Publicité
LEO

Il semblerait que vous utilisiez un bloqueur de publicité.

Souhaitez-vous apporter votre soutien à LEO ?

Alors désactivez le bloqueur pour le site de LEO ou bien faites un don !

 
  •  
  • Accueil du forum

    À propos de LEO

    Das erreichte oder angestrebte Sprachniveau bei den Personendaten angeben??

    Sujet

    Das erreichte oder angestrebte Sprachniveau bei den Personendaten angeben??

    Commentaire

    Wie hat Leo sich das gedacht?

    Bei den persönlichen Daten soll man sein Sprachniveau angeben. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man dieses verstehen kann:


    1) angestrebtes Sprachniveau:

    Man gibt das Sprachniveau ein, das man gerade lernt. Beispielsweise für jemand, der in der Volkshochschule im A2 Sprachkurs eingeschrieben ist, ist es naheliegend, dieses Niveau einzutragen, weil er anhand des Eingangs-Sprachtestes dort eingeordnet wird.


    2) erreichtes Sprachniveau:

    Man gibt das Sprachniveau an, das man schon erreicht hat. Die im A2 Kurs eingeschriebene Person würde also A1 eingeben.


    Ohne eine Angabe von Leo, welche der beiden Möglichkeiten gewählt werden soll, ist die Interpretation der Angabe des Sprachniveaus schwierig, da man nicht weiß, wie der Eintragende das aufgefasst hat. Falls gewünscht war, das bisher erreichte Sprachniveau anzugeben, fehlt die Wahlmöglichkeit "keins". Denn wer bei der Volkshochschule in A1 bei Lektion 4 von 20 eingeschrieben ist, hat A1 noch lange nicht erreicht.


    Bei den mir bekannten Volkhochschulen wird üblicherweise eine Stufe deutlich gemütlicher als in der Schule in drei bis fünf Semestern, also 1,5 bis 2,5 Jahren abgehandelt. Je nachdem, wie man den Leo-Eintrag interpretiert, kann er also um diese Lernzeit differieren.


    Wäre es daher nicht sinnvoll, wenn auf der Eingabeseite "Sprachkenntnisse" stünde, welche der beiden Möglichkeiten gewählt werden soll. Wenn gewünscht ist, das schon erreichte Niveau anzugeben, sollte ausdrücklich dabei stehen, dass eine im A1 eingeschriebene Person "keins" und eine in A2 eingeschriebene A1 wählen sollte, um die unterschiedliche Auffassung zum Volkshochschul- Eingangstestes zu verdeutlichen. Außerdem müsste die Wahlmöglichkeit "keins" (oder wie auch immer man das weniger negativ konotiert ausdrücken möchte) zusätzlich angeboten werden.


    Außerdem sollten alle bisherigen User gebeten werden, sich nach diesen Regeln neu einzuordnen und zur besseren Interpretation anzukreuzen, dass der Eintrag nach diesen präzisierten Regeln erfolgt ist. Wenn man knochenhart vorgehen möchte, löscht man alle Sprachniveau Enträge aller User außer der Muttersprache und bittet um Neueintrag nach den neuen Regeln. Ganz nebenbei würden dann sicher auch inzwischen erfolgte Fortschtritte berücksichtigt.


    Also: Wie hatte Leo sich diese Einordnung gedacht?

    AuteurAlvos (499195) 22 Juin 20, 17:30
    Commentaire

    Was LEO sich gedacht hat, weiß ich nicht, aber m.E. ist die Sache doch klar: Das gegenwärtige Sprachniveau wird erfragt.

    Denn danach lässt sich allein abschätzen, wie eine Antwort bzw. Anfrage einzuordnen ist.

    Wenn ich mit meinem jetzigen Russisch-Kenntnisstand ( A1) C2 eintragen würde, weil ich die staatl. anerkannte Übersetzungsprüfung im Visier hätte, nützt diese Einstufung doch nichts.

    Oder würdet ihr jemanden ernst nehmen, der C1 oder C2 hinschreibt und heute wissen will, wie man in der Fremdsprache sagt: Ich bin am 27.6. geboren. ???


    Und die fehlende Möglichkeit, weniger als A1 einzugeben, ist kein Fehler von LEO: Der Betreffende hat, wenn er drei Sätze sprechen kann, eben "Grundkenntnisse", bis diese über A1 hinausreichen. - Zudem haben sehe, sehr viele Teilenehmer Sprachkenntnisse ohne einen dieser formalen Abschlüsse.


    Soweit es übrigens um die Abgrenzung C1/C2 geht, ist das durchaus nicht so simpel. Es gibt wie in jedem Beruf Personen, die aufgrund Alters, Interesses oder ( u.U. fehlender) Praxis höher oder niedriger einzustufen sind als der (früher) einmal erreichte Abschluss - mich selbst nicht ausgenommen... Von einzelnen krassen Ausnahmen in beide Richtungen (!) abgesehen, treffen viele Selbsteinstufungen offenbar recht gut zu.

    #2Auteurwienergriessler (925617)  22 Juin 20, 19:53
    Commentaire

    Ich behaupte mal, dass weiniger als A1 auch zum Flirten ausreicht!

    #3Auteurfuchsbuschig (1301143) 22 Juin 20, 20:52
    Commentaire

    Zu #3:


    Vor meinem geistigen Auge erscheint da z.B. ein fremdsprachiger Vorname in Verbindung mit Zeichensprache = A 0,0001 :-)

    #4Auteurwienergriessler (925617) 22 Juin 20, 20:59
    Commentaire

    Die Angabe ist in der Tat (wie wienergriessler in #2 vermutet) eher als Angabe für das aktuell erreichte Sprachniveau gedacht.

    Aber (und das ist ein recht großes Aber): Das ist eine Selbsteinschätzung, wir prüfen das nicht, verlangen keine Zertifikate oder sonstige Nachweise. Die Angabe wird von uns auch nicht für eine Personalisierung verwendet, z.B. schlägt der Trainer die Vokabeln unabhängig von dieser Einstellung vor. Und es ist eine optionale Angabe, wobei Nutzer im Forum beim Schreiben einer Anfrage gebeten werden, das Profil zu vervollständigen, wenn sie kein Sprachniveau angegeben haben.

    #5AuteurMartin (LEO-Team) (5) 23 Juin 20, 12:13
    Commentaire

    > Die Angabe ist in der Tat ... eher als Angabe für das aktuell erreichte Sprachniveau gedacht. ... Das ist eine Selbsteinschätzung, ...

    Danke Martin für die Aufklärung.


    Es ist mir klar, dass es eine Selbsteinschätzung ist und Leo diese nicht prüft. Andererseits zeigt Leo durch die Möglichkeit der Niveau-Angabe, dass es Leoniden die Möglichkeit bieten möchte, dieses untereinander kommunizieren. Das wird aber dann weniger sinnvoll, wenn weder Sender noch Empfänger genau weiß, was gemeint ist - das erreichte oder angestrebte Niveau. Außerdem wird der Eintrag dann weniger sinnvoll, wenn nicht darauf hingewiesen wird, dass die Einordnung einer verbreiteten Erwachsenbildungsstätte Volkshochschule eine andere ist, als diejenige von Leo. Denn dort wird untereinander das angestrebte Niveau kommuniziert.


    Nun gibt es aber diejenigen, die an der Kommunikation einer korrekten Selbsteinschätzung interessiert sind. Außerdem ist die Angabe einer Selbsteinschätzung nicht sinnvoll, wenn sie nicht von anderen gelesen und interpretiert werden soll. Von daher wäre es sinnvoll, wenn Leo die korrekte Kommunikation des Niveaus unterstützt.


    Dazu würde gehören, dass auf der Seite mit den entsprechenden Einträgen klar wird, dass es sich hier um das erlangte und nicht um das angestrebte Niveau handelt. Für Volkshochschul-Schüler wäre zudem der Hinweis auf die abweichende Sichtweise der dort verwendeten Einstufungstests sinnvoll. Denn diese ordnen das angestrebte Niveau zu. Wer beispielsweise das A1 Niveau erreicht hat, wird in A2 eingestuft, weil das derjenige Kurs ist, in den man sich einschreiben sollte. Auch der Kurs, in dem sich befindet, trägt immer den Titel des angestrebten Niveaus. "Ich bin im A2-Kurs." Somit ist es für diesen Schüler naheliegend, dieses angestrebte aus Leoniden Sicht falsche Niveau anzugeben.


    Wenn das aktuell erreichte Niveau angegeben werden soll, so kommuniziert Leo durch die Eingabemöglichkeit von "A1" als unterster Kategorie das Gegenteil. Denn ein Neuling in der Sprache, der folglich am Beginn eines A1-Kurs der Volkshochschule steht, hat nur die Möglichkeit, "A1" einzugeben. Das wäre aber das angestrebte und nicht das erreichte Niveau. Folglich fehlt für diese Schüler eine Kategorie "Anfänger" oder so ähnlich, um sich korrekt in das von Leo vorgesehene erreichte Niveau einordnen zu können. Denn sonst gelangt man durch logisches Schließen zu der falschen Auffassung, dass Leo nicht nur für diese das angestrebte Niveau eingetragen haben möchte.

    #6AuteurAlvos (499195) 24 Juin 20, 07:57
    Commentaire

    Nur eine kurze Anmerkung:

    Bei LEO wird A1 definiert als

    "minimale Kenntnisse".

    Weniger als das gibt es vernünftigerweise nicht.


    Und Zeugnisse/Abschlüsse jeder Art sind manchmal nicht viel aussagekräftiger als eine Selbsteinschätzung. Ich habe selbst vor langer Zeit erlebt, dass zwei Kandidatinnen sehr selbstbewusst zur staatl.anerk. Dolmetscherprüfung anreisten, nachdem sie ihr Sprachschulzertifikat "Dolmetscher" mit guter Note erreicht hatten. Sie fielen beide glatt durch. Welche Einstufung wäre für sie passend?

    #7Auteurwienergriessler (925617) 24 Juin 20, 08:37
    Commentaire

    Das wird aber dann weniger sinnvoll, wenn weder Sender noch Empfänger genau weiß, was gemeint ist - das erreichte oder angestrebte Niveau.


    Es ist ohnehin für den Empfänger nicht klar, wie das einzuschätzen ist. Ich kann für mich bei Spanisch jederzeit "C1" einstellen, obwohl ich das Niveau definitiv nicht habe - weder "angestrebt" noch "erreicht" (im Gegenteil, ich habe gerade sogar die "A1"-Einschätzung wieder gestrichen...)

    Wir können natürlich trotzdem "Aktuelles Niveau" oder ähnliches dazu schreiben - "Erreichtes Niveau" ist für micht auch nicht wirklich toll, denn wenn ich vor 30 Jahren mal irgendwann B2 in einer Sprache erreicht habe und seitdem nie wieder etwas mit dieser Sprache gemacht habe, dann wäre ich bestimmt nicht mehr bei B2 (mag bei anderen anders sein).


    Nun gibt es aber diejenigen, die an der Kommunikation einer korrekten Selbsteinschätzung interessiert sind. 


    Zweifellos. Ich fürchte aber, dass die tatsächliche Einschätzung nur im Verlauf einer Konversation oder über die Beobachtung der Beiträge der anderen Person festgestellt werden kann (und dann auch noch subjektiv sein dürfte). Das im Profil hinterlegte Niveau kann ein erster Anhaltspunkt sein, mehr aber nicht - noch dazu, da das auch immer noch von einem Themenbereich abhängig sein kann.

    Das Sprichniveau im Profil ist vor allem als Hilfestellung für die Antwort-Schreibende-Person im Forum gedacht: Steht dort "A1" sollte ich in meiner Antwort an eine Anfrage vermutlich nicht mit lexikografischen oder grammatikalischen Fachbegriffen nur so um mich werfen, schon gar nicht in der Fremdsprache des Anfragers. Steht dort "C2" kann ich in meiner Antwort auf grundlegende Erklärungen wohl verzichten.


    Denn ein Neuling in der Sprache, der folglich am Beginn eines A1-Kurs der Volkshochschule steht, hat nur die Möglichkeit, "A1" einzugeben.


    Wenn man keine Kenntnisse in einer Sprache hat, kann man dort die "leere" Option wählen (was auch die Voreinstellung ist).

    #8AuteurMartin (LEO-Team) (5) 24 Juin 20, 12:02
    Commentaire

    > Wenn man keine Kenntnisse in einer Sprache hat, kann man dort die "leere" Option wählen (was auch die Voreinstellung ist).


    ... wobei dann aber nicht unterscheidbar ist, ob derjenige aktiv dieses Niveau kommunizieren möchte, weil er die Sprache z.B. seit einem Semester in der VHS lernt, (das A1 Niveau kann da auch mal für Nullanfänger fünf Semester dauern) oder ob er schlicht nichts eingetragen hat.


    Gerade aktive VHSler haben wegen der Bezeichnung des Kurses, in dem sie sich gerade befinden, eine genaue Vorstellung davon, auf welchem Niveau sie sich befinden. Da kann der Kursnahme auch schon mal beispielsweise über fünf Semester von A2.1 bis A2.5 durchlaufen und eine noch kleinere Lernprogression abbilden. Ich habe hier für Englisch und Französisch 10 verschiedene auch ältere Lehrbuchreihen für VHSler verschiedener Verlage von Niveau A1 bis B2 liegen, die ich bei ebay günstig schießen konnte. Und bei allen kann man anhand des Niveaus ziemlich exakt sagen, welche Grammatik, Tempi und Basis-Wortschatz abgehandelt wurde. Es ist überall gleich. Da ich auf dem Land wohne, habe ich es weit und kann zwischen vier umliegenden VHS wählen, die ich auch besucht habe. Von daher weiß ich, dass man bei einem nicht mehr angebotenem Kurs mit der Niveauangabe problemlos von einer VHS in eine andere wechseln kann. Das habe ich auch bei anderen Teilnehmern erlebt, die aus anderen Orten Deutschlands dorthin kamen. Aber genau für diesen VHS Personenkreis, der sein Niveau genau angeben könnte, wäre dieses wegen der unklaren Lage bei Leo nicht präzise einzuordnen und zu kommunizieren.


    Während ich hier eher die Unterschiede von A1, A2, B1 und B2 adressiere, kaprizieren sich die anderen Diskutanten eher auf C1/C2 Niveau, das man höchstvermutlich außerhalb einer VHS erlangt und wo ich nicht mitreden kann. Sonst säße ich vermutlich nicht als Schüler sondern eher als Lehrer im Kurs Ich kann mir aber vorstellen, dass dort nicht mehr so scharf abgegrenzt werden kann, wie in den unteren Niveaus.


    Aber egal. Da das Einordnungsproblem für VHSler offenbar außer mir niemandem aufstößt, lassen wir das. Danke für Eure Beteiligung an der Diskussion.

    #9AuteurAlvos (499195) 25 Juin 20, 16:51
    Commentaire

    Man kann auch aus einer Mücke einen Elefanten machen (wollen) !

    #10AuteurE.W.B. (883771) 25 Juin 20, 18:49
    Commentaire

    "Es handelt sich bei dieser Angabe um eine Selbsteinschätzung über das aktuelle Sprachniveau." steht da jetzt drüber ...

    :-)

    #11Auteurno me bré (700807) 26 Juin 20, 13:36
    Commentaire

    +1 für #10

    SCNR

    #12AuteurNirak (264416) 24 Aug. 20, 14:17
    Commentaire

    Habe Dein Sorry akzeptiert, Nirak ;-)

    #13AuteurAlvos (499195) 26 Aug. 20, 20:29
    Commentaire

    ;-)

    Ich habe noch mal nachgeschaut, was auf der Profilseite steht:

    Es handelt sich bei dieser Angabe um eine Selbsteinschätzung über das aktuelle Sprachniveau.

    Da steht eindeutig 'aktuelles Sprachniveau', das ist m.E. klar das Sprachniveau, das man erreicht hat, nicht jenes, das man in einem Kurs oder durch Selbststudium anstrebt. Aber es bleibt ein Selbsteinschätzung.

    (Mein Italienischlehrer würde sagen: Und mehr gibt es dazu nicht zu sagen.) :-)

    #14AuteurNirak (264416) 27 Aug. 20, 14:35
    Commentaire

    Nirak schrieb:

    > Da steht eindeutig 'aktuelles Sprachniveau', das ist m.E. klar das Sprachniveau, das man erreicht hat


    .Und das steht da, seit es in diesem Thread thematisiert wurde.

    #15AuteurAlvos (499195) 27 Aug. 20, 19:58
    Commentaire

    Ach, echt? Na, das ist mal eine schnelle Reaktion :-)

    #16AuteurNirak (264416) 27 Aug. 20, 23:15
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Clavier
     
  • Caractères spéciaux
     
  • En phonétique
     
 
 
:-) transformé automatiquement en 🙂