Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Sprachlabor

    Veraltete Symbole und Zeichen

    Betrifft

    Veraltete Symbole und Zeichen

    Kommentar

    Hallo, ist die Kommunikation mit Bildern, Symbolen oder Piktogrammen eigentlich auch ein Fall für das Sprachlabor?


    Ich bin über Zeichen gestolpert, die nicht mehr "sprechend" sind, weil die abgebildeten Dinge inzwischen ganz anders aussehen. Und solche, die geändert und an die moderne Zeit angepasst worden sind.


    Am berühmtesten ist die Speichern-Taste: Für jüngere User, die nie eine Diskette gesehen haben, ist das ein völlig abstraktes Symbol, dessen Herkunft man ihnen erst mal erklären muss. Hier ist eine Liste weiterer Beispiele: https://www.hanselman.com/blog/TheFloppyDiskM...


    Oder Verkehrsschilder: Das Schild "Unbeschrankter Bahnübergang" mit der alten Dampflokomotive wurde irgendwann durch eines mit einem modernen Triebwagenzug ersetzt. Auch das Schild "Fußgängerweg" wurde einmal geändert: Ich meine mich zu erinnern, dass der Mann mit dem Kind an der Hand wohl Assoziationen zu Pädophilen geweckt hat (konnte das im Netz aber nicht verifizieren). Jedenfalls wurde er durch eine Frau ersetzt. Nicht geändert wurde bisher das Baustellenschild. Wann bekommt der arme Mensch mit der Schaufel endlich einen Bagger?


    Weitgehend in Vergessenheit geraten sind die drei schwarzen Punkte auf gelbem Grund (wobei die nie sprechend waren): Die meisten Menschen drücken diese Taste an der Fußgängerampel, um Grün zu bekommen (Bekannter ist der weiße Stock).


    Was denkt ihr darüber, was fällt euch ein?

    Verfasser jenshh (1193781) 25 Aug. 20, 18:33
    Kommentar

    Das Zeichen für Pfund (Nicht das Währungssymbol, sondern das Zeichen für 500g):


    https://de.wikipedia.org/wiki/Pfund#/media/Da...


    #1Verfasser eineing (771776) 25 Aug. 20, 18:57
    Kommentar

    Dito das Zeichen für Pfennig. https://de.wikipedia.org/wiki/Pfennig

    #2Verfasser bluesky (236159) 25 Aug. 20, 19:15
    Kommentar

    Hallo, ist die Kommunikation mit Bildern, Symbolen oder Piktogrammen eigentlich auch ein Fall für das Sprachlabor?


    Klar, warum nicht? Mein Vater hat darüber eine Arbeit in seinem Lehramtsstudium geschrieben, meines Wissens im Fach Deutsch.


    Ich meine mich zu erinnern, dass der Mann mit dem Kind an der Hand wohl Assoziationen zu Pädophilen geweckt hat (konnte das im Netz aber nicht verifizieren).


    Ja, als unbestätigtes (aber plausibles) Gerücht kenne ich das auch.


    Weitgehend in Vergessenheit geraten sind die drei schwarzen Punkte auf gelbem Grund


    Findest du? Ich sehe die noch öfter als Anstecker oder Armbinde. Wahrscheinlich nicht zufällig eher bei Menschen, die nicht komplett blind sind, was man ihnen ja meist recht leicht ansehen würde. Weiß jemand eigentlich zufällig, warum es gerade dieses Zeichen ist?


    Das Zeichen für Pfund (Nicht das Währungssymbol, sondern das Zeichen für 500g):


    Das Währungssymbol ist aber auch nicht direkt sprechend, weil es ja vom lateinischen Wort abgeleitet ist. So ähnlich, wie der niederländische Gulden mit (h)fl für (Hollands) Florijn abgekürzt wurde. Aber da ist nicht nur das Zeichen, sondern auch das Bezeichnete obsolet. Aber auch das $ ist nicht vom Wort Dollar abgeleitet.

    #3Verfasser JanZ (805098) 25 Aug. 20, 19:29
    Kommentar

    Zu den drei Punkten mehr bei https://de.wikipedia.org/wiki/Verkehrsschutzz...


    Auszug:

    Plath schlug als Erkennungszeichen drei schwarze Punkte auf gelbem Grund vor, angeordnet in Form eines auf der Spitze stehenden Dreiecks. Dieses Symbol hatte er nicht neu erdacht, sondern den seinerzeitigen deutschen Verkehrszeichen entlehnt: Das am 3. Februar 1910 eingeführte Zeichen, mit dem Kraftwagen und Motorrädern die Zufahrt untersagt wurde, erschien ihm als geeignet.

    Dieser Vorschlag fand rasch Akzeptanz.

    #4Verfasser manni3 (305129)  25 Aug. 20, 19:41
    Kommentar

    Danke, es war jetzt nicht meine Absicht, andere für mich in der Wikipedia nachschlagen zu lassen :-). Jedenfalls weiß ich jetzt Bescheid, auch dass das Zeichen keineswegs nur für Sehbehinderte gedacht ist. Das erklärt auch meine Beobachtung noch besser.

    #5Verfasser JanZ (805098) 25 Aug. 20, 19:49
    Kommentar

    Die Heraldik ist auch ein weites Feld voll von Zeichen, Symbolen, Farben und sonstigen Gestaltungsmerkmalen, die einst viele Leute "lesen" konnten ... heute ist das ein Fall für Spezialisten ...


    https://de.wikipedia.org/wiki/Heraldik

    #6Verfasser no me bré (700807) 25 Aug. 20, 20:00
    Kommentar

    Noch heute kann man gelegentlich zu manchen als „scenic“ bekannten Stellen Hinweisschilder finden mit einer Balgenkamera, sowas hier: https://www.alamy.com/stock-photo-camera-icon...

    #7Verfasser C3PO (877869) 25 Aug. 20, 20:08
    Kommentar

    Wie interessant. Tausend mal gesehen, nie drüber nachgedacht. Danke für den Faden, jens.

    #8Verfasser Gibson (418762) 25 Aug. 20, 21:15
    Kommentar

    Mir fällt spontan ein Schild ein, das eine in Weiß "behaubte" Nonne zeigt, die den Zeigefinger auf die Lippen legt... Vermutlich stand drunter "Ruhe, bitte".

    Es ist so eine ferne Erinnerung. Ich google das Schild mal nicht; manchmal mag ich einfach etwas undeutlich im Kopf behalten.


    (Ich finde diesen Faden auch interessant; hätte ihn jedoch in L&L gelegt.)

    #9VerfasserBraunbärin (757733)  25 Aug. 20, 21:22
    Kommentar

    #0 Nicht geändert wurde bisher das Baustellenschild. Wann bekommt der arme Mensch mit der Schaufel endlich einen Bagger?

    That sign has nothing to do with Baustellen. It is a warning about men opening umbrellas.

    #10Verfasser isabelll (918354) 25 Aug. 20, 22:43
    Kommentar

    #10 That sign has nothing to do with Baustellen. It is a warning about men opening umbrellas.

    Oh, mein Fehler. Dann braucht das Schild natürlich nicht geändert zu werden ;-)


    Vielen Dank für die Anregungen und Beispiele!


    Mich beschäftigt die Frage, ob sich solche Bildsprachen weiterentwickeln und anpassen sollten, damit sie weiterhin anschaulich sind. Oder ob die Symbole unverändert gelassen werden sollten, weil sie eingeführt und bekannt sind und aus nostalgischen Gründen. Das birgt natürlich die Gefahr, dass solche (in meinen Augen) obskuren Zeichen überleben wie das Pfund- und das Pfennig-Zeichen (#1 und #2) und sich eine neue Heraldik entwickelt (#6), die nur Eingeweihten verständlich ist.


    Sicherlich ist es in der digitalen Zeit schwieriger, sprechende Bilder zu finden, weil sich das Design von technischen Geräten verändert hat und häufig Dinge illustriert werden sollen, die es in der analogen Welt gar nicht gibt.

    #11Verfasser jenshh (1193781) 26 Aug. 20, 08:40
    Kommentar

    Ich bin ja immer noch versucht, meinen Fahrrad-Rucksack mit den drei schwarzen Punkten auf gelbem Grund zu versehen. Nur so, aus Daffke :-D

    #12Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 26 Aug. 20, 09:05
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt