Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Sprachlabor

    Versteckte Adverbien im Deutschen

    Betrifft

    Versteckte Adverbien im Deutschen

    Kommentar

    Wir haben ja selten eine klare Abgrenzung zwischen Adjektiv und Adverb im Deutschen, aber manchmal findet man doch noch rudimentäre Unterschiede...


    -erweise trägt ja schon die Verwendung als Adverb ("Weise") in sich (normal/normalerweise, üblich/üblicherweise, freundlich/freundlicherweise....)


    -lich erlaubt teilweise die Bildung eines reinen Adverbs (sicher/sicherlich, wahr/wahrlich, schwer/schwerlich, gut/gütlich).

    Trotzdem ist das längst nicht konsistent (froh/fröhlich... gütliche Einigung... und jede Menge Adjektive wie gefährlich, friedlich, freundlich, hässlich....)


    Heute fiel mir diese Formulierung auf:

    Gewaltsame Demonstranten sind in das Kapitol eingedrungen (Spiegel online)


    Als kleine Übersprungshandlung während dem CNN-Livestream daher die folgende Frage:

    • Findet ihr auch, dass "gewaltsam" ein Adverb ist und kein Adjektiv?

    Menschen können gewalttätig oder gewaltbereit sein, sie dringen gewaltsam in ein Gebäude ein, aber sie sind nicht selbst gewaltsam.


    -sam als genereller Indikator für ein Adverb funktioniert aber überhaupt nicht (man kann ja schweigsam, folgsam, sittsam, strebsam.... sein).


    • Würdet ihr auch sagen, dass es im Deutschen Wörter gibt, die nur als Adverb funktionieren (mal abgesehen von solchen wie "bald", wo es klar ist, dass es auf keinen Fall ein Adjektiv ist)? Welche?
    • Und welche Regeln gibt es dazu?


    (Gleich im Voraus Sorry!, wenn es schon so einen Thread gibt - hatte jetzt nichts Vergleichbares gefunden.)


    ======


    Nachtrag

    Ich denke, der Trick hier ist weniger, dass "gewaltsam" kein Adjektiv ist, sondern vielmehr, dass es nicht für Menschen verwendet wird. "Gewaltsames Aufbrechen" würde wieder funktionieren.... Genau, wie ein Mensch nicht ungeheuerlich sein kann, wohl aber eine Handlung.

    Egal, trotzdem spannendes Thema 🙂

    Verfasser Sammakko (1221779)  07 Jan. 21, 00:29
    Kommentar

    DWDS bezeichnet "gewaltsam" als Adjektiv und bringt u.a. folgende Beispiele:

    ein gewaltsamer Raub, Diebstahl

    sich aus einer gewaltsamen Umklammerung lösen

    eine gewaltsame Trennung

    ein gewaltsames Ende nehmen (= nicht auf natürliche Weise sterben)

    ein gewaltsamer Tod


    Es wird dort allerdings nicht für Menschen verwendet und bedeutet:

    "unter Anwendung von Gewalt, Zwang (ausgeführt)".

    #1Verfasser MiMo (236780) 07 Jan. 21, 05:31
    Kommentar

    Zum Verständnis: Du suchst Wörter, die nur als Adverbien verwendet werden, obwohl sie ihrer Bildung nach wie Adjektive aussehen?


    Wäre "sattsam" ein Beispiel in Deinem Sinne?

    #2Verfasser Selima (107) 07 Jan. 21, 07:16
    Kommentar

    #2: Das ist eine gute Frage, da gingen bei mir ein paar Dinge durcheinander :-)


    Letztlich suche ich zwei Dinge:

    • Wörter, die nur als Adverbien verwendet werden, obwohl sie wie Adjektive aussehen
    • rudimentäre Reste von Regeln, wie im Deutschen Adverbien gebildet werden


    "Sattsam" ist ein ganz hervorragendes Beispiel! Genau so was suche ich!


    Und als Nebenprodukt findet man dann halt noch andere Dinge, mit denen man sich verzetteln kann (wie mir oben geschehen), wie z.B. Adjektive, die aus irgendwelchen Gründen nicht für Menschen funktionieren (danke MiMo füs Raussuchen!).

    #3Verfasser Sammakko (1221779)  07 Jan. 21, 15:25
    Kommentar

    Nach dem Zitat in #1 beschreibt gewaltsam immer (oder in der Regel?) einen Vorgang, siehe die Beispiele und das "ausgeführt" in der Beschreibung. Darum kann es nicht für Menschen, aber auch nicht für Bären, Flugzeuge, Schriftstücke usw. verwendet werden.

    #4Verfasser Mattes (236368) 07 Jan. 21, 15:33
    Kommentar

    Das WB der Grimms belehrt mich, daß sattsam eigentlich ein Adjektiv ist:

    http://woerterbuchnetz.de/DWB/call_wbgui_py_f...


    Da hat sich also wohl der Anwendungsbereich verengt.

    #5Verfasser Selima (107)  07 Jan. 21, 15:40
    Kommentar

    Another example is schwerlich. (Is this the sort of thing you're looking for?)

    #6Verfasser Stravinsky (637051) 08 Jan. 21, 08:33
    Kommentar

    ... und "bekanntlich", "hoffentlich"?

    #7Verfasser Selima (107)  08 Jan. 21, 08:34
    Kommentar

    Nach meinem Empfinden wird im Deutschen der Unterschied zwischen Adjektiv und Adverb nicht in der Form des Wortes, sondern in der Stellung im Satz deutlich.

    Adjektive stehen im Deutschen entweder vor dem durch das Adjektiv veränderten Nomen, das meist ein Substantiv ist (das schöne Haus), oder sie sind rückbezüglich auf ein Nomen, das das Subjekt des Satzes darstellt (das Haus ist schön oder ich bin traurig), bei dem das Prädikat fast immer mit sein gebildet wird. Ausserdem passt sich die Adjektivform an das Nomen, dem sie vorausgeht, an.

    Adverbien können fast überall im Satz stehen und verändern ein Verb, in dessen Nähe sie stehen. Dieses Verb ist sehr oft das Prädikat. Adverbien kennen nur eine Form und verändern sich nicht.


    #8Verfasser AGB (236120) 08 Jan. 21, 11:16
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt