• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-itde
Werbung
Betrifft

Bildergeschichte ausdrucken - qualcuno mi aiuta con la correzione?

6 Antworten    
Kommentar
Salve a tutti,
sono nuova del forum anche se seguo LEO da molto tempo. Ho ripreso lo studio del tedesco dopo molti anni di pausa e sto facendo la descrizione di alcune vignette della serie "Vater und Sohn". Purtroppo non ho nessuno che possa correggermi le traduzioni e vorrei confrontarmi con qualcuno! Spero di essere nella sezione giusta, per la mia richiesta credo sia più appropriato qui che l'area "Übersetzung korrekt?".

La vignetta è facilmente reperibile, non so se posto postare qui un link ad un sito esterno, spero che dalla mia traduzione si capisca a cosa mi riferisco :)

Es war ein schöner Frühlingstag.
Uli war im Wohnzimmer mit seinem Vater Hans, dem Pfeife rauchte. Plötzlich fragte das Kind seinem Vater, ob es einige Bücher aus der Bücherei, die hinten ihm war, nehmen konnte.
Auf die zwei Bretter des Möbels, standen viele Bücher: Auf dem ersten Brett waren großen Goethebände und auf dem unteren Teil waren kleineren Bücher.

Papa Hans ging in die Hocke vor der Bücherei und wählte ein Buch von Robinson aus dem unteren Brett, das geeignet für das Alter seines Sohns war. Er gab es seinem Kind, aber Uli protestierte: Das war nicht das, was es wollte. Was ihm wirklich interessierte waren die große Goethebände auf dem ersten Brett.

Papa Hans sah es erstaunt hin und dachte: „Genau diese?!”
Aber das Kind sah ganz ernst aus und stapelte sofort drei große Bücher auf dem Kopf, drehte sich und zog nach der Haustür an. Papa Hans war immer erstaunter und ratloser. War es möglich, dass ein so junges Kind Goethe lesen wollte?! In so ein schöner Frühlingstag?!
Er rauchte immer gedankenvoller. Dann beschloss er, um in den Garten auszugehen und das Kind zu kontrollieren. Er machte die Haustür auf und war platt: Die drei Bücher waren ein Treppchen geworden und Uli kletterte auf es, um Kirschen aus dem Gartenbauch ernten!

Deutsche Literatur war Uli zweifelsfrei nützlich!

Grazie a chi avrà la pazienza di aiutarmi!
Verfasserfraudaniela (1185495) 26 Mär 17, 19:05
Kommentar
Es war ein schöner Frühlingstag.
Uli war im Wohnzimmer mit seinem Vater Hans, der Pfeife rauchte. Plötzlich fragte das Kind seinen Vater, ob es einige Bücher aus dem Bücherregal, der Bücherei, das hinten ihm war, nehmen könnte.
Auf den zwei Brettern des Möbels standen viele Bücher: Auf dem ersten (oberen) Brett waren (standen) großen Goethebände und auf dem unteren Teil waren kleineren Bücher.

Papa Hans ging in die Hocke vor dem Bücherregal Bücherei und wählte ein Buch von über Robinson vom unteren Brett, das geeignet für das Alter seines Sohns war. Er gab es seinem Kind, aber Uli protestierte: Das war nicht das, was es wollte. Was ihn wirklich interessierte, waren die großen Goethebände auf dem ersten oberen Brett.

Papa Hans sah es erstaunt hin und dachte: „Genau diese?!”
Aber das Kind sah ganz ernst aus und stapelte sofort drei große Bücher auf dem Kopf, drehte sich um und zog nach der ging aus der Haustür an. Papa Hans war immer erstaunter und ratloser. War es möglich, dass ein so junges Kind Goethe lesen wollte?! An so einem schönen Frühlingstag?!
Er rauchte immer gedankenvoller. Dann beschloss er, um in den Garten hinauszugehen und nach dem Kind zu sehen kontrollieren. Er machte die Haustür auf und war platt: Die drei Bücher waren ein Treppchen geworden und Uli war darauf geklettert, um Kirschen vom Baum zu pflücken aus dem Gartenbauch ernten!

Deutsche Literatur war Uli zweifelsfrei nützlich!


Für Deine Anfrage ist die Rubrik "Übersetzung korrekt" am Besten geeignet. Am Besten ist immer, wenn Du nur kurze Stücke schickst - zwei oder drei Sätze - dann findet sich schneller jemand, der korrigiert, als bei so einem langen Text.
#1VerfasserKolyma (769196) 28 Mär 17, 12:33
Kommentar
Nur noch ein paar Kleinigkeiten:

Uli war im Wohnzimmer mit seinem Vater Hans, der Pfeife rauchte. Plötzlich fragte das Kind seinen Vater, ob es einige Bücher aus dem Bücherregal, das hinter ihm war, nehmen könnte.
Auf den zwei Brettern des Möbels standen viele Bücher: Auf dem oberen Brett waren (standen) große Goethebände und auf dem unteren waren kleinere Bücher.
Papa Hans ging vor dem Bücherregal in die Hocke und (...)
#2Verfassersonoro (836417) 28 Mär 17, 13:22
Kommentar
Deutsche Literatur war Uli zweifelsfrei nützlich! -> zweifelslos, zweifelsohne, ohne Zweifel ... als Alternativen ...
#3Verfasserno me bré (700807) 28 Mär 17, 13:38
Kommentar
Zweifelslos? Bestimmt nur ein Tippfehler, denn das gibt es nicht. Es heisst: zweifellos.
#4VerfasserArjuni (944495) 28 Mär 17, 14:24
Kommentar
Vielen Dank!

Eure Hilfe ist mir sehr wichtig!!
#5Verfasserfraudaniela (1185495) 28 Mär 17, 16:07
Kommentar
re #4 : Stimmt Arjuni, das -s- sollte da nicht hin ... Danke für's Aufpassen ! :-)
#6Verfasserno me bré (700807) 28 Mär 17, 17:47
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.