• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Werbung
Betrifft

A Feschd: 5 Johr Alemanne-Schwobe-Fade

300 Antworten   
Kommentar

* 09 Jul 08, 11:50

5 Jahre Alemanne-Schwobe-Fädele - des isch s hondrdachd Fädele.
Vom hondrsibde kommebr; des isch doo.
Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 00:49
Kommentar

Einladung zur Geburtstagsfeier


5 Jahre Alemanne-Schwobe-Fädele
5 Jahre Vergnügen mit dem Schreiben in der Muttersprache - Vergnügen an ihren Varianten, ihrer Ausdruckskraft, ihrer Emotionalität und auch ihrer Fähigkeit, eine ganz eigene Vertraulichkeit herzustellen unter den Mitschreibern - und nicht zuletzt das Vergnügen, über sie die Verbundenheit mit den Wurzeln unserer heutigen hochdeutschen Sprache im Frühneuhochdeutschen und Mittelhochdeutschen zu erfahren.


Wunsch an alle stillen und lauten, seltenen und häufigen Mitleser und Mitschreiber:

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Ihr dieses Vergnügen mit uns teilen würdet - und dies uns auch mitteilen würdet in Form vieler Beiträge mit Euren Bemerkungen, Anmerkungen, Meinungen, Rückmeldungen ... oder einfach nur Gratulationen ;-))


 Unsere große Geburtstagsparty 
feiern wir mit
Sackhüpfen
Topfschlagen
Wurstschnappen
Schokoladeessen mit Gabel und Messer in Wintermantel, Schal und Fäustlingen

                             aber nicht!
                             Virtuell macht das nicht so richtig Spaß!


Stattdessen gibts im Folgenden die 2. Auflage einiger überblicksartiger Gedanken aus dem 100. , dem Jubeläomsfade,
anlässlich des 5. Geburtstages gründlich durchgesehen, revidiert, überprüft, korrigiert, verändert, überarbeitet, erweitert und weitestgehend aus dem Allgäuer Schwäbischen ins Hochdeutsche übertragen zur Ergötzung, Erhellung, Erbauung und Freude unserer Geburtstagsgäste aller Mundart- und Muttersprachenvarietäten:

#1 Einladung
#2 Dialekt und Hochsprache
#3 Alemannisch-Schwäbisch
#4 Geschichte des Schwobe-Fadens
#5 Geografische Herkunft der Schreiber
#6 Laut-Buchstaben-Zuordnung
#7 Was es mir bedeutet, im Dialekt zu schreiben
#8 Mein Lieblingswort
#9 Mein Lieblingsrezept
#10 Wortsammlung
#11 ... #300 Glückwünsche, Gratulationen, Gedanken, Meinungen, Rückmeldungen ond F i i dbäx aller Art




#1Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 00:51
Kommentar

Dialekt und Hochsprache


Kontinuum Dialekte geografisch

Die örtlichen Dialekte/Mundarten verändern sich kontinuierlich von Flensburg bis Zermatt, von Aachen bis Wien. (Karte: deutsche Dialekte)  
Meist finden die Übergänge in ganz minimalen Schritten von Dorf zu Dorf statt, manchmal kommt es zu kleineren Bündelungen .

Nur in seltenen Fällen sind Sprachgrenzen so eindeutig bestimmbar wie zwischen Donauwörth und Augsburg mit Schwäbisch im Westen, Bairisch im Osten. Meist werden dann mehrere dicht beieinanderliegende Änderungen, sog. Isoglossenbündel als Dialektgrenze definiert. (Karte: Sprachgrenzen Badisch-Schwäbisch-Bairisch) Diese Grenzen sind eigentlich mehr oder weniger ausgedehnte Übergangsbereiche.

Zur Benennung dieser Sprachgrenzen wird oft ein sinnfälliger Unterschied zwischen zwei Aussprachevarianten herangezogen:
Die Benrather Linie ist die maken-machen-Linie. Sie wird als Grenze zwischen den niederdeutschen und hochdeutschen Mundarten betrachtet. (Zweiteilung: Niederdeutsch-Hochddeutsch)

Die Speyerer Linie, die Appel-Apfel-Linie, gilt als Grenze zwischen dem Mittel- und Oberdeutschen. (Dreiteilung: Niederdeutsch - Mitteldeutsch - Oberdeutsch)



Kontinuum Dialekt-Hochsprache

Alltagskommunikation findet mit kleiner oder großer Schwankungsbreite zwischen Mundart, regionaler Umgangssprache und Hochsprache statt. (Grafik: Beispiel Österreich)
Sprachkompetenz heißt, über die der jeweiligen Situation angemessenen Mittel zu verfügen, die eben nicht nur der Standardsprache und dem hohen Sprachregister angehören.
Besonders schön find ich beispielsweise Technikergespräche auf Dialektbasis, gespickt mit standard- und fachsprachlichen Ausdrücken ;-)

Im Norden besteht zwischen den niederdeutschen Dialekten und dem auf den hochdeutschen Mundarten basierenden Standarddeutsch so gut wie kein Kontinuum (Grafik: Kontinuum nd - hd ); wohl aber bestehen in der Umgangssprache Unterschiede bei den Regionalakzenten.


#2Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 00:55
Kommentar

Alemannisch-Schwäbisch


Oberbegriff: Alemannen oder Schwaben?

Das Alemannische hat sich aus der Sprache eines Stammesverbandes entwickelt, zu dem sich gegen Ende des 2. Jahrhunderts n.Chr. einige germanische Heer- und Wanderhaufen, zum größten Teil Sueben, in der Maingegend zusammengeschlossen hatten, die aus ihrer vorigen Heimat an der Elbe abgewandert waren. Im Jahre 213 dringt der römische Kaiser Caracalla über den Limes nach Norden gegen Germanien vor. Bei griechischen und römischen Geschichtsschreibern, die darüber berichten, findet sich nun erstmals die Bezeichnung "Alamanni" für jene Gruppe von germanischen "Barbaren", die sich zu dieser Zeit zwischen Main und Limes befand und mit denen Caracalla einen Bündnisvertrag abschloss.
Der Name Alamanni wird dabei von einem Schriftsteller, Asinius Quadratus, als "zusammengewürfeltes Mischvolk" übersetzt, und die heute allgemein akzeptierte Deutung dieses Namens geht in dieselbe Richtung: "Menschen oder Männer insgesamt, im gesamten genommen".

Die Alamannen eroberten um das Jahr 260 das Land zwischen Rhein, Bodensee und Iller von den Römern und nahmen es seit dem späten 5. Jahrhundert noch über diese Grenzen hinaus in Besitz. Sie werden dann ohne Unterschied bald als Schwaben, bald als Alamannen bezeichnet.

(nach Klausmann, Kunze, Schrambke: "Kleiner Dialektatlas" ISBN 3-7826-0166-1)


In der Linguistik werden als Oberbegriffe Alemannisch, Alemannisch-Schwäbisch oder Westoberdeutsch verwendet.
(Karte: Westoberdeutsche Dialekte)

Als Abgrenzungskriterium des Schwäbischen zum Alemannischen wird die Durchführung der neuhochdeutschen Diphthongierung betrachtet: Hus → Haus, Wib → Weib (Karte: neuhochdeutsche Diphtongierung)  

Zwar fragen sich auch die Kölner Bläck Fööss: Jommer noh Hus ... oder solle mer blieve,
zwar sind auch im Niederdeutschen die Leute gern to Hus,
sie brauchen sich deswegen aber nicht als Alemannen bezeichnet zu lassen ;-)


#3Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 00:57
Kommentar

Geschichte des Schwobe-Fadens


Im Baiern-Faden (#0) fing es an.
Da sich mit der Zeit viele Schwaben darin tummelten, entstand die Idee, unser eigenes Fädele aufzumachen. (Der Baiern-Faden hats übrigens zu keiner Fortsetzung gebracht - ohne uns *hihi*)
Mit der Zeit wurde aus dem Fädele ein richtiger Schbage (Spagat - "Schnur", s. Vokabularsammlung) mit einem großen Einzugsgebiet. Manchmal haben wir sogar Besuch aus Amerika!!

Die ersten Schreiber, sozusagen die Gründergeneration:

  04 Jul 08 13:26   Selima
  04 Jul 08 19:41   manni3
  04 Jul 08 20:21   candice
  04 Jul 08 20:41   bluesky
  09 Jul 08 11:50    Umzug in den 'Allgai-Oschdschwobe-Schbagaat' :-))
  11 Jul 08 10:39   twocents
  11 Aug 08 01:22  Snowflake
  11 Aug 08 06:42  Goldammer
  06 Sep 08 08:35  neutrino
  17 Sep 08 23:46  SD3
  29 Dec 08 23:07  Moi Gab




Weil im neuen LEO manche Links in den alten Fäden, anhand derer man sich durch die Geschichte hangeln könnte, nicht mehr funktionieren, hier nochmal die Links zu den einzelnen Fädela :

 
 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
10111213141516171819
20212223242526272829
30313233343536373839
40414243444546474849
50515253545556575859
60616263646566676869
70717273747576777879
80818283848586878889
909192939495969798 99

100 101 102 103 104 105 106 107

 
#4Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 00:58
Kommentar

Geografische Herkunft der Schreiber

 Diese Alemannen-Schwaben-Sprachenkarte 
zeigt, welche regionalen Idiome bei uns in den letzten zwei Jahren vertreten waren und von wem sie geschrieben werden.

Dabei handelt es sich meist um die Region, in der der Schreiber seine Kindheit und Jugend verbrachte. Es kann aber auch die Sprachregion mit dem jetzigen Lebensmittelpunkt sein.


#5Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 01:02
Kommentar

Laut-Buchstaben-Zuordnung

Wir schreiben mit den im Deutschen üblichen Buchstaben.

Viele Unterschiede zur hochdeutschen Sprechweise können damit bereits ausgedrückt werden:
gesehen → g'sehe → gsähe → gsäe → xäeche

Der im Standarddeutschen übliche Vokalvorrat wird bei IPA (Internationales Phonetisches Alphabet) im sog. Vokaltrapez dargestellt, in der deutschen Standardrechtschreibung reduziert auf fünf Vokale und drei Umlaute.

Wenn diese Buchstaben nicht ausreichen, um den immensen Vokalreichtum des Schwäbisch-Alemannischen genauer zu bezeichnen, können diakritische Zeichen dazugenommen werden.

Einige von uns bevorzugen eine möglichst genaue Beschreibung der für den Dialekt so typischen Vokalvarianten - die sind ja auch so schön ;-)) , andere schreiben eher mit großzügigerer Annäherung, vergleichbar mit dem Hochdeutschen, wo z. B. im Satz "er redet selbstvergessen" die sieben verschieden gesprochenen Vokale ja auch alle nur mit dem einen Buchstaben -e-geschrieben werden. Um hohe Lauttreue beim Schreiben zu erreichen, sind viele diakritische Zeichen nötig. Das ist auch eine Frage der Praktikabilität, z. B. ist für den Nasal ã aufwendiger als â.
Die regionalprachliche Zuordnung fällt aber auch ohne genaue Lautschreibung leicht.

Auf eine einheitliche Rechtschreibung haben wir uns nicht festgelegt. Schwäbisch ist keine standardisierte überregionale Verkehrssprache. Dafür gibts Hochdeutsch ;-)
Folgende Hinweise können aber beim Lesen nützlich sein:
● Unterscheidung von ei und ai - Äer hadd viil leide mieße, des duebr laid  (s. engl. way - why) (Das ist zugleich ein Hinweis auf die unterschiedliche etymologische Herkunft von leid-leiden[)
● Unterscheidung von ih/ii und und ie. ie ist als Diphthong zu sprechen wie im Mittelhochdeutschen, etwa wie in "hier" (s. Monophthongierung)
● Bei 'antizipativer Assimilation' kann man buchstäblich als b Frau statt grammatisch und standardsprachlich orientiert als d Fraud / d' Frau schreiben.
● Nasale können mit Tilde oder Dächlesakzent gekennzeichnet werden: dr Mã - dr Mâ (Mann)
● Für das tiefe hintere a kann man å oder einfach ò nehmen: Jåhr - Jòhr (Jahr)
● Bei der Groß-Klein-Schreibung halten wir uns ungefähr (!) an die Richtlinien von Standarddeutsch.


#6Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 01:03
Kommentar

Was es mir bedeutet, im Dialekt zu schreiben


-----

Für mich ist der Schwabenfaden eine absolut köstliche Bereicherung meines Alltags, und zwar aus folgenden Gründen:

1.Es ist eine Herausforderung, macht aber auch ungeheuren Spaß, sich schriftlich im Dialekt auszutauschen. Ich stelle dabei immer wieder fest, dass ich im Dialekt besonders authentisch kommuniziere, da die ganzen Nuancen mitschwingen, die nun mal der Muttersprache anhaften und die beim Übertragen in die Hochsprache schon teilweise verloren gehen.

2.Ich schätze die bunte Mischung der Inhalte, über die wir kommunizieren, angefangen mit nettem, oft witzigem und spitzigem Small Talk und Austausch von Alltagsinformationen jeglicher Art (vom Wetter über persönliche Befindlichkeiten bis hin zu lieb gewonnenen Endlosthemen wie der korrekten Beschreibung von Uhrzeiten), aber zuweilen durchaus auch ernsthaften Themen, und dann auch hochinteressantem Austausch über Ursprünge von Sprache, über Unterschiede in unseren regionalen Dialekten, über grammatikalische Besonderheiten usw.

3.Ich schätze den Humor hier im Faden – ich lache gerne und oft, wenn ich die neuesten Beiträge lese. Ich schätze den stets freundlichen, respektvollen und eigentlich liebevollen Umgangston hier im Faden. Dies führt zum letzten und wichtigsten Punkt:

4.Der Schwabenfaden ist für mich zum Inbegriff dessen geworden, was ich das Leo-Phänomen nennen möchte: man lernt im virtuellen Umfeld auf rein schriftlicher Basis Menschen kennen, tauscht sich einige Zeit aus, kommt sich näher, entwickelt irgendwann das Bedürfnis, sich auch im richtigen Leben kennen zu lernen, trifft sich – und so wachsen aus dem zunächst wie nicht mehr als Alltagsgeplänkel wirkenden Hin und Her im Schwabenfaden mit der Zeit gute Bekanntschaften und teilweise echte Freundschaften mit ganz realen Menschen. Ein absolut wunderbares Phänomen.
In diesem Sinne: I frai me wia Zau uf de nägschde hondert Fädele mit eich! Wer woiß, was dr Schwòbafada no so älles an Ieberraschonga fir ons bereithelt!

Goldammer

-----

Gottes schönste Gabe ist und bleibt der Schwabe ;-)

neutrino

-----

Kindheits- und Jugenderinnerungen werden wach :-))

Seit ich im Dialekt schreibe, hat sich meine Sprache verändert; die alltägliche, lockere Umgangssprache wird dialektnäher. Als Schwabe jahrzehntelang in der bairischen Diaspora sprach ich auch im Alltag Hochdeutsch. Zwar gibts in München keinen Thierse, aber man wird doch oft mit "Schau her, a Schwäble!" belächelt. Wenn mich dagegen jetzt einer auf Bairisch anspricht, antworte ich ganz oft und ganz selbstverständlich auf Schwäbisch - und es ist ein Vergnügen, die Reaktionen zu erleben. Manche nehmen das als völlig normal hin, anderen steht die Verblüffung ins Gesicht geschrieben.
Das stimmhafte s, das ich "fachsprachlich" als Deutschlehrer benutze, fällt in der Umgangssprache weg.

Seit ich mich mehr mit meinem Dialekt beschäftige, stelle ich oft und immer wieder freudig überrascht fest, dass noch so viele lebendige Verbindungen zum Mittelhochdeutschen bestehen, die im Hochdeutschen verschwunden sind.

Einige Beispiele:
- Bei der Aussprache gibts die Unterscheidung von ei/ai bei Leib/Laib, Seite/Saite, leiden/leider etc. Das alte Adjektiv leid mit dem sog. "alten ei" wurde schon früh ins Altfranzösische übernommen und existiert bis heute in der "richtigen" Schreibung laid (hässlich). Es hat etymologisch nichts zu tun mit leiden, mhd. lîden.

Rauch existiert mit zwei verschiedenen au: Rauchwaren ist ein altes und immer noch offizielles Wort für Pelzwaren (s. "Allerleirauh") Das au klingt fast wie ou , mit Schwa. Das Wort war mal eine beliebte Fangfrage bei Dolmetscherprüfungen.
Zum Rauchen, mit hellem a, kauft man Tabakwaren.
Der Familienname Rauch (Fred Rauch™) kommt von Pelz.

- Die unterschiedliche Aussprache von sucht/Sucht (lang-kurz) legt eine andere Etymologie und Bedeutung nahe.
Im Vokabular erinnern sähr und Suirle an die gemeinsame Herkunft mit engl. soar/sere.
Im Lauf der Zeit haben wir mehrere versteckte Verwandtschaften entdeckt.

- In der Grammatik haben sich teilweise noch ursprüngliche Formen erhalten; so bei der Perfektbildung i̲s̲t̲ gestanden, gesessen, gelegen mit dem Hilfsverb sein für die intransitiven Verben, für die zugehörigen transitiven Veranlassungsverben aber h̲a̲t̲ gestellt, gesetzt, gelegt, auch bei der Differenzierung von unbestimmtem Artikel (a Haus) und Zahlwort (oi Haus).


Und es macht einfach Spaß, die der Schriftsprache so fremden Laute so phonetisch wie möglich zu schreiben .
Neue, ungewohnte Wortbilder entstehen, die beim Lesen oft schwer zu verstehen sind. Leise vor sich hinzusprechen hilft. Mit der Zeit wird es immer leichter - so wie wir es in der Standardschreibung ja auch gewohnt sind, problemlos die fünf verschiedenen e ohne diakritische Zeichen richtig zu erkennen.

manni

-----

Ich bin nicht dabei wegen dem Dialekt, im Gegenteil, ich finde es nach wie vor recht mühsam zu lesen. Aber ich mag die netten Teilnehmer :-)))
Es schwyzer grüessli,

Ibnatulbadia

-----

Warom, daß i geara em Dialegt schreibe dua? Ballmrse enda Dialegt oifach so schea neiflagga ka. Ond wanne nochd vom Schbaga enan andra Läofada gang, fiahlt se des äbbl a so komesch a. Irgnzwia wiara gratzeger Bullofr, dear wo idd mid Berwoll gwascha wora isch. Ond wammr recht narrad isch, ischmr des oo iebrzaigndr ond audendischr em Dialegt. Fazit: Dr Dialegt isch a Schmusebullofr und zwar a audenischr!

Selima

-----

Für mich gehört das Sprechen und Schreiben von Dialekt zum Alltag, genau wie das Nachschlagen von Wörtern in LEO und die mehr oder weniger regelmässige Beteiligung im Spanisch- und Englischforum. Deshalb geniesse ich es, hier schreiben zu können, wie mir der Schnabel (oder doch eher der Finger?) gewachsen ist.

coincidencia

-----

Warum es mir Spaß macht, dabei zu sein ? Hm, erstens ist es manchmal sehr lustig die Beiträge laut lesen zu müssen, um zu verstehen, was gemeint ist, war anfangs eine besondere Herausforderung - und ich liebe Herausforderungen! Und selbst zu schreiben ist es ebenso, besonders, wenn man den Klang so genau wie möglich in der Schrift nachahmen will - hab' deshalb mit Accents angefangen, offene oder geschlossene a und o's zu kennzeichnen (die Tilde für das Nasale krieg ich nicht hin...d.h. weiß nicht wie ich die über den Buchstaben kriege).Und zweitens denke ich, dass man über den Dialekt eine Person, die man nicht persönlich kennt, auch irgendwie gut deren Persönlichkeit charakterisieren oder zumindest einschätzen kann.

karink

-----

Was bedeutet mir das Schreiben im Dialekt? Bedeutet es mir etwas? Was bedeutet "bedeuten"? Ich könnte mir jetzt eine sprachwissenschaftliche Abhandlung über "bedeuten" und die Bedeutung dieses Worte vorstellen. Allerdings hat manni3 "zwei bis drei Sätze" erwähnt, und da bin ich jetzt schon gleich drüber. Ich weiß nicht, ob es mir etwas bedeutet. Aber es macht einfach Spaß. Spaß auch deswegen, weil so ziemlich das einzige Handwerkszeug meines Berufs und damit wesentlicher Inhalt meiner täglichen Arbeit die Sprache ist. Beruflich allerdings, soweit es die deutsche Sprache angeht (Englisch ist eine ganz andere Baustelle), dann doch fast ausschließlich die Schriftsprache, also das sog. Schriftdeutsche (das viele ja nicht ganz korrekt mit "Hochdeutsch" gleichsetzen). Der Dialekt und das Schreiben im Dialekt
schafft hierfür manchmal einen kleinen Ausgleich. Und es macht auch Spaß, zu sehen, dass der Dialekt je nach Herkunft bzw. Wohnort anders ist. Und es macht Spaß, bei manchen Worten zu rätseln, was sie bedeuten und sie deswegen in verschiedenen Betonungen laut vor sich hinzu murmeln bis der Groschen (meinetwegen auch das Zehn-Cent-Stück) gefallen ist ... oder sich zu entschließen, doch nachfragen zu müssen. müssen. Und nicht zuletzt sollten gerade in Zeiten der Globalisierung ein paar feste Punkte verbleiben. Und einer von denen ist m.E., gerade in der südlichen Hälfte des deutschen Sprachraums, die Muttersprache, die eben meist kein Schriftdeutsch war und ist sondern -mehr oder weniger- Dialekt. Das waren jetzt zwar mehr als zwei, drei Sätze, aber manni3 sieht es mir hoffentlich nach ... oder kürzt meinen Sermon :-).

neutrino

-----

„…i lies etz seit a paar Däg bei Eich mit ond i fend dees alles ôozglatt - me gfreit der Schbagat saumäßig!“
Dees isch ên meim allrerschda LEO-Bouschding vor faschd fembf Jauhr em Schwaubaschbaaga gschdànda, ônd dees schdèmmd allaweil nôo! Dr Schbaaga freit me oifach, d’Leit, ‘z Gschwätz, dees Duuranând…
Beim Mitlesen und -schreiben im Schwaben-Alemannenfaden habe ich (m)einen alten Dialekt – meine erste „Fremdsprache“;-) – wiederentdeckt, und ich genieße hier neben dem freundlichen Umgangston die Sprachvielfalt, die sich hier immer wieder zeigt, unabhängig vom Thema.

twocents

-----

Habe ich dir schon geschrieben, wraum ich im Schwabenfaden bin? Falls nicht: Das Schreiben auf Schweizerdeutsch ist für mich ganz alltäglich, in meiner Generation läuft fast der gesamte schriftliche Verkehr auf Schweizerdeutsch. Ich lese aber gerne Schwäbisch und co. und ausserdem ist es amüsant im Schwaben-Faden, wir sind gesellig!

Snowflake

-----

Warum i Dialekt schreib? (Inzwischa au immr efdrs im Gschäft – mitda Scheesa zom Beischbiel schdändig). Drum:

Dialekt wird mündlich iberliefaret und schdirbt aus, wenns koiner me schwätzt, bloß wells manche id vrschdenn. Desch Kulturguat und derf id verschwinda und id vrgässa werra.

Dialekt kommtmr ausem Herza, glernt honnes vo meim Babbe und meinera Mamme. S’isch hoimelig. Dialektschwätza kehrt zua meim Wäasa. I dät nia und nimme an Kurs macha, wia e s’Schwäbisch schwätze undrdrugga ka. Des kehrt zua mir, des bin i, dô schdande drzua. Des vrbindet mi au no mit eich und desch fei a Freid.

Mit Schwäbisch-Alemannisch kahme sich rund um da Bodasee bis ins Hinterland mit de Leit verschändiga.

S’isch koi feschtgschriebane Schbrooch und drum kahmes schwätza wia oim s’Maul gwachsa isch.

Moi Gab

-----

Was bedeutet mir das Schreiben im Dialekt?
Schreiben im Dialekt ist wie ein Versinken im Federbett der Kindheit: Es ist alles weich, warm, wohlig, entspannt und völlig unverstellt und ehrlich.

costeña

-----

#7Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 01:04
Kommentar
Mein Lieblingswort

Bei Unklarheiten: Hier gehts zur Wortliste - oder ihr fragt nach ;-)


-----

Costeña
mein liebstes Wort: Upflamör
Das ist ein Ortsname in Oberschwaben. Wir machten jeden Sonntag einen Ausflug, und mein Vater hielt extra am Ortsschild, damit wir Kinder das auch lesen konnten.
Die Erklärung ist ganz einfach: Upflamör bedeutet
"Oberpflummern", "oberhalb der Pflaumenbäume".

-----

manni
s Fiedle [fi:dle]
- das liebevolle und zärtliche Wort für Hintern.
Hock di hin auf dei Fiedle; du hasch a scheans Fiedle; Fiedlebudzbabbier;
Sogar "I vrschlag dr glei s Fiedle" klingt wie eine zwar ernste, aber weitaus weniger gefährliche Drohung als "Du kriegst gleich ein paar auf den Arsch!"

Die Etymologie mag für einige weniger schön klingen: Fiedle - kleine Fut, cunnus, vulva. dies die richtige schreibung des als schmutzig geltenden und darum gemiedenen wortes > Fotze, lat. pudere, sich schämen; goth. wurzelverbum fiutan (Grimm)
Noch anzumerken, dass Fotze im Allgäu abwertend für Mund steht und auch Ohrfeige bedeutet: "Magst a Fotzn?"

-----

Moi Gab
Mei Liablingswort isch „mit Fleiß“ – äbbes mit Fleiß dua. Warumme des mag, woiße sälbr id.

Hoimelig, isch au a Liablingswort vommer. Warume des mag, isch selbschderklärend.

Aale isch au a schees Wort. Dir au a Aale gib :)

-----

Snowflake
Mis meischtbruchte Wort im Moment isch rändom, das isch aber ihdütscht. Nimsch eifach Schärme.

-----

Advohannes
Schieting -
“ Schieting“ ist ein Kosewort für ein kleines Kind. Wörtlich übersetzt heißt es „Scheißerchen, Scheißerle“, wobei die Übersetzung in keiner Weise die Zärtlichkeit und die trostspendende Bedeutung des Wortes wiedergibt, bei der das Kopfstreicheln schon mit inbegriffen ist.
Mich persönlich erinnert es an meine Großeltern und meine Tanten in meiner Kindheit, wenn sie mich bei den Familientreffen begrüßten: „Na, min Schieting, wie geiht di dat?“.
Gern wird es auch noch mit dem Wort „lütt“ verbunden und damit endgültig zum „Diminiminutiv“: „Na, min lütt Schieting, wat is di denn passeert?“, wenn das Kind heulend zu den Eltern oder Großeltern gelaufen kommt, weil es hingefallen ist oder ihm sonst etwas passiert ist.
"Schieting" ist in in Mecklenburg und Pommern verbreitet, aber wird - denke ich - überall plattdeutschen Sprachgebiet verstanden.

-----

twocents
I maag Werter, be dene ma scho beim Schwätza a Bedeitông mitheert, au wemma se no gar it kennt. So Sacha wia ‚mêichdelig‘ zôm Beischbiil. Dau riachba scho des Feichde, Mufflige, weil- ma am Schwätza d’Nees krêisla muaß.
Arg gern mâag-e au ‚Hennapfrupfa‘ – dee-schd viel bildhaftr wia ‚Gänsehaut‘.

Ibrsedzong
Ich liebe aussagekräftige (lautmalerische) Wörter. Unter meinen Favoriten ist ‚meichtelig`, also seltsam, muffig riechend (wenn man das korrekt, also mit nasalem ‚ei‘ ausspricht, spürt man das Klamm-Schimmelige schon).
Und ganz besonders gern mag ich ‚Hennapfrupfa‘ – dagegen ist das Schriftdeutsche ‚Gänsehaut‘ nachgerade langweilig!

-----

Pitle
Mei Lieblingsword isch "Muggaseggale", also dia gloinschda schwäbischa Moaßeiheit.
Ond wenn mr dann no wois, dass so a schwäbische Mugg schdolze 0,22 mm mit sich romdrägt, dann kend mr sogar dia ganz Welt in Muggaseggale omrechna.
Dia Endfernong von Mincha noch Stuagert sind dann ogfähr 821.950.000 Muggaseggala.


#8Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 01:07
Kommentar
Mein Lieblingsrezept



Costeña
 meinr Oma sei Krombierasalat

1. Pellkartoffeln, in Scheiben geschnitten
kleingeschnittene Zwiebel
2. Salatsoße:
1 Teil Fleischbrühe
1 Teil Vinaigrette aus Weinessig und Apfelessig, Öl, Salz, Pfeffer, wenig Mayonnaise(!), Senf
Der Salat soll mindestens 20 Minuten ziehen.

-----

Selima
Salvamäisla (zwengschd dr Didl deff Schwäbesch sei)

ca. 40 Salbeiblätter
2 Eier
4 EL Sahne
Prise Salz
Butterfett zum Rausbacken
Puderzucker oder Zucker&Zimt

Eigelb mit Sahne und Salz aufschlagen, ca. 1/2 Stunde stehen lassen, Eischnee unterheben, Salbeiblätter eintauchen und im heißen Fett rausbacken, mit Puderzucker oder Zucker&Zimt bestreuen.

-----

Moi Gab
Epflkiachla im Backdoig 

5-6 große säuerliche Äpfel
3 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Rum (nach Belieben)

Fett zum Ausbacken
Zucker zum Bestreuen

Teig:
200 g Mehl
Salz
1 Teelöffel Öl nach Belieben
2 Eier getrennt
¼ l dunkles Bier (helles geht auch), Apfelmost, Apfelsüßmost oder Milch

Äpfel schälen, Kernhaus ausstechen, in 1 cm dicke Ringe schneiden, mit Zucker und Rum durchziehen lassen.
Backteig wie Pfannkuchenteig herstellen, Eischnee unterheben, Apfelringe darin wenden, schwimmend im heißen Fett goldbraun backen oder in heißem Fett in der Pfanne backen, heiß mit Zucker bestreuen.

Und mit genau dem gleicha Doig kame Blumekohl macha: In greßare Resla schneida - idda in Zucker und Rum druchziah lao - halbwoich kocha in Salzwasser, und im Fett rausbacka.

-----

Snowflake
Spaghetti, egal wie. Blutt oder mit Soose.

-----

Advohannes
Pommersche Fischtüften

Kartoffeln
Milch
Petersilienwurzel
Petersilie
Zwiebeln
Butter (viel!)
Pfeffer, Salz

Kartoffeln in kleine Scheiben schneiden und mit den geviertelten Zwiebeln und der Petersilienwurzel in einen Topf mit reichlich Milch geben und salzen. Alles 1x aufkochen und durchziehen lassen bis es weich ist (Achtung! Anbrenngefahr!).

Kurz vor dem Servieren reichlich Butter (bei einem Topf für 4 Personen kann es ruhig ½ bis 1 Stück Butter sein) in der heißen Suppe schmelzen lassen und die kleingehackte Petersilie dazu und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Manch einer stampft es noch ein wenig an.

Dazu frischen Räucherfisch (z.B. Flunder, Makrele oder Lachsforelle) servieren. Kann man gern auch in die Suppe reinbrocken, so daß man die Suppe mit dem kühleren Fisch (Räucherfisch niemals kalt stellen!) zusammenlöffeln kann.


-----

Manni
Kässchbadze
Meine Schwiegertochter, als leidenschaftliche Anhängerin der italienischen Küche, nennt sie Passerini al Forno ;-)

Grundrezept zum Merken: 1 pro Person + 1 für die Reine (Terrine, tiefes Backblech)

Teig pro Person:
100 g Mehl - ich nehm am liebsten frisch gemahlenes Dinkelmehl
100 g Schnittkäse, grob gerieben (z. B. Bergkäse, Appenzeller, etwas Limburger/Romadur für stärkeren Gschmack), kann auch recht alt sein
1 Ei

Teig würzen mit Salz, wers mag: Muskatnuss
1 Zwiebel pro Person, in halbe Ringe geschnitten zum Rösten
Butter für den Boden der Reine
wers mag: die Reine mit Knoblauchzehe ausreiben

Geräte
Spätzlehobel
Topf ca. 5 l
Reine zum Warmhalten im Ofen
Schöpfsieb (Spätzlefischer)

Aus Mehl, Ei und Wasser (und/oder Milch) einen zähflüssigen Teig rühren. Einige Stunden stehen lassen.
Mit dem Spätzlehobel eine Hobelfüllung in kochendes, gut gesalztes Wasser reiben,
Etwa 1 Minute aufkochen lassen
Mit einem Sieb in der Reine verteilen, mit Käse bestreuen, im Ofenrohr bei ca. 150 ° warmstellen.
Nächste Schicht Spätzle hobeln, mit Käse bestreuen usw.
Die letzte Schicht dick mit Käse bestreuen und im Ofen überbacken - hell oder dunkel.

Mit den gerösteten Zwiebeln und Schnittlauch garnieren

Am besten schmecken sie mir übrigens mit Butter aufgeröstet am nächsten Tag. Darum mach ich auch immer eine doppelte Portion ;-)

-----

twocents
Treibleskuacha
Oinahalb odr zwoi Bfônd Treibla wäscha ônd aabebbla.
An Mirbdoig aus amma halba Bfond Meahl, zwoi Essleffl Zuggr (it meah!), oim Eßlefl Kackobulfr (Koin Kaba, richdiga bittra Kacko), hôndrt Gramm Buddr, vier Oidoddr ônd pferleichd amma Leffale Backpulvr zeemadôa, ausrolla ônd in a Backform neidôa, dia ma voar buddt´rat ônd breaslat hat.
An Oischnêa aus seggs Oiweiß schlaga, a halb Pfond Zuggr êiriesla lau, bis dr Oischnea Schbitza ziahgt. Naucherd hôndrtfuchzg Gramm griebane Mandla oder Haslniß neihêeba ond ganz am Schluß dia Treibla. Den Schlonz duat ma auf da Boda en d’Kuachaform ônd becht allz bei hondrtachzg Grad a Dreiviertlschdônd. Schmegga duat-r frisch am beschta, ônd moschdns heebt‘ soo it bis zôm näggschda Daag!

Ibrsedzong:
Hier mein Rezept fürTräubleskuchen:
750 – 1000 g rote Johannisbeeren waschen und vorsichtig von den Rispen streifen.
Mürbteig aus 250 g Mehl, 2 Esslöffel Zucker (nicht mehr!), 1 Esslöffel Kakaopulver, 100 g Butter, 4 Eigelb, evtl. 1 Teelöffel Backpulver herstellen. Der Teig muss zügig zubereitet und ausgerollt werden. Eine gebutterte, gebröselte Form (28 cm) an Boden und Rand, möglichst ohne Ansatz, damit auslegen.
Für den Belag 6 Eiweiß sehr steif schlagen, dann 250 g feinen Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis der Schnee Spitzen zieht, dann zuerst 150 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse und anschließend die vorbereiteten Johannisbeeren unterheben. Die Masse in die vorbereitete Form auf den Boden füllen und bei 180 Grad Celsius 45 Minuten backen. Der Kuchen schmeckt frisch am besten!

sDorisle
Nackede Mareile
1. 200 g Meal
2. 4 kochte ond feigriebene/zrdruggde Herdepfl
3. a bißle Salz
Aus 1.-3. macht mr an Doag. Aus deam Doag formt mr daumagrauße Nudla. No zrloot mr
50 g Buddr
ira Pfanna und loot dia nackede Mareile drin braun weara. Wenns braun gnua send, no duat mrs uffan Dellr und schtreit
Zuggr ond Zimt
dribert. Damit se bessr rudsched, isst mrs mit Epflmuas.
#9Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 01:09
Kommentar

Sammlung regional gebräuchlicher Wörter und Ausdrücke


Das sind Wörter oder Ausdrücke, die nur regional bekannt sind und deshalb nachgefragt wurden. Die Antworten kommen in einem oder einigen der nächsten Beiträge. Manchmal dauert es auch ein bisschen länger, bis das ganze Bedeutungsspektrum erklärt ist. Da muss man dann ein bisschen scrollen.

Der Link geht direkt zu dem Beitrag, in dem der Begriff das erste Mal erscheint. Die Zahl hinter dem Begriff ist die Fadennummer. So ist leichter zu erkennen, dass ein Wort zu verschiedenen Zeiten nochmal nachgefragt wurde.

Stand 9.7. 2013: 406 Wörter


aablendre 50     äbba 19     äbbl 1     abegheit 84     afánge 21     afánge, ahébe 94     afánge, ahébe 95     Afdrmädag 1     afis 98Aftrmeede, -medig 36     agfurzged, apfuzged 0     ahébe, afánge 94     Ahle 12     ahnd 1     ahnd (s. blange) 105     Ahne, Ehne, Nahne, Nehne 21     allbodd 1     allebodd 38     allegaare 100     Allgai, blaus 58     Allmende 75     Alti Söcke 61     Amaisla, zwai (Gedichd) 26     amigs 3     Anke, Buddr 45     Anke, Buddr 62     Anke, Gnack 25     APC 14     aobr, apr 32     Aschebe(r)scher 87    

Bachel 9     Bäeromenschdr, Radio 68     bägglat en Schdroah, dobblat 40     Bähmull 90     Baule, Böhle (s. oo Kadzebaule) 9     Bbünz 100     Belmeß, Kopf etc. 77     Berda 21     BerwangarWeible, s 38     Bfose 97     Biberle 1     Bieche 102     Biewrl 44     Bise 44     bitzle 2     bizzle 84     Blaaz 21     blange 105     bluttfueß 56     Boi 83     Boi, Bai 83     Boi, Baie 84     Boid, Point 4     Boind 75     Bongert 75     Born 25     Bodschambr 49     Bolledeere 15     Bredla 94     Breschdleng 47     Breschdleng 84     Brezga, gscheide 52     Briegl, Seel, Gnauzawegga 103     Brot, Kipf etc. 21     Brotaaschnidd 21     bschieße 107     buchle 97     Buddr, dr B. 10     Budl, Dudl 2     Budlwar 64     Budlwar 89     Buggelesdag 49     Butzameggelar 53     Buzele 2     Buzeschdengl 71    

chaib 1     Chaschde 9     Chile (mid "ch") 30     Chindsgi 96     Chlüpli, Glubbe 35     Chratte, Gelte, Trucke, Zeine 103    

Däätschmr 5     deiche, dunke (dünken)    dellele, rom-, ommanand- 103     Dibbl, Dubbl, dubbelich 4     die wo, die was 0     Dix 3     dobblat bägglat en Schdroah 40     Doggebaaba 3     Dolga, a fedda 3     dousheared, doosoereg, dollorig 22     dransschenigg 11     drädze 89     driele, rom-, ommanand- 103     drimsle 1     druscho 25     dubbelich, Dubbl, Dibbl 4     Dudl, Budl 2     dui, die, d 44     Dult 66     dunke (dünken), deiche    

Eberri 30     Efangelesche, Wieschdgleibege, Kaddolesche, 106    ei ( Ausschbroch) 29     eleige 3    

Fägnäschd 42     Fägnäschter 66     faigge 89     Fehl 2     Fehl vs. Fäel 41     Fehn 28     fei 44     Fiedle 17     Fieß, Boinr 77     2Fildra     Fileiner 101     Fisternöllsche 12     flacken 22     Flädle, Knöbfla, Chnöpfli, Schbädzla 49     Frauafürz 72     fretten, Gfrett 32     füdliblutt 21     fuudre, bfuudre 1    

gä, ge, i gang ge 67     gach, gäch, gäh 17     Gäelfießlar 2     gampe, gumpe, gompe 3     Gatze, Gatzlmacher 100     Gaude, Schbass 17     Gebbl 76     Gefäss, Gfess     gell 56     Gelte 44     gembresch 85     gempscheg, gempisch 85     Gfrett 32     gheie 84     gliche wetsch mache 30     Glufe 35     Glufa em Fidle 102     Gnack 25     Gnauzawegga, Briegl, Seel 103     godzeg 87     gompa, Gombe 83     gotzig 50     Graddl, Grattel, d 1    Graddl, Grattel, dr 86     Graddlar 68     grätig 12     Grette, Krette, dr 1     Grischbaum loba 73     Großschwäbisches Reich2     Gsälz 21     gsälza 59     gschwülm 84     Gsiberger, Xiberger 68     Gsibergerisch 65     Gugg, Guggl, Guggana 22     Gumpe, Gombe 3     Gumpedoschde 3     Gumpf 34     gschbässeg 1    

Hääs 23     Häddele 76     Häelba 84     Hägl 1     hähl 1     hähl 2     Haipfl 25     Haipfl 25     Haiter, Heitr 8     Halbdaggl 87     hälenga 86     hälinga 67     Harras 24     Heckr, Hesche 34     Hegel 43     helfe, Denk mr helfa drã94     Hemad, Hemadlenz 2     Hennapfrupfa 23     henne 98     Herrgöttle vo Biberbach 70     Hesche, Heckr 34     Hesche 89     heuer, huir 77     hibbelig 102     hiere 72     hierewierbleg 72     hingere 98     Hinichd 42     Hitsgi 61     hitzg 25     Hocketse, Hoigaade, Höck 3     Hocketse 22     Hoigaade, Höck 3     Hoigaade 22     Hoinze 1     Homml 1     Hommlbronz 36     Honoratiorenschwaben etc. 86     Hoschtub 93     Huerä- 1     Huaraflichdling 106     Hugendubel (zSchdueged) 60     hüpf 71    

ine, ume, use 51     -ingen, Siedlongsgschichd 17     ipuffe 42     it 0    

Jägrdoopf 7     jucke, schbringe 11    

Kaddolesche, Efangelesche, Wieschdgleibege 106    Kadzebaule (s. oo Baule) 15     Kädzle am Bauch, aussäeche wies 87     käfele 80     kähl 1     kähl 2     Käpsele 1     Käpsele 68     Karess, auf d K. gao 1     Kaschde, Kasten 104     Käspappiletee 75     Kieanzl, Keanze 77     Kiechla etc. 97     Kiechle 75     Kipf 21     Kläbbar, Schläbberle 4     Klubbe, Glubb 76     knäschdeg 20     kneischde 20     kobbe 76     koiz 91     Koki Sa Schack 5     Kotze 86     Krattel, dr 15     Krette, Grette 1     Kuhfliagets 91    

lagg, lack 22     ladderala Schdobb 29     Laibla 94     laid, leid 1     lêis 96     Lätsche, Schlueb 21     Land id lugg 19     Land id lugg 41     le, Suffix em Englesche 2     Lego, hesch me 59     lei 0     leid, nit eso leid 7     lêîs 96     -les 91     lieben, mege 62     Loas 1     Loisa 32     Luxemburgerli 87    

mängisch 3     Mäschkerla kommed 6     Mass, Maß 88     Matte, Mahd 75     mege - i mag di 62meegig, oomigele 12     meichdale 22     Memmingar Mao 1     Memmingar Mâô 40     Mensch, s 2     Mensch, s 96     Mojaschegga 11     Molle, Mollesaich 1     Mond (Ausschbroch) 40     Mondich 1     Mongale 1     Muhagl 43     Mulle, Mulli 90     Mullela 94     Muni 1     müntschi 100     Mutschl 85    

nächt, nechd 1     Nahne, Nehne, Ahne, Ehne 21     Naka-Buzele 2     nannaäbbe 3     narred 12     naussaue 40     Nechzobed 42     neihägle 40     neima, neamads 18     nume 3    

oomigele, meegig 12     Ômuaß 42     Ôomuaß 45     oz 23    

Pamir 72     Pfäläller 4     pflöffla 45     pfupfre 2     pfuuse 7     Plaffoh 34     pögge 2     Point, Bôid 4     pöschtele 50    

R - Zonge odr Zäbfle 1     rääs 1     Radlar, brôte, Rezebbd 18     Ransch, auf dr R. sei 1     Ratscha schdadd Glogga 78     Rauch, ao-ou 75     Rechdschreibdiskessioo ibr Ackzendr 49     Randig, Rande 52     Ribb, Ripp, s 96     Ribbschdigg usw..76     Ribbsmäel 50     riebeg 2     Risoddokoma 22     romlöhrga 40     Rootzbibbr 44     Rotzbibbr 1    

Sach, s, d 104     sägg 92     sauigle 22     Schärme 107    Scharmidzl, Stranitze 22     Schbatzafischer 100 Schbädzla (etym) 21     Schbädzle, Flädle, Knöbfla, Chnöpfli 49     Schbagaat 21     Schbagaat, Schbädzla im Iddaljenar-Forum     Schbaage 38     Schbass, Schbass, Gaude 17     schbeie, schbedzge 91     Schbinnewedda 85     Schdobb, ladderala 29     schdrawanza 65     Schdreckise 9     schdruug, K II vo schdragge 32     Schegges 30     Scheiche 77     Schläpperle, Kläbber 4     schleife, schliefe 87     schleife (SZ) 47     Schleifets 91     schlenggle 2     Schliefkami 87     Schlueb, Lätsche 21     schmecke (Gschmäckle) 95     schmutzige Dauschdech 3     Schnöre 45     Schobf, Schöbfle 82     Schöpfli 82     Schuebad 37     schwanze 12     schwerlich glaufa 32+#66     Schwobarädla 48     Seel, Briegl, Gnauzawegga 103     sehr, säer (sorry, sore) 21     seicht 44     Semml; Schdanga- 83     Spätzle-Shaker47, 48     Stranitze (1) 22     Stranitze (2) 23     süferli 27     Suggl 1     Suirle 44    

Tajine, Tatschine 48     Talpe 77     traibdeibl 27     trädze 89     tschambre 49     Tschingge 98     -tse 91     Tugnd, die gräeschd schwäbesch 31    

Ufzgi 52     Uhudler 17     uibrois 30     uns-euch-ihr16     Urlesdag 17    

Verchlinerigsform vo Verbe 33     verchrüglet 45     verusse 42     Veßa, Vese 84     vrdlda 44     vrdrenne (im Kondexd) 98     vrdrenne (Frog ond Andwoed) 99     vrkaischdle, sich 103     vierdl, viedl noch, viedl ibr 1     vierezwanzgi gsi 9     vrhebe 23    

wachle 33     Wäedam, Wäedig 77     Wagges 30     Waggl, uff dr W. gange 80     wallen, walen 86     wargele 89     weisen 2     Weißbild 2     Weißbild 27     wiaschtgleibig 21     Wieschdgleibege, Kaddolesche, Efangelesche 106     Wullesau 23     Wurschdschbätzla 85    

xesch 49     Xiberger, Gsiberger 68    

Zigr 45     Zipprla, Zibarte 10     Züber, Zubar 44     zwai-zwea-zwoa 0     zwe-zwo-zwöi 97    


#10Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 01:10
Kommentar
Ond ibr Dibb- ond Leichzennsfählar wäed fei idd gmeggred, gell - sondrn genneröhs dribr weckgläese ;-)

Ond jiez gang i ens Bedd! Guez Nechdle :-)

#11Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 02:26
Kommentar
Oh Manni, honns grad ibrfloga (läasa duenes heit Obnd). Du bisch un bleibsch da werry Beschd!

Bonn Annivärsär liabs Fädele. Mei ju broschbr, waxa und gedeiha!

Alle an wundescheena Geburtsdag winsch!
#12VerfasserMoi Gab (456541) 09 Jul 13, 05:31
Kommentar
Manne, danke, Du bisch dr Beschte! Des hosch mear saubr nagriagt.

I hau dr geschd no mein Lieblengswort per PM gschiggt ghett. Abr leidr isch dia scheintz idd rausganga. Desch an sch***. Nochd versuche des dauherinna nauchzomtraga.

Liebglingswort
Lange habe ich hin- und herüberlegt, was ich als mein schwäbisches Lieblingswort präsentieren könnte. Schwierig, denn ich habe so viele Lieblingswörter. Am Wochenende war ich auf dem Stadtfest und durfte auf einem T-Shirt 'No ned hudla' lesen - das wurde es dann, stellvertretend für alle anderen Lieblingswörter. Denn dieses Wort malt doch hervorragend und eindeutig aus, was es meint: Das scharf gehauchte h- und das dunkle -u- stellen den Wind dar, den der 'Hudlr' erzeugt. Die Endsilbe -dla verkörpert ideal die sinnlosen, hektischen Bewegungen, die eben Wind erzeugen, aber den 'Hudlr' nicht schneller ans Ziel bringen. Schwaben sind nur ganz selten 'Hudlr' - sie scheinen auf den ersten Blick vielleicht langsam zu sein; sie sind aber bedächtig und gehen wohlüberlegt ans Werk und kommen, ohne überflüssigen Wind zu erzeugen, ans Ziel.
Tja, und wie übersetzt man 'hudla' ins Standarddeutsche? Eine Übersetzung im Netz lautet:
schludrig sein vor Eile
http://www.undinger.de/dictionairle/schwaebis...
... ist da unser schwäbisches 'hudla' idd vill dreffndr ond kirzr?

...

I wensch ui an scheana Dag!
#13VerfasserSelima (107) 09 Jul 13, 07:29
Kommentar
Wi graleern ook hartlik van de Plattdütsch Faadn!
Siehe auch: De Klöndör #1 - De plattdüütsche Foden

Wat gifft denn hier to jo Jubiläum to eten? *KollBuffeesöökendo*

Och, nu seh ick dat:
Krombierasalat
Salvamäisla
Epflkiachla im Backdoig
Snowflake
Pommersche Fischtüften
Kässchbadze
Treibleskuacha

Hebbent ji ook 'n Köppke Tee för mi?
#14VerfasserCalifornia81 (642214) 09 Jul 13, 07:40
Kommentar
Auweh zwickt! Dau hanne ja - wiane grad sigg - bei de Salvamaisla 's Meahl vrgessa. Alzo Korregdur:

Eigelb mit Sahne und Salz aufschlagen, Mehl untermischen und 1/2 Stunde ruhen lassen.

Dau hanne scheinz doch a weng ghudlat ghett ;-)

California, an Tä dädsch mega? Klar kaasch Du an Tä hau. schwarz nimme aa, odr?
#15VerfasserSelima (107) 09 Jul 13, 07:43
Kommentar
Oh Manni, honns grad ibrfloga (läasa duenes heit Obnd). Du bisch un bleibsch da werry Beschd! (c) Gäbale
Manne, danke, Du bisch dr Beschte! Des hosch mear saubr nagriagt. (c) Amoisle


Manni, danggdrschea fr da Jubeläoms-Schbaaga! Schea haschd-an nâakriagt!
I lies grad bei meim Morgakaffee, ônd i gfrai me saumäßig!

I gugg schbätr no amôle rêi, wensch Ui an schêana Daag!
#16Verfassertwocents (460778) 09 Jul 13, 08:01
Kommentar
Selima, nu wo ick mi dat överlegg... Wi sünd ja in Dütschland, daar nehm ick doch beter kien Tee. *Tomisülvst:DehemmjadochkienrechtWaterhier*

Hest 'n Koffje för mi? Un ick lööv, ick probeer maal de Träubleskook.
#17VerfasserCalifornia81 (642214) 09 Jul 13, 08:14
Kommentar
De Faden hett Geburtsdag hüüt.
Dörhinner stecken väle Lüüd
De sik de eegen Spraak verschreewen
wiel se dat Swavsch all man so leewen.

Ik wünsch de All väl Spaß dörbi.
Fief Johr sin all schon üm und bi.
Fief Johr is man ‘ne lange Tied, wenn man se vör sik liggen süht.
Doch is dat man ‘ne korte Spann, kiekt man se sik von achtern an.

Drum segg ik juch in’t Swavenland
Väl Gröten vun de Waterkant.
#18VerfasserAdvohannes (785343) 09 Jul 13, 09:00
Kommentar
"Träubleskook" - isch dees a schêana Mischông! :-))

So ganz lanxam kennt ma au dr Geburtsdaagkremâa aufmacha, odr it?
(Mir Schwauba sdend preisbewusst ônd trinkat trotzdeam gern ebbes Guats.)
#19Verfassertwocents (460778) 09 Jul 13, 11:01
Kommentar
Ach scheißele, i han's vrbasst, meine Sacha rechtzeidich zom Schigga....also mua-n-e's jetzt oifach nòchdraga....

Manni, des hòsch wonder-wonderschee gmacht!! Dank dr vielmòls, i drugg de ganz feschde!

Bei de Lieblingswserder hen-r mr de meischde scho wäggschnabbt. Dò mua-n-e noml drieber nòchdenka.

Aber mei Rezebt kennet'r schoml hao, i poschde's egschdra. I ben mr sicher, es isch 's lengschde vo älle! I han's halt mòl so richdich ausfiehrlich ufgschrieba, damit's dr Nòchwelt erhalda bleibt, on dui Wersjo nemm-e fir dò.
#20VerfasserGoldammer (428405) 09 Jul 13, 11:04
Kommentar
Lieblingsrezept


Maultaschen (wer hett jetz au dees denkt?)

Dies ist unser Familien-Maultaschenrezept, von meiner Mutter in jahrelanger Praxis optimiert, was die Zutaten und die Herstellungstechnik angeht. Die angegebene Menge reicht für 2 bis 3 Mahlzeiten für 4 Personen. Sie können sehr gut eingefroren werden. Dazu sollte man sie aber nach dem Kochen abkühlen lassen, einlagig einfrieren und erst dann in Beutel zusammenpacken, sonst kleben sie zusammen.


Zutaten:

2 fertige Nudelfladen à 500 g
alternativ:
750 g Mehl
6 Eier
ca. 5 halbe Eierschalen Wasser
etwas Salz

400 g Hackfleisch
400 g Bratwurstbrät
150 g weißer geräucherter Schweinespeck in Scheiben(wenn man keinen weißen Speck bekommt, geht sicher auch einigermaßen fetter Bauchspeck)
5 Eier
4 altbackene Brötchen
4 Zwiebeln
450 g Tiefkühl-Spinat
Salz
Pfeffer
etwas Muskat
evtl. Maggi oder Marmite

Zubereitung:

Nudelteig, falls man ihn selber macht:
Man zerquirlt Eier, Wasser und Salz und schafft nach und nach das Mehl darunter, nimmt den Teig auf ein Brett und knetet ihn so lange, bis er ganz glatt und zart ist und beim Durchschneiden kleine Löchlein zeigt. Man teilt nicht zu große Stücke ab und wellt sie ganz dünn aus – das ist Schwerstarbeit.



Füllung:

Die Brötchen in kaltem Wasser einweichen.

Speck fein würfeln, in einem Topf auslassen (d.h. erhitzen, so dass das Fett austritt), bis er anfängt zu bräunen. Dann die in Würfelchen geschnittenen Zwiebeln zugeben und glasig dünsten, dann auf kleiner Flamme den TK-Spinat in der Mischung auftauen (Deckel zu, ab und zu den Block umdrehen).

In einer großen Schüssel die eingeweichten und ausgedrückten Brötchen zerzupfen, mit Eiern und Gewürzen verrühren.

Die etwas abgekühlte Spinatmasse darunter rühren, dann das Hackfleisch und das Brät dazugeben und alles gründlich verrühren.

Wenn man fertigen Nudelteig genommen hat, werden die Fladen halbiert und die Hälften mit je einem Viertel der Füllung gefüllt. Dazu streicht man die Füllung auf die Hälfte des Nudelteigstücks, dabei lässt man außen einen ca. 2 cm breiten Rand frei. Diesen Rand streicht man mit Wasser, klappt die andere Hälfte des Teiges darüber und drückt sie am Rand fest. Dann wird das gefüllte Teigstück längs und quer mit einem dünnen Rundholz (1 bis 2 cm Durchmesser) so abgeteilt und zusammengedrückt, dass 4x4 oder 4x5 Quadrate entstehen. Diese werden dann auseinander geschnitten (mit einem Backrädchen oder Pizzaschneider), entlang der mit dem Rundholz eingedrückten Einteilung.
(In vielen Rezepten steht, dass man die Maultaschen einzeln aus kleinen Teigstücken herstellt, die man dann mit einem Löffel Füllung belegt und zusammen klappt – das ist aber unwahrscheinlich viel Arbeit, und die von mir beschriebene Methode meiner Mutter klappt ausgezeichnet und geht sehr viel schneller. Es macht gar nichts, wenn die einzelnen Maultaschen am Rand nicht ganz dicht sind – die Füllung gerinnt sofort beim Kochen und tritt nicht aus.)
Wenn man selbst gemachten Nudelteig verwendet, verfährt man im Prinzip genauso, man muss eben die Füllung so einteilen, dass sie für alle Teigfladen reicht. Wenn man sie einen guten halben Zentimeter dick aufstreicht, kommt man etwa hin.
Die fertigen Maultaschen werden portionsweise (je ein fertiger Teigfladen, also 16 bzw 20 Stück) in einen großen Topf kochendes Salzwasser gegeben. Wenn das Wasser wieder zu kochen beginnt, schaltet man auf kleinste Flamme zurück und lässt die Maultaschen 3 Minuten ziehen, nicht länger!

Man kann sie entweder in einer guten Fleischbrühe als Suppe servieren, oder „trocken“ mit schwäbischem Kartoffelsalat. Man kann auch mit Suppe anfangen und danach weitere mit Kartoffelsalat essen. Ganz eingefleischte Schwaben tun auch den Kartoffelsalat in die Brühe….
Reste oder wieder aufgetaute Maultaschen schmecken auch sehr gut, wenn man sie in Streifen schneidet und mit zerquirltem Ei in der Pfanne brät.
In einigen Gegenden heißen die Maultaschen übrigens „Herrgottsbscheißerle“, weil man in ihnen das Fleisch „verstecken“ kann und so auch an Fastentagen, vom lieben Gott unbemerkt, Fleisch essen kann…

#21VerfasserGoldammer (428405) 09 Jul 13, 11:06
Kommentar
Hah! Hannes gwißt. Am Emmrle sein Mauldascharezept!

Dau hanne drauf gwartet. Ball nämle dr Dengs ond i, mir hand, i drausme faschd idd saa, vorletschts Wuchaend zom erschda Mol Mauldascha gmacht (nauchma Rezept ausm Endrnet - mei bayrischs Kochbuach hot koine Mauldäscha enthalda). 's hat funkzjoniert, abr iatz dädmr amol bewährts, echts, schwäbischs Rezept macha mechda.

Dangdr schea :-)

Ond m Advohannesle däde no saga mechda, daß me sei Geburtstagsgedicht saumäße gfreit hot.

Ond frd Kalifornja git's nadierle oo a Kafeele.
#22VerfasserSelima (107) 09 Jul 13, 11:10
Kommentar
Barôm ben-e etzt it iebrrascht zweggs Emmerles Rezebbd? ;-))
(Drbei fellber ei, dass-de da Ôndschied zwischa Maultascha ônd Greane Krabbfa it kenn - kâa mer dau pferleichd ebber helfa?)


Emmerle, "Hoi!" isch iebrigenz au a sauguats schwäbischs Wort...
#23Verfassertwocents (460778) 09 Jul 13, 11:47
Kommentar
Weil manni ein ganz Lieber ist und ich diesen -seinen- Faden schätze, traue ich mich, direkt hier zu gratulieren, obwohl das absolut nicht meine Sprache ist und ich die Beiträge höchstens verstehe, wenn ich sie laut und oft durchlese.

Viele aussagekräftige Beiträge von vielen verschiedenen Sprechern wünsche ich euch weiterhin ;-)
#24VerfasserMarsupilami_24 (654487) 09 Jul 13, 12:25
Kommentar
Ik gratoleer ji ook ganz hartelig toon Gebortsdach!
Kriech ik nu ook 'n Stück Koken?

http://www.torange-de.com/photo/3/13/Blumenst...
#25VerfasserSchmuckmeier (814719) 09 Jul 13, 12:29
Kommentar
Oh ja, ick hebb ja ook noch 'n Bloomenstruß mitbrocht:
http://www.reiseland-niedersachsen.de/images/...

Un ji sammeln hier jo leevsten Woorden? Dür ick daar ook mitmaaken?

Mien leevste Woord up Schwäbisch is disse vietnameeske Hooptstadt, de se alltied seggen doont.

Un mien leevste Woord up Plattdütsch is "achtuntachntich".
(An all de Dütschen hier: Ji mutten all de "t"s in dat Woort dütelk utspreken!)
#26VerfasserCalifornia81 (642214) 09 Jul 13, 12:46
Kommentar
Mei ollaherzligste Gratulation zu eiam hoibrundn Gebuadsdog! Des is schee, dass des a so gfeiad werd do herin. Machts nua so weida, Buam und Mädln!

:-)

PS. #23 - tuhsenz, "hoi" is mei absoluts Lieblingswoad vo eich!

#27VerfasserBirgila/DE (172576) 09 Jul 13, 13:23
Kommentar
Hanoi, dasse dees no vrläba derf! Friesatort trifft uf Treibleskuacha - des basst prima zamma!
#28Verfassercosteña (589861) 09 Jul 13, 13:35
Kommentar
Nâchm Duechlesen vom Fadenanfâng hâb i aa an neiß Liebligswodd on zwâ: Fiedlebudzbabbier :-D Herdsliggen Dâng, manni!

Ond herdsliggen Gliggwunsch aa vo mia ân âlle vaan eich zum Gebuedsdâch!

Ehlich gesâgd is mia des Lesen hia zu ânstrengnd, om schdeds midzulesa, âba wenn i awengla Zeid hâb, rädsel i gern ieba a boar Beidräge. :-} Solch "Rädsel zom Laudlesa" mâg i nämli gern, scho imma.

Kennd ihr de (engglischen) Kindabiecha C D B! ond C D C? Domid hâds nämli ânggfângd ond mei Rädselspâß ging hia im Franggen weida:

Please read and translate the following sentences into the
Franconian Language:

In day show dammer my face way!

Hide fray hummer my auto dry moll oh shame main;
a shunt is fear a nice auto; is next moll doe is in un shredder.

Hide Kennedy a mall Ford gay.

Shower moll hair - doe left a eagle! (mei parsanell feefritt!)

Day wise washed is fie diar.

Mere hum blows crowd wiggle hide.

Hide is a hits - doe most shower dust net I gazed.

Gay wider, do fouls loader!

Day blowed washed is fie fed! God sigh dunk hummer fill sour crowd.



Vill Spâß!
#29Verfasserhermarphromoose (169674) 09 Jul 13, 14:01
Kommentar



Das Biffeh isch ereffned!



Mier hand alls vo dr Nommr nei ond oisezwanzg nochkoched. S isch gnue do vo allem!
Bedihned ui, s schdod alls uffm Biffeh, außrdeam no s Brod, dr Buddr ond dr Käs.
S Bier isch in dr Badwanne, dr Weißwei im Kielschrank ond dr Roedwei ondrem Disch. Tee- ond Kaffemaschena schdanded in dr Kuche. Wassr geiz uss dr Laidong!

Lanz ui schmecke!

Ond essed langsam ond mid Bedachd, ma globd gar idd, was alls in oin neibassd!!



Ond wenn dr alls gued gschlonde hand, kennedr ja ibr die Räzlfroga vom Herr Mahr from Uhs bei am Gläsle Wei nochdenke *hihi*




#30Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 14:29
Kommentar
S'Biffeh isch so obulend, dasses id ufm Biffe en dr Kiche Blaz fendt, sondern ufm großa Auszugsdisch schdod!

Moi Gab #6: Du schwädsch Dialegd mid de Scheesa em Gschäfd? Was send Scheesa?
#31Verfassercosteña (589861) 09 Jul 13, 16:29
Kommentar
Imma wenn i vor am Büffäh stäh, muaß i an den Spruch vo meim Mann seiner Oma denga: "Danach* muaß a bissei wäh doa" :-)

*) nach dem Essen

De Oma war a Böhmische Wirtsdochta, die muaß oiso wissen!
#32VerfasserBirgila/DE (172576) 09 Jul 13, 16:47
Kommentar
Heit wo-n-e en d' Schdadt gradlt be zom Gmias kaufa, han-e ieber a Lieblingswort nòchdenkt, on weil ihr mir 's Muggaseggele, hudla on heimelich scho weggschnabbt hent, han-e me nach reiflicher Ieberlegong fir zwoi Werder entschieda:

1. Bubabberlesgschäft - kennet ihr des ieberhaupt??

2. Seggl - desch so a uniwersell vrwendbars, kurzes, gnackigs, alldagstauglichs Schempfwort, wo mr vo fraindlich bis wirglich saunarret vrwenda kã - on 's beschd drã isch, dr Angeschbrochene kã's oim et mit gleicher Minze hoimzahla, weil mr des bloßn zo Menner saga kã!!

(Dr Dengs bhilft sich en soma Fall mit "Daube Henn!" als Redurkutsch....)
#33VerfasserGoldammer (428405) 09 Jul 13, 16:59
Kommentar
Denja, d Scheesa isch in deam Fall a Kolegin vom Gäbele. Die hadd oo a Weile do hinna midgschribe. S isch scho lang häe, abr i erinnre mi no. Aingdle miißba des Scheße schreibe, ond ganz-ganz aingdle Chaise (frz.), d. h. Kutsche. Abr s isch a bissle a abfellex Woed fier a Weib: so an alde Scheße!

Birgila, fier dean behmesche Schbruch geiz a schwäbesch Äkwiwalend : Haubzach, dr Ranze schbannd ;-)

Emmrle, noi, a Bubabberlesgschäft kenn i idd!! Ond im Muggeseckelesfade haoni als Gegeschduck zue Seckl 'domme Dudde' voergschlage. An deam Woed haze d Dibby vrschluckd ;-)

#34Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 17:41
Kommentar
@Marpha: Ganz große Klasse!! I hen als verschdande, bal mei Firmdodle (Firmpate) selbigsmol a Nembercher gwea isch, allmächt!
#35Verfasserbluesky (236159) 09 Jul 13, 18:37
Kommentar
# 26

Jo, un wegen disse vietnameesche Hoopstadt han de Schwobn nich mit in'n Fitnamkrieg dröfft. Dat heppt se seggt.
#36VerfasserSchmuckmeier (814719) 09 Jul 13, 19:00
Kommentar
Moosle, i hau miaßea laut leasa - ônd dan han-e me scheggig glacht! Ambeschda gfellber "Mere hum blows crowd wiggle hide"!

Manni, i moin, dr Ranza sett gelegentè au no ens schwäbische Wertrbuach...
Abbroboo Ranza - i gugg etzt amôle, was no iebrig ischt auffam Biffeh!
#37Verfassertwocents (460778) 09 Jul 13, 19:02
Kommentar
Huch, wii konndisch de gannse Daach dänne Faade doo iwwasiien ?

Dass dauaad jeds awwa, bissisch dass alles noogelääsd hann ! Unn : Gliggwinnsch ann de Faadebabba un alle Grenndongsmeddgliida !
:-)
#38Verfasserno me bré (700807) 09 Jul 13, 19:04
Kommentar
DuSenzle ädd "iebrig ischt auffam Biffeh"
Wierom god däe Schbruch aingdle:
Viil däffs scho sei, wenns no gued isch! - odr
Gued däffs scho sei, wenns no viil isch! ?? *hihi*


Bréle, du bisch mr scho ààgange. I hao mr scho afánge Soerga gmached.
#39Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 19:06
Kommentar
Congratulations on your anniversary thread. Very impressive, Manne.

@herma: If you could provide some helpful pictures, like the one on the cover of C D B!, I think I might understand some of your sentences. I can almost get the last one, just not the "fie fed" part.

Bubabberlesgschäft: A store having to do with boys?

#40VerfasserAmy-MiMi (236989) 09 Jul 13, 19:21
Kommentar
"fie fed" = fei fett. Fei ist ein sog. Würzwort, das hier fei überaus beliebt ist.

Zum Biffee isch mer no a Schbriechle von meiner Ampfinger Oma eigfalla:

Jetz eßts und drinkts und seits gern dô,
es reit mi net was über bleibt, es reit mi bloß was eßts.

:-D
#41Verfasserbluesky (236159) 09 Jul 13, 20:12
Kommentar
Aha, Auslautverhärtung! And no chance I'd get fei. Danke, Hemele. But what is reit in your grandmother's saying?
#42VerfasserAmy-MiMi (236989) 09 Jul 13, 20:48
Kommentar
My guess is "reizt".

And sorry, no pictures. :-{ But if you got "Day blowed washed" then you should certainly have no problem getting the "Day wise washed" one. :-}
#43Verfasserhermarphromoose (169674) 09 Jul 13, 21:05
Kommentar
Happy anniversary, Alemanne-Schwobe-Fädele! And lang may yer lum reek!
#44VerfasserSD3 (451227) 09 Jul 13, 21:07
Kommentar
Ik denk mi dat "reit" heest

"Es reut mich nicht ...."

Siehe auch: to repent - reuen
#45VerfasserAdvohannes (785343) 09 Jul 13, 21:07
Kommentar
Eimile, des käed zom neihoechdeidsche Diffdongwandl:
mhd. riuwen, gerewen(Part.) -> reie, greid; reuen, gereut(Neuhochdeutsch)
alts.¹ hrewan, ags.² hreóvan, fries. riowa, engl. rue (= rew)

¹ aldsäxisch
² anglsäxisch
#46Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 21:09
Kommentar
Mei, etzt han-e schiergar 'z Bubabberlesgschäft iebrleasa.
Des Wort kenn-e it, abr 's kôot ebbes sei, wo ma ôoneedig voe Ôomuaß (= Gschäft) hat fr a Sach, dia it viel Nutza brengt?
#47Verfassertwocents (460778) 09 Jul 13, 21:13
Kommentar
... odda eh Aawedd, die halld fill Aawedd machd ?
#48Verfasserno me bré (700807) 09 Jul 13, 21:16
Kommentar
I glob äjer, dass a Bubabberlesgschäft a Gschäfd isch, wo oir koi guez Gschäfd idd machd, weils bloss an Kloikram zom doe geid: Ommanandgruschdle onz kudd idd viil raus drbei!
#49Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 21:30
Kommentar
So, jetz honne vo oba bis unda älls gläasa und au älla Links ahgliggt. So viele liabe Gäschd dohinna. Wällkamm to eik ôl!

Zeit vr me, d'Schdiage naufzsaua. Iahr mached gwieß no weitr dohinna.

Guats Nächtle alle mitanand :)
#50VerfasserMoi Gab (456541) 09 Jul 13, 21:30
Kommentar
Isch a Bubaleh id oinr, der nix daugd, der sich nix zuatraut?
Noch wär a Bubabberlesgschäft ebbes fir oin, der nix ka ond blos als Laufbursche oder zom Keera zu gebraucha isch.
#51Verfassercosteña (589861) 09 Jul 13, 23:53
Kommentar
I kenn oo des Woed idd. Vieleichd, weils sedde Kerle bei eis im Allgai gar idd geid ;-))
#52Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 13, 23:57
Kommentar
Nommel dankschee sag, fr dia Mordsarbet.

Alle Schwäbla und id Schwäbla an scheena Dag winsch.
#53VerfasserMoi Gab (456541) 10 Jul 13, 05:33
Kommentar
Ach, dò han-e jò ebbes ausgleest mit meim Bubabberlesgschäft!
Betont wurd des iebrigens uf dr zwoiad Silbe: Bubabberlesgschäft

Dr manni isch net so weit drnäba mit seira Definizjoh, des isch a Tädichkeit, die viel feimodorischs Gschick erforderd on aufwendich on wenich befriedigend isch - a Paradebeischbiel wär des Lensa-Verläsa beim Aschenputtel-Märchen:
"Die Schwestern...verspotteten es und schütteten ihm die Erbsen und Linsen in die Asche, so dass es sitzen und sie wieder auslesen musste."

D' Edith hòt dr Dengs gfrógt, on der kennt des Wort on hòt's so definiert:
A klois Gschäft, wo oim meh Ärger on Vrdruß macht als dass es ebbes brengt.

Mi dät iebrigns no arg endressiera, ob des doch no ebber außer mir kennt - Schdiggle? Gäbele?
#54VerfasserGoldammer (428405) 10 Jul 13, 08:08
Kommentar
Hier dr Komendar uf oin, der anscheinend kaufde Spätzle benutza will beim Kocha:

Spaetzle ka mer doch selber mache du Bubabberle!
http://m.facebook.com/story.php?story_fbid=17...
#55Verfassercosteña (589861) 10 Jul 13, 09:30
Kommentar
Wemmer scho guuglet, dò isch au no a Feisbuk-Fundschdell:

https://www.facebook.com/schwoba/posts/616788...
"Kleinkram arbeiten Bosselesgschäft, Bubabberlesgschäft"


...ond mit ra andera Schreibweis no oine aus ma Lego-Forum:

http://www.1000steine.de/de/gemeinschaft/foru...

"Ebenso ist die Befestigung der oberen Tragfläche - um es schwäbisch auszudrücken - ein richtiges Bubbabberlesgschäft. "

(manni, dätsch des en onser Werderlischde ufneahma?)
#56VerfasserGoldammer (428405) 10 Jul 13, 09:45
Kommentar
Ezed isch mir des klar, es gibd Gschäfdle, dia send a oos Bosselei!
#57Verfassercosteña (589861) 10 Jul 13, 10:20
Kommentar
#57 dia send a oos Bosselei!

Boßeln? Wo?
#58VerfasserCalifornia81 (642214) 10 Jul 13, 10:28
Kommentar
Boßeln? Auf dem Deich bei Husum - wo denn sonst?
#59Verfassercosteña (589861) 10 Jul 13, 11:05
Kommentar
Oh, Boßeln! *dabeisei*

#60VerfasserSerendipity_4 (677936) 10 Jul 13, 11:10
Kommentar
*durchstepp*
Gratulation, liebe Nachbarn!
#61Verfassertigger (236106) 10 Jul 13, 11:14
Kommentar
Aa aus Siedhesse veel Grieß zum Jubileum. Isch waa jo voor ainischä Zaid aa schunn mol bai aisch zu Besuch, sou um de zwaaäfädsischde Faare rum…

Aiä Kuche-Biffé is jo wäklisch väloggend, awwä lairä muss isch im Momend druff väzischde was zu nemme, ab haid wädd nämlisch gefaschd. Awwä haid owend nooch Sunneunnergang graif isch gään zu, wenn noch was iwwärisch is.

Isch winsch aisch noch veel wairäre Fääre unn wairähin veel Schbass baim Schraiwe, Leese und Faiän. Ä Houch uff aisch Alemanne un Schwowe.
#62VerfasserAyyur (236174) 10 Jul 13, 11:19
Kommentar
Ayyur, des wär doch jetz echt a wirglich tiefschirfende theologisch-filosofische Fròg:
Sen wirduelle Kucha em Ramadan au vrbodda, oder isch des velleicht gar koi Faschdabrecha??


On schee dass so viele Gäscht reigugget! Tiggerle, du köötsch ruich efders mòl uftaucha! Was machet de Jonge? Eewich nix ghaiert!
#63VerfasserGoldammer (428405) 10 Jul 13, 11:42
Kommentar
Alla, dann will ich jetz ach mol ohschtennich zum Jubiläum graduliere!
Bei eich lest ma gern emol nei, wenn ma nit wääß was ma dreiwe soll un luschdich ischs immer wirrer. Weil ich awe uff de anner Seit fum Rhoi wohn un nur bei de Gäälfiesler schaff un nur ab un zu mol Schwobe vorbeikumme, hab ich manchmol mei Mieh un Noht eich uff Aahieb zu verschdehe! ;-)

*en frische Kärschkuche fer alle doloss*
#64Verfasserhexchen (402586) 10 Jul 13, 15:10
Kommentar
Vielen Dank fr den Kriasekuacha, Hexle!

ans Vegale: Noi, i kenn Bubabberlesgschäft id. Nia ghert.

Ahgschdegg worra vom hermarphromoosle: Please read and translate the following sentence into the Swabian language:

Esher fair wooled hat air coin come cat - fallt eich au äbbs ei? Shower mayor mall
#65VerfasserMoi Gab (456541) 10 Jul 13, 18:42
Kommentar
Fähld do it a it, Gäbele ?? ;-))
#66Verfassermanni3 (305129) 10 Jul 13, 19:27
Kommentar
doch Manni, schnell korrigier:

Esher fair wooled hat air coin come it cat

Dankschee!
#67VerfasserMoi Gab (456541) 10 Jul 13, 20:13
Kommentar
Vielleichd asoo?
A Schofför wualet. Hot er koin Kamm it ghet? Ein Schauffeur sucht seinen Kamm.
#68Verfassercosteña (589861) 10 Jul 13, 20:25
Kommentar
Ischer verwualet (sin d'Hoar verwualet), hot er koin Kamm id ghet.

War wohl an bitzele an bleda Versuach vommer.
#69VerfasserMoi Gab (456541) 10 Jul 13, 20:44
Kommentar
Noi, Gäbale, bleed isch der garid gwea! Mir meand abr erschd drenei komma.

Iatz mach i mol an Vrsuach, me zom blamiera ;-)

Mog Shah goods ley?
#70VerfasserSelima (107) 10 Jul 13, 21:21
Kommentar
Ee show!
#71Verfassermanni3 (305129) 10 Jul 13, 21:26
Kommentar
So, jedzade ess die Sonn unnagang, unn Ayyur daaf ändlischh eh Schdigg Kääskuche esse ... odda aach zwää !


Isch hann in de Schdaddissdigg noogeguggt, ess waa wäagglisch de Faade Numma zwääjefäazisch !
... unn zwaa am 20 Aug 10, 19:00 ...
:-)
#72Verfasserno me bré (700807) 10 Jul 13, 21:29
Kommentar
Magsch a Guezle?
#73Verfassercosteña (589861) 10 Jul 13, 21:30
Kommentar
Ee mug, ee mug :)
#74VerfasserMoi Gab (456541) 10 Jul 13, 21:30
Kommentar
* Canned sea mere beheal flic say?
#75Verfassermanni3 (305129) 10 Jul 13, 21:34
Kommentar
Biddey, dough hashes! ;-)


Bua, herma, dau hosch ebbs aagricht ;-)

(Ond a guads Nächtle)

Ooh, entschuldigt, do send ja schon meanr. Nocht muaß des hoißa:

Biddey, dough hunters!
#76VerfasserSelima (107) 10 Jul 13, 21:35
Kommentar
#75 *wild winkend* Ich weiß es, ich weiß es!
*das auf Schwäbisch ganz schön schwierig find*
#77Verfasserhermarphromoose (169674) 10 Jul 13, 21:43
Kommentar
Fear I your: weaner`s knit`s ale meet car toe fell peer ray 4(!!) dam k's coo can.
#78Verfassermanni3 (305129) 10 Jul 13, 21:43
Kommentar
@75: Immer zu Diensten

Koi Wienerschnitzl mag, aber beim Kartofflbrei sage id noi :)

#79VerfasserMoi Gab (456541) 10 Jul 13, 21:46
Kommentar
Kendskepf!
#80Verfassercosteña (589861) 10 Jul 13, 21:54
Kommentar
*schneiii*

Partiiihfadääää!
#81VerfasserSnowflake (260254) 10 Jul 13, 22:01
Kommentar
Gä, Koschdenjale, desch fei ganz schee schwierig und

mere felt yets nicks mae i

muaß jetzed d'Schdiaga nauf - raschla!

Guats Nächtle mitanand :)
#82VerfasserMoi Gab (456541) 10 Jul 13, 22:01
Kommentar
Dees erinnrat me an de alde Zeita vô AFN Stuttgart and 'Tudeis Freis of ze Dei'. Oimôl haddr (dr Radio) denne Dschi-Ais beibrênga wella, was ' a soosidsch to gouh' auf Deitsch hoißt: 'I knee brat worst zoom meet’n’amen, beater!'

I han iebrigez selbigsmôl a ganza Zeit braucht, bis-e kabiert han, was 'Bubblingen' isch ;-))
#83Verfassertwocents (460778) 10 Jul 13, 22:14
Kommentar
Z Menke wenze allad uffd Hochzeid vo Länd-Schatt, zom Schifare uff Stänten ond zom Säegle an de Lake Emmrsih ;-) Ond woone dond oi z Musäck * hihi*
#84Verfassermanni3 (305129) 10 Jul 13, 22:34
Kommentar
Kennd ebbar vo ui dean Brauch vom Maieschtecke - Maiezweig schdecke?
Siehe auch: jemandem etwas stecken
#85Verfassermanni3 (305129) 11 Jul 13, 08:56
Kommentar
@Goldammä: E inderessåndi Frog. Waaschainlisch sin dii Geleäde, dii des endschaire kennden, noch nit geboore. Awwä zur Sischähaid wolld isch's mol nit druff ååkomme losse un hab mä's liiwä vägniffe.

@no me bré: Isch hab's nit vägesse und kräfdisch zugelångd. Keeskuche un Draibleskuche waan eschd leggä.

Iwwärischns, guud reschäschiäd. Fä misch waa's ååfachä, isch hab blouß unnä "Aijene Adikel ååzaije" noochgugge misse.
#86VerfasserAyyur (236174) 11 Jul 13, 12:46
Kommentar
ädd 86: Ibrigenz isch d Nommr 78 schbezjell fier di, I your ;-)
#87Verfassermanni3 (305129) 11 Jul 13, 13:31
Kommentar
Dangge for de Hiiwais, isch hab's gaanit gseh (I your - tsstss). Isch hab ganz schee reedsle misse, awwä di Nummä 79 hot jo schun di Helfd värode un de Reschd haww'isch jedzd aa västanne.

Schnidsl un Kadoffelpiree hod's zwaa nid gewwe voäm verduelle Kuche, awwä reali maroggånischi Harira-Subb.
#88VerfasserAyyur (236174) 11 Jul 13, 13:56
Kommentar
#85 Manni: I kenn den Brauch vom Maiasteckea. In der Nachd zom 1. Mai schdraid einer seim Mädle a Blomaschdroß zom Haus ond steckt no en Birkazweig drzua. Ond weil des hier anoniem isch, will i verroda, dass mir des "fern dr Heimad" scho bassierd isch. Des muaß dann dr oinzig andere Oberschwob gwea sei, der wo hier wohnd, abr ned mei Dengs, weil där den Brauch gar id kennd, des isch nemle a Schdädr.
#89Verfassercosteña (589861) 11 Jul 13, 14:33
Kommentar
So, ietz muaß e doch au no graddliera bevor des Fäddle voll isch! Sduat mr leid, dass e so schbood draabee, drfier han e eich abr au a Rezeptle (in #9) drzuagschrieba. Des war mei absoluts Liablingsessa won-e no klei war.
Au wenn e nedd oft beinich neigugg - wenn mr Heimweh hott isch des Fädle doch a subbr Sach - als Exilschwob in Müncha ka des scho ab und zua bassiera ond wemmr no do neiguggt ischs oam sofort heimelig.
Schwätzed no fleißig weidr!
#90VerfasserDoris (LEO-Team) (33) 11 Jul 13, 18:06
Kommentar
Dorisle, des gfraibe scho arg, dass de du oo meldschd :-)

Dei Rezebbd siechd so aus, dass i mi woll midd deane nackede Mareila aafreinde wäer ;-))

#91Verfassermanni3 (305129) 11 Jul 13, 18:57
Kommentar
Ach Dorisle, i wohn so nô bei deinera Hoimet. Dô isches schee :)

Manni, klar doch kenni des. Des gits dôhanna, aufem Land (z'Woltrdinga, z'Tannheim...) jeds Jôhr aufs nei: A glois Bämle aufem Dach vom Schätzle und wenns ganz geheim isch und vo de Kumple gmacht isch: A gmôlta Schdrich vom Bua seim Haus zom Mädle seim Haus - nô wissets alle.

An Moija schdegga hoißt jetzt abr au in dr Nacht auf da Erschde Ufug dreiba: D'Gartaschdiahl aufs Garaschedach schdella (bei äbber andersch nadierlich, Klobabier ums Auto wickla, s'Schdôrakäschda (Radar) amôla etc......

Manni, des Wienrschnitzl fr da I your isch abr doch koi Schweineschnitzl!!! odr?
#92VerfasserMoi Gab (456541) 11 Jul 13, 19:06
Kommentar
Koi Angscht, Gäbele, a echts Wiener Schnitzl isch mit Kalbfloisch. Wenn's mit Schweinefloisch isch, nò isch's a "Schnitzl Wiener Art".

I han et älles en Schwäbenglisch rausgriagt - i han leider ganz wenich Zeit on han oifach et dui Muße drfier. Velleicht iebers Wochaend.
#93VerfasserGoldammer (428405) 11 Jul 13, 19:18
Kommentar
My oh my, mein Pouschd schdrotzt jô vor Rechtschreibfählr :(
Vegale, hetschme korrigiera solla - where voice where dais else leased !

Eich an scheena Dag winsch! Wochaende!
#94VerfasserMoi Gab (456541) 12 Jul 13, 05:31
Kommentar
Gäbele, im Schwäbesche geiz gar koi Räechdschreibfählar idd - bloss regjonale Wariandda ;-))

Ond bei Geläegehaid luegesch doo vorbei (#13: "besonders charmant") :-))

Scheas Wuchenend ui all, wenns so weid isch :-)

#95Verfassermanni3 (305129) 12 Jul 13, 07:50
Kommentar
Hä, scho bald halb Zehne un no koiner hot d'Wesch nadua?

Oh, charmant, käll Pläsir!
#96VerfasserMoi Gab (456541) 13 Jul 13, 09:15
Kommentar
I hao koi Wäsch idd! Solang i koin Bsuech hao, nemm i s ald Tiischörd aa. S riechd ja koir ;-))
#97Verfassermanni3 (305129) 13 Jul 13, 09:52
Kommentar
...s'riachd jo koinr! jejeje
I han amol gläsa, mr soll so läba, als sei mr bei sich sälbr z Bsuach, sonschd verloddrd mr!

I dua glei Wesch na: Ondrwesch ond Bedwesch, dia heng e heid nadierlich dussa auf, bei dem Wedderle, dem scheena!
#98Verfassercosteña (589861) 13 Jul 13, 10:38
Kommentar
Griaß Gott.

Zwoi Maschene Wäsch hanget scho seit ommara dreivierdl achte drauße. En Deil isch scho drogga. Bis grad äba hao e em Garda omonanad gschafft on jetz duat mr 's Knie weih.

Eikaufa muaß e glei au no.
#99Verfasserneutrino (17998) 13 Jul 13, 11:43
Kommentar
*schneiiii*

Mini Wösch steckt no ide Nähmaschine. Wer het ez scho wieder Interesse gha ade abgschnittene Hosebei? Het eis. Linä, günstiggschti "Qualität", graubrun, 14 Santi lang.
#100VerfasserSnowflake (260254) 13 Jul 13, 12:52
Kommentar
Gibbsch-es mir, Fleggle, mit seim (demnäggscht) Zwilling. Vierzeah Zendimeddr sênd zwar a bissale viel, abbr achte oder neine kâan-e guat braucha, ônd pferleichd gaht' ja au em Wäscha no a bissale êi.

Schdiggle, Dei Knui isch halt au nemme nui! ;-)
#101Verfassertwocents (460778) 13 Jul 13, 14:55
Kommentar
Het nume eis Ganzes, s andere het möse herehebe für en Chnopflochversuech.
#102VerfasserSnowflake (260254) 13 Jul 13, 15:26
Kommentar
Des schene Wedder hòt scheints a reachde Erdbeerschwemme ausglest - jedafall waret sei heit richdich ginschdich, on des han-i ausgnitzt on drei Killo vrgsälzet. 14 Gläsla hòt's gea.
#103VerfasserGoldammer (428405) 13 Jul 13, 17:14
Kommentar
Erdbeerschwemme? *neidisch werd* We had wrong weather for strawberries--cool and rainy--and the season was so short I missed it. And not just because of the chipmunks. Now the weather would be just about right, but it's too late. I'm surviving, though, we have had great peas and kohlrabi, and last night I made cold beet soup (saltibarsciai) with beets and new potatoes from the garden. Yum!

*edit* Not quite sure why Schdiggele's knees hurt (laundry?), but I hope they feel better soon.

*in die Runde wink*
#104VerfasserAmy-MiMi (236989) 14 Jul 13, 16:44
Kommentar
Hai Eimile,

nju poteitous from ze gaaden, zätt saunds greit! Mai feiweridd miil is stiimd poteitous ounli wizz budda änd soolt. Badd Ai laik zem, tuu, fraid in olliwoil änd wizz a kööd sooß. For paunds is a entaia stiimpott, zädz inaff for sewerel deis. Ai häd zem last wiik, batt not from mai gaaden - Ai dont häf a gaaden.

*bäckweif ouwe zi ouschen*

#105Verfassermanni3 (305129) 14 Jul 13, 17:29
Kommentar
Vrflixt, manni, desch ãschdrengend zom läsa!

Was isch denn aaberau a kööd sooß? Was fir a komischs Seeßle isch du zo deine Kardoffla??
#106VerfasserGoldammer (428405) 14 Jul 13, 18:20
Kommentar
desch ãschdrengend zom läsa

Genau!

*packing a Gärtle-Care-Paket for manne. Putting baby carrots, beets, kohlrabi, new potatoes and a few mosquitoes in the box. sealing it up carefully*
#107VerfasserAmy-MiMi (236989) 14 Jul 13, 18:25
Kommentar
kööd sauce may be curd sauce.

dr manne moit pferleicht a Quarksooß. I dät des dann wahrscheintz als Kreidrquark bezeichna.
#108Verfasserneutrino (17998) 14 Jul 13, 18:46
Kommentar
I thought of "cold sauce", but neutrino is probably right; "curd sauce" makes more sense. We rarely say curds in AE, though, unless you live in Wisconsin. When I was a kid, I never knew what exactly Miss Muffet was eating, but it didn't sound appetizing. I was unaware it was cottage cheese.
#109VerfasserAmy-MiMi (236989) 14 Jul 13, 19:08
Kommentar
Ach so, a Koddidschdschiißseeßle, des kööt sei!

I hett au gern a Kärpaketle mit Beibikaröttla on nuie Kardeffela vom Eimimimile seim Gaarda!!
#110VerfasserGoldammer (428405) 14 Jul 13, 19:13
Kommentar
ßänk ju werri matsch, Eimile, for juer Gaadenkäerpäckidsch. It iss werry wellkamm! Änd jes, Schdickle iss andrschtänding mi: kööd sooß miins "Kreidrquark". Hau wudd ju kol it in juer riidschenell Emerriken - in juer "Gnack vo de Weldr" äs we Dinglischweis jus tu sei?

Änd ebaud juer bihaindholdy aidia wiß ße Moskiddos ;-)
Sinz ße Emerriken JuEss Postel Söwiss häs nou longa Länz Aamschdrong ßei ar wei tuu slou tu trenspoot liwing Moskiddos tu Juerepp elaiw :-)

(Edith ouwewörked a liddl antil eitfootiwann pee-emm.
Badd nau iz inaff!)
#111Verfassermanni3 (305129) 14 Jul 13, 20:16
Kommentar
*schneii*
#112VerfasserSnowflake (260254) 14 Jul 13, 21:07
Kommentar
Felldr nix Nuis idd ei?
So jong ond scho soo feschdgleggd in seim Rollevrhalde - hmm ... :-)
#113Verfassermanni3 (305129) 14 Jul 13, 21:10
Kommentar
Kei Neuigkeite...
#114VerfasserSnowflake (260254) 14 Jul 13, 21:15
Kommentar
I bêe heit aubad em Biergardd gwêa, ônd mir hand ôns z'Essa zôm Mitbrênga auftoilt. I han Floischkiachla gmacht ghett, abr alle hant 'Fleischbflanzl' drzua xait ;-((
Außrdeam hant se gmoint, won-e da Reddeng aufgschnirtta han (ohne die gschbässiga Reddichaufschneidmaschêe), dees kenndat bloß Baira. Komische Leit giit's...
#115Verfassertwocents (460778) 14 Jul 13, 23:31
Kommentar
Komesch, ja! Drweil ziechd bei deane Heife, die wo se midd däer "Rädeschneidmaschene" brodeziered, s Salz gar idd räechd in de Räde ei ond däe bleibd scharf ond wäe idd räechd mild, wie wemman schea als Zugharmoneka schneidt ;-))
#116Verfassermanni3 (305129) 14 Jul 13, 23:58
Kommentar
Leider verstehe ich den Cartoon nicht, manni. Aber du kennst bestimmt den Spruch: He who laughs last is slowest. *gg*

*packing a special Gärtle-Care-Paketle for Goldammer. Putting baby carrots, cherry tomatoes, kohlrabi and black raspberries in it*

Oh, and we'd probably call it potatoes with sour cream or cheese sauce.
#117VerfasserAmy-MiMi (236989) 15 Jul 13, 04:01
Kommentar
Am Mimi a guats Nächtle winsch.

Alle andere an schena Dag und a schene Wocha!!!
#118VerfasserMoi Gab (456541) 15 Jul 13, 05:40
Kommentar
Faschdafämpfrle, desch ja schkandalös! I kenn iebrhauptz koin Bair, der was des kaa, lei Schwauba. I haumr geschd oo an Rädde (aus meim Gärtle) aufgschnidda. Ond Fleischkiachla send Fleischkiachla send Fleischkiachla!

Guada Morga zema! A wondrscheana Hoachzat ischs gwea ledschds Wuchaend.
#119VerfasserSelima (107) 15 Jul 13, 08:08
Kommentar
Scho ooglaublech, was se die omlignde Auslendar alls fier Neme ausdenked, bloss dasse zue Flaischkiechla idd Flaischkiechla sage mießed. Des isch doch a eckladanda Fall vo Schwobofobiih in Dadeinhaid mid Dischkremmenadzioo vo dr Befelkrong vo ganze Landschdrich :-(((

Hey Eimimimmile, däe Link got bei mier soweso grad idd. Abr a nemmd druff Bezug, dass Moschkiddos idd ald wäered, manke bloss oin Dag. Nocha haißeze Oidaxfluige - Wanndeiflai!

Maisle, haz oo ebbs gscheiz zom Äeße gea? Ond Fehla mid scheane weide lange Reck ond enge Mihdr? :-)
#120Verfassermanni3 (305129) 15 Jul 13, 08:46
Kommentar
Manne, Dir wärat d'Ooga ausm Belmeß gfalla ;-) Ond zom Essa hots zom Beischbiel a ganz Lamm am Schbieß gea. Deschdr a feis Floisch gwea ... mhmmmmmmm!
#121VerfasserSelima (107) 15 Jul 13, 08:57
Kommentar
Do komba ja richdeg neidesch wäere!!
Will me idd amol ebbar zue seir Hochzeid eilade?
I däd oo uffm Klarneddle "Bei mier bisde scheijn" schbile ond "Bdidd Flöhr" :-)))

#122Verfassermanni3 (305129) 15 Jul 13, 11:37
Kommentar
Auf mei Hoachzet bisch eiglada ond schbiela deamr dau zema ;-)
#123VerfasserSelima (107) 15 Jul 13, 12:17
Kommentar
Wi di Kaad ganz rischdisch åågibd, kumm isch graad noch sou aus’m unnerschde Zibbel vun däre grouße Frigadelle-Gejend, awwä Flaischkiichlschä (dobbelder Diminudiv!) sääd un västehd mä bei uns aa. „Hackplätzli“ is awwä eschd goldisch. ;-)

Bai meä hodd ledschd ä Åådaagsfliig (des haww’isch jedzd aus’m Hochdaitsche iwwersedzd – kåå Ahnung, wi mä des im Dialegd rischdisch nennd) im Wohnzimmä said ä paa Daag an de Wånd gehoggd. Isch waa sischä, dass di eam Nåme Eeä gemachd hod un dort schdill un laise de Gaischd uffgewwe hod. Wi isch se dånn wegmache wolld, is se awwä devugeflo‘e – di waa waaschainlisch aus de Aad geschlaa‘.
#124VerfasserAyyur (236174) 15 Jul 13, 12:42
Kommentar
ädd 123: Des isch a Woed :-)))

ädd 124: "de Gaischd uffgewwe" - Gaischd bei Fluiga - scho mea so a fillesofesch-deologesch Dema ;-)
#125Verfassermanni3 (305129) 15 Jul 13, 12:43
Kommentar
Naja, isch wolld's blouß ä bissl umschraiwe un nit diregd des Wòd "väreggd" gebrauche. ("ò" soll ä offenes O sai, is des hier iiblischi Umschrifd?)

Es gibd awwä aa sou Fladdävii des haaßd "Federgeistchen". Bai dene is es dann ganz profan, wånn di de Gaischd uffgewwen.
#126VerfasserAyyur (236174) 15 Jul 13, 13:04
Kommentar
Dia schauat abgfahra aus, dia Fedrgeischtla, odr?

Ayyur, Dei Oidagsfluig isch warscheintz a so a subwersivs Element wia dia Märzabechr, dia was em Abril bliahat.
#127VerfasserSelima (107) 15 Jul 13, 13:09
Kommentar
Oo dMugga broffediered vo de mädezinische Fordschridd in dr Gäeriaddrih.
Des brengd doch s ganz naddierle Gleichgwichd in Ōòednong:
Mäer Mugga, mäer Fresch, mäer Schderch, mäer Kend, Ibrvelkrong - bsondrs Kina kudd midd seir Oikendbolledick in Schwuledäda!!
Die Siddeidsch schreibd heid: Konjunktur und Politik in China: Wohlstand für wenige :-((
#128Verfassermanni3 (305129) 15 Jul 13, 13:19
Kommentar
Di Mädsebeschä henn dann villaischd eeän Nåme noch voä de Gregorianische Kalennä-Refòm vun 1582 gekriid, dodebai is jo uff åån Schlaag des Kalennädadum um zeeje Daag voägschdeld wòn um di uffgelaafene Fehlä vum Julianische Kalennä zu korrigiän. Des is aa de Grund warum veel Bauänregle nimmee rischdisch schdimmen, Aishailische unn sou wairä.
#129VerfasserAyyur (236174) 15 Jul 13, 13:50
Kommentar
"warum veel Bauänregle nimmee rischdisch schdimmen" - Mibbm Klimawandl wäeze des scho audemadesch mea eirenke!
#130Verfassermanni3 (305129) 15 Jul 13, 15:47
Kommentar
Oo dMugga broffediered vo de mädezinische Fordschridd in dr Gäeriaddrih. Manni, ju hef mäid mai däi! :-))
#131Verfassertwocents (460778) 15 Jul 13, 18:01
Kommentar
Potzig, hosch mr gfählt!
#132Verfassercosteña (589861) 15 Jul 13, 18:50
Kommentar
Wo hòsch du dr Potzig gsä? Mir fehlt-r nemlich au!

*mi saumäßich ieber mai Kärpaketle frai*

Ätsch, i han no Kirschtomätla on Brombeera griagt!
(I han bisher net gwißt, dass mr Brombeera als schwarze Himbeera bezeichnet! I han emmer denkt ghett, dia dädet "Bläckberries" hoißa!)
#133VerfasserGoldammer (428405) 15 Jul 13, 19:46
Kommentar
Dr Potzig isch wieder do! Er muaß bloß no da richtiga Faada fenda.
Siehe auch: --107--Schwobe-Alemanne-Schbage--107--
#134Verfassercosteña (589861) 15 Jul 13, 19:58
Kommentar
Dr reachte Fada fende war ned so schwer abr des alles zom nachlesa - i war fascht ieberfordert.
#135VerfasserPotzig (623105) 15 Jul 13, 20:41
Kommentar
Amoisle, hots bei derra Hohzit a Meschuii gäa? http://fr.wikipedia.org/wiki/M%C3%A9choui

Potzig, dia honn Lecher in di naibohred? Hensese au wiedr richdig gschdopfd?

Oo dMugga broffediered vo de mädezinische Fordschridd in dr Gäeriaddrih. Manni, ju hef mäid mai däi! Senzle, da mai au :))
#136VerfasserMoi Gab (456541) 15 Jul 13, 20:42
Kommentar
Morga Schwäbla un Idschwäbla. Zieschdig, Grindweh, 11,2°, bluhskai, miad bin, eich an schena Dag winsch.

Nimme det na mag :(
#137VerfasserMoi Gab (456541) 16 Jul 13, 05:33
Kommentar
Wie lang muesch aingdle no dedd naa? Hald di an d Scheeße, nocha wäez dr doch glei bessr gao, odridd?

Guede Moege, allmiddand, bsondrs em Gäbele!! :-)

#138Verfassermanni3 (305129) 16 Jul 13, 06:39
Kommentar
Gäbale, noi, a ganz a normals eiheimischs Lamm eiheimisch broda. Abr so a Meschui glengkt oo rechd endressant. Gäbale, komm, des schaffsch Du - dia griagat de idd ondr!

Guada Morga, manne ond älle andre!
#139VerfasserSelima (107) 16 Jul 13, 07:05
Kommentar
Oh du arms Gäbele, i drugg de ganz fescht!

Guada Morga. Em graoßa Rinnental uf drAlb hót's heit Morga 2,4 Grad.
#140VerfasserGoldammer (428405) 16 Jul 13, 07:05
Kommentar
Guada Morga alle midanander ond an bsonders guada Dag am Gäbele.I kaos verschdeha, wemmer ned mag ond au noh Grindweh hat ond dann trotzdem muaß.
#141VerfasserPotzig (623105) 16 Jul 13, 07:38
Kommentar
Gäbele, s wäed Zeid, dass du endle uff die Mess z Menke kusch, dass i di in Arm nemma kaa ond dier a Aale gea ka :-))
#142Verfassermanni3 (305129) 16 Jul 13, 07:40
Kommentar
I mechd au no en däre Embadie-Ronde firs Gäbele drbeisei!
#143Verfassercosteña (589861) 16 Jul 13, 10:03
Kommentar
Biisuuu Gäwwelsche, scheh tombrass drää foaa
:-)
#144Verfasserno me bré (700807) 16 Jul 13, 10:17
Kommentar
Guetä morgä hüt au vo mir..
ha nöd lang zyt.. muess zerscht no fertig schaffe und dänn dihäi s'chaos ufrume:-)
ich wünsch eu allne e schöni Zyt... und en liebä Gruess
#145Verfasservioletta_1 (662324) 16 Jul 13, 13:24
Kommentar
Gauden Abend leeve Nahwers,

ik heff mi grad bi uns in Foden frogt, ob dat Svavvsch egenlik vun de jung' Lüüt bi juch ok bi de niemodsche Musik nümmt ward.
#146VerfasserAdvohannes (785343) 16 Jul 13, 19:58
Kommentar
Bin ganz ibrwältigt vo so viel Anteilnahme. Dô gôhts mr glei besser. S'Problem isch, dass d'Scheesa au nimme na mag. I muaß jô wirklich nimme lang. Abr Schaffa isch schener, wenn d'Leit umderum luschdig und froh sin.

Advohannes, i moin scho, dass dia junge Leitla in unsra Gegend au singet wiaana s'Maul gwaxa isch. Id viel halt. Die meischde singet jô in Englisch.
#147VerfasserMoi Gab (456541) 16 Jul 13, 21:00
Kommentar
I hao deane amol fier de Aafang a baar Filmsinkronesaziona vrlenkd, weil i mi beir moderne Dialeckdmusegg uff Schwäbesch idd auskenn:
Eigentümerversammlung
TV-Diskussion Romney-Obama
Stirb langsam
chinesische Beziehungsschwierigkeiten
virales Marketing

Die brauchd also koir nomol raussueche.
Do goz zom Bladdschbage vo eisre Wadrkandfreind ;-)  
Wenn also ebbar moderne Musegg uff Schwäbesch kennd ...

#148Verfassermanni3 (305129) 16 Jul 13, 21:17
Kommentar
Advohannes, ausm Wirddabergischa kenne zom Beischbiel 'Schwoißfuaß' (oovrgeßlichr Hit: Oinr isch emmr dr Arsch ... ondr woiß idd mal warom) ond dia Nachfolgebänd 'Grachmusikoff'.

Ausm Allgai falltmr 'Losamol' ei, a ganz nuia Bänd, dia Mundart-Reggae macht.

Leidr kane an meim alda Kompjudrle nix mear em Leo vrlinka.
#149VerfasserSelima (107) 16 Jul 13, 21:36
Kommentar
Maiselsche, muschd nua wass saan, dann suchemas raus :
http://www.youtube.com/watch?v=sph6u0evDE4
#150Verfasserno me bré (700807) 16 Jul 13, 21:42
Kommentar
Dor künn ick di helpen:

Losamol

Schwoißfuaß

Scheunen Dank ok, Selima.
#151VerfasserAdvohannes (785343) 16 Jul 13, 21:46
Kommentar
Bei unns gäbbs sowass aach : http://www.youtube.com/watch?v=w3TmjgNpisw
#152Verfasserno me bré (700807) 16 Jul 13, 21:48
Kommentar
Woans kunnt ik blots glöwen, dat ick fixer bün as no me bré. :-)
#153VerfasserAdvohannes (785343) 16 Jul 13, 21:50
Kommentar
Do haz mi glei grisse, wieni dean Name gläese hao: Funkenbauer!
Ond dazächle, des isch oir uss am Nochbersdoef. Grazo schwädz i oo ;-)

#154Verfassermanni3 (305129) 16 Jul 13, 22:42
Kommentar
I han jetz eire Links et älle ãgugga kenna, weil-e koi Zeit hao, aber mir isch glei dr õvrgessliche Wolle Kriwanek eigfalla, mit "I muaß die Schdròßabah no griaga, bloß dr Fimfer brengt mi hoim!", "Reggae,reggae,reggae, reggae, reg-i di uf, nò sag mr's!" on "Guck, guck, i han a Ufo gsäh!"

http://www.youtube.com/watch?v=w-MkUYxmbDU
http://www.youtube.com/watch?v=T1tBhFQTtf4
http://www.youtube.com/watch?v=G_a0zFv9cio

Hach, schee!!! Wo-n-i vor a baar Jòhr schoml uf Judjub guggt han, hòt's dia dò no et gea.

#155VerfasserGoldammer (428405) 16 Jul 13, 22:57
Kommentar
Für Hoch- und Plattdeutschsprecher gleichermaßen ein traditionelles Lied, passend zur Uhrzeit:

Dat du min Leevsten büst!
http://www.youtube.com/watch?v=0dI0z1H6TVM

gesungen von Hannes Wader und Konstantin Wecker

#156Verfassercosteña (589861) 16 Jul 13, 23:24
Kommentar
Klasse, Denja :-))
#157Verfassermanni3 (305129) 16 Jul 13, 23:46
Kommentar
*schneiii*

Neuigkeite:
Ich bin jetzt sehr, sehr stolze Besitzer vomene Dirndl, wo mir sehr guet staht und öppe (vilich muemers no biz umenäh) passt!


Amrs Gäbeli! No 3 Täg und denn Wuchenend!!
Denk a Dini Enkeli, das git de Grangmangmang wieder Chraft!
#158VerfasserSnowflake (260254) 16 Jul 13, 23:58
Kommentar
Hasch a Foddo? Des dädi gäere säeche :-))
Kasch ja a Maschke voers Xichd nemme wex dr Indrneddannenimmidäd.
#159Verfassermanni3 (305129) 17 Jul 13, 00:07
Kommentar
*wishing Gäbele all the best* (Something's wrong, though I'm not sure what.)

@manne: #148 Romney-Obama gefällt mir besser als im Originell, auch wenn ich nur die Hälfte versteh.

@Emmerle: Nix Brombeeren, sondern Rubus occidentalis, Schwarze Himbeeren. "A species of Rubus native to eastern North America." Tante Wiki weiß Bescheid: http://en.wikipedia.org/wiki/Rubus_occidentalis
"The black fruit makes them look like blackberries (eigentlich nicht, meine ich), though this is only superficial, with the taste being unique and not like either the red raspberry or the blackberry." Übrigens sind sie mir viel leckerer als die roten Himbeeren. Brombeeren habe ich SWIMRE noch nicht gekostet.
#160VerfasserAmy-MiMi (236989) 17 Jul 13, 03:03
Kommentar
Blos weils mr grad eifällt ond is sonscht glei widder vergess.Da hanni neilich oin von denne Hohaloher nach seinera moinong gfrogt zura beschdimmde Sach.No hat der gmoint: i sooch ned sou und i sooch ned sou na kann kahner soocha i hed sou odr sou gsoocht.
#161VerfasserPotzig (623105) 17 Jul 13, 07:18
Kommentar
Boah, Eimimimile, des heert sich jò wirglich keschtlich ã! Des han-i ieberhaupt et gwißt, dass-es des gibt! Nó isch des jò no a viel koschbarers Kärpaketle!
I wett dia nadierlich obedingt au mòl richdich, net bloß wirduell, essa mechda....nò mua-n-e halt doch no mòl iebern Teich komma!

Brombeera schmegget, wemmer ehrlich isch, eigentlich net nòch viel, moin i. Frisch sen se guat, aber zom Beischbiel a Brombeergsälz isch no nia mei Deng gwä.

Botzich: Sauguats Schbrichle!

Denja: des Liadle vo dene zwoi gsonga - des sen au scheene Jugenderinneronga!
#162VerfasserGoldammer (428405) 17 Jul 13, 08:07
Kommentar

Mei! Ond wia honne bloß dia vrgessa kenna: http://www.mehlprimeln.eu/biografie

Helden meinr proteschdign Jugnd ;-)
#163VerfasserSelima (107) 17 Jul 13, 08:28
Kommentar
*schneii*

D Fotis gshend schlecht us, und ich pouschte GARANTIERT kei Fotis vo mir, wo schlecht sind (und Bock zum neui mache, ani au kei ;-))
S original gseht eso us.
Es isch würklich hübsch, es hets i allne Grössene, falls öppert au eis wott, und ich han nöds Gfühl, dass es sehr sehr chli gschnitte isch.
#164VerfasserSnowflake (260254) 17 Jul 13, 11:23
Kommentar
Siechd gued aus, fend i.
Isch es die gleich Farb wie uffm Foddo?
#165Verfassermanni3 (305129) 17 Jul 13, 11:29
Kommentar
S Bruuun isch chli wärmer und d Stickereie lüchtet so chli bronzefarbe. Eich gshets besser us als ufm Foti ;-)
#166VerfasserSnowflake (260254) 17 Jul 13, 11:38
Kommentar
Noo bessr? Ja dr Waansenn ;-))
#167Verfassermanni3 (305129) 17 Jul 13, 12:43
Kommentar
manni, griegsch de no ei?
;-)

I han vorhin no a weng uf Jutjuub Mehlprimeln ãghert - dia sen jò luschdich!

Was moinet ihr zom Wolle Kriwanek?
#168VerfasserGoldammer (428405) 17 Jul 13, 14:15
Kommentar
Emmerle, dr Wolle isch zauguat, ônd sein e Liedret kann-e heit no mitsênga (sing "I faahr Daimler, d'Schdrooß gheert mihihir...!"). Der isch mr als allererschds êigfalla, wia dr Advohannnes gfraugt hat, "ob dat Svavvsch egenlik vun de jung' Lüüt bi juch ok bi de niemodsche Musik nümmt ward.".
Abr dr Wolle wär etzt scho ieber sechzge, also gwieß koi jôngr Hubbfr meah.

(zumier) Pferleichd liegt's drâa, dass-de alt werr, abr mir fallat bloßmeah alte Seg.., ehmm Kerle ei, wenn-e an schwäbisch / alamannischa Dialeggd ônd Musigg denk: Kriwanek, Grachmusikoff, Mehlbriemla, d'Brodeschdliadr vo Wyhl... (/zumier)
#169Verfassertwocents (460778) 17 Jul 13, 15:29
Kommentar
Dusenzle, da hosch fei scho reacht mid deine Ieberlegunga.Mir gehts nemlich genauso.Ska scho sei, dasses Jonge gibt di wo Dialeggt senga - ganz sicher sogar - abr i kenn au blos dia aus etwa meiner Generazio odr leicht dronder - wia da Wolle.

Edith moint no, dasse alte Seggl trotzdem ned schee find, au wenne selber oiner bin.
#170VerfasserPotzig (623105) 17 Jul 13, 17:55
Kommentar
Emmrle, faschd nemma :-)))
#171Verfassermanni3 (305129) 17 Jul 13, 18:27
Kommentar
Edith moint no, dasse alte Seggl trotzdem ned schee find,

Potzigle, i au it, drôm han-e 's au it gschrieba. Abr 'pars pro toto' wär' au em Schwäbischa ieblich.
#172Verfassertwocents (460778) 17 Jul 13, 18:29
Kommentar
Since you are talking about music...I heard about this group yesterday on the radio: LaBrassBanda.
http://www.theworld.org/2013/07/labrassbandas...
#173VerfasserAmy-MiMi (236989) 17 Jul 13, 20:10
Kommentar
D'Eddid hätt da Potzig grad no frauga wella, ob die nuie Lechr au guat vrhoilat?
#174Verfassertwocents (460778) 17 Jul 13, 20:14
Kommentar
Ha jo, die kloine Lecher scho ganz und sgroße lange Loch isch au scho recht ordentlich zammgwaxa.Swird scho.Dr Rescht fengt au a, wieder zom fungsioniera.
#175VerfasserPotzig (623105) 17 Jul 13, 21:47
Kommentar
"pars pro toto" :-DD - Zwoisentle, ju meid mai dei!
#176VerfasserGoldammer (428405) 17 Jul 13, 22:08
Kommentar
Emmerle, mir gaht's wia de Prênza: Es ist alles nur geklaut!
Siehe auch: Muggaseggele international - #23
#177Verfassertwocents (460778) 17 Jul 13, 22:36
Kommentar
Ups, des han-e deet ganz ieberläsa ghett...sorry manni!
#178VerfasserGoldammer (428405) 17 Jul 13, 22:40
Kommentar
P.S. D'Eddid isch grad em falscha Fada gwêa ônd hat se dert iebrlegt ghett, ob "Ripp" au als "pars pro toto" gilt *pfeif*
#179Verfassertwocents (460778) 17 Jul 13, 22:42
Kommentar
"pars bro doddo" fier waas? An am Ribb isch ja normalarweis nix draa, bsondrs wenns a Sbare-Ribb isch - do hanze midd allem gschbared, wie dr Name scho vrròhd ;-((
#180Verfassermanni3 (305129) 17 Jul 13, 23:02
Kommentar
Siehe auch: Schbage Nommr seggseneizg - #220
Außrdeam isch amma S.. au it meah drâa wia annara Ripp... *pfeif* *flöt*
#181Verfassertwocents (460778) 17 Jul 13, 23:23
Kommentar
Jiez raichz abr mid deine Browekadziona!!
Häeschd idd glei auf!!
Fähld bloss no, dass du Dockdrles doe widd, dass br des alls amol vrgleiche konnded ;-))

[zue mier] I hedd zwar nix drgege, abr des däffba effndlech idd so sage ond äeschd räechd idd schreibe! Soschd broddekoliereze des mid ierem PRISM-Brogramm glei midd. [/zue mier]

#182Verfassermanni3 (305129) 17 Jul 13, 23:38
Kommentar
Moinscht, dass dia wissad, was a Ripp isch?
#183Verfassertwocents (460778) 17 Jul 13, 23:51
Kommentar
Wenn i schreib zue mier nocha moin i mi ond idd di ond wenn du lischd zue mier nocha muesch denke zue eam ond idd denke zue mier ond läese soddesch des wo zwische zue mier ond /zue mier schdood oo idd weil i des bloss zue mier ond idd zue dier sag ond ibrhaubzd soddesch idd allad mier ond dier vrwexle oo wenn neamad waiß was a Ribb isch ond wenn des jiez klargschdelld isch zwische mier ond dier was zue mier ond zue dier bedeided ond du endle waisch was die Frog gammr zue mier odr gammr zue dier beim Dockdrles bedeided wensch i dier a guez Nechdle ;-))

Du mier oo?
#184Verfassermanni3 (305129) 18 Jul 13, 00:44
Kommentar
Also manchsmol denke scho, dr Manne isch no in dr Buberdäd ond na denke wieder des ka doch ned sei.

I han no saga wella, dasz i wois was a Ribb isch ond dasz mr dia bei ons dahoim ind Gläser nei gwenscht hot wemmer Essichgurga eiglegt hot dasz dia saurer werra ond besser halda.
#185VerfasserPotzig (623105) 18 Jul 13, 07:15
Kommentar
Eimimile, La Brass Banda isch a saukähla Bänd! I be auf ihram erschda Konzert em Zirkus Grone z'Mencha gwest. Desch ois vo de beschte Konzertr gwest, wone gwea be. Abr leidr kommat dia vom Kiemseä ond sengand obrbairisch ond idd schwäbisch. Sonscht hädde dia oo agfiahrt.

Saukähle jonge Bänds, dia was bairisch sengat, git's no mearnr, zom Beischbiel Kofelgschroa (dia send aus Obrammrgau, aber es schbielt o a Oschtallgair mit) ond Ziehgäuner (dia send ausm Bairischa Wald). Aus Mencha send G.Rag & die Landlergschwister (=G.Rag y los Hermanos Patchekos = Dos Hermanos ... alles dia gleiche Leid in ondrschiedlichr Besetzong) ond oo ausm Kiemgau de Cubaboirischn. Aus Eschdreich kommat z.B. Attwenger, dia sengat oo Dialekt.

Deane lose alle gera zua - grad ballse Dialekt sengat.
#186VerfasserSelima (107) 18 Jul 13, 07:39
Kommentar
Also i hed jedsd koi Broblem drmit, wenn dui Amis bei ons midlauschad.
Mi kennadse eh scho seit ibr dreisg Johr vo dene Blockada bei de Weili-Bäräcks in Nei-Ulm.
I glaub dia brauchad a ganza Abdeilong om aus dem Schwobafada Informadziona raus zu fildra.
Ond s oinzige was se aus deam Fada gwenna kennad isch a bissle Bildong ond a ganza Menge Härdsnsbildong.
Des däd dene Kärle von dera NSA doch net schada.
#187VerfasserPitle001 (731394) 18 Jul 13, 08:00
Kommentar
Also i hed jedsd koi Broblem drmit, wenn dui Amis bei ons midlauschad.
Mi kennadse eh scho seit ibr dreisg Johr vo dene Blockada bei de Weili-Bäräcks in Nei-Ulm.
I glaub dia brauchad a ganza Abdeilong om aus dem Schwobafada Informadziona raus zu fildra.
Ond s oinzige was se aus deam Fada gwenna kennad isch a bissle Bildong ond a ganza Menge Härdsnsbildong.
Ond nadierlich a nuia Schbroch.
Des däd dene Kärle von dera NSA doch net schada.
#188VerfasserPitle001 (731394) 18 Jul 13, 08:04
Kommentar
[zue mier] ädd [zue mier]: Hadd scho mea oir in meine ganz briwade ond ondrem Sigl däer Vrdraulechkaid gschribene Nodizza romgschniffled!! Deane isch oo nix haileg, deane Laggl vom EnnEssA! Koi Reschbeckd idd voer dr Endimmedäd vo hôilene Gedanke :-((  Kasch de denn bei gar nix mea sichr sei? - Bluezammi!! [/zue mier]

Guede Moege allmiddand :-))

#189Verfassermanni3 (305129) 18 Jul 13, 08:10
Kommentar
Guure Noochmiddag inzwische.

Im ledschde Weldgriig hen di Amis erfolschraisch Lakota-Schbreschä aigsedzd um gehaime Bodschafde iwwä Fungg zu iwwämiddle. Des hot aa fungdzioniäd, kåånä kunnt die Schbrooch endräädsle.

Di missdn also aigendlisch wisse, wi wischdisch des is, ä uffenes Oä fä alle meeglische Schbrooche zu hawwe. Also voä ållem fä so bodenziell houchgefeeälische Schbrooche wi Schwewisch, Ålemånnisch orrä Siidhessisch. Also dånn vun do en Gruß an alle „Schwowe“ un „Alemanne“ und „Siidhesse“ mid grouße Oän un dunggle Sunnebrille uff, un veel Schbass noch baim Midlese.

Iwwerischns, di Derroä-Ååschleeg, die se mid eerä Iwwäwachung vähinnäd hawwe wolle, des kånn jo wohl kaum die Elide gewese såi. Weä als Meschdegään-Derrorischd so saubleed is un såi Bleen iwwer Ii-Meel un Hendi abschdimmd, dem såin IQ tendiäd jo sowwiso ehä geje ååschdellisch. Dass des jedzd nit falsch ååkimmt: For de Reschd vun de Menschhaid is des nadiälisch ä Glick, dass di so saubleed sin und dodeweje reschdzaidisch kassiäd wän. Awwä wenn mä des mol daawinisdisch bedrachd, dann kennd ååm doch ä bissl mulmisch debai wään, denn di Dumme wään åikassiäd, awwa was is mid de Schlaue?
#190VerfasserAyyur (236174) 18 Jul 13, 14:49
Kommentar
I Your, des mid deane Indianar isch mr oo eigfalle. Abr i haos id schreibe welle: koine schloofede Hond idd wecke - haoni mir denkd!! D Amis mid ire nochweislech schläechde Gschichzkenndnis hand des alls scho mea vrgesse kedd. Abr jiez hasch du uff a Idee brochd ond middr Nees druffgschhdoeße, du alz Schnäddrfiedle, ond jiez wissezes mea :-((
Jiez braucheze in deam Amäereka deana bloss noch Schwobe, Alemanne ond Siidhesse sueche, ond scho vrschdandeze alls, was mier do hinna schreibed [zue mier] sogar, was i ganz hôile zue mier sell sag. ;-(( [/zue mier]
#191Verfassermanni3 (305129) 18 Jul 13, 15:22
Kommentar
Mok man blots so wieder, manni, mok blots so wieder.
Hest du moin fröh söbentein nach söben all wat vör? Ich wullt ja man blots an erinnern, dat du denn all ut 'n Püyama rut büst. Dat is ja all doch 'n bäten schenierlich, wenn denn dor so'n Herr Inspekter vör de Döör steiht. :-)

#192VerfasserAdvohannes (785343) 18 Jul 13, 15:40
Kommentar
*hihi* Däe Enschbäckdar däze wondre!! I im Nachdhemed wies Darmolmannichen ;-))
#193Verfassermanni3 (305129) 18 Jul 13, 19:33
Kommentar
Guata Morga

Alle Schwäbla un Idschwäbla un Sonschdige an saumäßig schena Dag winsch.

Manni, im Nachdhemmed isches wenigschdens lufdig untarum oder willsch id ringer naggig bleiba bei derra Hitz?

Wenne scho grad dabei bin: Kennet ihr "ringer" so au?

#194VerfasserMoi Gab (456541) 19 Jul 13, 05:40
Kommentar
Noi, han i no nia ghert.

Geschtern hanne zu meinera Frau gsagt "Hosch de verkirnt ?" ond dia hat ned gwissd, wase moin.

Guada Morga au !
#195VerfasserPotzig (623105) 19 Jul 13, 08:22
Kommentar
ringer kenn i au net. Des fend i endressant!

"Hòsch de vrkirnt" hett i drgega vrschdanda.

D' Grimms Buba kennet's au:

einen kern in die luftröhre (falsche kehle) verschlucken, dann überhaupt etwas so verschlucken, dasz es zum husten reizt.

(manni, Werderlischde!)

I ben gschbannt, ob ieberhaupt ebber außerm Gäbele des endressande "ringer" kennt.
#196VerfasserGoldammer (428405) 19 Jul 13, 08:32
Kommentar
Guede Moege!

ringer ond vrkirnd kenn i idd. No nie idd käerd!
#197Verfassermanni3 (305129) 19 Jul 13, 08:40
Kommentar
Zwoiml 'noi' ...

... ond furt benne.
#198VerfasserSelima (107) 19 Jul 13, 08:45
Kommentar
Zwoiml 'noi' (c) Amoisle

Beim Abbfohannes seim Bouschdeng leasa han-e wieder amôle gmerkt, dass-d e beim Schreiba em Endrnedd scho a Scher' em Kobbf han.
#199Verfassertwocents (460778) 19 Jul 13, 09:46
Kommentar
ädd Zwoiml 'noi'

Do fellbr däe Schbruch ei, dean wo manke Allgaiar Fehla druffkedd hand, wemmas nochm Danze gfroged hadd, ob ma se hoibrenge däff:

Nôî, nôî, i gang scho allôî hôî!

(Isch mier naddierle gar nie idd bassierd, ehemm ...)

#200Verfassermanni3 (305129) 19 Jul 13, 10:51
Kommentar
Endressant, nò hòt sich des "vrkirnt" scheints bloß em Wirddabergischa erhalda.

Velleicht eißert sich s' Schdiggle no?
#201VerfasserGoldammer (428405) 19 Jul 13, 11:01
Kommentar
Faschdafömpfrle, i be a wengale langsam - was fr-a Scheer?
#202VerfasserSelima (107) 20 Jul 13, 02:56
Kommentar
Se wäed hald söbentein nach söben glei als zwai noch viedl ibr semne ibrsedzd hao, bisse gmerkd hadd, dass des a Aigename isch ond noch de geldnde LEO-Voerschrifda idd ibrsedzd wäere däff!!
#203Verfassermanni3 (305129) 20 Jul 13, 08:02
Kommentar
Was des Ameisle wohl om vier Menudda vor drui des Nachts am Kombuder gmacht hòt...??

I han des mit dr Scher em Kopf au et vrschdanda. Secht mr des wemmer ebbes net reacht vrschdòht? Nò han i au grad a Scher em Kopf ieber dui Scher em Kopf....
#204VerfasserGoldammer (428405) 20 Jul 13, 08:15
Kommentar
Emmrle, präsenile Bettflucht ;-) Noi, a leichdr Schlauf um halbr zwoi ond a wengale Gerompl em Haus - zack, benne wach ond wann nochd mei Hira erscht zom dengka afangt, noch hat Morpheus vrlora.

Do benne ja beruhigt, wann Du des oo idd drgneist hosch. Daßdr Manne des amol mear glei aufs erschde vrschdodt, wondrd me eh idd.
#205VerfasserSelima (107) 20 Jul 13, 09:43
Kommentar
Frechs Luedr, bräsenilbeddflichdex!!

dEdidd mechd ommare viedl uff zwai vo dier no wisse, was 'drgneist' haißd. So oogfäer waiß is globe scho, weil du ja an scheane Kondeggschd âgea hasch :-))

#206Verfassermanni3 (305129) 20 Jul 13, 12:16
Kommentar
Omara dreizeah Menudda vor Dreiviertl Drui:

Des sagat am Grimm seine Buaba drzua:

(...) auch schwäb. gneisen und einfach neisen erfahren, fränk. riechen, merken Schmid 401, im Allgäu der gneisz, das vorgefühl, dergneiszen, endlich ausspüren, in erfahrung bringen Schm. 2, 707
http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgu...

... ond moina hab-e mechd: durchschauen, erfassen, verstehen.
...........

Dau benne vool dr Bewondrong ond mach an geischdiga Kotau ond Du hoißsch me a frechs Luadr?? Dau muane amol ganz theatralisch seifza. So got's mier!!!

I wer bald amol a Aazeig aufgeah, daß i, a ozuavrlässigs, oopenktlechs, frechs Luadr, an zuavrlässiga, freindlecha Schwob zom Schwäbischschwätza suacha däd ;-)
#207VerfasserSelima (107) 20 Jul 13, 14:35
Kommentar
Do wuhßd i doch gladd uff Âhib oin *hihi*
#208Verfassermanni3 (305129) 20 Jul 13, 14:48
Kommentar
I hau no a baar Epideda vrgessa: oomeglech, stenkschdiefleg, hendrkimpfde, knausreg, doadlangweileg ... ähm ... ;-)
#209VerfasserSelima (107) 20 Jul 13, 15:10
Kommentar
Also dean, dean wo i do moine däd, däd des alls idd abschrecke. Däe haz scho midd ganz andre Kalibr aufgnomme kedd ;-)

[zue mier] Grad schea seis gwe ;-)) [/zue mier]

#210Verfassermanni3 (305129) 20 Jul 13, 15:23
Kommentar
Jezad glaube schiergar dr Manni moint sich selber.
#211VerfasserPotzig (623105) 20 Jul 13, 15:29
Kommentar
Siggsch, mr mua lei ogschminkt ond gnadnlos eahrle sei ;-)

Podzeg - sei fei bloß vorsichde, wann Du am manne seine Zua-mier-Degschdla liesch. Des koot ganz domm nausgau.
#212VerfasserSelima (107) 20 Jul 13, 15:40
Kommentar
"seis gwe" isch fei a Konnjenkdif ois em Berfeckd, gell ;-)
#213Verfassermanni3 (305129) 20 Jul 13, 17:02
Kommentar
Wo schdòht denn a Konkungdiv ois Perfegd? I kã des oms Vrregga koin irgendwo fenda....
;-)
(weil: i be a ãschdendichs Mädle on gugg nirgeds nã wo mr et nãgugga soll....)
#214VerfasserGoldammer (428405) 20 Jul 13, 17:05
Kommentar
Emmrle, so isch räechd :-))

[zue dier] Ond gib fei Obachd - dr Bodzeg isch an Agend vom Ennessah ond Brissm!! Deam däffsch idd ibr de Wäeg draue! Däe vrschnäddred alls! - Abr allad schea doe ins Xichd! [/zue dier]

#215Verfassermanni3 (305129) 20 Jul 13, 17:11
Kommentar
I moi grad, i däd äbbl so halblaude Schdemma hera. Deand ui hoileg flischdra???
#216VerfasserSelima (107) 20 Jul 13, 17:30
Kommentar
Manni, dö hosch fei Oreacht - i ben blos alt ond a bissle domm omd schwer von Begriff.Ond wenne dann amol was kapiert han odr moin, i hedds kapiert , na muasses glei nausposauna vor lauter Freid. Abr sowas wiana Agend - noi, des bassd ned zu mir.
Schdemma höri koine.
#217VerfasserPotzig (623105) 20 Jul 13, 17:35
Kommentar
Dibbesch Agend: Allad behaubde, äer sei koir ond äer sei doosoered. Des käed zuer Berufausbildong, grazo wies Dommschdelle. Des isch dr Schwäerbonkd im zwaide Semeschdr vom Läergang!
#218Verfassermanni3 (305129) 20 Jul 13, 17:41
Kommentar
Du wearsches wissa, wias ausguggt.
#219VerfasserSelima (107) 20 Jul 13, 17:42
Kommentar
Freile! Abr mi hanze omdrähd!
#220Verfassermanni3 (305129) 20 Jul 13, 17:48
Kommentar
So guggsch Du aus ... dodal omdreht! Ja ja. I glob ja, Du bisch oir vo de ganz harde ond machsch älle was vor ;-)
#221VerfasserSelima (107) 20 Jul 13, 17:50
Kommentar
Dobbled omdrähd! Drom ischbrs efdr amol dremsleg ond ben i ja so a Dremslar ;-)

[zue mier] Do wäeze mr jiez abr räechdgea mieße! Außr se will mr a Komlemend mache - oo idd schläechd :-))) [/zue mier]
#222Verfassermanni3 (305129) 20 Jul 13, 17:57
Kommentar
I sag iatz bloß amol 'Blaudopf' ond was-ne daudrmit moi, muaßsch sell rausfenda.

Derweil gange mal en mei Kuchl ;-)
#223VerfasserSelima (107) 20 Jul 13, 18:05
Kommentar
Wäesch hald idd lache kenne - draureg ;-(((

Kuchl? Forelle blau??
#224Verfassermanni3 (305129) 20 Jul 13, 18:15
Kommentar
Falsch. Isch zwar grad schwiereg, abr i kaa allad no lacha ;-)

Ond iatz gangmr zua de Nauchbra. Dau deamr weidrlacha.
#225VerfasserSelima (107) 20 Jul 13, 19:02
Kommentar
Manni, etzt woiß-e endle, barôm dees nia niggs worra isch mit meira Agendakarriehr. Dau mûa-ma se bloß dômm schdella, abr it dômm sei! In hau allat gmióint ghet, ma miaßt eggschdrigg bleed...

(zumier, ond wehe dr Manni liest etzt!) Em Blaudobbf kâa ma zemmle weit abdaucha...(/zumier)

Middara "Scheer êm Kobbf" han-e iebrigenz dia Selbschdzensuur gmoint, dass-d e manche Sacha it em Endnedd schreib, weil-e inzwischa ganz selbschfrschdendle drfôo ausgang, dass-d gfiltrat werd.
Ônd dau moin-e koine bersêenleche Emformaziona, dia sowiso it enz Netz gheerat, sondrn so an Blêedsenn, wia mier dau herin schreibat, odr wian-an der Bua em Hannes seim Gschichtle gschrieba hat. I glaub au it, dass Emformaziona, dia irgendwenn amôle gschbeichrad worra sênd, schbätr wiedr vollschdendêg glescht werrat.
#226Verfassertwocents (460778) 20 Jul 13, 19:08
Kommentar
I komm grad von am Hochzeizfeschd, des wo se uff dr Dachderrasse em zede Schdock gfeired hand. Des isch a scheane Lokeeschn midd am guede Ibrblick ibr die ganz Schdadd ond Omgäebong. Weils an Guedweddrdonschd hadd, habba abr vo de Bäerg nix xäeche.

DuSenzle, gib uff dei Schäer im Hiere Obachd, dasse dr im Draom koi Sinabbsa idd dureschneidt. Ma waiß nie, wemmas no amol brauche kaa.

Maisle, schea dassd no lache kasch!!

Guez Middrnachznechdle ;-)

#227Verfassermanni3 (305129) 21 Jul 13, 00:02
Kommentar
Manni, koi Angscht, i dreim it vô Scheara! Außdeam han-e 'Kobf' gschrieba, 'Hiera' isch Dei Endrbreddaziôo...

Gueznächtle!
#228Verfassertwocents (460778) 21 Jul 13, 00:07
Kommentar
Okee: Kobf!
Abr a Schäer in de Näebeheela soll ja oo idd grad aagneam sei, sageze ;-)
#229Verfassermanni3 (305129) 21 Jul 13, 00:11
Kommentar
Dangkdrschea, faschdafömpfrle, iatz haunes oo drgneist. Ond recht hosch oo drmit.

A Scheer em Grind isch vor allm dann gfährle, wanns Schädlweh 's Hiera aschwella last ;-)

Ond an bsondra Gruaß an da Herrn manni Hinz und Kunz. Wißmr iatz endle oo alle, weam dr manne ghert (wiamr bei oos frianr gsät hot).

I wensch ui ebbes.
#230VerfasserSelima (107) 21 Jul 13, 09:50
Kommentar
Maisle ädd Hinz ond Kunz: "ned amoi ignorian" haoni mier mibbm Fallendin denkd. I fihchd ja, mid deam seim Hiere goz bedrohlech bergabb - äehrlech. Däe kriegz nemma richdeg uffd Raije. Drom denk i oo mankmol ond in dr ledschde Zeid allad efdr, i lassn in Rue - draureg :-(

Wenns bei mier oo amol so weid komme sodd, nocha sesch mrs fei, gell!
#231Verfassermanni3 (305129) 21 Jul 13, 10:06
Kommentar
Manni, da HenzôndKonz han-e grad gfônda - Schappoh!

Amoisle, was hasch eigentle middam Blaudopf gmoint ghett gescht Zaubad?
#232Verfassertwocents (460778) 21 Jul 13, 10:47
Kommentar
Kenndet ihr bidde mòl des mitm Hinz und Kunz vrlinka - i fends et.
#233VerfasserGoldammer (428405) 21 Jul 13, 11:45
Kommentar
Emmerle, guggsch en da groaßa schwarza Fogl nomm...
#234Verfassertwocents (460778) 21 Jul 13, 11:49
Kommentar
Hä???????????
I bliggs null.
#235VerfasserGoldammer (428405) 21 Jul 13, 11:58
Kommentar
Siehe auch: Der Goße Scwarze Vogel... - #236 bis #239

Heißest Du Hinz? Heißest Du Kunz? Heißest Du etwa Rumpelstilzchen?
#236Verfassertwocents (460778) 21 Jul 13, 12:01
Kommentar
Ja, Romblschdilzle - Schdroe zue Gold ;-))

Mier hadd grad oir vo Hongkong a Imeil gschickd, die fangd aa mid "Begnadigen Sie bitte mein Deutsches, es ist nicht meine Sprache."
Ond nocha moind a "16.5 Million euro ist für Geschäft investmenst vorhanden, und ich bin bereit, 50% dieses Abkommens zu geben Ihnen auf korrekten Vorbereitungen."

I hao laidr koi Zeid drfier, i mueß zom Klarneddle!! Max vo ui ebbar ibrneame?
#237Verfassermanni3 (305129) 21 Jul 13, 12:26
Kommentar
Ach Manni, dau isch Dei schwäbischa Schbarsamkeit abbr falsch! Weggs dene gotzige baar Eiro fr d'Bearbedông däätsch Dr ieber achtd Milljona Eiro durch dLappa gau lauh?
#238Verfassertwocents (460778) 21 Jul 13, 12:38
Kommentar
Soll i deam zHongkong amol dei Imeiladress schicke? ;-))
#239Verfassermanni3 (305129) 21 Jul 13, 12:41
Kommentar
Drau de!!!! =(
Abr pferleichd schreibschd-em wenigschdenz, dass-Da sei Deitsches begnadischt... ;-)
#240Verfassertwocents (460778) 21 Jul 13, 12:42
Kommentar
Komesch. I hau vorin ganz gwieß ebbs gschrieba ond abgschickt. Abr desch irgndzwia em Orkus glandet. Alzo nomml:

Faschta5rle, Re 'Blaudopf': schdill ond diaf haune drmit adeida mechda.

Manne, dau duasch recht mim Ignoriera. Ond draureg isch des ganz beschdemmt. I hau au garidd vrschdanda, wasnr eigndle will.

Vill Schbaß beim Glarineddla Dir ond alle andre bei was se halt machad an sonam scheana Sonndig.
#241VerfasserSelima (107) 21 Jul 13, 14:11
Kommentar
"schdill ond diaf" im Blaudopf - do bin i ja gar idd so weid drnäebegläege, ma konnd sogar sage: Volldreffar!
Do haoni nemle die schea Lau droffe, die wo idd hadd lache kenne. Jednfalls schdod des so in däer Gschichd, die wo i dedd vrlenkd hao. Die Lau hadd zwar bloss a blaus Klaid aakedd, weil des hald Blaudobf haißd, ond idd so a weiz, bodelangs roez mid am enge Obrdail - abr fier a vrwonschene Brinzessin haz des scho dao. In am roede Klaid heze se leichdr dao mid lache ;-))

#242Verfassermanni3 (305129) 21 Jul 13, 23:46
Kommentar
I honn id meh als ibrfliage kenna, abr mir gôhts wiam Vegale, i vrschdand bloß Bahof.

Eich alle an schena Dag und a schene Wocha winsch.

I muaß heit Ôbnd zum Goschaklempner :(
#243VerfasserMoi Gab (456541) 22 Jul 13, 05:35
Kommentar
Ett Kättsche Winzohr es em Krankehuss!

Et jeht woll loss hück. Isch dät dat ja jood finde, wenn et Pänz mit minge Vater Jebuchztach hätt.
#244VerfasserSerendipity_4 (677936) 22 Jul 13, 14:59
Kommentar
Des dädesch du gued fende, Dibbi? Ond zue welar Baardy dädesch nocha gao? Kendrgeburzdag mid Dobfschlage am Namedag ommare drui, on zue deim Vaddr zom Schdoihägarsiffle zObed om achde - god do benkdlech a Fliegar vo Winzor an de Nidrrei??
#245Verfassermanni3 (305129) 22 Jul 13, 15:11
Kommentar
Manni, minge Vater is nit mie am Lääwe, leider. Äwwer singe Jrab is och in Niedersachsen, nit am Niederrhing ;-)

Schdoihägarsiffle krischenne Ährenplaatz unger minge läiwste Bejriffe :-))
#246VerfasserSerendipity_4 (677936) 22 Jul 13, 15:17
Kommentar
Mir hòt heit a Kollegin aus Erfurt a netts Gschichtle gmält wo se ghert hòt:

In Amerika wurde ein neuer Draht erfunden. Jetzt ist der aber leider so dünn, dass man nicht in der Lage ist, seine Dicke zu messen.
Also schicken sie ihn nach China, die sind ja Experten für kleine Dinge. Nach 3 Wochen kommt das Paket mit dem Draht zurück und auf dem beiliegenden Brief steht, dass es ihnen auch nicht möglich wäre den Draht zu vermessen.
Jetzt haben die Amis einen genialen Einfall: "Die Schwaben sind doch berühmt dafür, alle Probleme dieser Welt mit Leichtigkeit zu bewältigen."
Also schicken sie den Draht ins Schwobaländle. Eine halbe Stunde nachdem das Paket angekommen ist, ruft ein Schwabe in Amerika an und fragt: "Also, v'rmessa hem'rn. Was sollet mir jetzt no macha? A Löchle durch bohra oder a Gwind drauffschneida?"

#247VerfasserGoldammer (428405) 22 Jul 13, 15:47
Kommentar
;-)))

Emmerle, de oinzig meeglicha Antwort isch "Schnneidat halt a Ennagwênd nei!" ;-))
#248Verfassertwocents (460778) 22 Jul 13, 15:57
Kommentar
:-DDD
#249VerfasserGoldammer (428405) 22 Jul 13, 17:59
Kommentar
Achdong!! Achdong!! Kobbiraidinfrindschmend!!

Dean haoni s äeschde Mol vom Hemele gläese - waiß bloss nemma wo!

#250Verfassermanni3 (305129) 22 Jul 13, 18:00
Kommentar
Jeds hannischs ses beschdimmd zeende Mool gelääst ... unn nedd ehrausgriied wasses hääse soll ... off äää Mool dann doch ...
#251Verfasserno me bré (700807) 22 Jul 13, 18:24
Kommentar
Stimmt, des heni scho mol poschded ghett. Isch abr net von miar, i hen des au irgendwo kobbipeischded.
#252Verfasserbluesky (236159) 22 Jul 13, 18:29
Kommentar
Des mibbm Ennagwend™ isch mier abr nui ond god ja oo no an Schridd weidr als a normals Gwend druffdräje. Do hadd dBoerdächnek in de ledschde Johr ôgeheire Fordschridd gmached ;-)

™ DuSenzle

dEdidd moind no, die Suecharei vo de Ammi god klassischarweis ibr zwai Schdadziona oo zue de Jabbanar ond äeschd uff deane ieren Rad zue de Allar-guede-Denge*-send-drei-Schwobe.

* Deng - Dengs - Denge - Dengse? Was isch jiedz do aingdle dr Blueral? Ond isch des midde guede drei a Auffordrong zuer Bolligamih odr zommendeschde zuer voerejeleche Bedzijong odr gar zuer ejeleche Ôdreie?
Ond ma mueß ondrschaide zwische am Deng ond am Dengs!
#253Verfassermanni3 (305129) 22 Jul 13, 18:39
Kommentar
Jo, dat's sone Saak mit dat Oorheverrecht.
Dat schient 'n siehr beleevten Döntje tau sin.
Blots man ne lüüte Utwahl:

Siehe auch: FritzleŽs Witzle - Jokes II - #121

Siehe auch: Witze III - #202

Siehe auch: Witze VII - #202

#254VerfasserAdvohannes (785343) 22 Jul 13, 19:21
Kommentar
Scho im allaräerschde vom Fritzle seine Witzle anno 2005 schdod in dr Ibrschrifd "aus der Kategorie uralt".

Abr a gueda Rescherschöhr bisch, Hannesle :-))

#255Verfassermanni3 (305129) 22 Jul 13, 19:27
Kommentar
Ik hob alls verstanden wat det Hannesle jeschriebn hat, außer "Döntje", wat kudd des sin?

Morga Schwäbla und id Schwäbla! Honn zrzeit gar koi Zeit me und des gôhtmr auf da Senkl.

Beim Bua isches ibr 50° Grad hoiß.

Eich an schena Dag winsch.
#256VerfasserMoi Gab (456541) 23 Jul 13, 05:45
Kommentar
Winsch i ui oo.
#257VerfasserSelima (107) 23 Jul 13, 06:38
Kommentar
Gäbele, wie isch des jiez gwe mibbm Zah? Hasch no raschle kenne nechzNachd? Wensch dr a guez Radle kedd zom hao. Z Obed beim Hoifare wäez o bei dier räechd haiß sei.
Fuchzg Grad!! Do wäed a ja schier vrkaume! Was mueß a oo dedd naa!

An scheane Dag allmiddand :-)


dEdidd froged ommare halbe zwelfe sEmmrle, obschd scho afànge hibbelich wäesch?
#258Verfassermanni3 (305129) 23 Jul 13, 07:24
Kommentar
Lääde off unn alle Fänscha ! ... unn es riischd no Rään !
#259Verfasserno me bré (700807) 23 Jul 13, 21:13
Kommentar
bei ons hats zerscht reacht wiaschd do middama Gwidder ond Dunderschläg abr nochher isches a richtig scheener Landreaga worra ond abkialt hats au.
#260VerfasserPotzig (623105) 23 Jul 13, 22:30
Kommentar
Lädschdi Naachd hodds bei unns aach gewiddad gehadd ... dass waa so laud, dass isch defonn wach gänn waa ... reschdisch gegnalld hodds ... biss foahinn, woo de Rään komm waa, waas awwa heidd wedda reschdisch heiss genn geween ...
#261Verfasserno me bré (700807) 23 Jul 13, 22:55
Kommentar
@manni: noe. I ben offabar so dschilld em Moment dass i mi gar-et ufreg. ("Reggae reggae reggae reggae reg' i di uf, nò sag mr's" - © Wolle Kriwanek)

Bei ons hòt's au gescht bloß a baar Drepfla uf dr hoiße Schdoi greanget. I hoff, 's kommt heit meh - aber au et zvill oder z' arg oder mit Hagl! So a Landrägale wia beim Botzich, des wär's doch!
#262VerfasserGoldammer (428405) 24 Jul 13, 08:20
Kommentar
Guede Moege!

Bei eis haz scheinz oo a bissle greangeled in dr Nachd. Abr jiez isch scho mea fiichdeg warm ond schwill.

Emmrle, du machsch de :-)
#263Verfassermanni3 (305129) 24 Jul 13, 09:17
Kommentar
Derf i au wissa, warom sEmmerle hibbelich sei sott ? Hibbelich isch mr doch blos wemmer frisch verliabt isch.So frisch isches beim Emmerle ond am Dengs doch ned ?
#264VerfasserPotzig (623105) 24 Jul 13, 09:22
Kommentar
ädd blos wemmer frisch verliabt isch
Die jonge Weibr send oo nemma des, wasse frienr zue eisrar Zeid amol gwe send, Bodzeg!
Onz Emmrle isch a ganz a bsondrs Weißbild - s Emmrle wäed normalarweis oo hibbelich, wenn a Fade mäer als zwaihondrdondabaarzrkwedschde Eidräg hadd, weil se fiichd, dass zmol ganz ibrraschnd ond oovoerhäerxäechenarweis s oerdele Dorrisle bei dreihondrd d Dier zueschbeerd ond dasses nocha nemma weidrgod - Zuekombfzängschde ond Weldondrgangsschdemmong sozomsage ;-)

#265Verfassermanni3 (305129) 24 Jul 13, 09:34
Kommentar
Vielen Dank, manni, fir die bsichologisch dreffende on diefgrindiche Annaliese meiner zeitweisa Hibbelichkeit, jetz woiß-es wewewe des au!
:-D

Grad kommt a fedde Gwidderzell uf ons zuagrauscht, i vrfolg's em Rägaradar. Dr dewede hòt scho a Warnung rausgea wega Schdargräga on Hagl bis drei Sandemeder Durchmesser....mòl säh was bei ons ãkommt. Uf drAlb isches meischdens a bißle dramaddischer wia dò honda.
#266VerfasserGoldammer (428405) 24 Jul 13, 12:35
Kommentar
D' Edith secht es häb gschwend reacht gschdirmt on a weng donneret on nò ordentlich gschiddet, ohne Hagl, so dass jetz älles guat gwässeret isch on d' Rägatonna wieder vool, on es reanget ällaweil no a weng weider.

(D' Edith hòt a weng pikiert gugget weil i fir ihrn Beidrag aus Vrsäha a nuis Käschtle gnomma han, wo se doch sowisso grad a weng gnapp went dòhenna....)
#267VerfasserGoldammer (428405) 24 Jul 13, 14:19
Kommentar
Nochd hammr ja no a wengale a Hoffnung. Dr Reaga geschd hot lei a Noigale endr Reagadonn gea.

Abr - am Säa, womr glei no fahrat, dau sodds pferleicht idd allzo schlemm schderma. So a gloinr Schbaziergang en Bayerns oinzigr Hafaschdadt dädmr nochm Deadr scho dauga.
#268VerfasserSelima (107) 24 Jul 13, 14:24
Kommentar
E hau gar it gwisst, dass e oerdele bee. (Was isch des?)
#269VerfasserDoris (LEO-Team) (33) 24 Jul 13, 14:32
Kommentar
"ordentlich", dät i mòl schbeguliera, Dorisle!
(So, lörkt mr em Schwòbafada rom on aodet sich bloß wemmer erwehnt wurd on ebbes et vrschdòht, ha?)
;-)
#270VerfasserGoldammer (428405) 24 Jul 13, 14:37
Kommentar
Emmerle,
i lies au viel efdr mit wia dass-d e schreib.

Dau bfelld mer a alz bairischs Schbrichle/Gedichtle ei, des gaht ôgfähr aso:

Eingle
San oam de,
de ned so vui redn,
liawa wia dia,
dia oiweil was sogn.

Obwoi,
manche vo dene,
dia nix sogn,
san aa bloß so schdaad,
weils nix wissn.

Ganz vaschiedn sans,
dLeid.


(Vô wem 's isch, woiß-e it, abr 's isch emma Liedrbuach aus de sechzgr/siebzgr Jauhr fr de bairische Volksschuala gschdanda, glaub-e. Ônd i hoff, dass-d e koi Kobbirait vrledzt hau. Mir hatts selbigsmool als Kênd arg emmboniert, weil des braggdisch dr ersche Kondaggt zum Bairischa gwêa isch.)
#271Verfassertwocents (460778) 24 Jul 13, 15:10
Kommentar
Emmerle :-)
@twocents: des hert se nochm Franz Ringseis a ond wenns so wär no wärs no a Problem mit deam Copyright. I woaß vo nix!
#272VerfasserDoris (LEO-Team) (33) 24 Jul 13, 15:26
Kommentar
Des isch .“ Si tacuisses, philosophus mansisses." uff bairisch.
Da guggsch na- verschteckte Filosofi imma (bairischa) Schulbuach.
#273VerfasserPotzig (623105) 24 Jul 13, 15:28
Kommentar
Do hots jetz grad fümf Müllimetr her ghaut, bloß am Amoisle sei Regadonn hot nix abgkriagt.
#274Verfasserbluesky (236159) 24 Jul 13, 16:31
Kommentar
I be grad hendr oim häegradled, däe wo koi Schudzbläech idd an seim rassege Maundnbaik kedd hadd. Deam sei Hendrrad hadd uss deane kloine oin Millemeddr diefe Drecklächala uffm Radwäeg an mendeschdns fuchzg ßandemeddr* lange Dreckschdraife uff seim Fidle bis in Krage nauf gmached *hihi*


* Mier brauched drengend a groeß ß!!
#275Verfassermanni3 (305129) 24 Jul 13, 17:48
Kommentar
Biddschee: ẞ Guggsch dahane: http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fes_%C3%9F

Wammr helfa ka!
#276VerfasserGart (646339) 24 Jul 13, 18:09
Kommentar
Manni, sodenne Mauntnbaiker sigsch au am Sonndäg nammedag, wenn se ausm Isartal hoim radle ond jeds von dene hot an schlammige Aalschdrich aufm Buckl. Muaß i jedsmol annen Esl denka, woher kommt des bloß?
#277Verfasserbluesky (236159) 24 Jul 13, 18:18
Kommentar
Dui hend koi Blechle henda am Rad dra, ond no dueds jedsmôl nuf schbritza, wann se dura Pfitz fahre dend.
#278VerfasserGart (646339) 24 Jul 13, 18:19
Kommentar
Danke, Gart!
Korreckduur vo #275: fuchzg ẞandemeddr
#279Verfassermanni3 (305129) 24 Jul 13, 18:25
Kommentar
Dia mached des absichtlich weil se wilde Kerla sei wella ond so ursprenglich wia Przewalskygäul.Dui hend au den Stroife uffm Buckl als Zoicha fir ehre Ursprenglichkeit.
Des send nadierlich diefapsichologische Vorgäng, do hot a Mauntainbeiker koi Ahnung dafo.Des isch a Sach vom Schdammhirn, des kommt nia ans Licht.Mr sieht halt blos da Dreck ond denkt sich, so a Sau.Dabei muaß des offabar sei.
#280VerfasserPotzig (623105) 24 Jul 13, 18:43
Kommentar
Przewalskygäul - ond dia hend en Schdroife?
I kenn bloß den Przyrembel - ond do schdod ebbes vo Schwangerschafdsschdroife! Aber dia send id ufm Buggl.
#281Verfassercosteña (589861) 24 Jul 13, 19:23
Kommentar
Bschihrembl? Des isch doch des Lecksikonn ibr Wirm ond Fläe ond Schdoileis (Petrophaga lorioti) , odr?
#282Verfassermanni3 (305129) 24 Jul 13, 19:30
Kommentar





Jiez haoni amol s nuie Fädele draabonde, dass s Emmrle idd hibbelich wäere mueß ond i en Rue uff de Ballkoo zom Rauche gao kaa, one dass i daurnd lueg, ob mr scho bei zwaihondrdneineneizg send!






#283Verfassermanni3 (305129) 24 Jul 13, 19:37
Kommentar
Noi Manni, dr Przyrembel isch fr semdliche Krankheide, a Glassiger fir Dokdr, so wia dr Duden fr Deidschlehrer.

edid: I be heid scho im Meer gschwomma, do fahr i midm Fahrrad na, abr id midm Maundnbaik. Ond i schbriz au id.
#284Verfassercosteña (589861) 24 Jul 13, 19:44
Kommentar
ßßräänd ... unn im Regge schäänd die Sonn ... dääde die Häisa geeniwwa nedd doo schdeen, dann känndisch de Räänbooe siin ...
#285Verfasserno me bré (700807) 24 Jul 13, 19:47
Kommentar
Denja, hasch du mein Link idd aaglueged? Die fiered scho seid 1983 d Schdoilaus als sogenannde Nihilartickl. In oir Auflag hanzes rauslao, nocha hand dKeifar gschdreikd, bisses me dinna kedd hand! *hihi*
#286Verfassermanni3 (305129) 24 Jul 13, 19:52
Kommentar
Manni, ezed han es erschd verliggerled! Dankschee!!!! dodal luschdig!

Bei eis isch's dropisch schwiel, koi Drepfle en Sichd.
#287Verfassercosteña (589861) 24 Jul 13, 19:54
Kommentar
Mei Räegeradar moind, z Nachd om zwelfe däebs zNordfriesland ond an dr Oschdsäe schidde!
#288Verfassermanni3 (305129) 24 Jul 13, 20:07
Kommentar
Ez han e scho da Gaada gossa!
#289Verfassercosteña (589861) 24 Jul 13, 20:19
Kommentar
Uffs Weddrradar kasch de ja oo idd allad so vrlao, obwols bei eis heid gschdemmd hadd. I be im Druckene zue meim Dermin gradled ond zwai Schdond schbädr nochm Räegeschauar mea zruck, genao wies sRadar zaiged kedd hadd.

Ond i erinnre mi no an dean Dag, wo mr eis voer zwai Jor im Allgai zom Radle droffe hand. Es hadd de ganze Voemedag gschidd wie uss Kibl ond mier send am Luise-Kiesselbach-Blatz im Schdao gschdande, grad dasses eis idd in de frisch ausbaggrede Dunell neigschwemmd kedd hadd! Em Hemele sei Buss isch abr gozeidank hoech gnue gwe ;-))
sRadar hadd abr gmoind, ommare zwelfe däebs aufhäere on Zonne däeb rauskomme - ond grad so isch oo komme.
#290Verfassermanni3 (305129) 24 Jul 13, 20:23
Kommentar
22.34 Uhr (vier Minuta noch halb älfe): I schbier s erschde Drepfle. S ränget. S Radar isch bessr als sei Ruaf!

Guads Nächdle alle midanand! ( also scho jeder fir sich aigendlich!)
#291Verfassercosteña (589861) 24 Jul 13, 22:43
Kommentar
Guada Morga alle midanander aber jeder fir sich ! I han grad im Pschyrembel nachguggt ond nix ieber Schtoileis gfonda.Sisch jo au eigentlich koi medizinisches Thema ond Schtoileis iebertraga au koine Krankheita - so weit i wois.
#292VerfasserPotzig (623105) 25 Jul 13, 08:27
Kommentar
In dr 261. Auflag isch scheinz ebbs dinn. Luegesch in dean Link vo #282.
#293Verfassermanni3 (305129) 25 Jul 13, 08:32
Kommentar
Dean hanne scho gseha, den link.Des nitzt mr nix, weil mei Ausgab vom Pschyrembl die 257. isch.A neiere hanne ned und brauche au ned weile mid dene Krankheita auskomma muaß, di wo in der 257. Ausgab drinna send.
#294VerfasserPotzig (623105) 25 Jul 13, 09:00
Kommentar
Dean brauchsch dr oo jiez nemma koofe. Die wichdege Sacha ibr dSchdoilaus kaasch ja jiez gozeidank im Endrnedd nochläese ;-)
#295Verfassermanni3 (305129) 25 Jul 13, 12:29
Kommentar
Dean brauchsch dr oo jiez nemma koofe.  
Recht hascht, Manni. Ab amma gwissa Altr (meim!) rentiert se koi nuier Pschirembl nemme. ;-))
#296Verfassertwocents (460778) 25 Jul 13, 12:38
Kommentar
Lue mi aa, DuSenzle! I hao oo no nie oin kedd ;-)





Ond jiez goz nocha

bald

doo deana

weidr






#297Verfassermanni3 (305129) 25 Jul 13, 12:54
Kommentar
I au it, Mannni. I glaub,des hat mr mancha Kranket erschbaart.
Moischdenz habba doch dia Simbdome, vô dene ma grad liest, au wenn fisiologisch gar it sei kâa. ;-)
#298Verfassertwocents (460778) 25 Jul 13, 13:02
Kommentar
Isch hann gedänggd, isch falinnges mool dohäa, weil do jo aach alls Leid aus Bajre renngugge : Siehe auch: Umfrage sprachwissenschaftliche Arbeit: Bayer...
#299Verfasserno me bré (700807) 25 Jul 13, 14:35
Kommentar
Brele, mir zwei derfed da ned midmacha.Mir dädet grad dia ganz Arbed versaua, odr ?
#300VerfasserPotzig (623105) 25 Jul 13, 14:50
iDie Diskussion zu diesem Artikel ist geschlossen.
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.