• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Werbung
Betrifft

Kriegen Sie...? (formell)

12 Antworten    
Kommentar
Im Duden steht: was kriegen Sie (verlangen Sie) für Ihre Arbeit?

Can kriegen be used formally? I would have thought that one would use bekommen or something less colloquial if you're going to use Sie.
VerfasserNick (US) (735138) 20 Mär 17, 14:03
Kommentar
Das sehe ich ähnlich. Ich halte 'kriegen' auch für umgangssprachlich.
#1VerfasserSelima (107) 20 Mär 17, 14:16
Kommentar
Das sehe ich etwas anders. Auch wenn ich jemanden sieze, kann ich mich entweder formell oder ugs. mit ihm unterhalten.
Einen Ausdruck wie  "Was kriegen Sie?"  finde ich völlig normal
#2Verfasserwienergriessler (925617) 20 Mär 17, 14:20
Kommentar
Ich finde schon was bekommen Sie für Ihre Arbeit? ziemlich umgangssprachlich, aber kriegen ist es tatsächlich noch mehr. Gehoben bzw. formell wäre Was verlangen Sie ..
#3VerfasserMarco P (307881) 20 Mär 17, 14:21
Kommentar
Sicher ist "kriegen" eher der Umgangssprache zuzuordnen - das heißt aber nicht, dass es (im mündlichen Alltags-Sprachgebrauch) nicht in Verbindung mit der Anrede "Sie" verwendet würde.

Edit: #2 war schneller ...
#4VerfasserWoody 1 (455616) 20 Mär 17, 14:21
Kommentar
Mündlich sehe ich da kein Problem mit "kriegen" ... auch nicht beim Siezen ... schriftlich dagegen würde ich es nicht verwenden ...
#5Verfasserno me bré (700807) 20 Mär 17, 14:24
Kommentar
Man kann "Sie" mit dem Botschafter oder mit dem Klempner verwenden, da ist mMn. formell nicht gleich formell: dem Botschafter würde ich eher nicht "Was kriegen Sie denn?" sagen, dem Klempner sowieso.
#6VerfasserMarco P (307881) 20 Mär 17, 14:30
Kommentar
That's very interesting that there is seemingly a difference between spoken and written German that does not match on to the du-Sie distinction.

@6 - It reminds of the time got into an argument with the mailman about a package, and he asked me, "Verarschen Sie mich?" I found this wildly amusing on a linguistic level that he would use the formal like that, but of course I couldn't laugh in his face.
#7VerfasserNick (US) (735138) 20 Mär 17, 14:34
Kommentar
Dazu fällt mir ein, daß "Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch" eine größere Beleidung ist als "Präsident, Du bist ein Arschloch"!

Da bietet das Siezen-Duzen doch mehr Variationsmöglichkeiten ;-)
#8VerfasserSelima (107) 20 Mär 17, 14:41
Kommentar
@8 Darüber kann man geteilter Auffassung sein. Es stimmt schon, man kann das Siezen auch herablassend verwenden, aber das sind sehr spezielle Zusammnhänge und die verwirren hier nur noch mehr.

Grundsätzlich hat das Siezen/Duzen ja nichts mit der Sprachebene zu tun, die man verwendet, sondern nur mit Höflichkeit und Respekt.
Der Fall des Postboten aus #7 ist deshalb eigentich nur eine Zuspitzung: Der Postbote bleibt beim respektvollen "Sie", verwendet aber gleichzeitig derbe Umgangssprache. Ich vermute, das war dem Postboten, im Gegensatz zu Herrn Fischer in Selimas Beispiel, gar nicht bewusst.

"Was kriegen Sie?" würde ich typischerweise an einer Imbissbude als Frage nach dem Preis erwarten. Als Phrase gleichbedeutend mit "was mach das?". Nich aber als Frage nach dem Gehalt oder Verdienst.
#9VerfasserUljae (831733) 20 Mär 17, 14:53
Kommentar
Ganz generell:

Ob man eine Person "per Du" oder "per Sie" anspricht, ist eine Sache für sich - das lässt sich keinesfalls pauschal mit der Unterscheidung zwischen "Umgangssprache" und "gehobener/förmlicher Sprache" gleichsetzen.
#10VerfasserWoody 1 (455616) 20 Mär 17, 15:26
Kommentar
Zustimmung. "Verarschen Sie mich?" oder "Wollen Sie mich verarschen?" ist ein typisches Beispiel für einen Satz in Streitigkeiten mit Amtspersonen im weiteren Sinne. Man überschreitet damit natürlich schon eine Grenze, aber ungefragtes Duzen wäre in dem Fall eine noch viel größere Grenzüberschreitung. Insofern habe ich mit harmloseren Formulierungen wie "kriegen Sie" erst recht kein Problem.
#11VerfasserJanZ (805098) 20 Mär 17, 15:41
Kommentar
"Was kriegen Sie?" als Frage nach dem Preis an der Imbissbude (s. #9) oder nach Fertigstellung einer Handwerksarbeit finde ich absolut normal. Ich würde vielleicht spontan eher "Was bekommen Sie?" sagen, aber üch bün ja auch gebüldet ;-)
#12VerfasserRaudona (255425) 20 Mär 17, 17:28
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.