• Special characters
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Advertisement
Topic

Anglizismus des Tages I

48 replies    
Comment
Stellt hier von euch gehörte, gelesene, wahrgenmmene Anglizismen (nicht Denglisch) ein.

Ich fang' mal an mit dem Kommentator des Bundesliga-Eröffnugnsspiels, Béla Rethy:

"... noch acht Minuten zu gehen!" Ich vermutete sofort, dass das ein schlecht kopiertes "to go" ist, oder?
AuthorBenatarsComrade (1182552) 19 Aug 17, 00:43
Comment
Wieso soll das ein Anglizismus sein?
Eine Bedeutung von "gehen" ist dauern:

etwas geht eine bestimmte Zeit
dieser Film geht drei Stunden
das Spiel geht schon über eine Stunde
mein Urlaub geht vom 07. bis zum 28. August
dieser Zustand geht jetzt ins dritte Jahr
am Zoll ging es sehr lange
#1AuthorMiMo (236780) 19 Aug 17, 06:18
Comment
Gehört diese Frage nicht ins Sprachlabor?


Auch wenn es möglicherweise kein Anglizismus ist, ist das Beispiel in #0 zumindest unidiomatisch bzw. eine grammatikalisch falsche Konstrunktion.
Gehen für dauern höre bzw. lese ich heute zum ersten Mal in Form der unvollständigen Konstruktion 'zu + gehen'.
Mit 'haben' in modaler Funktion davor wäre der Satz dagegen grammatikalisch korrekt:
Das Spiel hat noch ... zu gehen, wäre für mich ein grammatikalisch korrekter und (semantisch) sinnvoller Satz.


Benatars Comrade liefert übrigens in seiner Anfrage ein schönes Beispiel für Denglisch mit dem Begriff 'schlecht kopiertes xy'.
#2AuthorOWI (1170040) 19 Aug 17, 07:10
Comment
Audiatur et altera pars:

"Geher jetzt auch beim Fußball
28. April 2007
Neuerdings scheint es in Mode zu sein, die noch zu spielenden Minuten mit folgender Formulierung zu beschreiben:
„Noch 20 Minuten zu gehen.“
Da sträubt sich das Nackenhaar zurecht, denn die einzige Situation, bei der eine solche Formulierung angebracht wäre, wäre ein Wettbewerb im Gehen. Auch Herr Wieland benutzt diese Formulierung („Noch drei Spieltage zu gehen“), bei ihm nehme ich aber in dubio pro reo an, dass er nur deshalb die Anführungszeichen als Kennzeichen der Ironie nicht setzt, weil er davon ausgeht, dass seine Leser diese Ironie begreifen. Beim Kommentator des gestrigen Zweitligaspiels Jena — Duisburg bin ich mir da nicht so sicher, und auch an anderen Stellen sehen, hören und lesen wir diese falsche Formulierung.
Nein, liebe Leute, es sind keine Minuten mehr „zu gehen“. Es sind noch Minuten zu spielen."
#3AuthorMiMo (236780) 19 Aug 17, 07:44
Comment
Danke MiMo!

Audiatur et altera pars. Ich habe gehört und gelesen. Allerdings fällt auf, dass auch in deinem Beispiel #3 die Konstruktion vorzufinden ist, die ich in meinem eigenen Beispiel #2 genannt habe und zwar

Modalverb + zu + Infinitiv von gehen.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass mein eigenes Beispiel 'haben + zu + Infinitiv' beinhaltet und deines 'sein + zu + Infinitiv' mit fast identischer Bedeutung. In beiden Beispielen haben 'sein' bzw. 'haben' Modalcharaker.
Editierung:
in # 0 stehen drei Pünktchen vor der Konstruktion; Entweder hat B.C. das Modalverb selbst ausgelassen und dadurch einen vermeintlichen Anglizismus konstruiert oder aber es handelt sich um ein Zitat, das eine Ellipse enthält. Sprechen Fußballkommentatorinnen und -kommentatoren nicht häufig elliptisch? FAZIT: Kein Anglizismus, sondern verfälschend verkürztes Zitat oder Ellipse.

Jetzt klinke ich mich besser aus, denn ich kann mich nur zum Sachgebiet Grammatik halbwegs kompetent äußern. Fußball ist mir dagegen ein wenig vertrautes Gebiet, von dem ich nur eine vage Vorstellung habe: Ball, Spielfeld, zwei Fußballmannschaften, zwei Tore, ein Schiedsrichter, zwei Fangruppen, Schreie, Pfiffe, gelbe und rote Karten und viele Regeln, die ich nicht kenne.
#4AuthorOWI (1170040) 19 Aug 17, 09:23
Comment
Vorher ging es nur darum, dass eine bestimmte Chance eigentlich ein Tor hätte sein müssen und dass es dann 3:2 gestanden hätte "und noch acht Minuten zu gehen".

ein Modalverb war hier nicht involviert. Die Wendungen aus #1 sind mir natürlich geläufig, aber so formuliert hätte es ja heißen müssen "... und das Spiel geht noch acht Minuten!" - das ist dann auch kein Anglizismus.
#5AuthorBenatarsComrade (1182552) 19 Aug 17, 12:10
Comment
Wieso ist "schlecht kopiertes XY" ein Anglizismus? Ich kopiere (sic) mal aus DWDS:

Kopie f. ‘Abschrift, Nachbildung’ (eines Kunstwerks), in der 2. Hälfte des 14. Jhs. aus mlat. copia ‘Abschrift’, lat. cōpia ‘Vorrat, Menge, Fülle’ entlehnt. Sowohl mlat. copia als auch frühnhd. copie, copy (vom 14. bis 18. Jh. auch diphthongiert copei; Schreibung mit k erst im 19. Jh.) gehören ursprünglich der Kanzleisprache an (den Vorrat vermehrende ‘Vervielfältigung, Abschrift eines Schriftstücks’). In der 2. Hälfte des 17. Jhs. wird Kopie auch auf Nachbildungen von Kunstgegenständen übertragen und allgemein als Gegensatz von Original gebraucht. kopieren Vb. ‘abschreiben, nachbilden, nachahmen’ (14. Jh.), von gleichbed. mlat. copiare.

Merke: Nicht jedes deutsche Wort, das es auch im Englischen gibt, ist daraus übernommen.

EDIT: Trotz endlos ausgedehnter Nachspielzeit hat Hannover 96 das Auftaktspiel gewonnen. YEAH! (Ich interessiere mich ungefähr so viel für Fußball wie OWI, aber mein Mann ist jetzt bester Laune.)
#6AuthorRaudona (255425) 19 Aug 17, 17:38
Comment
Klingt für mich auch als ob direkt von "X minutes to go" übersetzt worden ist -bisher (zum Glück :-) ) noch nie gehört. Bisher habe ich fast ausschließlich t "noch X Minuten bis zum Abpfiff. Es gibt aber kaum noch ein Torwart, sondern Keeper....grrrrrr :-)

X Minuten zu gehen klingt als ob man noch,X Minuten zu laufen hat, bis man ankommt :-)

diepresse.com/home/sport/.../SV-Ried_Klammern-bis-zum-Abpfiff
May 19, 2017 - SV Ried: Klammern bis zum Abpfiff. SV Ried bleiben noch drei Runden, rechnet Sportdirektor Franz Schiemer vor, um den Absturz in die Erste ...
www.lr-online.de › Sport › Lokalsport aus Südbrandenburg - Translate this page
Mar 29, 2017 - Die Zuschauer bekamen Abstiegskampf pur geboten – Spannung und Kampf bis zum Abpfiff. Und jederzeit fair, was nicht immer in den ...
"Bis zum Abpfiff an den Punkt geglaubt". 05.11.2016. sv98.de hat die Stimmen zum 2:3 bei Bayer 04 Leverkusen zusammengefasst. Foto: Huebner/Herkert.
#7AuthorCarly-AE (237428) 19 Aug 17, 18:52
Comment
@6
Gibt doch nichts Schöneres als einen gutgelaunten Ehemann! :-)
#8AuthorOWI (1170040) 19 Aug 17, 18:59
Comment
Konzept, Expertise.

(Schon alt, höre ich aber dauernd*, und meines Wissens gibt es noch keinen Vorgängerfaden, in dem sie schon stehen könnten).

[*zumindest Ersteres auch gerne von mir selbst...]

----
Edit: Gerade habe ich in einem anderen Faden von 'sexueller Attraktion' geschrieben, was dann völlig zu recht als Anglizismus kritisiert wurde.
#9AuthorGibson (418762) 19 Aug 17, 23:14
Comment
I would definitely have thought of "... noch acht Minuten zu gehen!" as an anglicism.

Edith: Bald gibt es bestimmt auch "Kaffee zu gehen".
#10AuthorStravinsky (637051) 20 Aug 17, 13:50
Comment
Kaffe zu gehen, - köstlich, Stravinsky :-)
#11AuthorCarly-AE (237428) 20 Aug 17, 18:49
Comment
Gibson, "sexuelle Attraktion" anstatt des schönen deutschen "Sexappeal" geht (sic) nun aber gaaar nicht. ;P

Was mich schon seit gefühlt 20 Jahren nervt, ist "prominent" im Deutschen, wenn "hervorstechend, auffällig" gemeint ist. "Das müssen wir prominent platzieren" - brrrr.

#10/11: Ich warte noch auf das Schild "Sie dürfen Ihren Kaffee auch hier trinken" ... Halt, das wäre uncool. Wie wäre es mit "Coffee to sit"?

EDIT: Weil's so schön passt: Hier "geht" LEO-User X mit LEO-Userin Y: related discussion: With the bounty - #5
#12AuthorRaudona (255425) 20 Aug 17, 19:08
Comment
Da sagst du was interessantes. Ich kann mich nicht erinnern, dass mir 'sex appeal' im Englischen je (bewusst) begegnet wäre. Ist das so ein Wort, dass als Lehnwort viel öfter benutzt wird als in der eigentlichen Sprache? Das linguistische Gegenstück zur Kelly Family, sozusagen?
#13AuthorGibson (418762) 20 Aug 17, 19:39
Comment
re #9

Gehört "Konzept" nicht auch, zumindest teilweise, in die Rubrik "false friends"?
#14AuthorIngeborg (274140) 20 Aug 17, 19:55
Comment
#13 - I think sex appeal is very dated, at least in BE. I would put it 1960s or even 1950s. Before even my time.
#15Authorisabelll (918354) 20 Aug 17, 23:54
Comment
@12: "Was mich schon seit gefühlt 20 Jahren nervt, ist "prominent" im Deutschen, wenn "hervorstechend, auffällig" gemeint ist. "Das müssen wir prominent platzieren" - brrrr."

Prominent bedeutet wortwörtlich hervor-ragend, heraus-ragend, hervor-stechend. Hoffentlich hilft das beim Ent-nerven.
#16Authormordnilap (835133) 21 Aug 17, 01:07
Comment
Mein Fremdwörterduden von 2001 sagt:
pro|mi|nent <<i>lat.>: a) hervorragend, bedeutend, maßgebend; b) weithin bekannt, berühmt

Ich sehe jetzt auch nicht, wieso das ein Anglizismus sein sollte.
#17Authordirk (236321) 21 Aug 17, 07:59
Comment
reklamieren.

Jeden Tag in der Wendung: Der so genannte IS hat wieder diesen und jenen Anschlag für sich reklamiert.

Da gab es wohl Beanstandungen wegen der Qualität der Ausführung? Oder ein fauler Übersetzer weiß nicht, was er mit claimed anfangen soll?
#18AuthorCuauhtlehuanitzin (1009442) 21 Aug 17, 09:16
Comment
#18 - das halte ich für korrektes Deutsch. Wie würdest du elegant "claim responsibility" übersetzen?
#19Authorcodero (790632) 21 Aug 17, 09:20
Comment
#16 das sehe ich auch kritisch. Zwar ist es ein deutsches Wort, aber die modische Verwendung ist stark angelsächsisch geprägt.

#17
?das müssen wir hervorragend plazieren
?das müssen wir berühmt plazieren

... haut doch irgendwie nicht hin, oder?
#20Authorcodero (790632) 21 Aug 17, 09:24
Comment
... haut doch irgendwie nicht hin, oder?

Etwas prominent platzieren bedeutet, es so zu platzieren, dass es sich vom Umfeld deutlich abhebt. Natürlich könnte man auch sagen herausragend platzieren, "hervorragend" würde ich nicht sagen, weil das im normalen Sprachgebrauch eher "besonders gut" bedeutet.

Ich habe überhaupt kein Problem mit dieser Verwendung von promient. Das entspricht genau der Urbedeutung dieses lateinischen Fremdworts und hat mit Englisch gar nichts zu tun.
#21Authordirk (236321) 21 Aug 17, 09:38
Comment
plazieren -> platzieren
#22AuthorStravinsky (637051) 21 Aug 17, 09:40
Comment
#21 - hat es m.E. doch, denn "to place sth. prominently", "prominent placement" sind nun einmal im Englischen seit Jahrhunderten gängige Begriffe, die deutsche Lehnübersetzung halte ich dagegen für wesentlich jünger.

Auch wenn die Etymologie hier keine Gegenargumente liefert, haben wir es doch mit einem subtilen Fall von Sprachbeeinflussung zu tun.
#23Authorcodero (790632) 21 Aug 17, 10:32
Comment
Aber es ist doch nicht alles gleich ein Anglizismus, was im Englischen genauso ausgedrückt wird.
#24Authordirk (236321) 21 Aug 17, 10:54
Comment
dirk, mein "Problem" mit dieser Verwendung von "prominent" besteht darin, dass es im Deutschen eben die Bedeutungen hat, die der Duden angibt (wobei ich "berühmt" nach vorn setzen würde), meist auf Personen bezogen wird und eben nicht heißt, ein Bild in die Mitte zu stellen oder einen Text fett zu machen.

Ähnlich "realisieren": Auf Deutsch heißt es "in die Tat umsetzen", auf Englisch "bemerken, sich über etwas klar werden".  Wenn die Bedeutung auf die englische Verwendung erweitert wird (übrigens ohne Not, es gibt ja deutsche Formulierungen), dann wird's schwammig.
#25AuthorRaudona (255425) 21 Aug 17, 11:05
Comment
Keine Ahnung, seit wie vielen Jahrhunderten "prominent placement" im Englischen verwendet wird, ich glaube eigentlich eher, das ist in jeglicher Sprache eine Entwicklung des Werbezeitalters. Das Englische greift ganz generell mehr auf romanische Fremdwörter zurück als das Deutsche, insofern mag es vielleicht sein, dass ein gewisser Einfluss der englischen Sprache in diesem Fall einer deutschen Formulierung zu größerer Verbreitung verholfen hat, die aber im ureigensten Sinne des Fremdwortes korrekt ist und schon immer war.

@Raudona: Dass "prominent" im Deutschen meist im Sinne von "berühmt" verstanden wird, ist in meinen Augen die eigentlich neue Entwicklung. Die ursprüngliche Bedeutung ist "aus der Masse/dem Umfeld herausragend".
#26Authordirk (236321) 21 Aug 17, 11:10
Comment
Aber es ist doch nicht alles gleich ein Anglizismus, was im Englischen genauso ausgedrückt wird.

Hat das jemand gesagt? Interessant ist doch, ob man es "schon immer" im Deutschen genauso ausgedrückt hat. Und damit hast du, dirk, den schwarzen Peter, entsprechende Belege zu liefern. Der Duden, der für meinen Geschmack oft sehr zweifelhaften Sprachgebrauch kodifiziert, zieht ja an dieser Stelle (noch) nicht mit.

EDIT: Und die lateinische Etymologie mag die "ursprüngliche Bedeutung" erklären, die muss im Deutschen aber deshalb noch lange nicht gelten.
#27Authorcodero (790632) 21 Aug 17, 12:59
Comment
Hurghs, der ADAC ist voll krass juvenisiert und postered an meiner U-Bahn-Station: "Deine Mom chillt auf Malle?" oder so ähnlich als Teil seiner neuen Kampagne "Don't call mom".

Edit: Oops[sic], das sollte eigentlich in den "Juwelen denglischer Sprachschöpfung"-Faden, der gerade eins drunter stand. Aber immerhin nicht total weg vom Thema. ;o)
#28Authorigm (387309) 21 Aug 17, 13:09
Comment
Zu #26:

prominent (adj.)
mid-15c., "projecting, jutting out," from Latin prominentem (nominative prominens) "prominent," present participle of prominere "jut or stand out, be prominent, overhang," from pro "before, forward" (see pro-) + -minere "project, jut out," which is related to mons "hill" (see mount (n.1)). Meaning "conspicuous" is from 1759; that of "notable, leading" is from 1849.
(etymonline)
#29AuthorMiMo (236780) 21 Aug 17, 14:09
Comment
Ich rätsele gerade noch darüber, auf welche Aussage aus #26 sich die #29 beziehen soll, und ob sie als Widerspruch, als Bestätigung oder einfach als Ergänzung gemeint ist. Die Anspielung auf die Jahrhunderte bezog sich auf die von codero ins Spiel gebrachte Kombination "prominent placement" und nicht auf das Wort an sich.

Aber wie auch immer. Die Wortherkunft ist unstrittig von lat. prominere = hervorragen. Seit wann das Wort im Deutschen im Gebrauch ist, kann ich nicht feststellen, Google-Books liefert überhaupt nur sehr wenige Treffer in deutschen Texten für die Zeit vor 1950, darunter aber z. B. diesen von 1878:
Namentlich sind die vorderen Theile der falschen Stimmbänder derart verdickt und prominent, dass ...
(OT: Interessanterweise "dass" in moderner Heysescher s-Schreibung)
Hier bedeutet "prominent" sicherlich nicht "berühmt".

Wie gesagt, ich vermute, dass das Wort im Englischen längst in allen möglichen Bedeutungen gang und gäbe war, während es im Deutschen noch ein Schattendasein als fach- und bildungssprachliches Fremdwort führte. Erst mit dem Aufkommen der Massenmedien hat es sich im Deutschen als Bezeichnung für Medienberühmtheiten allgemein etabliert. Das heißt aber nicht, dass es in seiner Urbedeutung "herausragend" als Anglizismus anzusehen wäre, selbst, wenn es sich vielleicht unter Einfluss des Englischen auch in dieser Bedeutung heute alltagssprachlich mehr ausbreitet.
#30Authordirk (236321) 21 Aug 17, 14:54
Comment
Raudona :-)) Entweder "Coffee to sit" oder ggf. Kaffee zu(m?) setzen? :-)

Sex appeal wurde "zu meiner Zeit" oft verwendet, aber lebe seit Jahrzehnten in Deutschland.

Wenn wir schon dabei sind, was mich seit geraumer Zeit aufregt, ist wenn von "spektakulären Unfällen, Tötungsdelikte, usw" in den Nachrichten zu hören/lesen sind. Für meine Begriffe ist "spektakulär" etwas Positives....habe ich aber vor kurzem auch in Englsch gehört.
#31AuthorCarly-AE (237428) 21 Aug 17, 17:08
Comment
dirk, mit der Bedeutung "herausragend" hätte ich ja gar kein Problem, das heißt es auf Deutsch auch und bezeichnet damit eine immanente Eigenschaft. "etwas prominent platzieren" hingegen heißt einfach nur "etwas dahin stellen, wo es auffällt", da ist an der Sache selbst überhaupt nichts Herausragendes.

Aber vielleicht nervt mich das auch nur deshalb so, weil ich mal einen Chef hatte, der das dauernd sagte ("das muss noch prominenter werden", also größer, fetter, mittiger ...) und überhaupt meinte, sein Standing (sic) dadurch zu verbessern, dass er Manager-Speak verwandte ...
#32AuthorRaudona (255425) 21 Aug 17, 17:21
Comment
Sex appeal wurde "zu meiner Zeit" oft verwendet, aber lebe seit Jahrzehnten in Deutschland.

Wo wurde das zu deiner Zeit oft verwendet? Im Deutschen begegne ich dem Begriff auch nicht mehr häufig.
#33AuthorJanZ (805098) 21 Aug 17, 17:39
Comment
JanZ, vermutlich nicht im persönlichen Umfeld, aber in den Medien und auch Bücher, Zeitschriften. War in den 70igern :-)
#34AuthorCarly-AE (237428) 21 Aug 17, 17:47
Comment
Nein, ich meinte, ob im Deutschen oder im Englischen :-). Entschuldige die unklare Formulierung.
#35AuthorJanZ (805098) 21 Aug 17, 19:02
Comment
Ach so, im Englischen - und nicht ausschließlich auf Frauen bezogen - didn't want to click onto any of these articles, but it still seems to be used in various magazines and other articles than the few I've added below:

www.mensfitness.com/women/6-ways-boost-your-sex-appeal-today
6 Ways to Boost Your Sex Appeal Today. Simple attitude adjustments and a haircut will put you well on your way to landing any girl. by Lara Rosenbaum.
www.eharmony.com › eHarmony Advice › Dating
And the idea of “sex appeal” is just like it. It's got power all right. That may be why you're reading this article. We all want to have sex appeal. We might not agree ...
www.oprah.com/.../5-Elements-of-Attractiveness-The-Science-of-Sex-Appeal
Aug 14, 2009 - Physical attraction may be as old as time, but new studies are beginning to uncover the science behind sex appeal. Unexpected factors—like ...
Jun 23, 2017 - Ordinarily, to boost your sex appeal you alter your physical appearance, but try these extraordinary strategies, no physical alterations required!
#36AuthorCarly-AE (237428) 21 Aug 17, 23:11
Comment
It wouldn't have occurred to me that the term "sex appeal" was in any way outdated (in those contexts in which the word was used a few decades ago).
#37AuthorJurist (US) (804041) 21 Aug 17, 23:38
Comment
I've never ever watched the German version of this show, but apparently "sex appeal" is also used in the U.K.; well, at least in this particular article :-)

www.dailymail.co.uk/.../Bachelorette-s-Tommy-Saggus-flaunts-muscly-physique-shirtles...
Sep 23, 2016 - 'She has sex appeal like a stripper': The Bachelorette's Tommy Saggus flaunts muscly physique in shirtless snaps as he reveals what he wants ...
#38AuthorCarly-AE (237428) 22 Aug 17, 00:03
Comment
Sex appeal – give generously!
#39AuthorStravinsky (637051) 22 Aug 17, 05:39
Comment
#40Authormbshu (874725) 22 Aug 17, 11:47
Comment
#19:
... übernimmt die Verantwortung für ...
... beansprucht die Täterschaft an ...
... erklärt sich schuldig an ...

Such dir was aus.
#41AuthorCuauhtlehuanitzin (1009442) 23 Aug 17, 09:15
Comment
Ein Kollege schrieb mir gestern, er habe noch eine Idee im Hinterkopf, "nur für den Fall". Scheint mir eine schlechte Übersetzung von "just in case" zu sein, im Deutschen würde man ja eher sagen "für den Fall des Falles" oder Ähnliches.
#42AuthorJanZ (805098) 23 Aug 17, 10:37
Comment
Die Einschränkung "nur für den Fall" kenne ich seit Ewigkeiten. Damit ist eben der Fall gemeint, dass die Notlösung (oder was auch immer) gebraucht wird.
#43Authordirk (236321) 23 Aug 17, 11:44
Comment
Ergänzung zu #41:
Heute morgen beim DLF bekannte sich der IS zum freitäglichen Terroranschlag. Na also, geht doch.

#44AuthorCuauhtlehuanitzin (1009442) 27 Aug 17, 21:24
Comment
"für den Fall des Falles" oder Ähnliches. - als Ähnliches kenne ich : im Fall des Falles, für den Fall der Fälle, für alle Fälle, für den Notfall, als Plan B (C, D) ...
#45Authorno me bré (700807) 27 Aug 17, 21:38
Comment
@#44:

Duden:

freitäglich

BEDEUTUNGSÜBERSICHT
jeden Freitag stattfindend, sich jeden Freitag wiederholend
#46Authormordnilap (835133) 28 Aug 17, 02:25
Comment
#44 und 46: Den Verdacht hatte ich auch schon... Ob jemand damit die schockierende Regelmäßigkeit solcher Terroranschläge andeuten wollte?
#47AuthorBenatarsComrade (1182552) 28 Aug 17, 02:30
Comment
 Mag es laut Duden ein freitäglich geben, ein mittwöchlich ist mir aber noch nicht untergekommen!
#48Authorjo-SR (238182) 28 Aug 17, 08:25
i Only registered users are allowed to post in this forum
 
LEO uses cookies in order to facilitate the fastest possible website experience with the most functions. In some cases cookies from third parties are also used. For further information about this subject please refer to the information under  Leo’s Terms of use / Data protection (Cookies)