• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Werbung
Betrifft

wenn vs. falls. vs. sofern

10 Antworten   
Kommentar
Mehr oder weniger zufällig bin ich auf diese Grammatik-Seite gestoßen. Dort wird behauptet:

1. Bei „falls“ und „sofern“ ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Bedingung sich erfüllt eher gering.

2. „Sofern“ kann nur in Kombination mit einer Verneinung benutzt werden. „Falls“ kann man immer benutzen.

Stimmt das???
Insbesondere die zweite Behauptung erscheint mir völlig aus der Luft gegriffen. Warum soll ich nicht sagen: "Sofern die Sonne scheint, machen wir morgen einen Ausflug"? Dem Duden scheint eine derartige Regel auch unbekannt zu sein. Das Beispiel dort lautet: "Sofern er seine Pflicht getan hat ..."

Muss ich mein Sprachgefühl nachjustieren, oder spinnt die Grammatikseite?
Verfasserdirk (236321) 16 Mai 18, 14:47
Kommentar
Sie spinnt (zumindest in diesem Punkt). Wirkt auch nicht gerade wie der Gipfel der Seriosität.

#1Verfassermbshu (874725) 16 Mai 18, 14:54
Kommentar
Ich werde diese Grammatikseite nicht kaufen, sie ist zerkratzt ;o))
#2VerfasserDragon (238202) 16 Mai 18, 15:32
Kommentar
Warum soll ich nicht sagen: "Sofern die Sonne scheint, machen wir morgen einen Ausflug"?

♫ Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh'n, sofern die Winde weh'n, ... ♫

Suchst du nach:
Erklärungen, die jeder versteht und auf unnötige Fachbegriffe verzichtet?

Ja. Bitte erkläre mir doch mal ohne unnötige Fachbegriffe, welche beiden Grammatikfehler in diesem Satz stecken.
#3VerfasserJanZ (805098) 16 Mai 18, 15:47
Kommentar
Erklärungen, die jeder versteht und auf unnötige Fachbegriffe verzichtet?

JanZ, der Satz ist ja wirklich ein grammatisches Kleinod :-)
Das lässt mich hoffen, dass tatsächlich nicht ich es bin, dessen Sprachgefühl eine Neujustage benötigt ...
#4Verfasserdirk (236321) 16 Mai 18, 15:56
Kommentar
Also ich kriege gerade einen Anfall wegen der fehlenden Abgrenzung von Temporal- und Konditionalsätzen.

"Wenn" kann sowohl einen Temporal- als auch einen Konditionalsatz einleiten.
Und er bringt ein klassisches Beispiel eines Temporalsatzes und gibt ihn als Konditionalsatz aus. AUA!!!!!

Und das mit der angeblich nötigen Verneinung bei sofern ist nach meinem Sprachgefühl ebenfalls hanebüchener Blödsinn.
#5VerfasserAGB (236120) 16 Mai 18, 16:19
Kommentar
Ich werde diese Grammatikseite nicht kaufen, sie ist zerkratzt ;o)) (#2)
is an allusion to this:

(0:18)
#6VerfasserStravinsky (637051) 16 Mai 18, 16:53
Kommentar
@6: Exactly :o)
#7VerfasserDragon (238202) 16 Mai 18, 17:42
Kommentar
Dass Sätze mit sofern und falls eher eine geringere Wahrscheinlichkeit implizieren, sehe ich aber auch so, schon allein deswegen, weil "wenn" auch eine Wahrscheinlichkeit von 100% implizieren kann, etwa in "Wenn wir gegessen haben, gehen wir ins Kino."
#8VerfasserChrysalis66 (1189140) 16 Mai 18, 18:29
Kommentar
@8: Das ist dann aber ein Temporal- und kein Konditionalsatz. Zumindest wenn ich mich richtig an den Deutschunterricht im 7. Schuljahr erinnere.
#9VerfasserDragon (238202) 16 Mai 18, 20:06
Kommentar
#9 - zugegeben! :-)
#10VerfasserChrysalis66 (1189140) 16 Mai 18, 20:37
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.