Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betrifft

    zu Fleiß vs. mit Fleiß

    Kommentar
    What's the difference between the two, or do they both mean mit Absicht?

    Thank you.
    Verfasser SD3 (451227) 17 Jun. 13, 03:12
    Kommentar
    Nie gehört... – doch halt, mein Kopfschütteln hat sich soeben gelegt, als ich fand, dass es sich beim "zu" um eine österreichische Spezialität handelt, was der Duden teilweise bestätigt.
    Mehr Details finden wir z.B. bei Adelung : 1. Eilfertigkeit, das Eilen. ... 2. Sorgfalt, Aufmerksamkeit, Richtung der Empfindungs- und Verstandeskräfte auf das, was man thut. ... 3. Der Vorsatz, Vorbedacht, ohne Artikel und nur mit dem Vorworte mit. Ich habe es nicht mit Fleiß gethan, aus Versehen, aus Übereilung. Mit Fleiß wird er es wohl nicht gethan haben.

    Kurzerhand würde ich sagen, "etwas zu Fleiß / zufleiß tun" bedeutet soviel wie "etwas mit (böser) Absicht tun" und ist tendeziell auf den Süden des dt. Sprachraums begrenzt. "Etwas mit Fleiß tun" dürfte überall gleich als "etwas unter Anstrengung / mit Eifer tun" verstanden werden. Ich bin jedoch auch sicher, dass es Fundstellen gibt, die jeweils das Gegenteil beweisen – man muss nur fleissig suchen (-;
    #1VerfasserErste_Schicht (915436) 17 Jun. 13, 04:43
    Kommentar
    I am only familiar with "mit Fleiß", meaning "mit Absicht".
    #2Verfasser Wachtelkönig (396690) 17 Jun. 13, 05:03
    Kommentar
    Mir gehts genauso wie Wachtelkönig.
    #3Verfasser manni3 (305129) 17 Jun. 13, 06:36
    Kommentar
    Kenne die Ausdrücke aus dem täglichen Sprachgebrauch (Österreich).
    Etwas zu Fleiß zu tun bedeutet, etwas (meist Negatives) mit voller Absicht zu tun.
    "Mit Fleiß" ist weniger negativ gemeint, heißt aber dennoch so viel wie "absichtlich".
    #4Verfasser stonehenge (911716) 17 Jun. 13, 06:53
    Kommentar
    Kenne aus Altbayern denselben Sprachgebrauch wie #4.

    Siehe "Bayerisches Wörterbuch":

    Fleiß: mit Fleiß [mipflais] - absichtlich, vorsätzlich, zum Trotz (grad mit Fleiß geh i jetzt zum Wirt...)
    http://www.bayrisches-woerterbuch.de/f.html
    #5Verfasser MiMo (236780) 17 Jun. 13, 07:00
    Kommentar
    grad mit Fleiß geh i jetzt zum Wirt... - So kenne ich das auch (Region Allgäu-München). Aber da ist doch gerade der Trotz gemeint, die "böse" Absicht, das Gegenteil dessen, was der andere will - also andersrum als in #4 und auch in #1 ("etwas unter Anstrengung / mit Eifer tun").

    Edit: Jetzt kommt es mir grad so vor, als ob beide synonym seien, bloß mit anderer Formulierung:
    Ich geh jetzt grad mit Fleiß zum Wirt!
    Dir zu Fleiß geh ich jetzt zum Wirt. (Zielrichtung: d̲i̲r̲ zu Fleiß)


    @#1 mit Fleiß = etwas unter Anstrengung / mit Eifer tun finde ich hochsprachlich und hat eine andere Bedeutung als der umgangssprachliche Trotz in "grad mit Fleiß".
    #6Verfasser manni3 (305129) 17 Jun. 13, 07:09
    Kommentar
    Like #2 and #3, I'm only familiar with mit Fleiß.

    I wonder if this question was inspired by Lady Grey's #21 here:
    Siehe auch: more door stories

    "Etwas mit Fleiß tun" dürfte überall gleich als "etwas unter Anstrengung / mit Eifer tun" verstanden werden. (#1)

    Here in Württemberg, mit Fleiß means mit Absicht.

    Edith remembers that in the Palatinate, the corresponding expression is gern. ("Oh, Entschuldigung, ich hab's nicht gern getan!")
    #7Verfasser Stravinsky (637051) 17 Jun. 13, 07:28
    Kommentar
    Ich (Schwabe) kenne beides:
    'zu Fleiß' rein negativ, wie von manni beschrieben
    'mit Fleiß' sowohl positiv wie negativ.
    Die positive Vewendung ist (in meiner Erfahrung) eher Hochdeutsch und oft formell (Beurteilung).
    #8Verfasser wor (335727) 17 Jun. 13, 07:47
    Kommentar
    Ostfränkisch:
    as Fleiß / mit Fleiß tou

    "Man versteht darunter, daß man etwas mit Absicht, vorsätzlich tut. Der Ausdruck wird jedoch meistens negativ gebraucht; z.B. wenn die Mutter zu ihrem Kind sagt: 'Steich nit in die Stumm nei; dej is gwakst!' und das Kind betritt gleichwohl das Zimmer, dann sagt das Kind auf Vorhalt: 'Muttə, i hobs nit as Fleiß tou; i hobs vəgässn, daß du gwakst houst.'"
    (Berthold, Wörterbuch der Fürther Mundart)
    #9Verfasser MiMo (236780) 17 Jun. 13, 08:24
    Kommentar
    "(nicht) aus Fleiß getan" - das kenne ich auch. So ziemlich genau synonym zu "(nicht) mit Fleiß getan".

    Danke für den Hinweis, MiMo - bloß dass es bei uns heißt: (idd) uss Fleiß/mibb Pfleiß* dãõ ;-))

    * weil mir der Ausdruck so gut gefällt: antizipative Assimilation ;-))

    #10Verfasser manni3 (305129) 17 Jun. 13, 08:30
    Kommentar
    Für Nichtmuttersprachler sollte man allerdings festhalten, dass es sich bei beiden Formen um Regionalismen handelt, die zumindest in der nördlichen Hälfte des deutschen Sprachraums schlichtweg nicht verstanden werden, jedenfalls nicht in der Bedeutung "mit Absicht".
    #11Verfasser dirk (236321) 17 Jun. 13, 08:58
    Kommentar
    Ich (Württemberg) kenne und verwende "mit Fleiß" im Sinne von "in boshafter Absicht". Im eigentlichen Wortsinn, d.h. "mit eifrigem Bemühen" würde ich das nie im Leben sagen. Für solche Fälle verwende ich das Adjektiv "fleißig".

    "Zu Fleiß" kenne ich so nicht, nur in der Konstruktion "jmd. zum Fleiß", wenn man betonen will, wen man mit der Handlung ärgern will.

    Synonym dazu gibt es hier im Schwäbischen auch noch den Ausdruck "zum Bossa", also wohl "zum Possen".
    #12Verfasser Schurre (615067) 17 Jun. 13, 11:33
    Kommentar
    die zumindest in der nördlichen Hälfte des deutschen Sprachraums schlichtweg nicht verstanden werden

    Die armen Hochdeutschsprecher! Wenn die nur wüßten, was ihnen an sprachlicher Farbigkeit entgeht.
    #13Verfasser bluesky (236159) 17 Jun. 13, 12:07
    Kommentar
    #11 Volle Zustimmung.
    "Zu Fleiß" - völlig unbekannt.
    "Mit Fleiß" - denkbar in einem Kontext wie "Er machte sich mit großem Fleiß ans Werk" (=fleißig, eifrig). In der Bedeutung "mit Absicht" unbekannt.

    #13 Mach Dir keine Sorgen um unsere Farbigkeit... bei uns ist es bunt genug! ;-) (Und es gibt garantiert ebensoviele schöne farbige Ausdrücke, die weiter im Süden unbekannt sind.)
    #14VerfasserCalifornia81 (642214) 17 Jun. 13, 13:03
    Kommentar
    Zwei Kinder auf einer Brücke schauen einem Stück Brot nach, das eines der Kinder in den Fluss geworfen hat.

    - "Hast du das Brot mit Marmelade in den Fluss geworden"?

    - "Nein, mit Fleiß".
    #15Verfasser costeña (589861) 17 Jun. 13, 13:19
    Kommentar
    "zu Fleiß" (oder "z'fleiß") - absichtlich, aus Bosheit
    "mit Fleiß" - fleißig

    Zweiteres im Sinn von "mit (böser) Absicht" wäre mir nicht in den Sinn gekommen.
    #16Verfasser Sachs (638558) 17 Jun. 13, 13:28
    Kommentar
    #17Verfasser Frank01 (731116) 17 Jun. 13, 13:52
    Kommentar
    "Mit Fleiß" im Sinne von "fleißig" höre bzw. lese ich hier zum ersten Mal, aus Süddeutschland kenne ich es nur im Sinne von "mit Absicht", und in Berlin ist mir zumindest nie aufgefallen, dass jemand es im Sinne von "fleißig" verwendet hätte...hmm, ehrlich gesagt bin ich nicht sicher, ob ich es da überhaupt mal gehört habe.

    OK, es sind Fälle denkbar in denen es "fleißig" bedeutet, aber da würde ich meistens Adjektiv und evtl. einen Artikel dazwischen erwarten (mit großem Fleiß, mit dem nötigen Fleiß, ...).


    OK, wieder was gelernt, wo mich ein Hochdeutscher potenziell missverstehen könnte...auch wenn ich mich frage, ob ich es bisher nie verwendet habe, oder ob ich beim Verwenden bisher immer falsch verstanden worden bin.
    #18VerfasserYora Unfug (694297) 17 Jun. 13, 13:57
    Kommentar
    Thank you.
    #19Verfasser SD3 (451227) 17 Jun. 13, 15:41
    Kommentar
    stimme Yora Unfug zu. Genau so verwenden wir es hier auch
    #20Verfasser Nefertit (584922) 17 Jun. 13, 15:43
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt