicht zusammenkriegt?

Hab gerade den Gender Guesser ausprobiert (auch mit zu kurzem Text):
---
Genre: Informal
Female = 330
Male = 257
Difference = -73; 43.78%
Verdict: Weak FEMALE

Weak emphasis could indicate European.
---
Genre: Formal
Female = 218
Male = 324
Difference = 106; 59.77%
Verdict: Weak MALE

Weak emphasis could indicate European.
---
Ich bin also, rein textlich gesehen, ein Zwitter...
#41VerfasserTumbleStaub (463468) 28 Feb 12, 13:31
Kommentar
Fünf Handtaschenhersteller/-designer??? Ich könnte, ehrlich gesagt, nicht einen nennen.
#42Verfasserdirk (236321) 28 Feb 12, 13:33
Kommentar
Fünf könnte ich auch nicht!
#43Verfassereastworld (238866) 28 Feb 12, 13:37
Kommentar
Ich versuche es mal: Gucci, Calvin Klein, Lagerfeld, das wars. Fünf schaffe ich nicht, sie haben mich aber auch noch nie so interessiert.
#44VerfasserHarri Beau (812872) 28 Feb 12, 13:40
Kommentar
Re Gender Guesser:
Ich habe einen Brief an eine Bekannte auf deutsch eingegeben - demnach war ich total female, anschließend einen Ausschnitt aus einem report (engl.) - demnach war ich total male.

Dann habe ich noch einen Text eines Kollegen aus Kanada eingegeben - er ist male (informal) und weak female (formal) und European.

Interessantes Spielzeug :-)

...

Die Sportwagenhersteller krieg ich zusammen - Handtaschen? Niemals.
#45VerfasserSelima (107) 28 Feb 12, 13:43
Kommentar
@30: Ich glaube, das mit der "weak emphasis" ist einfach so gemeint, dass das Ergebnis sehr uneindeutig ist, was aber auch daran liegen kann, dass der Gender Guesser auf amerikanisches Englisch eingestellt ist. Was immer das auch stilistisch bedeuten mag.

It also looks for weak emphasis -- used to distinguish European English from American English. In general, if the difference between male and female weight values is not significant (a "weak" score), then the author could be European. This is because the weight matrix is biased for distinguishing genders in American English.
http://www.hackerfactor.com/GenderGuesser.php#Analyze

Ich bin mit meinem nichtmuttersprachlichen englischen Text zu 63 Prozent ein Mann, aber kein Europäer. Mmh...epic fail.

OT: Na toll, jetzt habe ich einen Ohrwurm: "Is he gay or European?" :)

http://www.youtube.com/watch?v=PpFlR5t4WGw
#46VerfasserNicki (DE) (616721) 28 Feb 12, 14:01
Kommentar
mikefm (#25): It regarded one of my texts as totally male - I am female... But it's a technical text in English, I am no native speaker and so on... Should I try lyrics? (Maybe then I will be regarded as a Yeti.) ;o)
#47Verfasservirus (343741) 28 Feb 12, 14:13
Kommentar
Wen ich da technisch-wissenschaftliche Fachtexte eingebe (andere habe ich leider nicht), dann kommt mit ziemlicher Regelmäßigkeit - und zwar ziemlich unabhänig vom tatsächlichen Geschlecht des Verfassers - "weak emphasis" heraus, mal mit Tendenz zu male, mal zu female. Allerdings nur für "formal text". Dieselben Texte sind als "informal" immer klar männlich.
#48Verfasserdirk (236321) 28 Feb 12, 14:26
Kommentar
maybe GenderGuesser has concluded I'm male because I've fed it ad-speak texts, which of course do tend to have a male touch ;-)

#49Verfassermikefm (760309) 28 Feb 12, 14:37
Kommentar
ad-speak texts
Da fällt mir noch was ein, was Männer nicht sagen: Haare färben.
Weil nämlich,


sie tunen!

*hihihi*
#50VerfasserIrene (236484) 28 Feb 12, 15:31
Kommentar
Männer haben auch immer Grippe, nie einfach nur Schnupfen.
#51VerfasserSpinatwachtel (341764) 28 Feb 12, 15:44
Kommentar
Frauen haben auch immer Kopfschmerzen, nie einfach keine Lust.
#52VerfasserOhrenkneifer (807118) 28 Feb 12, 15:51
Kommentar
Funny, as I saw a programme on humour in the 1970s just the other day.
#53VerfasserCM2DD (236324) 28 Feb 12, 15:52
Kommentar
just because you don't know a funny joke along these utterly novel lines...
#54VerfasserSpinatwachtel (341764) 28 Feb 12, 16:43
Kommentar
Klischees hin, Klischees her, am Beispiel der Diversifikation bei Deodorants sehen wir seit wenigen Jahren gar Feines, das auf Trennung zwischen Mann und Frau abzielt - klare Geldmacherei der Industrie, aber auch tiefere Sehnsüchte geschickt bespielend.

Für Männer also
- Männerwörter zum Markennamen (s. auch AX*!) wie: Active. Pro-Active. Extreme. Power. Kick-off. High Endurance. Zero Trace.
- Bloß nicht zu schlanke Deo-Dosen bzw. Behälter. Muss schon kräftig sein und aussehen, als könnte man damit auch ein Auto reparieren.
- Farben, eh klar, schwarz, grau, Metall!! Ha. (Am besten es würde noch glühen! Man(n) würde es trotzdem packen)

Damit wird dann markig ins Bad geschritten und sich "unter die Dusche gehauen"
;)
#55VerfasserBraunbärin (757733) 28 Feb 12, 19:55
Kommentar
Ich weiß nicht, ob das jemand schon erwähnt hat, aber was ist mit dem Bereich Sexualität, Geschlechtsorgane, Schwangerschaft? Ich habe den Eindruck, dass Männer und Frauen da andere umgangssprachliche Begriffe verwenden. Z.B. kann ich mir momentan keine Situation vorstellen, in der eine Frau sagen würde "Mir hat jemand einen Braten in die Röhre geschoben" oder "Ich habe dicke Möpse" :) (außer vielleicht eine Prostituierte). Oder irre ich mich?

PS Was ist eigentlich mit dem englischen Ausdruck "riding the cotton pony" (= seine Tage haben)? Würde das eine Frau sagen?
#56VerfasserNicki (DE) (616721) 28 Feb 12, 21:57
Kommentar
Anschauungsmaterial zum Thema (allerdings nicht repräsentativ, da lauter Lesben sprechen) http://www.youtube.com/watch?v=lsvX8GgllaA
#57VerfasserLady Grey (235863) 28 Feb 12, 22:09
Kommentar
Once upon a time there was a little girl named Goldie. She had a sister, your typical, run-of-the-mill bad stepsister, named Geraldine.
Goldie had black curls, freckles and loved computers. Geraldine had blond hair, white skin and loved to putter around the house. Geraldines father vanished some day, Geraldine didn't know why. Goldie's father was off to South-Africa to teach the poor. Their mother was a hard-working brain surgeon who was seldom at home - she knew, that her first husband died from an overdose, but she thought it politic not to mention this fact to Geraldine.
Both girls saw the housekeeper more often than their mother.
Goldie spend days in front of the computer screen, programming with Squeak - Java was just too boring. She was great in maths, too.
One day, she decided to do a real complex computer game. She experimented with augmented reality devices and after some time, she implemted the game using a pair of virtual reality glasses.
Just when she was finsihed with the first beta version, Geraldine happend to find the glasses on the window sill as she was dusting. Geraldine put the glasses on and found herself in a stange world, full of pink skies and green trees where a lot of snowflakes wirling around her.
When Goldie asked her for the glasses, she didn't react. Goldie went and checked her computer and - loh and behold - the game was running and Geraldine seemed to be interacting with it in a way Goldie could not understand.
There were tough-bubbles and speach bubbles appearing in the Sqeak admin interface, showing the Geraldine was talking to someone!
Actually, she seemed to be telling someone, what a great housekeeper she was and what a slob her step-sister was. "Very strange" Goldie though.

Genre: Informal
Female = 209
Male = 485
Difference = 276; 69.88%
Verdict: MALE

Genre: Formal
Female = 538
Male = 432
Difference = -106; 44.53%
Verdict: Weak FEMALE

Weak emphasis could indicate European.

Ich glaube, bei dem Text kommt nur eine Software auf die Idee, er können von einem Mann sein.
Wer Fehler findet darf sie behalten (vielleicht gelten die auch als Indikator für maleness?)

Spontan ausgedachte Geschichte, beeinflusst davon dass ich am Wochenende die HexenkesselHoftheater-Version von Frau Holle gesehen habe (;-))
#58VerfasserCJ de (236383) 28 Feb 12, 23:05
Kommentar
Also, mit dem gender-guesser war ich jetzt schon alles: total female, total male, weak female und weak male. Ziemlich hohe Streuung hat das Ding.
Aber war ja klar: mit Texten von der Arbeit bin ich super-super maennlich. Kein Wunder, unsere kuemmerlichen Hirne koennen so Maennergedanken zwar hin und weider so ein bisschen nachmachen, das fuehrt aber dann unweigerlich zu geschlechtsmaessigem Identitaetsverlust. Deswegen sollten wir auch besser mehr Kuchen backen. *groll*

#56 Die Mutter von einer Familie, bei der ich vor ewigen Zeiten mal als Babysitter gearbeitet hab, hat immer gesagt "Ich glaub ich krieg sooone Moepse!!!!" wenn sie ueber irgendwas sauer war (meistens also zu den Kindern... ;-)) Ich hab mich da immer gewunden. War aber genauso gemeint wie die pfeifenden Schweine oder bohnernden Hamster von meiner Mutter...
#59Verfasserpelikan (339101) 29 Feb 12, 01:06
Kommentar
Meine Frau hab ich's mit Bezug auf die reifenden Schwellungen der Tochter sagen hören.
#60VerfasserRestitutus (765254) 29 Feb 12, 08:04
Kommentar
The gender guesser says:

Genre: Informal
Female = 120
Male = 864
Difference = 744; 87.8%
Verdict: MALE

Genre: Formal
Female = 439
Male = 357
Difference = -82; 44.84%
Verdict: Weak FEMALE

Weak emphasis could indicate European.

(I am female).
#61VerfasserSardonyx (848637) 29 Feb 12, 09:53
Kommentar
Der Gender Guesser meint, einer der Romane, die meine Frau und ich zusammen verfasst haben, sei eindeutig männlich dominiert. Anscheinend muss sie sich noch stärker einbringen...
#62VerfasserRestitutus (765254) 29 Feb 12, 10:50
Kommentar
Wieso? Vielleicht ist der Roman aus einer männlichen Perspektive geschrieben und sie ist einfach nur gut?
#63VerfasserLady Grey (235863) 29 Feb 12, 10:52
Kommentar
Ich bin nicht sicher ob ich persönliche Beobachtung verallgemeinere, aber ich empfinde absolut als ein "typisches Frauenwort", und zwar als Modifikator von Nomen, seltener Adjektiven:

X ist ja wohl ein absoluter Oberarsch
Das ist der absolute Oberhammer
Das ist doch die absolute Frechheit
Er entwickelt sich zum absoluten Leistungsträger

Hmm, bei näherem Nachdenken überlege ich gerade, ob inflationärer Vorsilbengebrach "typisch" für Frauen ist, wie das. o.g. "Ober-".

PS: Gibt es eigentlich typische Männer/Frauen? *g*
#64VerfasserYora Unfug (694297) 01 Mär 12, 17:57
Kommentar
Ist "Eh" ein typisches Männerwort? Ich denke z. B. an Eh-eh-eh-Ede alias Edmund Stoiber. Bei Frauen und Mädchen scheint das seltener vorzukommen, die lassen ja meistens sogar Punkt und Komma vermissen.

* wegduck und -renn *

#65VerfasserRestitutus (765254) 02 Mär 12, 09:44
Kommentar
Ich denke Boris Becker könnte das mit dem "Äh" bestätigen ;-)


Und noch was zu den Sommerreifen: Nicht nur benutze ich dieses Wort und diesen Satz sondern MACHE das dann sogar. Ich wechsle seit ich etwa 22 oder 23 bin meine Reifen 2 Mal im Jahr selber und völlig alleine mit Wagenheber und Drehmomentschlüssel. JAWOLL! *stolz bin*
#66VerfasserNefertit (584922) 02 Mär 12, 11:28
Kommentar
Der Gender Guesser ist klasse. Mit englischen Arbeitsmails gefüttert spuckt er bei mir etwa halbe-halbe aus, etwas mehr auf der männlichen Seite. Kaum schreibe ich dazu was von einem (erfundenen) cute little yarn store, der tolles Kaschmirgarn in blush pink hat, das ich dann noch mit glitzernden Perlen versehen möchte, schlägt es um zu eindeutig männlich *ggg*!
#67VerfasserRussisch Brot (340782) 02 Mär 12, 12:08
Kommentar
Der Spruch "Man soll nur so intensiv Sport treiben, daß man sich dabei unterhalten kann", kann nur von Frauen kommen.
#68Verfasserkehd (353378) 02 Mär 12, 12:50
Kommentar
"Typisch Mann!" ist typisch Frau.

@66: Toll ! ...für ne Frau. Männer machen das nach Gefühl. Und richtige Männer auch ohne Wagenheber. ;-)
#69VerfasserCaptain Albern (744380) 02 Mär 12, 12:51
Kommentar
@#69 Und nach ganz fest kommt ganz lose...
#70VerfasserRussisch Brot (340782) 02 Mär 12, 12:54
Kommentar
...nur, wenn man kein Gefühl dafür hat.
#71VerfasserCaptain Albern (744380) 02 Mär 12, 12:56
Kommentar
Zwei Untersuchungen zu dem Thema, die ich durchaus interessant finde.

Noch eher harmlos ist die Auswertung unserer kollektiven Ergüsse in sozialen Netzwerken, auch wenn die Ergebnisse etwas peinlich ausfallen, für beide Geschlechter: http://gawker.com/science-shows-men-and-women-are-both-awful-stereotypes-1435455...

Beunruhigender ist da schon dieser Artikel http://www.theguardian.com/commentisfree/2013/oct/22/google-autocomplete-un-wome... in dem oft gesuchte Begriffe und Sätze von Google-Usern überkommen geglaubte Vorurteile sichtbar machen.
#72VerfasserLady Grey (235863) 25 Okt 13, 16:51
Kommentar
Da fallen mir Farbbezeichnungen ein. Männer kennen vier Grundfarben: blau, rot, grün, gelb. Dazu die Zwischentöne: rosa, lila, orange und vielleicht - wenn sie sich nicht sicher sind, ob blau oder grün - türkis. Dann natürlich schwarz und weiß sowie grau und braun für alles, was man nicht einordnen kann. Das war's.

That's certainly not true for men who, like me, used to earn their bread (and sometimes even butter :-)) as graphic designers/typographers etc. IOW one's profession is a factor, I'd say.
#73Verfassermikefm (760309) 25 Okt 13, 16:58
Kommentar
Frauenwort: meine Mama; mein Papa.[/i]

Mir fällt seit 1 bis 2 Jahren auf, dass so bis zu 35-jährige Frauen von ihren Mutter/ihrem Vater sprechen, durchaus auch in ernsthaften Gesprächen und nicht nur eine Frau Katzenberger.
#74VerfasserDr. Dark (658186) 25 Okt 13, 16:58
Kommentar
meine Mama; mein Papa
That's also a British/German cultural difference I think; or do older British women often say "Mummy" and Daddy" - again there are class differences possibly. Prince Charles said "Mummy" to the Queen in public some time ago; that was a regarded huge joke IIRC.

#72: btw does anyone know if that maddening "autocomplete" can be switched off? At the very most it "knows" what I'm searching for once a month, and it changes what I'm typing sometimes
#75Verfassermikefm (760309) 25 Okt 13, 17:06
Kommentar
Wohl nur von Männermund zu hören: „Boah, ey!“ (beim Anblick eines tiefergelegten Mantas mit Heckspoiler).
#76VerfasserStravinsky (637051) 25 Okt 13, 19:00
Kommentar
#77Verfassermanni3 (305129) 25 Okt 13, 21:15
Kommentar
Frauenwort: meine Mama; mein Papa.

Mir fällt seit 1 bis 2 Jahren auf, dass so bis zu 35-jährige Frauen von ihren Mutter/ihrem Vater sprechen


Und Männer nicht? Ich* würde nur in ziemlich formellen Kontext "mein Vater" sagen, wenn ich von ihm rede...in etwa Leuten gegenüber, die ihn nicht persönlich kennen, und auch wohl nie kennenlernen werden.
Im Gespräch mit meinen Kumpels** würde mir das reichlich distanziert vorkommen, als wollte ich deutlich eine Grenze ziehen zwischen Familie und Bekannten (ok, vielleicht machen Männer genau das "normalerweise").

Oder sagen Männer eh was ganz anderes - "mein Alter" oder so?


* männlich, auch wenn der Nick nicht so klingen mag.

** Männer haben nur Kumpels, oder treffen sich mit den Jungs - Freunde haben sie "nie" *g*
#78VerfasserYora Unfug (694297) 31 Okt 13, 18:26
Kommentar
Und Männer nicht? Ich* würde nur in ziemlich formellen Kontext "mein Vater" sagen, wenn ich von ihm rede...

Ich sage das zumindest zu Freunden immer. Zu Verwandten manchmal auch, aber da rede ich öfter von "Papa" (ohne "mein", so wie ich ihn eben anrede). Das ist in etwa genau so, wie ich gegenüber Verwandten meine Schwester auch beim Namen nenne, anstatt "meine Schwester" zu sagen. "Mein Papa"/"meine Mama" sage ich dagegen nie, und es kommt mir tatsächlich so vor, als würden das eher Frauen als Männer sagen.

** Männer haben nur Kumpels, oder treffen sich mit den Jungs - Freunde haben sie "nie" *g*

Ich schon, aber da mag ich dann wieder untypisch (un-Typ-isch) sein ;-).
#79VerfasserJanZ (805098) 31 Okt 13, 19:44
Kommentar
Ich hab Freunde* und bei "Jungs" stellen sich mir die Nacken-, Brust-, Rücken-, Bein-, Bart- und Zahnhaare auf und alle neun** Zehennägel grausen und kräuseln sich und machen Löcher in die Socken! Jawollja!

* generisches Maskulinum, gell!
** einer fehlt wg. Rasenmäher ;-(
#80Verfassermanni3 (305129) 31 Okt 13, 23:33
Kommentar
Die Arbeit macht Spaß.
Macht dir die Arbeit Spaß?

Besonders wichtig für einige Frauen. Männer würden das eher nicht so betonen oder gar einfordern. Kann Arbeit denn immer oder auf Dauer Spaß machen? Ich glaube, Männer sind da nüchterner oder skeptischer.

Have fun ! aus Männermund - eine nette kollegiale Floskel, mit Unterton.

Business before pleasure. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. - Nicht nur eine deutsche Redensart, wahrscheinlich in einer patriarchalischen Welt entstanden.

#81VerfasserClaus (243211) 31 Okt 13, 23:49
Kommentar
@Claus
Das kommt daher, dass ihr arbeitet, um Eure Familien zu ernähren; ein Akt der Pflichtbewusstsein, Veranwtortung und Disziplin erfordert. Ihr seid ja auch erwachsen, nüchtern und skeptisch und versteht etwas von der Welt.
Während wir nur "arbeiten", um immer mehr Schuhe und Handtaschen zu kaufen - kindisch unsere eigenen Bedürdfnisse über alles stellend, und gewohnt kurzsichtig-hedonistisch.
Das ist genetisch; wir können ja nix dafür, dass wir solch vergnügungssüchtige dumme Püppchen sind. Könnt ihr uns bitte helfen, trotzdem zu überleben? Wir bringen Euch dann nach getaner Arbeit auch ein Bier und das Abendbrot, und fragen nicht mal, ob uns das eigentlich Spaß macht - versprochen! :)

@manni
Rasenmäher? - Autsch!! :-(
#82Verfasserpelikan (339101) 01 Nov 13, 03:00
Kommentar
thingy - thechnikverachtendes Frauenwort
Dingsbums - ächlich wie thingy, aber m.E. nicht so ausgeprägt
Gedöns - generisch verachtendes Männerwort
Beziehung - darüber redet Mann nicht
to gab - Frauen tun's, Männer reden darüber, ohne es zu tun
#83Verfasserwor (335727) 01 Nov 13, 08:32
Kommentar
thingy - thechnikverachtendes Frauenwort

I've used thingy more than once in a Leo post I think, and last time I looked I was still a male. ;-)

And I'm pretty sure I'm not the only male Leo to have used the word?
#84Verfassermikefm (760309) 01 Nov 13, 09:13
Kommentar
Stravinsky (76), beim Segeln sagen auch wir Frauen gerne "Bayliner, boah ey!", wenn so ein Protzmotorboot vorbeifährt...

Ist doch auch nur ne P*-Verlängerung. ;)
#85Verfasservirus (343741) 01 Nov 13, 10:39
Kommentar
-
#86VerfasserGart (646339) 01 Nov 13, 10:49
Kommentar
@84 So? I used it too. Nobody here said anything about exclusive usage, which may exist in Japanese or similar languages. But nine out of ten times I heard 'thingy' from women.
#87Verfasserwor (335727) 01 Nov 13, 11:27
Kommentar
'thingy' from women? - about men? Hmm ...
Aber vielleicht versteh ich das als Deutscher auch falsch ;-))
(s. #85)

#88Verfassermanni3 (305129) 01 Nov 13, 11:31
Kommentar
Gibt's das nicht auch in größer ?
#89Verfasserno me bré (700807) 01 Nov 13, 12:40
Kommentar
"Mein Papa" / "meine Mama" kenne ich von Männern wie Frauen eher mit leicht ironischem Unterton. Im neutralen Gespräch würde ich und die meisten Leute, die ich kenne, in der Regel "mein Vater / meine Mutter" sagen, bzw. im Familienkreis entweder "Papa / Mama" (ohne Artikel) oder den Vornamen (je nach Gewohnheit in der jeweiligen Familie)
#90Verfasserxekinai (803976) 01 Nov 13, 14:46
Kommentar
>Spontan: bestimmte Steigerungen wie "total süß" oder Bezeichnungen "das ist eine ganzganzganz Liebe" kann ich mir aus Männermund schwerer vorstellen.

zumindest nicht aus heterosexuellem.
#91VerfasserFrank01 (731116) 01 Nov 13, 14:57
Kommentar
werden zu Halloween eigentlich alte Fäden aus der Gruft geholt?
#92VerfasserFrank01 (731116) 01 Nov 13, 14:59
Kommentar
Nee, wir gedenken zum November der (schein)toten Fäden ...

Zu den Freunden: Frauen sagen öfter "meine Freundin", wenn die beste oder eine gute gemeint ist, Männer würden in dem Fall nie "mein Freund" sagen.
#93VerfasserJanZ (805098) 04 Nov 13, 11:17
Kommentar
"das ist eine ganzganzganz Liebe"
Nur über meine Leiche ... würde ich das sagen.
#94VerfasserLady Grey (235863) 04 Nov 13, 11:27
Kommentar
Zu #93:

... aber ein Freund von mir schon. Verfänglich ist also weniger der mehrdeutige Begriff Freund als das "besitzanzeigende" Pronomen.
#95VerfasserCro-Mignon (751134) 04 Nov 13, 11:29
Kommentar
Ohne besitzanzeigendes Pronomen ist der Begriff ja auch nicht mehrdeutig ;-).
#96VerfasserJanZ (805098) 04 Nov 13, 11:38
Kommentar
Findest Du?

Wie wäre das in folgender Aussage:

A zu B: "Übrigens, Peter hat einen neuen Freund gefunden."

Nicht mehrdeutig?
#97VerfasserCro-Mignon (751134) 04 Nov 13, 11:48
Kommentar
>A zu B: "Übrigens, Peter hat einen neuen Freund gefunden."

>Nicht mehrdeutig?

nein.
#98VerfasserFrank01 (731116) 04 Nov 13, 11:51
Kommentar
A zu B: "Übrigens, Peter hat einen neuen Freund gefunden."

Nein. Mehrdeutig bis eindeutig romantisch wäre es ohne das "gefunden".
#99VerfasserLady Grey (235863) 04 Nov 13, 11:52
Kommentar
If Peter is five years old it quite likely means something different from what it would mean were he twenty-five years old, I'd say.
#100Verfassermikefm (760309) 04 Nov 13, 11:56
Kommentar
Also ich könnte mir den Satz sowohl in einem homosexuellen Umfeld wie im Sinne "normaler" Freundschaft vorstellen; Kontext ist alles, siehe #100.

Frank: Welche der Bedeutungen ist für Dich hier eindeutig gemeint?
#101VerfasserCro-Mignon (751134) 04 Nov 13, 12:01
Kommentar
OK, ich formuliere meinen Einwand insofern um, als es auch ohne Personalpronomen mehrdeutige Formulierungen geben kann ;-).
#102VerfasserJanZ (805098) 04 Nov 13, 12:17
Kommentar
:-)
#103VerfasserCro-Mignon (751134) 04 Nov 13, 12:51
Kommentar
>Frank: Welche der Bedeutungen ist für Dich hier eindeutig gemeint?

Ich sehe es so wie Lady Grey.
#104VerfasserFrank01 (731116) 04 Nov 13, 17:19
Kommentar
Hat jetzt nicht direkt was mit der Ausgangsfrage zu tun (es geht nicht um die lexikalische Ebene, sondern darum, zu widerlegen, dass sprachliche Unterschiede auf biologische Ursachen zurückgehen) aber das hier ist ein sehr interessantes und gut geschriebenes Buch:

http://en.wikipedia.org/wiki/The_Myth_of_Mars_and_Venus

Kann ich jedem, der sich für das Thema interessiert nur wärmstens ans Herz legen.
#105VerfasserAngel_of_Anarchy (654309) 04 Nov 13, 17:37
Kommentar
Ich reiche ein Komma vor "aber" nach (sorry, diese Pedanterie ist eine Berufskrankheit).
#106VerfasserAngel_of_Anarchy (654309) 04 Nov 13, 17:42
Kommentar
Angel, hat Dir noch niemand gesagt, dass Du Deine Einträge noch editieren kannst, solange noch kein Folgebeitrag erschienen ist? Einfach auf das kleine Blöckchen mit Bleistift unten rechts neben dem Datum klicken ...
Und: Zu genau kann man es hier gar nicht nehmen! :-)
#107VerfasserLady Grey (235863) 04 Nov 13, 17:46
Kommentar
@Angel_of_Anarchy: Diese Pedanterie ist hier durchaus gern gesehen - auch wenn sie irgendwie gar nicht zu Deinem Nickname passen will ;)
Es wäre allerdings auch einfacher gegangen: Solange noch niemand anderes geantwortet hat, siehst Du in der rechten unteren Ecke Deines Beitrags ein kleines Icon, das Dich in den Editiermodus bringt.

Edith überreicht der Lady einen Synchronpunkt ;)
#108VerfasserMarkus<de> (236386) 04 Nov 13, 17:47
Kommentar
@ Dr. Dark #74

Ich wollte es nicht glauben. Ich hatte das zwar in den Lieblings-Doku-Soaps meiner Tochter schon so gehört (zB "Mein schönstes Hochzeitskleid" bei sixx. Was soll ich machen, sie ist ein 13-jähriger Teenager, seufz ...), aber noch nie im "wirklichen Leben". In meiner Generation (1963) sagt man, "meine Mutter". Aber jetzt habe ich eine neue Kollegin bekommen, die 21 Jahre alt ist, und tatsächlich: "Meine Mama". Meine MAMA!!! Das ist gruselig unerwachsen.
#109VerfasserArno_107 (757212) 18 Nov 13, 07:11
Kommentar
neue Kollegin bekommen, die 21 Jahre alt ist, und tatsächlich: "Meine Mama".
not only twenty-one-year-olds; a friend of ours (approaching sixty) says "Mama" e.g. My partner believes women who have no children tend to use the term more. And thinking back through my working days, I suspect she may be right - any opinions about that?
#110Verfassermikefm (760309) 18 Nov 13, 07:43
Kommentar
Wirklich gruselig finde ich, dass es Leute meines Alters gibt, die meine "Muddi" kennenlernen wollen oder nach ihrem Befinden fragen.
Ich bin 48, und meine Mutter war in ihrem ganzen Leben noch keine "Mutti"!

(Wenn ich sie anspreche, ist sie "Mama"; wenn ich über sie spreche, ist sie "meine Mutter".)
#111VerfasserDarth (563277) 18 Nov 13, 08:36
Kommentar
Grundsätzlich mag ich das auch gar nicht, wenn jemand von der eigenen Mutter als "Meine Mama" spricht. Und schon gar nicht von meiner Mutter als "Deine Mama" - Frechheit!

Kurioserweise kenne ich zwei Leute, bei denen das gar nicht diesen negativen Effekt auslöst. Eine Freundin, bei der der entscheidende Faktor - glaube ich - ist, dass sie das "meine" weglässt. Dadurch rückt das ganze näher an einen "normalen" Namen ran. "Ich hab letztens Mama angerufen, und sie hat..." geht mir irgendwie wesentlich weniger gegen den Strich als "Ich hab letztens meine Mama angerufen, und sie hat..."

Und die andere war eine ältere Kollegin. Bei der lag es wohl daran, dass wir uns gesiezt haben - das war eine höchst merkwürdige Kombination. "Sie haben letztes Wochenende die Familie besucht, Frau pelikan? Wie geht es denn Ihrer Mama?" fand ich eher ulkig als nervend. Vielleicht lag es aber auch weniger am Siezen als einfach daran, dass ich die Kollegin sehr mochte und sie meiner Oma ein wenig ähnlich war.

Was mich zur nächsten Beobachtung bringt: "meine Oma" stört mich merkwürdigerweise kein bißchen, und ich würde nur in rein beruflichen Siuationen stattdessen "meine Großmutter" sagen.
#112Verfasserpelikan (339101) 18 Nov 13, 10:01
Kommentar
Müsste ja eigentlich "Wie geht es denn Ihrer Frau Mutter?" heißen, oder?
#113Verfassermanni3 (305129) 18 Nov 13, 11:54
Kommentar
Wirklich gruselig finde ich, dass es Leute meines Alters gibt, die meine "Muddi" kennenlernen wollen oder nach ihrem Befinden fragen.

"Mutti" ist aber weniger Frauen- als Ost-Sprache.

Was mich zur nächsten Beobachtung bringt: "meine Oma" stört mich merkwürdigerweise kein bißchen, und ich würde nur in rein beruflichen Siuationen stattdessen "meine Großmutter" sagen.

"Meine Oma" sage ich auch, seit ich in der Grundschule für "meine Großmutter" mal ziemliches Gelächter kassiert habe. Dass das viel weiter verbreitet ist als "meine Mama", mag daran liegen, dass "Oma" viel kürzer ist als "Großmutter".

Müsste ja eigentlich "Wie geht es denn Ihrer Frau Mutter?" heißen, oder?

Als man so noch geredet hat, hat man durchaus auch "Frau Mama" gesagt, natürlich mit Betonung auf der zweiten Silbe: "Konrad, sprach die Frau Mama, ich geh' aus, und du bleibst da."
#114VerfasserJanZ (805098) 18 Nov 13, 12:28
Kommentar
Typische Männerwörter:

"holen" und "besorgen" statt "kaufen"

Vor allem im Zusammenhang mit hochpreisigen Konsumgütern, die man sich in der Regel nicht mal eben "besorgen" kann, wenn man nicht über das entsprechende Kleingeld verfügt (Digitalkameras, das neue Galaxy S4, teures Outdoor-Zeug).

Ich weiß nicht, ob die Sprecher gerade das betonen wollen (= ich hab die Kohle), oder ob sie die Kohle haben und es ihnen daher tatsächlich nicht mehr so bewusst ist, dass es sich um einen "Kauf"vorgang handelt, bei dem eine Menge Geld über den Tresen (oder über PayPal) geht.
Mich schmerzen solche Käufe jedenfalls immer ein bisschen, weil ich nicht so gut verdiene, und ich würde nie von "holen" sprechen, wenn's nicht grad um Essen oder anderen Kleinkram geht.

Liegt das daran, dass Männer in der Regel mehr Geld zur Verfügung haben? Oder mehr vor anderen mit ihrer Kaufkraft protzen müssen/wollen?
Kennt jemand das Phänomen? Benutzt ihr (m/w) selber diese Begriffe?
#115VerfasserAngel_of_Anarchy (654309) 18 Nov 13, 12:51
Kommentar
holen" und "besorgen" statt "kaufen"

Die einzige Person, die ich kenne, die so spricht, ist zwar ein Mann - aber ich hatte das immer für eine norddeutsche Eigenheit gehalten. Der Mann kann von seinem Wohnort nach Dänemark spazieren.
#116VerfasserLady Grey (235863) 18 Nov 13, 12:54
Kommentar
"Ich habe mir eine neue Kamera geholt" kommt mir nicht merkwürdig vor. Das hört man hier öfters. Ob es auch Frauen sagen, habe ich noch nicht so genau untersucht.

Es klingt jedenfalls wesentlich harmloser als 'kaufen'. Beim Kaufen gibt man ja Geld aus, beim Holen wird das verschleiert.
#117VerfasserHarri Beau (812872) 18 Nov 13, 13:01
Kommentar
"Holen" und "besorgen" bezieht sich wohl mehr auf vermeintliche Notwendigkeiten oder Bedürfnisse.

Ich kenne einige Frauen, die sich unbedingt ein neues paar Schuhe holen müssen (Obwohl sie nicht mehr in den Schrank passen.) ;-)
#118Verfassertraveler in time (757476) 18 Nov 13, 13:05
Kommentar
Leider hört man dieses "holen" anstatt "kaufen" immer öfter. Für mich ist das ein fürchterlicher Euphemismus.

Und dann wundert man sich, wenn Menschen in das Kaufhaus gehen und die Ware einfach mitnehmen... Geld und Ware sind immer noch das Fundament auf dem fast alle unsere gesellschaftlichen Beziehungen beruhen. Aber das will man nicht wahrhaben und sagt dann: "ich habe mir xyz geholt"

Wahrscheinlich bin ich neurotisch, aber das ist meine Interpretation. Mir graust es jedesmall, wenn ich das höre.
#119VerfasserUljae (831733) 18 Nov 13, 13:19
Kommentar
@#114 - JanZ:
weiter westlich als ich kann man in Deutschland schon fast nicht mehr wohnen. Ostsprache ist das mit der "Muddi" bei denen, die ich ansprach, also ganz sicher nicht.
#120VerfasserDarth (563277) 18 Nov 13, 13:28
Kommentar
Ich kenne einige Frauen, die sich unbedingt ein neues paar Schuhe holen müssen

Ja, aber sagen die dann auch "holen"? Ich besitze weiß Gott mehr Schuhe als ich "brauche", aber die hab ich mir alle "gekauft" und nicht "geholt" ;-)
#121VerfasserAngel_of_Anarchy (654309) 18 Nov 13, 14:23
Kommentar
'holen'

Da sind manche wohl sehr von der Dudel- und Dröhnwerbung beeinflusst (à la Media-M***): "Hol' Dir das neue XY !" - reine Verschleierung (wie Harri Beau schon sagte) der Tatsache, dass wir für das XY bezahlen müssen.

'holen' sagen scheint mir die, die sehr viel, auch Sinnloseres kaufen, die in einer Konsumspirale stecken und dieses "Ooooh, habenwill!" draufhaben.

"Ich hol noch ein bisschen Gemüse beim Markt", sagte ich (w) allerdings schon mal. ;-)
#122VerfasserBraunbärin (757733) 18 Nov 13, 14:36
Kommentar
@Braunbärin & Gemüse, das ist klar. In manchen Gegenden Deutschlands sagt man ja auch "einholen" statt einkaufen gehen.

Vielleicht kommt diese holen-Inflation ursprünglich von dort, aber seit der Zeit hat das weite Kreise gezogen, über die schrille Werbung, die natürlich gleich ihre Resonanz finden muss bis hin zu denen, die immer gerne auf die neueste Sprachschöpfung anspringen, wie das Euchhörnchen auf die letzte Nuss.

Ich kann Angel_of_anarchy nur beipflichten, dieses "holen" stört mich wesentlich mehr als die meisten dummen Anglizismen zusammen genommen.
#123VerfasserUljae (831733) 18 Nov 13, 15:07
Kommentar
#124Verfassertraveler in time (757476) 18 Nov 13, 15:34
Kommentar
Zahlen lügen nie, wahrer sind nur meine eigenen Statistiken.

Aber was lernen wir daraus? Das Reklame, pardon Werbung, wirkt - und wir alle bezahlen sie mit und denken nur selten darüber nach.
#125VerfasserUljae (831733) 18 Nov 13, 15:59
Kommentar
Duden meint, es wäre landschaftlich für 'kaufen'.
http://www.duden.de/rechtschreibung/holen#Bedeutung6
#126VerfasserHarri Beau (812872) 18 Nov 13, 16:04
Kommentar
Aber doch nur in Form von "einholen".
#127VerfasserUljae (831733) 18 Nov 13, 16:12
Kommentar
kaufen
Gebrauch: landschaftlich
Beispiel: ich muss mir einen neuen Mantel holen

http://www.duden.de/rechtschreibung/holen#Bedeutung6

"einholen" sagt man in meiner Region gar nicht. Nur in dem Sinn von: "Markus ist schon vorausgelaufen. Wenn wir uns beeilen, können wir ihn noch einholen"
#128VerfasserHarri Beau (812872) 18 Nov 13, 16:25
Kommentar
"Holen" in der Bedeutung von "kaufen" habe ich schon lange nicht mehr bewusst gehört. Wahrscheinlich, seit ich nicht mehr im Ruhrgebiet wohne, denn auch das ist ein Regionalismus, wenn auch inzwischen mit einer sehr großen Region: http://www.atlas-alltagssprache.de/holen/
#129VerfasserJanZ (805098) 18 Nov 13, 16:38
Kommentar
Also nochmals - ich habe keine Probleme mit "holen"
Ganz gleich, ob ich Sonntags Brötchen hole oder mir neue Schuhe holen muß, wenn die alten kaputt sind.

Der Kauf ist immer implizit, aber die Notwendigkeit diktiert ein "holen".

Ich muß mir ein neues Auto holen, wenn das alte defekt ist und ich Pendler bin. Aber ich kaufe mir ein neues Auto, wenn ich damit Sonntags durch die Strassen "cruisen" will, um den Nachbarn neidisch zu machen.

Ein neues Handy hole ich mir zum Telefonieren, ein "Eierphone" kaufe ich mir zum Angeben... to be continued

Edith sagt: Jan, ich wußte gar nicht, daß das Ruhrgebiet bis nach Polen reicht ;-)
#130Verfassertraveler in time (757476) 18 Nov 13, 16:40
Kommentar
Was meinst du, warum im Ruhrgebiet so viele Namen auf -ski enden ;-).
#131VerfasserJanZ (805098) 18 Nov 13, 16:46
Kommentar
@ mikefm #110

My partner believes women who have no children tend to use the term more. And thinking back through my working days, I suspect she may be right - any opinions about that?

Darüber habe ich noch nie nachgedacht. Da ich das, bis zu meiner neuen Kollegin, ja überhaupt noch nie gehört hatte. Allerdings hat diese neue Kollegin, die 21-jährige, eine Art "Ersatzkind", eine kleine Schwester, 8 Jahre jünger, die seit der Geburt Diabetes hat, so dass die ganze Familie sehr achtsam ist, und meine Kollegin auch sehr früh mit in die Verantwortung genommen wurde (kein Süßkram an die Schwester!, in Notfällen machst du das und das!, solche Sachen ...). Sie hat auch ein Bild ihrer Schwester auf dem Schreibtisch, so wie ich eines meiner Tochter. Das würde deiner Theorie fast widersprechen. Obwohl es kein "richtiges" Kind ist.


@ pelikan #112

Und schon gar nicht von meiner Mutter als "Deine Mama" - Frechheit!

Das sagt die neue Kollegin auch immer. Wenn ich freitags aus dem Französischkurs komme: "Deine Mama hat angerufen."

Mittlerweile bin ich da eher belustigt. Ihr nehme ich das nicht übel, weil ich sie sehr gerne mag, aber grundsätzlich finde ich es gruselig.


@ JanZ

Ich glaube auch, dass der Unterschied zwischen "kaufen" und "holen" ein regionaler ist. Ich wohne zwar schon lange nicht mehr in meiner alten Heimat Duisburg, aber hier in der Pfalz sagt man das auch. Je stärker der Dialekt, desto mehr schwindet "kaufen" zugunsten von "holen". Einkaufen = "Sach hole". Schon als Kind wurde ich von der alten Nachbarin gefragt: "Kind, konnscht mer mol schnell Sach hole geh?"
#132VerfasserArno_107 (757212) 19 Nov 13, 07:00
Kommentar
OT: @ #123: Wenn es ein "Euchhörnchen" gibt, gibt es dann auch ein "Unshörnchen"? SCNR

Ein neues "Frauenwort", das man oft in "hippen Daily-Soaps" hört: "Ich war ziemlich drüber" (manchmal auch mit kurzem ü: "drübber") - meist als eine Art Entschuldigung für verbale Ausfälle. Woher kommt der Schwachsinn eigentlich???
#133VerfasserAndiH (335362) 19 Nov 13, 08:00
Kommentar
Zur Diskussion über "Meine Mama" als Frauenwort:

Zitat aus Bunte#46, Seite 78II, Artikel über Ross Anthony: "Auch ein Schicksalsschlag nimmt ihm nicht seine Lebenslust"

Ich wollte einen sicheren Platz für die beiden, denn ich möchte so viel Zeit wie möglich mit ihnen verbringen, weil es mit meinem Papa leider immer schlimmer wird.

Ist das nun eine weitere Kerbe in "Meine Mama / Mein Papa" als Frauensprache, weil Ross schwul ist? Nicht böse gemeint, ich mag Ross Anthony sehr. Und dass er überdreht tuckig ist, ist nichts Neues.

Das Interview wurde aber anscheinend in deutscher Sprache geführt, weil die Autorin von seinem Dialekt bzw. seiner englischen Sprachfärbung spricht.
#134VerfasserArno_107 (757212) 19 Nov 13, 09:28
Kommentar
überdreht tuckig? Vielleicht ist es das, warum ich ihn überhaupt nicht mag. Er macht immer so alberne Fratzen, das finde ich sehr nervend. Ja, für ihn passt es, von seiner Mama zu sprechen.
#135VerfasserPuppengesicht (807439) 19 Nov 13, 09:39
Kommentar
I wonder if maybe one reason why adults say “Mama” and “Papa” is because there seem to be no equivalents to “Mum” and “ Dad”. As a rule, children say “Mummy” and “Daddy”, adults “Mum” and Dad”. Like “Mother” and “Father”, “Mutter” and “Vater” are often inappropriately formal.
#136Verfassermikefm (760309) 19 Nov 13, 09:48
Kommentar
@ JanZ #129

DANKE für den Link "Atlas zur deutschen Alltagssprache"!! Super interessant, ich könnte stundenlang auf dieser Seite surfen!

Genial!
#137VerfasserArno_107 (757212) 19 Nov 13, 12:10
Kommentar
@AndiH
"hinüber sein" für geschafft sein, müde sein, keine Energie mehr haben, ist ja wohl alles andere als neu, und alles andere als geschlechtsspezifisch.
Ich schau keine daily soaps, ob es da wirklich so viel häufiger "drüber" statt des vermutlich üblicheren "hinüber" ist, weiß ich zwar nicht, aber selbst wenn es das ist: dann ist es ein "daily soap" - Wort, kein Frauenwort.
#138Verfasserpelikan (339101) 19 Nov 13, 22:08
Kommentar
@ pelikan (#138): Lady Grey fragt im OP ausdrücklich nach persönlichen Meinungen.

Ach ja, und selbstverständlich schaut niemand hier im Forum Daily Soaps, das hatte ich natürlich vorausgesetzt.
#139VerfasserAndiH (335362) 20 Nov 13, 07:38
Kommentar
Äh, ja, danach hat Lady Grey gefragt. Und nachdem man seine persönliche Meinung gesagt hat, passiert es manchmal, dass andere Leute wiederum ihre persönliche Meinung dazu sagen.
Und in meinem persönlichen Erfahrungshorizont sind generell Leute, die verbal ausfällig werden und sich dann dafür mit "Ich war ziemlich drüber" entschuldigen, nicht gerade ein Massenphänomen - und schon gar nicht eines, das ein geschlechtsspezifisches Muster erkennen ließe.
#140Verfasserpelikan (339101) 20 Nov 13, 09:52
Kommentar
"ich war ziemlich drüber" wer sagt denn das und seit wann? Ich kenne nur "ich war ziemlich daneben".
#141VerfasserUljae (831733) 20 Nov 13, 12:49
Kommentar
Noch mal kurz zu "Holen statt kaufen".

Ist meiner Meinung nach auch ein Phänomen der Jugendsprache und dort nicht unbedingt nur männertypisch.

Ich könnte da auch immer aus dem Anzug hopsen! Vor allem, wenn man es in Gegenwart von kleinen Kindern sagt. Wie sollen die je ein realistisches Verhältnis zu Geld, zum sparen und zum vernünftigen Umgang damit bekommen, wenn man sich teure Dinge im Laden "holt"?

Es erinnert mich an einen Ausspruch eines Nachbarn, der Bereichshauptvertreter etlicher großer Kosmetikfirmen war und deshalb Geld wie Heu hatte und folgendes immer zu seiner Frau sagte: "Gib das Geld ruhig aus, Papa macht neues!"

Als Alleinerziehende mit Unterhaltszahlungen hab ich mir den Mund fusselig geredet, bis mein kleiner Sohn gerafft hatte, dass man auch nicht einfach immer wieder zum Automaten gehen kann, um Geld zu "holen".
#142VerfasserSafra (352011) 20 Nov 13, 13:21
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten