Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betrifft

    Tyzzer's disease

    Kommentar
    Liebe Leoniden

    wir diskutieren gerade, wie man die von Clostridium piliforme ausgelöste Darmerkrankung bei Pferden nennt, beziehungsweise wie man Tyzzer's disease ausspricht.
    Vorschläge sind entweder "tisser" oder taisser". Entschuldigt, ich beherrsche die Lautschrift nicht.

    Danke für eure Beiträge!
    Verfasser coincidencia (584980) 17 Nov. 14, 12:16
    Kommentar
    Bin weder Englisch-Muttersprachler noch Experte für Pferde und deren Krankheiten ...

    Aber ich tippe mal, dass das "y" hier als kurzes "i" zu sprechen ist - und das "zz" auf jeden Fall als stimmhaftes "s".
    #1Verfasser Woody 1 (455616) 17 Nov. 14, 12:35
    Kommentar
    Das ist mal wieder eine typisch deutsche Frage.
    Alois Alzheimer war Deutscher, trotzdem hat mich während meiner Zeit in den USA niemand gefragt wie denn Alzheimer's disease korrekt auszusprechen wäre.

    OP: wir diskutieren gerade, ...
    Wer ist "wir" und wo diskutiert ihr?
    Die Krankheit ist offensichtlich nach jemandem mit dem Namen "Tyzzer" benannt, und Familiennamen kann man prinzipiell aussprechen wie es einem beliebt. Vermutlich sollte man diesen Namen sogar in England, in Frankreich, in Italien und in Deutschland unterschiedlich aussprechen wenn man von seinen Mitmenschen verstanden werden will.
    #2Verfasser Oxymorphon (700306) 17 Nov. 14, 13:19
    Kommentar
    @2:

    Aha - also dann im Deutschen wohl so in Richtung "Tützer", wenn man verstanden werden will ...

    Immer wieder interessant, was man bei LEO alles lernen kann :-P
    #3Verfasser Woody 1 (455616) 17 Nov. 14, 13:24
    Kommentar
    Wenn mich in den USA jemand fragen würde, wie man Purpura Schönlein-Henoch richtig ausspricht, würd ich mich sehr wundern. (Das nur als Vergleich, weil das dem Otto-Normal-Deutschen vermutlich so geläufig ist, wie dem Anglophonen die Tyzzer's Disease.)
    Oxymorphon, würdest du nach der Logik mit den Familiennamen das Hodgkin-Lymphom auch aussprechen wie du lustig bist?

    Ansonsten stimme ich Woody zu, ich würde hier zu einem einem kurzen i und einem stimmhaften s tendieren.
    #4Verfasser Yarith (877626) 17 Nov. 14, 13:32
    Kommentar
    Sigh

    #3+4: Es geht nicht um "aussprechen wie du lustig bist", sondern darum, dass es für Eigennamen keine festgelegten Ausspracheregeln gibt.
    Vergleiche:
    Houston, Texas
    Houston Street, Manhattan, New York City
    #5Verfasser Oxymorphon (700306) 17 Nov. 14, 13:36
    Kommentar
    *auf Deutsch dagegenseufz*

    Laut Wikipedia (die ja, wie wir inzwischen an anderer Stelle hier bei LEO gelernt haben, über so manchen Zweifel erhaben ist) wurde die Stadt in Texas nach einer anderen Person benannt als die Straße in Manhattan ...

    Und für jeden dieser beiden Namen scheint es sehr wohl eine mehr oder minder "feste Ausspracheregel" zu geben - auch wenn sie gleich geschrieben werden.

    So ist es wohl durchaus denkbar, dass es auch mehrere Personen gibt, deren Name sich "Tyzzer" schreibt, aber jeweils unterschiedlich ausgesprochen wird.

    Die Person, nach der die Pferdekrankheit benannt wurde, hat ihren Namen aber sicherlich immer gleich ausgesprochen - und so sollte es m. E. auch (zumindest in entsprechenden "Fachkreisen") gehandhabt werden, um eben solche Verwechslungen zu vermeiden.

    #6Verfasser Woody 1 (455616) 17 Nov. 14, 13:50
    Kommentar
    Generell wird -i[Doppelkonsonant]e- oder -y[Doppelkonsonant]e- (fast) nie als -ai[Doppelkonsonant]- ausgesprochen, -i[Konsonant1][Konsonant2]e- hingegen schon manchmal -ai[Konsonant1][Konsonant2]-.

    Wobei bei Namen natürlich alles anders sein kann.

    #7Verfasser mordnilap (835133) 17 Nov. 14, 13:52
    Kommentar
    https://www.youtube.com/watch?v=hooqjTYC7BM

    Mira Tyzzer wird dort "Mirra Taiser" ausgesprochen. Hätte ich, wenn ich mich festlegen müsste, zumindest für die USA auch geraten.
    #8Verfasser Mattes (236368) 17 Nov. 14, 14:01
    Kommentar
    "Wir" sind Tiermedizinstudenten in der Schweiz. Allerdings ist das Ziel, dass man uns auch in englischsprachigen Unterhaltungen versteht, wenn wir von dieser Krankheit sprechen.
    Die Tyzzersche Krankheit wurde übrigens erstmals von einem Professor Tyzzer in Harvard beschrieben und nach ihm benannt.

    #2: Familiennamen kann man prinzipiell aussprechen wie es einem beliebt.
    Das gebe ich dir recht, doch mich interessiert weniger die Aussprache des Familiennamens als die der Krankheit.

    Vielleicht stolpert ja ein sprachgewandter Tierarzt über diesen Faden und kann mich aufklären?

    Ansonsten halte ich mich an mordnilaps generelle Regel und nenne das Ding bis auf Weiteres Tyzzer mit kurzem i und stimmhaftem s.
    #9Verfasser coincidencia (584980) 17 Nov. 14, 15:18
    Kommentar
    @3: Aha - also dann im Deutschen wohl so in Richtung "Tützer", wenn man verstanden werden will ...
    Nenn mir einen guten Grund der gegen "Tützer" spricht.

    Mancher deutsche Tourist mit sehr guten Englischkenntnissen war schon erstaunt, dass ihn niemand verstanden hat, wenn er in Upstate New York nach den Niagara Falls gefragt hat.
    => Manches was blau ist kann tatsächlich mit einer Pille verwechselt werden.

    @9: Aus eigener mehrjähriger Erfahrung in den USA kann ich dir mitteilen:
    Manchmal stellt man fest, dass insbesondere Wörter ganz anders ausgesprochen werden, deren Aussprache man sich aufgrund der Schriftform ganz sicher war.
    Something goes awry in Tyzzer's disease hätte ich erst nach anderthalb Jahren fehlerfrei aussprechen können - und das hätte nicht an Tyzzer's gelegen.
    #10Verfasser Oxymorphon (700306) 17 Nov. 14, 15:29
    Kommentar
    For an ENS "Taiser" is the natural pronunciation IMO; like "Bonnie Tailer" ;-)
    #11Verfassermikefm (760309) 17 Nov. 14, 16:07
    Kommentar
    *Manchmal stellt man fest, dass insbesondere Wörter ganz anders ausgesprochen werden, deren Aussprache man sich aufgrund der Schriftform ganz sicher war.*

    Ach was ... da bin ich aber jetzt platt :-O

    Ich habe jedenfalls nirgends behauptet, dass ich mir in diesem Falle der Aussprache sicher sei. Meine #1 war lediglich eine spontane Vermutung. ("Ich tippe mal ...")


    *Nenn mir einen guten Grund der gegen "Tützer" spricht.*
    #12Verfasser Woody 1 (455616) 17 Nov. 14, 18:37
    Kommentar
    *Manchmal stellt man fest, dass insbesondere Wörter ganz anders ausgesprochen werden, deren Aussprache man sich aufgrund der Schriftform ganz sicher war.*

    Ach was ... da bin ich aber jetzt platt :-O

    Ich habe jedenfalls nirgends behauptet, dass ich mir in diesem Falle der Aussprache sicher sei. Meine #1 war lediglich eine spontane Vermutung. ("Ich tippe mal ...")


    *Nenn mir einen guten Grund der gegen "Tützer" spricht.*

    Nun, in sehr guter Grund wäre m. E. eine andere Aussprache, die sich in "Fachkreisen" möglicherweise fest etabliert hat ...

    Ansonsten kann es natürlich jeder nach Belieben aussprechen, wie er will - die Frage ist halt nur, ob man dann im entsprechenden Kontext auch richtig verstanden wird.
    #13Verfasser Woody 1 (455616) 17 Nov. 14, 18:37
    Kommentar
    Ist denn die Aussprache, die der Duden für Alfred Hrdlicka angibt ( http://www.duden.de/rechtschreibung/Hrdlicka ) auch noch von der Regel "Familiennamen kann man aussprechen wie man will" gedeckt ?
    #14Verfasserarcus (267523) 17 Nov. 14, 19:14
    Kommentar
    Der weißrussische Wikipedia-Artikel zu der Krankheit heißt "Болест на Тайзер", also "Taiser". Wie zuverlässig die Transkription des Namens ins Weißrussische ist, weiß ich natürlich nicht; der Namensgeber wird als Ернст Тайзер transkribiert, also phonetisch ins Deutsche rückübertragen als "Ernst Taiser" - und seinen Vornamen Ernest hat der Tierarzt sicherlich nicht deutsch ausgesprochen.
    #15Verfasser Raudona (255425) 17 Nov. 14, 19:26
    Kommentar
    Ob's was nutzt?

    Auf Japanisch heißt die Krankheit
    ティザー病(ティザーびょう、英:Tyzzer's disease)
    Taizâ byô ['taiza: bjo:]
    #16Verfasser MiMo (236780) 17 Nov. 14, 20:07
    Kommentar
    MiMo, ich verneige mich tiefstens vor deinen herausragenden Fremdsprachenkenntnissen - selbst wenn sie lediglich ergoogelt sein sollten
    #17Verfasser penguin (236245) 17 Nov. 14, 20:34
    Kommentar
    Meines Wissens braucht MiMo keine Fremdsprachenkenntnisse zu ergoogeln (na ja, Veterinärjapanisch vielleicht schon ...).
    #18Verfasser Raudona (255425) 17 Nov. 14, 20:41
    Kommentar
    Bitte nicht verneigen!

    Mir ist im Eifer des Gefechts ein Fehler unterlaufen. Die Lesung des Namens der Krankheit lautet tizâ byô - ['tiza: bjo:].

    (Man sollte sich nicht in LEO tummeln und zugleich fernsehen ...)
    #19Verfasser MiMo (236780) 17 Nov. 14, 21:36
    Kommentar
    das war sarkastisch ...
    #20Verfasser penguin (236245) 17 Nov. 14, 21:39
    Kommentar
    Pfff, wer transkribiert denn jetzt dichter dran am Original, Weißrussisch oder Japanisch?
    #21Verfasser Raudona (255425) 17 Nov. 14, 21:47
    Kommentar
    Zu #17/#20:

    1. Für #16 habe ich nix gegoogelt, sondern eine japanische Quelle benutzt.

    2. Ich arbeite u.a. als (literarischer) Übersetzer aus dem Japanischen.

    #22Verfasser MiMo (236780) 17 Nov. 14, 22:18
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt