• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Werbung
Betrifft

overheard/überhört - komplett andere Bedeutung

21 Antworten   
Kommentar
Hallo zusammen,
ich bin im Faden " Siehe auch: big head of an organisation " auf den Beitrag von "thisismyknick" (Kommentar # 3) gestoßen und habe dort gelesen, dass die Nachbarstochter etwas überhört hatte (so wie es der Post impleziert im Sinne von wahrgenommen/mitbekommen) und deshalb extra auf das Highlight wartete.

In meiner sprachliechen Wahrnehmung, bedeutet "überhört" immer noch, dass etwas nicht wahrgenommen wurde bzw. mit Absicht überhört wird. Jedoch niemlas, dass man Informationen aus einem (zufälligen) Gespräch (nicht) beabsichtigt wahrnimmt.
Der Online-Duden scheint mir bei der Wortsuche "überhören" zuzustimmen.
Auch JanZ (Kommentar #6) scheint diese Diskrepanz bemerkt zu haben und erwähnte dies kurz in seinem Post.

Meine Frage ist nun: stimmt dort mein Sprachgefühl noch, dass "Überhören" immer noch bedeutet, dass man etwas (absichtlich) nicht wahr nimmt (welches ja anscheinend vom Duden unterstützt wird) oder ist dieser Begriff gerade im Wandel und ändert seine Bedeutung um 180°?

Danke und Grüße
VerfasserPopsy (924742) 12 Jan 18, 23:33
Kommentar
Aber das wurde doch geklärt, nachdem mich jemand darauf hingewiesen hat. Es war ein Fehler meinerseits, ein typischer "false friend".
#1Verfasserthisismyknick (1117613) 12 Jan 18, 23:37
Kommentar
Hmmmm ... der Online-Duden hat zwei Einträge zu "überhören" :

überhören
Wortart: -  schwaches Verb
Wort mit gleicher Schreibung: überhören (schwaches Verb)
Beispiel:         das möchte ich überhört haben!
Bedeutungsübersicht
1. a.        aus Mangel an Aufmerksamkeit o. Ä. nicht hören
1. b.        auf eine Äußerung o. Ä. absichtlich nicht reagieren, darüber einfach hinweggehen
2.     (veraltet) abhören

überhören
Wortart:- schwaches Verb
Gebrauch: umgangssprachlich
Wort mit gleicher Schreibung: überhören (schwaches Verb)
Beispiel:         ich habe mir den Schlager übergehört
Bedeutungsübersicht    zu oft hören, anhören (1b) und deshalb kein Gefallen mehr daran finden
Beispiel        ich habe mir diesen Song übergehört
#2Verfasserno me bré (700807) 12 Jan 18, 23:45
Kommentar
Das hat aber immer noch nichts mit dem englischen 'overhear' zu tun, um das es dem OP ging.
#3VerfasserGibson (418762) 13 Jan 18, 00:19
Kommentar
@ #1: Ich hatte keine Intention Dich irgendwie "bloßzustellen", habe ja auch die Korektur (dort #6) erwähnt.
Ich habe einzig diesen Kommentar als Anlass zur Frage genommen, da mir diese Begrifflichkeit nicht zum ersten mal "über den Weg lief".

@ #2: Genau bei diesen Duden-Stellen (kurz erwähnt) hatte ich mich ja rückversichert, daß meine Interpretation des Worts "offiziell" noch korrekt ist.

@ #3: Danke schön. Mir ging/geht es bei diesem Post um die Frage ob da etwas am "shiften" (also ob sich der Sprachgebrauch gerade wandelt) ist.
Wie gesagt, es ist nicht das erste Mal, dass ich über dieses Wort mit der eigentlich "falschen" Bedeutung stolpere und hätte gerne Euren Eindruck dazu.
#4VerfasserPopsy (924742) 13 Jan 18, 02:10
Kommentar
@Popsy: Ich glaube nicht, dass das Wort sich im Wandel befindet. Es passiert einfach schnell, dass man beim Übersetzen versehentlich danebengreift, weil "overheard" und "überhört" in beiden Sprachen quasi identisch aufgebaut sind.

Hochinteressant finde ich aber den zweiten Duden-Eintrag:

ich habe mir diesen Song übergehört

Das ist mir absolut ungeläufig und noch nie untergekommen. Wenn überhaupt, könnte ich mir vorstellen "ich habe mich an diesem Song überhört".
#5VerfasserJalapeño (236154) 13 Jan 18, 08:17
Kommentar
#5
Dudens 'Ich habe mir diesen Song übergehört' ist mir auch nicht geläufig.

#5 Wenn überhaupt, könnte ich mir vorstellen "ich habe mich an diesem Song überhört".
Ja ..., analog zu: "Ich habe mich gestern an dieser Torte überfressen."
Aber ein Weilchen musste ich überlegen, ob es nicht heißt:"Ich habe mich an diesem Song übergehört." Klang erstmal richtig!
#6VerfasserBraunbärin (757733) 13 Jan 18, 08:40
Kommentar
Also, mir ist das geläufig. "Das Weihnachtsalbum von Helene Fischer ist phantastisch, aber ich habe es mir ein bisschen übergehört" (= zu oft gehört, das Gefallen daran verloren).
#7VerfasserMr Chekov (DE) (522758) 13 Jan 18, 08:45
Kommentar
Tja, da gibt es noch (laut DWDS) eine weitere (veraltende) Bedeutung von überhören:
"⟨etw., jmdn. überhören⟩ veraltend etw., jmdn. abhören
Beispiele:
sie überhörte die Vokabeln, chemischen Formeln
er [Herr von Knobelsdorff] überhörte den jungen Mann, er ließ sich ganze Erläuterungen wiederholen[Th. MannKönigl. Hoheit]"
#8VerfasserMiMo (236780) 13 Jan 18, 09:49
Kommentar
Also, im Gegensatz zu „realisieren“ ist mir „überhören“ mit der englischen Bedeutung außerhalb des erwähnten Beitrags neulich noch nicht untergekommen.
#9VerfasserJanZ (805098) 13 Jan 18, 13:51
Kommentar
Jetzt ja: http://de.webfail.com/cb111a22558. In den Kommentaren wird darauf hingewiesen, dass laut Duden "überhören" auch veraltet "abhören" bedeutet. Ich vermute mal, dass es hier aber trotzdem (noch) falsch aus dem Englischen übernommen wurde, denn "abhören" ergibt hier auch nicht wirklich einen Sinn.
#10VerfasserJanZ (805098) 14 Feb 18, 10:35
Kommentar
Mir ist überhören in der "englischen" Bedeutung in den letzten Monaten sowohl geschrieben als auch gesprochen einige (wenige) Male begegnet: "Ich habe gestern in der Bahn unfreiwillig ein Gespräch zwischen zwei Frauen überhört, die sich über xy unterhalten haben."

Für mein persönliches Empfinden genauso schlimm wie "ich erinnere das Gespräch", aber vermutlich demnächst genauso verbreitet ...
#11VerfasserScarlet (251469) 14 Feb 18, 14:46
Kommentar
Den Fehler habe ich selbst auch schon gemacht (auch hier bei LEO), und ich habe ihn auch schon von anderen gehört (und nicht erst in den letzten Monaten).
#12VerfasserDragon (238202) 14 Feb 18, 14:51
Kommentar
#12: Wenn ich mich richtig erinnere, bist du aber ENS, oder Dragon? Da ist eine solche Verwechslung wohl nachvollziehbar. Wenn deutsche Muttersprachler aber plötzlich Gespräche "überhören" anstatt sie zufällig mitanzuhören, finde ich das seltsam.
#13VerfasserScarlet (251469) 14 Feb 18, 14:55
Kommentar
Jein. Ich bin zweisprachig aufgewachsen, aber Deutsch ist inzwischen meine stärkere Sprache (zumindest aktiv). Kann aber natürlich sein, dass da meine "englische Hälfte" hineinspielt. Anderen üblichen falschen Freunden bin ich allerdings meines Wissens noch nie aufgesessen.
#14VerfasserDragon (238202) 14 Feb 18, 15:19
Kommentar
"überhören" im Sinne des englischen "overhear" ist mir noch nie begegnet. Auch die veraltende, wenn nicht schon veraltete Verwendung von "überhören" im Sinne von "prüfend Wissen oder Gelerntes eines Anderen abfragen" wie im Satz "sie überhörte die Vokabeln" hat keine Ähnlichkeit mit dem englischen Sprachgebrauch. Und beim "übergehörten" Helene-Fischer-Album würde ich - wenn überhaupt - eher "überangehört" sagen - vorsätzlich hören ist nämlich "anhören" - wenn ich es nur zufällig und passiv "gehört" habe, wird es mir wahrscheinlich nicht so schnell "über" werden.
 
Ich verstehe im heutigen Deutsch unter "überhören" ausschließlich das unbeabsichtigte Nicht-Hören von etwas, etwa weil es zu leise oder zu undeutlich oder zu schnell war, oder weil der Hörende vielleicht gerade abgelenkt oder eingenickt war. Der idiomatische Ausdruck "absichtlich überhören" besagt, dass man es eigentlich hört, aber so tut, als hätte man es nicht gehört. Diese von "überhören" abweichende Bedeutung steckt nicht im Wort "überhören", sondern im idiomatischen Zusammengebrauch von "absichtlich" mit "überhören". Damit vergleichbar ist die Kombination "absichtlich stolpern".
#15Verfasseralgoviano (624263) 14 Feb 18, 16:56
Kommentar
Auch die veraltende, wenn nicht schon veraltete Verwendung von "überhören" im Sinne von "prüfend Wissen oder Gelerntes eines Anderen abfragen" wie im Satz "sie überhörte die Vokabeln" hat keine Ähnlichkeit mit dem englischen Sprachgebrauch.

Ach, diese Bedeutung von "abhören" meint der Duden. Ich hatte an Geheimdienste gedacht, was aber auch daran liegen mag, dass ich mit Schule seit 20 Jahren nichts mehr am Hut habe. Das passt dann natürlich noch weniger dazu, dass man im Bus etwas "überhört".
#16VerfasserJanZ (805098) 14 Feb 18, 17:06
Kommentar
wenn ich es nur zufällig und passiv "gehört" habe, wird es mir wahrscheinlich nicht so schnell "über" werden

Was im Radio gespielt wird, höre ich ja auch eher zufällig und passiv, ob nun beim Autofahren oder Putzen, aber wenn ich nicht gerade beim Sender angerufen und mir ein Lied gewünscht habe, kann ich keinen Einfluss darauf nehmen, was gespielt wird (höchstens auf das Genre, wenn ich mir einen entsprechenden Sender heraussuche). Da kommt es manchmal vor, dass irgendein Hit auf "heavy rotation" ist und gefühlt mindestens stündlich läuft, so dass man, wenn man viel Radio hört, über ein paar Wochen mehrmals täglich diesen Song hört. Den hat man dann irgendwann auch über, glaube mir. Bei Helene Fischer geht das bei mir relativ schnell (die höre ich mir eigentlich nicht über, weil ich die schon von vornherein nicht mag), aber die wird von den von mir favorisierten Radiosendern glücklicherweise eher nicht gespielt. Aber die typischen Sommerhits wie Despacito können nach einer Zeit auch ganz schön nerven, und manche Songs von den Toten Hosen muss ich auch nicht ganz so oft hören.
#17VerfasserDragon (238202) 14 Feb 18, 17:12
Kommentar
Ach ja, das hatte ich überlesen :-):

vorsätzlich hören ist nämlich "anhören"

In meinem Umfeld nicht, denn da ist die Frage: "Was für Musik hörst du denn?" völlig üblich, und damit ist nicht die Musik gemeint, die im Supermarkt läuft oder die zufällig der Busfahrer an hat. Wenn ich ein Lied nicht mehr hören kann, würde ich das aber auch genau so sagen oder, dass ich es "über habe", aber nicht, dass ich es "übergehört" hätte (oder "mich daran überhört"? Man kann sich ja auch an etwas überfressen).
#18VerfasserJanZ (805098) 14 Feb 18, 17:16
Kommentar
Ich verstehe im heutigen Deutsch unter "überhören" ausschließlich das unbeabsichtigte Nicht-Hören von etwas, etwa weil es zu leise oder zu undeutlich oder zu schnell war
Also analog zu 'etwas übersehen'? Diese Bedeutung ist mir auch neu.


Der idiomatische Ausdruck "absichtlich überhören"

Ich halte das nicht für eine übliche Kollokation in diesem Zusammenhang. Da 'etwas überhören' in meinem Verständnis eh bedeutet, dass ich es willentlich ignoriere, muss ich 'absichtlich' nicht dazusagen. Ich kenne die Bemerkung vorwiegend als 'Das habe ich jetzt mal überhört' oder ähnlich.


'overhear/ überhören' ist übrigens auf meiner False-Friends-Liste, die ich regelmäßig mit neuen Klassen durchgehe, und bisher hat noch niemand gesagt, dass er/sie 'überhören' im englischen Sinn benutzt/versteht. Ich werde berichten, wenn der Trend sich ändert.
#19VerfasserGibson (418762) 14 Feb 18, 19:45
Kommentar
Also analog zu 'etwas übersehen'?

Ja, genauso sehe ich das auch. #15 stimme ich uneingeschränkt zu. Wenn jemand - mit neutraler Stimme und Mimik - sagt, er hätte etwas überhört, dann bedeutet das für mich, dass er es ohne Absicht nicht wahrgenommen hat. Eine Entschuldigung der Art "Oh, das muss ich wohl überhört haben" hat für mich nichts Ironisches, sondern drückt ehrlich aus, dass man vielleicht gedanklich nicht ganz bei der Sache war.
#20Verfasserdirk (236321) 15 Feb 18, 07:44
Kommentar
Ich denke, dass der Verbalausdruck "etwas überhören" an sich nichts Willentliches oder Absichtliches beinhaltet und nur besagt, dass etwas ohne Absicht nicht gehört wurde. Der Kontext des Satzes (oder das Wort "absichtlich") kann aber eine Absichtlichkeit hinzufügen: wenn ich z.B. nachdem jemand etwas gesagt hat, sofort sage "das habe ich jetzt mal überhört", dann bedeutet das ja, dass man es durchaus gehört hat - sonst könnte man ja gar nicht so darauf reagieren, eben weil man dann ja gar nichts davon wüsste. Wenn ich also festlege, dass ich es nicht gehört habe bzw. gehört haben will, obwohl ich es ja offensichtlich gehört haben muß, dann ist das offensichtlich eine willentliche Entscheidung und der explizite Hinweis "absichtlich" wäre in diesem Fall redundant.

Wenn man etwas überhört hat, weiß man zunächst ja nichts davon und kann mit der Entschuldigung "oh, dann habe ich es wohl überhört" erst dann reagieren, nachdem man von irgendjemand auf das Nicht-Gehörte aufmerksam gemacht wurde.

Für "etwas übersehen" gilt genau das Gleiche wie für "etwas überhören".
#21Verfasseralgoviano (624263) 17 Feb 18, 18:34
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.