•  
  • Betrifft

    bestehend

    Kommentar

    Hallo Zusammen!


    könntet Ihr mir bitte helfen? Ich weiß, die Formulierung könnte besser sein:

    Antrag der Frau, nicht in der Ehe mit dem Vater eines Kindes bestehend

    Antrag der Frau, bestehend nicht in der Ehe mit dem Vater eines Kindes


    Ich hoffe, die Variante 1 geht, aber ich gehe davon aus, dass die variante 2 richtig ist :-)


    Danke schön!

    VerfasserErzaehler (1284751)  05 Mai 20, 14:44
    Kommentar

    Ich weiß nicht, worum es geht, aber "bestehend" finde ich hier merkwürdig und unverständlich.


    Wer besteht denn da? Die Frau? Der Antrag?


    Und Variante 2 klingt noch viel merkwürdiger ...

    #1VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 05 Mai 20, 14:46
    Kommentar

    Ich habe den Satz (beide Varianten) inhaltlich gar nicht verstanden. Was soll ausgesagt werden?


    (cross)

    #2VerfasserJesse_Pinkman (991550)  05 Mai 20, 14:46
    Kommentar

    sorry.


    um Änderungseintragungen in den Personenstandsakten vorzunehmen, braucht man den Antrag der Mutter, nicht in der Ehe mit dem Vater eines Kindes bestehend, auf die Eintragung der Angaben im Geburtseintrag zum Vater eines Kindes

    Danke) Das ist ein bisschen kompliziert)

    #3VerfasserErzaehler (1284751) 05 Mai 20, 14:55
    Kommentar

    Die Ehe besteht oder besteht nicht, Erzaehler. Ich vermute, dass ich weiß, was du sagen willst, aber kannst du es nicht nochmal in ganz anderen Worten ausdrücken? Ohne "bestehen"?

    #4VerfasserMattes (236368) 05 Mai 20, 14:58
    Kommentar

    Die Formulierung in #3 macht inhaltlich leider keinen Sinn.

    #5Verfasserwienergriessler (925617) 05 Mai 20, 15:00
    Kommentar

    Antrag der Mutter des Kindes, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist?

    #6VerfasserQual der Wal (877524) 05 Mai 20, 15:02
    Kommentar

    sorry, sorry. ist das so besser?

    um Änderungseintragungen in den Personenstandsakten vorzunehmen, braucht man den Antrag der Mutter, nicht in der Ehe mit dem Vater eines Kindes lebend, auf die Eintragung der Angaben im Geburtseintrag zum Vater eines Kindes

    Oder:Antrag der Mutter des Kindes, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist,auf die Eintragung der Angaben im Geburtseintrag zum Vater eines Kindes.

    sehr schwer)


    es handelt sich um den Antrag auf die Eintragung der Angaben im Geburtseintrag zum Vater des Kindes. Das muss rein...

    #7VerfasserErzaehler (1284751) 05 Mai 20, 15:08
    Kommentar

    Leicht OT:

    um Änderungseintragungen in den Personenstandsakten vorzunehmen, braucht man den Antrag der Mutter,


    Soll das ein amtlicher Text sein?

    Dann wäre "braucht man" nicht richtig; das ist keine Rechtssprache.

    Anders ist es natürlich, wenn es um eine Erläuterung geht, dann ist der Ausdruck in Ordnung.

    #8Verfasserwienergriessler (925617)  05 Mai 20, 15:29
    Kommentar

    Es wäre wirklich gut zu wissen, ob das eine Erklärung sein soll für jemanden, der diesen Antrag ausfüllen muss oder ob das im Antrag selbst stehen soll.


    Denn "Mutter, die nicht ... verheiratet ist" ist auch keine juristisch korrekte Ausdrucksweise - und auch etwas anderes als "nicht in Ehe lebend" (wobei hier wahrscheinlich "nicht in einem Haushalt lebend" gemeint ist?).


    Kurz: Mehr Kontext wäre schön! :-)

    #9VerfasserQual der Wal (877524)  05 Mai 20, 15:35
    Kommentar

    Deine 2. in #7 leicht verändert (aber IANAL*):


    Antrag der Mutter des Kindes, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist, auf die Eintragung der Angaben zum Vater des Kindes im Geburtseintrag.


    #9 "Mutter, die nicht ... verheiratet ist" ist auch keine juristisch korrekte Ausdrucksweise

    Nicht? Warum nicht? Weil es sofort verständlich ist? ;-)


    *I am not a lawyer

    #10VerfasserMattes (236368) 05 Mai 20, 16:12
    Kommentar

    #10 finde ich fast perfekt. Ich habe zwei Anmerkungen dazu. Erstens würde ich "des Kindes" nur einmal schreiben und die anderen beiden Male weglassen.


    Antrag der Mutter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist, ...


    (so sieht man den ersten Teil des Satzes auf vielen juristischen Beratungsseiten zum Thema Unterhaltszahlungen, siehe z.B. https://www.scheidung-online.de/unterhalt/unt...)


    Zweitens: Der Geburtseintrag ist der Eintrag im Geburtenregister. Eine "Eintragung im Geburtseintrag" tönt merkwürdig. Ich würde den zweiten Teil des Satzes ändern zu:


    Antrag der Mutter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist, auf die Eintragung der Angaben zum Vater im Geburtenregister.


    oder


    Antrag der Mutter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist, auf die Aufnahme der Angaben zum Vater im Geburtseintrag.

    #11Verfasserhellofisch (881693) 05 Mai 20, 17:05
    Kommentar

    Danke schön! Mattes, das war der Scherz des Jahres D)

    #12VerfasserErzaehler (1284751) 05 Mai 20, 17:17
    Kommentar

    @Erzaehler: Schön, dass Du Dich bedankst, aber man wird sich in Zukunft vielleicht weniger Mühe bei der Beantwortung Deiner Fragen geben, wenn Du so wenig zum Kontext sagst (vgl. #8,#9). - Es hilft Dir doch im Zweifel, mehr mitzuteilen :-)

    #13Verfasserwienergriessler (925617) 05 Mai 20, 17:25
    Kommentar

    Antrag der Mutter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist, auf die Aufnahme der Angaben zum Vater im Geburtseintrag.

    und nicht:

    Antrag der Mutter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist, auf die Vornahme der Angaben zum Vater im Geburtseintrag?

    #14VerfasserErzaehler (1284751) 05 Mai 20, 17:26
    Kommentar

    Ja, danke, ich werde mehr Infos zum Kontext geben. Oki-Doki

    #15VerfasserErzaehler (1284751) 05 Mai 20, 17:29
    Kommentar

    Ja, danke, ich werde mehr Infos zum Kontext geben. Oki-Doki


    Und wann, wie und wo gedenkst Du das zu tun?


    Ich lese jetzt - ohne weiteren Kontext - aus der Formulierung heraus, dass das wohl eine Überschrift werden soll - für den eigentlichen Antrag?


    Dann wäre nämlich aus meiner Sicht "Antrag auf Ergänzung des Geburtenregisters" ganz sinnvoll (davon ausgehend, dass das Kind schon im Geburtenregister steht und jetzt die Angaben zum Vater ergänzt werden sollen). Wer oder was genau beantragt und was eingetragen werden soll, geht dann aus dem eigentlichen Antrag/Schreiben hervor.

    Und den ganzen Kram mit der unverheirateten Mutter (oder wie auch immer) kann dann sowieso in den Text.

    #16VerfasserQual der Wal (877524)  05 Mai 20, 19:02
    Kommentar

    Aufnahme, nicht Vornahme. Es geht darum, etwas in den Geburtseintrag aufzunehmen.


    Trotzdem korrigiere ich mich:

    Antrag der Mutter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist, auf die Aufnahme der Angaben zum Vater in den Geburtseintrag.

    #17Verfasserhellofisch (881693) 05 Mai 20, 19:46
    Kommentar

    Danke!

    Sorry, es geht um einen Gerichtsbeschluss, Er ist nämlich mit den Sätzen, die manchmal so groß wie ganze Absätze sind.

    Ich habe noch eine Frage, darf ich sie hier stellen? Ich werde mich bemühen, den Kontext möglichst vollständig zu formulieren.

    #18VerfasserErzaehler (1284751) 06 Mai 20, 06:18
    Kommentar

    Wenn sich Deine Frage darauf bezieht, ob es besser ist, eine zweite Frage zu dem gerade von Dir bearbeiteten Text in diesem Faden zu stellen, dann finde ich im Zweifel immer besser einen neuen Faden zu eröffnen, es sei denn, die Frage steht in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der hier gestellten Frage und wäre in einem neuen Faden nicht aus sich heraus verständlich.


    Und ich würde die Überschrift noch ergänzen:


    "Antrag der Mutter, die nicht mit dem Vater des Kindes verheiratet ist, auf die Aufnahme der Angaben zum Vater in den Geburtseintrag des Kindes"


    Eigentlich ist es naheliegend, fast zwingend, dass der Eintrag des Kindes gemeint ist, aber ich würde es trotzdem klarstellen.

    #19VerfasserAdvohannes (785343) 06 Mai 20, 07:34
    Kommentar

    Und es würde absolut nicht schaden, noch mehr vom Text des Beschlusses in Deiner Anfrage zu zitieren. So wie Du es in der ursprünglichen Anfrage geschrieben hast, hätte ich den Text nicht mit einem Gerichtsbeschluss identifiziert.

    Ketzerische Frage: Waum stelltst Du nicht einen größeren Block des Ausgangstextes mit Deinem Übersetzungsvorschlag in die Rubrik "Übersetzung korrekt" ein? - Das Raten um einzelne Ausdrücke herum kann im Zusammenhang des Gesamttextes auf eine völlig falsche Fährte führen.

    #20Verfasserwienergriessler (925617)  06 Mai 20, 08:43
    Kommentar

    Danke schön!

    #21VerfasserErzaehler (1284751) 06 Mai 20, 09:13
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt