•  
  • Betrifft

    Requiero me diga....

    Kommentar
    Auf eine Stellenanzeige (ich arbeite u.a. als Recruiter / Reclutador in Mexiko) habe ich von einem Kandidaten, der nicht einmal 10% der in der Anzeige aufgeführten Anforderungen erfüllt, folgenden Abschlusssatz in der Bewerbung erhalten:

    Requiero me diga que día me atenderá para llevar a cabo una entrevista y analizar sus necesidades de perfil y proponer juntos una excelente solución.

    Ist das nicht der Gipfel der Arroganz oder trügt mich da mein Sprachgefühl? Ist requiero me diga nicht sehr fordernd in einer Bewerbung?

    Verfasserpalimpa (617500) 13 Aug. 11, 16:56
    Kommentar
    Mein Sprachgefühl meldet da das Gleiche ... sehr von sich selber überzeugt und fordernd.
    #1VerfasserFresa Suiza (326718) 13 Aug. 11, 19:50
    Kommentar
    Der ganze Satz klingt dreist und überheblich. Der fordert nicht nur, sondern setzt schonmal als gegeben voraus, dass er zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wird und legt schonmal fest, dass man nach einer Analyse der Anforderungen gemeinsam eine exelente Lösung (Lösung? Für welches Problem denn??) anbieten? vorschlagen? (wem denn?) anregen? wird. So wird der Gute nur schwerlich einen Job bekommen.

    PD: Stand da zufälligerweise auch noch das drin?:
    "Estoy Seguro de que con la selección de mi persona como Candidato a Contratación, le llenará de satisfacción, ya que soy generador de Riqueza y Valores para la Empresa, Socios, Colaboradores, Clientes y Sociedad."

    Vaya fantasma, ¿no?
    #2Verfassero............................... (757444) 16 Aug. 11, 01:06
    Kommentar
    Ja o....., das stand da tatsächlich drin..... Sind wir Kollegen? Wo hast Du das her?????
    #3Verfasserpalimpa (617500) 16 Aug. 11, 04:08
    Kommentar
    "Saludos, soy

    Sergio Gómez Gallegos: http://www.mundoanuncio.com.mx/anuncio/gerent...

    Ricardo Jesús Ávila Portugal: http://www.tuaviso.com.mx/anuncio/directivosy...

    Raul Escajeda: http://www.iximati.com/profile/escajeda-raul-2648

    Hier folgt ein Abschnitt mit allen Qualifikationen, dann gehts weiter mit:

    Estoy Seguro de que con la selección de mi persona como Candidato a Contratación, le llenará de satisfacción, ya que soy generador de Riqueza y Valores para la Empresa, Socios, Colaboradores, Clientes y Sociedad.

    Requiero me diga que día me atenderá para llevar a cabo una entrevista y analizar sus necesidades de Perfil y proponer juntos una excelente Solución."
    #4Verfassero............................... (757444) 16 Aug. 11, 11:42
    Kommentar
    Ah, ok, es war aber keiner von den Dreien. Aber das ist ja noch schlimmer, wenn man seinen CV mit c&p auffüllt...

    #5Verfasserpalimpa (617500) 16 Aug. 11, 13:39
    Kommentar
    Wenn ich das mal ins Deutsche transferiere kann ich nur sagen, dass man das in den sog. "Bewerbertrainings" als Arbeitssuchender so beigebracht kriegt.

    Angeblich soll eine solch forsche Ausdrucksweise eine "positive und dynamische Einstellung" signalisieren. Man soll "Selbstbewusstsein 'rüberbringen" und nicht "betteln" (das hat man "nicht nötig"):
    "Ich bin überzeugt davon, dass Sie mit mir genau die richtige Wahl für Ihr Unternehmen treffen werden".

    Man soll sich auch nicht mehr über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch "freuen" oder gar darüber "dankbar sein", sondern "gern in einem Vorstellungsgespräch weitere Details erläutern", also dem Leser des Anschreibens suggerieren, dass er einen schon eingeladen hat, man fest davon ausgeht, dass er es tun wird.

    #6Verfasserlisalaloca (488291) 16 Aug. 11, 17:10
    Kommentar
    Jetzt schrieb eine Kandidatin, sie wäre "multibilingüe"....
    #7Verfasserpalimpa (617500) 21 Aug. 11, 01:31
    Kommentar
    "multibilingüe"

    wow, ... dann hast Du ganz sicher auch die richtige Stelle für mich ... ich bin sogar multiquatrilingüe ... nicht dass ich jetzt unbedingt nach Mexiko umziehen möchte ... aber c&p con el ratón beherrsche ich excelentemente !
    scnr :-)
    #8Verfasserno me bré (700807) 21 Aug. 11, 14:08
    Kommentar
    Selbst, wenn man eine "selbstbewusst-dynamische Bewerbung" unterstellt, ist die Verwendung von "requiero" in diesem Kontext ziemlich dreist, oder aber der Kandidat spricht das Spanische nicht besonders sicher.
    "Normalerweise" müsste hier stehen: "pido" oder "le pido".
    Was meinen die anderen?
    #9VerfasserAristo Lucio (777198) 26 Aug. 11, 11:45
    Kommentar
    Natürlich ist das oberdreist!
    Das wollte ich in #6 zum Ausdruck bringen. Es scheint die allerdings Ironie/der Sarkasmus dabei nicht ganz herübergekommen zu sein, und der Gedanke, dass die "armen Socken", die die entsprechende Kinderstube nicht hatten, um das erkennen zu können, es so machen, weil sie es nie anders gelernt haben und obendrein solchen "Coaches" ausgeliefert sind.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand wissentlich oder bewusst so etwas in einer Bewerbung schreibt.
    Für mich wäre es auch ein Indiz für Hilflosigkeit. Müsste man den Rest sehen, um es richtig einzuschätzen.
    #10Verfasserlisalaloca (488291) 26 Aug. 11, 12:05
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt