• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Werbung
Betrifft

Crossover Chat #337

292 Antworten   
Kommentar
Die Räumlichkeiten im CC#336 werden knapp, also baue ich eine Notunterkunft.

This is not just another chat room. We are here to improve our language skills, German or English, and to encourage a spirit of community. All who share these aims are welcome.

In the immortal words of our founder, odondon irl: «ein Faden, in dem Deutschsprechende auf Englisch und Englischsprechende auf Deutsch schreiben können, um zu üben, um Korrekturen zu ergattern, um des Spaßes Willen.»

Herzlich Willkommen, alle! Vorhin waren wir in einem Häuschen, das am 22.06.2017 eingerichtet worden war:


(All the above: © Robert -- US)

Goldammer asked for "bashteln". Which I hereby did...
Verfasservirus (343741) 02 Okt 17, 15:35
Kommentar
Our dear old # 336 met a premature death!

It fell victim to a virus - transmitted by a bird with such an innocent name ...
#1Verfassermbshu (874725) 02 Okt 17, 17:29
Kommentar
Nevertheless, virus, thanks for the new shell.
#2VerfasserRenaRd (907225) 02 Okt 17, 18:51
Kommentar
Goldammer asked for it... premature is my middle name, by the way. ;-)

I am a totally non-virulent virus, believe me. *smile* I want to apologis(z)e for any inconvenience - not really accustomed to the rules here so far. But I liked the friendly exchange which I encountered here. Happy to participate! ;-)
#3Verfasservirus (343741) 02 Okt 17, 22:36
Kommentar
Danke, virus, für das neue Häusle.

Nur dass Du es weißt: Das war alles ein Witz - *6gZunge in der Wange/6g* - von mbshu (nehme ich an).

Goldammer ist Schwäbin und spricht ab und zu von der schwäbischen Neigung zu Sparsamkeit. Ein Faden geht zu 300 Einträge, also wenn man nur bis 292 (bis 295) macht, ist das eine Verschwendung von „Räumen" im „Haus", wogegen die schwäbische Seele strebt.

Wir haben wenige Regeln, unausgesprochene Sitten aber ...

Einst gab es die Sitte, wer die OP in einem Faden korrigiert, „darf" den nächsten Faden einsetzen.

Wir fragen immer noch nach Schuhgröße und Kreditkarte-Nummer. Ob wir sie bekommen, ist eine andere Frage.

Ich kehre von einer Konferenz zurück und bin im Moment in Phoenix, AZ. Die Konferenz war interessant und hilfreich. Vielleicht schreibe ich später mehr darüber, denn ich muss zum Flugzeug gehen.
#4VerfasserRobert -- US (328606) 03 Okt 17, 01:26
Kommentar
Wie Robert gesagt hat, waren es eigentlich meist nur die Schwaben, die manchmal gemeckert haben, als das Schneckenhäusle nicht bis zum 300. Beitrag aufgefüllt wurde. Aber manni3 scheint nicht mehr oft mitzulesen, und andere von uns mögen sehr lange Fäden sowieso nicht besonders, weil sie länger zum Laden brauchen, wenn man einen älteren Rechner hat.

Also ich finde, es war schon an der Zeit für einen neuen Faden, und möchte mich bei virus bedanken, dass sie sich getraut hat. Hut ab, gut gemacht, nur weiter so. (-:

*blumen überreich*

Hoffentlich können wir auch noch ein paar Themen vom letzten Faden aufgreifen.

he-le-na hat eine Frage zu Klagen im amerikanischen Rechtssystem in den Raum gestellt, besonders, was die Umwelt betrifft.

eclectus, Norbert und ich haben Ken Burns' Dokumentarfilm zum Vietnamkrieg angeschaut, und Yarith wollte dasselbe tun auf arte. Wie Norbert gesagt hat, ist es sehr ernüchternd feststellen zu müssen, dass wir immer noch anscheinend sehr wenig von den damaligen Fehlern gelernt haben.

RenaRd und Frau RenaRd lesen zusammen einen Roman von Nick Hornby, mit sehr viel umgangssprachlichem Dialog und schwarzem Humor. Toi toi toi, Frau RenaRd, und viel Durchhaltevermögen!

(Möchtest du denn nicht ab und zu selbst etwas posten? Wir beißen ehrlich gesagt so gut wie nie, und du könntest ja Herren RenaRds Schuhgröße und Kreditkartennummer verwenden ... (-; )

Was sonst? Goldammers Nichte ist zu Besuch, wie früher virus' Mutter. Und Gerüchten zufolge habe penguin vielleicht vor, wieder mal in die Region der Jakobsmuscheln und des Altbiers am Flussufer umzuziehen. Oder so etwas. In der Gerüchteküche wird nicht unbedingt so heiß gekocht wie gegessen.

Vielen Dank nochmals für den neuen Faden. Gute Nacht an die linke Teichseite, guten Morgen an die rechte.

Und hoffentlich wird es am deutschen Nationalfeiertag friedlicher zugehen, als gestern in Las Vegas und vorgestern in Katalonien. \-:

Einigkeit und Recht und Freiheit
sind des Glückes Unterpfand.


(Wenn wir uns doch nur ein paar weniger sexistische Begriffe einfallen lassen könnten, als 'Vaterland' und 'brüderlich' ...)
#5Verfasserhm -- us (236141) 03 Okt 17, 07:21
Kommentar
Oh, here's the second verse for you:

"Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang
Sollen in der Welt behalten
Ihren alten schönen Klang,
Uns zu edler Tat begeistern
Unser ganzes Leben lang –
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang!"

I do not think anyone tried to change it. So far.

And I remember, when Turgut Özal became Turkish prime minister in 1983, how it was noted with interest by all German media that the name of his party translated as Motherland Party.

@ He-le-na: Yes, I have often read the same - that the billions, trillions and zillions of damages awarded in court are often drastically reduced when it comes to an appeal. Still, the are usually much higher than in Germany, and it is easy to find them absurd.

#6Verfassermbshu (874725) 03 Okt 17, 07:41
Kommentar
'Wein, Weib und Gesang'? *hüstel* Na ja. Schöne Walzermelodie, aber als politische Idee lässt das doch etwas zu wünschen übrig, oder?

—> I don't think anyone has tried to change it. So far.

Und wenn die Türkei das Mutterland ist, warum haben bzw. ausüben die türkischen Frauen nicht mehr Macht? Hmpf ...

mbshu, was machst du denn zum Feiern des Tages? Feuerwerk? Protestmarsch? Grillen? Fußball schauen? (Jerome Green ... *edit* Entschuldigung, Julian Green ... spielt übrigens immer noch für (den?) Fürth, oder? [Und Jerome Kiesewetter für Fortuna Düsseldorf? *übrigens pengumann unbekannterweise gruß*) Wir unterstützen ja noch gerne die deutsch-amerikanischen Jungs, auch und besonders, wenn sie nicht mehr gerade im Rampenlicht stehen. In diesem Sinne gute Besserung weiterhin an John Brooks ...)

Edith lässt übrigens feiertägliche Grüße an Chaja und alle anderen schicken, die heute arbeiten müssen. Hoffentlich bekommt ihr denn ab nächster Woche etwas ... *nachschlag* ... Ausgleichsruhezeit.
#7Verfasserhm -- us (236141) 03 Okt 17, 08:02
Kommentar
Dear mbshu, Robert, RenaRd, hm -- us, thank you for your kind words (and the flowers *blush*). (No offence taken - "tongue-in-cheek" is just fine with me!)

Thank you, hm -- us, for the summary of the last topics. I should have done this by myself but had no time today.

I always liked Nick Hornby but didn't know that the movie I watched just recently on TV (title?!? Don't ask me about names, titles etc.*) based on a book by him. I should look in our library if they have it (probably even in the original version - they have an English department (not very big, though).

*and about numbers! So, unfortunately, I can't remember my shoe size or credit card number... ;-P


#8Verfasservirus (343741) 03 Okt 17, 17:38
Kommentar
Schön geräumig hier! Danke für den Neubau!
Vorhänge und etwas Möbel kommen noch... und der Kühlschrank steht noch leer, aber zum Glück ist er bereits schön kalt... hmm...
*Guacamole, Pico de Gallo, Maischips, eine Kiste Pilsner und diverse Limonade-Sorten einlagere*

@He-le-na
Danke für die praktische Formel: "(mehrfache X) am Stück oder in einem Rutsch (erledigen)" Kommt sofort auf meine laufende "Zu Lernendes"-Liste;-)

Der Präsident hat uns schon aufgefordert, unsere Gebete für die Opfer in Las Vegas um Gottes Schutz zu verrichten. Also, zum Thema läßt es nichts Übriges zu sagen, nicht? Denn im Moment es sei unangebracht, die Politik der Reglementierung von Waffenbesitz mit reinzumischen.

Mich interessiert, wie die Behörden da drüben in Nevada ihren Eiertanz darum herum ausführen werden.. ...nachdem sie sich darüber komplett ausgebeten haben.
Ich vermute, es wird an diesem gewissen Ort keine weitere Konzertveranstaltungen geben. Zumindest für mich, wäre es allzu gruselig... und auch anderswo, wo.. ja.
#9Verfassereclectus (1173200) 03 Okt 17, 17:50
Kommentar
Hello virus, thank you so much for building this cosy new shell! And a belated “Happy welcome” to our nice chat room! But – how do you manage to buy shoes without knowing your shoe size? As everybody knows, buying shoes is a very important pastime for almost everyone :-)
 
Re. novels by Nick Hornby – I do not remember having read any of them – but I know most of the movies resulted from them (“High Fidelity”, “Fever Pitch” and “About A Boy”). I also saw the film adaptation of “A Long Way Down” and found it quite good – very bizarre characters and good actors as well.
 
Currently I am reading “Euphoria” by Lily King which deals with the life of Margaret Mead who explored the lives of the natives in New Guinea in the 30s. Although the story is mostly fictional it is very captivating – and with the constructed “ménage à trois” it is also very … interesting :-)
 
By the way: Robert -- US, I have always wanted to give you a recommendation concerning books with a setting at “flak towers”: Wolf Haas, “Wie die Tiere” – I do not know if it has already been translated. There is a brilliant showdown on this flak tower in the Augarten. Out of all novels around “Private detective Simon Brenner” this is my favorite, not least because it is set in Vienna.
 
And for now I wish all of you a great day!
#10VerfasserLucy_E (244785) 03 Okt 17, 18:53
Kommentar
pengu is indeed going to move yet again, but her local beer is not going to be Altbier but Kölsch. We are looking forward to exploring a new region from about mid-January.

At the moment we are in Normandy à la recherche du temps perdu. A friend of mine who is a Brazilian sculptor has given a life-size bronze sculpture of Marcel Proust to the town of Cabourg. I wanted to take a look since I helped finance it by buying one of 60 limited-edition maquettes.
#11Verfasserpenguin (236245) 03 Okt 17, 20:59
Kommentar
Danke, Lucy, für den Hinweis auf "Wie die Tiere". Die Geschichte hört sich interessant an, und ich will sehen, wie Haas die Flak-Türme behandelt.

Traurige Nachricht: Die Mutter von einer Schülerin in "meiner" Schule wurde am Wochenende in Las Vegas erschossen. Die Eltern einer meiner Schülerinnen waren auch da, aber sie sind heil davon gekommen - wenigstens, was das Physische betriftt, denn sie haben das alles miterlebt. Viele Schüler sehen heute ziemlich trübselig aus - und sind ja ein bisschen deprimiert. Bitte, denkt an sie (und natürlich an alle anderen, die betroffen wurden).
#12VerfasserRobert -- US (328606) 03 Okt 17, 21:42
Kommentar
So sad. While it is bad enough to have seen the tragedy unfold on TV, it hits harder still when it affects people you know.

My German Sprachgefühl may be off these days, but I think "betrübt" would fit better here than "trübselig", since the latter can also mean "ärmlich". What do other GNS think?
#13VerfasserNorbert Juffa (236158) 03 Okt 17, 22:04
Kommentar
# 13: trübselig finde ich hier sehr gut. I feel it expresses very well what it makes me. Edith, however, regards trübsinnig as even better. Betrübt is rather too weak here.

# 11: I've just been to the area a month ago, dined in an excellent restaurant in a side wing of Proust's Grand Hotel, and walked on the promenade. - But I am surprised that Proust did not pay for the monument himself, as he did for getting his auto-eulogies published (his letters on this were discovered just a few days ago):


# 7: My wife and I were in Budapest for a week, and stopped over in Vienna on our way back. See my # 17 in this one:


Re. Oct. 3rd, while most East Germans apparently do not see a reason to celebrate reunification, I tend to think, why should I?

Re. football a.k.a. soccer: Greuther Fürth, Nürnberg, Düsseldorf? Who cares. I'm an HSV fan, that's enough of a challenge (and Bobby Wood does not change the picture either). But at least, niemals 2. Liga! That's our USP, unser Alleinstellungsmerkmal. All other clubs served time in 2nd League, even Bayern Munich - but not us. And I am old enough to remember HSV's finest hour: winning what is today called the Champions' League in 1983.
#14Verfassermbshu (874725) 04 Okt 17, 07:00
Kommentar
@ mbshu; I haven’t seen the „Schömes gesehen“-Faden before. Thanks for making it public. It seems to be a proper way to start a day with positive news and to concentrate on those instead of blood and thunder.
 
Which brings me to Vegas and 59 bodies killed by a man who  .. what? .. didn’t like Country music or people having fun. I don’t believe that the murderer was a “soldier if IS” – that’s what IS always claims. Will there finally be a ban of automatic weapons or is the NRA still to omnipotent? Those weapons are not used for deer hunting, are they?  But Donald has to carry through on his promise given on the hustings ..
 
@ hm -- us: I asked my wife to write a comment here, but she refused to. “I made my A2 certificate at the VHS fourty years ago”, she laughed.  “Are you crazy?"


added at 18:15h
As to „trübselig“ vs. „betrübt“: I personally would prefer (because I feel so) „traurig“, even „tieftraurig“.. I would feel “betrübz” if I had lost my cuff links and “trübselig” in a melancholy mood only. In case of multiple murders I’d say with Norbert “I feel sad”.
#15VerfasserRenaRd (907225) 04 Okt 17, 13:53
Kommentar
forty vs. fourteen, the fourth vs. come forth - ich schaue das jedesmal im Wörterbuch nach, more than f*(*)rty years after my first English lesson ...
#16Verfassermbshu (874725) 05 Okt 17, 07:22
Kommentar
Stimmt natürlich, da müsste man wünschenswerterweise auf die Rechtschreibung aufpassen.

Aaaber ... zumal Frau RenaRd schon mal heldenhaftige Leistungen bzgl. CCs erbracht hat, indem sie schon seit Monaten bzw. Jahren treu zu Herrn RenaRd gestanden hat, perfekte fremdsprachliche Rechtschreibung hin oder her ... wollen wir sie ja vor allem nicht entmutigen! Oder?

Falls sie sogar in ihrer bequemen Muttersprache mal ein paar Zeilen schreiben wollte, wie einst snickerdoodle und bestimmt ein paar andere, müsste das uns nicht unbedingt jucken (it wouldn't be any skin off our nose). Stimmt?

Und wer unter uns ist denn schon perfekt?

*mbshu etwas streng anschau*

RenaRd #15
haven’t —> hadn't seen the „Schönes gesehen“-Faden before / hadn't yet seen

mbshu #14
I've just been to —> I was just in the area a month ago

penguin, das mit dem brasilianischen Bildhauer hört sich sehr interessant an. Wer kann schon sagen, dass er wirklich 'schon am Anfang dabei' (~ in at the beginning?) war?

mbshu
>>while most East Germans apparently do not see a reason to celebrate reunification, I tend to think, why should I?

Ach so?

Ich möchte das gerne etwas besser verstehen. Bist du denn selber Ostdeutscher? Oder glaubst du etwa, dass die ehemaligen Ostdeutschen besser dran wären, wenn sie immer noch unter einer totalitären Diktatur leideten?

Ich glaube schon zu verstehen, dass es wirtschaftlich in Osteuropa immer noch nicht sehr gut geht. Aber dass jemand das als Ausrede verwenden würde, zurück zur Diktatur kehren zu wollen, wäre mir total neu und auch total unglaublich.

Was HSV betrifft: Ja, natürlich kann Bobby Wood sie nicht alleine retten. Aber ich finde, er hat schon heldenhafte Versuche gemacht, und immerhin sind sie wieder einmal doch nicht relegiert worden. So knapp es auch immer war. *seufz*

mbshu, du scheinst ja viel und weit zu reisen. Bist du denn Reiseführer, oder Diplomat, oder Journalist (oder russischer Hacker)? Und falls ja, möchtest du uns nicht ein bisschen darüber erzählen? (-:
#17Verfasserhm -- us (236141) 05 Okt 17, 08:50
Kommentar
First I have to recover from the somehow severe look you cast at me ... only because I shared my frustration that I still need to look up f*(*)rty and f*(*)rteen ... I will never be f*(*)rmidable ... but develop a professional def*(*)rmation instead ... I will hide in the closet f*(*)r at least a f*(*)rtnight!

If there only was a closet in the ICE I am travelling in! We have a house in Buxtehude that is rented out; its garden will get a new fence, and I have a reading in Hamburg on Saturday. That's the reason for this trip.

My daytime job is with Siemens; my wife and I lived in a number of countries so far. But why would a Russian hacker need to travel?

I am from Hamburg. I think the East Germans have all reason to rejoice that a) they are no longer under a totalitarian system and b) that enormous amounts of money have been transferred to their area.

I do not perceive much joy on their part about either, instead a strong tendency to glorify the past ('Ostalgie'), to vote for extremist parties (the former Communist party now calling themselves 'Die Linke,' and of course the AfD), and to show all forms of aggression towards people who look foreign.

I am not saying that all East Germans are like that, nor that all West Germany is free from it - but it cannot be denied that certain unwelcome habits are more common in the East than in the West of Germany.

Of course unlearning one's way of life and learning a new one instead is difficult indeed - it would have been hard for us as well had history driven us in the other direction - but it was them who wanted to join our system, not the other way round.

Those whom the Gods want to punish, they grant them their wishes ...
 
#18Verfassermbshu (874725) 05 Okt 17, 13:04
Kommentar
Why did the inventors of the English Language (William the Conqueror?) decided to omit the “u” in “fourty” (there it is again! It’s not me, it’s my fingers..) .. in forty”, when adding the “ty” to “four”? They didn’t drop the “n” in “seventy”! I guess they anticipated that someday the Germans will get crazy about it.  *gg*
 
Well, hm—us, Mrs RenaRd will not take part here. Too many regular appointments; She practices playing piano, meets friends, plays tennis.  Not to speak about the household, pampering me, and her aversion against the www.
:o)
[PS: Yet. Of course. I wasn’t sure. Thanks for that, too. Did you enjoy the “heuteShow”, btw?]
#19VerfasserRenaRd (907225) 05 Okt 17, 17:36
Kommentar
We found Le Balbec, the restaurant at Cabourg's Grand Hotel, to be both overpriced and overrated, its only redeeming feature being the splendid view out to sea. There are nice small restaurants nearby where the food is also excellent.

Here's an article (in French) about the Proust statue:

I am particularly pleased that this year's Nobel Prize for literature goes to Kazuo Ishiguro who deserves it.
#20Verfasserpenguin (236245) 05 Okt 17, 18:02
Kommentar
@RenaRd.. und darauf meine Erwiderung:
Wieso haben uns die allmächtigen Erfinder der deutschen Sprache beides der Teil und das Teil beschert? Und wieso haben sie mit solcher Pingeligkeit die Sprache mit belanglosen Geschlechtern und dementsprechenden Wortendungen bekleckert?
Englische Rechtschreibung ist niemals unter kirchlicher oder behördlicher Kontrolle gestanden. Seit alters her, (und genauso wie früher auch mit Deutsch der Fall war) stolpert die Sprache nur dem Einfallsreichtums seiner vielfältigen Sprachler zufolge weiter.
Deutsch, dagegen, was (seit wann?) nun auf regelmäßige Weise offiziell verfeinert, rationalisiert und glattgebügelt wird, bleibt trotzdem ein komplizierteres Durcheinander mit allerlei Überbleibseln behangen ... und weswegen es sich auch noch keinen treffenden Terminus für zB binge watching auftauchen lassen kann-P ...Wie wäre's mit sich vollschauen? ..oder müsste einen neuen Ausdruck im Voraus offiziell gestempelt werden? Da merkt man einen Unterschied in Mentalität, denke ich..
#21Verfassereclectus (1173200) 06 Okt 17, 17:38
Kommentar
Reply, eclectus? Where’s your sense of humour? I was only jokingwhen I was lacking in concentration enough to forget that there’s no “u” in “forty” and tried to blame the English language for my mistake. That reminds me of a story: Mother and child are on a walk one cold winter evening. After a while the child says
“You forgot to give me my gloves. Now my fingers are cold, and it’s all your fault!"


As to German language: There still is a “regulated” Hoch-Deutsch, to be found in literature and (some) news papers (That’s why it is called Schrifts-Deutsch. But, as far as I feel it, “Standard-Deutsch is declining, fighting against snobbish Anglicism, newly invented phrases, abbreviated sentences (lacking verbs e.g.) and “Kiez”-speak (“Isch mach disch Krankenhaus!”  e.g.)
#22VerfasserRenaRd (907225) 07 Okt 17, 09:02
Kommentar
Today, Goldammerson and his girlfriend started packing boxes with his belongings and taking them to their new flat which, after almost a year of waiting for it to be renovated (it belongs to Goldammersongirlfriend's uncle), is finally ready for them to move in.

Very strange feeling. I know, it's totally irrational, it's really about time that he should move out. End of Hotel Mama time etc etc.
But it somehow feels very similar to the day when he first went to the daycare center around the corner, 23 years ago.
Another step away from the womb....

Mothers are crazy creatures, aren't they?
But I survived the day care center and I'll cope with this, too.
#23VerfasserGoldammer (428405) 08 Okt 17, 19:18
Kommentar
I assume this is younger Goldammerson. As I recall, there is a name for this complex set of emotions: Empty Nest Syndrome. Since I do not have first-hand experience and assume that you are well aware it, including recommended coping strategies, I will stop there.

“Isch mach disch Krankenhaus!” Now that's funny. I was grinning ear-to-ear when I read it.
#24VerfasserNorbert Juffa (236158) 08 Okt 17, 20:37
Kommentar
No, it's older Goldammerson.
Younger one has moved out already, he's at the moment still living in the Evangelische Stift in Tübingen, one of the oldest halls of residence there.

I wouldn't go as far as calling it a syndrome - just a minor swing of the motherly mood....no elaborated coping strategies needed, the therapeutic effect of sharing it here is almost enough.
#25VerfasserGoldammer (428405) 08 Okt 17, 21:43
Kommentar
@Goldammer I feel with you! I haven't yet encountered that situation. My son (21) is still living with me. He's studying and doesn't have any money to move out.
There are two hearts beating in a mother's chest. The one heart that is proud of her children that they find/found their way and make a living on their own and the other heart is sad that the children are no longer dependent (?) on their parents.

Actually I am somehow afraid of the day when my son says he's moving out.

But that has other reasons as well, aside to the two hearts of a mother.

#26Verfasserplidsi (967308) 09 Okt 17, 12:50
Kommentar
Für Goldammer eine kleine Freude:

#27Verfassermbshu (874725) 09 Okt 17, 17:29
Kommentar
@mbshu: I've noticed before that you may not know that clicking on the number of the post before copying the link will give you a link to the post in question:

Goldammer, my sister is in your position: Her only daughter has moved out and now lives in Paris. They talk on the phone (or rather on WhatsApp) at least twice a day, but I think she's coping quite well.

*edit* re#7 @hm -- us: Did you remember that pengumann supports Fortuna Düsseldorf, or how did you know?
#28Verfasserpenguin (236245) 09 Okt 17, 17:38
Kommentar
@mbshu: :-))
I chose the nick because the yellowhammer is one of my favorite birds, and because it is a real word - not as my previous nick which was an invented word and made me googlable, the more so since I used it in several contexts....
#29VerfasserGoldammer (428405) 09 Okt 17, 18:06
Kommentar
Verstehe, warum Du nicht die englische Version gewählt hast. Von Gold zu yellow, von Ammer zu Hammer ... das wäre hart.

Just now I read that Trinidad & Tobago kicked the U.S. out of the next soccer World Cup. I thought only the Austrians would manage to lose against the Faroe Islands and their likes!

But there is a way out (or rather, a way in) for the U.S. - Panama is qualified. Trump can run an Operation Even Juster Cause Than Last Time, annex Panama, and send a combined team.

Plus, he can give a few players from Trinidad & Tobago the U.S.-Panamese citizenship to improve chances to survive the first round of the tournament.
#30Verfassermbshu (874725) 11 Okt 17, 09:06
Kommentar
One could laugh if it weren’t so sad and ignoble: Turkish President Erdogan got tired of insulting Germany and Chancellor Merkel in particular, and now the US are on the list. A staff member of the US embassy in Ankara (?) has been arrested last week for being a member of a terrorist group  (note: Everybody who ever had contact to Erdogans former friend Gülen is a terrorist now).  The US stopped visaing, Turkey did so in return. Yesterday Erdogan claimed that the US ambassador in Turkey is not acknowledged anymore.

Do you remember how concerned I have been recently with regard to Turkey?
 
 
And Trump meanwhile quarrels with his foreign minister Tillerson, who had called him a moron and Trump suggests fighting it out by making IQ Tests. Unbelievable, but that us what I have learned from the ZDF news yesterday. Do our US snails know more?
 
As to more relevant news: Robert and particularly Norbert are you OK or affected by the firestorm in the Nappas region?

#31VerfasserRenaRd (907225) 11 Okt 17, 13:15
Kommentar
I read that both, Tillerson's and Trump's PR people meanwhile said that the remark with the IQ was a "joke".

I guess giving this topic further attention would be "feeding the troll".

I don't often share links of videos someone sends me - most of them aren't worth it. But yesterday my attention was brought to a short clip which I found extraordinary and absolutely worth watching. It's about an artist who makes the most amazing sculptures who move by the power of wind. Have a look, it's amazing. Those sculputures for me are the most beautiful example for "l' art pour l' art" - beauty without any practical use just for beauty's and enjoyment's sake.

#32VerfasserGoldammer (428405) 11 Okt 17, 17:58
Kommentar
As to more relevant news: Robert and particularly Norbert are you OK or affected by the firestorm in the Nappas region?

Thanks for asking. I can't speak for Robert (there is a big fire near Anaheim, but that is not in the immediate vicinity of where Robert lives, if memory serves; quite close, though), but there are no fires within tens of miles of San Jose. The smoke in the air is noticeable here, though.

It's a very different story north of San Francisco Bay, in particular in the town of San Ramon: Thousands of homes destroyed, a dozen people killed, among them a couple that just recently celebrated their 75th wedding anniversary. He 100, she 98 years old. According to their son, they found the husband's body in the hallway half way on the way to his wife's bedroom. The fires spread with terrifying speed during the night from Sunday to Monday due to winds with speeds of up to 50 miles per hour. Many people literally had only a couple of minutes to get out.

Due to the great number of fires, many of which aren't contained at the moment, California's firefighting resources are overextended. Reinforcements from out of state have been called in. In the past we've had firefighters from as far away as Australia help us put out the blazes (which are a yearly recurrence), but I haven't heard about that this time.
#33VerfasserNorbert Juffa (236158) 11 Okt 17, 21:38
Kommentar
@Goldammer.. Vielen Dank für den Link zu moving sculptures Einfach unglaublich!!
#34Verfassereclectus (1173200) 11 Okt 17, 22:59
Kommentar
Amazing! Where exactly are they - the moving sculptures, I mean?

Best wishes to those affected by the fires. How come there are no ways of preventing yearly fire recurrences?
#35Verfasserpenguin (236245) 11 Okt 17, 23:15
Kommentar
There are certainly ways to eliminate the yearly fires, just none that are workable or desirable. If we were to remove all naturally occurring vegetation, that would work. What can be done is to mitigate the danger to humans, but only up to a point.

It's a question of climate and vegetation. Early explorers along the California coast already noticed the many fires and accompanying columns of smoke visible during fall. In California's various semi-arid climates (mostly Mediterranean) there is no precipitation for half of the year. So during the hot summer grass and brush turn into tinder, easily ignited by lightning, for example. The worst combination is a wet winter (like the last one) which allows much new vegetation to grow followed by a hot summer (this year's is likely the warmest on record) drying all that vegetation to a crisp.

Around this time of year, there are often conditions of very low humidity while there are also strong katabatic winds, called Santa Ana winds in the Los Angeles area and Diablo winds in the Bay Area. Think Föhn in Munich. These winds fan the flames of any fires going on and spread embers for miles.

Mitigation efforts consist in constructing defensible space around human settlements, basically firebreaks, and using non-flammable building materials for the outer shell of houses, notably metal roofs and stuccoed walls. However with strong winds embers tend to reach unprotected areas of houses e.g. vents, window sills, etc. Ignition can also occur just from intense heat radiation. The heat of the recent fires melted car windows and aluminum wheel rims.
#36VerfasserNorbert Juffa (236158) 11 Okt 17, 23:43
Kommentar
I was thinking of the South of France.

But I don't know enough about it and won't comment any further for that reason.
#37Verfasserpenguin (236245) 11 Okt 17, 23:49
Kommentar
That's not a bad comparison, although much of California is more at the latitudes of Spain and Portugal which also suffer from devastating and deadly wildfires. I am curious, how do the people in Southern France minimize fire danger?
#38VerfasserNorbert Juffa (236158) 11 Okt 17, 23:55
Kommentar
AFAIK, they keep enough water near by to try and keep safe.
#39Verfasserpenguin (236245) 12 Okt 17, 00:01
Kommentar
# 31: Turkey should be more cautious at this time of the year. Thanksgiving is near!

# 38: In some Southern European countries, a law helped that said, if an area was destroyed by fire, there will be no building permits for many years to come.
#40Verfassermbshu (874725) 12 Okt 17, 00:04
Kommentar
Danke, RenaRd, dass Du danach fragst. Ich bin in Sicherheit. Das Canyon Fire 2 ist nicht allzu weit weg, aber auch nicht ganz in der Nähe. Am Montag musste die Schule wegen des Rauches alle Aktivitäten und Sportarten absagen, die draußen stattfinden, roch alles nach dem Feuer, gingen manche Lehrer nach Hause und husteten viele. Eine Schüler sagte, seine Mutter müsse ein paar Tage im Hotel wohnen. (Die Eltern sind geschieden.) Gestern hat die Wasserballmannschaft gespielt (und gewonnen). Es wird jeden Tag besser und das Feuer wird immer mehr enthalten (contained) - heute Morgen stand es bei 45%. Bis jetzt wurden über 3200 Hektare (8000 acres) verbrannt darunter 20+ Häuser, die zum Teil oder völlig niederbrannten.

Was für die Schüler treffender war, ist dies: heute schrieben alle Zehnt - und Elftklässler die PSAT (Practice Scholastic Aptitude Test). Am Nachmittag hatten sie keine Konzentrationsfähigkeiten mehr, was den Unterricht noch schwieriger macht.

Ich habe "Das fliegende Klassenzimmer" gerade fertig gelesen. Fand ich schön.

Jetzt muss ich aber gehen. Schöne Grüße an alle.
#41VerfasserRobert -- US (328606) 12 Okt 17, 00:30
Kommentar
Halte Dich wacker. Solange noch Wasser für die Wasserballmannschaft da ist, ist es ein gutes Zeichen!

NB. Feuer wird eingedämmt.
#42Verfassermbshu (874725) 12 Okt 17, 00:33
Kommentar
Re #40: Well, if one were to apply such laws to California, the state would empty out quickly, depending on how long the "exclusion period" would be. Most human settlements are near areas of wilderness (or near-wilderness) that are the source of most of the fires.

Re #39: Keeping enough water nearby is not feasible, on account of both points. In most years, there is barely enough water for the agricultural sector plus a population of 40 million. And "nearby" is a difficult concept as significant portions of the state consist of wilderness with hilly if not mountainous terrain. That's why firefighting relies heavily on tanker planes and helicopters and firefighters often have to hike in on foot or parachute in to get these fires under control because there aren't even any nearby forest roads they could use.
#43VerfasserNorbert Juffa (236158) 12 Okt 17, 00:35
Kommentar
Totally ot, just a little pun I just heard:

Doping im Fußball ist ganz schlecht - das Zeug sollte besser im Spieler sein!
#44VerfasserGoldammer (428405) 12 Okt 17, 08:30
Kommentar
A friend of mine who is living in Fresno, CA, just wrote that they are fighting the fires with backfires and it seems to work.
She has family in and around Santa Rosa and they all are on evacuation (that's what she wrote). Her Little sister was evacuated on Sunday at 3 am :-O and had to leave her house just wearing her pajamas.

Please take care and stay safe, Norbert and Robert!

@Goldammer #44 That's a good one, can I borrow it?

#45Verfasserplidsi (967308) 12 Okt 17, 16:51
Kommentar
@ Goldammer. Re #32:. Tillerson's and Trump's PR people meanwhile said that the remark with the IQ was a "joke"
 
WOW! That was a real stopper, not to call it gagging-order! I was seriously shocked about your unfamiliar harsh reaction. Since when do you believe in what the PR people say? It was not the point whether it was wrong or right, anyway, my point was that important things are going on and the mightiest men on earth are – to say it cautiously – arguing. That’s really worrying me. I see no troll at all. (And I dare to believe you meant me.)
 

@ plidsi, #45: I’ll keep my fingers crossed for you Fresno-friends.
 
#46VerfasserRenaRd (907225) 12 Okt 17, 17:17
Kommentar
@Goldammer... OK, ich kann es nicht leugnen. Dein Wortwitz ist mir über den Kopf geflogen.
....oh!!! im Fußball!!! Duh!
Ich bin offensichtlicht nicht die hellste Birne. 
....Müsste dies in 6-Gang stehen, oder gibt es den Ausdruck auch bei euch??

@RenaRd... der Ausdruck 'to say it cautiously' lautet üblicherweise: ..to put it mildly..
...und wie wird es auf Deutsch gesagt? –übrigens stimme ich mit dir komplett überein und 'worrying' finde ich keineswegs übertrieben.
#47Verfassereclectus (1173200) 12 Okt 17, 17:36
Kommentar
omg, RenaRd, you truly have a talent to get me wrong.

I have no idea where you heard a gag-order or harsh tone.

I didn't say I believed the PR people.

I just reported that they said that, and - I probably should have made it clearer - to me that was just one more round of the old game Trump is playing in order to be in the media:
Saying something outrageous and then taking it back again a day later. It's very much a pattern German AfD politicians are also practising on a daily basis.

And I didn't mean you with the troll, how could you think that??
I must say I'm a bit shocked that you could assume that of me.

I meant Trump - troll in the sense explained above: doing or saying or tweeting something outrageous and then leaning back and enjoying the uproar in the media.
In order to not join in with that silly game (and thus feeding the troll), I wanted to suggest that through the attention we give such rubbish by distributing it further (e.g. by making it a topic in a forum), we were "feeding the troll" and doing exactly what is intended.

(It just occurs to me that maybe you mean that with the gag-order...well it was just my two cents, and of course you may feel free to post here whatever you find worth posting.... ;-) )

And I fully agree with you that it is very worrying indeed when the most powerful leaders of the world engage in such silly games instead of doing their job.

Ok again?
#48VerfasserGoldammer (428405) 12 Okt 17, 18:33
Kommentar
@eclectus: in German you say "nicht die hellste Leuchte".

Understanding puns in a foreign language can be quite tricky....

to put it mildly: ...um es mal vorsichtig auszudrücken....
#49VerfasserGoldammer (428405) 12 Okt 17, 18:42
Kommentar
Thanks, eclectus, fort the correction. You see, I tried to stay calmly and to not hurt her like I felt hurt at first glance.
 
I’ll try to explain the pun, ut it’s tricky in many ways:
1)      My version starts this way “Dopuing hat im Fußball nichts verloren…” What you hear is “doping  does not belong to the game”  but When you think of the ball of the same name you might agree that it makes no sense to insert drugs into the ball ..
2)      And ends with “es gehört in die Spieler”  -> theplayers are the ones who need to b e doped.
 
Against the background of the set of problems regarding doping it’s “kinda black humor”, too

#50VerfasserRenaRd (907225) 12 Okt 17, 18:50
Kommentar
@RenaRd
May I ask politely whether my explanation has reached you and was understood?
#51VerfasserGoldammer (428405) 12 Okt 17, 19:13
Kommentar
I just attended a lecture on the Myth Columbus at the Germanisches Nationalmuseum Nürnberg in connection with their excellent exhibition on Luther, Columbus and the consequences.

The speaker, an Erlangen professor of Amerikanistik, read one book title as if it was The Hairs of Columbus.

Maybe a I have a special talent of finding an heir in every cup of soup, but my heirs were standing on end!

P.S. @ RenaRd: for me it was clear that troll in this context was an alliteration, thus it could not refer to you.

P.P.S. In that case, a tralliteration.
#52Verfassermbshu (874725) 12 Okt 17, 22:12
Kommentar
@RenaRd.. zu deiner #50: Ganz brav! ...Was Hänschen nicht... kann ja doch Hans;-)

@mbshu... Ganz witzig und erfinderisch!
...Du hast geschrieben:
... as if it was The Hairs of Columbus.
... as if it were The Hairs of Columbus.
Denn ebenso wie der deutsche, bezieht sich auch (geht ebenso + auch?) der englische Satz auf das Reich der Unwirklichkeit, nicht? ...und ich möchte scherzhaft dafür plädieren: Als Deutschsprachler, die, von der eigenen Sprache es besser wissen, bitte nicht eines der allerletzten im Englischen überstandenden Überbleibsel der teutonischen Möglichkeitsform übersehen;-) Es wirkt, mEn, gar nicht auffällig/geschraubt, sondern nur korrekt;-)

#53Verfassereclectus (1173200) 13 Okt 17, 01:00
Kommentar
Guten Abend in die (?) Runde.

Ja, ich trauere immer noch um die US-Nationalmannschaft. *schnief* Es gibt so viel zu sagen, dass es fast nichts mehr zu sagen gibt, sprich: es ist sowieso zwecklos. *seufz* Auf ein Neues. 2022, wir kommen.

Robert, falls du hier vorbeischaust und Zeit hast, gibt es da oben eine Anfrage, die mit Griechisch und einem Bibelvers zu tun hat. Ich habe versucht, die Begriffe wenigstens nachzuschlagen, aber die Frage ergibt für mich immer noch nicht viel Sinn, also es fehlen mir wohl die Hintergrundkenntnisse, um den Zusammenhang richtig zu verstehen.

Siehe auch: economy of things

Norbert, ich wollte dich auch auf eine Artikelserie über Frauen am Arbeitsplatz aufmerksam machen: im Wall Street Journal vom Dienstag 10., in einem Sonderteil (special section?). Im Kürze: Männer glauben wohl, dass eine oberflächliche Chancengleichheit am Arbeitsplatz genügt, auch wenn kaum Frauen es in die obere Führungsebene schaffen. Aber Frauen sehen ein, dass sie immer noch eher gehindert als gefördert werden, so dass es aktivere Maßnahmen erfordert.

Man würde denken, all das ist seit langem jedem denkenden Menschen klar, aber seit dieser blöder E-Mail von diesem Google-Idioten ... (Du erinnerst dich wohl noch daran; ich dachte, es gibt sogar einen eigenen Faden dazu, kann ihn aber nicht wieder finden, nur denjenigen zu 'Gender'.)

Also, ich könnte versuchen, direkt zu verlinken, aber ich fürchte, das ganze WSJ steckt hinter einer Paywall. Aber ich dachte, vielleicht hast du die Artikelserie schon gelesen.

Grüße an alle andere Schnecken. Die Wetter ist endlich kühl(er) und meine Mom hat heute Nachmittag eine Maus im Schlafzimmer gesichtet. Ich wünschte, wir könnten uns eine der Kampfkatzen aus dem Streichelzoo ausleihen ...
#54Verfasserhm -- us (236141) 13 Okt 17, 03:32
Kommentar
Thanks for the pointer, but I have no access to the Wall Street Journal. I take your word that it is a well-written series.

I have read a lot of poorly-written articles on the topic over the years, and found that many of them contribute nothing constructive to the discussion. Completely void of specifics and thus without any actionable items. Rants with fancy dressing. That makes for very frustrating reads and I always need to tune out on this topic and others with similar dynamics (e.g. race relations in the US) for longer periods of time.

What I liked about Ms. Sandberg's "Lean In" is that it is written with a cooperative approach in mind: One cannot solve issues affecting one half of the population without getting buy-in and active participation from the other half. One cannot achieve that goal by berating the very people one is trying to convince to lend their support. She specifically warns against a gender-war approach. And she acknowledges that there are also issues faced by men (although that's understandably only touched on briefly).

The book is full of specifics, raising particular issues and proposing specific solutions. I do not agree with all the conclusions, but there is a lot of stuff I find worthy of consideration. The point of view is noticeably limited to the perspective of white, university-educated, well-off, people climbing the career ladder, but then, as Ms. Sandberg writes, "all advice is autobiographical".
#55VerfasserNorbert Juffa (236158) 13 Okt 17, 06:08
Kommentar
On competing with women in the workplace - an article by young British feminist Laurie Penny (here's the last para and the link):

So don’t compete with other women. Just don’t do it. If you must compete, compete with men first. It’s a risky strategy, because nobody likes a woman who competes directly with men rather than with other women for men’s approval—but it is also unexpected enough that you can get quite far before anyone catches on. Take the fight to the men instead. It’ll scare the shit out of them.
#56Verfasserpenguin (236245) 13 Okt 17, 07:31
Kommentar
Einer (?) der Artikel war von Sheryl Sandburg, deswegen habe ich ja an dich gedacht. Hier ein paar Links; vielleicht bekommt man doch ein, zwei Artikel gratis.

http://www.wsj.com/specialcoverage/women-in-t...
https://graphics.wsj.com/image-grid/women-in-...

Oder ich könnte einige Artikel einscannen und e-mailen; aber du hast wohl recht, dass es sich wohl um nichts allzu Neues handelt.

Aber trotzdem -- für mich war die Aussage, dass die Männer in der Technik glauben würden, alles sei schon paletti, bestens, unverbesserbar usw. am vielsagendsten.

Zur Maus (bzw. Ratte *schauder*): Ich hatte schon dreimal den Eindruck, ich hatte ein schnelles dunkles Etwas flüchtig um die Ecke verschwinden sehen. Aber die Mausefallen im Schlafzimmer bleiben leer, was uns nicht unbedingt traurig macht. Aber ob die Maus immer noch im Schlafzimmer im Versteck ist, trotz der zwei Handtüchern unter der Tür? Oder, zu mal die runtergestopften Handtücher schon einmal zur Seite verschoben aussahen -- wenn die Maus jetzt woanders ist, sollten wir nicht die Fallen aus dem Schlafzimmer versetzen? Wenn wir doch nur eine Tür nach außen offen lassen könnten -- aber dann hätten wir morgen wohl Waschbären unter den Füßen ...
#57Verfasserhm -- us (236141) 13 Okt 17, 08:11
Kommentar
"Einer (?) der Artikel ...": yes, even with that topic, it's einer and not eine Artikel ...

Vgl. den Roman 'Der Campus' von Dietrich Schwanitz, in dem die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Hamburg fordert, die (tatsächlich existierende) Inschrift am Hauptgebäude der Uni zu ändern, weil sie frauenfeindlich sei. Statt "Der Forschung - der Lehre - der Bildung" soll sie lauten: "Die Forschung - die Lehre - die Bildung".

"Unter den Füßen" hättest Du die Waschbären nur, wenn sie so dicht wie ein Teppich lägen, meintest Du das tatsächlich so?

Re. mouse: once I came home from work and my wife told me we had a mouse in our flat (which was in Düsseldorf, on the ground floor). I did not believe it.
The next morning I could not deny it. Our cat led me to the kitchen with a smile on her face: "Here, all for you!"
The cat had to leave, I opened the verandah door and removed, one by one, the stack of wicker baskets from the corner where I had heard the suspicious noises.
The mouse appeared, ran two laps of honour through the kitchen, not believing her good luck, than disappeared into the garden.
I went to work that day immensely proud: there are not many people on the payroll of my company who can handle a mouse better than their own cat can.
#58Verfassermbshu (874725) 13 Okt 17, 08:27
Kommentar
@ Goldammer; RE #32 + #48 + #51
 
 In #32 you wrote: „…Tillerson's and Trump's PR people meanwhile said that the remark with the IQ was a "joke".” And “I guess giving this topic further attention would be "feeding the troll".”
I understood “Fake news again, no use worrying” and “I suppose we should stop talking about it”. That’s when I got mad at you: How could you stop me and others talking about a topic (Trump’s disastrous behavuour) I’m concerned about?  Could you possibly go so far to suggest “Don’t give RenaRd more input or he will go on and on”
This idea just crossed my mind, hence I transmitted it in brackets only.
 

In #48 you cleared the misunderstanding. After reading your post, which happened to be shortly before the 7 p.n. news, I decided to answer early the next day.
 

RE #51; So here I am, don’t rush me. :o)
Yes, everything’s OK again.
 
#59VerfasserRenaRd (907225) 13 Okt 17, 11:44
Kommentar
I just deleted a reply and decided to leave it at that:
Yes, everything’s OK again.
Good.

Someone who wrote a reference for one of my au pair applicants wrote about her personality that she was friendly, resilient and life-threatening.....
I will have to ask him when I check the reference what he really meant to say....

#60VerfasserGoldammer (428405) 13 Okt 17, 14:47
Kommentar
@ mbshu; Thanks for the little story in #58 I just read. It made my day. :o)
#61VerfasserRenaRd (907225) 13 Okt 17, 16:46
Kommentar
The referee meant "lebensfroh" he told me - I bet this is an autocorrect mistake. He must have typed lebensfroh, and autocorrect changed it into lebensbedrohlich.
#62VerfasserGoldammer (428405) 13 Okt 17, 17:26
Kommentar
Danke, hm, für den Hinweis (#54). Ich habe gerade gepostet.

Das Canyon Fire 2 ist jetzt 65% eingedämmt. Viel besser als in Nordkalifornien.
#63VerfasserRobert -- US (328606) 13 Okt 17, 17:33
Kommentar
# 62: What a personality in an autocorrect system! German Weltschmerz and Angst at its best.

NB. Wouldn't the writer of a reference be a referrer rather than a referee?
#64Verfassermbshu (874725) 13 Okt 17, 18:22
Kommentar
Our materials in which we have to document the reference checks have "referee" as the term.
It says in there: "Would the referee recommend the applicant for placement as an au pair and if yes,why?" - I took it from there, but I'm not 100% sure if it is correct or maybe an ancient mistake which we had on our sheets for years and years.
#65VerfasserGoldammer (428405) 13 Okt 17, 18:26
Kommentar
Take the fight to the men instead. It’ll scare the shit out of them

Gender war rhetoric. So I take it Ms. Penny will prove her point by getting a PhD in physics or an MS in computer science? If the latter: Welcome to the club!

Re #63: On last night's news they showed the fires between 0 and 10 percent contained, meaning some are burning out of control. Wind conditions remain unfavorable (shifting directions, gusts up to 40 mph). Confirmed death toll is around 40 now and expected to climb further. All the people whose names they read last night were senior citizens, most in their 70s and 80s. More out-of-the-area firefighters were arriving to allow a reast period for those who had been on the lines for up to 72 hours straight.

Covered California sent me a lovely note by email: "As a result of the lack of federal Cost-Sharing Reduction payments to health insurance companies, premiums on all Silver Plans are increasing significantly in 2018. The increase is partly due to a surcharge included to deal with the lack of these payments.". Thank you, DJT. No word yet exactly how steep an increase we'll be looking at. 10%? 20%? More?

@hm-us Thanks. I tried your first direct link and thought for a moment it worked, but within an instant the paywall popped up. They have a Columbus Day sale, though :-) Well, I can't blame the newspapers for putting up paywalls, those people have families to feed, too. Oh, wait, I can actually click away that popup. Reading now.

"These things matter—not just for women, but for us all. Research shows that gender equality is as good for business as it is for individuals. Diverse teams and companies produce better results and higher revenue and profits, which lead to more opportunity for everyone, not just women."

I am not fond of utilitarian perspectives when it comes to human beings, that is a very slippery slope. More importantly, this often repeated statement is in dire need of supporting citations. As I remarked in a thread several years ago, a meta study of all studies on the subject found the results to be inconclusive overall. And the most frequently cited paper at that time by McKinsey was put out by an agency whose own workforce comprised only 20% females. Hardly a ringing endorsement of their own findings. [Siehe auch: Männerquote - #38]

The rest of the article I cannot comment on or relate to. I never was one to climb the management track (I was an IC = individual contributor for my entire career), nor have I ever negotiated for higher pay or a better title. That's a world that is foreign to me and have no insights into.
#66VerfasserNorbert Juffa (236158) 13 Okt 17, 20:01
Kommentar
Zu referee... Es stimmt so. Leider. Darüber habe auch ich mal gegrübelt, weißt du noch, @Goldammer?
Es stimmt aber beim Nachschlagen... Es scheint aber eher britisch und nicht so sehr amerikanisch zu sein, ...wahrscheinlich gerade deswegen, weil es auf eine gewisse eingenartig britische Art ja unlogisch wirkt...

Früher kannte ich das Wort nur als Terminus für den Mann/die Frau auf dem Sportfeld...
Wieso es so steht, finde ich rätselhaft, da das Wort unbestreitbar direkt vom Französichen entlehnt wurde und wo es mit einem Akzent als referée (das erste é verwandelt das Verb referer in ein Partizip und das zweite e macht es weiblich) stehen soll, und bedeutet daher buchstäblich die Berufene und nicht die Berufende. Also, als das Word im Bereich Sport benutzt wird, stimmt es wohl, da 'zum Zweck ein Urteil zu fällen' ist der Besagte doch der "Beauftragte"... (t = é)
Also, durch Rückwerts-Logik, könnte man auf ähnliche Weise den entscheidenden Ratgeber als denjenigen betrachten, dem die Aufgabe dazu auferlegt wird.. dann wird der Ratgeber zu einem Beauftragten ...was dann dem französischen partizipbestimmenden é entspricht.

Wieso es das schließliche ins Weibliche verwandelde e gibt, wäre reine Vermutung.. Siehe auch englisches employee und nicht employe (was früher mal in The Sacramento Bee komischerweise ausprobiert wurde, als ich damals noch Austräger dafür war, und dies 100x pro Tag anschauen musste)
#67Verfassereclectus (1173200) 13 Okt 17, 20:49
Kommentar
Postscript to #66: The 2007 study many reference is called "Women Matter" (http://www.raeng.org.uk/publications/other/wo...). From the abstract (emphasis mine): "Companies with a higher proportion of women in top management may perform better [...] The study suggests that the companies where women are most strongly represented at board or top-management level are also the companies that perform best."

OK, I have read all but one article in the WSJ series now and they are better than most. So thanks again for the links, hm-us. A bit light on specifics as far as technical positions are concerned. Some proposals are intriguing, such as take-home exams instead of whiteboard interviews for engineers. It would have been great if they could have done a quick deep-dive on that: listing some pros and cons and explaining how it helps improve team diversity.

Whiteboard interviews are not ideal (I am not the fastest but I make up for that in real life by discipline and persistence which one cannot observe in such an interview; so as a candidate they were always stressful for me), but as an interviewer they give me a chance to see how a candidate works: How fast do they work? Do they check their own work? Do they ask for help when they get stuck? How quickly do they take up a hint or explanation I provide? How do they react when I point out an error in their solution? How do they react when I gently steer the design process in a particular direction? These are factors in how harmoniously a candidate (in particular more junior ones) fits into a team and how quickly they can become productive.
#68VerfasserNorbert Juffa (236158) 13 Okt 17, 20:57
Kommentar
Schönen Freitag (den?) 13. noch.

Okay, Norbert, danke für den Bericht. Es tut mir leid, wenn der Artikel eher enttäuschend war, aber danke fürs Schauen. (*f5* Oder vielleicht doch nicht so schlimm? Danke nochmals.)

Robert, danke dir für die Erklärung zu 'economy of things'. Ich verstehe immer noch nicht ganz, wieso genau die Wortherkunft von 'economy' in den Sinn 'Ordnung' mutiert hat, besonders bei der Theologie. Es muss doch wohl immer noch etwas mit Wirtschaft / Ökonomie zu tun gehabt, stelle ich mir vor. Aber das ist hier OT und sprengt wohl auch die Grenzen des anderen Fadens, zu mal der OP nicht mal zurückgekommen ist. Oh well -- das sollte ich selber irgendwann nachschlagen. Aber danke immerhin für den Denkanstoß.

Zu Fußball:

penguin, du hast oben etwas zu Fortuna Düsseldorf gefragt. Ja, natürlich hatte ich noch in Erinnerung, dass pengumann ein Fan von ihnen ist -- eigentlich hatte ich sie damals nachgeschlagen, weil ich nicht mal von ihnen gehört hatte. Es kommt mir immer noch etwas komisch vor, wieso Leute Interesse für ein eher kleineres lokales Verein entwickeln, vielleicht weil wir hier kaum ein Vereinsystem haben, sondern lang etablierte Schul- und Universitätsmannschaften. Und natürlich viel leidenschaftlichere Unterstützung, auch über Generationen hinweg, von amerikanischem Fußball und Basketball. Das weißt du bestimmt alles schon, sorry.

Auf jeden Fall habe ich dann den Namen von Jerome Kiesewetter auf der Liste gesehen, mit seiner kleinen amerikanischen Flagge, und mich an die Zeiten erinnert, als er zusammen mit John Brooks für die US-Nationalmannschaft gespielt hat (vielleicht U23 oder U21 oder so, da weiß ich nicht mehr) und damals als guter 'prospect' galt. (Kandidat? Erscheint mir nicht ganz richtig, trotz diesem alten Faden. Siehe auch: Prospect - Hoffnung ? )


Es ist einfach ein wenig traurig, noch daran zu denken, wie viel Hoffnung wir damals hatten, und wie lange wir (und vor allem die tapferen jungen Spieler) jetzt noch warten müssen.

Aber sie werden es irgendwann noch schaffen, und werden inzwischen bestimmt ihre Fähigkeiten nur weiter ausbauen und verstärken.

*daumen einfach weiterhin drück*


Sonstiges:

Die Mausegeschichte bleibt spannend, bzw. wird möglich noch spannender. Heute morgen früh, so um (die?) 6:45, wurde meine Mutter von einem Klappern erwacht und hat später eine tote Maus in der Falle gefunden. So weit, so gut -- sie hat dann angenommen, das Mausproblem sei erledigt. Puh.

Bis sie dann später die Falle, samt mausetotem Leichchen, rausgetragen hat und im Hinterflur vorm Garagentür fast über die zweite Falle, inklusive zweiter Mauseleiche, gestolpert ist.

Hmm. (-:

Also jetzt haben wir uns mit mehr Fallen gewaffnet, und den Spalt unter der Tür zum Wasserheizerschrank (?) im Hinterflur gestopft, der oben nach dem Dachboden geöffnet ist; und wir werden uns dann weitersehen. Kein Ernstfall natürlich, aber gemäßigtes Daumendrücken wäre vielleicht auch nicht verkehrt.

Auf jeden Fall scheint die Erdnussbutter ziemlich gut zu klappen. (-;

#69Verfasserhm -- us (236141) 14 Okt 17, 01:51
Kommentar
Okay, Norbert, danke für den Bericht. Es tut mir leid, wenn der Artikel eher enttäuschend war, aber danke fürs Schauen.

I guess I did not express myself clearly (what else is new?). Only the first article I looked at, in which Ms Sandberg writes about the management track, was not to my liking. The balance of the articles that actually discuss technical roles was much better: interesting analysis, interesting suggestions, free of gratuitous gender-war rhetoric. So I am not at all disappointed.

Trivia question: The 13th of a month falls most frequently on which day of the week? 500 "Gummipunkte" for the correct answer :-)
#70VerfasserNorbert Juffa (236158) 14 Okt 17, 02:00
Kommentar
Ob Gummipunkte wohl nach Gummi schmecken? Ich überlasse diese Frage wohl jemandem anderen.

Sorry, du hattest dich übrigens doch schon ganz klar ausgedrückt und ich hatte eigentlich etwas oben hinzueditiert, nachdem ich gesehen hatte, dass du selbst etwas mehr gelesen und geschrieben hattest. Never mind.

Ich denke übrigens, dass du sehr wohl recht hast: man muss sich zuerst um die Pipeline kümmern, sprich: die Schülerinnen und Studentinnen. (Dasselbe gilt wohl auch für den Fußball in den USA ...)

Hast du denn jemals daran gedacht, es mal mit der ehrenamtlichen Betreuung / Beratung (mentoring) zu versuchen? Ich könnte mir vorstellen, dass du einen beruhigenden und ermutigenden Einfluss auf junge Leute wärest, sowie natürlich eine reiche Quelle an Sachinformation. (Ein Fundus, kann man auch sagen? Ich habe nach 'fount' gesucht ...)

Oder habt ihr schon etwas anderes vor -- noch eine Reise vielleicht? (-:
#71Verfasserhm -- us (236141) 14 Okt 17, 03:46
Kommentar
It's not clear how young you are envisioning those young people to be. In general, I do not seem to connect well with people in the age range up to 35. It's not that I have anything against them, it's just that I don't get them and they don't get me. I feel like we are people living in two entirely different cultures. I guess that is a consequence of not having kids.
#72VerfasserNorbert Juffa (236158) 14 Okt 17, 04:09
Kommentar
@ Goldammer: RE referee
According to LEO it means “Gutachter” as well. And that’s what you are, aren’t you?
 
BTW: I would reckon someone to be very facile who is too lazy to re-read their application.  Bur youth of today isn’t used to write quickly and ignore mistakes. A lame excuse in my eyes, though, as long as you have eyes to see.
#73VerfasserRenaRd (907225) 14 Okt 17, 11:31
Kommentar
RenaRd, the term doesn't refer to me, but to the person who wrote the applicant a reference. But you are right all the same: the person says something about the applicant and how they see her, so their role has something of a Gutachter.

And I don't know if the applicant herself noticed that what her referee wrote about her. She didn't say anything to me, so I guess you are right and she didn't study the reference he had written for her very closely - or she read it and trusted her referee's English more than her own and didn't think it was a mistake.
#74VerfasserGoldammer (428405) 14 Okt 17, 12:32
Kommentar
@ Goldammer: Getting a little more prudent every day. :o)
 
 
@ Nobert Juffa: RE ake the fight to the men instead. It’ll scare the shit out of them
 
I talked with my daughter about the article yesterday.  She’s (besides her normal job) a “Frauenbeauftragte” at Hewlett Packard. She was amazed about the above statement. “Hellooo? This is the 21st Century. Women aiming a career nowadays know how and do not compete with gender. Good lookers are still preferred, though, and many willimgly avoiud the distress of competing."
Women comparing themselves  with other woman do not seek a career but a man.”

#75VerfasserRenaRd (907225) 14 Okt 17, 13:04
Kommentar
*in die Runde wink. Regen in eine Tonne gieß. Sie nach Kalifornien schick*

@hm: Ja, das Fußballergebnis ist enttäuschend. Selbst wenn die USA nicht mitspielt, hoffe ich trotzdem darauf, WM anschauen zu können. Ich hatte gerade Videos über Pulisic angeschaut und war bereit, meine Schüler damit für Fußball zu begeistern. *seufz*

Toll aber, dass Island mitspielt. Das wäre, als wenn Wyoming qualifiziert hätte.

@RenaRd: Women aiming at a career nowadays know how (to do what? succeed?) and do not compete using gender.

Ich habe nicht alles sorgfältig gelesen, aber ich glaube, dass gemeint war, das die Frauen im Beruf gegen andere Frauen konkurrieren, nicht, dass sie versuchen zu beweisen, wer schöner oder attraktiver wäre.

@hm: Erdnussbutter funktioniert als Köder am besten. Damit lockst du prima Mäuse an, und die Erdnussbutter weder schimmelt noch verdirbt. Kleiner Tipp: Normalerweise verstecken sich die Mäuse. Falls du eine sieht, halten sich bestimmt mehrere Mäuschen versteckt. *Daumen drück*

Goldammer arbeitet mit referees. Auch wenn wir eher zuerst an Schiedsrichter denken, wenn wir das Wort hören, ist referee auch in anderen Zusammenhängen richtig.

*Spaziergang im Regen machen geh*
#76VerfasserAmy-MiMi (236989) 14 Okt 17, 17:29
Kommentar
You guys are quite knowledgeable about trapping rodents, it seems. We had an issue with rodents some years ago. That was around this time of year as well, when rodents are looking for a cozy home for the winter.

We had a guy over from county vector control who set traps, but also took the time to explain how to rodent-proof the house, and how to set, bait, and place traps, for future reference. All for free. He pointed out that he's paid from the vector control fee on the property tax bill. I can't say I had ever noticed it before.

He recommended peanut butter as bait, too. He said that most of the time he is busy with mosquito abatement because of the danger of West Nile virus, but that he is also the rodent expert in his office. He had grown up in the countryside, next to a walnut shelling operation, which apparently attracted tons of rats. So he learned to do battle with these wily rodents at an early age and killed them by the hundreds.
#77VerfasserNorbert Juffa (236158) 14 Okt 17, 18:49
Kommentar
@Goldammer, nur eine winzige Verbesserung...
And I don't know if the applicant herself noticed that what her referee wrote about her.
Im Prinzip ist dein ursprünglicher Satz nicht falsch, aber... wenn man auf Folgendes stößt:
....noticed that what... 
...wirkt that als wäre es höchstwahrscheinlich dass und nicht das oder dasjenige.
Deswegen wird vom Leser einen Nebensatz erwartet... zumal, da Englisch kein Komma zwischen den Satzteilen erfordert:
And I don't know if the applicant herself noticed that what her referee wrote about her was incorrect.

Also, am Besten wird that einfach weggelassen:
And I don't know if the applicant herself noticed what her referee wrote about her.

...Anderenfalls, wenn man that unbedingt mit im Satz haben will, ginge that which anstelle von that what ...

And I don't know if the applicant herself noticed that which her referee wrote about her.
...Richtig und eindeutig, wenn auch etwas umständlich. Ich habe den Ursprung deines Satzes nicht nachgeschaut, also ich weiß nicht, ob da herself tatsächlich unentbehrlich ist oder nicht. Rein vom Ton her wirkt es leicht holperig wenn nicht absolut nötig.. anderenfalls ginge auch:
if the applicant actually noticed oder if the applicant personally noticed

...Es tut mir leid, dass ich so tief greifen muss, um deinem Englisch noch was beizutragen;-)
#78Verfassereclectus (1173200) 14 Okt 17, 18:54
Kommentar
@ hm – us: It’s too bad that the US boys didn’t succeed. I had hoped that a success at the World Championship (let’s say among the top 8) might increase the degree of publicity. I liked the enthusiasm of “your boys” the few times I’ve watched them playing and believe there’s just a lack of  talents so far to built a powerful team of 20 skillful players. Your poor kids rather play baseball or shoot hoops with friends’ than playing football with tin cans like they do over here, I assume.  :o)
 
 
 
@ Amy MiMi: Thanks for the corrections. The book I’m reading (Nick Hornsby, see above) makes me believe that shortened sentences say it all.  Obviously they don’t and I should not try to adopt it.
 
“.versuchen zu beweisen, wer schöner oder attraktiver wäre.“ Mhmm. I still believe in evolution. Status symbols are attracting (youth, beauty, fitness, a sports car, fancy E-bike whatever). Before you start a race (to the top) you have to attract a person of influence. And women measure their degree of attraction in other woman’s faces, I’ve heard.
#79VerfasserRenaRd (907225) 14 Okt 17, 19:05
Kommentar
@RenaRd.. Leider bzw 'nur so' hast du mMn zumindest teilweise Recht mit Statusymbolen-Erfolg-Evolution. Sowie auch Schlauheit, Hinterhältigkeit, sexuelle Anziehungskraft, und und und und ganz egal ob wir diese Charakterzüge als gut oder schlecht beurteilen... Solches kann nie vom ganzen Bild ausradiert werden. Die Natur spiegelt nur Wirksamkeit und Erfolg wider.

ABER wo hast du die cockamamy Idee her, dass sich Frauen (dass Frauen sich??) den eigenen Rang an Anziehungskraft (oder was weiß ich) "am Angesicht anderer Frauen" messen? Und nicht an der Wirksamkeit ihres eigenen Wesens, Verhaltens und Ausstrahlung? Zugegebenermaßen habe ich das gegenwärtige Hinundher darüber nicht so ganz genau verfolgt, habe aber erst gestern, denke ich, anderswo.. im Fernsehn? die gleiche Aussage ganz schnell aufgeschnappt.. und habe mich auch damals am Kopf kratzen müssen. Mir kommt es nur so oberflächlich/leichtfertig-weitersagbar vor... kurzum wie etwas, was Trump rausfurzt, wenn er den Platz im Teleprompter verliert.
#80Verfassereclectus (1173200) 14 Okt 17, 19:53
Kommentar
# 69, 76: Peanut butter? O.K., the mice are Americans, too. Maybe Thai mice, too, would take that bait. But here in Europe? No way.

P.S. British mice would probably take Marmite.
#81Verfassermbshu (874725) 14 Okt 17, 21:36
Kommentar
Selbstkorrektürchen: Selbst wenn die USA nicht mitspielen...Falls du eine siehst

@mbshu: Auch deutsche Mäuse würden Erdnüsse fressen. Sie ernähren sich gern von Samen, und schließlich sind Erdnüsse das.

@Norbert: vector control fee Interessant!
#82VerfasserAmy-MiMi (236989) 15 Okt 17, 00:38
Kommentar
@mbshu... No way?? Spüre ich dabei etwas an Kulturvorurteil unter Nagetieren auf? Oder eher unter ihren Gastgebern? Da kann man nur vermuten, dass du deinen armen benachteiligten Mäusen noch nie peanut butter vor die Nase kommen lassen hast!
Für britische Mäuse und Marmite kann ich mich, hingegen, nicht einsetzen. Marmite hat wohl für manche ein gewisses Etwas, ist aber auch nicht einmal annähernd peanut butter!
Da kann man nur noch laut singen....

Mairzy doats and dozy doats
And liddle lamzy divey!
A kiddley divey too
wooden shoe.

Now, if the words sound queer
And funny to your ear,
A little bit jumbled and jivey,
Sing...
"Mares eat oats and does eat oats and little lambs eat ivy."

...Aber wahrscheinlich fressen auch diese Tiere ganz anders im deutschsprachigen Raum...

Wo genau fügt man 'hingegen' in einen Satz ein? Bei LEO stehen zahlreiche Fäden über die Verwendung von one the one hand und on the other hand. In die andere Richtung, hingegen, sind die Hinweise karg. Da sieht man, vermute ich, wie wenige Leute hier Deutsch lernen, im Vergleich zu Englisch:-(
Beispielhaft ist der Faden on the one hand /on the other hand  
Ganz niedlich, aber er bringt mich nicht weiter.


#83Verfassereclectus (1173200) 15 Okt 17, 00:51
Kommentar
@Amy: Since we just received our property tax bill today, here are the relevant lines, under the header "Parcel Tax / Special Assessments":

Santa Clara County - Vector Control / SCC Vector Control ... 5.08
Santa Clara County - Vector Control / Mosquito Asmt #2 ...... 8.36

So not very expensive. Compare for example to the library assessment, which is $33.24.
#84VerfasserNorbert Juffa (236158) 15 Okt 17, 01:41
Kommentar
Fressen denn Mäuse in Arizona Kakteen? Und in Kalifornien Knoblauch, und in Michigan Blaubeeren ... Schweizer Mäuse fressen natürlich Käse, österreichische Sachertorte, deutsche wohl also ... Wurst mit Senf? Und argentinische wohl Pizza mit einem guten Malbec ... (-;

Ich kann nur berichten, dass inzwischen zwei texanische Vektoren mehr eine leckere Henkermahlzeit aus Erdnussbutter zu sich genommen haben. Aber das war nur im Schrank zwischen der Hinterflur und der Garage, einmal unterm Wasserheizer und einmal neben der Klimaanlage, wo der Schrank in die Garage öffnet. (Opens onto, gives onto? Konnte ich beides im Dict übrigens nicht finden.) Zum Glück scheinen sie zwar im Dachboden zu sein, was übrigens nichts Neues ist, aber hoffentlich nicht mehr im Haus *auf holz klopf*, seitdem ich das Handtuch unter die Schranktür im Hinterflur gestopft habe. Aber wir lassen die Fallen auch noch ein paar Tagen liegen, und am Montag oder Dienstag kommt hoffentlich ... der Kammerjäger, sagt man das wirklich noch heutzutage? Lustig -- da stelle ich mir vor, dass jemand tatsächlich seine Katze rüberbringt, oder selbst auf allen vieren hinter den Kakerlaken her kriecht. (-: Auf jeden Fall werden sie nach Löchern um das Dach suchen, wo die Mäuse in den Dachboden kommen. Mal sehen, ob das klappt.
#85Verfasserhm -- us (236141) 15 Okt 17, 02:43
Kommentar
LOL. Ever considered a second career as a humorist?

California mice are actually very diverse. The ones in Gilroy feed on garlic, the ones in Napa eat grapes, and the ones in San Jose gnaw on network cables. Which is actually a serious problem, or so I have been told. Supposedly they are attracted by plasticizers in the plastic sheathing. Speaking of rodents, we had a crazy squirrel in the neighborhood for a while that seemed to be addicted to plastic sprinkler heads, the plastic handles of garden tools, and plastic pipes serving as vents on our roof. At first nobody could figure out what was going on, people just noticed weird damage. My wife finally caught the little rascal red handed (or should that be grey handed) when she climbed onto the roof right after we started hearing a rasping sound.

I think a "Wasserheizer" (water heater) is actually called "Heißwasserkessel".

Sunday is election day in the German state of Lower Saxony. The CDU and the SPD are running neck and neck. I just noticed an article in the FAZ about the rural region where I spent a major part of my youth. Maybe this is a "Land & Leute" topic of interest to some here.

Die kurioseste Grenze in ganz Niedersachsen
Von Reinhard Bingener

Im Norden Niedersachsens sind die politischen Sympathien derart zweigeteilt, wie sonst nirgends in Deutschland: Das Emsland auf der einen Seite ist CDU-Stammland -- in Ostfriesland auf der anderen Seite dominiert die SPD. Woran liegt das?

Ganz oben links auf der Landkarte, im äußersten Nordwesten Deutschlands, verläuft eine bemerkenswerte Grenze. Auf der einen Seite der Grenze leben Menschen, die mit schwarzgefleckten Rindern auf dem flachen Land siedeln und häufig noch die plattdeutsche Sprache sprechen. Sie wählen die CDU. Auf der anderen Seite leben Menschen, die mit schwarzgefleckten Rindern auf dem flachen Land siedeln und häufig noch die plattdeutsche Sprache sprechen. Sie wählen die SPD. [...]
#86VerfasserNorbert Juffa (236158) 15 Okt 17, 03:10
Kommentar
@hm -- us: Hier ist ein kurzer Artikel über die Etymologie des Wortes "economy" - https://www.altalang.com/beyond-words/2008/10...

Das Canyon Fire 2 ist jetzt 75% eingedämmt. Es kommen aber am Sonntag frische Winde aus dem Norden, was neue Probleme schaffen könnte.
#87VerfasserRobert -- US (328606) 15 Okt 17, 08:12
Kommentar
# 82 f.: Eating peanuts does not yet imply eating peanut butter! (Poor mice in Denmark and Sweden, they have to feed on salted butter.)

# 83: Ich hingegen bin der Meinung ... Hingegen ist Professor Klütensauer der Ansicht

# 85: Henkersmahlzeit; auf dem Dachboden. Kammerjäger: ja. (Ich habe mir als Kind immer eine Art Waidmann vorgestellt, der auf Insekten schießt.) Das mit dem Schrank kann ich mir nicht vorstellen, es sei denn, Du hast eine Art Durchgangsschrankzimmer, gehst in der Wohnung hinein und kommst in der Garage wieder heraus.

# 86: Liked that squirrel story. - German squirrels can be caught red handed!
#88Verfassermbshu (874725) 15 Okt 17, 08:43
Kommentar
# 82 f.: Eating peanuts does not yet imply eating peanut butter!

Erdnussbutter kann man aus gemahlenen gerösteten Erdnüssen machen. Das fressen Mäuse gerne, denn das ist quasi Babynahrung für Mäuse. Egal ob sie amerikanische Mäuse oder deutsche Mäuse sind, wette ich, dass alle Erdnussbutter gern zu sich nehmen, schließlich sind das einfach Hülsenfrüchtler.
#89VerfasserAmy-MiMi (236989) 15 Okt 17, 17:38
Kommentar
@ eclwectus
 
dass [sic][ Frauen (dass Frauen sich??) den eigenen [Rang an] Grad der  Anziehungskraft (oder was weiß ich) "am [Angesicht] Gesicht anderer Frauen" messen
-> I meant to say that often women seek and get feedback from other women (because men rarely do without ulterior motives) and they have an eye for other women’s reaction,  for admiration and envy etc. Don’t ask me for more, it’s just hear say and a great deal of studies/observation.
 
 
Wo genau fügt man 'hingegen' in einen Satz ein?
-> I’ve tried to figure it out, but I forgot all those grammar terms. Let me put it in my words: It’s placed in the second part of a sentence explaining a difference. Like in “Eelefanten sind sehr groß und bedächtig, Mäuse hingegen eher klein und flink.“”
 
 
 
@ hm .. us: Afaik, Germans take cheese, though I recall a saying „Mit Speck fängt masn Mäuse“ (which also means: If you want a person to do something, offer him a price). There sometimes are mice in our attic (invisible but hearable), but Mrs RenaRd likes mice, so, we just wait until they leave.
#90VerfasserRenaRd (907225) 15 Okt 17, 19:27
Kommentar
On my daily walk tonight I passed by the spot where one month ago police shot and killed a fugitive robber and known gang member (see post of mine dated 9/16 in the previous CC). It looked like his entire family had gathered for a vigil. About twenty-five people had assembled by the light of candles, many of them young children.

It is sad to see how one individual, through repeated poor life choices, caused so much misery, first for the victims of his crimes and their families and ultimately his own family.
#91VerfasserNorbert Juffa (236158) 16 Okt 17, 04:46
Kommentar
Thanks, Norbertt. That was touching and mind opening.
#92VerfasserRenaRd (907225) 16 Okt 17, 15:12
Kommentar
virus, thanks for the new shell :-).

I just was on vacation for two weeks. Well, now I know why people say that an irish accent is hard to understand. But it was really interesting. We spent some time at the west coast, visited Derry, Belfast and Dublin. In Belfast I was a little confused by the usage of the word "yourself" in a restaurant. I ordered and then my boyfriend did as well. When the drinks came, the waiter said: "for yourself" and put my boyfriend´s drink on the table and than he said "and a coke" and put the coke on the table. Somehow we got the impression, that my ordering first was wrong and that that was a kind of making as aware of it. All expressed by the word "yourself". We had a similar experience on a flight with Singapore Airlines two years ago. What to the ENS here think about it?

I did not yet manage to read your posts...
#93VerfasserEfraimstochter (1101808) 16 Okt 17, 16:28
Kommentar
I’m GNS, but can’t stop me from telling you my first impression: Did you probably order by saying “A xxx for myself and a Coke for my friend”? Then the bar tender might have been pulling your leg by saying “This is for yourself” instead of “This is for you”.
 
I sometimes got peculiar comments on my British accent when I was in Ireland in 2009. None of them vicious, just putting me on.
#94VerfasserRenaRd (907225) 16 Okt 17, 18:18
Kommentar
Oder eine Verkürzung des altertümlich-höflichen: for your good self?
#95Verfassermbshu (874725) 16 Okt 17, 18:48
Kommentar
Sehr gut ist es, dich nochmals bei uns zu sehen! Die Reise nach Irland klingt wirklich toll. Ich bin nur mehrmals verhältnismässig niedrig über dem Land geflogen beim Anflug in England und zumindest von oben sieht es tatsächlich smaragdgrün aus, nicht? (The Emerald Islands).
Ich denke, 'you are overthinking' (verkomplizierst) die Aussage. Dass ein Kellner so eine pingelige Höflichkeitskorrektur von sich geben würde, ganz zu schweigen davon, ob er so etwas überhaupt bemerken würde... nee..
Aber weil es auf Englisch keine vorformulierte Äußerung wie "Bitte schön." beim Bedienen gibt, muß halt irgendwas als Abschluss gesagt werden. "Here we/you go. For you. .....And here's your Coke.", "A Guinness for yourself, sir.... and a Coke for you. Enjoy." Alle Permutationen gehen und wirken nur zur Abwechselung.

...hüch!...wenn ich's mir mal selber überüberlege, hat die Äußerung For yourself anstelle von einfach For you dem Typ noch ein paar Millisekunden geschindet, nicht?
Hat er denn vielleicht diesen Zeitraum in Anspruch genommen, um deinem Freund einen verstohlenen Augenzwinker zuzuschießen? ..mir kommt es ganz plausibel vor...

#96Verfassereclectus (1173200) 16 Okt 17, 20:29
Kommentar
Update on the California fires: 15 fires are still burning, containment for most is around 65%. Today was the last warm and dry day here in NorCal (85 deg F). A cooling trend has started and light rain is expected for Friday morning which should help with putting out the flames.

11,000 firefighters are on the lines, including teams from Canada and Australia. 1,700 of them are volunteers from the California Department of Corrections (paying their debt to society and earning $1 per hour), assigned to cutting containment lines. 42 people have died, about 100 are still missing. About 6000 structures have been destroyed so far, and 40,000 people remain displaced because of mandatory evacuation orders or because their place of residence no longer exists.

No word yet on what started the fires, but investigators are in the field trying to determine the cause. Some suspect downed power lines or transformers that blew up, but I don't think there is any evidence of that yet, nor is there evidence of arson so far. Cell phone service has been restored after many cell phone towers were destroyed by fire.
#97VerfasserNorbert Juffa (236158) 17 Okt 17, 08:21
Kommentar
Thank you for the update, Norbert.

That must be terrible not to know if you will still have a home after being evacuated.

Do you know if the people affected by the fires and destruction will get financial and other help from the government?



#98Verfasserplidsi (967308) 17 Okt 17, 13:19
Kommentar
Disaster areas have been declared, help from Washington has been promised. FEMA stations have been set up in various locations for people to apply for emergency funds. But they also mentioned that federal funds tend to flow slowly after disasters, and that some communities are still waiting for the remaining portion of federal funds ten years after previous disasters. Most properties were insured, and insurance companies are looking at a massive impact, with losses for this year. Insurance adjusters have commenced their work, but with so many properties affected, it will take a while.

Keep in mind that the US federal government is basically broke, and kept alive only by the constant influx of new credit. As the bills mount, its financial wiggle room decreases a tiny bit more with every passing year. With multiple major natural disasters in the span of a few months, money for disaster response is running out and Congress has to take immediate action to approve additional funds. Our two senators will push as hard as they can.

Americans tend to donate generously, and the news reports that many private efforts are under way to help the victims of the fires. I don't know how substantial these efforts are at the moment in total dollar terms. Unfortunately, as in all such cases, there are also crooks who try to get in on the action.
#99VerfasserNorbert Juffa (236158) 17 Okt 17, 19:39
Kommentar
...Und dazu kommt, dass nicht alle Schadensachverständige gleichermaßen ausgebildet und erfahren sind, noch tüchtig und anständig handeln. Die Vorschriften für diesen Beruf seien 'lächerlich einfach', wobei in vielen Fällen ein Bewerber eine Bescheinigung "praktisch innerhalb eines Tages" bekommen könne. Und selbstverständlich läuft das Anstellungsverfahren besonders schlampig ab, wenn auf einmal eine riesige Menge Arbeiter verlangt wird. NPR hat neulich einen Bericht samt Interviews mit betroffenen Hausbesitzern gesendet. Diese Inspektions-Beamten werden pro Stück (Grundstück, Haus, usw) bezahlt. Demzufolge, obwohl manche ihre Arbeit sehr ernsthaft ausführen und sich die benötigte Zeit nehmen, um jeden Fall gründlich zu inspiziren und annotieren, andere erledigen ihre Fälle nur flüchtig und oberflächlich, damit sie möglichst weitere Fälle für sich aufschnappen können, da die 'Arbeitssaison' sehr kurzfristig ist.. und es werden auf diese schlampige Weise zB beschädigte Steckdosen, Risse im Grundmauerwerk, sogar ganze Zimmer übersehen. Was dann –wenn die betroffene Familie mit etwas Glück noch einigermaßen gut drauf ist– zu Anklagen leitet, die manchmal erst ganz nachträglich erhoben und dann auch noch sehr hinausgezogen werden. Mit FEMA habe ich schon mal zu tun gehabt. Trotz allem Meckern um die Wüste, Gott sei Dank, dass wir jetzt von Flut-, Erdbeben- und Brandgefahr ziemlich weit entfernt sind.
Hier könnten wir wohl nur noch verdursten. LOL! *auf Holz klopf*
#100Verfassereclectus (1173200) 17 Okt 17, 21:35
Kommentar
electus, thank you for your answer. Maybe it sounds just strange to our german ears :-).

I hope for everyone affected by fire that they will get help soon, be it (is this 6 gear or English?) in the US, Spain or Portugal.
#101VerfasserEfraimstochter (1101808) 18 Okt 17, 09:20
Kommentar
Ich bin gerade auf eine interessante Webseite gestolpert und wüsste gerne, ob die DMS (Deutschmutterspracher) damit übereinstimmen. Dei Webseite ist von Tante Wiki und heißt Cross-linguistic onomatopoeias:

Ich denke, ich kann die Informationen im Unterricht gut gebrauchen. Man braucht immer SFX.
#102VerfasserRobert -- US (328606) 18 Okt 17, 18:21
Kommentar
@Efraimstochter.. Tja! Seltsamkeit ist oft die Norm. Und so geht's auch häufig andersrum:

• nichts für ungut? ('nothing for ungood'? wie soll man so etwas im Kopf überhaupt nachvollziehen, ganz zu schweigen von zu behalten?)
mir etwas anschauen? (wem denn sonst?)
• bitte, sehe es mir nach... ? (ganz schwer räumlich zu rechtfertigen!)
• etwas vor sich hin tun? (dito)
...und und und

Manchmal kann man nur mit den Achseln zucken und einfach die Muttersprachler nachäffen, bis es irgendwann einschlägt...
Veilleicht wenn man 'for yourself' eher wie 'für deinselbst' oder 'für deinesgleichen' und nicht wie 'für dich selbst' betrachtet...??

.. und ja: Be it in the US, Spain or Portugal. ist wirklich Englisch;-)
#103Verfassereclectus (1173200) 18 Okt 17, 18:36
Kommentar
Bitte sieh es mir nach ...
#104Verfassermbshu (874725) 18 Okt 17, 19:06
Kommentar
ob die DMS (Deutschmutterspracher) damit übereinstimmen.

Is there a particular word on that page that you are doubtful about? I looked through a large number of them and found the German entries to be accurate. I was surprised that the Chinese entry for pause-while-thinking (English "er ...", German "äh ...") omits what I thought are the most commonly used words, zhe4 ge and na4 ge or nei4 ge ("this" and "that", respectively). Maybe because these are "proper" words? Or maybe I am wrong in my observation about these fillers.
#105VerfasserNorbert Juffa (236158) 18 Okt 17, 20:32
Kommentar
@105: Ich hatte kein spezifisches Wort im Kopf, wollte nur wissen, ob jemand denkt, dass etwas fehlt oder ein anderes Wort besser wäre.
#106VerfasserRobert -- US (328606) 18 Okt 17, 20:55
Kommentar
Danke @mbshu für sieh
#107Verfassereclectus (1173200) 19 Okt 17, 03:10
Kommentar
eclectus, I'm thinking about your examples for strange phrasings; I find this quite fascinating.
Here's my thought about one of them:

Nichts für ungut
If you read ungut as the opposite of gut, that is böse, it says:
Nichts für böse - nimm es nicht für (=als) etwas Böses, das ich dir sagen/antun möchte.

If I find the time, I will try to find out something about "jemandem etwas nachsehen" - I'm sure there's an explanation for that, too, in the history of the use of the phrase. But now I have to exit the procrastination loop for now...



#108VerfasserGoldammer (428405) 19 Okt 17, 10:02
Kommentar
@Goldammer Right on! ..Du wirst denn auch wohl den folgenden Faden interessant finden:
..und Boah! auch noch:
...da sieht man den Eifer, womit man bei LEO gründlich analysieren und argumentieren kann.. lol..
#109Verfassereclectus (1173200) 19 Okt 17, 16:56
Kommentar
*hüstel*

Was ist denn mit dem CC passiert? Wieder mal zu viele Korrekturen, zu wenige interessante Themen?

Nicht, dass ich selbst etwas erheblich Spannenderes anzubieten hätte.

Es sei denn, ihr möchtet mehr von der Mäusesaga erfahren. Erste Nacht, zwei Ex-Mäuse. (Wo steckt übrigens der Tote-Papagei-Sketch?) Zweite Nacht, noch zwei Leichlein mehr, aber diesmal nur im Klimaanlageschrank (an der Garage und an der Hinterflur -- zwei Türe eben), nicht im Schlafzimmer. Klimaanlageschrank gründlich abgesaugt und mit Lysol besprüht; Spalt unter der Schranktür mit Handtuch gestopft; nicht identifiziertes Skelett auf dem Heißwasserkessel entfernt und vom Kammerjäger als ehemalige Ratte identifiziert (ich hatte gedacht, es könnte sich von einer Rattenschlange handeln, doch nein). Seitdem *auf holz klopf* keine Nagetiere mehr, wenigstens im Haus proper.

Siehe auch: proper nachgestellt

Von den Eichhörnchen draußen zu schweigen, natürlich.

Der Kammerjäger hat uns ein Angebot gemacht, alle mögliche Löcher auf dem Dachboden zu stopfen. Aber er will eine Art Metallmasche draußen über die Ventilationsschlitze zum Dachboden (? louvers) klammern / heften (staple?), was bestimmt hässlich aussehen wird, also wir hadern immer noch mit uns selbst, was zu tun. (Fehlt übrigens 'hadern' in diesem Sinne im LEO-dict?)

Aber ich möchte hiermit meiner Mutter die Heldinmedaille verleihen, für außergewöhnliche Tapferkeit, was die Beseitigung vier (4) Mäuseleichen betrifft. Ich Feigling konnte es einfach nicht über mich bringen.

#110Verfasserhm -- us (236141) 24 Okt 17, 10:18
Kommentar
I love your new sequel in the mouse saga!
Great revivification of the CC!
:-DDD

(ich hatte gedacht, es könnte sich (von einer) um eine Rattenschlange handeln,...
(How can you mistake a rat's skeleton for a snake's, I was wondering...isn't a snake much much longer??)

"klammern" or simply "befestigen" would be my choice for "staple" in this context.

What would you say in English for "mit sich selbst hadern"? *curious*
(hadern in this sense is indeed missing in Leo. There's a thread on it, but obviously nobody ever suggested it as New Entry.)

...was die Beseitigung vier (4) Mäuseleichen betrifft.
Either genitive: ...die Beseitigung vierer Mäuseleichen...
or with von: ...die Beseitigung von vier Mäuseleichen...

As a cat owner, I have disposed of countless mouse corpses over the years...even halves sometimes....I don't have any problems... 

News from us: we have at last moved back indoors to sleep . Mr Goldammer caught a cold (not because of outdoor sleeping but most likely picked up from Goldammerson), and at the same time we had a streak of windy, wet autumn weather - that did it.
I still miss the fresh air around the nose, but on the other hand, my indoors bed is much more comfortable and "senior-focused" *) in terms of getting out of it....

*) I find "senior-focused" for seniorengerecht in this context a bit strange. The bed isn't focusing on senior citizens, but is is simply more comfortable to get out of, more adequately constructed for the needs of the elderly. Am I wrong with my Sprachgefühl here?




#111VerfasserGoldammer (428405) 24 Okt 17, 11:28
Kommentar
No news of importance? So I might tell you what has occurred to me a few days ago which made me believe in wonders again!
 
I had bought as PC about seven years ago. I did it in advance so to say, because my old one, based on operating system XP started to run slower and slower. But I was used to it and the skin was familiar to my eyes. The new PC would run on Windows 7, hence I wanted to complete my Music files first before getting used to a new system.
 
When I first opened the packaging in spring 2013 (Windows 8 had been released meanwhile) and started working I found out that obviously an important Service Pack had been relased . My PC tried to download it, but failed. I soon learned that I was not the only one having this problem, but no site I visited offered a valuable solution.
 
Ever since after starting the PC was searching for updates tried to install them, stopped the after having installed 9%, deleted the filess downloaded so far, shut down the server and started again. A similar procedure followed after work. Each time it took 7 to 20 Minutes, and afterwards it still lasted another 30 minutes or so before I reached normal speed. Often I pressed the power button before breakfast to avoid waiting. This went on each and every day for four years.
 
One day last week I turned on the PC and went to check my incoming mail when to my surprise my screen graphic appeared. After 60 seconds only. And every program is working fine from the first moment on.  It’s unbelievable, fascinating, a wonder.
 :o)

Oops, I was too slow. I started this post at 9 a.m. but left for some work. Please accept my intro tha t I wrotw earlier.
#112VerfasserRenaRd (907225) 24 Okt 17, 15:18
Kommentar
# 110: Mit sich und der Welt hadern lasse ich gelten, aber allgemein glaube ich nicht, daß man (sprachlich gesehen) mit sich selbst hadern kann. Genausowenig wie streiten. Hin- und hergerissen sein, das ja. Oder mit sich selbst nicht im Reinen.

Dafür hat mir der Ausdruck Ex-Mäuse gut gefallen. (So spricht der Weiberheld von seinen Verflossenen?)

Die Heldinmedaille paßt so nicht; Helden- oder Heldinnenmedaile ginge.

Keep the mouse story running, we're all enjoying it (probably more than you do).

# 112: Your story reminds me of the Polish joke from Communist times about a train service which was always late - only once it arrived at the scheduled time but then it was yesterday's train.
#113Verfassermbshu (874725) 24 Okt 17, 16:21
Kommentar
Danke, hm--us, für die Geschichte. Sie ist wirklich interessant. Ich sage nicht, dass ich auf weitere Folgen warte, denn ich hoffe, dass es keine Nagetiere mehr im Haus gibt.

Goldammer, Ich finde "senior-focused" auch ein bisschen komisch. "Senior-friendly" wäre meine Wahl.

Hier gibt es nicht viel zu berichten, nur dass eine Höchsttemperatur von über 40 Grad C angesagt wird und wir die Santa-Ana-Winde bekommen. Das bedeutet sehr hohe Waldbrandgefahr mit Rote-Fahne-Warnung (red flag warning). Zum Glück funktioniert die Klima-Anlage in meinem Gebäude, was nicht immer der Fall ist.
#114VerfasserRobert -- US (328606) 24 Okt 17, 16:51
Kommentar
@mbshu: to me, "ich hadere noch mit mir, ob ich xy tun soll" is perfectly ok.
#115VerfasserGoldammer (428405) 24 Okt 17, 17:01
Kommentar
Well, hm—ua and I had the same idea at the same time: to fill the emptiness with a home story. I was late because of my extensive corrections. And then I had no time to correct my annex.  :-(

Calling the other snails:It's no time of hibernation yet!
#116VerfasserRenaRd (907225) 24 Okt 17, 17:02
Kommentar
RenaRd: What I wanted to say to your #112:

This is an unbelievable story, truly a miracle! I admire your patience with your system. Until now, I believed that I must have been the person with the longest (6-gear) "patience thread" concerning computer systems. I coped with my old, verwurstelt Windows XP for a veery long time - probably over a year - and it took around 20 minutes to get started in the end. I always hesitated because I didn't trust Windows 10 with all its inbuilt spyware.
A few weeks ago, I hired a friend of my sons for a reinstallation of my laptop with Windows 10 and an additional program which inhibits most of the spy functions. Since then, it starts really quickly again and I'm totally happy that I don't have to start the system first thing, before even going to the loo, in the morning.....
#117VerfasserGoldammer (428405) 24 Okt 17, 17:35
Kommentar
Hello snails! :-) I am just back from an elongated (extended?) weekend in Berlin where my brother celebrated his 50th birthday. He invited for brunch, we were around 40 persons and so I met a lot family and old friends of my brother's. A good occasion for family photos... my brother with his sisters, his children, step fathers and real and step mothers (we have a complicated family history) etc.
Was a very nice party - and, moreover, he really had to celebrate. 10 years ago the doctor's prognosis was very bad... I am glad to still have him.
#118Verfasservirus (343741) 24 Okt 17, 17:58
Kommentar
@ Goldammer:
 
Are you satisfied with the Windows 10 version? A friend of mine installed it, when installation was still free in 2015 and I thought about doing the same, as you can imagine. But he warned me.  The logic is not always the same as in older versions because it’s not based on DOS anymore, the order of orders context menu differs from the one I way used to plus the rims of the menus were thinner. All things considered it would be even harder for me to read. Would you agree? Maybe it changed ..

@ hm -- us: I hope you got rid of tjhe teasers. At least of the ones you didn't like. ;-p

@ Robert -- US: Please, take care of yourself. The fire season seems to last longer this year,
#119VerfasserRenaRd (907225) 24 Okt 17, 18:16
Kommentar
RenaRd, I don't know if things changed since the early days of Windows 10 - but I don't have any problems with the internal logic of the system or its graphical design. I find the differences are really small and very easy to get into.
However, I must say that I meanwhile found out that my previous system wasn't Windows XP as I said earlier, but Windows 7, and I remember that the change from XP to 7 was a bit more difficult - but nothing very dramatic, either.

I'm quite sure that you can adapt the thickness of lines of the menues and things like that in Windows 10.
I found a website for people with poor eyesight using Windows systems - I didn't look into it, but maybe they have more information.
#120VerfasserGoldammer (428405) 24 Okt 17, 19:02
Kommentar
@virus In AE it's simply long weekend 

A few minutes ago, I was wondering why I feel hot. I checked the temperature inside and outside: it's 93 deg F outside and 79 deg F in my office. At the end of October! This is preposterous (™ Wachtelkönig). Robert, what are temperatures like today in SoCal?
#121VerfasserNorbert Juffa (236158) 25 Okt 17, 00:17
Kommentar
Falls Robert noch nicht zu Hause ist -- gerade vor ein paar Minuten hieß es in den abendlichen Nachrichten, die Temperatur in L.A. werde wohl rekordbrechende 103 °F (39 °C) fürs erste Spiel der World Series.

Übrigens: Go 'Stros!

(Nicht, dass ich das Spiel wohl anschauen werde -- ich möchte sie ja jetzt nicht plötzlich jinxen, nachdem sie schon das ganze Jahr ohne mich so viel Erfolg hatten.)

Schön, so viele Schnecken wieder mal zu lesen. (-: Herzlichen Glückwünsch an virus' Bruder zum 50., an RenaRd zum 'wie neuen' Computer und an Goldammer zum seniorengerechten Bett.

(Meine Vorstellung davon: es hat einen Motor, der den Liegenden sanft aufhebt und auf die Füße stellt, wie ein seniorengerechter Recliner eben.

Siehe auch: mechanized recliner )
#122Verfasserhm -- us (236141) 25 Okt 17, 01:27
Kommentar
Heute war heißer als gestern. Bei uns in der Schule stand die Höchsttemperatur bei 40°C, aber in meinem Klassenzimmer blieb es schön kühl. Auf dem Flughafen von Long Beach war es 41°.

Die Sportnachrichten berichten, dass Clayton Kershaw heute Abend „wirklich heiß war". Natürlich ist das eine Anspielung auf das Wetter.

Morgen sollte es ein bisschen kühler sein, knapp unter 38°.

Ich wiederhole die Glückwünsche an virus' Bruder, RenaRd und Goldammer.
#123VerfasserRobert -- US (328606) 25 Okt 17, 08:10
Kommentar
RenaRd, this morning I was looking through the "Systemsteuerung" in my computer because I wanted to change something and by chance saw a section "Center für erleichterte Bedienung". There's a lot of things that you can configure there, I didn't go into detail, but I'm convinced that you could really adapt the computer to your specific needs in many ways there. One thing I saw is that you can implement voice responses for many actions, for example.
So, changing to Windows 10 might really be worth a thought.
#124VerfasserGoldammer (428405) 25 Okt 17, 08:34
Kommentar
"Center für erleichterte Bedienung"? That makes all my alarm bells ring ... Orwellian, if you ask me.
#125Verfassermbshu (874725) 25 Okt 17, 09:10
Kommentar
Zu 'seniorengerecht': wie wäre es mit 'senior-citizen-friendly'?

'Suitable for senior citizens'?

Oder einfach 'accessible'?

Schön auf jeden Fall, dass das Bett Goldammer erfolgreich auf die Füße gefordert hat. (-:

Zur World Series: wieso müssen denn die Astros die ersten zwei Spiele im überhitzten L.A. spielen? Orwellianisch, wenn man mich fragt.

https://en.wikipedia.org/wiki/2017_World_Series

Guten Morgen übrigens rechts, gute Nacht links.
#126Verfasserhm -- us (236141) 25 Okt 17, 09:43
Kommentar
mbshu, I don't understand what you mean, really. This is simply a set of possibilities how you can change the design and audio settings for your computer. You can for example chose that the screen or certain elements on it are depicted in a way a person with bad eyesight can recognize better. Or that some instructions are spoken in addition to the written box, so you can still follow them when you can't read them properly. What's Orwellian about that???
#127VerfasserGoldammer (428405) 25 Okt 17, 09:57
Kommentar
Have you ever met a package that can be opened where it says, "Open here"?

In a similar manner, I do not trust Bill Gates & Co. when they pretend to have made something for easier use.

It does remind me of the names that the ministries have in '1984.'
#128Verfassermbshu (874725) 25 Okt 17, 13:44
Kommentar
What I want to say is: this doesn't change anything in the system of the computer. Whether you show a box with text in a larger size, larger font size and maybe a stronger line around the rim or not doesn't change anything within the system or allow things that you wouldn't with a smaller font size etc.
Everybody organizes the design of their computer according to their own taste or needs, and the "Center für erleichterte Bedienung" is indeed nothing but a tool to find especially those options you may need when you are handicapped in one or the other way.
No offence intended, but I think you are being a bit overcautious here....
#129VerfasserGoldammer (428405) 25 Okt 17, 14:08
Kommentar
@#126: Nicht orwellianisch sondern machiavellianisch. :-)
#130VerfasserRobert -- US (328606) 25 Okt 17, 16:15
Kommentar
Once again I'd like to ask that you keep your fingers crossed for Kenya. Tomorrow is the date for the repetition of the presidential elections. The main candidate of the opposition has withdrawn from the race although he will still be on the ballot papers. Nobody knows for sure whether there will be elections, but it seems quite likely. I provided some links at http://www.harambee-forum.de/viewtopic.php?f=... .
#131Verfasserharambee (91833) 25 Okt 17, 17:30
Kommentar
@virus zu deiner #118... was elongated vs extended betrifft:
Auf A.E. sagt man doch extended weekend, visit, stay, etc. Auch: The professor is on an extended leave of absence. (d.h. für eine unbestimmte Zeit) 
Juffa hat aber natürlich auch Recht, dass zumindest in AE und ich denke auch in BE a long weekend oft als ein drei- oder viertägiges Wochenende verstanden wird.

Elongated klingt mir falsch in Bezug auf Zeit. –Na ja, vielleicht ginge es doch bei einer Diskussion zu einsteinscher Zeitdilation?– Aber to elongate s.t. bzw elongated wirkt für mich sofort konkret und anschaulich, wobei ich mir ein Objekt vorstelle, das in irgendeine Richtung ausgedehnt wird. Zum Beispiel: A chicken's egg has the shape of an elongated sphere.
Extend wird hingegen beides physisch und zeitlich verwendet, und vermittelt, dass irgendeinem Etwas, noch etwas, sei es Zeit oder Masse, hinzugefügt wird.
Und schließlich gibt es auch noch lengthen, was alle beide Begriffe umfasst..

@mbshu zu #128 ROFL!!
Und manche verderbliche (?) Produkte "soll" man beim 'nach-Anweisung-hier-offenreißen' versauen, behaupte ich, damit der Inhalt nicht "zu" lange frisch bleibt;-)
...Frühstücksflocken- und Keksepackungen fallen mir als notorische Beispiele ein...
#132Verfassereclectus (1173200) 25 Okt 17, 19:02
Kommentar
@harambee: Wenn das tatsächlich hilft...*Daumen drück*

In letzter Zeit liege ich durchgehend unter einem riesigen Arbeitsberg, aber ich lese mit. Da hier etwas Schwung erwünscht ist und wir alle genug schlechte Nachrichten lesen, teile ich hier etwas mit. Die *6-Gang* Fühlgutgeschichte des Tages *6-Gang aus*

Hier ein Link zu einem Artikel über eine erblindete Schülerin, die Klarinette spielt, und die Freundin, die mit ihr marschiert, und dabei ermöglicht, dass sie sich mit der komplizierten Choreographie zurecht findet. Eine Kollegin schickte mir den Link. Das erblindete Mädchen ist eine Verwandte von ihr, und sie ist auf beide Girls total stolz. http://www.lvz.de/Nachrichten/Panorama/Rachae...
#133VerfasserAmy-MiMi (236989) 25 Okt 17, 22:02
Kommentar
Ich bin vor kurzem bei LEO auf den deutschen Begriff hemdsärmelig gestoßen, was ich als Englischmutterspracher hübsch/eigenartig finde..
Anfänglich war ich damit total ratlos, habe mir aber mittlerweile Einiges darüber ausdenken können.
Auf bescheuerte Weise ergibt LEO dazu nur englisches shirtsleeved, shirt-sleeved, shirt-sleeve.. was dem Leser gar nichts bringt zur Verständigung des übertragenen Sinnes, da shirtsleeved auch mit schwerer kontextueller Hilfe nur einigermaßen 'bildlich' wirken könnte. (wenn überhaupt)...
Bis jetzt habe ich casual und down-to-earth... Ich vermute, man könnte sagen, "He rolled up his sleeves and went about the task." Aber das Deutsche handelt immer noch eher vom Ohne-Jacke-sein, nicht? "He took off his jacket... or he exposed his shirtsleeves.. and got down to work." oder "He got shirtsleevedly down to some serious work." Ich vermute, wenn etwas 'nur' shirtsleeved ist, ist es nicht so ganz formell als wäre der Täter etwa im Sacko... Aber vermutlich kann auf Deutsch sogar ein Terminus für einen Begriff more shirtsleeved als ein anderer für denselben Begriff sein.. d.h. dieser Terminus ist hemdsärmeliger als ein anderer Terminus. Ich werde das Bild eines gestreiften! langen Hemdsärmels einfach vom Kopf nicht los.
Hat jemand weitere Vorschläge dafür, was denn alles hemdsärmelig sein kann?
Dieser Eintrag bräuchte Hilfe in beide Richtungen.. wie weit enternt vom konkreten Sinn ein bis in einen Bildlichen der Begriff hemdsärmelig eigentlich dienlich ist, habe ich noch nicht festgestellt...

...Damit wird bezweckt, uns in Schwung zu bringen;-)

#134Verfassereclectus (1173200) 26 Okt 17, 02:34
Kommentar
harambee, I keep my fingers crossed for Kenya. I hope it helps.

electus, despite being a GNS I cannot really help you with the term "hemdsärmelig". I don´t really get its meaning myself.

Ich vermute, wenn etwas 'nur' shirtsleeved ist, ist es nicht so ganz formell als wäre der Täter etwa im Sacko...

I have a small correcturitos for you regarding the use of the term "Täter". When I read it in your post I was expecting something about a crime. The "Täter" in German is the contrary of "Opfer". I never heard it in the sense of "the person doing a job/fullfilling a task/being at work". Maybe "der Handelnde" would be an alternative, but to be honest, I am not completely happy with that term either. Do other GNS have better ideas?

Amy-MiMi, thank you for the article. That is really something good to read about :-).

I don´t have big news to tell. Somehow, since I am back in office it is just business at usuall. This weekend I will see my sisters again, which is very nice. We live in three different places, so we do not manage to meet very often. And I will enjoy a long weekend.
#135VerfasserEfraimstochter (1101808) 26 Okt 17, 09:30
Kommentar
Hi, Efraimstochter. Du hast also etwas mit Goldammer gemeinsam, und zwar Schwestertreffen. (-: Das hört sich sehr schön an -- als Einzelkind bin ich da ein bisschen neidisch. Viel Spaß dabei.

harambee, ich drücke die Daumen schon seit einigen Wochen für Kenia, aber ich gestehe, da verstehe ich beim besten Willen nicht, was Raila Odinga eigentlich mit seiner Verweigerung erreichen will. Ich dachte, die überraschende Gerichtsentscheidung, dass die Wahlen total neu durchgeführt werden müssen, wäre eigentlich wie ein Geschenk für ihn gewesen -- aber nein, jetzt will er das doch nicht? Offensichtlich fehlt es mir an Kontext, aber da war ich wirklich baff.

Inzwischen habe ich ein bisschen über den Tribalismus mitbekommen -- z.B., dass Kenyatta von den Kikuyu unterstützt wird, die die jüngen Männer beschneiden lassen, anders als die Luo. Vielleicht weiß Odinga einfach, dass 'sein' Stamm -- welcher auch immer -- einfach nicht zahlreich genug ist, um zu gewinnen? Aber das wäre dann so was von einer Antiklimax ... Ich könnte mir fast wünschen, es würde eine bessere Erklärung geben, aber bisher habe ich leider keine gefunden.

https://www.nytimes.com/2017/10/25/world/afri...

*daumen trotzdem weiterhin drück*


*Amy viel erfolg beim arbeitsberg wünsch*
*bergbauwerkzeug hinterlass: spitzhacke?*
(bzw. Krampen, Pickel, Breithacke, Keilhacke, Kreuzhacke, Haueisen, Berghammer ... puuh)
Siehe Wörterbuch: pickax

#136Verfasserhm -- us (236141) 26 Okt 17, 10:22
Kommentar
# 136: Spiegel Online has the same explanation - he anticipates to lose the elections, so he withdraws.

# 134: hemdsärmelig is usually not a compliment - I think slipshod goes in the same direction (though I take it to be stronger): If someone is not even dressed like a professional, what performance can you expect!
#137Verfassermbshu (874725) 26 Okt 17, 11:00
Kommentar
@ eclectus: -> hemdsärmelig
 
What I see before my inner eye is this:  Imagine a lumberjack in his plaid shirt  and turned up sleeves (or as steel worker or a carpenter). Rolled up sleeves mean you are a hard working man and long sleeves are cumbersome.. Their arms are strong and their speech is simple.  They are honest and steadfast. They say what they mean and mean what they say bluntly.
Their manners are “hemdsärmelig“.
 
That’s how I feel abut it.
#138VerfasserRenaRd (907225) 26 Okt 17, 13:58
Kommentar
Good questions, hm -- us, but the answers obviously depend on whom you ask.

Odinga and his supporters will tell you - and you can't dismiss that easily - that the deficits that had led to the "rigged" elections have not yet been sorted out and that a new election would be as unfair and unreliable as the first one. In my opinion it was indeed an unsurmountable problem that the Kenyan constitution demanded a repeat election within 60 days after the verdict of the supreme court.

Shortly after the court decision Odinga and his coalition had tabled a list of changes absolutely necessary to make it possible for him to be a candidate in the election. Otherwise he would withdraw. It's not a big surprise that not all of his demands were fulfilled, so you can argue that he had no chance but to withdraw.

On the other hand Odinga's opponents have good reasons to say that he knew he would lose again. They argue that he tried to trigger a constitutional crisis in the hope that it would necessitate a government of national unity.
#139Verfasserharambee (91833) 26 Okt 17, 14:26
Kommentar
@ hm – us:
 
I know “Krampe” as a binding element used in a joiner’s or carpenter’s workshop etc.  
 
When I was young (regarding time and location) we used small ones (1 cm n length) as weapons: we shot them with a slingshot. In addition we used the word to insult other boys (“Du Krampe”), means “loser”, Nichtsbutz”.

#140VerfasserRenaRd (907225) 26 Okt 17, 15:36
Kommentar
"Die Krampe" mentioned by RenaRd is different from "der Krampen" in hm's list. "Der Krampen" is another name for "die Hacke" according to https://de.wikipedia.org/wiki/Hacke_(Werkzeug) . I admit that I was not familiar with "der Krampen" and I assume I'm not the only German with that educational deficit.
#141Verfasserharambee (91833) 26 Okt 17, 16:25
Kommentar
Hallo, alle.

Hier ist es ein bisschen kühler, nur um 37 Grad.

Ich habe eine Frage. Ich weiß, ich könnte die Frage im Srachlabor stellen, aber ich denke, hier kommt die Antwort schneller. So,

Was ist der Unterschied zwischen "ekeln" und "anekeln"?

Vielen Dank für die Antwort(en)
#142VerfasserRobert -- US (328606) 26 Okt 17, 20:33
Kommentar
Ich ekle mich vor Tomaten.
Tomaten ekeln mich an.
Viele Leute verstehen nicht, warum ich mich vor Tomaten ekle / warum Tomaten mich anekeln.
#143Verfassermbshu (874725) 26 Okt 17, 21:06
Kommentar
I find it difficult to describe - they are very similar in their meaning, but used in a different way. I'll try to show you by example sentences:

Ich ekle mich vor Nacktschnecken.
Es ekelt mir vor Nacktschnecken.
Nacktschnecken ekeln mich an.

all mean the same.

If you say it to another person, the meaning can be slightly different with the both words:

Ich ekle mich vor dir - this refers to a real physical quality of the other person which causes your revulsion - e.g. because the other one smells.

Du ekelst mich an - here it is used in a more figurative meaning, because the other person behaves in a disgusting way, for example. In this case, what disgusts you needn't be a physical quality but can be more of a personal quality, and also your disgust isn't the physical revulsion you may feel when something or someone really stinks.

Does this help?

(Disgusting topic, innit? :-D )


#144VerfasserGoldammer (428405) 26 Okt 17, 21:08
Kommentar
# 138: Daß man den Holzfäller bei der Arbeit nicht in Schlips und Kragen antrifft, ist völlig klar, insofern wird man dessen Hemdsärmeligkeit nicht eigens hervorheben. Man hebt sie dort hervor, wo sie unerwartet kommt und zumindest anfänglich irritierend wirkt - vielleicht auch nicht nur am Anfang.
#145Verfassermbshu (874725) 26 Okt 17, 21:33
Kommentar
Also, mit #145 kommt nun auch noch etwas Herabschauen wegen Mangel an Geschick mit ins Bild von einem, der hemdsärmelig handelt?
...Oder ist er eher der Typ, dem es überhaupt nichts ausmacht, sein Vorhaben nicht verkopft und anpassend angezogen bzw ausgezogen anzupacken?.. g* 
#146Verfassereclectus (1173200) 26 Okt 17, 23:23
Kommentar
@ mbshu: I just wanted to describe the origin of the word “hemdsärmelig” – it does not mean “shotz” sleeved but “turned up” sleeved. The first denoting a office clerk, the other a plodding man who lacks diplomatic restrained speech.
 
@ eclectus: It seems like you’re /6g* on the woodway*\. “Hemdsärmeligkeit” does not mean “Mangel an Geschick“, rather „Mangel an Feinfühligkeit“. It has nothing to do with the dress the person is wearing. That was just an allegory, an image, a cliché.
“Hemdsärmelig” is the guy who pats you on the back laughing as if you were good friends although you only met him once, it’s the aunt yelling “Hey, you fattened up, my dear” just because “you can’t stop me from telling the truth”, it’s the person hat call you “old chap” though you hate it, or the bank accountant who tells you bluntly “You’re broke”.
 
#147VerfasserRenaRd (907225) 27 Okt 17, 10:33
Kommentar
RenaRd, this is not at all what I feel in connection with "hemdsärmelig", really. I would never call the example people you describe "hemdsärmelig" - they are Rüpel or whatever, but not hemdsärmelig.

For me, it has a predominantly positive connotation: down-to-earth, practical, getting the job done rather than talking about it endlessly, that kind of thing. I connect it with a job that has to be done - you roll up your sleeves and get it done. And it has nothing to do with a contemptuous attitude towards others and a tactless way of speaking to people.

Isn't it very strange what a variation of association people seem to have with hemdsärmelig??
#148VerfasserGoldammer (428405) 27 Okt 17, 10:59
Kommentar
Yes, Goldammer, that’s strange indeed.  For me, as I mentioned above, “Hemdsärmeligkeit” has nothing to with work. I would call that “praktisch”, “zupackend”, or “keine langen Vorreden schwingend”.
 
At Rhein and Ruhr there might probably be so many „Rüpel“(boors) that I got used to it, Indeed the speech in that area is more rude than elsewhere but nobody takes it amiss.
 
That’s not what I have in mind. To be “hemdsärmelig” does not mean to have rude or offensive manners, it’s kind of “kumpelhaft, leger, nicht fremdelnd”. To give an example. We were a group of 6 or 7 persons sitting in a hospital TV room watching a football game when a middle aged man opened the door and shouted with a bright smile: “Na, Jungs, wie steht’s?”. 
Isn’t there a sentence in your area like “der kommt aber hemdsärmelig daher”  meaning “locker, konventionslos, auf gutmütige Art foppend”, the opposite of „humorlos, stocksteif, nüchtern“?
 
I imagine the adjective derives from the times when (highly educated) wite collar workers wore suits (“feine Pinkel” and (less ueducated) blue collar men rolled up their sleeves.
 
When my ideas run empty I use to resort to a dictionary. Now is the time:
 
 
Duden says simpy:
a)      In Hemdsärmeln
b)      Ugs, betont salopp
 
Well, it’s more or less what I said, I just needed more words. :o)
#149VerfasserRenaRd (907225) 27 Okt 17, 14:15
Kommentar
RenaRd:
Well, this sounds a bit different now from what you said above, and I agree with your opinion about the origin. (white collar vs blue collar culture).
The concept of "kumpelhaft" can of course come along with "hemdsärmelig", but - not being from the Ruhrpott - I found your examples way beyond kumpelhaft, but simply insulting ("hey you fattened up, my dear!").
(This I say as a Swabian, also a region where people tend to be quite straightforward in their speaking ("Hey alder Sack, lang net gsäha, wia gòht's dr au?") and may utter deeply violent threats:
Dir henk e 's Kreiz aus, no kasch dr A..sch in dr Schlinge hoimtrage!
Dir schlaa e oine uff d'Gosch nuff, dass d'Zeha am A..sch Klavier schbielad!
...and then add: Mr schdreidet jò et, mr sagt sich's zerscht em Guada!)
#150VerfasserGoldammer (428405) 27 Okt 17, 14:49
Kommentar
# 148: Goldammer, was Du beschreibst, ist m.M.n. die Ärmel hochkrempeln, in die Hände spucken und etwas anpacken ... ein zupackender Typ, kein hemdsärmeliger.
#151Verfassermbshu (874725) 27 Okt 17, 14:50
Kommentar
mbshu, for me and my understanding, that's part of my concept of hemdsärmelig - being zupackend. For you it obviously isn't.
I don't think there's a "right" and "wrong" about the meaning of hemdsärmelig - we both have our ideas and both are ok.

I asked Mr Goldammer what he associated with hemdsärmelig, this is what came to his mind first:
unkompliziert
direkt
unkonventionell
nicht gerade diplomatisch
burschikos

When I then asked him if "zupackend" also came into the concept, he agreed that this also plays a role.

He then said: it's about the difference between Gentleman and Naturbursche.

#152VerfasserGoldammer (428405) 27 Okt 17, 14:53
Kommentar
May I jump back to the beginning: In #134 eclectus asked for the meaning of “hemdsärmelig”. Looking back my #138 was mistakable because I stressed the figurative image and just once mentioned “bluntly” finally. Whereas “blunt” (“unverblümt”) is just one of a wide range adjectives I assembled for #108.  
So why don’t we stuck to what Duden says (and I did in #149 and Mr Goldammer admitted similarly): betont salopp, lässig; leger, unbekümmert synonymiously. If eclectus is satisfied I will be, too.
 
#153VerfasserRenaRd (907225) 27 Okt 17, 18:58
Kommentar
You mean we are to come to an end with a discussion? Isn't that against each and every rule?
#154Verfassermbshu (874725) 27 Okt 17, 22:43
Kommentar
:-DDD
#155VerfasserGoldammer (428405) 27 Okt 17, 23:35
Kommentar
Ja, damit bin ich einstweilen befriedigt.
...aber bestimmt wird irgendwann mal wieder etwas mit "Hemdsärmeln" auftreten :-)
#156Verfassereclectus (1173200) 28 Okt 17, 00:33
Kommentar
And I could request Goldammer's opinion on slipshod (see my # 137) ... any cheerful relaxed vacationish-but-nevertheless-professional casualness in there?! ;)
#157Verfassermbshu (874725) 28 Okt 17, 09:07
Kommentar
@ mbshu, RE #145: I’m sorry if you felt I acted dominant. I only wanted to bring this topic to an end after the answer was found and Duden had confirmed my main article. For me it made no sense to discuss opinions until eclectus can’t tell wrong from right.
I’d like to discuss about matters not yet proved until the end of time, the expansion of the universe e.g., but when evidence is supplied, I am satisfied. That’s how I am.  NOM
#158VerfasserRenaRd (907225) 28 Okt 17, 12:26
Kommentar
slipshod = schlampig, nachlässig
Das hat mit „hemdsärmelig“ nichts zu tun.
#159Verfasserpenguin (236245) 28 Okt 17, 13:28
Kommentar
Ich möchte auch keine interessanten Diskussionen stilllegen, bin aber auch nach einigem Diskutieren noch so klug wie zuvor, was 'hemdsärmelig' betrifft.

Wenn man ein sprachliches Thema in einem sprachlichen Fäden diskutiert, bekommt die Frage manchmal mehr Aufmerksamkeit sowie bessere Antworten, und die Diskussion ist dann nachher auffindbar.

Siehe auch: casual - hemdsärmelig

eclectus hat durchaus recht, dass der übertragene Sinn immer noch im Dict fehlt. Also, falls man sich dort auf ein paar taugliche Übersetzungen einigen könnte, wäre es super.


Es ist übrigens endlich Herbst -- berichte kühle 58 ° (14 °C) im schönen Sonnenschein, und immer noch keine Nagetiere im Haus. Und den Astros geht es so weit gut. *2x auf holz klopf* (-:
#160Verfasserhm -- us (236141) 28 Okt 17, 23:22
Kommentar
@ RenaRd: no need to apologize, no worries. I just don't trust the Duden enough nowadays.

@ eclectus, # 156: you are safer using zufrieden (which has no sexual connotation).
#161Verfassermbshu (874725) 29 Okt 17, 00:21
Kommentar
Ach! @mbshu, dein schönes slipshod haben wir doch alle ganz schlampig sausen lassen!
Dazu stimme ich überein mit schludrig, hopplahop, verpfuscht. Herkunft: derart schecht / schlampig beschagen, so dass der Pferdeshuf rutscht oder klappert.

Letzten Endes habe ich shirt-sleeved auch im Englischen aufgegabelt. Ich habe wohl mehrmals solchen Unsinn gelesen, ohne dass es mir aufgefallen ist...

Robert E. Linneman and John D. Kennell
Harvard Business Review, March 1977 Issue

Doch denke ich, "Short-sleeved" wirkte hier genauso so verständlich und auch noch witziger;-P

...und ja, @mbshu... ja... darüber habe ich tatsächlich gezögert und nachgegrübelt, bin aber dann doch damit fortgefahren.....dann wollte ich es sicherheitshalber auswechsel.. Aber schon zu spät war es!! Aber danke jedenfalls, damit ich nun sicher davon bin, was ich vorher nur ahnte:-DD
#162Verfassereclectus (1173200) 29 Okt 17, 00:50
Kommentar
Ah! Slipshod bezieht sich auf Hufeisen. Ich habe es immer mit Leuten assoziiert, die mit unpassendem, unprofessionellem Schuhwerk aufreten.
#163Verfassermbshu (874725) 29 Okt 17, 03:10
Kommentar
I agree with mbshu's remark regarding befriedigt - zufrieden, but I admire eclectus for the use of "einstweilen"! It is much more eloquent than soweit or something similar... :-)
#164Verfasservirus (343741) 29 Okt 17, 10:15
Kommentar
@mbshu.. Ich nehme an, dass du das Obige *6g zunge-in-wange 6g*.. geschrieben hast.. also nur damit es rundum klar wird, bezieht sich slipshod heutzutage auf die *6g halb-ärschige 6g* Qualität einer Leistung oder eines Produktes und nicht auf das Auftreten des miesen Stümpers, der auch tadellos aussehen mag ...und selbst wenn dieser Schuhmacher sei, nicht? ;-)

@virus... Dir verbeuge ich mich dankend vor... *während ich mir schweigend 'Einstweilen wirkt eloquenter als soweit oÄ' einhämmere*
#165Verfassereclectus (1173200) 29 Okt 17, 22:52
Kommentar
Any specific reason why you plut the "vor" at the end of your sentence, eclectus?
@virus... vor Dir verbeuge ich mich dankend (vor)...

I was sure mbshu referred to the origin of the word, not to its present use or meaning. Thanks all the same for the clarification
#166VerfasserGoldammer (428405) 30 Okt 17, 08:10
Kommentar
@Goldammer... *seufzer*..Ja. Den spezifischen Grund dafür kann ich dir sogar schrittweise nacherzählen: ...ok...
Dies war mein allererster Anlauf mit: 'and I bow to you'.
Deutsches to bow (als Geste der Höflichkeit) bereitet mir immer wieder Schwierigkeiten. Vor mir hin: Heißt das nochmal beugen, biegen, vorbiegen, vorbeugen? Und wie bezeichnet man dann auch noch 'zu wem' der bow ausgerichtet werden soll?? 
Beim Nachschlagen ist mir sich vor jemandem verbeugen als eine total vergessene Überraschung aufgetreten. Verben, die Formen beides mit und ohne ver- davor haben, nerven, denke ich, alle Englischsprachler, weil: wozu soll es nutzen? ..und wann lieber mit oder ohne?
Aber zu der Zeit wo ich es schließlich getippt habe, ist es mir bereits im Kopf zu vorverbeugen verwurschtelt worden, wahrscheinlich weil ich bereits vorbeugen lange her von einer Zahnpastatube abgekriegt hatte..
Hast du das einigermaßen verfolgen können? Und freust du dich nun, dass du dich danach erkundigt hast? :-P
#167Verfassereclectus (1173200) 30 Okt 17, 16:19
Kommentar
Yes, definitely!!
:-DDD
(Was that somehow in connection with the slogan "Damit Sie auch morgen noch KRÄFTIG zubeißen können!" ? That somehow rang a bell in connection with "vorbeugen" and "Zahnpasta")

Vor (mir) mich hin: Heißt das nochmal beugen, biegen, vorbiegen, vorbeugen? Und wie bezeichnet man dann auch noch 'zu wem' der bow ausgerichtet werden soll?? 
Beim Nachschlagen ist (mir) dann sich vor jemandem verbeugen als eine total vergessene Überraschung (aufgetreten) aufgetaucht. Verben, die Formen (beides) mit und ohne ver- davor haben, nerven, denke ich, alle Englischsprachler, weil: wozu soll es nutzen? ..und wann lieber mit oder ohne?
Aber zu der Zeit wo ich es schließlich getippt habe, ist es mir bereits im Kopf zu vorverbeugen verwurschtelt worden, wahrscheinlich weil ich bereits vorbeugen (lange her) vor langer Zeit von einer Zahnpastatube abgekriegt hatte..

Nice pun, picked up from a facebook friend:

"Tweet others as you would be tweeted."
#168VerfasserGoldammer (428405) 30 Okt 17, 17:01
Kommentar
@Goldammer Danke!! ...und witzig!

(...Obwohl ich die Korrekturen ganz und gar nachvollziehen kann, wieso lange her und aufgetreten an ihren respektiven Stellen nicht genau so gut gehen bzw überhaupt nicht anpassen möchte ich näturlich auch noch wissen, aber einstweilen ('einstweilen' wirkt vornehm, wurde es mir gesagt;-) kann ich es mir halt verbeißen.)
#169Verfassereclectus (1173200) 31 Okt 17, 00:17
Kommentar
Now I put a whole ocean between me and the desolate performances of the HSV (Hamburger Sportverein) - not even to speak of those of 1. FC Nürnberg and Greuther Fürth where I am living now - but the match that I attended tonight while visiting Houston was no relief - a goalless draw - the stadium half empty - the drums all right but the trumpets in bad shape - in the semifinals! What are they all waiting for? Bah.

The upside was that I happened to run into a former colleague and neighbour here, and met some other nice folks at the Houston Dynamo Beer Garden before the match.

I'm used to run into friends and acquaintances in classical concerts here, but in the much bigger crowd of a soccer match, that's something!

P.S. In Hessen sagt man zu Amateurfußballern liebevoll bis abwertend Schlappenkicker. So haben die beiden Mannschaften heute gespielt, a slipshod performance!
#170Verfassermbshu (874725) 31 Okt 17, 05:38
Kommentar
eclectus:
"lange her" works only in connection with "ist":
Wann warst du zuletzt in Deutschland ? - Oh, das ist lange her.
For other uses of "long ago", you need to phrase it with "vor langer Zeit", as in your sentence.

"auftreten" is used with persons (Die Jugendlichen sind meistens in Gruppen aufgetreten) or in the sense of "occur": Krankheiten können z.B. auftreten.
It simply doesn't sound right for a "Überraschung".

This is not a reasonable explanation, I know, just a description of what sounds right and what doesn't, sorry....

#171VerfasserGoldammer (428405) 31 Okt 17, 21:08
Kommentar
mbshu #170 —> Now I've put a whole ocean between me and ... I'm used to running into friends and acquaintances at classical concerts

Ach, du Armer -- eine Stadt von 6,5 Millionen und Bekannte überall! (-:

Es tut mir leid, dass das Fußballspiel eher enttäuschend war. (Obwohl, Amateure? Sie rennen wohl noch ein bisschen schneller als du oder ich. Und Fürth ist anscheinend immerhin gut genug, dass Julian Green nicht mal Minuten bekommt, obwohl er schon international gespielt hat und sogar gepunktet. Das Leben eines Profi-Fußballers ist wohl kein Zuckerschlecken.) Für mich war die größte Enttäuschung der Rasen, der wie eine Sammlung von Maulwurfshaufen ausgesehen hat. (Wie heißen eigentlich divots auf Deutsch?)

Ich muss noch Süsszeug für Halloween kaufen. Es regnet übrigens -- sehr schön herbstlich. (-:
#172Verfasserhm -- us (236141) 31 Okt 17, 21:33
Kommentar
Maulwurfshügel ... Haufen macht der Hund.

Apropos Maulwürfe, the referee was as blind as a mole. He reverted his penalty decision after intervention of the video assistant but every stadium mole could have told him earlier that it was wrong.

Greuther Fürth is 17th in the second league; can't say whether with Julian they would "*6 come on a Green branch*6" ...
#173Verfassermbshu (874725) 31 Okt 17, 22:08
Kommentar
Es regnet übrigens -- sehr schön herbstlich.

Und hier hat es heute geschneit! Der Frost kam spät und ziemlich und unerwartet. Ich habe viele leckere Tomaten verloren. :-( Zwei späte Paprikas konnte ich noch retten.

*Süßigkeiten auf den Tisch stapel*

Happy Halloween!


#174VerfasserAmy-MiMi (236989) 01 Nov 17, 00:35
Kommentar
Oh, es tut mir leid um die Tomaten. Aber Schnee, wie schön ...

Auch wenn das weniger Trick-or-Treater bedeutet. Hier hatten wir bisher nur sechs, und jetzt ist es wohl schon fast zu spät. Der Regen und die Kälte wird wohl einige davon abgehalten gehabt (?). Mehr Snickers also für meine Mom -- und ich kann auch Süßigkeiten zum Haufen auf dem CC-Tisch hinzustapeln. (?)

Oder zum Hügel, je nachdem. In LEO steht eigentlich sowohl Maulwurfshaufen als auch Maulwurfshügel, also ich Naivling habe einfach das erstbeste genommen. Hmpf. Erstschlimmste also.

Zu VAR weiß ich noch nicht, ob es das Pfeifen (? refereeing, el arbitraje) tatsächlich verbessern wird, oder die Konflikte nur eine Stufe höher aufschieben. Bisher scheint es etwas besser zu klappen in D als hier, wo es auch eine kürzere Tradition von Soccer-Fußball gibt und verständlicherweise auch Schiedsrichter mit weniger Erfahrung, ob nun in der Videokabine oder auf dem Fußballplatz. Sie versuchen wohl alle, ihr Bestes zu geben, wie auch Julian Green und seine Mitspieler. (Aber 17. in der 2. Liga? Oje ...) Hoffentlich wird die Übung wenigstens ein paar bessere Lehrlinge machen.


#175Verfasserhm -- us (236141) 01 Nov 17, 03:31
Kommentar
Hallo, Sportfans! Die Dodgers haben gerade das 6. Spiel der World Series gewonnen. (Tja, hm--us, ich bin ein Dodgers-Fan.)

*übriggebliebene Schokopfefferminzscheiben hinstell*

Schönen Reformationstag an die evangelischen Deutschen.

Heute war es bei uns auch ein bisschen kühler, aber es gab keinen Regen und keinen Schnee.
#176VerfasserRobert -- US (328606) 01 Nov 17, 04:46
Kommentar
Well, I don't care about American Football or Baseball but that doesn't mean that any ogres, badgers or dodgers may beat our Houston team!!
#177Verfassermbshu (874725) 01 Nov 17, 06:29
Kommentar
mbshu #173:
Maulwurfshügel ... Haufen macht der Hund.
I agree Maulwurfshügel is more common, but Maulwurfshaufen is not that uncommen as well. I know quiete some people using Maulwurfshaufen.

It's been some time since I've been around in CC, there hadn't been much to tell. So I return with a little rant: I visited the Halloween special at Zoom (the zoo at Gelsenkirchen), and I was really disappointed. I've been there at Halloween a few years ago, it was fun back then seeing some (not all) of the animals at night, amongst others free flying foxes from three yards of distance, but yesterday... The decoration was really great, but it was crowded like Tokyo sub during rush hour and as they had to shut most of the paths to protect animals that need their rest at night people pooled on the few open paths. I hardly saw any animal and couldn't even stop to take a closer look at the decoration at any place, so in fact it was wasted time.
#178VerfasserPottkieker (871812) 01 Nov 17, 09:19
Kommentar
*sliming in, snatching some Schokopfefferminzscheiben, piling them for easier transport, leaving some lemon tart as a substitute, sliming out again*

*finding my manners*

Good morning everbody!
#179VerfasserHe-le-na (743297) 01 Nov 17, 10:07
Kommentar
Zugabe! Ein richtiges Kabinettstück.

And here is one especially for you: Siehe auch: alberne Maßeinheiten - #226

@ Pottkieker: Once we were in Singapore and visited the zoo very late on New Year's Eve. It was interesting to watch those animals that you do not see much during the day. It was rather crowded though, and the mostly local visitors mostly ignored the flashlight ban - and indeed seemed to be afraid of the dark, they were talking loudly, whistling etc. which was quite disturbing.

Later that evening, we stood in the crowd on Orchard Road waiting for midnight. Midnight came, the bell struck twelve, absolutely nothing happened, the crowd dispersed without signs of disappointment, and everybody went to bed!
#180Verfassermbshu (874725) 01 Nov 17, 15:24
Kommentar
Thank you! ;-)  (How do snails bow?)

Alberne Maßeinheiten - #226: Already seen and been amused by.
Unfortunately the hyphens and the "a" at the end seem to spoil the effect - no ship launches. (The consumption of chocolate and peppermint combining sweets in unhealthy amounts leading to a lack of conformity with the current ideal of beauty cannot be the reason why ...)

Why do I think of discotic liquid crystals now? (https://duckduckgo.com/?q=discotic+liquid+cry...)
#181VerfasserHe-le-na (743297) 01 Nov 17, 16:26
Kommentar
Don't complain if the ships are not coming your way. Helen of Troy did not have too much fun with the ones that came to her to remind her that she was Helen of Sparta by the law of the land.
#182Verfassermbshu (874725) 01 Nov 17, 16:49
Kommentar
You have a point there!!!
#183VerfasserHe-le-na (743297) 01 Nov 17, 16:52
Kommentar
Hi, Pottkieker und He-le-na. Schön, euch mal wieder zu lesen.

Schokopfefferminzscheiben würde ich eigentlich stapeln (stack) statt anhäufen (pile, heap) -- aber immerhin her damit. (-: (Thin Mints? Eskimo Pies? ???)

How about those Astros? (((-: (Wie übersetzt man das eigentlich?)


#184Verfasserhm -- us (236141) 02 Nov 17, 09:35
Kommentar
York Peppermint Patties

Ich gratuliere. Tja, was war mit den Dodgers?
#185VerfasserRobert -- US (328606) 02 Nov 17, 15:56
Kommentar
Nur dies und jenes ...und guten Tag rundum...

Ich frage mich... Werden auch manchmal von Deutschsprachlern 'Berge aus Maulwurfshügel' gemacht?
Oder gehört der Ausdruck eher in die 6-Gang-Schachtel hin?
Und auch auf Englisch machen diese Viecher Hügel. Mole piles hört sich recht seltsam an... und quasi als Dinge, die auf zweierlei Art mit dem hinteren Ende des Tiers zu tun hätten

Zu der Frage: 'How do snails bow?'
Dazu wird häufig ein Tischrand benutzt.

@mbshu... diesen einmaligen Zoo habe ich auch mal besucht! Zum Glück wurde unsere Rundfahrt nicht derart gestört, was sich ja doch nervig anhört.

Und wer hat früher den Ausdruck benutzt, "Blind as a mole" ? ... Ich finde die Stelle momentan nicht mehr, aber auf Englisch ist es die arme Fledermaus, die ausdrücklich herausgehoben wird.. falls jemandem diese Trivialität etwas ausmacht;-)

Leschtens tut's mir leid, liebe Schnecken. Schitronentorte is' alle. mmmm!!!
Schönen Dank He-le-na! *schluck, Brösel vom Mundwinkel wegwisch* :-DD
#186Verfassereclectus (1173200) 02 Nov 17, 16:16
Kommentar
No, eclectus, Germans make elephants of midges! :-DDD

*sulking*
I would so have loved a piece of virtual lemon cake (I'm counting calories at the moment, so it would have been a wonderful endulgence without remorse.....)
#187VerfasserGoldammer (428405) 02 Nov 17, 16:38
Kommentar
*Virtual lemon cake to Gibson pass.*

Actually, I should count as well (at least I tried the last few weeks). But then, today we had a (real!) lemon cake, and since I am still sitting at my desk, totally alone, frustration creeped in and made me take a chocolat bar... bad virus! Have to go home to my supervisors (my husband and my son make eyes at me when I am picking sweets...).

(make eyes at me - can I say so?)
#188Verfasservirus (343741) 02 Nov 17, 18:25
Kommentar
my husband and my son make eyes at me

In diesem Fall, nicht. "Make eyes at me" is mehr "jemandem schöne Augen machen" oder "jemanden anhimmeln".

Ich würde sagen
- give me funny looks (wenn sie das ein bisschen komisch finden, z.B. man ist als strenger Vegetarier bekannt, isst aber auf einmal viel Fleisch)
- give me the evil eye (wenn sie das Essen von Süßigkeiten missbilligen)
#189VerfasserRobert -- US (328606) 02 Nov 17, 23:24
Kommentar
...ja, wie Robert -- US sagt, oder ...they glare at me trifft es auch...
To glare at s.o. hießt ohne Ausnahme eine Miene der Missbilligung verziehen = to give someone the evil eye,
To stare at someone, hingegen, obwohl unhöflich, ist eher neutral.
Verständlich.. aber etwas zweideutig und daher leicht eigenartig klingt...
...when I'm picking sweets.
Besser wäre:
My husband and my son give me the evil eye whenever I choose sweets ...or: whenever I go for the sweets. ..or: whenever I start picking around in the sweets ...or: whenever I start picking at the sweets.
Wieso? ... da muss ich nachdenken....

Wenn du sagst: "I'm picking sweets".. stelle ich mir vor, du bückst dich in einer Wiese und du pflückst gerade 'sweets'.... als wären diese vielleicht Erdbeeren oder was weiß ich.
You can pick at a piece of cake, pick at candies, at sweets, pick around in the candy dish, etc...
Was Essen betrifft wirkt irgendwie pick eher zweideutigerweise wie 'pflücken' im Sinne von ernten. Hingegen to pick at food geht noch, da es in diesem Fall einer Henne ähnelt, die an die Körner herumpickt.

#190Verfassereclectus (1173200) 03 Nov 17, 02:24
Kommentar
# 186: In my case (# 173), the referee was as blind as a mole. A bat, using echolocation, would have noticed it was no penalty!
#191Verfassermbshu (874725) 03 Nov 17, 05:33
Kommentar
Thank you, I stand corrected... :-)
Picking *gg* I wasn't really thinking about it. What would you say instead? My German idea was something like "nach Süssigkeiten greifen".
#192Verfasservirus (343741) 03 Nov 17, 12:37
Kommentar
...when I reach for the sweets... when I go for the sweets, jedes Mal, wenn ich.. whenever I reach for a piece of candy (AE).. for a sweet (BE)
#193Verfassereclectus (1173200) 03 Nov 17, 17:32
Kommentar
Guten Nachmittag links, gute Nacht rechts.

Heute bin ich etwas übersättigt von (?) Fußball. Ich schaue gerade so um das 4. Spiel von ... 6? 7? Es regnet im kalten Toronto und es wird bunt hin und her geschoben -- schon mal zwei rote Karten, im Tunnel nach der ersten Halbzeit, und eine Handvoll gelbe, und viele finstere Blicke und Schmollgesten und so weiter. Man würde denken, das sind 12jährige. Nicht, dass ich von Houston heute abend viel Besseres erwarte, aber hoffentlich doch.

Früher habe ich ein bisschen vom Beginn des Köln-Hoffenheim-Spiels geschaut, das ich aufgenommen habe, während ich Arsenal live beim (wieder mal) Verlieren geschaut habe. Es war so niedlich -- das ganze Stadion hat ein schottisches Volkslied gesungen! Keine Ahnung, weswegen sie genau 'Loch Lomond' für ihre Vereinshymne genommen haben -- gibt es denn irgendeine Verbindung zwischen Köln und Schottland? Aber sie haben sogar schön gesungen. Na, für ein Stadion. (Eine Tribüne?)

*Edith fügt hinzu*

Hamburg soll übrigens gewonnen haben, 3:1 über Stuttgart. Ob mbshu sich jetzt freut? Ich dachte, Wood kann eigentlich gut spielen, wenn er nur endlich mal den Ball kriegt. Aber wir bekommen hier auch nicht so viele Spiele zu sehen.

Andere Themen ...

Dies mit noch einem Amoklauf, heute in einer kleinen Kirche ... *seufz*

Aber das mit den saudischen Prinzen hätte wohl eigentlich die Nachrichten führen sollen, auch wenn niemand in der Lage zu sein scheint, es richtig zu erklären. Dass viele aus dieser stinkreichen, unmoralischen Inzuchtlinie korrupt sind, steht wohl außer Frage. Aber ob am korruptesten gerade diejenigen sind, die zufälligerweise auch den jungen König und das königliche Haus kritisiert haben sollen? Das erscheint mir ziemlich verdächtig, und lässt mich anzweifeln, inwiefern dieser junge Diktator auch wirklich einen 'moderneren,' weniger frauenfeindlichen Islam (wieder)einführen will.

https://www.nytimes.com/2017/11/04/world/midd...
http://www.bbc.com/news/magazine-40926963

Eigentlich scheint die Diktatur, oder wenigstens der Autoritarismus, fast weltweit wieder in Zunehmen zu sein. Leider. \-:



Andere fröhlichere(n?) Themen ...

Es regnet anscheinend nicht in Portland, wo das Spiel gegen Houston bald beginnt.
#194Verfasserhm -- us (236141) 05 Nov 17, 22:56
Kommentar
to stack - that's the word I was looking for...
Thank you, hm -- us!

Perhaps this might lighten the mood a little and introduce a completely unnecessary (and I presume "new") word, namely "Fernsprechtischapparat". It made me smile (I'm old enough!).

Edit: In (older) US American films the phone is very often fastened to the wall and the cable between phone and receiver is very long. Is/was this usual or only usual in films?
#195VerfasserHe-le-na (743297) 06 Nov 17, 16:36
Kommentar
Der HSV hat gewonnen ... Balsam für die geschundene Seele ... und Houston Dynamo auch ...
#196Verfassermbshu (874725) 06 Nov 17, 17:39
Kommentar
[...] the phone is very often fastened to the wall and the cable between phone and receiver is very long

In my recollection (1980s), yes.
#197VerfasserNorbert Juffa (236158) 06 Nov 17, 17:41
Kommentar
When I was a student, I had for my Tischapparat an extra long cable ... for which the Deutsche Bundespost charged me a monthly fee of some 60 or 90 Pfennig.

In those days of the monopoly, the basic handset was included in the monthly subscription fee; a few fancy models were available at a surcharge; it was illegal to use your own handset or other equipment; we were told they might damage the network. Handsets could be bought in some shops but they were labelled "for export only."
#198Verfassermbshu (874725) 06 Nov 17, 17:47
Kommentar
Zum Wandtelefon.. JA! Wir hatten immer so einen Apparat in der Küche. Die früheren waren immer schwarz, aber in den 60er Jahren, bekamen wir einen in Aquamarin! Häufig, zumindest in amerikanischen Wohnungen wurde der Küchentisch, wo wir auch immer assen, außer wenn wir Gäste hatten, zum "Telefon-Zentrum" wovon fast alle Anrufe beantwortet oder ausgeführt wurden. Meine Eltern waren in den 50er und 60er Jahren ziemlich typisch, indem wir 3 Schlafzimmer hatten, aber nur in ihrem Schlafzimmer war noch ein schwarzes Tischtelefon zu finden, das dieselbe Rufnummer hatte und nur selten benutzt wurde. Im Grunde war es nur für Notfälle während der Nacht gemeint, oder ich vermute, wenn ein Elternteil privat sprechen müsste. Wir Heranwachsende hatten normalerweise nur das Wandtelefon zur Verfügung... und ja, mit einer sehr langen, gewendelten, ausgedehnten und oft verhedderten Schnur, damit meine Mutter gleichzeitig auch noch putzen oder kochen konnte, oder damit man einen spitzen Bleistift suchen konnte..
Lange Gespräche wurden sowieso als müßig/verdächtig angesehen von den Eltern, und was hätten denn wir Kinder privat zu sagen? Es fing erst irgendwann in den 60er Jahren an, denke ich, dass manchmal die 16- oder 17-jährige "Prinzessin" der Familie auch noch ein Telefon im Schlafzimmer bekam.. (aber nicht bei uns), und wenn ja, dann häufig immer noch mit derselben Rufnummer als dasjenige an der Wand in der Küche.
(Wenn 'zu lange' da im anderen Zimmer geklönt wirde, konnte ein Elterteil einfach 'versehentlich' abheben... und mal am Haken drückend, sagen: "Oops sorry.. I had no idea you were still on here.')
...Und dafür hat 1959 The Bell System the Princess Phone herausgebracht. Dieser Apparat war kleiner und in Pastelfarbtönen 'niedlicher/weiblicher' aussehend, und wurde mit dem Slogan geworben: "It's little...It's lovely...It lights" ... da beim Abheben, leuchtete das Zifferblatt... aber zum Mieten kosteten diese mehr als die herkömmlichen/klobigen/schwarzen.
#199Verfassereclectus (1173200) 06 Nov 17, 19:49
Kommentar
Dear hm -- us,

I have good news for you. The president of the United States of America critically rewieved your concerns regarding recent arrests in Saudi-Arabia and he came to the conclusion that everything is in the best order because "They know exactly what they are doing.": http://www.tagesschau.de/ausland/trump-saudi-...

I'm sure that reassuring news will re-inspire your confidence in our world

harambee

P.S.: I know that's not funny, but I could not resist.

#200Verfasserharambee (91833) 07 Nov 17, 09:48
Kommentar
Lieber harambee,

*gnagnagna*

vielen herzlichen Dank für die schlimmen Nachrichten.

Wenn es doch nur ein Fernsprechapparat geben würde, das Todfeinde versöhnen könnte.

Ja, sie wissen wohl genau, was sie da tun, auch wenn es einen Atomkrieg bedeutet.

*aaargh*


#201Verfasserhm -- us (236141) 07 Nov 17, 10:27
Kommentar
It is "der Apparat", consequently

Wenn es doch nur einen Fernsprechapparat geben würde, der Todfeinde versöhnen könnte.
#202Verfasserharambee (91833) 07 Nov 17, 10:45
Kommentar
So wie durch einen vulkanischen mind meld, z.B?
#203Verfassereclectus (1173200) 07 Nov 17, 17:05
Kommentar
So wie durch einen vulkanischen mind meld, z.B?

???
#204Verfasserharambee (91833) 07 Nov 17, 17:16
Kommentar
Have you heard of Star Trek? :-)

The Vulcan mind meld or mind probe was a telepathic link between two individuals. It allowed for an intimate exchange of thoughts, thus in essence enabling the participants to become one mind, sharing consciousness in a kind of gestalt
#205VerfasserNorbert Juffa (236158) 07 Nov 17, 17:35
Kommentar
Yes, I have! I had even guessed that vulkanisch related to Spock, but I had no idea about the meld part.
#206Verfasserharambee (91833) 07 Nov 17, 17:43
Kommentar
In German it is "Die Gedankenverschmelzung" as far as I remember.
#207VerfasserHe-le-na (743297) 07 Nov 17, 19:35
Kommentar
Genau!! Danke, rundum~ ~~~eine Gedankenverschmelzung~~~
Und wird schon auch da drüben die nagelneue Star Trek Discovery Serie gesendet?
#208Verfassereclectus (1173200) 07 Nov 17, 19:57
Kommentar
I think it is safer not to do that. The minds of Kim Jong-Un and Donald Trump are dangerous enough if not combined.
#209Verfassermbshu (874725) 07 Nov 17, 23:27
Kommentar
Oder vielleicht würden sie sich gegenseitig aufheben.. und schwupps! alle beide weg!
#210Verfassereclectus (1173200) 08 Nov 17, 00:25
Kommentar
Zu #209: Wie wahr, wie wahr.

Die Kaltfront ist hier schon seit Mittag angekommen und es wird frisch. ('Brisk', würde ich auf Englisch sagen, d.h.. kühl und windig -- fehlt übrigens in diesem Sinn im LEO-Dict.)

mbshu, ich hoffe, du hast einen warmen Mantel mitgebracht, oder wenigstens einen Pullover. Oder vielleicht macht so ein bisschen Brise jemandem aus dem hohen Norden gar nichts aus? (-:

Wir könnten ja Gedankenverschmelzung spielen. Ich möchte gerne, sagen wir mal, ein bisschen Malala Yousafzai ans Gehirn von Harvey Weinstein verschmelzen.

Aber nur in die eine Richtung! Total vulkanisch wäre wohl zu gefährlich.

Eigentlich sind vulkanische Gehirne wohl weniger gefährlich an sich, da rationaler. (Rationeller? Irgendwo gab es schon einen Faden dazu ...) Schade ... \-:
#211Verfasserhm -- us (236141) 08 Nov 17, 01:32
Kommentar
Rational. Rationell wäre es z.B., mit dem gleichen Mitteleinsatz mehr als zwei Gehirne zu verschmelzen.

But being rational does not necessarily help. When they had the cult of the Goddess of Reason in France, many people lost their head over it ...

And thank you for your concern re. temperature forecasted here. But you are of course right, as a Northern German I am not such a "*6 soft egg *6" that I would wear my winter coat at 15 degrees Celsius! Back home I would have to wear it half the summer if I did.
#212Verfassermbshu (874725) 08 Nov 17, 05:24
Kommentar
@mbshu... danke für die Aufklärung des Unterschieds zwischen rational und rationell .. ich denke??
Dein Beispiel war für mich etwas rätselhaft anmutend, aber beim Nachschlagen, schließe ich rück...
rationell = sparsam, effizient, ökonomisch, gemäßigt
rational = vernünftig, besonnen, der Gegensatz von irre

...Darf ich es mir einigermaßen so einordnen?

Und bitte, zu deinem 6-Gang: Wie lautet eigentlich der deutsche Ausdruck? Nicht so ein weiches Ei? oder weichgekochtes Ei? Oder meintest du vielleicht eher not such a delicate or fragile egg?
#213Verfassereclectus (1173200) 08 Nov 17, 17:17
Kommentar
mbshu ist kein Weichei (nach eigenem Bekunden)!

Expressions with similar meaning:
A few days ago I heard "Schattenparker" again. I thought this word was lost but some obviously still use it. The expression "Warmduscher" describes me perfectly - neither cold water nor cold air are appreciated in the shower (although this is not what people want to express by calling someone a "Warmduscher").
#214VerfasserHe-le-na (743297) 08 Nov 17, 17:28
Kommentar
He-le-na ist eine Mbshuversteherin! ("*6 An mbshuunderstanderess! *6")

@ eclectus, re. rational/rationell: you got it!
#215Verfassermbshu (874725) 08 Nov 17, 18:00
Kommentar
*reappearing*
I was completely laid flat by an infection with high fever for a few days.
Thanks to Alex Fleming, I'm recovering quickly meanwhile.
#216VerfasserGoldammer (428405) 08 Nov 17, 21:51
Kommentar
Ach so! Ein Polizistenduzer bist du, mbshu:-P ...aber daraus wäre ich echt ratlos, einen 6-Gang zu machen... Ein 'cop-backslapper', vielleicht? Und ein Weichei oder Warmduscher wären beides ein douchebag oder auf Stubenfertig, ein lightweight.

Schattenparker finde ich ein-Schritt-zu-weit/gemein ... Doch die Sonne in Deutschland ist ganz anders als hier bei uns im Sommer und schält nicht gleich die Farbe vom Auto ab.. und ich gebe zu, shade-parker hat etwas an sich rein vom Ton her..

Vor einigen Wochen haben wir Einkaufstaschen besprochen. Bei uns –unter z.B. trumpischen Höhlenbewohnern– wirkte vermutlich "Öko-Taschenträger" auf ähnliche Weise wie "Schattenparker" für Männer witzig/abwertend.

Goldammer.. es freut mich, dass für dich Alex Fleming erholsam wirkt... und dass du nochmal auftauchst! Ihn kenne ich nicht... bin ich also vielleicht auch so n Warmduscher???
#217Verfassereclectus (1173200) 08 Nov 17, 22:42
Kommentar
Alexander Fleming found out about Penicillin, the first antibiotic.....
I think, "Ökotaschenverwender" would even in Germany work as a term for a Weichei / Warmduscher / etc.
#218VerfasserGoldammer (428405) 08 Nov 17, 23:22
Kommentar
# 217: 'Jute statt Plastik' war der aufgedruckte Slogan, als die ersten Ökotaschen aufkamen, lang, lang ist's her ... Dann gab es bald Witzchen darüber, daß die Alternativen so viele Kinder kriegen würden, wegen der gleichen Materialwahl auch andernorts.

# 216: At first I was surprised how binge watching of James Bond movies (or binge reading of the respective novels) might have cured you ... than I noted it was Alex-, thus an -ander Fleming.
#219Verfassermbshu (874725) 09 Nov 17, 00:19
Kommentar
...Tüüt! 2 X Witzalarm!
...Und ich habe mir hingegen diesen "Alex" als irgendeinen gängigen modischen Schriftsteller oder Komiker vorgestellt.. und überhaupt nicht als den berühmten Wissenschaftler Alexander Fleming;-)

***Ich bremse auch für Mantafahrer!***
#220Verfassereclectus (1173200) 09 Nov 17, 00:57
Kommentar
Polizistenduzer? The real badasses are the Russenmafiabescheisser. I think we have a whole thread full of such terms somewhere at LEO.
#221VerfasserNorbert Juffa (236158) 09 Nov 17, 04:10
Kommentar
"Polizistenduzen" might get you into trouble in Germany. Depending on circumstances "Du" can be considered an insult if used for/towards a police officer. This might cost you several hundred Euros.

What exactly is a cop-backslapper?
#222VerfasserHe-le-na (743297) 09 Nov 17, 08:54
Kommentar
Except if you are Dieter Bohlen and it is publicly known that you are on first name terms with everybody.


Quod licet Iovi, non licet bovi.

NB. Backslapping als Äquivalent zum Duzen. Wie soll man es sonst auf English wiedergeben? *Firstnameuser?
#223Verfassermbshu (874725) 09 Nov 17, 16:41
Kommentar
@He-le-na, in meiner #217 habe ich einfach 'cop-backslapper' als eine mögliche aber nur hypothetische Übersetzung für deutsches 'Polizistenduzer' erfunden, da im Englischen fehlt irgendwas, was sich 'duzen/siezen' annähert. Der Termin existiert nicht, wäre aber unmittelbar für Englischsprachler als eine ähnliche anmaßende/unwissende Geste der Vertrautheit erkannt.
Backslapper an sich gibt es hingegen schon. Wictionary beschreibt a backslapper bzw to back-slap someone wie folgt:
One who makes a show of liking another person with profuse hand clasping, back-slapping, hearty words of greeting, etc. A person who is overly showy with their affections.
Often used at least mildly pejoratively.
(My comment: A display of camaraderie between 'good old boys')

Ähnlich wie backslapping, aber nicht als geschmacklos/grob erachtet ist gladhanding... was Merriam-Webster als Folgendes beschreibt:
to glad-hand someone: to extend a glad hand to someone.
Candidates going out into a crowd and glad-handing everyone they meet.
Es wird häufig (mEn: fast ausschließlich) mit Bezug auf Politiker benutzt.
Massenhaftes Händedrücken... wie auch immer man dies erachten mag.

Zu first-name-user... würde/könnte man sehr leicht sagen: "He's one of those immediate first-name users. ... or 'immediately on-first-name-basis' types."
#224Verfassereclectus (1173200) 09 Nov 17, 16:48
Kommentar
I'm finding this a very interesting topic indeed!

#225VerfasserGoldammer (428405) 09 Nov 17, 17:01
Kommentar
Freshly invented hypothecial equivalent - now I understand! :-)

Yes, I read about this Bohlen-decision before and it then made (and still makes) me frown with displeasure. As I decided that my face is wrinkled enough I left this information out...
(Didn't he bring forward an argument like "Wenn ich zu Gott bete, duze ich den auch!" or something like it? Hmpf!)

And thank you eclectus for the good explanations on backslapping and gladhanding.
#226VerfasserHe-le-na (743297) 09 Nov 17, 17:43
Kommentar
Ja, ich finde das Thema auch interessant. Meine Schüler wollen immer Schipfwörter lernen. Hier sind einige, die nicht so schlimm sind. Vielleicht bringe ich sie in den Unterricht hinein.

Morgen haben wir keine Schule, denn am Samstag ist Veterans Day. Jedes Jahr gebe ich die gleiche Hausaufgabe: finde einen Veteranen und sage Danke. (Es geht mehr um Verhältnisse als den Patriotismus, weil viele meiner Schüler haben Verwandte, die im Militär waren oder sind.)
#227VerfasserRobert -- US (328606) 09 Nov 17, 19:38
Kommentar
Oh yes Robert! Teach your students Weichei, Warmduscher and Schattenparker - and you can speak about similar creations in English, and let them invent new German ones...that would be a reality related and down-to-earth kind of language project, wouldnt't it?

*rejoice* :-P
One of the indeed rare occasions to offer Robert a correcturito....if only because he obviously wasn't a hundred percent concentrated....

...weil viele meiner Schüler (haben) Verwandte haben, die...
#228VerfasserGoldammer (428405) 09 Nov 17, 20:10
Kommentar
I know one veteran who told me he does not want to hear "Thank you for your service" anymore for the time being, he would prefer to see the VA (Veterans Administration) fixed instead. For a moment, I was taken aback when he said it, but I do think he has a point: Talk is cheap and it is actions that count. If we are honest, as a country we have been doing at best a mediocre job taking care of our veterans.

I, too, am looking forward to Robert explaining to his students the concept of Hochzeitstagvergesser or Stromkastenpinkler. :-)
#229VerfasserNorbert Juffa (236158) 09 Nov 17, 20:12
Kommentar
Norbert, you are such a treasury of lovely fabric-softener type swear words! ("weichgespülte Schimpfwörter" is what I mean).
:-DD
I didn't know Stromkastenpinkler - or was that an on-the-spot creation of yours? Although, I'm afraid with something as rude as "...pinkler" in it, it wouldn't qualify for Robert's high school collection.....
#230VerfasserGoldammer (428405) 09 Nov 17, 22:06
Kommentar
ROFL!!!!! Stromkastenpinkler!!!! Toll, Norbert! Muss doch unbedingt beigebracht werden! ..und mensch, pinkeln ist nicht einmal so versaut wie pissen, was auch noch ginge ... heutzutage... Und es bedeutet sowieso nicht gerade, dass sie dies ihren Eltern nachplappern müssten... und sie würden den Ausdruck auf jeden Fall nicht mal verstehen! ROFL!! 
Na ja... es tut wohl nichts gegen Schikane:-( ...ROFL!!!! *gemein!!*

Und auch sehr sehr witzig: weichgespültes Schimpfen!! "fabric-softener swear words" finde ich spitze und schade, dass dies noch nicht auf Englisch bekannt ist.. ich denke?
Oder wie wäre es mit "Downy-soft swearing" ? ... duftet sogar nach einer Wiese! Ich lache mich tot!

...Es wurde gerade vom anderen Zimmer kundgegeben: Es gäbe mal "an electric fence pisser" zu hören ...aber frag' mich nicht! ich bin nämlich nicht da oben in Minnesota großgeworden, wo es 'ne ganze Menge Kühe hinter Elektrozäunen gibt.
#231Verfassereclectus (1173200) 10 Nov 17, 01:01
Kommentar
I am aware of Weidezaunpinkler, where "Weidezaun" is a reference to electric fences for controlling grazing cattle. As a kid, I grew up in a small village and can tell you from personal experience that touching one of those gives you nasty electric shocks at a cadence of one per second or so. Not dangerous but exceedingly unpleasant.

Goldammer, I do not have the level of creativity needed for inventing cute names for machos / badasses, but apparently I managed to memorize a few such terms from a list I once read. There was another one that I can't quite piece together: someone who checks fuel tank levels with a lighter.
#232VerfasserNorbert Juffa (236158) 10 Nov 17, 03:57
Kommentar
How about eiderdown swearwords?

Kampfsportladen-Ladendieb
Leibwächterentwaffner
Beilagenesser
Nachtischwidersteher
#233Verfassermbshu (874725) 10 Nov 17, 06:13
Kommentar
I think that a "Weidezaunpinkler" is either a really brave or a really silly person. I wouldn't use this as a swearing word...
#234Verfasservirus (343741) 10 Nov 17, 07:11
Kommentar
Norbert, the word you were looking for was probably something like "Mit-Feuerzeug-in-Tank-Leuchter". If you need more such words,

When Robert's students have learned and understood all those expressions they won't need any additional lessons.

Back to "Mit-Feuerzeug-in-den-Tank-Leuchter": Usually I'm a big fan of black humor, but in this case the laugh stucks in my throat as I'm aware of a couple of horrible accidents. Of course I know that black humor quite often uses such exaggerations, so I cannot really explain why I like black humor in many cases while I'm very reluctant here.
#235Verfasserharambee (91833) 10 Nov 17, 09:28
Kommentar
If you say it with enough vitriol in your voice, I think any word could turn into a cuss word: "Herr Präsident, mit Verlaub, sie sind ein Weidezaunpinkler!"

But the Weidezaunpinkler really belongs on the list of people that act with excess bravado, such as the Stromkastenpinkler, Polizistenduzer, Pitbullstreichler, and Russenmafiabescheisser.
#236VerfasserNorbert Juffa (236158) 10 Nov 17, 09:42
Kommentar
Something went wrong when I edited my last post. Here is the list I wanted to show you:


In my opinion, only some expressions are good ones. Expressions showing "braveness" are at the end of the list.
#237Verfasserharambee (91833) 10 Nov 17, 09:44
Kommentar
Harambee, danke für den Link.
Mensch, wenn man sich die ganze Liste durchliest, muss man schon etwas staunen über die Endlosigkeit des menschlichem Zynismus und der Ich-gegen-dich-Auseinanderstellensmöglichkeiten, nicht?
Ich finde mich darauf mehrmals gelistet... "Desktop-User" bin ich zB. Daraus folgert, vermute ich, dass ich auch "Rentnerkleidungsträger" bin...was, na ja, ...wenn ich mich mal kurz im Spiegel anschaue.. auch teilweise... zutrifft:-( Es wird niemand von der Verspottung verschont. Wir sind alle dem Schicksal geweiht!  Einige, die ich momentan witzig finde.. bin halt bis J gekommen...
Auf-Vorfahrt-Verzichter
Bergauf-Bremser
Fußföner
Hamsterbefreier
Jeansbügler

#238Verfassereclectus (1173200) 10 Nov 17, 16:15
Kommentar
Jeansbügler - Eine Tante hat wirklich die Jeans meiner Cousins gebügelt. Sie hatte auch andere komische Gewohnheiten.

Norbert, Du* hast geschrieben:
But the Weidezaunpinkler really belongs on the list of people that act with excess bravado, such as the Stromkastenpinkler, Polizistenduzer, Pitbullstreichler, and Russenmafiabescheisser.

Wie unterscheidet man, was ein Schimpfwort ist und was nicht? Es scheint, dass die „Weichling-Beschreibungen" als Schimpfwörter angesehen werden, die „Macho-Beschreibungen" aber ein bisschen Anerkennung und Respekt hervorrufen. Ist das kulturell bedingt?

*Gibt es irgendwann den Begriff „Du-Groß-Schreiber" als Beleidigung, weil man *6g hinter den Zeiten /6g* ist?

In LEO könnten wir „6-Gang-Begriffe-Benutzer" einführen.

@ harambee
When Robert's students have learned and understood all those expressions they won't need any additional lessons.

Wenn ich alle diesen Ausdrücke lerne und verstehe, werde ich eine neue "andere Sprache" für die CC finden müssen.

*Themenwechsel*

Wer erinnert sich on Yvonne? Das war die Kuh, die vor einigen Jahren vom Bauernhof entkam und sich im Wald versteckte. Sie war, glaube ich, drei Monate auf der Flucht, bis sie sich freiwillig ergab. Die Massenmedien haben sie gefeiert und sozusagen angefeuert. Meine Deutsch-2-Schüler lesen eine kurze Geschichte über Yvonne und am Montag hören dieses Lied:
Dann sehen wir eine Folge aus der Unterrichtvideoserie Extr@ besprechen Tierrechte und Tierschützer. Ein paar Schüler waren entsetzt, dass der Bauer Yvonne schlachten wollte, und nahmen die Verbindung zwischen Kuh und Steak nicht wahr. Mein Ziel ist nicht, aus ihnen Veganen oder Vegetariern zu machen - ich bin ja auch Fleischfresser und weiß woher mein Essen kommt - sondern den Gedankenstoss zum Nachdenken geben. Mögliche Fragen sind:
Woher kommt das Essen wirklich (nicht nur vom Supermarkt)?
Was ist die Auswirkung der modernen Agrikultur und Tierzucht auf die Umwelt?
Warum ekelt uns das Schlachten und Essen von bestimmten Tieren an, von anderen aber nicht?

CIF (California Interscholastic Federation) übersieht Sport zwischen öffentlichen High Schools in Kalifornien. Die Schulen, die mitmachen, gehören einer Liga an. Die Ligen sind in „Divisions" gruppiert. Nach der Saison gibt es die Playoffs. Die Jungen-Wasserballmannschaft spielt Samstagmorgen im Finale, was eine große Leistung ist. Sie hatten eine sehr erfolgreiche Saison: 23 - 4. Die Footballmannschaft spielt heute Abend in der ersten Runde der Playoffs. Das ist auch ausgezeichnet. Natürlich gehe ich zu beiden Spielen, um meine Schüler anzufeuern.

Also, schönen Tag bzw. Abend, alle!
#239VerfasserRobert -- US (328606) 10 Nov 17, 18:21
Kommentar
die „Macho-Beschreibungen" aber ein bisschen Anerkennung und Respekt hervorrufen. Ist das kulturell bedingt?

Possibly. For what it's worth, it seems to me that having a peculiar kind of respect for people who do stupid but daring things is more ingrained in American than German culture. That's why we have the "Jackass" movies.

und nahmen die Verbindung zwischen Kuh und Steak nicht wahr

Or "Bambi's mother" and the tasty "Hirschgulasch" in front of them. Is there a possibility of arranging a field trip to a farm to fix the disconnect? Probably not an easy thing to do in this age of corporate farms. If you wanted to turn most of  your students into vegetarians, you could arrange a field trip to a slaughterhouse (euphemistically called a meat packing plant these days).
#240VerfasserNorbert Juffa (236158) 10 Nov 17, 20:03
Kommentar
@Robert:
Well, to me all of them are quite negative - the "softie" ones stress the softness of the addressed, and the "macho" ones the exceeding stupidity - one must be quite an idiot to caress a pitbull or to screw (?; ok here or does it have a vulgar tone to it? Leo has "slang") the Russian mafia...
I don't perceive any kind of approval or admiration in them - and consider: the ones who use the words as "swear words"*) are always "on the other side" respectively. A macho would never call someone a "Pitbullstreichler", and a softie who loves a good warm shower would probably never call another person a "Warmduscher"
The use of such words implies that you use them in a negative sense.

Edith says that she finds Norbert's comment interesting as a sociological / social psychological / intercultural observation:
...having a peculiar kind of respect for people who do stupid but daring things is more ingrained in American than German culture.


One of the really disgusting developments in this area of newly created negative words*) about others is using "Gutmensch" to disparage (?) somebody. It has mainly been used in the past few years by right wing people to express that they feel others are too soft and supportive in dealing with refugees. It accuses them of naively believing in the Good instead of realizing what a horrible place we live in, and that only very stong law-and-order policy or even violence will help to keep all the scum at bay.

*) I find it easy to call them "Schimpfwörter" in German, but not to call them swear words in English, because after all you don't swear when you say them, do you?
#241VerfasserGoldammer (428405) 10 Nov 17, 20:12
Kommentar
Eine Tante hat wirklich die Jeans meiner Cousins gebügelt. Sie hatte auch andere komische Gewohnheiten.

Since my mother has long ago passed away and won't mind, I think I can tell you here that she ironed washclothes and underwear....well, she loved ironing and called it "meditative"....

How old are your students, Robert?? I heard of course that many kids nowadays don't know that meat comes from animals, but I would have thought this applied to elementary school kids and not to teenageers in a highschool.....


#242VerfasserGoldammer (428405) 10 Nov 17, 20:41
Kommentar
# 239: Yes, I want Woody to call me a Dass-mit-ß-Schreiber!

P.S. Denkanstoß. (Und "zum Nachdenken" ist dann überflüssig.)
#243Verfassermbshu (874725) 10 Nov 17, 20:42
Kommentar
I might add a few correcturitos later or tomorrow, but now I want to watch the Germany-England testmatch in Wembley!
(Can you watch it, hm--us, I wonder?)

@mbshu:
I'm outing myselfs as a "Dreierles-ß-Benutzerin"! I love it, too, and still miss it in many places....
#244VerfasserGoldammer (428405) 10 Nov 17, 20:45
Kommentar
Leider nein, oder wenigstens nicht über Standard-Kabel. Ich schaue gerade Belgien-Mexiko (UniMás, 1:0 in der 29.) und nehme Schweden-Italien auf (FS1).
#245Verfasserhm -- us (236141) 10 Nov 17, 21:17
Kommentar
@ Goldammer: Du hast Recht, dass diese keine "swear words" sind, obwohl viele sie so nennen. Eigentlich sind sie "pejoratives".

@ Norbert und Goldammer: Danke für die weiteren Erklärungen. Ich habe Bedenken, dass einige meiner Schüler nicht verstehen, dass die Wörter alle abwertend sind, und deshalb sich auf einige „Macho-Beschreibungen" als Selbstreferenz stolz beziehen könnten. (Jungen sind oft stolz auf ihre Dummheiten. Deshalb hatte ich das Kennwort* "Dummheit tut weh".)

Als ich in die Schule ging, befand sich meine Junior High School neben einem Schlachthaus und gegenüber von einer Molkerei, also weiß ich, wie das ist (und esse trotzdem gerne Fleisch). Leider wäre heute in meiner Gegend ein Besuch auf einem Schlachthaus ein Ganztagsausflug, und das kann ich nicht rechtfertigen, da es nicht Teil des Unterrichtsplans ist.

*Ich habe ein Kennwort, das die Schüler sagen müssen, um in das Zimmer zu kommen. Ich wechsle das Kennwort alle zwei oder drei Wochen. Meistens sind sie zweiteilige Redewendungen wie "Ohne Fleiß kein Preis"; diese Woche war der Spruch "Der Fisch stinkt vom Kopf ab". Die Schüler lernen deutsche Sprichwörter und Redewendungen, und ich kann ein bisschen über den Charakter sprechen. Wenn eine Redewendung Klang findet, dann höre ich sie immer wieder durch das ganze Jahr. Alte Kennwörter hängen an der Wand, so dass die Schüler sie nicht ganz vergessen.
#246VerfasserRobert -- US (328606) 10 Nov 17, 21:18
Kommentar
*jotting down* Dass-mit-ß-Schreiber :-)

In my recollection the use of Gutmensch predates the recent massive influx of immigrants into Germany by at least a full decade. FWIW, I only know "Der Fisch stinkt vom Kopf her". As a kid, I grew up in the countryside so I have a pretty good idea where milk, meat, and other agricultural products come from. Yet I still eat meat, and am more focused on stopping the killing of humans than of other mammals.
#247VerfasserNorbert Juffa (236158) 10 Nov 17, 21:22
Kommentar
England-Deutschland ist anscheinend auf (?) FS2, also ich hätte in ein Restaurant gehen können, habe aber nicht, da wir gerade Besuch (aus Kolumbien!) haben. Mit VAR zum ersten Mal in England.

37.: Penal! De Ciman sobre Chicharito; goooool de Andrés Guardado! (-: 1:1.

*f5 21:33*

Halbzeit. Robert, wenn du heute schulfrei hast, könntest du die zweite Halbzeit sehen? Aber es gibt wohl auch anderes zu tun ...

Norbert schaut wohl lieber C-Span ... (-;
#248Verfasserhm -- us (236141) 10 Nov 17, 21:27
Kommentar
Norbert schaut wohl lieber C-Span ... (-; Jedem Tierchen sein Pläsierchen. :-)
#249VerfasserNorbert Juffa (236158) 10 Nov 17, 21:56
Kommentar
#242: Die Schüler sind in der High School und wissen schon, dass Fleisch von Tieren kommt - wenn sie daran denken. Aber sie haben keine persönliche Erfahrung damit und deshalb keine persönliche Beziehung dazu. Meistens denken sie einfach nicht daran, dass ein Tier sterben musste, und bestimmt nicht dass die Verhältnissen auf den Brutstätten und in den Schlachthäusern nicht immer die besten sind. Es ist anders als bei den Kindern meiner Cousins in Missouri, die alle im 4-H Club oder Future Farmers sind, die Rinder füttern müssen, Bullen zu Ochsen machen und den preistragenden Stier zum Schlachthaus bringen.

#247: Ich bin sicher, dass es von Redewendungen oft mehr als eine Version gibt. Eine Suche ergibt folgendes: "vom Kopf", "vom Kopf ab", "vom Kopf abwärts", "vom Kopf weg", sowie "vom Kopf her". Letzteres scheint die meistverbreitete Version zu sein. Vielleicht ändere ich das Kennwort, vielleicht nicht.

#248: Ja, heute habe ich schulfrei und auch viel zu tun. Ich musste meinen Wagen zur Reparaturwerkstatt bringen, weil der Fensterregulierapparat kaputt ist, noch Garantie hat und deshalb nichts kostet.

#247: Meine Großeltern sowie andere Verwandte hatten eine Farm, und wir - mein Bruder und ich - haben mehrmals den Sommer auf der Farm verbracht. Ich habe also beide Welten kennengelernt: das Landleben und das (Vor)Stadtleben. Ich stimme Dir zu: Menschen sind wichtiger als Tiere.
#250VerfasserRobert -- US (328606) 10 Nov 17, 22:00
Kommentar
54. Lukaku, 2:1. )-:

*notier*

'C-Span-Zuschauer' ...

(-;

*Edith freut sich und fügt hinzu*

Gooool! Espectacular la definición de Hirving 'Chucky' Lozano. 2:2 in der 56.

*nochmal Edith*

Gooool! Golazo! azo, azo de Chucky. 59., 2:3. (-:

67.
Übles Foul von Lukaku über Álvarez, leider ohne Karte (und VAR).
69. Tor von Lukaku. Unfair! 3:3.


#251Verfasserhm -- us (236141) 10 Nov 17, 22:02
Kommentar
You didn't miss much, hm--us. It was a bit of what we call a "Heffawetz" in Swabia, meaning a weak soccer match of the quality a bunch of kids might play in the back yards (= Höfle; Wetz from wetzen = laufen)
I have also only ever heard that Der Fisch stinkt vom Kopf her.

You are right, Norbert, Gutmensch wasn't invented in the last few years of course, but before those years only very rare, I'd say.

Edith tells Robert that "Brutstätte" doesn't fit in this context. I think using "in den Ställen" would be fine. Brutstätte refers mostly to a place (also figuratively) where something bad or evil is bred. What comes to my mind first are germs.
#252VerfasserGoldammer (428405) 10 Nov 17, 23:31
Kommentar
Ich kenne das als Der Fisch stinkt vom Kopfe.
#253Verfassermbshu (874725) 11 Nov 17, 00:11
Kommentar
Selbstkorrektur: dass die Verhältnisse(n) in den Ställen (danke, Goldammer) ...

Das war eine unvollständige Editierung.
#254VerfasserRobert -- US (328606) 11 Nov 17, 01:38
Kommentar
Hi, everybody. Here are my two cents regarding Schattenparker, Warmduscher, Weichei, Pantoffelheld
 
I wouldn’t call those words “swear words in  the meaning of “Schimpfwörter”. I would even friends call that way to show that I find him acting shy, devote or overcautious. Speaking about an absent person I find those terms derogatory (debasing?), but still not cursing or even insulting. Those words are often said with a smile on the face in situations a decision has to be made, like “Komm schon, sei kein Weuchei, frag sie ..”. It’s kind of “Are you a man or a mouse?” The more I think about it the more I believe that those “figurative anologies” are rather funny than bad, IMO.** I’d cross a border by saying upcoming terms like “Sei nicht so eine Pussy”, but I assume nobody would slap me when it was said with a smile.
 
 “Russenmafia-Bescheißer” or “Weidezaunpinkler” were mentioned in a similar context, marking the other end of the line. Such a person is simply a moron. I can’t imagine tat anybody, macho or not, would admire foolish. But who am I to know..
 
 I’m a bit tired of writing presently, still distracted by deeply reading and discussing  “A long way down”. While I was absent a lot of action took place in the CC., but nobody got hurt and Goldammer recovered fortunately. 
 
 
** On the other hand: Some psychoanalysts’ say that every joke on an other person is an aggression.

#255VerfasserRenaRd (907225) 11 Nov 17, 18:08
Kommentar
Pretending to be able to cure somone by psychoanalysis is a joke on another person ...
#256Verfassermbshu (874725) 11 Nov 17, 18:20
Kommentar
Wow, mbshu, where does this strong view about psychoanalysis come from?

Psychoanalysis is certainly not a therapy which can cure all psychological problems, maybe not even the method of choice for the great majority of all psychological problems that exist, but to deny it to be of any therapeutic value at all goes a bit too far imo.....
#257VerfasserGoldammer (428405) 11 Nov 17, 18:38
Kommentar
Bad experience in my close family where they could have helped if they were able to ...

Karl Kraus: Die Psychoanalyse ist die Krankheit, für deren Therapie sie sich hält.
#258Verfassermbshu (874725) 11 Nov 17, 18:49
Kommentar
I respect your view on the background of your personal history, but I for my person still disagree with the radicality of it.
#259VerfasserGoldammer (428405) 11 Nov 17, 22:11
Kommentar
Heute Morgen hat die Wasserballmannschaft der Schule gewonnen. Es war ein sehr spannendes Spiel, und in der letzten Minute hat ein Freshman das gewinnende Tor geschossen. Endergebnis: 9:8. Dies war im Endspiel.

Gestern Abend hat die Footballmannschaft auch gewonnen. Das war aber in der ersten Runde. Nächste Woche spielen sie auswärts.
#260VerfasserRobert -- US (328606) 11 Nov 17, 22:50
Kommentar
A boom recommendation for water polo fans: Friedrich Torberg, Die Mannschaft. The author played on the national team of Czechoslovakia.


@ Goldammer: Yes, let's agree to diagree. But maybe you'll enjoy the following anecdote (reported by the same Friedrich Torberg - summarised in my words, as I don't have the book here):

Ein besonders schwieriger Patient im alten Wien wird von Alfred Adler behandelt. Vergebens. Die Familie entschließt sich, Sigmund Freud einzuschalten.
Zunächst verheimlicht man ihm, daß man es zuvor bereits mit einer anderen Kapazität versucht hat. Dann, die Behandlung hat gewirkt, gesteht man ihm, daß man zunächst Alfred Adler gefragt hatte. Freud winkt nonchalant ab: "Was versteht ein Goj von meschugge!"
Damit ist die Geschichte aber noch nicht aus. Mißgünstige Leute hinterbringen Adler, daß Freud ...
Doch Adler winkt sofort ab: "Lassen S' mich aus dem Spiel! Das interessiert mich nicht, was zwei Depperte miteinander reden!"
#261Verfassermbshu (874725) 12 Nov 17, 04:22
Kommentar
Ah, I read the "Tante Jolesch" books by Torberg many years ago - stories and anecdotes from pre-war Viena - and really loved them.
#262VerfasserGoldammer (428405) 12 Nov 17, 18:51
Kommentar
Amazing. Italy won't participate in the soccer world championship in Russia.....
#263VerfasserGoldammer (428405) 13 Nov 17, 23:45
Kommentar
That saves them the humiliation to be beaten in the tournament by the likes of Slovakia ...
#264Verfassermbshu (874725) 13 Nov 17, 23:55
Kommentar
It must be very sad for Bumpon, I believe this was his last match...
#265Verfasservirus (343741) 14 Nov 17, 07:15
Kommentar
Bumpon, wie niedlich, ist das denn schweizerisch für Buffon? Sehr verwirrend. Aber am Torhüten (?) hat es eigentlich nicht gefehlt, oder? Der Angriff (offense?) war auch nicht gerade überzeugend. (Gabbiadini vs. Giovinco. Hmmm ...)

—> humiliation of being beaten by ...
soccer world championship —> World Cup

Irgendein Sportjournalist bzw. -Produzent bei Fox Sports hat einen hypothetischen Kader genannt, der ausschließlich aus ausgelassenen Spielern besteht. Das war schon bevor Italien ausgeschieden wurde, also kein Gigi, aber ... Aléxis Sánchez, Gareth Bale, Arjen Robben, Arturo Vidal, Pierre-Emerick Aubameyang, Christian Pulisic, David Alaba, Edin Dzeko ... *schnief*

Siehe auch: roster / lineup - die Aufstellung / der Kader

Also ... Australien-Honduras, Neuseeland-Peru? Hmm ... Und für Dänemark habe ich auch eine Schwäche (soft spot?).

Schönen Dienstag noch.
#266Verfasserhm -- us (236141) 14 Nov 17, 08:32
Kommentar
*blushinembarressment* Buffon, of course. This came to my mind when I sat in the car this morning but had no time to correct...
#267Verfasservirus (343741) 14 Nov 17, 10:34
Kommentar
...and tonight a "friendly" match Germany vs. France in Cologne. Hopefully better over 90 minutes than the match England vs. Germany last Friday which was a catastrophe in the second half.
#268Verfasserwaltherwithh (554696) 14 Nov 17, 14:27
Kommentar
# 266: No, when you play 0:1, 0:0 you can't blame the goalie for being kicked out. Am Torhüter hat es nicht gelegen, eher am Sturm / an der Offensive (false friend alarm).

A soft spot for Denmark?? Well, if Italy takes a sheet out of their book, they can still win the world cup, as once Denmark won the European tournament after they had not managed to qualify.
#269Verfassermbshu (874725) 14 Nov 17, 14:29
Kommentar
Danke, mbshu, Sturm natürlich. Es hat übrigens auch am Schiedsrichterverfahren (?) gemangelt (besser als 'fehlt'?), aber das war eher zugunsten von Italien. Also es gibt kein eigentliches Verb wie 'Tor hüten'?

Die Dänen sind immer noch nicht raus, oder? Aber Irland soll schon in der 4. Minute gepunktet haben und führe jetzt im Aggregat (?) 1:0.

(LEO hat übrigens 'in the aggregate' -- stimmt das eigentlich? Ich hätte eher 'in aggregate' oder 'on aggregate' gesagt. AE/BE vielleicht?)

Die ESPN-Kommentatoren merken schon, dass Özil mit mehr Unterstützung, sowohl von den Fans als von den Mitspielern, besser spielt. Na so was. (Wie sagt man 'Duh!'?)

Oh, Dänemark soll 2x in 2 Minuten gepunktet haben! Ericksen (sp?) von Tottenham mit dem 2. Tor.

'Goalie' sagt man vielleicht besser im Eishockey; bei Fußball kann man es zu 'keeper' verkürzen.
#270Verfasserhm -- us (236141) 14 Nov 17, 21:20
Kommentar
John Brooks spielt wieder für die USA! (-: Ich hoffe, er riskiert nicht, sich wieder mal zu verletzen. Aber es tut gut zu sehen, wie er wieder zuversichtlich die Abwehr verankern wird. *auf holz klopf*

Und Weston McKennie -- ein Texaner übrigens, der als Kind in D gelebt hat -- ist gleich vor ihm, also hoffentlich können sie einen guten Rapport bauen.

Ich werde wohl hinüberschalten und mir die zweite Halbzeit De-Fr später anschauen.

*später*

Der Edith haben übrigens die letzten 3 Minuten De-Fr gut gefallen. (-:

Und McKennie (richtig eigentlich mit E, obwohl Diego Balado es eher wie McKinney ausgesprochen hat) hat sein erstes internationales Tor geschossen. (-:

(Über den Fehler vom armen Horvath, der den Ball irgendwie zwischen die eigenen Beine ins Tor gefurzt hat, sagen wir am besten nichts mehr. *schweig*)
#271Verfasserhm -- us (236141) 14 Nov 17, 21:47
Kommentar
The ****** French - beating us 2:0 at the last tournament, and the guy who scored both goals was called Griezmann - an Alsatian - so, for all historical reasons, he should not be playing for them at all!

I'm not insisting he must play for us - but for sure not for them - and the legitimate successor of Lothar's middle empire is Belgium.

I won't give up the term goalie to ice hockey:

"Definition of goalie for English Language Learners: a player who defends the goal in a game (such as soccer or hockey)"

Plus, many hits for "goalie Peter Schmeichel," for example.

Man kann schon sagen: er hütet das Tor bei Manchester United usw., aber die substantivierte Form ist ungewöhnlich / gehoben; "es lag nicht am Torhüten" ist möglich, aber unidiomatisch (zumal "es liegt an ..." nicht gerade gehoben ist und es daher nicht so recht zusammenpaßt).

Von Angreifern spricht man übrigens schon.

Im geschilderten Özil-Zusammenhang würde man auf Deutsch mit sarkastischer Betonung "(Was für eine) Überraschung!" sagen.

Und man spielt jemandem den Ball durch die Beine, oder läßt ihn zwischen den Beinen durchrutschen. Furzen in dem Zusammenhang ist ein sehr schöner kreativer Wortgebrauch!

Aggregate: Hin- und Rückspiel zusammen, oder: (es steht jetzt) insgesamt 1:0.

Vom * Schiedsrichterverfahren spricht man nicht, eher z.B.: die Leistung des Schiedsrichter(team)s ließ (sehr) zu wünschen übrig / war (grotten)schlecht / war unter aller Kanone usw.

Früher rief man dann im Stadion: "Schiedsrichter zum Telephon!"

Ich weiß nicht, ob "O hängt sie auf, / Die schwarze Sau!" (auf die Melodie von "O when the saints go marching in") heute noch in Gebrauch ist; die Schiedsrichter tragen ja heute alle möglichen bunten Farben.

"Schie-bung! Schie-bung!" skandiert man auch heute noch.
#272Verfassermbshu (874725) 15 Nov 17, 12:22
Kommentar
@mshu... Ich verfolge den Sport nicht so sehr wie manche hier im CC, und überlese das Thema zum größten Teil, habe aber trotzdem eine (vielleicht doofe) Frage um die Bezeichnungen von den verschiedenen Spielpositionen (?) einer Mannschaft.. Du hast geschrieben..
Man kann schon sagen: er hütet das Tor bei Manchester United usw., aber die substantivierte Form ist ungewöhnlich / gehoben; "es lag nicht am Torhüten" ist möglich, aber unidiomatisch (zumal "es liegt an ..." nicht gerade gehoben ist und es daher nicht so recht zusammenpaßt).
Willst du damit sagen, dass "Torhüter" als Bezeichnung des gewissen Spielers, der diese Funktion erfüllt, ungewöhnlich/gehoben klingt? Habe ich das richtig verstanden? Und ist ein Torwart oder Tormann/frau derselbe? Und wie reiht sich da Goalie ein?

Und zweitens: Es lag nicht am Torhüten (auf Englisch, möglicherweise: It wasn't a matter of goal defense) ...klingt unidiomatisch? Wie würdest du denn dies 'normal' ausdrücken? Und 'Es liegt an...' ist eher idiomatisch und nicht gerade 'ordentliches' Deutsch?? Das überrascht mich. Oder missverstehe ich? Wie sagt man denn, 'Es liegt an...' auf eine gebildetere Weise, ohne dass es geschraubt wirkt?

...Danke im Voraus;-)

#273Verfassereclectus (1173200) 15 Nov 17, 14:56
Kommentar
Tor hüten ist etwas anderes als Schafe hüten SCNR:-)
Ist für mich schon etwas altertümlich. Tormann/Torfrau, da geraten wir wieder in die political correctness. Torwart habe ich noch nicht feminisiert gehört Torwartin?
Goalie ist wohl von Österreich entlehnt oder vom Eishockey...
Es kommt wohl sehr auf den Zusammenhang oder die Umstände an, ob die Formulierung "Es liegt/lag an/am..." angebracht ist. Und wie es gesagt wird. Torhüten als Aktivität ist ungewöhnlich (ich muss jetzt sehr überlegen, ob das zusammen oder auseinander zu schreiben wäre). Beispiel: Es liegt am Wetter, dass viele Leute erkältet sind, ist für mich idiomatisch. Man könnte auch ohne geschraubt zu wirken sagen: Das Wetter ist Schuld daran, dass.... Aber ich schweife ab! Sauwetter!
#274Verfasserwaltherwithh (554696) 15 Nov 17, 15:21
Kommentar
Ich danke dir, waltherwithh, obwohl ich deine Rückantwort etwas schwammig finde.. Du hast alles angegeben, was "nicht" so gut ginge ;-)
Ich muss also nochmals fragen.. wenn Torwart und Tormann problematisch sind, wie heißt die Person, die die besagte Position hält? Und was leistet er/sie/es?? Verteidigung?
Und lassen wir mal einstweilen die Schafe zur Seite. LOL!!
#275Verfassereclectus (1173200) 15 Nov 17, 17:03
Kommentar
Nein, Torhüter ist völlig idiomatisch und üblich.

Auch gegen "Es liegt an ..." ist nichts einzuwenden.

Es ging um # 266 und das unidiomatische "am Torhüten" dort.

Es lag nicht am Torwart / Torhüter / Torsteher / Tormann. Der T. war nicht schuld. Nicht der T. war schuld, sondern ...

Der Duden hat die Torwartin; ich persönlich würde eher die weibliche Form der anderen drei Begriffe verwenden, aber das ist Geschmackssache.

# 274: Goalie wird im Deutschen selten verwendet; ich würde es aber als direkte Entlehnung aus dem Englischen ansehen.
#276Verfassermbshu (874725) 15 Nov 17, 17:04
Kommentar
Spitze;-)
#277Verfassereclectus (1173200) 15 Nov 17, 17:13
Kommentar
The two words I use most are Torwart / Torfrau. Torhüter / Torhüterin are also quite common. I've never heard Torwartin - I don't think anyone uses it, no matter what Duden says. Torsteher and Tormann are not very much used in my experience.
Torwart = goalkeeper
Verteidiger, Abwehrspieler = back
Stürmer = forward, striker, rusher (that's what Leo says - question back to the ENS: which of those are common in soccer?)
#278VerfasserGoldammer (428405) 15 Nov 17, 17:33
Kommentar
Zum Üben sei das hier besprochene Buch empfohlen:


Ebenso wie der Fußballphrasengenerator hier:

#279Verfassermbshu (874725) 15 Nov 17, 18:45
Kommentar
'Rusher' stimmt m.W. für Fußball i.S.v. Soccer eher nicht -- das wäre entweder beim amerikanischen Fußball (ein 'pass rusher' ist ein Verteidiger, der den Quarterback zu überfallen versucht, bevor er den Ball werfen kann), oder vielleicht beim Militär.

Aber 'forward' und 'striker' stimmen beide. Falls es einen Unterschied gibt, soweit ich es als Nichtexperte begriffen habe, ist der Striker eher die Nr. 9, die oft allein an der Spitze lauert, während es 2 oder 3 Forwards geben kann, die zusammen die vorderste Front bilden.

Die FAZ-Seiten lassen sich normalerweise nicht ohne JavaScript öffnen, aber der Fußballphrasengenerator hört sich nach Spaß an. Irgendwo habe ich eine Liste von Fußballbegriffen in 3 oder 4 Sprachen, aber ich stolpere immer wieder mal auf neue.

Wie 'Schiebung' -- danke übrigens dafür. (-: Keine Ahnung, wie man auf Englisch den Schiedsrichter beschimpft, aber wenigstens weiß ich jetzt, dass dieses Wort nicht 'das Schieben' bedeutet, was ich wohl sonst fälschlicherweise angenommen hätte.

Der Besuch von Südamerika war so schön, aber so kurz. (Die Leute, 'company', waren so lieb? Das Wochenende, 'visit', war so schön?)

Diesen Monat habe ich immerhin zwei Bücher gelesen. Aber jetzt sollte ich einen Monat von New Yorkern und eine Woche von Zeitungen nachholen.

Die große siebenbeinige Spinne -- ich nehme mal an, sie hatte irgendein Trauma überlebt -- hat die zwei kalten Tage von letzter Woche doch auch überlebt. Als ich sie zuerst an ihrem Netz draußen vor dem Frühstückszimmerfenster hängen gesehen habe, bewegungslos und mit den Beinen zusammengefaltet nach einer kalten Nacht, habe ich traurig angenommen, sie sei schon tot. Winter, Charlotte's Web, das Leben hat ein Ende, ihr wisst schon. Der Besuch war weg, meine Stimmung war düster, es schien zu passen.

Aber am dritten Tag, als das Wetter wieder mal warm war, habe ich die Leiche vermisst und gedacht, die Rasenmäher hätten sie wohl mit ihren Laubbläsern weggeblasen. Dann habe ich sie gesehen -- wieder mal in der Mitte des Netzes, alle sieben Beine wieder bedrohlich gespreizt, als wäre doch nichts passiert.

Also jetzt frage ich mich, ob Spinnen vielleicht Winterschlaf halten. Aber würde eine Spinne dann nicht eher eine Ecke, einen Winkel, ein Loch als Versteck aussuchen?

Auf jeden Fall musste ich sie jetzt nur noch vor den Arbeitern schützen, die dabei waren, das Dach und die Dachrinnen zu putzen. Sie haben mich ein bisschen komisch angeguckt und wohl gedacht, dass ich spinne. Aber die Spinne ist noch da. (-:

Und sie sieht sehr, wirklich unglaublich sehr, nach diesem Foto aus. Inklusive der Zigzaglinie im Netz, die anscheinend ein Stabilimentum heißt. Und inklusive der nur sieben sichtbaren Beine -- hat sie denn das achte irgendwie versteckt? Hmm ...

http://www.spiders.us/image/argiope-aurantia-3/

Leider wird sie laut der Website wohl doch im Winter sterben. Aber immerhin noch nicht.

#280Verfasserhm -- us (236141) 18 Nov 17, 05:44
Kommentar
No need to give up hope:

Spinnen "kommen zwar gern an die Wärme, doch viele von ihnen könnten im Winter draussen sehr wohl überleben. Die bekannten Kreuzspinnen, Wolfsspinnen und die beeindruckend grossen Winkelspinnen suchen im Herbst eine Stelle auf, an der sie vor den tiefsten Temperaturen geschützt sind. Dies kann etwa in einer Erdspalte, zwischen Steinen oder unter dem Gerümpel im Gartenschuppen sein. Dort warten sie in Froststarre auf den Frühling. Hauswinkelspinnen werden so bis vier Jahre alt."


NB. "an die Wärme" ist wohl Schweizer Sprachgebrauch. Hochdeutsch: an die Sonne, aber in die Wärme (ist auch logisch). Auch ss immer für ß ist Schweizerisch; sie brauchten die Extratasten auf der Schreibmaschine für Cedille & Co. und haben deshalb das ß aussortiert.

P.S. I think it is "Cheater!" where we shout "Schiebung!"
#281Verfassermbshu (874725) 18 Nov 17, 11:34
Kommentar
Sehr interessant um die Spinnen.. Auch diejenige im Bild scheint etwas an Gliedern verloren zu haben, nicht?
Zwischen #280 und #281 von hm -- us und mbshu fällt mir einen Unterschied im Gebrauch von jeweils aussuchen und aufsuchen auf. Mit dem Gebrauch von aufsuchen bin ich nicht so sehr vertraut und habe deshalb ein bisschen nachsuchen müssen. ..

In #280 steht:
Aber würde eine Spinne dann nicht eher eine Ecke, einen Winkel, ein Loch als Versteck aussuchen?

In #281 dagegen steht:

Die [...] beeindruckend grossen Winkelspinnen suchen im Herbst eine Stelle auf, an der sie vor den tiefsten Temperaturen geschützt sind.

Sind beide Verben zu rechtfertigen? Und was #280 betrifft, klingt aussuchen 'natürlicher' mit oder ohne sich davor?

... Und wenn in #281 aufsuchen vollkommen richtig klingt, bedeutet es denn eher 'eine (derartige) Stelle in Anspruch nehmen' oder 'besuchen' und nicht so sehr 'auffinden ?

Alle beide unserer Sprachen benutzen diese nervigen trennbaren Vorsilben, die manchmal nur schwer erklärbare Unterschiede bzw Nuancen herbeiführen, und die sich auch noch schwer im Wörterbuch einordnen lassen..
#282Verfassereclectus (1173200) 18 Nov 17, 15:43
Kommentar
Well, in the case of aufsuchen / aussuchen, the difference is quite clear imo:
aufsuchen - go to a certain place
aussuchen - chose a place

You will also hear aufsuchen often in the context of going to see a certain person:

Einen Arzt /einen Anwalt aufsuchen
#283VerfasserGoldammer (428405) 18 Nov 17, 16:36
Kommentar
Danke! Ja, ganz einfach! Aufsuchen muss ich mir einüben;-)
#284Verfassereclectus (1173200) 18 Nov 17, 16:55
Kommentar
Vgl. die Toilette aufsuchen als übliche Redewendung vs. die Toilette aussuchen in der Transgender-Debatte.
#285Verfassermbshu (874725) 18 Nov 17, 18:01
Kommentar
Danke für den Hinweis. Ja, ich habe wohl 'aufsuchen' gemeint.

Danke auch für den Hoffnungsschimmer, mbshu. (-: 'Froststarre' war es also wohl? Aber mitten im Netz wäre sie wohl schon erfroren, wenn es zu einem harten Frost gekommen wäre. ('Hard freeze,' sagt man das so auch auf Deutsch?)

Mal sehen. Heute Nachmittag sollen wir eine Kühlfront bekommen, aber mit Nächten noch in den 40ern, keinen eigentlichen Frost.

#286Verfasserhm -- us (236141) 18 Nov 17, 18:50
Kommentar
Ja, die sollen wir auch hier in AZ bekommen, hm -- us
Bald werden wir die Zitrusbäume mit etwas bedecken, vermute ich.. von einem Extrem zu den anderen.. Wie sagt man das??
#287Verfassereclectus (1173200) 18 Nov 17, 19:14
Kommentar
"harter Frost" is okay in my opinion, but "strenger Frost" is more idiomatic. Don't ask me why! ;-)
#288Verfasserharambee (91833) 18 Nov 17, 19:16
Kommentar
(Aber waruuum ...)

Jetzt sehe ich, wie Jack Frost mit seinem strengen Finger droht. Er wird wohl weiter nach Norden wohnen. So bei Amy vielleicht.
#289Verfasserhm -- us (236141) 18 Nov 17, 20:58
Kommentar
Correction:

Er wird wohl weiter im Norden wohnen.

Should I bashtel a new CC?

Edit: I will just do it!
#290Verfasserharambee (91833) 18 Nov 17, 22:07
Kommentar
Please follow me to the new house: Siehe auch: Crossover Chat #338
#291Verfasserharambee (91833) 18 Nov 17, 22:39
Kommentar
Hi eclectus, just to answer your question: Es heißt "von einem Extrem ins andere" - "Das Wetter wechselt von einem Extrem ins andere" :-)
#292VerfasserLucy_E (244785) 19 Nov 17, 05:58
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.