äÄöÖüÜß
Lautschrift
Deutsch
Monophthonge
ɛɪɔɶøʏ
Diphthonge
au̯ai̯ɔʏ̯
Konsonantensystem
çʤŋʃʀʁʒ
Englisch
Monophthonge
ɛɜɪɔʊəɑɐɒæ
Konsonantensystem
ŋθʃʒçʍɹɻɫɾ
Diakritische Zeichen
ˈː
 
NEU
leo-ende

TopicGerman=ugly language?270 replies    
Comment
I really like to learn Germany and its culture...but the sound of German is just soooo terrible!!!In my opinion people who speak it sound like they're chucking up the words...So far I've been to Berlin, Hannover and Ramstein.
Does Austro-Bavarian sound better??
AuthorGretchen28 Feb 07, 22:18
Comment
Did you ever hear

Dutch
Frisian
Yiddish
Swiss German
Icelandic
Norwegian
Swedish
Danish
?
(They are cousins of German)

BTW, do you consider your name "Gretchen" ugly? It's German!
#1AuthorMiMo (236780) 28 Feb 07, 22:25
Comment
I work with English and American native speakers, and they usually assure me that Austrian German sounds totally different from (northern) German to them - more nasal sounds, the pronunciation is softer and not that ragged and staccato-like; and that's also how I, as an Austrian native speaker, would describe the major differences. If (IF!) I were to give a slightly prejudiced example, I'd say that Austrians talking with Germans often have the feeling as if commands were bellowed at them... ;D
#2AuthorMichaela28 Feb 07, 22:36
Comment
I know it's German, afterall my family came from Germany...But now we pronounce it differently...Swedish&Norwegian are beautiful and Dutch is ok...
So far I haven't even met one single person who liked the sound of German...Except for native speakers, they don't seem to realize:-D
#3AuthorGretchen28 Feb 07, 22:39
Comment
Yes, that was my impression as well...lol
I think one day I'm going to go to Austria
#4AuthorGretchen28 Feb 07, 22:42
Comment
german is a very harsh language. the mentality of german people is also very different. i work with quite a few of them. they always sound very assertive.
#5Authorlea28 Feb 07, 22:51
Comment
lea- do you also speak the language or is your assessment of their assertiveness based on tonal quality alone?

I am a native English speaker but have spoken German fluently for over 30 years. I remember thinking it sounded a little harsh at the onset, but this disappears immediately when you understand the language and use it. As far as "assertiveness" goes, this to me is a function of vocabulary and content and word choice which you cannot possibly pass judgement on unless you have mastered the language.
#6AuthorTodd (275243) 28 Feb 07, 23:01
Comment

Ich habe diese Liste im Internet gefunden, mit der man ueberpruefen kann, ob man auch wirklich deutsch ist. Unter anderem:


Your friends get scared when you speak your native language.

You can tell your parents you love them and your friend who was listening will still ask what that horrible fight was about.

When you tell your friends that love poetry has been written in your native language, they cannot stop laughing.

Gretchen ist also nicht alleine mit ihrer Meinung.
#7AuthorMephisto28 Feb 07, 23:44
Comment
I would agree that German sounds more harsh than some other languages to those who don't undertand it well, definitely. In my experience, though, this does not cross your mind every five minutes in daily usage. What I have a little problem with is broadening that purely objective assessment of the tonal quality (as Gretchen innocently made) into insinuations about differences in mentality or assertiveness,or authoritarianism (as lea made). That is a stereotype which is definitely not objective and is tainted by pop-culture images which have remained the legacy of the Germans from WWII.

Interestingly, I once asked my german wife what English if she could remember what English sounded like to her before she could understand it. "Extremely ugly and nasal and with way too many R's" was her answer!
#8AuthorTodd (275243) 01 Mar 07, 00:00
Comment
sorry- delete the first "what English" above- my fingers could not catch up to my racing thoughts on this subject-- maybe I'm too sensitive about it.
#9AuthorTodd (275243) 01 Mar 07, 00:02
Comment
@Gretchen: Are you just taking the piss?
Why don't you just forget about Germany and try some other language like Hungarian or Norwegian?
#10AuthorWolfman (236211) 01 Mar 07, 00:15
Comment
I once heard from my accent reduction teacher:
German is lovely when listened to even without understanding. But a German accent in English can sound harsh.
There might be a dependence on how many and which other languages somebody already listened to.

In meiner Jugend Rosentagen habe ich Franzoesisch als sehr viel schoener empfunden als Englisch. Englisch war (und ist zumindest noch teilweise) fuer mein Empfinden eine Sprache der Soldaten und Haendler.
#11AuthorAGB (236120) 01 Mar 07, 00:17
Comment
I asked my wife - a native Japanese who has lived in Germany now for more than 38 years - whether German sounds or sounded ugly to her. "Never", she replied. Then I put the same question to some of my foreign friends who live here in our German town and speak, or are learning, German. They come from Turkey, China, Kurdistan, Scotland, Ireland, Italy, Togo, and India. None of them feels German to be ugly.

So Gretchen's impression seems to be quite subjective and personal.
#12AuthorMiMo (236780) 01 Mar 07, 00:28
Comment
I agree with Todd that you can't extrapolate from the sound of a language to conclusions about the mentality of the speakers.

But as far as the phonetics go, it's true that languages have different aesthetic characteristics. Italian has often been called the most pleasing language for singing because the vowels are more pure and open, and because there are more vowels in proportion to consonants. On that criterion German isn't that great, but English is definitely worse.

The languages that sound the harshest to my ears are tonal ones like Chinese, but then I don't know Chinese. If I heard someone recite Chinese poetry, I might feel very differently.

Maybe you need a CD of Fischer-Dieskau or someone singing lieder. (-:
#13Authorhm -- us (236141) 01 Mar 07, 00:47
Comment
Does anybody remember Chris Farley (Rest In Peace) and his famous "Germans saying nice things" act? :-D
#14AuthorFujiApple (250126) 01 Mar 07, 01:23
Comment
Is this another one of those oh-so-innocent comments by people who don't want to start a fight but just have to know what we think?

I love Bill Bryson's books but he really has it against Germans and the German language. However, reading between the lines this is clearly because he has no idea how to speak the language or how it works. I seem to remember him complaining about the word "Schlagobers" on a menu and comparing it to "cream" and "crema", saying that "Schlagobers" sounds like someone spitting - I think that was the comparison; something along those lines. Well, he obviously doesn't know that "Schlagobers" means "whipped cream" and not just "cream" (does "whipped" sound lovely and creamy?) and also that in German it is not pronounced "shcchchchlAGGowberrs", but, when pronounced properly in a pleasant voice, can sound absolutely heavenly. Just the same as CREEEYM, when pronounced in a whiny nasal accent, can sound as appetising as a kick up the backside.

But even Germans are nasty about their language sometimes, which I find odd, considering Goethe, Schiller and all those operas which you'd think might suggest that German has its merits. Did anyone see that excellent Hape Kerkeling stage show where he compared the announcements in different languages when the Pope was about to appear at the Vatican? That was so funny ... He did about ten different languages, with German last; all the others were in melodic tones: "Votre attention s'il vous plait" ... "Ladies and gentlemen, may we have your attention..." and then the German one: ACHTUNG ACHTUNG! ...
#15AuthorCM2DD (236324) 01 Mar 07, 08:07
Comment
Found it! (In the first bit he's pretending to be Finnish, don't worry!) http://www.youtube.com/watch?v=7_FiWR8rxc4
#16AuthorCM2DD (236324) 01 Mar 07, 08:18
Comment
Jemand sagte mal, Latein und Deutsch wäre "bony", aber zum Singen bestens geeignet. Ist wohl was Wahres dran (und ja, hm-us, Fischer-Dieskau klingt einfach klasse, besonders wenn er Deutsch singt:-) )
#17AuthorRicky01 Mar 07, 08:20
Comment
I understand Gretchen's point, though i don't accept it.

The reaction of my friends, when they first found out i was studying German, was one of feigned horror and saying "but German is such an ugly language, why are you doing that?". In fact, all my friends, and most new English acquaintances i meet have that reaction: "but don't you find German a bit..hmm...harsh?" or "why study such an ugly language?"

I get quite annoyed when people say this, as to me German isn't in the least ugly. It is a strong language, but no way should one call it ugly. It smacks to me of people just being ill-informed/basing assertions on out-dated steroetypes...
#18Authored01 Mar 07, 08:47
Comment
hm-us, which Chinese grates on you? Cantonese and Putonghua sound very different - the former an odd combination of curt and whiny, the latter very tender and exquisite. In my purely objective opinion, of course.
CM2DD, German comedians copy quite a lot from British / US comedy, and your Hape Kerkeling thing sounds to me as if he's watched too much Monty Pythons. The choice of words especially - ACHTUNG ACHTUNG is the German snippet almost every British person knows and will quote mercilessly at unsuspecting Germans (too many films about the war, probably...).
In that often quoted essay by Mark Twain, "The Terrible German Language", doesn't he have a bit about how German words are very romantic-sounding compared to their English equivalents? I don't remember the exact examples, but it was along the lines of "Wiesengrund - meadow", "Frühlingswald - spring forest" etc.
#19Authortanja101 Mar 07, 09:00
Comment
Als Muttersprachlerin finde ich es schrecklich darüber nachdenken zu müssen, ob die Sprache in der ich denke, träume und mein ganzes Leben verbracht habe "ugly" ist. Ich liebe alle Sprachen, die mir bis jetzt begegnet sind.

Ich denke das manche Nicht-Muttersprachler Deutsch mit "hässlichen" Sachen in Verbindung bringen. Bei Deutsch bin ich in Gedanken bei meiner Familie, meinen Freunden und denen die mir wichtig sind.

Das ist meine Meinung. ^^
#20AuthorSarie (303382) 01 Mar 07, 09:07
Comment
@CM2DD - THANK YOU for that link, I'm still crying *sob* - with laughter *wipe* :-D

Your film clip is a nice example of how the impression somebody makes on you can shift from positive to negative depending on their language and tone.

But to answer your question, Gretchen: yes there are differences in "character" between Northern or Southern German. There are exceptions to the rule but in general the Southern German as it is spoken in Bavaria and Baden-Württemberg tends to soften the consonants and broaden the vowels.
Example:
The word "Wort" can be pronounced "Wocht" (harsh, ey :-) ?) or "Woa(d)" (almost with a glottal stop at the end). The effect on the listener is totally different.
#21AuthorBirgila/DE (172576) 01 Mar 07, 09:09
Comment
My friends don't like the sound of posh BE. And when Dubbja announced he would invade Iraq, I had a hard time not bursting out in laughter because I found his accent so strange and not actually credible.
In Marocco, when people spoke French, I couldn't understand why people called that of all languages the language of love.
Up to this point, Chinese (Mandarin) was worst. During the first days, I deadly wanted earplugs;)

Still, it always took some days to get used to it and once you speak the language a bit and know about it's particulaties it's fine.
I think German can be very pleasant to the ear, f.ex. when spoken by Rufus Beck. Basically, I think it is all about the quality of your voice rather than the linguistic factor.
#22Authorblucuraçaño2 (103478) 01 Mar 07, 09:15
Comment
Ich kann Gretchens Meinung nur zum Teil verstehen. Ist es nicht eher so, dass man, je besser man eine Sprache beherrscht, sie auch umso "schöner" findet? Ich finde zum Beispiel den Klang von Chinesisch und Arabisch nicht wohlklingend für meine Ohren, aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich sie nicht sprechen kann. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, Dänisch und Russisch höre ich auch nicht gerne. Dagegen mag ich Polnisch und Tschechisch hören, obwohl ich auch nichts verstehe. Was meinen Ohren wehtut, sind einige deutsche Dialekte und manches amerikanische Englisch, weil es keine Melodie hat und nur flach gesprochen wird, vor allem von Frauen. Spanisch klingt für mich auch harsch, da verstehe ich aber etwas. Aber im allgemeinen ziehe ich selten Rückschlüsse auf die mentalen nationalen Eigenheiten. Es ist, wie gesagt, eine Sache meiner Ohren.
#23AuthorJule (236478) 01 Mar 07, 09:16
Comment
CM2DD, German comedians copy quite a lot from British / US comedy, and your Hape Kerkeling thing sounds to me as if he's watched too much Monty Pythons.

(I sometimes wish German comedians would watch a bit more British/US comedy!) Actually, in this case I think he actually got it from being there at the Vatican. But he may well be influenced by foreigners - he's been about a good bit, has an Italian boyfriend, etc.
#24AuthorCM2DD (236324) 01 Mar 07, 09:16
Comment
Was "stakkato-artige" Sprachen angeht, so müsste doch auch das in Spanien gesprochene Spanisch furchtbar klingen, jedenfalls kaum besser als Deutsch.
Ich finde z.B., dass US-Amerikanisch, speziell das in Texas gesprochene, ausgesprochen hässlich klingt mit seinen vielen gutturalen Rs. Das ist eben Geschmackssache.
#25AuthorIngrid01 Mar 07, 09:24
Comment
Chapeau to Hape Kerkeling. He has really very good accents. Of course he exeaggerated, but basically he sounds very genuine.
#26Authorblucuraçaño2 (103478) 01 Mar 07, 09:25
Comment
My experience is a language can only sound ugly or pretty if you don't understand it. I have no idea how German or english sound because I understand the words. I don't understand Chinese and think it sounds awful.
#27AuthorAlpena (169807) 01 Mar 07, 09:26
Comment
@CM2DD

Thank you for making my day with that Kerkeling link! Isn't he the greatest?
#28Authorhic01 Mar 07, 09:28
Comment
-
I think all languages sound strange when you can't understand them (and thus easier to make jokes about them, as Mr Bryson finds in necc. to do - how sad)
and if you think about your own language, there are bound to be some very strange words (whipped cream, is a great example further down!)
once you can speak a language, you find words and phrases which you grow attached to, esp. ones which aren't quite the same in your mother tongue (cf. the sounds of ENG: ashtray / DE: aschenbecher / ESP: cenicero) I know the sound I prefer!
I know a lot of people think German is a very strict, direct language ... without knowing it, you would never guess how poetic, diverse and full of nuances it can be (and how awful it can be if you are trying to learn the grammar;-) see mark twains hilarious ramblings: http://www.crossmyt.com/hc/linghebr/awfgrmlg.html

cm2dd: thanks for the funny video!;-)
#29Authormanja (248376) 01 Mar 07, 09:36
Comment
Not knowing any German you cannot appreciate its onomatopoetic qualities. Hearing "Angstschweiß" makes you think the speaking person is haveing a sore throat or choking - but knowing the meaning it's an almost "musical" word expressing the according feeling "Angst, Beklemmung" very well.

Another of my favourite onomatopoetic words is "hauchen" (although to a foreigner's ear the sound is strange. But doesn't it exactly copy the sound you make when you "hauch"?)
#30AuthorBirgila/DE (172576) 01 Mar 07, 09:56
Comment
Also seitdem ich im Ausland lebe, lerne ich zu meinem größten Erstaunen immer mehr Menschen können, die den Klang der deutschen Sprache lieben, auch ohne nur ein einziges Wort zu verstehen.
Ich selber dachte immer, dass Deutsch furchtbar klingen muss, kann es aber als Muttersprachler nicht beurteilen, da es für mich einfach nur "neutral" klingt. Allerdings gibt es im Deutschen Wörter, die einfach gar nicht gehen... liebreizende Wörter wie "Krach, kochen, Spritzer".
Aber es hängt für mich defintiv auch vom Sprecher ab. Das weichste Deutsch wird für mich im Rheinland gesprochen, weil die Sprachmelodie extrem "gesungen" ist.
Englisch ist sicher weicher als Deutsch, allerdings kann das Britische schnell klingen als habe man Schnappatmung und das Amerikanische als habe man einen bösen großen Knoten in der Zunge.
Uneinholbar an der Spitze liegen für mich die "großen" romanischen Sprachen. Unschlagbar in Sachen Klang, Melodie, Temperament.
Und Persisch möchte ich noch in die Runde werfen. Wunderbarer Klang, sehr stolze, elegante Sprache.
#31Authorxyz01 Mar 07, 10:17
Comment
Gretchen, now what do you think about Polish and French. If you like the sounds of these languages to be softer, better or whatever there is definitely something wrong with you.
#32Authorcoburn01 Mar 07, 10:27
Comment
Ich liebe den Klang der deutschen Sprache (jawoll, liebe! Ich hab auch schon die deutsche Sprache vor der McD-Werbung geliebt). Ganz fürchterlich finde ich aber den deutschen Akzent, wenn sie - egal welche - Fremdsprachen sprechen. Eigenartigerweise gefallen mir aber z.B. der italienische, spanische, slawische etc. pp. Akzent im Deutschen und Englischen durchaus.

Geht es noch jemandem so?
#33AuthorSelima01 Mar 07, 10:35
Comment
Es gab mal ein Rollenspielabenteuer einer englische Firma in dem der oberböse Dämon wirklich "Zahnarzt" hieß!!

Ich weiß jetzt nicht, ob die Autoren den Namen nur dem Klang des Wortes nach genommen haben, oder ob sie auch die Bedeutung kannten :)
#34AuthorA(de)01 Mar 07, 10:41
Comment
Meine erste Begegnung mit einem "franzoesischen" Akzent war in Gestalt eines Stinktieres bei Bugs Bunny oder Tom & Jerry oder irgend einer aehnlichen Trickfilm Sendung. Die Geschichte war immer die, dass einer Katze eine weisser Farbeimer auf den Ruecken gefallen ist und sich besagtes Stinktier in die Katz verliebt und diese mit masslosem Akzent (Oh Cherie, isch liebe Disch...) verfolgt. Seither assoziiere ich die franzoesische Sprache im romantischen Kontext immer mit einem verwirrten und liebeskranken Stinktier, und sollte mir jemals eine Liebeserklaerung mit franzoesichem Akzent zuteil werden, haette ich arge Probleme den gebuehrenden Ernst an den Tag zu legen.
Aehnliche, nur weniger lustige Probleme duerften Leute haben, die die deutsche Sprache aus den WWII Klassikern kennen. Schade, aber ist denn wohl so.
#35Authorpaula01 Mar 07, 10:52
Comment
paula, jaaa, und dann gibt's da noch diesen herrlichen Trickfilm von Tex Avery (ich glaube, "Little Red Riding Hood"; wird auch in "Die Maske" gezeigt), wo sich der böse Wolf in das als Nachtclubtänzerin arbeitende Rotkäppchen verliebt und dann sagt "Cumm to de Riviera wid me - we will drrink champagne in de moonlight". Herrlich.
#36AuthorBacon [de] (264333) 01 Mar 07, 10:55
Comment
@Gretchen...Will ye hould yer wish woman and git on wi'it!
#37AuthorJGMcI01 Mar 07, 11:03
Comment
Das habe ich von Franzosen auch schon öfter gehört, dass die deutsche Sprache so "harsh" klingt, wohl wegen der vielen "ch" etc.

Unser Italienisch-Lehrer hat uns immer erzählt, dass er den Italienern immer das deutsche Wort "du schimpfst" vorspricht, und die dann gar nicht glauben können, dass man soviele Konsonanten hintereinander aussprechen kann.

Wird also schon ein bisschen was dran sein an Gretchens Eindruck.

Allerdings kenne ich eine Türkin, die telefoniert immer so laut, dass ich das auch ein Zimmer weiter noch sehr gut hören kann. Am Anfang habe ich immer geglaubt, es handle sich um einen schrecklichen Streit, aber nein. Das scheint einfach die normale türkische Sprachmelodie und -lautstärke zu sein! Wenn man sich mal dran gewöhnt hat, ist es halb so wild...

Es gibt also durchaus noch "Schlimmeres" als Deutsch ;-) (Schlimmer in Gretchens Sinne - soll jetzt natürlich keine Wertung der Sprachen sein)
#38Authorhkl01 Mar 07, 11:07
Comment
Und wa hilft die Diskussion, ob Deutsch nun schön klingt oder nicht. Wir werden unsere Ausprache wegen Gretchen bestimmt nicht ändern. Allerdings solltest sie ihren Vornamen ändern lassen. Der Klang von Gretchen auf Englisch stelle ich mir ohrenkrebsverdächtig vor (Gwuäitchen).

Und wenn sie Niederländisch dazu ok findet, sollte sie dringend ihren Ohrenarzt aufsuchen.

Die deutsche Sprachen besteht nicht nur aus dem Vokabular, das man in Filmen über WWII zu hören bekommt. Wörter wie Zuneigung, Gemütlichkeit oder kuscheln klingen doch wunderschön.

#39AuthorMoccaFaux (236297) 01 Mar 07, 11:14
Comment
Also das ist doch alles mehr als platt. Und wer meint, dass die österreichische Aussprache so viel schöner ist als die deutsche, der sei an Hitlers Nationalität erinnert!
#40Authorgrumpy01 Mar 07, 11:18
Comment
grumpy da fällt mir doch glatt wieder Jandl s Gedicht ein, klingt doch fast wie Rede des GRÖFAZ:

schtzngrmm
schtzngrmm
t-t-t-t
t-t-t-t
grrrmmmmm
t-t-t-t
s-------c-------h
tzngrmm
tzngrmm
tzgrmm
grrmmmmm
schtzn
schtzn
t-t-t-t
t-t-t-t
schtzngrmm
schtzngrmm
tssssssssssssssssssss
grrt
grrrrrt
grrrrrrrrrt
scht
scht
t-t-t-t-t-t-t-t-t-t
scht
tzngrmm
tzngrmm
t-t-t-t-t-t.t-t-t-t
scht
scht
scht
scht
scht
grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr
t-tt
#41AuthorMoccaFaux (236297) 01 Mar 07, 11:21
Comment
Sowas wie eine einzelne typisch österreichische Aussprache gibt's natürlich nicht. Verglichen mit Hochdeutsch (!) sind die meisten österreichischen Dialekte m.M.n. allerdings weniger "hart". Tirolerisch muss man z.B. außen vor lassen, das hat sehr viele harte ck- und ch-Laute.

Und grumpy: Hitlers Aussprache ist doch wirklich nicht typisch österreichisch *kopfschüttel*.
#42Authorhkl01 Mar 07, 11:29
Comment
Meine Muttersprache ist Russisch, allerdings kann ich mich nicht mehr genau daran erinnern, wie Deutsch für mich klang - ich glaube, mich störte extrem, dass es kein vernünftiges "r" darin gab, nur irgendwelche hässlichen Abwandlungen davon. Allerdings hatte ich eine Zeit lang kein Russisch gesprochen und gehört und danach wieder und habe mich über den Klang meiner eigenen Muttersprache sehr gewundert - viel melodievoller als Deutsch, aber auch viel härter und direkter.
Ich glaube, dass die Mentalität sich in irgend einer Weise in der Sprache niederschlägt und dass dies aber auch ein rückgekoppelter Prozess ist, d.h. auch die Sprache formt die Mentalität. (Das ist kein Grund, einzelne Menschen nach ihrer Muttersprache zu beurteilen, sondern vielleicht viel mehr nur ein Anhaltspunkt dafür, wie der "Durchschnitt" der Leute in einem so-und-so-sprechenden Land denn ist.)
Allerdings ist in meinen Ohren Deutsch keine harte Sprache, sie ist eher melodielos und sehr zurückhaltend/distanziert. Ich glaube, die Art und Weise, wie wir eine Sprache sehen, hängt sehr davon ab, was unsere erste Sprache ist, was genau für ein Dialekt dieser Sprache der unsere ist, was wir für Vorstellungen von "schön" haben (dieser Aspekt mag durch weitere Sinne wie Schmecken, Riechen usw beeinflusst sein) und ja vielleicht sogar, welche Worte wir in unserer allerfrühsten Kindheit am häufigsten gehört haben.

Es ist vielleicht interessant, das Verhältnis von Sprache und Mentalität zu unterschen; aber es ist unsinnig, eine Sprache als "hässlich" einzustufen, und zwar nicht nur deshalb, weil es sehr subjektiv ist und wir leider aus unserer Haut nicht können, um es objektiv zu betrachten (dafür müssten wir alle unsere Vorstellungen über Sprache erstmal aufgeben), sondern weil eine Sprache auch ein MITTEL zur Kommunikation ist - jede Sprache hat ihre Eigenheiten, die man wunderbar benutzen kann, um feinste Nuancen der Bedeutung zu erzeugen. Daher ist _jede_ Sprache schön und wertvoll - eben weil sie so viele _nur_ dieser Sprache eigenen Möglichkeit bietet, feine Nuancen der Bedeutung zu bilden.
#43AuthorJemand_da01 Mar 07, 12:12
Comment
Der Mensch "als solcher" neigt leider dazu, Unvertrautes grundsätzlich erst einmal abzulehnen, und das betrifft nicht nur optisch, sondern auch akustisch Unvertrautes wie fremde Sprachen.
Dazu kommt noch, dass gerade bei fremden (unverstandenen) Sprachen eine zusätzliche "Bedrohung" aus einer Kommunikation empfunden wird, die an einem vorbei geht. Dieses Unbehagen mag auch dann noch erhalten bleiben, wenn man sich später in diese Sprache hinein gearbeitet oder hineingehört hat.
Und dann kommt es auch noch entscheidend darauf an, welches Individuum man in der jeweiligen Sprache hört - das schon zitierte "Achtung-Achtung" klingt sicherlich aus dem Munde eines Feldwebels anders als aus dem einer besorgten Kindergärtnerin, die ihre Schar zusammenrufen will... nur so als Beispiel.

Abgesehen davon wird den Rheinländern nachgesagt, und speziell den Aachenern, dass sie ihre Sprache ziemlich "singen".
#44Authorweißnix (236288) 01 Mar 07, 12:22
Comment
Aachen, wa?!

;-))
#45AuthorPeter <de> (236455) 01 Mar 07, 12:56
Comment
jenau, dat haste jetzt aber schön jesacht, wa !
#46Authorweißnix (236288) 01 Mar 07, 13:00
Comment
Also die Kölner sind mir dank BAP ganz gut vertraut ;-)

Und die Schweden auch, dank ABBA.

Und UK als Popcountry eh klar..

Die Italiener dank der Opern vom Mozart...

eigentlich ist mir Europa ganz schön vertraut dank des jährlichen Songcontest...

Wenn die UNO mal einen Songcontest veranstalten würde, dann werd ich die ganze Welt umarmen.

Seid umärmelt
#47AuthorAustrian on the run01 Mar 07, 13:07
Comment
@Austrian: Es ist geradezu eine Wohltat, Dich in Deiner Muttersprache zu vernehmen ;-)
#48Authorscnr01 Mar 07, 13:32
Comment
"seid umärmelt" ist aber schwäbisch ? gelle ?
#49AuthorAustrian on the run01 Mar 07, 13:33
Comment
...mir gefällt am besten der dänische Akzent vom Koch aus der "Muppet" Show und die deutsche Synchronisation von Monty Pythons "Dead Parrot" Sketch.
"Der is dod! Mausedod! Un der is nur deswegen nich von der Stange gefalln, weil SIE ihn darauf festgenagelt ham !"
Zwar etwas am Thema vorbei, aber was solls...:-)
#50Authorsleipnir01 Mar 07, 13:36
Comment
Zitat von Gretchen: "In my opinion people who speak it sound like they're chucking up the words"

Kann mir jemand helfen, was Gretchen damit meint. Ich verstehe die Bedeutung von chucking nicht.

Danke für Aufklärung! :-)
#51Authorelektra72 (302102) 02 Mar 07, 17:12
Comment
für "chucking" hab ich folgendes beo LEO gefunden: Siehe auch: chucking
Ich denke, Gretchen könnte "choking" gemeint haben, dann ergäbe der Satz einen Sinn.


Was das Deutsch und dessen Klang angeht, so habe ich manchmal das Gefühl, die Sprache klingt schwerfällig und manchmal wiederum leicht...

Eine Sprache, die ich nicht (wirklich) verstehe, mir aber gefällt, ist Italienisch - für mich ist das immer eine sehr emotionale Sprache, die mir auch immer ein wenig gesungen vorkommt...

*sich aufs Wochenende freut*
#52Authornaarna (170248) 02 Mar 07, 17:25
Comment
Pssst, eletra: *flüstermodusein*

Dictionary: to chuck up
#53AuthorBacon [de] (264333) 02 Mar 07, 17:25
Comment
@tanja1 re #19: How should I know, when I don't even speak Chinese? (-;

@paula re #35: In English, the cartoon skunk's name is Pepe le Pew. (Because 'pee-yew' /pi-ju/ is what we say when something smells really terrible.) He was always one of my favorites too. (-:
#54Authorhm -- us (236141) 02 Mar 07, 17:48
Comment
I didn't mean to insult anybody!
OK, I have to admit that it's not exactly complimentary being told your mother tongue's ugly and yes, maybe I put it the wrong way since thinking about it I guess I myself would have felt insulted at such a statement.
Just so you know: the other day I listened to a little girl speak German and it wasn't even that bad afterall;-)
But don't take this as an excuse
Es tut mir leid^^
#55AuthorGretchen02 Mar 07, 18:06
Comment
Gretchen, hör dir doch mal Bayerisch an, da klingt nichts"harsh" ;-)
http://www.youtube.com/watch?v=wgBUQzIq59U (aus dem Film 'Airplane')
http://www.youtube.com/watch?v=Dv_Ib1I5l6M (Sketch)
#56AuthorBirgila/DE (172576) 02 Mar 07, 18:32
Comment
Verzeihung, der erst Link geht zum Sketch, der zweite zu "Airplane".
#57AuthorBirgila/DE (172576) 02 Mar 07, 18:33
Comment
Und Schwäbisch hört sich goldig -ok, witzig- an. Ich darf das sagen, als (Exil-)Schwäbin!

@Birgila/DE: klasse, bin immer noch am Lachen!
#58AuthorAlex (236117) 02 Mar 07, 18:37
Comment
@CM2DD
Danke für den Link, das war super!

Ich nehme an, nach Spanisch kam die Ansage in Polnisch. Aber weiß jemand, welche Sprache danach kam?
#59AuthorHanni1302 Mar 07, 19:24
Comment
Dänisch oder Schwedisch. Je weiter unten aus dem Magen das ä kommt, desto eher Dänisch :-)
#60AuthorSelima (107) 02 Mar 07, 19:38
Comment
Having lived on the Bavarian/Austrian border for years I'm maybe biased, but I find the accent there lovely. Of course, some people speak as if they are chewing a Wolpertinger, but nowhere aelse in Germany can the people speak so musically (in my experience).

Now I live in West Germany and even the drunkest, biggest, toughest people I know sound "posh" because they all speak high German.
#61Authorneilo02 Mar 07, 21:07
Comment
I started learning French when I was 10, then German when I was 14. At first, I struggled with German and found French easy. As I became more proficient, I improved in German and found French more difficult. I went on to study both at university, and I much prefer German. I find that the Germans express themselves more precisely, and I don't find the language harsh. I find it much easier for the English mentality than French, and on a personal level I have had much better relationships with the Germans than with the French.

I lived in Düsseldorf and also spent considerable periods of time in der Nähe von Luneburg and also in Bavaria. Granted, the accents are different, but I didn't regard any of them as "ugly".

Some people find Dutch a very ugly language - I just love it! Of course, German and Dutch are very different from the southern Romance languages, but I love them both.
#62AuthorEllie02 Mar 07, 21:36
Comment
@ Gretchen:
Da ich Deutsche bin kann ich natürlich keinen unvoreingenommenen Kommentar abgeben, aber findest du dies hier auch "harsh"?

http://www.youtube.com/watch?v=dayMfwbIzHU

Sorry ^^ probably a weird example but somehow that was the first thing I though of. I was watching all those disney songs in different languages a few days before... Finnish is my favourit so far though...
#63Authordandelion (de) (304223) 02 Mar 07, 23:23
Comment
well, that should be "watching those CLIPS" I guess... (it's too late)
#64Authordandelion (de) (304223) 02 Mar 07, 23:25
Comment
Funny, I always thought Austrian German sounded harsher than northern German...(particularly the rolling r and pronunciation of the "ch" sound).

Actually--and I hope I don't upset anyone by saying this--I think a lot of German's "harsh" reputation comes from the fact that many English speakers have only ever heard one person speak it. And anything he said would sound awful. Sometimes if I say something in German an English-speaker will comment on how different it sounds from that.
#65AuthorMarie (237857) 03 Mar 07, 02:36
Comment
I live in the Netherlands for a bit more than 3 years now, so besides my native language German, I also know Dutch (pretty ok).
It's indeed a fact, that German sounds harsh compared to Dutch.
The dutch language features a gentlier approach than the german language, f.i., the German will say: Ich bekomme ein Bier.", while the Dutch will say: "Ik zal heel graag een biertje willen.", when ordering in a restaurant. So while the german guy is commanding, the dutch guy is sorta asking, if it would be possible to get a beer. I live in a touristic area of Holland, frequented by many german tourists, so I often hear my dutch friends complaining about the rudeness of Germans.

I guess, it's a mixture of a generally different grammar combined with a different mentality. Germans often tend to appear bossy here, while the Dutchies are easier going.

My parents described it this way: "On the campsite, the german camper will first set up the foretent and than drink coffie, the dutch camper does it the other way around."
#66AuthorSonjainHolland03 Mar 07, 14:12
Comment
Also, SonjainHolland, ich würde jeden, der im Restaurant zum Kellner sagt "Ich bekomme ein Bier" für ziemlich unhöflich halten.
Ein "bitte" muss mindestens sein, und ich persönlich würde es so formulieren: " Kann ich bitte ein Bier bekommen?"
Auch wenn die Deutschen meistens ein bißchen direkter sind, müssen sie ja nicht gleich jede Höflichkeit vermissen lassen.
#67AuthorIrene (236484) 03 Mar 07, 15:17
Comment
Ich habe dieses Problem mit meinem Vater - wann immer meine Eltern hier auf Besuch sind, erfüllt er so ungefähr jedes Negatief-Klischee, das die Holländer über Deutsche haben, LOL, inklusive: "Ich kriege ein Bier."

Ich habe ihn schon öfters darauf hingewiesen, dass das hier nicht gern gesehen wird, werde aber leider nicht ernstgenommen.
#68AuthorSonjainHolland03 Mar 07, 15:22
Comment
Herrje, Sonja, und da es Dein Vater ist, kannst Du noch nichtmal behaupten, Du wärst aus Österreich, gell?

*zwinker*
#69AuthorIrene (236484) 03 Mar 07, 15:36
Comment
German is a VERY nice and beautiful language. We don't chuck up our words!!!!!!!!!!!!

YOU NEED NOT LEARN IT!!

#70AuthorGerman03 Mar 07, 20:14
Comment
Ich finde, es kommt darauf an, _wie_ jemand eine Sprache spricht, ob sie schön klingt oder nicht.

"1556 dankte Karl V. ab. Seine eindrucksvolle Abdankungserklärung verfasste er in Latein. Er sprach nur schlecht Deutsch (Ein berühmter, ihm zugeschriebener Ausspruch lautet: „Ich spreche Spanisch zu Gott, Italienisch zu den Frauen, Französisch zu den Männern und Deutsch zu meinem Pferd.“)." (s. Wikipedia)
#71AuthorReinhard W. (237443) 03 Mar 07, 20:18
Comment
Reinhard:
Dann nimmt mich aber Wunder, welche Sprache Karl V wohl mit seiner jahrelangen Geliebten und wahren Herzensdame Barbara gesprochen hat. Die war nämlich aus Regensburg.

Aber es stimmt natürlich, dass es beim Klang einer Sprache immer auch auf die Stimme des Sprechers ankommt.
#72AuthorIrene (236484) 03 Mar 07, 20:25
Comment
Haha, ich krieg schon jedes Mal den Horror, wenn ich mit meinem Vater im Auto unterwegs bin und er mit 50km/h über die Landstrasse schleicht, 80km/h ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit - auch so ein typisch deutsches Klischee, die deutschen Schleicher, hihi.

Ich bin mittlerweile ziemlich verhollandisiert (ist das ein Wort?), meine Eltern können da leider gar nicht mit leben, es gibt also regelmässig einen "Kampf der Kulturen"...;-)
#73AuthorSonjainHolland03 Mar 07, 20:44
Comment
Sonja, das ist ja interessant! Deutsche Schleicher?
Dabei sind wir doch angeblich das Volk der unverbesserlichen Raser!
*Vorurteilsmodusan*
Und wer bei uns die Straßen verstopft, das sind doch wohl die Holländer mit ihren Wohnwagengespannen! Die noch dazu keine Ahnung haben, wie man Bergstrecken fährt.
*Vorurteilsmodusaus*

Wär ja fast einen eigenen Faden wert hier: Fröhliches Vorurteiletauschen!

*Sonjazugrins*
#74AuthorIrene (236484) 03 Mar 07, 20:55
Comment
@ Irene: Das mit den Wohnwagengespannen am Berg mag ja für die Niederländer (Holländer) zutreffend sein . . .

Gefürchteter waren aber immer die Belgier auf der Autobahn von Aachen nach Köln, da die Belgier früher keinen Führerschein brauchten, um Auto zu fahren . . .

Wait, folks !!! - Before you get 'up in arms', think of the US-Americans not needing a license to carry a gun (as soon as they have 'matured'!) . . .

Jonny Cash: "Don't take your guns to town . . ."
#75AuthorDaddy03 Mar 07, 21:02
Comment
Also, ich hab schon des öfteren deutsche Landstrassen-Schleicher vor mir gehabt, ziemlich frustrierend, vor allem im Sommer, weil wir es da immer eilig haben.

Das mit dem Wohnwagen am Berg ist meinem Vater auch mal passiert - kein schönes Erlebnis, war allerdings, als er noch ein "Camping-Greenhorn" war...:-)))
#76AuthorSonjainHolland03 Mar 07, 21:32
Comment
Ach, Sonja, Landstraßenschleicher gibt es immer und überall, da bin ich sicher!
Und vor allem: es gibt sie in allen Nationen!
*Vorurteilsmodusan*
Wenn ich keinen Ausländer vor mir finde, dann ist es jemand aus dem Nachbarlandkreis, oder vom anderen Geschlecht. Oder falls das alles nicht hilft, schimpfe ich auf die feindliche Automarke oder das Alter.
*Vorurteilsmodusaus*

*LACH*
#77AuthorIrene (236484) 03 Mar 07, 22:35
Comment
Haha, meine Eltern schlagen auch gut zurück...

"Schwarze Schrift auf gelbem Grund - halte Abstand, bleib gesund."

"NL = Never Learned"

Aber das kriegen sie davon, dass sie meine ganze Kindheit und Jugend durch in allen Schulferien nach Holland gefahren sind - einmal musste es ja mal schief gehen!

Mein Mann ist Holländer und unsere Ehe das, was man als "eskalierte Sommerliebe" bezeichnen würde...;-)

:-)))
#78AuthorSonjainHolland03 Mar 07, 23:42
Comment
Um mal auf die Sprache zurück zu kommen: Für deutsche Ohren klingt sicherlich auch die schottische Aussprache in manchen Gegenden ziemlich harsch, während die walisische sicherlich teilweise sehr melodisch klingt. Daher möchte ich mal die pauschale Aussage von Gretchen, die sicherlich auch nicht ernst gemeint war, in die Tonne hauen.
#79AuthorWolfman (236211) 03 Mar 07, 23:58
Comment
also ich glaube, dass die Wahrnehmung einer Sprach zum Einen von der Muttersprache und zum Anderen vom Umfeld (also ich meine damit, wie viel Menschen mit denen man zu tun hat eine Fremdsprach sprechen und das auch vor einem)abhängig ist.

Aber nichts desto trotz sollte einen so etwas nicht davon abhalten z.B. die deutsche Sprache zu lernen.
Eine Antwort, die ich auf die Frage, warum man deutsch lernen sollte gefunden habe, wurde von Studenten der Otago Universität in NZ präsentiert:

http://youtube.com/watch?v=83Tyx2fWueY
#80AuthorJessi04 Mar 07, 17:54
Comment


oh no, the old German-as-an-ugly-language thing rears its head again...or German as a "harsh" language in comparison to English. Let's try to put a positive spin on things...let's replace "harsh" with "crispy crunchy"...if languages were candy bars, German might be malted milk balls and (american) English some gooey molasses chew. Some people don't like malt balls, others don't care for molasses chew. You can't argue taste.
#81AuthorCynthia (274384) 04 Mar 07, 18:40
Comment
Wenn Gretchen meint, das gesprochene Deutsch höre sich fürchterlich an, in etwa so, als schieße man Wörter raus (fehlt nur noch, wie ein doitzsches Maschinengewehr), dann ist das eine spannende Einleitung. Ich hätte dann aber von ihr erwartet, weshalb sie - ungeachtet dieser ihre verwöhnten amerikanischen Ohren beleidigenden Tatsache - trotzdem über Deutschland und die deutsche Kultur mehr erfahren möchte. Denn das ist ja ihr ursprünglicher Antrieb. Und um mehr zu erfahren, muß man sich dieser Sprache nähern. Auch dessen ist sich Gretchen bewußt.
Nun, Gretchen, da gibt es nur zwei Lösungen. Entweder Du wendest Dich der deutschen Sprachen unvoreingenommen zu oder Du streichst diese aus Deinem persönlichen Katalog der Kultursprachen. So einfach ist das.
#82AuthorFaust04 Mar 07, 19:46
Comment
"people who speak it sound like they're chucking up the words..."
Zum Verständnis: "chuck up" heißt auskotzen! Siehe:
Dictionary: kotzen
Vielleicht liegen diese negativen Assoziation zum Deutschen einfach daran, dass fast jeder Englisch-Native-Speaker (falls er nicht irgendwelche deutschsprachigen Verwandten hat) zum ersten Mal in irgendwelchen Nazi-Kriegsfilmen diese Sprache (bzw. eine Parodie oder verstümmelte Version davon) hören.
Aber, mal ehrlich, die meisten Menschen fühlen sich von manchen Sprachen (bzw. ihrem phonetischen Erscheinungsbild) mehr angezogen als von anderen. Solange sich jeder darüber im Klaren ist, dass es sich dabei um subjektive Eindrücke und Vorlieben handelt, ist es doch kein Problem. Sollte sich auch niemand beleidigt fühlen. Liegt an uns und den Fischer-Dieskaus dieser Welt das Image zu verbessern ;)))
#83AuthorGuessWho04 Mar 07, 21:55
Comment
Meinte natürlich "gehört hat" statt "hören".
#84AuthorGuessWho04 Mar 07, 21:57
Comment
@Guess Who
Deine von dir erwähnten Kriegsfilme sind samt und sonders von Amerikanern oder Briten gemacht worden; und wenn ich dich richtig verstehe, wohl auch mit dem Ziel, durch die Verknüpfung von Rolle und Text die deutsche Sprache der Lächerlichkeit anheim zu geben. Ist meine Sichtweise korrekt? Wenn nein, wie ist sie deiner Meinung nach dann?

Sei's drum. Ich bin nur erstaunt, dass in einem Sprachforum, das sich intensiv dem Austausch mit der englischen/amerikanischen Sprache widmet, solche Beiträge allen Ernstes vielfach kommentiert werden. Damit räumt nach doch der Verfasserin einen Rang ein, der ihr nicht zusteht. Dass "to chuck up" auskotzen heißt, macht die Sache nur noch schlimmer und wird in diesem bedauerlichen Einzelfall wohl auch nicht mehr von Fischer-Dieskau geheilt werden können.
#85AuthorWolfgang04 Mar 07, 22:25
Comment
I´m a German citizen but originally from Poland. I don´t think German language sounds like "chucked up"!
It´s rather the american way of pronouncing (like they had a potato sticking in their throat and they wanted it to spit it out).It sounds awful to my ears.

German, on the other side, is a very harsh language, compared to the other Germanic ones. For example, when I came back from the USA i was astonished how assertive it sounds. I never realised it before. It has a touch of unfriendliness, especially when you hear female voices on a language course CD.
But still, it´s nicer than Dutch. Too many "h"´s in each word...


#86Authorännchen04 Mar 07, 22:54
Comment
Wie kommt es eigentlich, dass der andere Thread von "Gretchen reloaded" gelöscht wurde, während diese rassistische Trollkotze hier weiter existiert?

Ah ja, ich vergaß, es geht ja wieder gegen die Deutschen, und das ist ja schließlich immer richtig...
#87Authorkurt04 Mar 07, 23:42
Comment
Fakt ist, daß die meisten deutschen Schauspieler in Hollywood keinen Job bekommen, weil sie einfach nicht wie Deutsche klingen.
Da wird dieser "authentische Gänsefleisch Sound" erwartet wie ihn, ausser in einigen neuen Bundensländern, hier keiner spricht.
#88AuthorBesserwisser05 Mar 07, 10:30
Comment
In Frankreich grassiert ein Witz mit Deutsch las schönster Sprache im Gegensatz zu Französisch:
Der Vogel singt im Baum (sehr weich zu lesen)
LÓiseau chante dans l`arbre (entsprechend hart zu lesen)
#89AuthorHans05 Mar 07, 10:40
Comment
Kurt, ich empfehle dir zen-buddhismus.
#90AuthorUlla05 Mar 07, 10:40
Comment
@Hans: Find ich nicht witzig.
#91Authorkurt05 Mar 07, 10:42
Comment
.....And people fall for this every time.

"German is ugly, don't you think?"
"Americans are locusts, aren't they?"
"Irish are always drunk. Why is that?"

Ignore, ignore, ignore......
#92AuthorAd05 Mar 07, 11:22
Comment
This might be a little OT, I recall my German friends making fun of the English word "Squirrel" and having a great time trying to pronounce it. I am still not sure what they found so funny about that particular word. Perhaps a German native speaker can enlighten me?
#93AuthorAE06 Mar 07, 01:16
Comment
I can't really help you AE.

I don't think it has anything to do with it, but in Bavaria a Bavarian's favourite past-time, when having a "Prussian" at hand, is to make him or her say "Oachkaatzlschwoaf" which translates to "Eichhörnchenschwanz". The "oa" and "aa" sounds cannot be pronounced correctly by Non-Bavarians and that's why it's "funny". So maybe that's why they were going on about the squirrel, who knows?
#94AuthorRievilo (80916) 06 Mar 07, 03:06
Comment
AE: "squirrel" is almost IMPOSSIBLE to pronounce properly for Germans. After having tried it several times I always have to get specialised help to get the knot out of my tongue. Cost me an arm and a leg everytime. I try to avoid the word where possible and replace it by "chipmunk". Same goes (for me at least) for "negligently". If I start to say "a negligent squirrel" you should run for cover or get an umbrella as soon as you can.
#95AuthorBacon [de] (264333) 06 Mar 07, 09:04
Comment
A worried European / Ein besorgter Europäer

I am glad about the voices of rationality and at the same time I am anxiously about the further existing, obviously unremovable prejudices.

Ich bin froh über die Stimmen der Vernunft und gleichzeitig besorgt über weiterhin
bestehende, offenbar unverückbare Vorurteile.

#96Authorharry01 (276315) 06 Mar 07, 09:09
Comment
Bacon- don't feel bad- took me three years to learn how to say "Schnürsenkel". Got so bad I took to buying only loafers.....
#97AuthorTodd (275243) 06 Mar 07, 11:12
Comment
Todd, if I did feel bad about it, I wouldn't have mentioned it ;-)

There are some words which for non-natives are almost impossible to pronounce ...
#98AuthorBacon [de] (264333) 06 Mar 07, 11:17
Comment
@Bacon[de]

Was ist an [skwörl] oder [skwörel] so schwer? Oder bild' ich mir nur ein, dass ich's kann?

Same with [neglIschent].

Ich denke, das ist individuell unterschiedlich. Ich persönlich hatte Probleme mit dem Wort environment, bis mir jemand den Rat gab [inweierment] zu sagen. Ecotoxicology finde ich auch sauschwer, und das ist blöd, weil ich es beruflich mit environment und ecotoxicology zu tun habe.
#99AuthorEx-Leistenschneider06 Mar 07, 12:36
Comment
Ich bin gerade auf diesen Faden gestoßen, habe jedoch nicht alles gelesen, weiß also nicht, ob schon erwähnt wurde, dass Mark Twain eine wundervolle, lesenswerte und nicht ganz ernst zu nehmende Abhandlung geschrieben hat: "That awful German language".
#100AuthorHeinz H (243376) 07 Mar 07, 18:33
Comment
/husky voice on

Hello Bacon, need any help with your tongue there...?

/husky voice off
#101AuthorElectric Barbarella (244879) 07 Mar 07, 18:39
Comment
Hmmm, E.B., just to think of it ...
#102AuthorBacon [de] (264333) 07 Mar 07, 18:40
Comment
We'll get told off again in a minute... but all you need to do is say the word and I'll come flying over!
#103AuthorElectric Barbarella (244879) 07 Mar 07, 18:42
Comment
woooooord ;-)
#104AuthorBacon [de] (264333) 07 Mar 07, 18:45
Comment
That was the wrong word.
#105AuthorElectric Barbarella (244879) 07 Mar 07, 18:45
Comment
Deutsch hässlich? Dann lern doch Bairisch. Ist wie Englisch, bloß die Bedeutung der Wörter hat sich verschoben in den 1600 Jahren der Trennung:

Die komischen Engländer:
Für i sagns I
Für Ei sagns egg
Für Eck sagns corner
Und für koaner sagns nobody.
#106Authormanni3 (305129) 07 Mar 07, 22:34
Comment
@AE: Perhaps squirrel sounds funny to some German ears ... But then, apparently, some English place names are difficult for North Americans to pronounce (as I found out only yesterday). Yesterday, during the lunchtime news, a reporter at a Toronto radio station obviously didn't know how to pronounce the name of the British town called "Harwich". I also reckon that "Greenwich" could cause pronunciation problems ... ;-)
#107AuthorWolfman (236211) 07 Mar 07, 22:54
Comment
@Wolfman

It's not that North Americans have trouble with the pronunciation of place names, They can pronounce them just fine once they know how. The spelling of many placenames are not always indicative of their pronunciation.
#108AuthorJ08 Mar 07, 00:17
Comment
Also there are no problems with the pronunciation of "Greenwich", especially if the person is from anywhere near New England especially Connecticut. There is for example a "Greenwich, Connecticut" not too far from where I am from. The only people I have ever heard mispronouncing it are the foreign tourists :)

A list of Connecticut towns:

http://www.cslib.org/placenames.htm
#109AuthorJ08 Mar 07, 00:29
Comment
SZ vom 8.10.2004

Buchmesse-Splitter (Auszug)

Wenn die deutsche Sprache eine Seele hat, dann muss es ihr gestern warm ums Herz geworden sein. Denn da machte ihr der niederländische Autor Leon de Winter ein unwiderstehliches Kompliment.

Deutsch zu sprechen sei für ihn ein leiblich-körperliches Erlebnis, jeder Satz bereite ihm physiologische Lust, die sich über die Mund- und Zungenbewegungen vermittle. "Nur wer nicht mit der deutschen Sprache aufgewachsen ist, kann ermessen, was für eine wunderbare Erfahrung ein deutsches Sch ist."Das Wohlbehagen, mit dem er sprach, unterstrich seine Liebeserklärung aufs Glaubwürdigste.

Der Schriftsteller Ilija Trojanow, in Bulgarien geboren, auf Deutsch schreibend und ohnehin ein Weltenbummler, fügte hinzu, die Deutschen hätten sich "wohl wegen ihrer Italienliebe" eingeredet, ihre Sprache sei nicht schön. Je weiter man sich aber von Deutschland entferne, desto mehr werde die Schönheit des Deutschen gerühmt. In Indien gelte es als allbekanntes Musterbeispiel für Schönheit und Wohlklang.
#110Authormanni3 (305129) 08 Mar 07, 06:55
Comment
Manni, ick liebe dir!:-)))

3 Knutschis auf den Face!
#111Authordie Sylvie08 Mar 07, 11:37
Comment
..Ich finde es so schade, dass Ihr die deutsche Sprache so hart und unschön findet.---Wenn man bedenkt, dass wir die meisten Dichter hatten---und jedermann Goethe, Schiller kennt.......dann weiss man doch, dass dies Sprache eine "schöne und ausdruckvolle" Sprache ist.--
Was ist Englisch?---Ein Gemisch aus vielen Sprachen---und wenn jemand Slang spricht---auch keine weiche und schöne Sprache mehr.---Wobei ich persönlich sie gerne mag....
Gruss Grid
#112AuthorGrid08 Mar 07, 12:20
Comment
Hey, Grid, Quantität ist auch hier nicht der Beweis der Qualität. Ich für mein Teil wünschte mir, einen Teil dieser deutschen Dichter/Schreiber/usw. hätte es nicht gegeben (einige Leoniden wissen, dass ich mich hiermit perönlich auf ziemlich dünnes Eis begebe). Was die Schönheit einer Sprache angeht, gilt wohl auch "beauty is in the ear of the beholder".
#113Authorsagittarius (254521) 08 Mar 07, 12:57
Comment
sagittarius: Im Ohr des Betrachters??? Komische Konzeption ;-)
#114AuthorBacon [de] (264333) 08 Mar 07, 13:10
Comment
Gott schütze mich vor sagittarius!
#115Authordie deutsche Sprache08 Mar 07, 13:14
Comment
Bei mir hängt der Ton der Sprache davon ab, welchen Bezug ich dazu nehme. Beispiel:

Die deutschen Sprache lässt mich an eine Meute lustiger Leute denken, verlässliche Freunde, ausgelassenes Feiern. So hab ich meine deutschen Freunde erlebt/empfunden.
Die englische Sprache gibt mir Zuversicht, Stärke und Halt, da fast jeder Mensch auf der Erde diese Sprache versteht. Ich kann mich damit fast überall verständigen und das ist beruhigend.
Französisch lässt mich schaudern, unfreundliche Gesichter, Taxifahrer die mit 50km/h auf dem Bahnhof durch eine Pfütze rennen, die mich durchnässt, unfreundliche Verkäufer/innen, eingebildete Frauen, eingebildete Typen. Negative Erinnerung, trotz schöner Sprache.
Japanisch verzückt/entrückt, melodiös, anmutig, mit einem Hauch von Stolz.
Luxemburgisch, eine aussterbende Sprache, die mich daran erinnert wer ich, trotz all der anderen Sprache, wirklich bin, und bleiben will.
#116AuthorLeylura (306183) 09 Mar 07, 11:19
Comment
I once heard:

english is the language of business
italian is the language of love
german is the language of persecution

I am canadian born german who finds that english is more useful to deceive than inform, and that german is a very convoluted language (and that I will NEVER keep up with the rechtschreibreform).

just my unimportant opinion...
#117Authorcanuck09 Mar 07, 11:29
Comment
some people here definitely need to relax!
I get the feeling that some of you are waiting for something to feel offended so they have the right to strike back.
I love the german language for I am german. but mainly because of its gramatical structure. Sadly, even native germans don't use and don't know the wide range of possibilities.

And i think it is more important what is said than the sound of it, e.g. I don't like it that many brits (yes, here is the kingdom very united :-) ) are swearing all the time. To them it is totaly normal but I am always kind of irritated especially in meetings.
#118AuthorHeifi09 Mar 07, 13:19
Comment
Zu Manni3 (Verfasser 110)
Vikram Seth hat sich in seinem neuen Buch „Zwei Leben“ sehr liebevoll und mit Bewunderung über die deutsche Sprache geäußert. Er hatte übrigens ursprünglich nur deshalb Deutsch gelernt, weil er für sein Cambridge Studium eine zweite europäische Fremdsprache brauchte.


Danke Leylura für deinen schönen Beitrag. So habe ich meine Fremdsprachen noch gar nicht betrachtet.
#119AuthorRosanna 09 Mar 07, 14:46
Comment
"Unser Italienisch-Lehrer hat uns immer erzählt, dass er den Italienern immer das deutsche Wort "du schimpfst" vorspricht, und die dann gar nicht glauben können, dass man soviele Konsonanten hintereinander aussprechen kann."

Good anecdote. I had a conversation about this with a friend recently - she thinks German and Russian sound really ugly, and from what I could infer, I think it's that onslaught of consonants that's to blame. Would you believe I met this friend in one of my German classes? A funny complaint coming from an English speaker anyway. As far as I can tell we sound kind of like the Dutch with less phlegm. Not exactly the sound of seduction, phlegm or no.

I always really liked the sound of German before I understood any, but I have to say that now I'm learning the language, I actually like the sound of it less. Speaking and hearing it more often has made me realize that it's a lot weaker in sound than my original impression. All those soft "ch"s and "r"s drive me crazy, like I'm putting on a British accent full time or something. I find myself longing for Russian or something (maybe Dutch!), where you don't get that quality of something being held back or half swallowed. But I'm just starting to get to the point in comprehension where you start hearing the meaning more than the sound, so I'm sure I'll get over it soon enough. Maybe it's just repressed anger over all those grammar exercises finding its expression somehow anyway.

I think a lot of it depends on accent too. There are English accents that I think are lovely, or fun or comfortable sounding, and others that are practically unbearable to me. Parisian French sounds very snotty and silly to me, but there are other French accents I really like. Cantonese is annoying, but other types of Chinese are very pleasant. Etc.
#120AuthorJones11 Mar 07, 06:16
Comment
interesting
#121AuthorGretchen13 Mar 07, 20:42
Comment
Da muß ich an meinen Deutschlehrer denken, der "Liebe" auf Deutsch und Englisch verglich:

love - tiefer Vokal, das Wort ist irgendwie flach, "liegt einfach nur da wie hingeklatscht", depressiv.

Liebe - hoher Vokal, der zur Verlängerung und zum Singen einlädt ("Liiiebe") und Hochstimmung ausdrückt.

;-)

Gretchens Verstimmung liegt vielleicht auch am Deutsch LERNEN. Ich bin sehr froh, deutsch als Muttersprache zu haben und die Grammatik inklusive der völlig irrationalen Geschlechter von Sachen (ein und dasselbe Möbelstück ist mal die Couch und dann wieder das Sofa) nicht lernen zu müssen...
#122AuthorLinksrheinisch19 Mar 07, 19:27
Comment
In gewisser Weise eine Trivialität, die aber vielleicht im Deutschen doch ausgeprägter sein könnte als in anderen Sprachen:
Im Hinblick auf die "Schönheit" einer Sprache macht es natürlich einen Unterschied, ob man der Sprache des Dichters lauscht oder einer technisch-bürokratisch verluderten Sprache. Letztere ist im Deutschen nicht zuletzt durch - anderen Sprachen fremde - unschöne "Megakomposita" à la "Durchführungsbestimmungsbeauftragter" besonders hässlich.
Im übrigen finde ich, dass gerade auch Laute wie "ch" (wie in "ach") durchaus schön sein können. "... balde ruhest Du auch" aus dem Munde eines guten Rezitators ist doch ein wahrer Hörgenuss!
#123Authorsoplar19 Mar 07, 20:04
Comment
Zu diesem Thema fällt mir nur der Kommentar einer Kommilitonin von mir ein, sie kommt aus Taiwan (Muttersprache Mandarin):

"German is so sexy!"

#124Authorkati24 Mar 07, 14:10
Comment
ICh habe jetzt sooo viele Kommentare über das schöne Süddeutsch gelesen, dass ich doch mal ein Lanze brechen möchte für das Norddeutsch.
Denn auch wir aus dem Norden haben eine Melodie in der Sprache - wenn ich auch zugeben muss, dass das klassische "hochdeutsch" sehr überhand nimmt. Aber wenn man als neu-Siegerländer plötzlich einen Menschen aus dem Norden hört, dann wird einem erst klar, wie schön der eigene Dialekt ist. Und für alle, die es noch nicht wussten: angel-sächsisch (als Ursprungssprache für die Angelsachsen/Engländer) besteht zu einem Grossen Teil aus der angelner Sprache (angeln ist ein Gebiet in Schleswig-Holstein) und das heutige Plattdeutsch zeigt diese Verwandschaft seeehr eindrucksvoll.

döör = Tür
ich/ick heff = ich habe
lütt = klein

Übrigens: jeder Amerikaner, der seinen Mutter-Dialekt/Akzent vermisst, sollte mal ins Siegerland fahren und sich mit den (älteren) Einheimischen unterhalten!
#125Authorefpunktce (309608) 24 Mar 07, 17:18
Comment
Ich, als Norddeutscher, muss sagen, dass wenn es zwei Dialekte gibt, cie ich überhaupt nicht hören kann, dann ist das Ruhrpottlerisch und dieses vulägr, distanzlos und einfach nur nach Gosse klingende Berlinerisch.
#126AuthorNoch fieser.24 Mar 07, 19:07
Comment
@ all
Look at this.

http://www.youtube.com/watch?v=UYt_aLDr6Tc

Does anybody still think, that german sounds harsh?
#127Authornone24 Mar 07, 19:39
Comment
ich wuerde vorschlagen lass es einfach sein gretchen und lerne schottisch oder nordirisch, sounds brilliant and make more of these nice compliments to our language
#128Authorlilalo27 Mar 07, 15:37
Comment
Do you really dont have other problem?
#129Authorbimbo28 Mar 07, 13:32
Comment
Do you really want to love my? *sing*

Do you really want to make me cry... *träller*
#130Authorlimbo28 Mar 07, 13:46
Comment
@canuck: Re "and that I will NEVER keep up with the rechtschreibreform" - I'll second, third and fourth that ... ;-)
#131AuthorWolfman (236211) 28 Mar 07, 23:47
Comment
@Leylura: Bitte, bitte! Tu mir eine Gefallen ... Bleib bei Deiner Sprache! Ich bin in der Nähe von Bitburg geboren und habe mich immer gefreut, nach Echternach zu fahren. Bitte, behalte Deine Sprache, die ich immer sehr gerne gemocht habe (und immer noch gerne mag). Der luxemburgische Dialekt ist übrigens dem in meiner ursprünglichen (Eifeler) Heimat sehr ähnlich.
Bitte, bleib dabei!
#132AuthorWolfman (236211) 29 Mar 07, 00:02
Comment
Agh! Ich sehe gerade, dass Leylura nur ein Beispiel angegeben hat. Sie ist gar keine Luxemburgerin ...
#133AuthorWolfman (236211) 29 Mar 07, 00:05
Comment
Es kommt immer darauf an wie man spricht:
Ich habe meiner Freundin mal eine CD von der Jazzkantine geschenkt. Zu dem Zeitpunkt hat sie in New-York studiert. Als sie die CD Freunden beim Essen vorgespielt hat meinten die meisten es klänge schön und tippten spontan auf französisch.
#134Authorben29 Mar 07, 11:57
Comment
Ihhh! Jazzlatrine...

Und denen ist das Essen nicht im Hals steckengeblieben, geschweige sie konnten es im Magen behalten?

(Scherz, denn Musikgeschmack ist immer was individuelles)

#135Authordream_of_more29 Mar 07, 12:23
Comment
Wolfman, jawohl bin ich Luxemburgerin, waschechte sogar x) Und ich wollte darauf hinweisen, dass Luxemburgisch eine Grammatik hat, und somit kein Dialekt mehr ist, sondern eine Sprache *g* Trotzdem freute mich dein Beitrag, natürlich red ich immer und jederzeit Luxemburgisch :)
#136AuthorLeylura (306183) 29 Mar 07, 15:59
Comment
Toll, Leylura! Und Luxembourg ist so ein schönes Land! (Ich bin zum Teil in Trier aufgewachsen)
#137AuthorJule (236478) 30 Mar 07, 08:32
Comment
Danke Jule, aber das ist Deutschland auch :) "Sich an die Bahnfahrt Lux-FFM erinnert" Wunderbare Landschaft, viele Burgen, und ein nettes, älteres deutsche Ehepaar mit dem ich bissl plaudern konnte x)
#138AuthorLeylura (306183) 30 Mar 07, 09:40
Comment
Hi Gretshen.

did you ever hear american english?

Best regards

Ali
#139AuthorAli30 Mar 07, 11:16
Comment
Ich antworte spät - aber ich antworte an die letzeburgisch Leylura - meine Familie liebt euer "Ländsche". ;-)
#140AuthorWolfman (236211) 30 Mar 07, 23:39
Comment
... übrigens war meine Mutter zum Ende des 2. Weltkrieges in Deutschland eine Mitarbeiterin eines (früheren?) luxemburgischen Hofmarschalls Dr. Lösch.
Vielleicht mag ich deshalb Euer Ländchen so sehr, Leylura!
#141AuthorWolfman (236211) 30 Mar 07, 23:45
Comment
"Übrigens: jeder Amerikaner, der seinen Mutter-Dialekt/Akzent vermisst, sollte mal ins Siegerland fahren und sich mit den (älteren) Einheimischen unterhalten!"

Danke für den Tipp, efpunktce. Bin nicht genau Amerikanerin, aber vielleicht nah genug. Ich hoffe nächstes Jahr in Baden-Württemberg zu studieren - vielleicht soll ich eine kleine Reise machen und ein paar ältere Menschen aufsuchen, wenn ich Heimweh habe. :)
#142AuthorJones02 Apr 07, 23:57
Comment
Gretchen,

ich frage mich ,ob es denn nicht ganz normal ist ,dass eine fremde Sprache, einem auch fremd erscheint :-) Ich würde annehmen, dass ein Japaner, Franzose (oder sonst wer) die englische Sprache auch nicht unbedingt attraktiv findet, da er den Klag dieser Sprache nicht gewöhnt.
Ich befinde mich zur Zeit in den USA und ich muss sagen, dass mir einige Akzente auch nicht besonders gefallen...
Und dat gute alte Siegerland, in dem ich grosch geworden bin is einfach nur awesome :D ...
#143Authorkathash07 Apr 07, 23:45
Comment
@wolfman #107
yes greenwich could be pronounced green-itch or green-witch..not to mention worcester sauce

most british people i have come across only know german from war films (which seems to be an obsession with some uk tv channels)..so no wonder it sounds harsh to them: "bringt die gefangenen weg!" - "jawohl herr oberstleutnant!"

also as already mentioned the sound depends a lot on the regional accent/dialect, some are more melodic than others etc.

like one could say american english sounds like they are continually chewing gum (which as a matter of fact they do as well ;-))

@kati #124
i have also come across quite a few brits who find german sexy, one of them being my boyfriend..or maybe they just had a sexy german teacher at school..?

being german myself i have to say however that i prefer the english language, to me it is simpler, easier and more to the point.
german seems quite constructed and at times awkward. and some things like some zusammengesetzte wörter which can reach ridiculous heights are just plain silly.

also i don't like that bureaucracy uses a german of its own which even the germans fail to understand.
in england i haven't come across a single form, document or official paper (banks, offices etc.) that left me unsure as to what to fill in and where. in germany i haven't a clue. nobody seems to have a clue. normally the relevant "sachbearbeiterin" fills everything in for you.

anyway, enough said.
#144Authorpittipal08 Apr 07, 12:56
Comment
@pittipal: Then you haven't come across the real stupid English forms to fill in which cause real problems even for the natives ... *ggg*
#145AuthorWolfman (236211) 09 Apr 07, 18:32
Comment
@wolfman

well maybe not some specialised forms but surely all sorts of forms you encounter in everyday life..in germany you sometimes have to apply for something (filling in endless forms and waiting around in soem offices for hours) for the sole purpose of getting a rejection that you then have to show to some other institution..it's madness. it's like bureaucracy creating its own work.
if you ever wait in some office to speak to a sachbearbeiterin there will be about 2 or 3 people that go into her room in an hour. when it's nearly time for lunch (or to go home) then as if by miracle it speeds up, to about 6 or 7, yes sometimes 10 people an hour *g*
i have never had any experiences like that in any english offices.

but anyway since this thread it about language i will shut up now..;-)
#146Authorpittipal (317086) 09 Apr 07, 22:22
Comment
sorry #1 it's some
#2 as if by magic (was gonna write something else first)
#147Authorpittipal (317086) 09 Apr 07, 22:24
Comment
The most annoying and ugly language or dialect I can think of is British English. I rather like Lothar Matthäus trying to speak English more than any English BBC reporter. Even though I want to support Gretchen´s claim. German language has a lack of sounds connecting the words in between, so it just sounds harsh and unmelodic. Furthermore it is very difficult to learn for people with English origin because of its grammar. But all in all I love it because it is my mother tongue and one of the most viable and recommended languages worldwide.People who judge German language by history mostly judge superficially because German language ever has sounded harsh and unmelodic as for example "Minnelieder" from medieval-times prove. So there is no possibility to blame German history for the sound of German language =)
#148Authorjust_million (318672) 10 Apr 07, 02:00
Comment
Monty Python, sure. But when the chips are down, they love their German Queen, don't they?
#149Authorkiesa11 Apr 07, 12:10
Comment
Nö. Deutsch als solches ist nicht unmelodiös (unmelodisch? *verwirrt*)... Man verweise schon nur mal auf die Dichter, die in dieser Sprache ihre Werke zu Papier gebracht haben. (Die ganzen Musiker und Gruppen, die erst kürzlich aufgezählt wurden, mal nicht dazugezählt...)

@Lother Matthäus: Zählt für mich nicht unbedingt als Mass-Stab für diese Sprache (Englisch mein ich). Kann dennoch sein, dass er sie ganz gut beherrscht...
#150Authornaarna (170248) 11 Apr 07, 12:30
Comment
...I hope we get a little bit lucky...
#151AuthorHeifi (313363) 11 Apr 07, 12:34
Comment
I really like the name Gretchen...but the person of that name is just soooo stupid!!!In my opinion people who are named that sound like they're not very intelligent at all...So far I've come to know Gretchen in a play by Goethe, an actress from the States, and the one that started this thread.
Do any other (nice) Gretchens exist??
#152AuthorPerle11 Apr 07, 12:45
Comment
Gretchen Dutschke-Klotz:
"Die Witwe des charismatischen Rudi Dutschke lebt heute wieder im Land ihrer Herkunft. In Oak Park bei Chicago wurde sie 1942 als Gretchen Klotz geboren. Ihr Philosophiestudium inspiriert Gretchen Dutschke damals zu einem Europatrip. 1965 beginnt sie ihr Theologiestudium in Hamburg, ein Jahr später wechselt sie nach Berlin. Hier trifft sie Rudi Dutschke. Mit Rudi Dutschke wird sie politisch aktiv. Was in Kalifornien bereits funktioniert, soll auch in Berlin möglich werden: Gleichberechtigung von Mann und Frau, ein gemeinschaftliches Leben in Kommunen."
http://www3.mdr.de/kulturreport/160303/thema1.html
#153Authormanni3 (305129) 11 Apr 07, 19:51
Comment
@125 efpunktce, 142 Jones, 143 kathash: Tja, die Leute aus dem Siegerland hören sich wirklich sehr amerikanisch an. Kann das nur bestätigen, bin dort auch aufgewachsen und z. Z. in den USA. Freue mich aber immer wieder dort hin zu fahren. In anderen Gegenden Deutschlands ist meine Mutter auch schon mehrmals gefragt worden, ob sie Amerikanerin sei. :-) Mein Mann (aus Münster) macht sich auch heute noch lustig über diesen Dialekt/Akzent.
#154Authorseahawk11 Apr 07, 21:31
Comment
@just_million: What are you trying to tell us?!
#155AuthorWolfman (236211) 11 Apr 07, 22:11
Comment
Es wäre mal interessant, einen Kommentar von Gretchen zu diesem Faden zu lesen ....
#156AuthorWolfman (236211) 11 Apr 07, 22:13
Comment
Interessantes Thema. Als deutsche Muttersprachlerin ist mir die Härte der Sprache nicht so bewusst. Allerdings muss ich zu unserer "Verteidigung" sagen, dass Deutsch und Englisch sogar miteinander verwechselt werden können. Während meiner Zeit in Frankreich dachte man oft ich würde Englisch sprechen wenn ich mit anderen Deutschen zusammen war. Also ist Englisch doch anscheinend auch eine "härtere" Sprache.
Ich denke auch viele Vorurteile kommen aus den Filmen über WWII, in denen dieses stakkatohafte, befehlende Wehrmachtsdeutsch gesprochen wird. Wer redet denn heute noch so? Aber so wird die Sprache immer wieder in eglichen Filmen dargestellt (ich erinnere mich z.B. an X-Men II ;-)) Ist das gleiche wie in Samuraifilmen - das dort gesprochene Japanisch hat nichts mit dem heutigen Japanisch zu tun.
#157Authormeinensenfdazugeb12 Apr 07, 07:42
Comment
@efpunktce, Jones: ich muss euch leider ein wenig enttäuschen. Noch vor einigen Jahren war das amerikanisch gerollte 'R' noch sehr häufig im Seijerland (Siegerland) zu hören. Heute hab ich mich entwder so sehr daran gewöhnt oder es hat tatsächlich nachgelassen.
Anfangs war ich (aus Süddeutschland stammend) doch irritiert, dass hier Amerikaner mit dem 'völlig typischen' Namen Rath oder Röhrig leben. ;-)
#158AuthorPuck12 Apr 07, 08:41
Comment
Moin Puck.

Apparatebau Rath, Rath am Apparat. Ihr Experte für Reperatur von Apparat und Gerät.

Rievekooche, itz komme mer!

#159AuthorSid2K712 Apr 07, 10:27
Comment
Reparatur.

Das tut weh :(

Und natürlich wird man als Sejerlänner schonmal gefragt, wo man herkommt ;)
#160AuthorSid2K712 Apr 07, 10:30
Comment
Wo kann man denn im Internet sich das berühmte Siegerländerisch mal anhörn? Hab davon noch nie gehört und keine Ahnung, wie das klingen soll. Scheinbar irgendwie amerikanisch, wie man hier so liest.
#161AuthorRievilo (80916) 12 Apr 07, 13:06
Comment
Such nach "Sinnlos im Weltraum" oder "Sinnlos im Weltall", keine Ahnung, wie genau es sich schreibt. Das sind Nachvertonungen von Star-Trek-Folgen im Siegerländer Dialekt.

Wirklich gesprochen hört man das sonst nur von älteren Siegerländern, und hier hat fast jedes Dorf seine eigene Färbung.
#162AuthorSid2K712 Apr 07, 13:12
Comment
sdk7: ja die sinnlos im weltall folgen .. ein dr00m ..wie man her sagt!:o)

#163Authorla.ktho (236390) 12 Apr 07, 13:17
Comment
Hab mir's auf Youtube angehört, hört sich ja echt lustig an. Schad, dass solche Dialekte aussterben. In "Sinnlos im Weltraum" redet ja auch nur der Vater so, gell!
#164AuthorRievilo (80916) 12 Apr 07, 13:19
Comment
Der "Fadder" bringts voll, aber du hörst auch bei den anderen den Siegerländer Einschlag. Ich hab irgendwann mal eine Unterhaltung meiner Oma (Gott hab sie selig) mit ihrer Nachbarin gleichen Alters auf Kassette aufgenommen.

Außerdem gibt es noch "Daubs Melanie", eine Komikerin, und die "Dilldappen" von Michael Kringe(?).

Die Dilldappen sind - wie Henner und Frieder - Wahrzeichen des Siegerlandes ;)

#165AuthorSid2K712 Apr 07, 13:33
Comment
@Sid2K7:
heißt das wunderbare Werk nicht 'Seijertrek' (wie auch immer man das schreibt) :-)
bin zwar kein Startrek Fan aber das ist echt köstlich... und ein gutes Beispiel dafür, was bei rauskommt, wenn Studis zu viel Zeit haben.
Für jeden, der gerne Siegerländer Platt hören will ist das ein Muss. Obwohl es leider nicht den Charme vom Klassiker 'Apparatebau Rath...' hat :-)

hier eine Eigenkreation, weil mir das R so gut gefällt:
net rechts = links ;-)
#166AuthorPuck12 Apr 07, 14:08
Comment
De Zichner hisst Maddias Krringe, hen nageseje!

(Ich spreche leider nur wenig Seijerlänner Pladd ;) )
#167AuthorSid2K712 Apr 07, 15:00
Comment
Aber bitte nicht "Daubs Melanie" als typische Siegerländerin bezeichnen!!! Das ist nicht dein Ernst. Vielleicht findet man unter WDR, Lokalzeit ein paar nette und amüsante Beiträge mit dem Siegerländer "R". Evtl. sind "Weigand & Genähr" bessere Beispiele.
#168Authorseahawk12 Apr 07, 21:54
Comment
Nur die wenigsten sprechen noch das Siegerländer Platt. Meine Mutter kam aus "Wieenau" aber nur die ganz alte Generation spricht noch den Dialekt, die jüngeren bekommen gerade noch mal das "r" hin. Ich habe es als Kind geliebt, einfach nur zuzuhören und mich zu fragen, was so exotische Worte wie "Duffeln" (Kartoffeln) oder das an jeden Satz angehängte "woa" (die Lautschrift kann's nicht wiedergeben, man muss es gehört haben!)wohl heißt.

Sehr bekannter Siegerländer Dialog, aber immer wieder schön:

Frage: "Ka dat dat da?"
Anwort: "Dat ka dat."
Reaktion: "Dat dat dat ka!"
#169Authorpuffin (240485) 12 Apr 07, 22:38
Comment
Alternativ auch:

Daaf dat dat da?
Dat daaf dat!
Dat dat dat daaf...

Mein Liebling ist und bleibt allerdings:
"Woll'dr de Ha ho ha or woll'dr de Ho ho ha or woll'dr de Ha un de Ho ho ha?"

Und ein anderer:
Wat wird usm Lälles, der in n Deich fälld?
'n Broddler...



#170AuthorSid2K713 Apr 07, 09:15
Comment
@ Perle #152
@ Wolfmann #156

Wenn ich mir vorstelle, wie "Gretchen" auf Texas-Amerikanisch klingt, fällt mir nur Blutgrätschen ein - auu..
#171Authorbasinbuilder13 Apr 07, 11:24
Comment
Kann hier vielleicht jemand den Text von "XXXing bitch, you XXX my XXX XXX" von Big Flush Daddy reinstellen? Danke!
#172AuthorTrapper13 Apr 07, 11:57
Comment
The very idea that the language of Goethe, Mann, Neitzsche, Bach, Mozart etc etc etc is ugly is the ABSOLUTE height of absurdity.

Go to the corner of the room immediately and hang your head in shame.

Then go read some history about Western thought.
#173Authorradagast (240525) 13 Apr 07, 15:20
Comment
A(de)



rofl!!!

Haste n Link?^^
#174AuthorSimbyte (176652) 13 Apr 07, 23:28
Comment
no accent in the world is worse than texas
#175Authornonkonformist30 Sep 08, 11:27
Comment
I just recently met a professor from Brasil who said he liked the sound of the German language.. I personally like the sound of French or Spanish..Or Japanese..
#176AuthorWari (unplugged)30 Sep 08, 11:58
Comment
...und dafür musstet ihr diesen komischen (man kann auch sagen: blöden) Faden wieder exhumieren?
Lasst ihn doch bitte weiter rotten...
#177Authortigger30 Sep 08, 13:00
Comment
Ich versteh es echt nicht...
Es ist doch immerhin Ansichtssache, welche Sprache man mag und welche nicht.
Aber Deutsch = harsch? Bewerte man erst einmal Kroatisch und Mandarin, dann reden wir weiter...

Ich für mein Teil habe nur teilweise deutsche Wurzeln und bin vor allem mit den Sprachen Rumänisch und Ungarisch aufgewachsen. Trotzdem liebe ich die deutsche Sprache um einiges mehr. Sie ist voller Poesie und kann auch so einen träumerischen, melodischen Klang haben. Englisch mag ich zwar auch (und ich kann es auch sehr gut sprechen), aber es wird immer als "DIE Elitesprache" etikettiert. Wenn ich englische Bücher lese, enttäuscht mich manchmal der geringe Wortschatz. Als ich das erste Mal mit circa 9 Jahren Harry Potter auf deutsch las, dachte ich mir: "Was muss J.K. Rowling doch für ein erzählerisches Genie sein!", so gut wie die Gefühle und Handlungen beschrieben waren. Als ich mich dann später den englischen Ausgaben widmete, war ich wirklich enttäuscht, wie teilweise (sorry, wenn ich ehrlich bin) banal das Buch geschrieben war.

Mal ehrlich, in England klingt der Dialekt auch oft so grässlich... Ich mag es nicht, wenn man in England ständig in sogar in Wörtern wie "no" oder "don't" dieses "nööööuuuu" oder "deooouuun't" hört. Als würden die Buchstaben mitten in der Aussprache umknicken und in eine andere Richtung gehen.
Oder bei "because", wo es klingt, als würde es bikooorrs ausgesprochen.

Für viele Briten/Amerikaner ist deutsch doch eh nur: 2. Weltkrieg, Hitler, Bratwurst und viele unfreundliche, blonde, blauäugige Miesepeter die den ganzen Tag Bier trinken und Fussball gucken...

Ich selber mag viele Sprachen. Französisch, Rumänisch, Spanisch, Finnisch, Schwedisch, Isländisch, Griechisch und vor allem Japanisch. Eine Sprache mit sehr weichem, melodischen Klang und jenseits des "shingshangshong" und "Kugellund", was man ja oft mit japanisch assoziiert. Ich denke, wenn man eine Sprache genau kennenlernt und ihr gegenüber offen ist, kann sie auch schön sein. Jede Sprache/jedes Land hat seine Klischees. So ist es eben.


#178AuthorRiyaki08 May 09, 19:31
Comment
Gretchen went to Kasachstan 2 Years ago, for she liked the language VERY much, indeed.
So for this thread...R.I.P.
#179AuthorThe Undertaker08 May 09, 21:51
Comment
To tell the whole story, at first she fell in love with Borat and then (!!) she started to learn Քասախ!
#180Authormanni3 (305129) 08 May 09, 22:14
Comment
Ich bin mit der amerikanischen Fernsehserie "Combat" aufgewachsen, die sich im 2. Weltkrieg abspielte und in der die Deutschen immer die "Bösen" waren. Dementsprechend war unser damaliger Vorurteil gegen die deutsche Sprache. In meiner Familie wäre daher kein Mensch auf die Idee gekommen, Deutsch als Fremdsprache zu lernen, obwohl mein Urgroßvater Militärattaché in Berlin gewesen und mein Opa 10 Jahre seiner Kindheit in Berlin gelebt hatte.
Das Schicksal wollte, dass ich an der Uni Genf (Schweiz = neutraler Boden) meinen deutschen Mann kennenlernte... Letztendlich habe ich mich an den Klang der Sprache gewöhnt und finde ihn heute sogar schön!
Ganz abgesehen von dem Klang ist Deutsch eine wunderbar reiche Sprache und ich finde, man kann damit Sachen mit einer scharfen Logik ausdrücken, wie ich es in meiner Muttersprache nicht vermag.
Deutsch hat mich klüger gemacht!
#181AuthorCARIOCA (324416) 08 May 09, 23:57
Comment
ohne den Thread gelesen zu haben: meine lateinamerikanischen Verwandten sagen immer, dass ich sehr "hart" beim Deutsch sprechen rüberkomme. Ich empfinde das selbst nicht so. Aber bei Leuten, die das erste mal die deutsche Sprache gehört haben, kam immer dieses Feedback. Andererseits werde ich dafür bewundert Deutsch sprechen zu können ... ist also alles relativ
#182Authorclaro09 May 09, 00:56
Comment
Aber jetzt wo ich drüber nachdenke: Wennn ich Spanisch spreche, dann nehme ich die Dinge irgendwie anders war als wenn ich Deutsch spreche. Im Spanischen neige ich eher zu (leseras - Späßchen) und im Deutschen bin ich ein eher ruhigerer und sachlicherer Typ. Wird wohl was wahres dran sein: zwei Sprachen, zwei Menschen ... Aber ich denke, dass ist nur der erste Eindruck. Sobald man über ernstere Themen spricht, kommt man seinem anderen sprachlichen "Ich" immer näher ;)
#183Authorclaro09 May 09, 01:10
Comment
äh, "anders wahr" ...
#184Authorclaro09 May 09, 01:11
Comment
Probably Saxon sounds best to you because it makes language more fluent similar to French by pronouncing one word and the next one as if it were only one word. Saxon is today seen as an accent while it is in fact the base of today's High German. Today the mutations are seen as the real standard German, at least by the most people. Don't mix Saxon with Thuringian which is often mistaken for Saxon. The university TU Dresden is running an exchange program with the Oxford University. I have heard that this is because the English students prefer the real native Saxon German which is today, as said before, within Germany seen as an accent because spoken by only a minority of Germans.
#185AuthorRegenwasser09 May 09, 01:52
Comment
Ich habe neulich im Oman mit meinem Chef deutsch geredet. Als eine Angestellte (waren in einer Gas Company) uns hoerte, fragte sie was wir fuer eine Sprache sprechen. Wir sagten: "German".
Sie grinste und sagte nur: "Sch, Sch, Sch". Den Arabern, die ja auch eine haertere Ausprache haben, faellt also eher das "Gezische" auf.
#186Authormaddin09 May 09, 05:47
Comment
Reading this entire thread has been fascinating (although it took a while!) The fact that it has attracted so many LEO users to express such interesting thoughts - and over such a span of time - is a testament to the passion we all share for language.

While I'm not alone here in thinking that Gretchen could have been more diplomatic in phrasing her original question, she has in fact given a fair number of us an opportunity to wrestle with a complex question. I agree with many of you that Germany's history (and the whole generation of film and TV villains that it spawned) has had a significant influence on the oft-repeated cliché that German is somehow harsh-sounding, but I think the larger factor at work here is more universal.

Our first impression of any other language must be at least partly based on the fact that it sounds completely foreign and its meaning is unknown. How can we help but feel excluded, intimidated, exhausted, even threatened? Imagine how babies must feel as we natter on incomprehensibly and they cannot express themselves in return. No wonder they cry. They're frustrated!

What I wish for you, Gretchen, is an enlightening journey as the German language - or any other that you choose - transforms from a stranger to a friend. And if you should have the good fortune to fall in love in the process... it may well alter the course of your destiny. Who knows? You may even find yourself someday marveling that you could have ever found it to be anything other than rich, expressive, humorous, and beautiful.

After all, what is any language if not an attempt to set the whole of human experience to music?
#187AuthorSanta Monica Dave (198850) 09 May 09, 16:50
Comment
Probably Saxon sounds best...
Also, mit der Meinung stehst du hiesigenorts verdammt alleine da! :-)))
#188Authorjo-SR (238182) 11 May 09, 00:34
Comment
Nicht nur hiesigenorts, jo! Deutschlandweit!
#189Authormanni3 (305129) 11 May 09, 09:41
Comment
It was only after hearing for the first time a Saxon speaking German (I was living in Bavaria then) that the penny dropped as to where the English accent originated.
The intonation and vowel sounds were so familiar!
#190AuthorHelen11 May 09, 13:43
Comment
@189 manni3

Auf solche Umfrageergebnisse kannst Du nichts geben. Nach meiner Erfahrung ist nur eine kleine Minderheit der Deutschen dazu in der Lage, einen anderen als den eigenen Dialekt beim Hören korrekt zu verorten. Da wird dann Schwäbisch schnell zu Bairisch und Hessisch zu Pfälzisch undundund.

Ich finde das, was man in Obersachsen spricht, als Dialekt nicht schlimm. Das was man in Niedersachsen nicht als Dialekt zu sprechen glaubt, hingegen schon. An den Dialektsprechern liegt es jedenfalls nicht, dass das Deutsche als Sprache zum Teil in Verruf ist, sondern an dem preußisch-metallischen Schnarren der anderen.
#191Authorsmalbop11 May 09, 14:02
Comment
Das "preußisch-metallische Schnarren der anderen"?
Wie schön, dass immer die Anderen schuld sind.
;-)
#192AuthorIrene redt Bayrisch11 May 09, 14:15
Comment
Das finde ich doch etwas traurig: bloß weil jemand, der gerade mal ein paar Worte Deutsch gelernt hat und sich daher ganz offensichtlich kein Urteil darüber erlauben kann, wie die Sprache klingt, die völlig haltlose Behauptung in den Raum wirft, Deutsch klinge hässlich, wird hier von Deutschen wiederholt behauptet: Deutsch ist vielleicht hässlich, aber doch nicht MEIN Dialekt. Ob Süddeutsch, Bayrisch, Sächsisch... nein, das klingt alles weich. Aber das preußische Schnarren. Leute, die "wech" statt "weg" sagen. Bäh, pfui! Als ob die Fragestellerin und Leute mit ähnlich geringer Kenntnis der Sprache da zustimmen oder den Unterschied überhaupt begreifen würden. Was soll denn dieses gegenseitige: Euer Dialekt ist aber hässlicher als unserer! Find ich etwas kindisch, besonders im Kontext dieses Fadens.

Haben wir Deutschen einfach zu wenig Selbstbewusstsein bezüglich unserer Sprache?
#193AuthorAnja-CL (266686) 11 May 09, 14:29
Comment
Anja, wenn es um den KLANG der Sprache geht, kann sich jeder, der nicht völlig taub ist, ein Urteil erlauben, auch wenn er nicht ein Wort selber sprechen kann.
Ich kann doch auch das Empfinden haben, dass Geigen oder Blechbläser häßlich klingen, obwohl oder gerade weil ich die Instrumente nicht beherrsche. Gleiches muss doch auch für den Klang einer Sprache gelten.
Und da gibt es eben Dialekte, die in meinen Ohren scheußlich klingen, und andere, die ich als angenehm empfinde. Und es gibt Sprachen, die hören sich für mich angenehm oder unangenehm an, obwohl ich kein Wort verstehe.
Es ist einfach Geschmackssache, und dabei sollte man vorsichtig sein, wenn man anderen die Urteilsfähigkeit abspricht.
#194AuthorIrene11 May 09, 15:41
Comment
smalbop, you made my day!

Du bist wirklich der Erste, der sagt, dass Sächsisch (jetzt mal von den extremen Regionen abgesehen) nicht so schlimm klingt. Klar gibt es Regionen (z.B. das Vogtland), in denen ein sehr starker Dialekt gesprochen wird, sodass selbst ich (gebürtige Ober-/Westlausitzerin)Probleme habe, die Leute zu verstehen. Aber normales Sächsisch ist m.M.n. von Hochdeutsch nicht sehr weit entfernt, und ich könnte mich jedes Mal über solche 'Comedians' aufregen, die diesen Dialekt ins Lächerliche ziehen.
#195AuthorHugolinchen11 May 09, 15:50
Comment
Ich kann doch auch das Empfinden haben, dass Geigen oder Blechbläser häßlich klingen, obwohl oder gerade weil ich die Instrumente nicht beherrsche.
It's fine to express mundane, subjective feelings like that, as long as you don't expect others a) to agree or b) to be interested.
#196AuthorCM2DD (236324) 11 May 09, 15:54
Comment
as long as you don't expect others [...] to be interested.

Nachdem ich mich trotzdem nicht zurueckhalten konnte nachzuschauen, was diesen schon vor zwei Jahren ueberfluessigen Faden wiederbelebt, kehre ich nun mit einem selbstironischem Grinsen an die Arbeit zurueck. Danke, CM2DD! :)))
#197AuthorMausling (384473) 11 May 09, 16:12
Comment
i'm from China and i'm learning German now.Although i'm just a beginner,i like the way it is .

Before i started to learn German,some friends of mine had suggested me to learn French ,which they thought to be the most elegant language in the world.I tried once and i quit ,i don't like it ,even Italian sounds much better.

Now i'm confusing myself with many many German grammatical rules,but i believe i gotta get over it:)
#198Authorcleit (766759) 19 Jan 11, 07:56
Comment
@ Gretchen: There has already been written a lot and I regret not having the time to read it all. Partly really funny stuff!
As a matter of fact I think, being a Bavarian German myself, that German can sound hard. Many Germans have the tendency to talk louder in conversation, than the average American.
I think, all languages containing many "throaty" consonants and, in addition, spoken loud, sound harsher than languages with many vowels. Personally, I like the sound of polynesian languages a lot.
And, of course, I think, Bavarian German sounds better!!! ;-P
This could result from the tendency in Bavarian to mellow out or drop the consonants. For example the spice parsley is "Petersilie" becomes "Bädasui" in Bavarian. (Also a much loved test to confuse "Prussians". *g*)
Funny by-note: I've spent some month in Fort Bliss, Texas, and felt the southern American having many resemblences to the southern German in sound. And after many years I was on a round-trip through the States with a friend, who spent the last 3 years in Hartford, Conneticut. When ordering dinner in a fast-food place (not the usual bigshots) the waitress came quite friendly to everybody with her "Howdy y'all" and went on with the southern slang. My friend was looking very confused and told me, he didn't understand a word, while I felt spontaneously at home again! ;-)
By the way: I think, especially in writing, German is a more precise language than English, because there are less similar sounding words with different meaning and substantives start with capital letters; too bad the latter is hard to hear. *g*
And also it was mentioned before, that the mentality comes into play also. We forbid more things, while English allows more. One of the extremest examples I have, comes from the military. Radars have an electronic mean to avoid showing ground reflections, which make the display harder to interpret. This is called MTI (moving target indicator). The same in German is "Festzeichen-Unterdrückung" (suppression of hard targets, roughly). ;-)
Have fun learning German!
#199AuthorStony_muc (756240) 19 Jan 11, 10:13
Comment
Vielleicht doch den ganzen Faden lesen, Gretchens Anfrage ist nämlich vier Jahre alt. Ich nehme an, sie spricht inzwischen fließendes und wunderbar klingendes Deutsch.
#200Authortigger (236106) 19 Jan 11, 10:31
Comment
Dieser Faden hat das Potenzial den 300. Beitrag im Alter von 10 Jahren zu bekommen ;-)
#201AuthorEifelblume (341002) 19 Jan 11, 13:18
Comment
I actually think German sounds very nice, but depends on the speakers though! :) (Don't kill me for being honest!) I haven't been to Hannover, but happened to speak to someone from there and it's probably the clearest moment that "I actually understood you" of my German-learning history - alles war sehr klar. ;-)
#202AuthorTTZ (437206) 30 Jan 11, 17:48
Comment
German isn't the prettiest language to the english ear, but I wouldn't let that put you off. German is a language that gets better as you learn it. Once you get inside it, and twist your head round the grammar and word order, you realise that it has tons of poetic potential and can be really succinct and beautiful. German also has a lot in common with english and it has improved my understanding of my own language probably more than learning French or Spanish have.
#203Authorbenroll (295560) 01 Feb 11, 19:28
Comment
I would guess that German still suffers a bit from its Nazi image. Maybe it would be said to be more beautiful if more people would think of Goethe & co. My guess is that German is somewhere in the middle, certainly not the most beautiful language (too many consonant clusters and "dirty" sounds like in "ach"). Once you have mastered a language then aesthetics aren't so much of a concern anymore, though. Aesthetics is one aspect, especially in the beginning, but I would also think of all the Germans you can get close to with your German. One thing that the German language is very good at is that it's a very rich language, you can express all kinds of ideas very precisely.
#204Authorbleckbeltininglish (801702) 15 Apr 12, 01:36
Comment
Wenn man im englischsprachigen Fernsehen mit schlecht imitiertem sowie falsch übersetztem Deutsch - und evtl. auch mit schlecht imitiertem Englisch im deutschen Akzent - zugemüllt wird (siehe beigefügtes Video ab 2:40), dann wundert mich das gar nicht. Für mich als Muttersprachler klingt das auch härter und abgedroschener als der härteste deutsche Dialekt.

http://www.youtube.com/watch?v=Ot7bTZYbz9A


Ich verstehe eh nicht, warum sich einige Nicht-Muttersprachler einbilden, dass Deutsch genau so klingt, wie Hitler es in seinen Reden ausgesprochen hat. Wir alle wissen wohl, dass seine harte, aggressive Tonart nicht die typischste Weise ist zu sprechen.
Aber für viele, die die Deutschen gleich mit Hitler und Nazis verbinden und es auch nicht anders sehen wollen, ist die deutsche Sprache exakt so, wie sie Hitler ausgesprochen hat. Und genau weil sie sich sonst nie (intensiv) mit unserer Sprache beschäftigt haben, kennen sie's auch nicht anders. Und solche Diskussionen habe ich leider schon oft durchmachen müssen.

Dafür fühle ich mich jedes Mal geehrt, wenn ich Nicht-Muttersprachler begegne, die die deutsche Sprache als wunderschön (und teilweise auch wohlklingend) bezeichneten. Das sagten mir u.a. eine gute Freundin aus Schweden, Finnen, einige Russinnen, eine Australierin aber auch ein paar Deutschland-Fans aus den Vereinigten Staaten.
#205Authornaka-naka (629692) 15 Apr 12, 03:23
Comment
Zu #204:

and "dirty" sounds like in "ach" - erzähl das vom "dirty ach" mal den Schotten, Iren, Spaniern, Griechen, Isländern, Polen, Arabern, Israelis; in allen ihren und vielen anderen Sprachen kommt dieser Laut ganz selbstverständlich vor...
#206AuthorMiMo (236780) 15 Apr 12, 06:16
Comment
Bei der Einschätzung, ob eine Sprache besonders "schön" oder "hässlich" ist, spielen wahrscheinlich mehrere Kriterien eine Rolle. Mich würde interessieren, welche dieser Kriterien normalerweise ausschlaggebend sind (keine Ahnung, ob es dazu Studien gibt).

1. "Objektive", sprachimmanente Kriterien
Ich könnte mir vorstellen, dass besonders vokalreiche Sprachen (z.B. Italienisch) generell "weicher" und sympathischer wirken, und zwar unabhängig von der eigenen Muttersprache.

2. Sympathie gegenüber den Sprechern/ Prestige der Sprache
Das ist besonders relevant für das Deutsche, das vielen Nichtmuttersprachlern nur in gebrüllter Form aus Kriegsfilmen bekannt ist. Es gilt aber auch für regionale Akzente/Dialekte - soweit ich mich erinnere, wird Bayrisch von deutschen Muttersprachlern in Umfragen oft sehr positiv und Sächsisch sehr negativ bewertet. Das war nicht immer so und liegt mit Sicherheit nicht in erster Linie an den Dialekten/Akzenten selbst.

3. Sprachliche Nähe zur eigenen Muttersprache
Kann sich auch negativ auswirken - bei sehr großer Nähe kann die andere Sprache unter Umständen als eine "Karikatur" der eigenen Muttersprache empfunden werden (z.B. Holländisch).

4. Verständnis
Hängt mit dem Sympathieaspekt zusammen. Ich glaube auch, dass es schwieriger ist, eine Sprache klanglich zu beurteilen, die man selbst sprechen kann - das Englische wirkt auf mich genau wie das Deutsche "neutral".

5.Gesungen-Gesprochen
Ich glaube, dass alle Sprachen in gesungener Form sympathischer wirken. Das gilt zum einen für das Jiddische - trotz der sehr großen Nähe zum Deutschen habe ich noch nie gehört, dass Jiddisch hässlich klingen würde. Das hat bestimmt auch etwas damit zu tun, dass Jiddisch den meisten Menschen heute nur noch in Form von Volksliedern begegnet. Ich habe auch noch nie gehört, dass sich gesungenes Deutsch für Nichtmuttersprachler unangenehm anhören würde, siehe z.B.
http://www.youtube.com/watch?v=aQVz6vuNq7s
#207AuthorNicki (DE) (616721) 15 Apr 12, 08:58
Comment
Das ist halt der ganz normale Ethnozentrismus: Alle außerhalb meines Dorfes sind Barbaren, was sich objektiv schon allein daran festmachen läßt, dass die noch nicht mal eine aktzeptable Sprache sprechen. Deren Sprache ist wahlweise hässlich, lächerlich, primitiv, grobschlächtig, unlogisch, ungeeignet, Feinheiten oder komplexe Sachverhalte wie in meiner Muttersprach auszudrücken usw. usw.
#208Authoreineing (771776) 15 Apr 12, 09:02
Comment
OT - Nur noch 91! Und das nach 5 Jahren :-))
#209Authormanni3 (305129) 15 Apr 12, 09:02
Comment
@209: Ja, ich weiß. Ich wollte aber trotzdem noch meinen Senf dazugeben :).
#210AuthorNicki (DE) (616721) 15 Apr 12, 09:13
Comment
Ach, der Thread lebt auch noch? :-)
Aber die Beiträge von Nicki und eineing finde ich trotzdem wertvoll. *ohnefbaccountimaginärenlikebuttondrück*
#211Authortigger (236106) 15 Apr 12, 09:19
Comment
Ich wollte, alle exhumierten Fäden würden sich neuer Beiträge nach Art von #207 erfreuen...
#212AuthorGart (646339) 15 Apr 12, 12:12
Comment
Interessante Aspekte, die hier aufgeworfen werden. Um kurz darauf einzugehen:

Ich könnte mir vorstellen, dass besonders vokalreiche Sprachen (z.B. Italienisch) generell "weicher" und sympathischer wirken, und zwar unabhängig von der eigenen Muttersprache.

Genau diese Aussage habe ich einmal von einem Science-Fiction-Autor gehört, der sich beim Entwickeln von Namen für Außerirdische viel lieber an der vokalreichen polynesischen Sprache bediente als etwa am Polnischen. Das würde dann die relative Unpopularität der slawischen Sprachen generell erklären? Oder auch des Deutschen mit seinen zum Teil aberwitzigen Kombinationen wie "Herbststürme"?

2. Sympathie gegenüber den Sprechern/ Prestige der Sprache

Das scheinst du durch deine eigene Aussage unter 5. zu widerlegen. Historisch gesehen ist das Jiddische doch viel populärer als seine Sprecher?

bei sehr großer Nähe kann die andere Sprache unter Umständen als eine "Karikatur" der eigenen Muttersprache empfunden werden (z.B. Holländisch).

Oder AE und BE? Jedenfalls scheinen deutsche Englischlehrer z. T. der Meinung zu sein, dass AE eine infame Karikatur richtigen Englischs sei. Habe ich bei Holländisch jedoch nie so empfunden und käme auch nicht auf den Gedanken. Als Karikatur empfinde ich es lediglich manchmal, wenn sich in Dialekten fremder Sprachen eigenartig verdrehte deutsche Wörter wiederfinden ("pretzel"!!!).

4. Verständnis
Hängt mit dem Sympathieaspekt zusammen. Ich glaube auch, dass es schwieriger ist, eine Sprache klanglich zu beurteilen, die man selbst sprechen kann


Meine Ehefrau ist mir durchaus sympathisch. Trotzdem stöhne ich gelegentlich über die unwahrscheinlichen Klänge ihrer Muttersprache. :-)

5.Gesungen-Gesprochen
Ich glaube, dass alle Sprachen in gesungener Form sympathischer wirken.


Ich weiß nicht - gesungenes Chinesisch empfinde ich als eine SEHR abenteuerliche Sache! ;-)


Ich habe auch noch nie gehört, dass sich gesungenes Deutsch für Nichtmuttersprachler unangenehm anhören würde, siehe z.B.

Dann hast du noch nie Tschechen in einem Lokal gehört, in dem stockbesoffene Deutsche "Oh du schöner Westerwald" grölen.
#213AuthorRestitutus (765254) 18 Apr 12, 10:14
Comment
Jedenfalls scheinen deutsche Englischlehrer z. T. der Meinung zu sein, dass AE eine infame Karikatur des richtigen Englisch sei.
Nicht nur die, auf den britischen Inseln wirst Du auch den einen oder anderen Menschen finden, der diese Ansicht teilt.
#214AuthorLady Grey (235863) 18 Apr 12, 11:06
Comment
#213: Oder AE und BE?

Is your native language really as similar to Dutch as BE and AE are to each other?
#215AuthorKinkyAfro (587241) 18 Apr 12, 11:17
Comment
Neiiin, AE und BE sind sich doch überhaupt nicht ähnlich, sonst würden Bücher ja nicht aus dem Amerikanischen ins Deutsche übersetzt :).
#216AuthorJanZ (805098) 18 Apr 12, 11:25
Comment
#213:

Dann dürften Finno-ugrische (vuoteita [FI]) und Turksprachen (gidiyorsunuz [TR]) ja äußerst beliebt sein. Letzteres ist in unserem Land wohl eher selten.

Aber dass Chinesisch, Japanisch und Koreanisch herzlich aufgenommen werden liegt sicherlich auch daran, da sie so gut wie nie zwei Konsonanten aufeinander aussprechen.

---

#215: Dutch is more similar to Low German than to Standard German.
#217Authornaka-naka (629692) 18 Apr 12, 11:39
Comment
#217: Dutch is more similar to Low German than to Standard German

I was allowing for that by only referring to "native language" in my #215. But is Low German as similar to Dutch as AE is to BE?
#218AuthorKinkyAfro (587241) 18 Apr 12, 11:43
Comment
Is your native language really as similar to Dutch as BE and AE are to each other?

Mindestens. Unsere technischen Handbücher für die Fahrzeugindustrie bekommen immer eine BE- und eine AE-Übersetzung. Der Auftraggeber will das so, weil die Terminologie in diesem Bereich zur gegenseitigen Unverständlichkeit verschieden sei.
#219AuthorRestitutus (765254) 18 Apr 12, 11:50
Comment
KinkyAfro, Restitutus beliebt zu scherzen.
#220AuthorLady Grey (235863) 18 Apr 12, 12:00
Comment
#219: Unsere technischen Handbücher für die Fahrzeugindustrie

That's an extreme example, though: the automotive field is probably one of the few areas where there are major differences.

#220: Restitutus beliebt zu scherzen

It's sometimes hard to tell! :-)
#221AuthorKinkyAfro (587241) 18 Apr 12, 12:05
Comment
Restitutus schrieb: Karikatur - Habe ich bei Holländisch jedoch nie so empfunden und käme auch nicht auf den Gedanken.

Ich schon - z.B. wenn man beim richtigen Einordnen im Straßenverkehr von "vorsortieren" spricht. Oder bemerkt: kläffen heißt bellen, bellen heißt klingeln, und klingeln heißt telefonieren ...


Generell glaube ich, dass man etwas schön oder angenehm findet, wenn man positives damit verbindet. Das kann aus eigener Erfahrung herrühren oder - insbes. wenn eigene Erfahrung fehlt - in einer allgemeinen Ansicht begründet liegen(siehe oben: Prestige der Sprache oder eines Landes).

Z.B. werden Sprachen aus typischen Urlaubsländern oft als "schön" empfunden, und als hässlich die Sprache der Nachbarsfamilie, die man immer durch die Wände streiten hört.

Ich denke, jede Objektivierung (z.B. Häufigkeit der Vokale) ist da eher illusorisch.
#222AuthorEsther S. (390768) 18 Apr 12, 12:11
Comment
First things first: you can't judge the "beauty" of your own mother tongue. I hate it when French people say that French is the most beautiful language in the world. You are simply so used to it that it is entirely normal. You will invariably like it as it is the language in which you can best express yourself and be understood.

I'm not a fan of the sound of German unless it's Schwiitzerdüütsch. High German with a "proper" Swiss accent is good as well. "Normal" High German isn't pleasing to my ears, but I am more than used to it. This is all obviously extremely subjective. There seem to be a lot of people who don't love the sound of German though. Native speakers don't count for the reasons set out above. Whether a language is ugly or not is, however, as subjective as whether or not a person is ugly.

I can understand song lyrics much better in German than in English (my mother tongue). For me this is because German is much more "precisely" pronounced, which to my ears doesn't make it a "nice" language for singing, but it is practical in terms of being able to understand. I'm hopeless with lyrics in English.
#223AuthorMe (GB) (745809) 18 Apr 12, 12:32
Comment
Me, zu Deinem letzten Punkt: glaubst Du nicht, dass das auch damit zusammenhängen könnte, dass Du in der Fremdsprache aufmerksamer zuhörst? Wenn ich mit meinem EMu-Freund (auf Englisch) fernsehe, schalte ich zum Beispiel bei starken Akzenten oder Hintergrundgeräuschen gerne die Untertitel zu, weil ich mir kein Wort entgehen lassen will.

Wenn wir keine Untertitel eingeschaltet haben, und ich mal nachfrage "Was hat der Mann gerade gesagt?" merke ich sehr häufig, dass mein Freund auch nicht genau verstanden hat, was gesagt wurde - aber es juckt ihn einfach nicht. Solange er den größeren Zusammenhang versteht, ist das OK für ihn. Ich will dagegen jedes Wort verstehen.
#224AuthorLady Grey (235863) 18 Apr 12, 12:40
Comment
Lady Grey I see your point, but my French is at a very similar level to my German. In French I never listen to the lyrics (or only very occasionally, but have similar problems as in English), whereas in German even if I don't want to understand it's impossible not to, so this isn't a purely native v. non-native comparison.
#225AuthorMe (GB) (745809) 18 Apr 12, 12:49
Comment
Me (GB) Ich glaube nicht, dass Deutsch präziser ausgesprochen wird als z.b. Englisch. Aber wir verbinden die einzelnen Wörter untereinander sehr wenig, deshalb hört es sich vielleicht einerseits genauer an, anererseits klingt es abgehackt, ein bisschen wie Stakkato.
#226AuthorUljae (831733) 18 Apr 12, 12:50
Comment
Versucht mal jemand spaßeshalber, zwischen der DE- und der EN-Tonspur einer DVD hin und her zu schalten?

Ich empfinde das Deutsche als wesentlich aggressiver klingend.


Ob das allerdings wirklich so ist oder vielleicht nur dadurch zustande kommt, dass die deutsche Tonspur bei synchronisierten Filmen im Vordergrund liegt und weniger in den Umgebungsgeräuschen untergeht, kann ich nicht sagen. (Den umgekehrten Fall eines deutschen Films mit EN-Synchronisation habe ich nie getestet.)
#227AuthorIgelin DE (467049) 18 Apr 12, 13:15
Comment
(Den umgekehrten Fall eines deutschen Films mit EN-Synchronisation habe ich nie getestet.)
Dürfte ziemlich schwierig werden, einen zu finden.
#228AuthorLady Grey (235863) 18 Apr 12, 13:17
Comment
...da hat doch #0 tatsächlich die Gretchenfrage gestellt ;-)
#229Authorsleipnir (249147) 18 Apr 12, 13:18
Comment
Der Schuh des Manitu hat tatsächlich eine englische Tonspur.


OT: Den "EMu-Freund" find' ich klasse! :-)
#230AuthorIgelin DE (467049) 18 Apr 12, 13:30
Comment
OT: Der Tag ist nicht lang genug, um jedes Mal "Englisch-Muttersprachler" auszutippen.
#231AuthorLady Grey (235863) 18 Apr 12, 13:36
Comment
@ 228 Zu "Das Boot" sagt wikipedia: Originalsprache Deutsch. Der Film war ja doch ein Renner auch in den USA.

@ 231 Wir anderen sind dann DeMut?
#232Authormanni3 (305129) 18 Apr 12, 13:47
Comment
@228: War "Lola rennt" nicht auch in den USA ziemlich erfolgreich? Wurde der synchronisiert oder doch OmU gezeigt? Und "Das Leben der Anderen"?
#233AuthorDragon (238202) 18 Apr 12, 13:49
Comment
Nachtrag zum Boot:
en.wikipedia hat
Language:
German
English
French
#234Authormanni3 (305129) 18 Apr 12, 13:52
Comment
Über die USA kann ich nichts sagen, aber im UK grundsätzlich OmU - die können Synchronisationen gar nicht ernst nehmen und sind viel zu sehr von der ungenügenden Lippensynchronität abgelenkt.
Und die USA tendieren schnell zum Remake, wenn ihnen europäische Serien gefallen.
#235AuthorLady Grey (235863) 18 Apr 12, 13:52
Comment
#232: Wir anderen sind dann DeMut?

lol :-) Dunno which is worse - that or the bird? ;-)
#236AuthorKinkyAfro (587241) 18 Apr 12, 14:00
Comment
The bird? Manni, nee, wir sind natürlich Gnats - German natives ;-)
#237AuthorLady Grey (235863) 18 Apr 12, 14:03
Comment
"(Den umgekehrten Fall eines deutschen Films mit EN-Synchronisation habe ich nie getestet.)"
"Dürfte ziemlich schwierig werden, einen zu finden."

Zum Beispiel Wolfgang Petersens "Das Boot". Wurde seinerzeit von den deutschen Schauspielern selbst ins Englische synchronisiert.

(Besonders amüsant auch: Die englische Tonspur enthält meiner Erinnerung nach alle Sauereien, die sich vernünftig aus dem Deutschen übersetzen ließen, die englischen Untertitel wurden gesäubert!)
#238AuthorGuggstDu (427193) 18 Apr 12, 14:29
Comment
Und ich dachte, "EMu" sollte "Emu" heißen und Australier oder Neuseeländer bedeuten :)
#239AuthorJanZ (805098) 18 Apr 12, 14:54
Comment
Oy, mit Das Boot habt Ihr ein Faß aufgemacht! Die Synchronisation wurde damals für den britischen Markt gemacht, oft, aber nicht in allen Fällen von den deutschen Originalschauspielern. Semmelrogge hat seine Rolle erst viele Jahre später selbst nachsynchronisiert. In der Übersetzung sind manche Merkwürdigkeiten. Als darüber geflachst wird, Enten in der Bilge zu halten, sollen sie auf deutsch mit Popeln gefüttert werden, auf englisch mit toe jam. Beim Kreuzworträtsellösen wird aus "Gefühlsregung mit fünf Buchstaben?" "Liebe", "Body cleaning device with four letters?" "Bath". Formulierung ähnlich, jedenfalls wird Liebe zu bath. Und so weiter. Die deutschen Untertitel sind eine Übersetzung der englischen Untertitel, die widerum auch nicht genau dem englischen gesprochenem Text entsprechen. Den Film auf deutsch mit deutschen Untertiteln zu sehen ist ein Erlebnis ;-).
#240AuthorRussisch Brot (340782) 18 Apr 12, 15:02
Comment
Zu #217:

"Aber dass Chinesisch, Japanisch und Koreanisch herzlich aufgenommen werden liegt sicherlich auch daran, da sie so gut wie nie zwei Konsonanten aufeinander aussprechen."

Das ("so gut wie nie") stimmt aber für das Japanische so pauschal nicht.

Es können im Japanischen durchaus zwei Konsonanten aufeinander treffen: tanka, renga, tampopo, onko, onshi, onbin, onryô u. dergl mehr.

Es gibt auch Doppelkonsonanten (bzw. "gespannte Laute"): kitte, kappa, danna, hokku, nakatta, amma, tassha, tassuru.

Die Silbenstruktur der japanischen Kana-Schrift verschleiert da und dort, dass ein in der Schrift aufgeführter Vokal nicht ausgesprochen wird: shita wird z.B. sh'ta gesprochen, tsutomu -> ts'tomu, sukebei -> s'kebei, futari -> f'tari, okusan -> ok'san.
#241AuthorMiMo (236780) 18 Apr 12, 15:12
Comment
I wish I could get more DVDs with German as a language choice. DVDs of German films are usually in German with English subtitles, but I would like to have the choice of German subtitles. Otherwise, I turn off the English subtitles, so that I don't "cheat".

ZDF livestreams an increasing number of recent programs with optional German subtitles. I regularly learn new words, even I would have been able to follow pretty well from the dialog alone.
#242AuthorJurist (US) (804041) 18 Apr 12, 18:37
Comment
Versucht mal jemand spaßeshalber, zwischen der DE- und der EN-Tonspur einer DVD hin und her zu schalten?

Ich empfinde das Deutsche als wesentlich aggressiver klingend.

Das geht mir auch so, aber ich denke, das liegt an dem gekünstelten TV/Kinodeutsch der Synchronsprecher und hat nichts mit der Sprache als solcher zu tun. Die frühen Tonfilme, die noch mit Berliner Bühnendeutsch synchronisiert wurden, klingen mir z. B. recht sympathisch.
#243AuthorRestitutus (765254) 18 Apr 12, 18:44
Comment
ich denke, das liegt an dem gekünstelten TV/Kinodeutsch der Synchronsprecher
Da ist was dran - rühmliche Ausnahmen ausgenommen. Aber wir können uns noch glücklich schätzen, die italienischen sind zum Beispiel viel schlimmer.
#244AuthorLady Grey (235863) 18 Apr 12, 18:53
Comment
Ich schon - z.B. wenn man beim richtigen Einordnen im Straßenverkehr von "vorsortieren" spricht. Oder bemerkt: kläffen heißt bellen, bellen heißt klingeln, und klingeln heißt telefonieren ...

Man kann sich das herleiten. Mir fiel einmal auf, dass die niederländischen Softwareübersetzungen für "Auswählen" immer das Wort "kijzen" verwendeten, was mich spontan an das "erkiesen" der Minnesänger erinnerte. Dies und zwei, drei andere Fälle veranlassten mich gegenüber einem flämischen Mitarbeiter zu der Bemerkung, das sehe für mich fast aus wie Deutsch voller ausgestorbener Wörter von vor tausend Jahren. Worauf der Flame antwortete, er habe umgekehrt oft denselben Eindruck: Wo es einst mehrere Möglichkeiten gab, sei bei ihnen häufig die eine Variante ausgestorben und bei uns die andere.
#245AuthorRestitutus (765254) 18 Apr 12, 18:54
Comment
hehe, kijzen, das kenn ich auch von unsern Niederländern. Überhaupt, mit denen kann man sich am aller besten auf Englisch unterhalten.
Wenn man mal eine Vokabel vermisst, fragt man einfach: "wie sagt denn ihr dazu" und schon wissen beide, was gemeint ist.
#246AuthorUljae (831733) 18 Apr 12, 19:02
Comment
Es heißt aber kiezen, nicht kijzen.
#247Authorafterhours (758017) 18 Apr 12, 20:07
Comment
Kommt daher also auch der Hamburger Kiez?
#248AuthorLady Grey (235863) 18 Apr 12, 20:36
Comment
Hm, an den Kiez hatte ich gar nicht gedacht. DWDS gibt aber für den Kiez eine slawische Herkunft an: http://www.dwds.de/?qu=kiez&view=1
#249Authorafterhours (758017) 18 Apr 12, 20:45
Comment
Nicht ganz!

DWDS schreibt: Die Etymologie der vorzugsweise in Brandenburg und Mecklenburg bis zur Elbe anzutreffenden Bezeichnung (bereits 1249 als Siedlungsname bezeugt) ist umstritten.

Und dann, nach dem slawischen Teil, weiter unten:
Jüngst wird aber (mit Hinweis darauf, daß Kietze erst in askanischer Zeit angelegt wurden) eine direkte Verbindung mit germ. Wörtern erwogen. Als vergleichbar werden angeführt nhd. mundartlich) Kietze f. ‘Tragkorb’ (mit den Formen Kēts, Kīts, Kītse, Kötz), älteres thüringisches Kötze sowie mittelrhein. Kütz, die mit anord. -kytja ‘kleine Hütte’, aengl. cȳte, norw. (mundartlich) køyta ‘Waldhütte aus Rinde oder Reisig’, mnd. ketze ‘kleiner Anbau in der Stube, Alkoven’, kitzen ‘kleine Wohnung’ verbunden und zu nd. Kote, nl. kot, aengl. cot ‘Hütte’ gestellt werden (s. Kate).
#250Authormanni3 (305129) 18 Apr 12, 20:54
Comment
Aha, danke!
#251AuthorLady Grey (235863) 18 Apr 12, 22:06
Comment
#241: Dann hat mir das jemand falsch aufgeschwatzt. Ich danke dir für die Aufklärung! :)
#252Authornaka-naka (629692) 18 Apr 12, 23:16
Comment
@naka-naka:

Stimmt es übrigens, dass Du, wie in Deinem Profil vermerkt, 5 Muttersprachen hast?
#253AuthorMiMo (236780) 19 Apr 12, 05:40
Comment
OT: #253 Nein, natürlich nicht. Diese Angaben habe ich vor Jahren gemacht und war wohl ein Klickfehler. Hab das mal verbessert.
#254Authornaka-naka (629692) 19 Apr 12, 15:02
Comment
OT: #253 Nein, natürlich nicht. Diese Angaben habe ich vor Jahren gemacht und war wohl ein Klickfehler. Hab das mal verbessert.
#255Authornaka-naka (629692) 19 Apr 12, 15:03
Comment
#241: Die Silbenstruktur der japanischen Kana-Schrift verschleiert da und dort, dass ein in der Schrift aufgeführter Vokal nicht ausgesprochen wird: shita wird z.B. sh'ta gesprochen,

Soviel ich weiß steht an der Stelle im japanischen auch kein Vokal, sondern nur in der lateinischen Transkription...im japanischen stünde dort ein Zeichen, das als shi transkribiert wird, und eines, das als ta transkribiert wird (Zumindest in Hiragana und Katakana).
Insofern würde ich eher sagen, die lateinische Transkription verschleiert die japanische Silbenstruktur...

Und wenn ich schon am Pfennigfuchsen bin würde ich sagen, dass "sh'ta" zweisilbig ist...ich denke mal, die Aussage dass im japanischen keine zwei Konsonanten in einer Silbe vorkommen würde wiederum stimmen.
Edit: Hier bin ich nciht ganz sicher, wie Doppelkonsonanten zu deuten sind.

Ich lasse mich aber gerne korrigieren, bin nur Anfänger und nebenher allgeimen an Sprachtypologie interessiert.
#256AuthorYora Unfug (694297) 19 Apr 12, 15:18
Comment
Hello dear !

at first I' d like to confirm I have had almost the same opinion as You have at this moment.
German language sounds not so elastic, but also soldierly.
Nowadays I could speak German almost fluently and I admit it is just one pleasure more. German is grammatically as same as Mathematics, so it is easier to learn it, because it has exact rules.
Even it is very clear to understand that phrases make each one specific and without those knowledge is impossible to speak about any progress in learning foreign language.


Nicky
#257AuthorDoktor_4 (826938) 19 Apr 12, 21:28
Comment
#256 @Yora Unfug

Die Frage war nicht, ob im Japanischen zwei Konsonanten in einer Silbe vorkommen können (so etwas würde ich nie behaupten, da es das nicht gibt), sondern ob (in der gesprochenen Sprache) zwei Konsonanten aufeinander treffen können.

Das gibt es u.a. deshalb, weil bei bestimmten Wörtern wie shi-ta das i und bei tsu-to-mu das erste u nicht gesprochen werden. Das lautliche Ergebnis sind "sh-ta" bzw. "ts-tomu"; es treffen also sh und t bzw. ts und t aufeinander.
#258AuthorMiMo (236780) 19 Apr 12, 22:37
Comment
Ich glaube die Aussprache "Mitsko" bei Mitsuko Uchida schon im Radio gehört zu haben. Ich habe mich schon gewundert.
#259Authormanni3 (305129) 19 Apr 12, 23:10
Comment
Das wäre nicht überraschend. In den Captain-Harlock-Animes gibt es einen Schurken, der laut Untertiteln Kiruta heißt, aber eindeutig "Kirta" gerufen wird. Der Rufname des Eiskunstläufers Daisuke Takahashi wird offenbar ungefähr "Daiskö" ausgesprochen. Und einmal hörte ich einen japanischen Minister im Fernsehen, der das häufige maru im Namen eines (havarierten) Schiffs als "mar" aussprach.

Freilich sind diese Transskriptionen dann nicht besonders geglückt. Sie mögen standardisiert sein, führen aber dennoch in die Irre.
#260AuthorRestitutus (765254) 20 Apr 12, 07:59
Comment
Wie das mit Transkriptionen halt so ist...

Wenn man russische Wörter von Russen gesprochen hört, wundert man (zumindest ich als nicht der russischen Sprache mächtiger Mensch) sich auch, warum z.B. der Präsident "Putin" geschrieben wird, weil es doch eher wie "Putjihn" klingt. Und der Versuch, von der Schreibweise irischer Vornamen wie Siobhan, Roisin, Saoirse oder Niamh auf ihre Aussprache schließen zu wollen, läuft völlig schief. Wieso sollte das mit Japanisch besser gehen?
#261AuthorDragon (238202) 20 Apr 12, 09:37
Comment
Auf wikipedia kann man sich die Aussprache anhören. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/35/Ru-Putin.ogg "> Putin klingt eher nach Pútchen ;-)
#262Authormanni3 (305129) 20 Apr 12, 11:01
Comment
Unterschied, Dragon: Irisch wird von Haus aus so geschrieben, Japanisch aber nicht. Das kann man also transskribieren, wie man will bzw. wie es am besten rüberkommt. Ich kannte z. B. auch eine griechische Familie, deren Zunamen JEDES der vier Familienmitglieder in deutschen Dokumenten anders schrieb: Der eine bevorzugte die Buchstabe-für-Buchstabe-Transskription, der andere die phonetische, die übrigen jeweils Mitteldinger aus beiden.

Das "i" bei Putin ist übrigens ein "weicher" Vokal, der besser "ji" geschrieben werden sollte. Der Anlaut ist für westliche Ohren tatsächlich ein Mittelding aus deutschem j und deutschem ch.
#263AuthorRestitutus (765254) 20 Apr 12, 12:47
Comment
Es gibt keine weichen Vokale im Russischen, es gibt nur weiche Konsonanten.
Das i in Putin erweicht das davor stehende t, d.h. d.h. das t wird weich gesprochen (t mit Zunge am Gaumen).
#264Authoreineing (771776) 20 Apr 12, 13:08
Comment
Was ist #257 eigentlich für ein Unfug (entschuldige, Yora)?
Schaut aus wie ein Spickzettel. :-)
#265Authortigger (236106) 20 Apr 12, 13:30
Comment
Wieder so ein Vorurteile verhärtender Spruch, ich schwanke zwischen Gähnen und genervt sein: http://static.someecards.com/someecards/usercards/1334504940059_5495633.png
#266AuthorLady Grey (235863) 20 Apr 12, 16:18
Comment
SHOUT - weil, wenn Dummheit weh täte ...
#267Authormanni3 (305129) 20 Apr 12, 16:28
Comment
Nr. 264: Es gibt keine weichen Vokale im Russischen, es gibt nur weiche Konsonanten.

Wo hast du das denn her?

Russische Vokale
Hart: а, о, у, ы, э
Weich: я, ё, ю, и, е

http://www.russlandjournal.de/russisch/schrift-und-aussprache/
#268AuthorRestitutus (765254) 20 Apr 12, 18:52
Comment
Ja nun, man kann das so sagen. Die heißen aber nur deswegen so, weil sie eine vorausgehenden Konsonant erweichen bzw. hart lassen, d.h. im Schriftbild gibt es keinen Unterschied zwischen harten un weichen Konsonanten, wohl aber in in der Aussprache, und die hängt von der Art des nachfolgenden Vokals ab.
In der Lautschrift (oder in der sog. wissenschaftlichen Transkription) ist das schön zu sehen: die Erweichung wird durch einen Apostroph geknnzeichnet und gehört zum Konsonanten.
Steht ein "weicher" Vokal alleine ohne vorhergehenden Konsonaten (z.B. я - ich), steht in der Transkription statt des Apostrophs ein j (ja, jo usw.). Und das ist keine Erweichung.
#269Authoreineing (771776) 20 Apr 12, 20:10
Comment
Interessante Hypothese. Aber das habe ich in meinem Russischunterricht anders gelernt. Zwar findet eine Erweichung (Palatalisierung) des vorhergehenden Konsonanten statt, der Vokal als solcher ist jedoch "jotiert" und bekommt in der Lautschrift so ein Vorzeichen verpasst: [ʲ], auch im Wortinnern.
#270AuthorRestitutus (765254) 21 Apr 12, 19:10
i Only registered users are allowed to post in this forum