• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Werbung
Betrifft

Fakten – wissenswert, kurios oder einfach zum Schmunzeln

150 Antworten   
Kommentar
Die LEO-Version von Unnützem Wissen



„stewardess“ ist das längste Wort, daß sich mit dem 10 Finger-System ausschließlich mit der linken Hand schreiben lässt.

Auf dem Mond liegen ein paar Golfbälle rum (geschlagen von Alan Shepart am 7.2.1971 während der Apollo 14 Mission

Für grün und blau gibt es in vielen Sprachen nur ein gemeinsames Wort

Planeten, die um ein Doppelsternsystem kreisen werden Tatooines genannt, nach dem Planeten Tatooine aus Star Wars. (z.B. Kepler-1647b)

Der höchste Berg der Erde, gemessen von seiner Basis bis zum Gipfel ist der Mauna Kea (von ~6000m unter dem Meeresspiegel bis 4205m am Gipfel)

Mein Nick hat übrigens zwei Punkte weil ich früher meine Posts immer mit P. unterschrieben habe, Leo aber bei der Registrierung nur Nicks mit minimal drei Zeichen zugelassen hat.



mehr fällt mir gerade nicht ein – seid ihr dran
VerfasserP.. (308627) 19 Sep 16, 15:42
Kommentar
Sehr schöne Fadenidee :)

Der Fachausdruck für die Angst vor langen Wörtern heißt Hippopotomonstrosesquippedaliophobie.

#1VerfasserYarith (877626) 19 Sep 16, 16:08
Kommentar
Als Tycho Brahe auf die Insel Hven umzog, die der dänische König ihm zur Verfügung gestellt hatte, wurde ihm sein zahmer Elch nachgeschickt. Der erreichte die Insel aber nie, weil er auf dem Weg in Schloss Landskrona des Nachts treppauf, treppab durch die Gemächer schlich, in einem leeren Zimmer Bier fand, es austrank, betrunken die Treppe runterfiel, sich ein Bein brach und starb.
#2VerfasserGart (646339) 19 Sep 16, 16:42
Kommentar
Pizza ist nicht nur eine Bezeichnung sondern auch eine Formel:

Das Volumen einer runden Pizza mit Radius z und Dicke a ist:

Pi*z*z*a
#3VerfasserP.. (308627) 20 Sep 16, 08:24
Kommentar
(3+4)³ = 343
#4Verfasserdirk (236321) 20 Sep 16, 08:58
Kommentar
Am Sonntag, den 3. September 1967 um 5 Uhr morgens wechselte Schweden von Linksverkehr auf Rechtsverkehr.

Die Gründer von Adidas und Puma waren Brüder
Adolf (Adi) Dassler: Adidas
Rudolf Dassler: Puma

Das nächste Schaltjahr, das (nach der 4-jahres-Regel) „ausfällt“ ist im Jahr 2100

Der Vater Adolf Hitlers hieß ursprünglich Alois Schicklgruber, änderte 1876 aber seinen Nachnamen in Alois Hitler
#5VerfasserP.. (308627) 20 Sep 16, 12:42
Kommentar
- Etwa jede sechste Bombe, die im zweiten Weltkrieg abgeworfen wurde, war ein Blindgänger...

Dann wissen wir ja, wie viele Unterbrechungen es bei den Bauarbeiten am Hamburger Flughafen noch geben wird - - viele  (heute hamse erst die dritte ausgebuddelt.....)
#6VerfasserLalobaHH (794285) 20 Sep 16, 15:24
Kommentar
Ach, drum wird dat nix mit dem Berliner Flughafen... die trauen sich nicht, zu buddeln ;-)
#7Verfasserdrkimble (463961) 20 Sep 16, 16:18
Kommentar
die trauen sich nicht, zu buddeln - sie sollten mal Bagger nehmen statt Buddelschiffe
#8Verfassermbshu (874725) 20 Sep 16, 16:32
Kommentar
Für grobe Schätzungen lassen sich Meilen einfach in Kilometer umrechnen, indem man die entsprechende Zahl in eine Summe von Fibonacci-Zahlen zerlegt und anstelle jedes Summanden das jeweils nächste Element der Fibonacci-Folge verwendet.

Beispiel:
28 Meilen > 29 = 21 + 5 + 3 > 33 + 8 + 5 = 46 km

Das funktioniert natürlich auch umgekehrt:
51 Kilometer > 33 + 13 + 5 > 21 + 8 + 3 = 32 mi

Prosaischere Menschen können auch den Umwandlungsfaktor 1.609 benutzen.
#9Verfasserzirp_ (703877) 21 Sep 16, 16:33
Kommentar
Wusstet Ihr, dass der Biss eines einzigen Pferdes für ein Hornisse tödlich sein kann? ((c) Welt im Spiegel, eine unerschöpfliche Quelle für Nonsens-"Wissen")
#10Verfasservirus (343741) 21 Sep 16, 18:44
Kommentar
Wenn man die ungeraden Zahlen addiert, erhält man immer eine Quadratzahl. Und das geht tatsächlich bis in die Unendlichkeit.

1 + 3 = 4 + 5 = 9 + 7 = 16 + 9 = 25 + 11 = 36 usw.
#11Verfasserlyri (236943) 21 Sep 16, 19:03
Kommentar
edit
#12Verfasservirus (343741) 21 Sep 16, 19:12
Kommentar
Heute in den Medien:

Es gibt nur 28 nordkoreanische Internet-Domains.

(Quelle: https://www.reddit.com/r/technology/comments/...)
#13VerfasserP.. (308627) 22 Sep 16, 11:41
Kommentar
#9: zirp: Also ich find das normale Umrechnen mit 1,6 schon anstrengend... aber diese Methode kapier ich jetzt GAR nicht.
Tante Wiki hat mir zwar jetzt zum Glück grade erklärt, was Fibonacci-Zahlen bzw. die Fibonacci-Folge ist, aber bei Deinem Beispiel blicke ich trotzdem nicht durch.
Wie kommst Du bei Meilen von 28 auf 29?
Und noch mysteriöser, bei km von 51 auf 33?

Bin leider mathematisch komplett unbegabt und sehr schwer von Begriff (bezüglich Mathematik!), könntest Du bitte netterweise noch einen Erklärungsversuch für Mathe-Deppen wie mich machen? 
#14VerfasserBellydancer (1117479) 23 Sep 16, 10:48
Kommentar
Bellydancer, das geht so:

Man schreibt die Zahl der Meilen als Summe von Zahlen die in der Fibonaccifolge auftauchen.
Hier mal der Anfang der Fibonaccifolge: 1,1,2,3,5,8,13,21,34,55 ....
(Jede Zahl ist die Summe der beiden davor)

Also ist dann 29=21+5+3
Dann nimmt man für jede der Fibonaccizahlen die nächste in der Folge, also aus 21 wird 34, aus 5 wird 8 und aus 3 wird 5.
Dann kriegt man in Kilometern 34+8+5=47 raus.

Ich finde 1,5 und dann aufrunden aber trotzdem einfacher und schneller. Als grobe Schätzung reicht mir das, da nehme ich noch nicht mal 1,6 her.
#15VerfasserDodolina (379349) 23 Sep 16, 10:52
Kommentar
Danke Dodolina für den Versuch - kapiert habe ich es zwar trotzdem nicht, mir schwirrt schon der Kopf, wahrscheinlich muss ich mal drüber schlafen...

Will aber diesen wunderbaren Faden nicht weiter mit meiner Begriffsstutzigkeit aufhalten und liefere zumindest einen unnützen Fakt:

Man kann mit zugehaltener Nase nicht summen.
#16VerfasserBellydancer (1117479) 23 Sep 16, 11:06
Kommentar
2013 ist nach 1987 das erste Jahr, bei dem alle vier Ziffern unterschiedlich sind.
#17Verfasservirus (343741) 28 Sep 16, 18:42
Kommentar
*probier*
Stimmt doch gar nicht, man kann mit zugehaltener Nase schon summen. Das Summen rutscht nur etwas weiter nach oben und kommt nicht direkt aus dem Hals, sondern eher aus der Nase.
Also, probiert es halt auch einmal! :-)
#18Verfassertigger (236106) 29 Sep 16, 09:45
Kommentar
supi Faden... um den immer bei eigene Artikel zu haben schreib ich auch was:

Das größte bekannte (deutsche) Palindrom ist: Reliefpfeiler
#19VerfasserHawkace (237330) 29 Sep 16, 10:35
Kommentar
@Hawkace: Wenn das Palindrom nur aus einem einzigen Wort bestehen darf, vielleicht, ansonsten biete ich: Ein Neger mit Gazelle zagt im Regen nie.
(Und zack! ist der Faden auch in meiner Liste ,o))
#20VerfasserDragon (238202) 29 Sep 16, 10:48
Kommentar
Palindromfäden hatten wir schon. Mein Favorit nach wie vor:
Ida war im Atlas, Abdul lud Basalt am Irawadi.

Gummersbach und Siegen sind die einzigen Städte weltweit, in denen - na was wohl ....





Filialen von Aldi-Nord und Aldi-Süd existieren!
#21Verfasserdirk (236321) 29 Sep 16, 11:45
Kommentar
Re #19 und #20: Beide Palindrome hat angeblich Arthur Schopenhauer erdacht.
#22Verfassertigger (236106) 29 Sep 16, 11:54
Kommentar
#18 tigger: Wie soll denn das Summen aus der Nase kommen, wenn Du die zuhältst? Also ich hab das irgendwo gelesen und natürlich sofort selbst ausprobiert - es ist un-mög-lich. Man kann mit zugehaltener Nase nicht summen.
(mich grad unauffällig hinterm Bildschirm ganz klein ducke und heimlich nochmal probiere... )
#23VerfasserBellydancer (1117479) 30 Sep 16, 10:05
Kommentar
@lyri #11
1 + 3 = 4 + 5 = 9 + 7 = 16 + 9 = 25 + 11 = 36 usw.

Ich hab es mir immer ähnlich gedacht:
nämlich, die Ausgangszahl plus die Zahl, die das vorherige Quadrat bildet und die, die das nächste Quadrat bildet....
Also 1 + (1 + 2) = 4 + (2 + 3) = 9 + (3 + 4) = 16 etc.
Funktioniert auch bis in die Unendlichkeit.... ;o)

Bei meiner Methode ist es aufgrund der Quadratzahl möglich, einfach die nächste Quadratzahl zu finden (vorausgesetzt, man kann Wurzeln ziehen, oder hat einen Taschenrechner):
Bsp:
729 + (Wurzel aus 729 27 + 28) = 784
3136 + (Wurzel aus 3136 56 + 57) = 3249

*Faden ebenfalls auf der Liste hat*

#24VerfasserCaretta Caretta (804105) 30 Sep 16, 11:38
Kommentar
Loriot hatte doch so ein paar wunderschöne "wußten Sie schon"- Folgen. *inmeinemsiebhirnrumgrab*

*fadenjetztaufderlistehab*
#25VerfasserChaja (236098) 30 Sep 16, 11:45
Kommentar
@21 Und Mülheim an der Ruhr.
#26VerfasserRussisch Brot (340782) 30 Sep 16, 11:58
Kommentar
@21 + @26 Ich hab mal (vor über zwanzig Jahren) gehört, Fulda hat auch beide Aldis.

Ich konnte mich allerdings bisher nicht selbst davon überzeugen.

#27Verfasserplidsi (967308) 30 Sep 16, 14:01
Kommentar
@26, 27: Bei Aldi-Nord gibt es einen Filialfinder, der auch die Süd-Filialen kennt. Danach ist von Fulda aus die nächste Nord-Filiale in Hünfeld, 13 km entfernt. Und auch in Mülheim/Ruhr gibt es keine, die nächste ist in Essen-Schönebeck.
#28Verfasserdirk (236321) 30 Sep 16, 14:45
Kommentar
Danke für die Aufklärung, dirk.

Vielleicht hat sich das ja in den letzten 28 Jahren geändert.;-)
#29Verfasserplidsi (967308) 30 Sep 16, 14:52
Kommentar
Entschuldigung, aber ich kann mit zugehaltener Nase summen. Es klingt etwas nasaler und ist etwas schwieriger, aber es geht. Und da ich gerade alleine vom Laptop sitze, erst recht. :-)
#30Verfassertigger (236106) 30 Sep 16, 15:02
Kommentar
tigger - vielleicht unterscheidet sich die deutsche Definition von Summen von der österreichischen? Wenn ich die Lippen geschlossen und die Nase zugehalten habe, ist nur ein ganz kurzer Ton drin, dann ist Ende der Vorstellung. Summt man in Österreich offenen Mundes?
#31VerfasserChaja (236098) 30 Sep 16, 15:15
Kommentar
@28 Dann ist das wohl neu (oder die Karte stimmt nicht, aber warum sollte Aldi Nord eigene Filialen unterschlagen?), Freunde von mir wohnen in Mülheim/R uns schwärmen davon, wie schön es ist, beide Aldis zu haben.

@31 Bei mir ganz ähnlich, ich kann mehrfach hintereinander ein kurzes "Hupen" erzeugen, aber nicht summen.
#32VerfasserRussisch Brot (340782) 30 Sep 16, 15:24
Kommentar
Wissenswert und kurios: Wenn Mund und Nase verschlossen sind, kann man nur mit geplatztem Trommelfell summen. *wegduck*
#33Verfasserzirp_ (703877) 30 Sep 16, 15:26
Kommentar
Hab's mir mal genauer angesehen, die Freunde wohnen in Mülheim keine 5 km von einer Essener Filiale weg. Da gehen die Städte halt ineinander über.
#34VerfasserRussisch Brot (340782) 30 Sep 16, 15:32
Kommentar
@34: Na ja, das kann schon sein, irgendwo muss ja die Grenze sein, und gerade im Ruhrgebiet weiß bekanntlich niemand so genau, wo die eine Stadt aufhört und die andere anfängt. Da können die Läden schon in Spuckweite voneinander liegen und gehören trotzdem zu verschiedenen Städten. Kurioserweise sind Essen und Mülheim/Ruhr auch gerade die beiden Firmensitze. Deine Freunde, RB, wohnen offenbar genau im Zentrum des Aldi-Universums!
#35Verfasserdirk (236321) 30 Sep 16, 15:45
Kommentar
Die beiden Brüder haben sich "damals" Deutschland aufgeteilt. Aldi-Süd mit Sitz in Mülheim und Nord mit Sitz in Essen.
Und da es durchaus Strassen gibt, deren eine Seite Stadt1 und die andere Seite Stadt2 ist, oder bis Hausnummer 200 Stadt 1 und ab 202 Stadt 2....
... kann es kompliziert werden.
#36VerfasserMasu (613197) 30 Sep 16, 16:01
Kommentar
Argl... dann ist es halt mein Verständnis von "Summen", das differiert. Es muss nicht immer gleich eine Problematik internationaler Tragweite dahinterstehen.

Im Übrigen weiß grundsätzlich eh jeder, dass sich im Ruhrgebiet das Aldi-Südiversum und das Aldi-Nordiversum überschneiden, oder?

Jetzt mal was wirklich Kurioses, das noch keiner wusste, dem ich's erzählt habe: Ohrenschliefer (aka Ohrenkneifer) können fliegen! Sie tun es nur fast nie. (Frag doch mal die Maus... :-))
#37Verfassertigger (236106) 02 Okt 16, 13:58
Kommentar
#10: Darüber hat uns ursprünglich Fredl Fesl aufgeklärt.

Beim Korrekturlesen eines Kinderbuchtexts lernte ich gestern, dass die Sepiaschale, an der sich Wellensittiche die Schnäbel schleifen, Schulp genannt wird. Ich hatte es zuerst für einen Austrizismus gehalten, aber der Duden bestreitet das.
#38VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 02 Okt 16, 17:17
Kommentar
Warum um Himmels Willen sollte ein Teil eines Meeresglibberviechs mit einem Austriazismus bezeichnet werden?
#39Verfassertigger (236106) 03 Okt 16, 07:45
Kommentar
Ich muß zur Ehrenrettung aller Sepien, Oktopusse, Kraken und was da noch so schwimmt, einschreiten und sagen, daß diese gar nicht glibberig sind. Es sind possierliche Tierchen (oder auch Tiere, gibt ja große), mit denen man vor ihrer Höhle wunderbar spielen kann.

Außerdem sind sie ausgesprochen lecker. Aber das ist wieder ein anderes Thema.
#40Verfasserulinne (894128) 05 Okt 16, 14:37
Kommentar
Ja, Gott, wer weiß, was die Habsburger da drunten in Triest und Pola so alles getrieben haben. Vielleicht sogar Schulpe gefangen.
#41VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 05 Okt 16, 16:36
Kommentar
@37 Ja, das hat uns letztens beim Mausgucken auch sehr erstaunt :-).

@41 Herrjehmine, von Gurgel oder Tante Wiki hast Du aber schon mal gehört? Nicht das Tier heißt Schulp: https://de.wikipedia.org/wiki/Schulp
#42VerfasserRussisch Brot (340782) 05 Okt 16, 16:49
Kommentar
## 9, 14 zirp & Dodo
Das Prinzip habe ich, glaube ich, begriffen, aber zu eurem Beispiel habe ich eine Nachfrage:
Anfang der Fibonaccifolge: 1,1,2,3,5,8,13,21,34,55 ....
Wenn man 29 Meilen umrechnen will, nimmt man die 21 aus der Fibonaccifolge, soweit klar.
Aber wieso macht ihr dann mit 5 und 3 weiter? Wäre da nicht die 8 an der Reihe?
(29=21+8)
#43VerfassercutYes (849789) 07 Okt 16, 19:07
Kommentar
Die Statistig zeigt: Fast jede Online-Diskussion landet früher oder später bei Hitler.
Hier bereits schon in #5
#44VerfasserHarri Beau (812872) 07 Okt 16, 19:33
Kommentar
Ähm, weil wir nicht rechnen können, CutYes

Ich könnte mich jetzt rausreden und behaupten, ich hätte die Zerlegung einfach abgeschrieben, aber den Fehler hätte ich eigentlich auch sehen müssen.

Du hast natürlich Recht, es müsste 29=21+8 Meilen sein.
Dann kriegt man 34+13=38 Kilometer raus, wenn ich mich nicht wieder verrechnet habe.
#45VerfasserDodolina (379349) 09 Okt 16, 18:05
Kommentar
:-)
Auch ein Genie macht mal einen Fehler (so alle 5 Jahre... ;-))
Dankeschön!
#46VerfassercutYes (849789) 09 Okt 16, 18:08
Kommentar
Ähm, 34+13 sind natürlich nur 47.
Naja, Mathematiker und Zahlen passen eben nicht zusammen.
#47VerfasserDodolina (379349) 09 Okt 16, 18:14
Kommentar
Edith hat nach Edith obendrüber alles wieder wegedithiert ... aber dennoch :

... huch, hier kommt ja sonst gar keine Zahl hin ... :-)
#48Verfasserno me bré (700807) 09 Okt 16, 18:25
Kommentar
Obwohl ich kein Mathematiker bin, hatte ich ja auch schon in #9 einen Fehler drin.
#49Verfasserzirp_ (703877) 09 Okt 16, 19:24
Kommentar
Wobei natürlich absolut nichts gegen die Rechnung
29 = 21 + 5 + 3 -> 34 + 8 + 5 = 47
spricht. Die entspricht vollkommen der in #9 aufgestellten Regel, auch wenn es mit
29 = 21 + 8 -> 34 + 13 = 47 schneller geht.

Falls es jemanden interessiert, warum das funktioniert: Weil, wie Dodolina zweifellos zu beweisen imstande ist, zwei aufeinander folgende Fibonacci-Zahlen immer ungefähr (umso genauer, je größer die Zahlen sind) im Verhältnis des Goldenen Schnittes zueinander stehen. Das beträgt (1+√5)/2 = 1,61803... und entspricht damit rein zufällig gerade etwa dem Umrechnungsfaktor zwischen Meilen und Kilometern (1,609344).
#50Verfasserdirk (236321) 10 Okt 16, 08:31
Kommentar
@Harri: Das giltet nicht, das war ja keine Diskussion in dem Sinne. :-)
(Im Übrigen halte ich das nicht für ein kurioses Faktum, das weiß man doch eh. Zumindest dass im Hause "Hitler" ziemlich schlampige Verhältnisse herrschten und der Gröfaz deswegen nicht gerne über seine Familie sprach. Schon gar nicht über seine NICHTE. Hat irgendwer was über Hitlers NICHTE gesagt??!)

Nachtrag zu #37: Kürzlich habe ich das mit den Ohrenkneifern zwei Biologen erzählt und nur einer wusste es. Ok, die andere ist auch eher Botanikerin. :-)
#51Verfassertigger (236106) 10 Okt 16, 09:26
Kommentar
Zum Thema von #37, #51 meint Wikipedia:
Nur wenige Arten der Ohrwürmer fliegen, einige haben die Flugmuskulatur und auch die Flügel komplett zurückgebildet.

So, wie dieser Satz formuliert ist, sagt er über das Fliegen von Ohrwürmern:
- Nur wenige Arten tun es
- Einige Arten können es mangels Ausstattung nicht.  

Ob diejenigen Arten (welche offenbar die Mehrheit bilden), die es nicht tun, obwohl sie über Flügel und Flugmuskulatur verfügen, es dennoch könnten, wenn sie denn wollten, ist daraus nicht abzuleiten. Aber wie bringt man einen Ohrwurm, der niemals fliegt, dazu, zu beweisen, dass er es kann?
#52Verfasserdirk (236321) 10 Okt 16, 10:09
Kommentar
@ Und nachdem er "seinen Nachnamen in Alois Hitler" geändert hatte, hier er Alois Alois Hitler?
#53VerfasserRussisch Brot (340782) 10 Okt 16, 10:18
Kommentar
So spezifisch hat sich die Maus darüber auch wieder nicht ausgelassen, dirk.
#54Verfassertigger (236106) 10 Okt 16, 10:37
Kommentar
OT: gar nix hab ich dazu gesacht, happich nich 
*mumpfel*/ was mir armen kleinen Masu hier in die Schnauze gelegt wird \*mumpel*
#55VerfasserMasu (613197) 10 Okt 16, 11:22
Kommentar
#52 Aber wie bringt man einen Ohrwurm, der niemals fliegt, dazu, zu beweisen, dass er es kann?

Wenn's ein männlicher Ohrwurm ist:
Indem Du Dich vor ihn hinstellst, ihn auslachst und sagst, Du glaubst nicht, dass er überhaupt Flügel hat, und selbst wenn er welche hätte, sei er bestimmt zu dumm oder zu feige, sie zu benutzen.

Wenn's ein weiblicher Ohrwurm ist: Pech gehabt.
#56VerfasserGaleazzo (259943) 11 Okt 16, 08:33
Kommentar
Diese zehn Wörter verdanken wir den Niederlanden

(Quelle: https://www.welt.de/kultur/article158852870/D...)

1. Aktie
2. Augenmerk
3. baggern
4. Gardine
5. Matrose
6. Orkan
7. Pampelmuse
8. Schicksal
9. Wappen
10. Zebra
#57VerfasserP.. (308627) 19 Okt 16, 11:23
Kommentar
Was haben Tauben, Flamingos und Kaiserpinguine mit den Säugetieren gemeinsam?

Sie geben ihren Babys Milch. Bei den Flamingos ist sie sogar rot.
#58VerfasserHarri Beau (812872) 19 Okt 16, 14:38
Kommentar
Es gibt 43 Millionen Möglichkeiten, den Rubiks-Cube zu verdrehen (sagt mein Sohn).
#59VerfasserBellydancer (1117479) 19 Okt 16, 18:53
Kommentar
OT @Bellydancer: Wenn 'sagt mein Sohn' als Kriterium fuer Fakten gilt, dann kann ich diesen Faden in Kuerze fuellen :-)
#60VerfasserJabonah (874310) 19 Okt 16, 19:04
Kommentar
Internet sagt:

43 252 003 274 489 856 000
also ca 43 e18 (43 Trillionen)
verschiedene Mögichkeiten (Quelle: http://www.geo.de/geolino/kreativ/1134-rtkl-g...)

Der Mathematiker in mir behauptet:
8 Eckteile je 3 Orientierungen
12 Seitenteile je 2 Orientierungen

Unterschiedliche Positionen der Teile
Ecken: 8! = 40.320
Seiten: 12! = 479.001.600

Unterschiedliche Orientierungen:
3^8 = 6.561
2^12 = 4.096

ergibt bei mir ca 519 e18
ist exakt Faktor 12 Unterschied...
Frage: Wo ist mein Fehler? Ich komm nicht drauf...
#61VerfasserP.. (308627) 20 Okt 16, 09:47
Kommentar
Ich vermute, dass immer 12 Kombinationen jeweils durch Drehen des ganzen Würfels ereichbar sind, und das verändert ja die Konstellation der Teilwürfel untereinander nicht.
Aber ich habs nicht nachgezählt...
#62Verfasserzirp_ (703877) 20 Okt 16, 10:25
Kommentar
Es fehlen vielleicht noch die 6 Mittelstücke in der Berechnung?
#63VerfasserQual der Wal (877524) 20 Okt 16, 13:59
Kommentar
Warum? Wenn blau gegenüber gelb liegt, kann man das nicht ändern.

~~

Auch eine blau-rot-grüne Ecke bleibt immer so, wie sie ist.
#64VerfasserHarri Beau (812872) 20 Okt 16, 14:03
Kommentar
Ich denke man muss unterscheiden zwischen den Möglichkeiten, die durch verdrehen des Würfels erreichbar sind (43 Trillionen) und denen, die durch zerlegen und wieder zusammenbauen des Würfels möglich sind (das sind wohl deine 519 Trillionen, P..).
#65Verfasserriffraff68 (854542) 20 Okt 16, 16:07
Kommentar
Das Texelschaf kann sich nicht selbständig umdrehen, wenn es auf den Rücken fällt. Ohne menschliche Hilfe verendet es in dieser Position.

Deshalb enthalten auch Informationen für Texel-Touristen Tipps zum fachgerechten Wenden der Tiere. Es reicht, sie auf die Seite zu legen. Aus dieser Position stehen sie von selbst wieder auf.
#66Verfasserurihoch3 (656420) 20 Okt 16, 16:53
Kommentar
#59/60/61... – Rubiks Cube Verdrehmöglichkeiten:
Herrlich! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, das nachzugoogeln, weil dieser "Fakt" zwischen meinem Sohn und mir seit Jahren eine Art „running gag“ ist, weil ich mir keine Zahlen merken kann. Immer wenn ich was durcheinanderbringe (Telefonnummern usw.) oder auch z.B. die Kniffelpunkte nicht richtig zusammenzähle, fragt er „Mama, wie viele Möglichkeiten gibt es, den Rubiks Cube zu verdrehen?“ und ich antworte „43 Millionen“. Das ist mir so in Fleisch und Blut übergegangen, dass ich es nie in Frage gestellt hätte!

Ich vermute, dass er es irgendwo in Zahlen gelesen und damals (mit schätzungsweise 11 oder 12 Jahren) diese lange Zahl einfach als „Millionen“ interpretiert hat. Als er mir dereinst eröffnete: „Mama, es gibt 43 Millionen Möglichkeiten, den Rubiks Cube zu verdrehen!“ antwortete ich nur: „Das kann ich mir eh nicht merken!“ und daraufhin hat er mich diesen nutzlosen "Fakt" fast täglich „abgefragt“.
Und jetzt konnte ich mir daher EIN MAL im Leben eine Zahl merken (für immer!) und jetzt ist die falsch. War ja klar... Grummel…

Danke für die Aufklärung!
Übrigens stellte ich IHM gestern zur Abwechslung mal diese unsere ewige Frage, woraufhin er natürlich wie immer antwortete: „43 Millionen“. Triumphierend habe ich ihm P..‘s Rechnung unter die Nase gehalten: „Guck, es sind 43 Trillionen, TRILLionen!!! Und noch ein paar zerquetschte!“. Statt sich beschämt Asche übers Haupt zu streuen, meinte er nur: „Aja.“

Edith fällt gerade ein, dass ich mir ja doch noch eine Zahl merken kann: 42.
Und die ist schließlich die wichtigste, ist sie doch immerhin die Antwort auf ALLE Fragen ;-)
#67VerfasserBellydancer (1117479) 21 Okt 16, 09:46
Kommentar
Die meisten Menschen haben überdurchschnittlich viele Arme.

Zum Rubik's Cube: Ich denke, #65 hat recht, denn jeder, der so einen Würfel schon mal zerlegt hat, weiß, dass man ihn richtig wieder zusammensetzen muss, sonst wird er unlösbar. Die Vermutung aus #62 kann nicht sein, denn P.. hat ja absichtlich die Mittelstücke nicht mitgerechnet, also als ortsfest angenommen. Verdrehen des ganzen Würfels verbietet sich damit.
#68Verfasserdirk (236321) 27 Okt 16, 15:54
Kommentar
Die folgende Seite liess mich an einer bemerkenswerten Information teilhaben.

Die meisten Flüge aus München nach Barcelona beginnen am Flughafen in München und enden auf dem Flughafen in Barcelona.
#69VerfasserMasu (613197) 30 Okt 16, 18:21
Kommentar
Yannik Gerhardt ist ein 22jähriger Fußballspieler, der grade neu in die A-Nationalmannschaft der Männer berufen wurde.

Der hat eine vier Jahre jüngere Schwester, Anna, die aktuell in der U20-Nationalmannschaft der Frauen kickt (ab nächste Woche WM in Papua-Neuguinea).

Sie sind das einzige Geschwisterpaar in der Bundesliga.

(Sollte die Frage mal beim Jauch kommen.)
#70Verfasserbluesky (236159) 09 Nov 16, 17:43
Kommentar
Die Schweiz hat mehr als 1500 Seen – was erklärt, weshalb man nie mehr als 16 Kilometer von einem See entfernt ist ... und weshalb 60 Prozent ihres Stroms durch Wasserkraft generiert werden.
#71Verfasservirus (343741) 09 Nov 16, 17:52
Kommentar
Schweden hat ungefähr 100.000 Seen, die größer als 1 ha sind. Nur 3 Gemeinden in Schweden (von insg. 290) haben keinen See in dieser Größe.
#72VerfasserQual der Wal (877524) 10 Nov 16, 10:11
Kommentar
@Masu

Na, das ist ja schließlich keine Selbstverständlichkeit!!!
#73Verfasserulinne (894128) 10 Nov 16, 10:15
Kommentar
Finnland hat genau 187.888 Seen, allerdings zählt da schon alles ab 5 Ar. Und von den 100 größten Seen der Welt liegen 32 in Kanada.
#74VerfasserJanZ (805098) 10 Nov 16, 11:35
Kommentar
Nochmal Zauberwürfel:
http://www.golem.de/news/infineon-roboter-loe...

Und zur Rechnung noch eine Überlegung:
Wenn man eine Seite verdreht, ändert man ja die Position von 4 Seiten + 4 Ecken + die Orientierung von den vier Ecken. Bei jeder Drehung ändere ich also immer 12 Eigenschaften auf einmal. Daher vielleicht der Unterschied in Zusammensteckbaren Positionen und durch Verdrehen erreichbaren Positionen.
#75VerfasserP.. (308627) 11 Nov 16, 10:52
Kommentar
Bellydancer: 42 ist nicht die Antwort auf alle Fragen, sondern nur Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest. Wir kennen also die Antwort, aber was ist die Frage?
#76Verfasserandrea the lady (270711) 11 Nov 16, 11:49
Kommentar
Darauf einen pangalaktischen Donnergurgler!
#77Verfasserulinne (894128) 11 Nov 16, 11:52
Kommentar
Oh nee, nä? Für mich auch einen.
Und ich hab nicht mal ein Handtuch dabei...
#78VerfasserBellydancer (1117479) 11 Nov 16, 12:15
Kommentar
*Handtuchreich*
#79VerfasserMasu (613197) 11 Nov 16, 12:26
Kommentar
In Nordkorea kauft man an der Tankstelle das Benzin pro Kilogramm.
(Aktuell kostet dort ein Kilo 0,53 €)
#80VerfasserHarri Beau (812872) 11 Nov 16, 12:56
Kommentar
Re #80: Dazu fehlt aber noch eine wissenswerte Information:

Was wiegt ein Liter Benzin bzw. Diesel? Das spezifische Gewicht (auch Wichte genannt) ist das Verhältnis der Körpergewichtskraft eines Stoffes zu seinem Volumen. Da das spezifische Gewicht somit von der örtlichen Schwerkraft abhängig ist, wird in der Regel die ortsunabhängige Dichte verwendet. Der Zahlenwert der Wichte in kp/dm³ ist angenähert gleich dem Zahlenwert der Dichte in kg/dm³. Die Dichte bei 15°C liegt für unverbleite Ottokraftstoffe DIN 228 bei 720 bis 775 kg/m³, für Diesel nach DIN 590 bei 820 bis 845 kg/m³. Somit wiegt ein Liter Benzin zwischen 720 g und 775 g, ein Liter Diesel zwischen 820 g und 845 g.

Demnach müsste in Nordkorea ein Liter Benzin ca. 0,74€ kosten.
Deshalb fahre ich aber trotzdem nicht dort tanken ;-)
#81Verfassertraveler in time (757476) 11 Nov 16, 13:07
Kommentar
Aus dem OP: Für grün und blau gibt es in vielen Sprachen nur ein gemeinsames Wort

Ich habe gedacht, dass es speziell im Französischen für Blau- und Grüntöne sehr viele Bezeichnungen gibt, das scheint aber für andere Farben auch zu gelten:

(Wobei es solche Fantasiebezeichnungen im Deutschen ja auch gibt, wenn man an die Farbkärtchen für Dispersionsfarben denkt.)
#82Verfasservirus (343741) 14 Nov 16, 16:23
Kommentar
Eugene Cernan war der bislang letzte Mensch auf dem Mond (Apollo 17)
#83VerfasserP.. (308627) 01 Dez 16, 12:52
Kommentar
wenn man an die Farbkärtchen für Dispersionsfarben denkt.

Autsch, ich habe da jetzt erst "Depressionsfarben" gelesen ... Muss daran liegen, dass ich gerade einem entsprechenden Verein etwas spenden will.

Das Thema "Benennung von Farben" ist interessant. Guy Deutscher schreibt in seinem Buch "Im Spiegel der Sprache", dass die Farbwörter in den Sprachen nach einer bestimmten Reihenfolge entstehen: Schwarz und Weiß, Rot, Grün, Gelb, Blau, was wohl an der Bedeutung der Farben in der Natur liegt. Studien mit Sprechern verschiedener Sprachen haben ergeben, dass es ihnen deutlich leichter fällt, Farben zu unterscheiden, wenn es dafür in der eigenen Muttersprache auch verschiedene Wörter gibt.
#84VerfasserJanZ (805098) 01 Dez 16, 13:03
Kommentar
Der einzige König von Korsika war Westfale (Theodor von Neuhoff), der einzige König von Westfalen Korse (Jérôme Bonaparte).
#85VerfasserJanZ (805098) 02 Dez 16, 14:56
Kommentar
Ferdinand Magellan hat die Welt gar nicht umsegelt, ihm fehlten noch rund 2000 Kilometer.
#86VerfasserHarri Beau (812872) 17 Dez 16, 23:58
Kommentar
Der Mond und die Sonne sind jeweils etwa das 108-fache ihres Durchmessers von der Erde entfernt. Das macht eine Sonnenfinsternis überhaupt erst möglich.

Und nach dem hier wurde sogar ein Buch benannt:
Nutella hat den Lichtschutzfaktor 9,7. Das heißt, wenn ich mich mit Nutella eincreme, muss ich alle 9,7 Minuten eine neue Schicht auftragen.

Die RWE, die immer mit Ökostrom ("voRWEg gehen") wirbt, hat unter allen deutschen Anbietern den größten Anteil an Strom aus Atomkraftwerken.
#87VerfasserJustusLM (1170215) 18 Dez 16, 17:28
Kommentar
Am 1. Januar 2017 gibt es die Uhrzeit 00:59:60 (MEZ). Schuld daran ist eine eingefügte Schaltsekunde, die durch die sich ständig verlangsamende Drehgeschwindigkeit der Erde notwendig wurde.
#88VerfasserHarri Beau (812872) 19 Dez 16, 08:57
Kommentar
Nutella hat den Lichtschutzfaktor 9,7. Das heißt, wenn ich mich mit Nutella eincreme, muss ich alle 9,7 Minuten eine neue Schicht auftragen.

Das heißt das aber nicht, sondern (angenommen, dass die 9,7 stimmen): Mit Nutella kann ich 9,7-mal so lange in der Sonne bleiben wie ungeschützt, bevor ich einen Sonnenbrand bekomme.
#89VerfasserJanZ (805098) 19 Dez 16, 09:40
Kommentar
Aus dem OP: Für grün und blau gibt es in vielen Sprachen nur ein gemeinsames Wort

Altgriechisch hatte überhaupt keines für Blau. Dafür haben Italienisch und Russisch gleich zwei.
Randgedanke: Wie drückt man in obigen Sprachen Rot/Grün-Blindheit aus?
#90VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 19 Dez 16, 11:41
Kommentar
In den 1880er Jahren wurde im Deutschen Reich das französische Schuhgrößensystem, das sogenannte Pariser Stichmaß (franz. point de Paris), eingeführt. Der Stich ist ein Längenmaß, mit dem der Schuhmacher die Länge des Leistens angibt und somit auch die Schuhgröße des fertigen Schuhs. Ein Stich entspricht 6,66 mm. Um sich seine Schuhgröße auszurechnen, muss man nur die maximale Fußlänge messen, 10-15 Millimeter als Zugabe dabeinehmen und den Wert durch 6,66 teilen. Voilà!
#91VerfasserHarri Beau (812872) 03 Jan 17, 10:05
Kommentar
Man hat immer noch nicht mit Gewissheit herausgefunden, wie Katzen schnurren. Es gibt lediglich diverse Hypothesen.

Eigentlich will ich es gar nicht genau wissen - bevor die Forscher zu diesem Zweck evtl. noch Tierversuche machen.
Es tut einfach nur gut. Mensch und Tier ;-)
#92VerfasserBellydancer (1117479) 03 Mai 17, 11:06
Kommentar
Nachdem der kürzeste internationale Linienflug letztes Jahr eingestellt wurde, gibt es ihn jetzt offenbar wieder: Altenrhein (südl. Bodensee) - Friedrichshafen - Köln. Also international ist ja nur Altenrhein - Friedrichshafen. Die Fähre tät's auch...
#93Verfasservirus (343741) 03 Mai 17, 13:26
Kommentar
Der Laserstrahl muss eine CD für 70 Minuten Musik ungefähr 5000 m lang abscannen.
#94VerfasserHarri Beau (812872) 22 Mai 17, 16:14
Kommentar
Harri,Beau, zu deinem Beitrag #91
Erst heute habe ich verstanden, warum Schuhgrösse auf Französisch pointure heißt!

#95VerfasserCARIOCA (324416) 30 Mai 17, 17:08
Kommentar
Na dann, wenn's ums Umrechnen geht:

Temperatur von Celsius in Fahrenheit:

TC= (TF − 32) · 5⁄9

Fahrenheit in Celsius:

TF= TC · 1,8 + 32

Ganz einfach, oder? ;-)
#96Verfasservirus (343741) 31 Mai 17, 08:09
Kommentar
Ich bevorzuge bei der Umrechnung diese Version: *liebguck*

TF = TC x 9 / 5 +32

*duckundrenn*
#97VerfasserMasu (613197) 31 Mai 17, 09:03
Kommentar
Nur wegen der korrekten Verwendung von Algebra brauchst du nicht wegzurennen Masu!

Der Bregriff Algebra stammt übrigens aus dem arabischen „al-ǧabr“ „das Ergänzen“ / „das Einrichten“ und ist von dem persischen Mathematiker und Universalgelehrten al-Chwarizmi in einem Buchtitel verwendet worden.
Von seinem Namen leitet sich der Begriff "Algorithmus" ab
#98VerfasserP.. (308627) 31 Mai 17, 12:10
Kommentar
Und noch ein Funfact, für alle, die das Meer und die Küste lieben:

Die länge der weltweiten Küste beträgt:
356.000 km

allein Kanada hat mehr als die Hälfte davon:
202.080,0 km

(Quelle: http://www.laenderdaten.de/geographie/kuesten...)
#99VerfasserP.. (308627) 31 Mai 17, 12:19
Kommentar
Und in Kanada gibt es auch:

- 40 der 100 größten Seen der Erde (teilweise geteilt mit den USA)
- den größten Süßwassersee (Oberer See, geteilt mit den USA)
- die größte Insel in einem See (Manitoulin im Huronsee)
- den größten See auf einer Insel in einem See (Manitou Lake auf Manitoulin)
#100VerfasserJanZ (805098) 31 Mai 17, 12:31
Kommentar
Wobei Roper Island die größte Insel auf dem größten See auf einer Insel in einem See ist.
#101VerfasserHarri Beau (812872) 31 Mai 17, 12:40
Kommentar
Nun ja, es kommt bei der Angabe von Küstenlinienlängen ja darauf an, wie diese ermittelt wurden... ;-)

Ich erinnere an Benoît Mandelbrot:

„Wolken sind keine Kugeln, Berge keine Kegel, Küstenlinien keine Kreise. Die Rinde ist nicht glatt – und auch der Blitz bahnt sich seinen Weg nicht gerade.“
– Mandelbrot: The Fractal Geometry of Nature

Wenn man um jedes Sandkorn herummessen würde, käme da ganz schön was zusammen (sicher sind aber "genormte" Verfahren im Gebrauch).

Masu, ich habe mich doch an die Formel nicht mehr erinnert und fand nur diese Version in 96...
#102Verfasservirus (343741) 31 Mai 17, 13:21
Kommentar
Nun ja, es kommt bei der Angabe von Küstenlinienlängen ja darauf an, wie diese ermittelt wurden... ;-)

Das ist richtig. Wenn es um den Anteil Kanadas an der Gesamtküstenlänge geht, müssen wir uns natürlich darauf verlassen, dass diese weltweit mit der gleichen Präzision gemessen wurde. Wenn jedes Land selber misst und Kanada mit besonderer Gründlichkeit daran geht, verwundert ein Anteil von über 50% natürlich nicht :-).

Masu, ich habe mich doch an die Formel nicht mehr erinnert und fand nur diese Version in 96...

Naja, was Masu vermutlich aufstieß, war, dass einmal eine Dezimalzahl und einmal ein Bruch vorkam. Mathematisch besagen beide Schreibweisen natürlich dasselbe.
#103VerfasserJanZ (805098) 31 Mai 17, 13:31
Kommentar
Wenn man mit verschiedenen Maßstäben misst, kommen auch so seltsame Vergleiche heraus wie: Die menschliche Lunge hat die Oberfläche von einem Fußballfeld.
#104VerfasserHarri Beau (812872) 31 Mai 17, 13:38
Kommentar
Leute, das war ein Scherz!

;-) ;-) ;-) 

Mir ist gar nichts aufgestoßen.
Ich finde es schlicht einfacher 'mal eben' mit einer ganzen Zahl zu multiplizieren und danach durch eine ganze Zahl zu teilen.
Desgleichen wenn du im Auto in einem Miles-Land unterwegs bist und versuchst herauszufinden wie weit es noch ist.
Miles x8 /5 = km  ist für mich einfacher als miles  x 1,609 = km

Mandelbrotbilder sind extrem faszinierend - Kein Scherz!  ;-)
#105VerfasserMasu (613197) 31 Mai 17, 13:43
Kommentar
Ach soo, dann ist ja alles gut ;-).

Wenn man mit verschiedenen Maßstäben misst, kommen auch so seltsame Vergleiche heraus wie: Die menschliche Lunge hat die Oberfläche von einem Fußballfeld.

Wo wurde da mit verschiedenen Maßstäben gemessen? Die menschliche Lunge dürfte um einiges verästelter sein als ein Fußballfeld, wenn man da nicht gerade jedes Aschekorn einzeln nimmt.

Monaco wird im Englischen und im Italienischen auf der ersten, im Deutschen auf der zweiten und im Französischen auf der dritten Silbe betont.
#106VerfasserJanZ (805098) 31 Mai 17, 13:45
Kommentar
Die Lunge wird nicht mit einem Metermaß gemessen, es geht da um Mikrometer. Unter einem Mikroskop und in Mikrometern gemessen, müsste ich bei einem Fußballfeld jeden Grashalm oder ein Aschekorn berücksichtigen.
Oder ich messe das Fußballfeld mit einem Metermaß ab und lege es danach an eine ausgebreitete Lunge an. Dann hat sie nur eine Fläche von weniger als einem halben Quadratmeter.

Mixe ich zwei Maßstäbe, kann ich alles beweisen. Auch meine Behauptung, die Küstenlinie von Helgoland ist genauso lang wie die von England. Nach Benoît Mandelbrot sind beide - mit beliebig kleinem Maßstab gemessen - unendlich lang. Und da Werte, die einem dritten Wert gleich sind auch untereinander gleich sind, sind beide Küsten gleich lang, voila!

#107VerfasserHarri Beau (812872) 31 Mai 17, 14:11
Kommentar
Die Lunge wird nicht mit einem Metermaß gemessen, es geht da um Mikrometer. Unter einem Mikroskop und in Mikrometern gemessen, müsste ich bei einem Fußballfeld jeden Grashalm oder ein Aschekorn berücksichtigen.
Oder ich messe das Fußballfeld mit einem Metermaß ab und lege es danach an eine ausgebreitete Lunge an. Dann hat sie nur eine Fläche von weniger als einem halben Quadratmeter.

OK, das mag sein, so genau kenne ich mich da nicht aus.

Mixe ich zwei Maßstäbe, kann ich alles beweisen. Auch meine Behauptung, die Küstenlinie von Helgoland ist genauso lang wie die von England. Nach Benoît Mandelbrot sind beide - mit beliebig kleinem Maßstab gemessen - unendlich lang. Und da Werte, die einem dritten Wert gleich sind auch untereinander gleich sind, sind beide Küsten gleich lang, voila!

Vorsicht, wenn einer der Werte "unendlich" ist, es gibt nämlich verschiedene Unendlichkeiten. In diesem Fall dürfte es dieselbe sein, aber es gibt beispielsweise mehr reelle als natürliche Zahlen, obwohl beide Mengen unendlich groß sind (während es genau so viele gerade wie natürliche Zahlen gibt, obwohl erstere eine echte Teilmenge von letzteren sind).
#108VerfasserJanZ (805098) 31 Mai 17, 14:19
Kommentar
Wenn es eine Autobahn von der Erde bis zum Mond gäbe, und jemand würde acht mal zum Mond, drumherum und wieder zurück fahren, dann hätten sich die Räder seines Autos gerade ungefähr so oft um sich selbst gedreht, wie die Erde seit Beginn ihres Bestehens um die Sonne gekreist ist.

Wenn man einen geraden Tunnel, in dem man sich reibungsfrei bewegen kann, durch die Erde bohrt - durch ihren Mittelpunkt oder auch nicht - und an einem Ende hineinspringt, dann kommt man nach ca. 42 Minuten am anderen Ende wieder heraus. Egal, ob in der Nachbarstadt oder in Neuseeland.
#109Verfasserdirk (236321) 31 Mai 17, 15:51
Kommentar
Fragt sich nur, wie man einen Tunnel in die Nachbarstadt baut, in dem man sich reibungsfrei bewegen kann ...

Wenn man ein Seil eng um einen Fußball legt, dann um einen Meter verlängert und den Abstand gleichmäßig verteilt und dann das gleiche mit einem viel längeren Seil und der Erde macht, dann ist der Abstand zwischen Fußball und Seil bzw. Erde und Seil in beiden Fällen gleich, nämlich etwa 16 Zentimeter (1/(2π) m).
#110VerfasserJanZ (805098) 31 Mai 17, 16:17
Kommentar
Fragt sich nur, wie man einen Tunnel in die Nachbarstadt baut, in dem man sich reibungsfrei bewegen kann ...

Ist vermutlich noch einfacher als der Tunnel nach Neuseeland durch den Erdmittelpunkt. Da wird es zwischendurch recht ungemütlich heiß, und der Druck dürfte auf die Ohren schlagen ...
#111Verfasserdirk (236321) 31 Mai 17, 16:24
Kommentar
Bei mir scheitert es für beides an der Vorstellungskraft. Hier in der Gegend werden gerade einige neue Bahntunnel gebaut, die vermutlich auch mehr oder weniger gerade sind. Warum kann ich denn da nicht einfach hineinspringen und dann reibungsfrei ans Ziel transportiert werden? Und wenn ich es könnte, warum würde es dann genau 42 Minuten dauern, auch wenn der Tunnel nur einen Kilometer lang ist?
#112VerfasserJanZ (805098) 31 Mai 17, 17:05
Kommentar
Der Tunnel muss ja die Erdkugel "durchstechen", auch wenn es ganz dicht an der Oberfläche ist. Also liegt die Tunnelmitte ein bisschen näher am Erdmittelpunkt als die Tunnelenden. Wenn du an einer Seite hineinspringst und die Wände so glatt sind, dass du wirklich absolut reibungsfrei gleitest (natürlich rutschst du dann sitzend oder liegend, aber eben reibungsfrei), dann wirst du in Richtung Tunnelmitte gezogen und wirst dabei immer schneller. Ab der Tunnelmitte vergrößert sich der Abstand zum Erdmittelpunkt wieder, du wirst wieder langsamer und kommst genau dann zum Stillstand, wenn du das andere Ende erreicht hast (vorausgesetzt, die Erde ist eine ideale Kugel). Je kürzer der Abstand zwischen den Endpunkten, desto weniger tief geht es natürlich ins Erdinnere und desto geringer ist die Beschleunigung; dafür ist der zurückzulegende Gesamtweg kürzer. Man kann ausrechnen, dass es unabhängig von der Entfernung der Tunnelenden auf der Erdoberfläche immer 42 Minuten dauert, bis man das andere Ende erreicht hat.
#113Verfasserdirk (236321) 31 Mai 17, 18:38
Kommentar
Ach so, jetzt verstehe ich. Und in realen Tunneln funktioniert das nicht, weil die Gravitation im Vergleich zur Reibung vernachlässigbar ist?
#114VerfasserJanZ (805098) 31 Mai 17, 18:39
Kommentar
Na jedenfalls der Anteil der Gravitation, der parallel zum Tunnel wirkt. Die Gravitation wirkt eben fast komplett senkrecht dazu, und da reicht schon das kleinste bisschen Reibung, um die winzige Antriebskraft in Tunnelrichtung aufzuzehren.
#115Verfasserdirk (236321) 31 Mai 17, 21:41
Kommentar
Bei einem Sprung in einen Schacht durch den Erdmittelpunkt hätte man ohne Luftwiderstand eine Maximalgeschwindigkeit von 40.249 km/h.

~~

Um die Länder auf einer Weltkarte bunt auszumalen, aber so, daß kein benachbartes Land die gleiche Farbe bekommt, braucht man mindestens vier Farben und höchstens vier Farben.
#116VerfasserHarri Beau (812872) 31 Mai 17, 23:17
Kommentar
Um die Länder auf einer Weltkarte bunt auszumalen, aber so, daß kein benachbartes Land die gleiche Farbe bekommt, braucht man mindestens vier Farben und höchstens vier Farben.

Ich würde sagen, mindestens braucht man zwei, wenn die Länder geeignet angeordnet sind. Man denke an Nord- und Mittelamerika, wo die Länder mehr oder weniger linear aufeinander folgen.

Als Ergänzung zu meiner #100: In Kanada gibt es auch den größten See auf einer Meeresinsel, nämlich den Nettilling Lake auf Baffin Island.
#117VerfasserJanZ (805098) 01 Jun 17, 10:02
Kommentar
Das stimmt natürlich, die Weltkarte hat aber kein präzises Schachbrettmuster, sondern ist mehr oder weniger zufällig angeordnet. Wer die Behauptung testen möchte, kann sich ja an den deutschen Bundesländern versuchen.
#118VerfasserHarri Beau (812872) 01 Jun 17, 10:29
Kommentar
Stünde man auf dem Jupitermond Ganymed, daß wäre Jupiter am Ganymed-Himmel etwas 15 mal so groß (Durchmesser) zu sehen, wie der Mond oder die Sonne von der Erde. (*)

Müsste ein phantastischer Anblick sein!


(* vorrausgesetzt, ich kann richtig rechnen...)
#119VerfasserP.. (308627) 02 Jun 17, 11:57
Kommentar
Noch mal zu Rubics Zauberwürfel: #59 und #61

Es gibt keinen (verdrehten) Zustand des würfels, der sich nicht mit höchstens 20 Drehungen lösen lässt!

Außerdem ist in dem Artikel noch mal genau aufgeführt wie viele verschiedene Zustände der Würfel haben kann (erklärt auch meinen vermissten Faktor 12 aus #61)

#120VerfasserP.. (308627) 21 Jun 17, 12:51
Kommentar
Der erste Geldautomat Deutschlands stand in Tübingen

(Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/50-Ja...)
#121VerfasserP.. (308627) 22 Jun 17, 10:06
Kommentar
Die ersten Like-O-Maten stehen in Russland. Für ein paar Rubel muss man der Maschine nur sagen, wofür man gerne 100 Likes oder Follower haben möchte. Auch eine Art Geldautomat, er tauscht echtes Geld in die Währung sozialer Medien.

#122VerfasserHarri Beau (812872) 22 Jun 17, 10:33
Kommentar
Heute ist ein Primzahlentag: Die 2, die 11 und die 2017 sind alle prim. Auch zusammen als 2112017 entsteht eine Primzahl.

Alle heute geborenen Babies sind deshalb außergewöhnlich prima, herzlichen Glückwunsch.
#123VerfasserHarri Beau (812872) 02 Nov 17, 08:55
Kommentar
Allerdings ist heute der 306 te Tag des Jahres und 306 ist keine Primzahl.
Dafür aber ein Vielfaches von 17, also passend zur 2017.
#124VerfasserDodolina (379349) 02 Nov 17, 09:14
Kommentar
Die groesste Suesswasser-Insel der Welt ist Manitoulin Island, in Ontario, Kanada, mit 2.766 Quadratkilometern und knapp ueber 12.000 Einwohnern,
#125VerfasserOmshanti (727576) 24 Nov 17, 00:22
Kommentar
Da möchte ich whirlwind aus dem derzeitigen Zählfaden zitieren:

Gugh (kornisch Keow) ist eine Insel der Scilly-Inseln. Das Eiland ist etwa einen Kilometer lang und einen halben Kilometer breit. An seinem höchsten Punkt Kittern Hill liegt Gugh 34 m über dem Meeresspiegel. Die Insel ist durch den nur gut 60 Meter breiten TomboloThe Bar, der The Cove im Süden vom Forth Conger im Norden trennt, mit St. Agnes verbunden.

Bemerkenswert an dieser Insel ist unter anderem, dass sie gerade 3 Einwohner (dafür aber eine Rattenplage) hat. Aus: Wikipedia
#126Verfasservirus (343741) 24 Nov 17, 06:57
Kommentar
#125: Manitoulin Island im Huronsee hat auch einen See (Lake Manitou), auf dem sich eine Insel (Roper Island) befindet. [##100; 101)

Mit 4 Metern unter dem Meeresspiegel ist der Amsterdam Airport Schiphol der tiefste Flughafen der Welt. Das tiefst-gelegene Museum der Welt liegt dagegen 360 m unter dem Meeresspiegel und befindet sich in Jordanien.
#127VerfasserHarri Beau (812872) 24 Nov 17, 09:23
Kommentar
Die Zahl 12 ist:

erhaben
hochzusammengesetzt
die dreidimensionale Kusszahl


#128VerfasserP.. (308627) 15 Dez 17, 11:02
Kommentar
Und der Beitrag in dem Link hat momentan genau 112 Kommentare :-).
#129VerfasserJanZ (805098) 15 Dez 17, 11:25
Kommentar
Der Ton, der von den meisten Autohupen in den USA gehupt wird, ist ein F. 

Coca Cola, nach Originalrezeptur war ursprünglich grün. Der braune Farbstoff kam erst später hinzu.

Der Potsdamer ALDI ist der einzige in Deutschland mit eigenem Bootsanleger.
#130VerfasserHarri Beau (812872) 03 Jan 18, 16:15
Kommentar
Bei Recherchen für diesen Faden ist mir aufgefallen, dass Baden-Württemberg ziemlich genau ein Zehntel der Gesamfläche Deutschlands umfasst.
#131VerfasserJanZ (805098) 04 Jan 18, 16:24
Kommentar
Leder, aus Tigerhaut gemacht, hat Streifen.
#132VerfasserHarri Beau (812872) 04 Jan 18, 17:15
Kommentar
"Marion" geht auch als männlicher Vorname. Siehe Marion Mitchell Morrison 
#133VerfasserDaja (356053) 04 Jan 18, 17:49
Kommentar
#133 Ich glaube in Amerika ist das nicht so streng geregelt, ob weiblicher oder männlicher Vorname - z.B. Alice Cooper und Marilyn Manson.
#134VerfasserBellydancer (1117479) 05 Jan 18, 12:54
Kommentar
Die heißen nur blöderweise beide nicht wirklich so :-).
#135VerfasserJanZ (805098) 05 Jan 18, 13:00
Kommentar
#135 – Ach, da schau her … hätte man sich ja auch denken können (oder Tante Wiki fragen, was ich grade geschwind gemacht hab). Danke, JanZ! Damit hätte ich einfach nicht gerechnet, dass sich ausgerechnet so „ganz Wilde“ wie Marilyn Manson oder Alice Cooper freiwillig Mädchennamen aussuchen. Hab ich wohl falsch gedacht ;-)
#136VerfasserBellydancer (1117479) 05 Jan 18, 13:16
Kommentar
Der Boy named Sue ist ja auch ein ganz harter geworden.
#137VerfasserDaja (356053) 05 Jan 18, 15:53
Kommentar
Dafür hieß der, der über ihn gesungen hat, eigentlich J. R. mit Vornamen. Geschlechtsneutraler geht es kaum.
#138VerfasserJanZ (805098) 05 Jan 18, 15:59
Kommentar
Rainer Maria Rilke, deutscher Poet

ein Gemisch von weiblichen und maennlichen Vornamen gab es schon seit langer Zeit, sogar in Deutschland

#139VerfasserOmshanti (727576) 05 Jan 18, 20:46
Kommentar
Maria ist aber der einzige weibliche Vorname, der auch an Buben als weiterer Name vergeben werden darf, jedenfalls in Deutschland und Österreich.
(Wobei sich das mit der offiziellen Möglichkeit eines dritten Geschlechts ändern dürfte.)

Im Übrigen wünschte sich Rilkes Mutter sehnlichst ein Mädchen und hat Rainer als solches aufgezogen - ein paar Jahre jedenfalls.
#140Verfassertigger (236106) 06 Jan 18, 21:22
Kommentar
Birds of prey spread fires deliberately

#141VerfasserCARIOCA (324416) 08 Jan 18, 22:14
Kommentar
Nachtrag: Rilkes Taufname war René. Und das Mädchen gab es, es ist aber kurz nach der Geburt gestorben. Da hat die Mutter ja eine ordentliche Last auf den nachgeborenen Buben geladen... o.O
#142Verfassertigger (236106) 08 Jan 18, 22:35
Kommentar
Erst sieben Menschen haben den Grand Canyon in seiner gesamten Länge zu Fuß durchwandert. Auf dem Mond liefen dagegen bereits zwölf Menschen umher.
#143VerfasserHarri Beau (812872) 11 Jan 18, 10:01
Kommentar
#135 und drum herum.

Alice Cooper ist mittlerweile tatsächlich der Name des gebürtigen Vincent Damon Furnier. Und das sogar schon relativ lang.
In 1973, Furnier legally changed his name to Alice Cooper in order to avoid legal problems over the ownership of the group name and he released his first solo album under this name, titled Welcome to My Nightmare.
#144Verfassertraveller in time (589684) 11 Jan 18, 10:23
Kommentar
Stimmt, das bestätigt natürlich doch die weniger restriktive amerikanische Namenspolitik. In D hätte er seinen Namen nicht mal auf Vincent Cooper ändern können, wenn er nicht gerade eine/n Herrn/Frau Cooper geheiratet hätte (und auf Alice nur im Zuge einer Geschlechtsanpassung).
#145VerfasserJanZ (805098) 12 Jan 18, 21:34
Kommentar
In Deutschland hat er aber mit Künstlernamen und Urheberrecht das Problem erst gar nicht. Eindeutige Gesetze sind manchmal gar nicht so unpraktisch.
#146Verfassertigger (236106) 12 Jan 18, 23:00
Kommentar
OK, dafür kenne ich mich jetzt zu wenig in den betreffenden Rechtsgebieten aus.
#147VerfasserJanZ (805098) 13 Jan 18, 13:52
Kommentar
Zugegebenermaßen gibt es auch viel weniger Alice Coopers in Deutschland, die Verwechslungsgefahr ist gering. :-)
#148Verfassertigger (236106) 13 Jan 18, 20:04
Kommentar
Unser Mond ist eigentlich schwarz wie ein Brikett: Er wirft nur wenige Prozent des einfallenden Sonnenlichts zurück. Der hellste nichtleuchtende Himmelskörper ist dagegen der schneeweiße Saturnmond Enceladus: Stünde er an Stelle unseres Mondes, wäre er weitaus kleiner, aber so hell, dass man bei Nacht Farben sehen könnte.
#149VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 13 Jan 18, 21:27
Kommentar
Wo wir gerade beim Mond sind: Aufgrund eines kuriosen kosmischen Zufalls erscheint der Mond von der Erdoberfläche aus gesehen fast exakt genauso groß wie die Sonnenscheibe - meistens ein ganz klein bisschen größer. Und nur diesem Umstand haben wir es zu verdanken, dass wir bei einer totalen Sonnenfinsternis die Sonnenkorona sehen können. Wäre der Mond nur ganz wenig kleiner (oder weiter weg), dann gäbe es gar keine totalen Finsternisse, wäre er etwas größer (oder näher), dann würde er bei einer zentralen Sonnenfinsternis schon den größten Teil der Korona verdecken.
Ein Anblick wie dieser dürfte damit von allen Bewohnern des Weltalls allein uns Erdenwesen vorbehalten sein.
#150Verfasserdirk (236321) 15 Jan 18, 09:43
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.