• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Werbung
Betrifft

Schäuble duzt Mnuchin....

34 Antworten    
Kommentar
Gelesen in der Neuen Zürcher Zeitung. US-Finanzminister Steven Mnuchin ist in Berlin und trifft seinen deutschen Amtskollegen Wolfgang Schäuble. Dazu steht:
"Es war das erste Treffen der beiden. Schäuble duzte Mnuchin (auf Deutsch) und sprach von einer freundschaftlichen und offenen Diskussion."

Üblicherweise duzt man sich erst, nachdem die eine Partei der anderen das Du angeboten hat. Wer hat wohl da die Initiative ergriffen und wie hat sich das angehört ;)
VerfasserJohannaG1 (479305) 17 Mär 17, 14:07
Kommentar
"Ju meh seh ju to mieh. Ei emm Volfgenk."
#1VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 17 Mär 17, 14:09
Kommentar
Warum hab ich jetzt zweimal "Munchkin" gelesen?
;-)
#2VerfasserHenriette DE (1151406) 17 Mär 17, 14:16
Kommentar
Dies war ja sicherlich nicht das erste Zusammentreffen von Wolfgang Schäuble mit einem ausländischen Amtskollegen - man sollte davon ausgehen können, dass er weiß, welche Anrede da jeweils angemessen ist, und nicht einfach jemanden unaufgefordert "über den Haufen duzt" ...
#3VerfasserWoody 1 (455616) 17 Mär 17, 14:23
Kommentar
Wer hat wohl da die Initiative ergriffen und wie hat sich das angehört ;)
Ohne Zwinkersmiley wahrscheinlich doch so:

Munchkin (shaking hands): Hi, I'm Steven.
Schäuble: Wolfgang.
#4VerfasserMattes (236368) 17 Mär 17, 14:28
Kommentar
@ #1 :D

@ #3
DASS geduzt wird, ist nicht so wichtig. Aber "Wer hat wohl da die Initiative ergriffen und wie hat sich das angehört ;)" schon, wann auch immer das geschehen ist. :)

@ #4
Das muss aber noch nicht Duzen sein. Die Varianten wären immer noch
Sie + Vorname
Du + Vorname
und ich erwarte, dass das auf dem diplomatische Parkett ein Riesenunterschied ist.
#5VerfasserJohannaG1 (479305) 17 Mär 17, 14:31
Kommentar
@#5
Ich glaube nicht, dass diplomatische Regeln noch greifen, wenn man sich mit Vornamen anredet.
Ich kann mir aber auch vorstellen, dass Schäuble hier einen Aussetzer hatte und im Nachhinein lieber "Sie" gesagt hätte.
Es gibt sicher einige Diskussionen hier zum Thema Du/Sie und dem Ansprechen mit Vornamen. Den Angelsachsen ist es vielleicht wumpe, ob Du oder Sie, weil das Konzept für sie nicht existiert.
#6VerfasserMattes (236368) 17 Mär 17, 15:45
Kommentar
Es war das erste Treffen der beiden. - vielleicht nur in dieser offiziellen Funktion, die die beiden gerade jeweils innehaben ... möglicherweise kennen die sich schon von woanderes her ...
#7Verfasserno me bré (700807) 17 Mär 17, 17:38
Kommentar
@6:

Den Angelsachsen ist es vielleicht wumpe, ob Du oder Sie, weil das Konzept für sie nicht existiert.

Da könntest du allerdings Recht haben.
#8VerfasserWoody 1 (455616) 18 Mär 17, 13:05
Kommentar
Der Kontext macht es ja völlig klar. Trotzdem die Frage: gibt es das Wort "wumpe" überhaupt, und hat es eine Bedeutung unabhängig vom Kontext? Ich kannte es bisher jedenfalls nicht.
#9Verfassereineing (771776) 18 Mär 17, 13:50
Kommentar
@9:

Wie man hier sieht, gibt es das Wort "wumpe" sehr wohl.

Sowohl mit als auch ohne Kontext ist seine Bedeutung mit derjenigen des Wortes "schnurz" vergleichbar:


Der Duden kennt es übrigens: http://www.duden.de/rechtschreibung/wumpe
#10VerfasserWoody 1 (455616) 18 Mär 17, 14:05
Kommentar
Re wumpe. It would be nice if duden.de would say where something is "regional umgangangsprachlich," as this makes a big difference.

I know what part of Germany Mattes is from, so I presume I shouldn't say this the next time I am in Munich. FWIW, to me Mnuchin looks more like Munich than Munchkin.

Getting back to the original topic, I agree that to most Anglo-Saxons du/Sie is pretty wumpe. You have to speak German really well and have a highly developed Sprachgefühl to feel the difference between the two forms. Knowing that Schäuble should presumably have said Sie isn't the same as feeling insulted when he got it wrong and said "du."
#11VerfasserAmy-MiMi (236989) 19 Mär 17, 17:05
Kommentar
@ OP - Was bedeutet eigentlich "Schäuble duzte Mnuchin (auf Deutsch) und sprach von..."?
Er hat doch nicht Deutsch mit ihm gesprochen!


Schäuble weiß übrigens, dass sein Englisch schlecht ist:
"Mir tut jeder leid, der mein Englisch ertragen muss"
Als er noch Bundesinnenminister gewesen sei, so Schäuble, habe er dennoch einst vorgeschlagen, bei den Sitzungen des Europäischen Rats in Brüssel die Dolmetscher zugunsten eines allgemeinen Englisch-Gebots wegzulassen. Nicolas Sarkozy, damals französischer Innenminister, habe jedoch befürchtet, die Engländer würden dadurch bevorteilt. "Ich habe ihm entgegnet, dass sie vielmehr einen großen Nachteil hätten, weil wir ihre Sprache zerstören würden", erzählte Schäuble.
#12Verfassermanni3 (305129) 19 Mär 17, 18:03
Kommentar
I agree that to most Anglo-Saxons du/Sie is pretty wumpe

Richtig lustig wäre es doch gewesen, wenn Herr Mnuchin gewusst hätte, sich gekonnt zu echauffieren: "Ich wüsste nicht, dass wir zusammen im Sandkasten gespielt hätten, Herr Schäuble".
#13VerfasserNorbert Juffa (236158) 19 Mär 17, 18:07
Kommentar
manni, habe gestern ein Teil des Treffens online geschaut - er hat doch Deutsch gesprochen, und ein Dolmetscher war deutlich zu hören - leider kann ich das Video auf Anhieb nicht finden.

Edit: Checked my history and found the video https://www.youtube.com/watch?v=wR-FaRS9Fng
#14VerfasserCarly-AE (237428) 19 Mär 17, 18:43
Kommentar
Ah, danke, Carly :-)
Dann wird der Dolmetscher vermutlich nicht jedesmal übersetzt haben you in the non-formal form ;-)
#15Verfassermanni3 (305129) 19 Mär 17, 19:10
Kommentar
Genau, manni - und Du hast meine (nicht gestellte) Frage beantwortet: Wie hätte der Dolmetscher "Sie" dolmetschen können :-)
#16VerfasserCarly-AE (237428) 19 Mär 17, 19:17
Kommentar
Vielleicht immer mit "youSir" ?? *hihi*
#17Verfassermanni3 (305129) 19 Mär 17, 19:20
Kommentar
Yeah, that might work - exception to this new rule - Dumpfbacke, otherwise known as Orange Head (I think :-) )
#18VerfasserCarly-AE (237428) 19 Mär 17, 19:54
Kommentar
OT "wumpe":

I know what part of Germany Mattes is from, so I presume I shouldn't say this the next time I am in Munich.

Würden Münchner das nicht verstehen? Als meine Schulkameraden zum ersten Mal sagten, etwas sei ihnen "Latte", war mir aus dem Zusammenhang klar, was sie meinten.
#19VerfasserJanZ (805098) 19 Mär 17, 20:54
Kommentar
Oh ja - aus dem kontextuellen bzw. situativen Zusammenhang kann man in der Tat einiges verstehen, was man vielleicht zuvor noch nie gehört hat ...
#20VerfasserWoody 1 (455616) 19 Mär 17, 22:28
Kommentar
OT: I didn't mean to imply that Münchner wouldn't understand "wumpe," but I adjust my speech somewhat to the region I am in. I don't end my sentences with "ge?" when I am in Hamburg, but I might if I was in, say, Fritzlar. And though I say "moin" when I am Flensburg, I would use "Gruezi" in Zürich. That's all.
#21VerfasserAmy-MiMi (236989) 20 Mär 17, 04:17
Kommentar
Ach so, entschuldige das Missverständnis :-). Das ist meiner Meinung nach ein Vorteil, den man als Nicht-Muttersprachler hat. Als Muttersprachler redet man halt, wie einem der Schnabel gewachsen ist. Wenn man versucht, sich anzupassen, wird das möglicherweise sogar als Anbiederung ausgelegt. Anders ist es vielleicht, wenn man länger in einer anderen Region lebt, dann schleift sich manches von alleine ein (wobei ich mich dagegen auch nach elf Jahren immer noch wehre ;-)).
#22VerfasserJanZ (805098) 20 Mär 17, 09:09
Kommentar
In Zusammenhang mit Duzen/Siezen:
Spricht jemand Türkisch? In den letzten Berichten über Erdogans Ausfälle wurde er ebenfalls so zitiert, dass er deutsche Politikerinnen* mit "Du" anspricht. Ist das nun eine Besonderheit der türkischen Sprache, vergleichbar mit dem englischen "you", das man ja auch entweder mit Du oder Sie übersetzen kann? Oder müsste man es als gezielte zusätzliche Beleidigung sehen, fremde Politikerinnen* nicht mit den üblichen Höflichkeitsformen zu behandeln? 

*Politiker sind mit gemeint.

Edit fügt noch ein Zitat aus der Süddeutschen Zeitung an:  
In einer vom Fernsehen übertragenen Rede sagte Erdoğan in Istanbul demnach an Angela Merkel gerichtet: "Du benutzt gerade Nazi-Methoden."
#23VerfasserIrene (236484) 20 Mär 17, 09:43
Kommentar
Ich könnte mir vorstellen, dass in diesen Kreisen (Ministertreffen, G20, Europäischer Rat, etc.) man ich informell schnell mit Vornamen anredet. Erstens ist man ja AmtkollegIn, und zweitens wäre es lästig, mit oder ohne Dolmetscher) ständig den Titel voranzustellen und drittens läuft man sich längere Zeit ja über den Weg.
#24VerfasserJule (236478) 20 Mär 17, 10:36
Kommentar
[OT Re #23:] Im Türkischen gibt es offenbar ein ähnliches Duzen und Siezen wie im Deutschen. Einige Regeln dazu kann man zum Beispiel in folgendem Buch finden, dort dann nach "duzen" suchen: https://books.google.de/books?id=lBzDE8y1c5UC
(Daraus: "Zueinander 'Du' sagen in der Türkei Gutbefreundete, Gleichaltrige und Gleichgestellte, wenn sie es für angebracht halten." [...] "Merken Sie sich auf jeden Fall, dass Sie bei Türken keinen Fehler machen, wenn Sie sich an die deutschen du- und Sie-Regeln halten.")
#25VerfasserMattes (236368) 20 Mär 17, 10:43
Kommentar
@ Amy-MiMi (#21): I would use "Gruezi" in Zürich.

Hopefully you would use "Grüezi" in Zürich, and pronounce it correctly using both vowels in the middle [ˈɡ̊ryə̯t͡si], otherwise you might not be doing yourself any favours.

#26Verfasseramw (532814) 20 Mär 17, 10:54
Kommentar
Vielen Dank, Mattes!
#27VerfasserIrene (236484) 20 Mär 17, 11:00
Kommentar
Tatsächlich, er duzt ihn. In Carlys Video z.B. ungefähr bei 2:26.


Er wird doch nicht wirklich Mnuchins Angebot, ihn beim Vornamen zu nennen, mit einer Lizenz zum "du" verwechselt haben? IMHO besteht da ein erheblicher Unterschied.
#28VerfasserMr Chekov (DE) (522758) 20 Mär 17, 11:23
Kommentar
Lizenz zum Du - ein erheblicher Unterschied - ob Mnuchin so gut Deutsch kann und den kennt? (#17)
#29Verfassermanni3 (305129) 20 Mär 17, 12:49
Kommentar
Höchstwahrscheinlich nicht, aber vielleicht hat Schäuble ihn so verstanden.
#30VerfasserMr Chekov (DE) (522758) 20 Mär 17, 12:52
Kommentar
Frankly, since it's highly unlikely that Munchkin (I like that one!) is an NGS, I rather doubt that he even noticed the use of "du" to address him. (The interpreter may have been taken by surprise, but "you" is "you" in English, so it's no big deal.)
I know that Mr. Schäuble himself considers his English to be poor, but I suspect that he knows enough about US culture to know that, in certain circumstances, we move very quickly to first names, and he may have also found it appropriate in that context to move to "du." After all, they were meeting as equals (although I would not classify Mr. Schäuble as an aggressive foreclosure king).
#31Verfasserhbberlin (420040) 20 Mär 17, 15:27
Kommentar
Man verzeihe mir den kleinen Abschweif vom Thema.

Başta Merkel Sen de şuanda Nazi uygulaması yapıyorsun.
"Merkel, Du benutzt gerade Nazi-Methoden"

Hier und an anderer Stelle wird Erdogan in der Presse zitiert, hier hätte ich ein "Sie" in Richtung Merkel erwartet. Ich kenne mich in der türkischen Sprache nicht aus, aber angenommen, sie kennen nur eine mit dem you vergleichbare Anrede, halte ich es für schlecht übersetzt.

Oder weiß jemand zufällig, ob Erdogan eine höfliche, förmliche Anrede bewusst vermieden hat?
#32VerfasserHarri Beau (812872) 20 Mär 17, 15:46
Kommentar
Irene hatte das Thema vorhin schon mal angeschnitten, in #25 gibt es eine recht gute Erklärung.

Allerdings logischerweise rein sprachlicher Natur. WAS Erdogan bewegt hat, den Satz so formulieren, ist ein anderes Thema ...
#33Verfasserrufus (de) (398798) 20 Mär 17, 16:00
Kommentar
Ui, das habe ich überlesen. Vielen Dank!
#34VerfasserHarri Beau (812872) 20 Mär 17, 16:05
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.