Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betrifft

    Der Goße Scwarze Vogel XI

    Kommentar

    Der Fadentitel nimmt Bezug auf das Lied "Komm großer schwarzer Vogel" von Ludwig Hirsch. Die Tippfehler im Titel stehen absichtlich dort, weil sie Markenschutz genießen. 


    Es sollte sich idealerweise nicht einfach um einen Nekrolog im Sinne einer Sammlung von Todesnachrichten handeln, sondern um einen im besseren Sinne, nämlich dem einer (lobenden und/oder kritischen) Würdigung des Betreffenden. Schön wäre es darum, nicht lediglich die Nachricht zu posten und/oder einen Link einzustellen, sondern - wenn möglich - ein paar Zeilen zu schreiben.

    (c) Gart


    Wir kommen übrigens von hier.

    Verfasser twocents (460778) 17 Sep. 21, 11:25
    Kommentar
    Thank you for making a new thread.

    Re #297, here are a couple of belated national obituaries, but they both sell Bishop Spong very short, apparently written by people who had no connection to the church and no conception of how desperately needed and invigorating his ideas were. The NYT one is particularly poor, giving almost more space to his detractors than anyone else. Ah well.

    Siehe auch: Der Goße Scwarze Vogel X - #297

    https://www.washingtonpost.com/local/obituari...
    https://www.nytimes.com/2021/09/19/us/john-sh...
    #1Verfasser hm -- us (236141) 20 Sep. 21, 08:30
    Kommentar

    Heute wurde ich von der Nachricht überrascht, dass der ehemalige algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika beerdigt wurde. Da ich unterwegs war, hatte ich gar nicht mitbekommen, dass er gestorben war. Eine Würdigung finde ich schwierig. Er ist wohl eines der vielen Beispiele für Politiker, die als Hoffnungsträger begannen und - so vermute ich - durchaus hehre Ziele hatten, die dann aber zu lange an der Macht waren und nur schwer davon lassen konnten. In der FAZ findet sich folgender wie ich finde ganz passender Nachruf:


    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/t...

    #2Verfasser harambee (91833) 20 Sep. 21, 14:08
    Kommentar

    Vor Kurzem war ich anlässlich eines theatralisch-linguistisch-philosophischen Diskurses mit leicht erhöhter Temperatur noch versucht, seine Eristik zu reaktivieren, und heute teilt mir der Raben-Kalender mit, er sei zu Frankfurt am Main verstorben. Ich ziehe also betrübt den Hut vor Arthur Schopenhauer und wünschte, ich könnte den Schutz seines Fluches auch auf all die Originaltexte letzter Hand ausweiten, die unter frevelhaften Setzungen selbstberufener Geistesgrößen zu leiden haben.

    Vielleicht erlaubt mir ja der am gleichen Tag, wenn auch sechs Jahre später, geborene Vater der Time Machine, ihm einmal einen Besuch abzustatten. Ich werde mal bei den hier vertretenen Zeitreisenden und time travel(l)ers nachfragen, wie das funktioniert.

    #3Verfasser pppatholog (771904) 21 Sep. 21, 13:12
    Kommentar

    Don Collier

    Erinnert mich an meine Kindheit mit den Cowboys aus Rauchende Colts oder von der Shiloh Ranch

    #4Verfasser rennmotte (617913) 23 Sep. 21, 16:47
    Kommentar

    Der Name Franz Trojan alleine hätte mir erstmal nichts gesagt.

    Aber er war immerhin der Schlagzeuger der Spider Murphy Gang.

    Hab grad wieder 80er im Ohr ...


    https://www.focus.de/kultur/musik/mit-64-jahr...


    #5VerfasserAndiH (335362) 24 Sep. 21, 07:31
    Kommentar

    Werkstattbesuch - Schlagfertig - Kultur - SZ.de (sueddeutsche.de)


    In dem Artikel gehts zwar um Alex Zachow, den ich vor einigen Jahren kennen gelernt habe, aber was der mit Franz Troyan zu tun hat wird schön erzählt.

    Auf der Seite ist weiter unten noch ein Foto mit Troyan an einem Troyan Set.

    Troyan Zachow Drums Endorser (troyandrums.de)

    #6Verfasser jo-SR (238182)  24 Sep. 21, 08:41
    Kommentar

    Barry Ryan ist gestorben.

    Sofort hab ich Eloise im Ohr, ein Lied, das ich von Anfang an toll fand und immer noch liebe.


    R.I.P., Barry.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Barry_Ryan


    #7Verfasser Henriette DE (1151406) 30 Sep. 21, 06:57
    Kommentar

    My Eloisa! I got down on my knees to please ya! RIP Barry.


    @6: er hieß Trojan, könnte man wenigstens den Namen mal richtig schreiben?

    #8Verfasser eastworld (238866) 30 Sep. 21, 10:19
    Kommentar

    Bereits am 26.09.2021 ist der Bassist "Alan Lancaster" verstorben.

    Der Name sagt den Meisten hier wahrscheinlich nicht viel, aber mit Sicherheit die Band in der er spielte : Status Quo.

    Ja, man hört jetzt unweigerlich "Rocking all over the World" im Kopf spielen.


    Hier ein Artikel vom Rollingstone.


    #9Verfasser NettlingImp (916104)  30 Sep. 21, 12:23
    Kommentar

    Lars Vilks, der Zeichner der Mohammed-Karikaturen ist bei einem Verkehrsunfall zu Tode gekommen. Bei dem Unfall (das Fahrzeug, in dem Vilks saß, ist mit einem LKW zusammengestoßen) starben auch zwei Polizisten (Vils stand ja seit langem unter Polizeischutz), der LKW-Fahrer wurde verletzt:


    https://www.bbc.com/news/world-europe-58783998


    Der Unfall wird sicher genau untersucht werden, aber nach Angaben der Polizei spricht im Moment nichts gegen einen "normalen" Verkehrsunfall.


    Dass jemand wegen dieser Karikaturen, über die man sicherlich streiten kann, um sein Leben fürchten musste und dass sich sein Leben notgedrungen so geändert hat, macht mich schon sehr traurig.

    #10Verfasser harambee (91833)  04 Okt. 21, 11:35
    Kommentar

    American opera composer

    Carlisle Floyd

    September 30, at 95, in Tallahassee


    I wasn't that familiar with his best-known opera, 'Susannah,' but he was evidently known in Houston not only as a teacher and composer, but as a key impetus behind the founding of the Houston Opera Studio, a training program for young singers that was later widely emulated.


    It's sad to me that in many retrospective views he seems to have been dismissed by the New York– and New England–based establishment as a merely 'regional' composer, when in fact his ear for regional speech and melody, and his commitment to opera outside the northeast, were surely among his greatest strengths.


    Surely writing modest-sized operas that can be performed by regional companies is not nothing. And I'm actually most intrigued by his last opera, 'Prince of Players,' about the shift from male to female actors in 17th-century England; why did we never hear more about it when it came out? Perhaps those gender issues would even be all the more timely today.


    https://en.wikipedia.org/wiki/Carlisle_Floyd

    https://operawire.com/obituary-american-opera...

    https://www.nytimes.com/2021/09/30/arts/music...


    #11Verfasser hm -- us (236141)  05 Okt. 21, 10:27
    Kommentar

    Oh, vielen Dank für den Hinweis!


    Ich habe in Houston zwei seiner Opern gesehen. Von Cold Sassy Tree (an der UH) war ich sehr angetan. Eine wirkliche Bereicherung. (Der zugrundeliegende Roman ist auch sehr lesenswert.)


    Den Prince of Players (an der Houston Grand Opera) allerdings fand ich recht langweilig und epigonal, obwohl das Thema doch eigentlich sehr reizvoll ist.


    Von seiner Schülerin Mary Carol Warwick habe ich in Houston auch interessante Werke gehört.

    #12Verfasser mbshu (874725)  05 Okt. 21, 13:24
    Kommentar

    Paddy Moloney, Kopf und Herz der Chieftains, Multi-Instrumentalist und genialer Vernetzer, der immer wieder Musiker und Musikerinnen aus aller Welt und allen Genres zusammenbrachte, um einfach nur gemeinsam Musik zu machen, ist am 11.10. mit 83 Jahren verstorben.

    https://www.theguardian.com/music/2021/oct/12...

    Rest in peace, Paddy, and thanks for the music.


    #13Verfasser Eukaryot (1125917)  12 Okt. 21, 21:38
    Kommentar

    Nochmal was zu #9

    https://www.youtube.com/watch?v=Inorp7N4kHk

    Hier sieht man den Alan Lancaster noch scheint's sehr fröhlich und freudig mit seinen Status-Quo-Leuten spielen und singen. Video von 2016. Macht Spaß, ihm zuzusehen. Und Francis Rossi zu begucken... (erstmal erkennen...!). Edith bemerkt noch, dass sie gar nicht mitbekommen hatte, dass am 24.12.2016 der Blonde, Rick Parfitt, starb.



    -----



    Journalist und Autor Gerd Ruge - uns wohl allen übers Fernsehen bekannt -, ist 93-jährig gestorben.

    https://www.deutschlandfunk.de/gerd-ruge-lang...

    1956 ging er als erster ständiger Korrespondent aus der Bundesrepublik für die ARD nach Moskau. Er berichtete später auch aus China, Korea und den USA. 

    Ein interessantes Leben...

    #14VerfasserBraunbärin (757733)  15 Okt. 21, 23:16
    Kommentar

    Ich erinnere mich besonders gern an eine Sequenz, in der Gerd Ruge in den USA im Stau stand, das Autofenster herunterkurbelte und einfach anfing, den Fahrer nebenan zu interviewen. "Ach, der Akzent, den kenne ich doch!" sagte er dann - es war ein russischstämmiger Amerikaner.

    #15Verfasser mbshu (874725) 16 Okt. 21, 17:26
    Kommentar

    Die "Drei lustigen Moosacher" (Moosach ist ein Stadtteil von München) kennt vielleicht nicht jeder. Aber Ja, mir san mim Radl da wahrscheinlich schon oder die Brotzeitpolka.


    Jetzt ist auch der letzte der drei Musiker, Rudolf "Waggi" Schneider, gestorben.

    #16Verfasser bluesky (236159)  16 Okt. 21, 19:26
    Kommentar

    In der Welt hat Gerd Ruge einen sehr schönen Nachruf bekommen.


    Daraus: Einer in der Öffentlichkeit weit verbreiteten Illusion zufolge ist die Welt immer nur einen Click entfernt und Weltwissen jederzeit und an jedem Ort als „Information“ abrufbar. Gerd Ruges Reportagen zeigten, dass die Welt in Wahrheit weit und weithin unentdeckt ist und dass man sich bewegen muss, um sie kennen zu lernen.

    #17Verfasser mbshu (874725) 16 Okt. 21, 20:15
    Kommentar

    Colin Powell, military leader and first Black US secretary of state, dies after complications from Covid-19

    https://edition.cnn.com/2021/10/18/politics/c...


    Er gehört zu den US-Außenministern, die mir auf Anhieb einfallen. Madleine Albright, Hillary Clinton und John Kerry sind die anderen, die ich nicht erst nachschlagen muß.

    #18Verfasser Selima (107)  18 Okt. 21, 15:57
    Kommentar

    #18 - nur dass es Madeleine Albright ist! SCNR

    ... eine sehr demokratenlastige Liste, was aber ja auch durchaus typisch für Deutsche zu sein scheint!

    Thomas Jefferson wäre mir auf Anhieb noch eingefallen, George Shultz und ein gewisser Herr Baker.

    An eine Dame namens Condoleezza Rice oder Warren Christopher habe ich mich lebhaft aber auch selbst erst nach dem Nachschlagen erinnern!

    #19Verfasser RightSaidFred (1322814) 18 Okt. 21, 20:41
    Kommentar
    Da du auf Buchstabentreue bestehst: In deinem letzten Satz muss es "erinnert" statt "erinnern" heißen.
    #20Verfasser fehlerTeufel (1317098) 18 Okt. 21, 20:56
    Kommentar

    #20 Danke für den Hinweis! ... und außerdem sollte ich mich ggf. für den Tonfall in #19 entschuldigen, falls der stellenweise als unangenehm empfunden worden sein sollte,

    #21Verfasser RightSaidFred (1322814)  18 Okt. 21, 21:20
    Kommentar

    War komplett OT. Gelöscht.

    #22Verfasser Selima (107)  19 Okt. 21, 06:51
    Kommentar

    Äh, ein Außenminister Henry Kissinger ist schon aus dem kollektiven Gedächtnis entschwunden? Der war lange Zeit der Außenminister schlechthin auf der Welt.


    Szenenwechsel. Edita Gruberova ist nicht mehr, unerreichte Königin der Koloratur, der dramatischen und der zarten Töne. Ihre Atemtechnik war unfaßbar. Sie holte am Montag einmal Luft und konnte davon eine ganze Woche lang singen.


    Ich habe sie einige Male erlebt, u.a. vor ca. 30 Jahren in Budapest. Natürlich war die Vorstellung längst ausverkauft. Ich kaufte zunächst Karten für die ungarische Nationaloper, Bánk Bán von Ferenc Erkel. Dann erkundigte ich mich zaghaft, ob es für Edita Gruberova ... Ein Blick in meine Augen, offenkundige Zufriedenheit mit meinem (ungeheuchelten) Interesse an besagter Nationaloper, ein Blättern in der Kartei. "Ach, die kommen sowieso nicht", sprach die Kartenverkäuferin und ließ mich zwei Karten kaufen.

    #23Verfasser mbshu (874725)  19 Okt. 21, 07:26
    Kommentar

    Ach ja. Natürlich. Und Warren Christopher und Alexander Haig hab ich auch noch vergessen. Meine Güte.

    #24Verfasser Selima (107) 19 Okt. 21, 07:33
    Kommentar
    There don't seem to be any newspaper obituaries out yet, but thanks for the heads-up.

    Slovak soprano
    Edita Gruberová
    October 18 in Zurich, at 74

    https://en.wikipedia.org/wiki/Edita_Gruberova
    https://kurier.at/kultur/starsopranistin-edit...
    https://operawire.com/obituary-legendary-sopr...
    #25Verfasser hm -- us (236141) 19 Okt. 21, 10:04
    Kommentar

    #23 Was für eine schöne Anekdote, mbshu. Deine Freude ist noch heute zu spüren :)

    #26Verfasser fehlerTeufel (1317098) 19 Okt. 21, 10:31
    Kommentar

    Ja, das waren noch Zeiten ...


    Und noch ein Nachruf auf Edita die überhaupt Einzige: https://www.welt.de/kultur/article234501094/E...

    #27Verfasser mbshu (874725)  19 Okt. 21, 13:58
    Kommentar

    Und gleich noch ein Todesfall. János Kornai. Während meines VWL-Studiums vor dem Fall der Mauer und als Gastforscher in Budapest unmittelbar nach demselben habe ich mich viel mit Wirtschaftsreformen in Osteuropa beschäftigt, da war Kornai Pflichtlektüre. Sein hard budget constraint als grundlegendes Unterscheidungsmermal von Unternehmen in der Marktwirtschaft im Gegensatz zum soft budget constraint der Betriebe in der Staatswirtschaft ist so anschaulich wie zutreffend.


    „Der einzige lebende Ökonom, der für sich in Anspruch nehmen darf, die Anschauungen einer ganzen Generation im Kommunismus beeinflusst zu haben, ist Kornai. Er hat das System der Zentralplanung peinlich genau seziert und seine Irrationalität und selbstzerstörerische Kraft demonstriert“, urteilte der spätere russische Ministerpräsident Jegor Gaidar.

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/untern...

    #28Verfasser mbshu (874725) 19 Okt. 21, 17:31
    Kommentar

    Ich mag schon gar nicht mehr die Zeitung aufschlagen.


    Ein legendärer Dirigent, der besonders für Mahler und Bruckner Maßstäbe setzte: Bernard Haitink. "Dass Bernard Haitink kühl und kontrolliert seine Orchester dirigierte, machte die Gefühle und Geheimnisse der klassischen Musik noch klarer."

    https://www.welt.de/kultur/klassik/article234...


    Und der Dresdner Udo Zimmermann, einer der bekanntesten zeitgenössischen Komponisten, nicht zuletzt durch seine Kammeroper Weiße Rose.

    https://www.welt.de/kultur/article234564260/I...

    #29Verfasser mbshu (874725)  22 Okt. 21, 12:53
    Kommentar
    Belated remembrances ...

    _________________


    Edita Gruberova, Dazzling Soprano With Emotional Power, Dies at 74
    A Slovak coloratura, she was a fixture at the opera houses of Vienna and Munich, artfully balancing technical brilliance with deep expression. ...
    Edita Gruberova, a Slovak soprano who enchanted audiences with gleaming, vibrant and technically dazzling singing over a 50-year career, becoming a leading exponent of the coloratura soprano repertory, died on Monday in Zurich. She was 74.
    The cause was a head injury from a fall in her home, said Markus Thiel, a music journalist and her biographer.
    Ms. Gruberova, whose career was mainly in Europe, was a true coloratura soprano. She had a high, light and agile voice that was easily capable of dispatching embellished runs, all manner of trills and leaps to shimmering top notes.
    She excelled in the roles associated with her voice type, especially in the early-19th-century bel canto operas of Bellini (Elvira in “I Puritani” and Giulietta in “I Capuleti e i Montecchi”), Donizetti (the title role in “Lucia di Lammermoor” and Elizabeth I in “Roberto Devereux”) and Rossini (notably Rosina in “Il Barbieri di Siviglia”).
    Reviewing her 1989 performance as Violetta in Verdi’s “La Traviata” at the Metropolitan Opera, the critic Martin Mayer wrote in Opera magazine that Ms. Gruberova “trills without thinking about it,” could “sing very softly and still project into the house” and “soars over ensemble and orchestra in the great third-act finale.” Many opera devotees considered her a successor to the formidable Joan Sutherland. ...
    Edita Gruberova was born on Dec. 23, 1946, in Bratislava, Czechoslovakia (in what is now Slovakia), the only child of a German father, Gustav Gruber, and a Hungarian mother, Etela Gruberova. Her father, a laborer, was a volatile man who drank to excess and was imprisoned for anti-Communist activities when Ms. Gruberova was a child. Her mother, who worked on a collective farm, a vineyard, had a pleasant singing voice and encouraged her gifted daughter’s singing in school choirs and local ensembles. ...
    Her teacher at the conservatory, Maria Medvecka, arranged for Ms. Gruberova to audition for the Vienna State Opera in 1969. She did so secretly so that the Czech authorities would not find out.
    An engagement there as the Queen of the Night in Mozart’s “Die Zauberflöte” followed in 1970 and brought her considerable attention. That year she emigrated to the West. She would go on to give more than 700 performances with the Vienna State Opera, the last a farewell gala concert in 2018. She also became a mainstay of the Bavarian State Opera in Munich. ...
    Ms. Gruberova leaves a large discography of recordings, including classic accounts of operas by Strauss, Mozart, Bellini, Donizetti and Verdi, and albums of arias and songs. She appeared in several films of operas, most notably two directed by Jean-Pierre Ponnelle: Verdi’s “Rigoletto” in 1982, singing Gilda to Luciano Pavarotti’s Duke of Mantua, with Ingvar Wixell in the title role, and Mozart’s “Così Fan Tutte” in 1988, singing Fiordiligi.
    Ms. Gruberova’s last performance in opera was as Elizabeth I in Donizetti’s “Roberto Devereux” in Munich in 2019.
    In 1979, while singing Zerbinetta at the Met, she was briefly interviewed for the afternoon radio broadcast and made comments about the role that seemed pertinent to her own character.
    “I don’t see her as a soubrette but as a young lady who has lived, you could say, with quite a past,” Ms. Gruberova said. “But she does not take anything too seriously, because she can laugh it off. She doesn’t know the meaning of the word melancholy.”

    https://www.nytimes.com/2021/10/22/arts/music...

    Bernard Haitink, Perhaps the Wisest Conductor of Them All
    The unflashy maestro, who died on Thursday, gave orchestras a sound with integrity, weight and gravity, without heaviness. ...
    Mr. Haitink let the music emerge from the orchestra, often transcendently, without imposing a heavy-handed interpretation that a star conductor might.
    His self-effacing nature was noticed early on.
    He was “not one of the glamour boys on the podium,” Harold C. Schonberg, the chief classical music critic for The New York Times, wrote in January 1975 after Mr. Haitink’s debut with the New York Philharmonic, conducting Bruckner’s Symphony No. 7.
    “He does not dance, he does not patronize the best tailor on the Continent,” Mr. Schonberg continued. “But he is a dedicated musician, always on top of the music, getting exactly what he wants from his players.” ...
    In an opera world where increasingly outlandish stagings were becoming the fashion, Mr. Haitink had a strategy when required to conduct a production he didn’t like. “One closes one’s eyes and lives in the music,” he said in a 2009 interview with the Guardian.
    ( https://www.theguardian.com/music/2009/sep/22... )
    That strategy seemed to have worked at Covent Garden for a mid-1990s staging of Wagner’s “Ring” cycle by Richard Jones, in which Brünnhilde wore a body-stocking with a skeleton print and a gym skirt,
    ( http://www.independent.co.uk/arts-entertainme... )
    and the Rhinemaidens sported latex nude-body suits. ...
    In addition to the Concertgebouw, Mr. Haitink held conductorships of the London Philharmonic Orchestra, the Boston Symphony Orchestra and the Dresden Staatskapelle. He also regularly led the Vienna Philharmonic, and in 2006 he was hired as principal conductor of the Chicago Symphony Orchestra.
    “These things are never planned, but things just happen to me — I’m not a chess player,” he told the Guardian,
    ( https://www.theguardian.com/music/2009/sep/22... )
    regarding the Chicago appointment.
    His reputation for being unassuming trailed him throughout his career. In 1967, Time magazine described him as “a short, quiet man who likes to take long bird-watching rambles in the woods,” and pointed out that “in a profession where flamboyance and arrogance are often the hallmarks of talent, the diffident Haitink is an anomaly.” A New York Times article in 1976 carried the headline “Why Doesn’t Bernard Haitink Act Like a Superstar?” ...
    In 2011, in another interview with The Guardian,
    ( https://www.theguardian.com/music/2011/aug/11... )
    Mr. Haitink mused on the strange life of a conductor. “I have been doing this job for 50 years,” he said. “And, you know, it is a profession and it is not a profession. It’s very obscure sometimes. What makes a good conductor? What is this thing about charisma? I’m still wondering after all these years.”

    https://www.nytimes.com/2021/10/21/arts/music...

    Bernard Haitink, Perhaps the Wisest Conductor of Them All
    The unflashy maestro, who died on Thursday, gave orchestras a sound with integrity, weight and gravity, without heaviness.

    https://www.nytimes.com/2021/10/22/arts/music...

    #30Verfasser hm -- us (236141) 25 Okt. 21, 12:13
    Kommentar

    Walter Smith


    For Rangers supporters, he was much more than just a football manager. Walter was a friend to many, a leader, an ambassador and most of all-a legend.


    https://www.glasgowworld.com/sport/football/r...

    #31Verfasser WittGenStein (1323045) 26 Okt. 21, 17:25
    Kommentar

    Ich habe ihr in den letzten Monaten öfters im 'Deutschlandfunk Kultur' zugehört.

    Die Journalistin und „Spiegel“-Kolumnistin Bettina Gaus ist nach kurzer, schwerer Krankheit in Berlin gestorben. „Spiegel“-Chefredakteur Steffen Klusmann würdigte sie als unbestechliche Journalistin und brillante Analystin der politischen Lage. Als Kommentatorin war sie auch im Deutschlandfunk Kultur, beim rbb, NDR und im Fernsehen gefragt. Gaus wurde 1956 als Tochter des ehemaligen „Spiegel“-Chefredakteurs Günter Gaus in München geboren. [...] Bettina Gaus wurde 64 Jahre alt.

    #32VerfasserBraunbärin (757733)  01 Nov. 21, 16:55
    Kommentar

    Doğan Akhanlı ist gestorben. Der Schriftsteller lebte lange in Köln und kam mit der Regierung bzw. mit dem Regierungschef in Ankara immer wieder in Konflikt. 2010 saß er mehrere Monate in der Türkei im Gefängnis, 2017 wurde er mit einem internationalen Haftbefehl in Spanien festgenommen und fast in die Türkei ausgeliefert. Er hatte sich u.a. für die Anerkennung des Völkermords an den Armeniern eingesetzt.

    https://www.tagesschau.de/regional/nordrheinw...

    #33Verfasser Selima (107)  01 Nov. 21, 17:04
    Kommentar
    Der UB40-Mitbegründer Terence Wilson ist tot

    "Der Sänger und Mitbegründer der britischen Reggae-Band UB40, Terence Wilson, ist tot. Wilson sei nach kurzer Krankheit im Alter von 64 Jahren verstorben, teilte die Band auf Twitter mit. Der Sänger und Percussionist, auch bekannt als „Astro“, gehörte zur ersten Besetzung von UB40, die sich 1979 in Birmingham gründeten."

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/der-ub40...
    #34Verfasser fehlerTeufel (1317098) 07 Nov. 21, 11:58
    Kommentar

    Hier ist Astro / Terence Wilson noch mal zu sehen:


    https://youtu.be/Fyj-mBlN6ZQ

    #35Verfasser Analphabet (1034545) 07 Nov. 21, 12:59
    Kommentar

    Dean Stockwell ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Am besten in Erinnerung ist er mir als Al in "Zurück in die Vergangenheit" (Quantum Leap). Aber auch andere Serien und Filme mit ihm sind mir in guter Erinnerung.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Dean_Stockwell


    #37Verfasser Henriette DE (1151406) 10 Nov. 21, 07:11
    Kommentar

    Dean Stockwell mochte ich gern ("Quantum Leap" habe ich in den 90ern in Irland "verschlungen"). Ich erinnere mich aber auch noch gut an "Kim - Geheimdienst in Indien" oder "Paris, Texas" und "Die Mafioso-Braut".

    #38Verfasser fehlerTeufel (1317098) 10 Nov. 21, 11:06
    Kommentar

    Frederik Willem de Klerk, ehemaliger südafrikanischer Präsident und gemeinsam mit Nelson Mandela Träger des Friedensnobelpreises, ist heute im Alter von 85 Jahren gestorben. Es wird sicherlich einige Nachrufe geben, so dass ich auf Links verzichte. Für mich war er ein Politiker, der schon deswegen Anerkennung verdient, weil er es geschafft hat, sein etabliertes Gedankengebäude zumindest teilweise zu hinterfragen und zu korrigieren.

    #39Verfasser harambee (91833) 11 Nov. 21, 18:11
    Kommentar

    Graeme Edge, der Drummer der Moody Blues, ist gestern gestorben.

    Natürlich denke ich da sofort an "Nights in White Satin", aber auch viele andere der Songs habe ich geliebt.

    #40Verfasser Henriette DE (1151406) 12 Nov. 21, 07:15
    Kommentar

    Hier kann man ihn noch sehen und hören:


    https://youtu.be/GXHMTuoK060


    Er ist der Drummer mit Brille und Bart; auch noch gut zu sehen der vor drei Jahren verstorbene Ray Thomas (mit Tambourin).

    Die Aufnahmen sind von einem Konzert in der Royal Alber Hall 2000.


    Von Ray Thomas gibt es auch einen Clip, in dem er singt:


    https://youtu.be/3jz1dVjIe7E


    #41Verfasser Analphabet (1034545)  12 Nov. 21, 11:51
    Kommentar

    Gerade gelesen:


    Der "deutsche Elvis" Ted Herold ist gestern abend gestorben.


    Ich habe noch frühjugendliche Erinnerungen an ihn und seine Songs. Jetzt rockt er den Himmel.

    #42Verfasser opadeldok (1319435) 21 Nov. 21, 16:24
    Kommentar

    Bei einem Wohnungsbrand ums Leben gekommen? Eher untypisch für einen Rocker.


    Von den damaligen Deutschrockern lebt jetzt nur noch Peter Kraus. Hier beide zusammen


    https://youtu.be/Fz1ILcD7qAk


    #43Verfasser Analphabet (1034545) 21 Nov. 21, 18:47
    Kommentar
    #44Verfasser jo-SR (238182) 23 Nov. 21, 09:23
    Kommentar

    Dass Volker Lechtenbrink gestorben ist, hat mich jetzt doch sehr überrascht. Seine Stimme war unverkennbar.


    Aber beim Nachlesen in Wiki... bin ich auf Info gestoßen, dass Noah Gordon auch gestorben ist. Seinen Roman "Der Medicus" habe ich Ende der 1980er geradezu verschlungen, die nachfolgenden Bücher der Serie fand ich dann nicht mehr ganz so spannend. Trotzdem ein wunderbarer Geschichtenerzähler! R.I.P.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Noah_Gordon


    #45Verfasser Henriette DE (1151406) 23 Nov. 21, 09:33
    Kommentar

    Marie Versini ist gestorben.


    Wenn wir früher, als ich Kind war, Winnetou nachspielten, wollte jedes Mädchen Nscho-Tschi sein.

    #46Verfasser Red Poppy (876587)  23 Nov. 21, 12:50
    Kommentar

    The award-winning American poet Robert Bly 'Iron John' dies aged 94. He was a linguistic genius.

    #47VerfasserBubo bubo (830116) 23 Nov. 21, 16:24
    Kommentar

    Wer kennt sie nicht, die sonore Stimme des Sprechers der Dokus insbesondere des NDR https://www.ndr.de/suche10.html?query=Volker+... ... sie klingt nicht mehr ...


    ...aber Volker Lechtenbrink war auch Sänger und Schauspieler ... leider ist er heute von uns gegangen ... mehr über sein Leben weiß https://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Lechtenbrink ...

    #48Verfasser no me bré (700807)  23 Nov. 21, 16:54
    Kommentar

    Meinem Eindruck nach war Volker Lechtenbrink ein durchaus sehr maskuliner, aber eben auch sanftmütiger, authentisch und integer erscheinender Mann.

    #49Verfasser RightSaidFred (1322814) 23 Nov. 21, 20:01
    Kommentar

    Magier Siegfried Fischbacher im Alter von 81 Jahren verstorben



    Heute ist der 30. Todestag von Freddy Mercury.

    Show must go on

    #50Verfasser Masu (613197) 24 Nov. 21, 07:29
    Kommentar

    Re #48: Ich erinnere mich spontan an seine erste große Rolle in Bernhard Wickis Antikriegsfilm "Die Brücke" von 1959 (den ich natürlich erst viel später gesehen habe) und sein Lied "Ich mag" von 1982 (?): "Ich mag schwimmen, ohne mit"

    #51Verfasser Norbert Juffa (236158)  24 Nov. 21, 07:38
    Kommentar

    Siegfried Fischbacher war der Siegfried von "Siegfried und Roy". Die andere Hälfte, Roy Horn, starb im Mai 2020 an den Folgen einer Covid-Erkrankung.



    Heute vor zehn Jahren, am 24. November 2011, starb Ludwig Hirsch, der den "Komm großer schwarzer Vogel" komponiert und gesungen hat.

    #52Verfasser twocents (460778)  24 Nov. 21, 09:17
    Kommentar

    Siegfried Fischbacher ist doch schon am 13. Januar dieses Jahres gestorben? Ich hätte es allerdings auswendig auch nicht mehr gewusst, hatte mich nur gewundert, dass er nicht auf der Hauptseite der Wikipedia steht.


    #51: "Ich mag" kenne ich (leider) nur aus der Werbung.

    #53Verfasser JanZ (805098)  24 Nov. 21, 09:22
    Kommentar

    Upps, nicht genau genug gegengecheckt.

    Merke: Masu kontrollieren ;)

    #54Verfasser twocents (460778)  24 Nov. 21, 09:24
    Kommentar

    *tiefdunkelrosaanlauf* Die waren nicht so ganz mein Interessengebiet.

    Nachteil surfen - hier klarer Fall von versörft.

    #55Verfasser Masu (613197) 24 Nov. 21, 09:27
    Kommentar

    An unimaginable passing, of someone who always seemed so youthful and energetic and whose musicals had the same qualities.


    American composer and lyricist

    Stephen Sondheim

    November 26 at 91

    at his Connecticut home


    https://en.wikipedia.org/wiki/Stephen_Sondheim

    https://www.nytimes.com/2021/11/26/theater/st...

    https://www.washingtonpost.com/local/obituari...

    https://variety.com/2021/film/news/stephen-so...

    https://www.bbc.com/news/entertainment-arts-5...

    https://www.theguardian.com/stage/2021/nov/26...

    https://www.dw.com/de/broadway-legende-stephe...


    *edited to add*


    Days Before Dying, Stephen Sondheim Reflected: ‘I’ve Been Lucky’

    In an interview on Sunday, the revered composer and lyricist, 91, contentedly discussed his shows running on Broadway and off, as well as a new movie about to be released. ...

    ... Sunday afternoon, five days ago, ... Mr. Sondheim, 91, ... welcomed me to his longtime country house for a 90-minute interview with him and the theater director Marianne Elliott about a revival of “Company” that is now in previews on Broadway. It would turn out to be his final major interview.

    There was little indication that Mr. Sondheim, one of the greatest songwriters in the history of musical theater, was unwell. He was engaged and lucid, with strong opinions and playfully pugnacious, as with the tease about his long-gestating, unfinished final musical. At one moment he complained that his memory wasn’t as strong as it had been, but he was also telling anecdotes from a half-century earlier with ease.

    He was having a little trouble getting around — using a cane, seeking assistance to get in and out of chairs, and in obvious pain when walking — which he attributed to an injury. Asked about the state of his health, he answered by knocking on a wood table and saying, “Outside of my sprained ankle, OK.”

    He was busy right until the end. On Nov. 14 he attended the opening of an Off Broadway revival of his musical “Assassins,” directed by John Doyle at Classic Stage Company. The next night he went to the first post-shutdown preview for the Broadway revival of “Company” — a reimagined production, opening Dec. 9, in which the protagonist, who has traditionally been played by a man, is now played by a woman. And just this week, two days before he died, he did a doubleheader, seeing a Wednesday matinee of “Is This a Room” and an evening performance of “Dana H.,” two short documentary plays on Broadway. ...

    One thing he was hoping would happen: one more musical. For years he had been collaborating with the playwright David Ives and the director Joe Mantello on a new musical, most recently titled “Square One,” adapted from two movies directed by Luis Buñuel.

    “The first act is based on ‘The Discreet Charm of the Bourgeoisie,’ and the second act is based on ‘The Exterminating Angel,’ ” he explained during the interview. “I don’t know if I should give the so-called plot away, but the first act is a group of people trying to find a place to have dinner, and they run into all kinds of strange and surreal things, and in the second act, they find a place to have dinner, but they can’t get out.”

    Asked if he had any sense when it might be finished, Mr. Sondheim said, “No.” ...

    He confirmed his longstanding lack of interest in movie musicals, saying, “Growing up, I was a huge fan of movies, and the only genre that I wasn’t a fan of was musicals — I loved the songs, but not the musicals.”

    But he was obviously delighted about the Steven Spielberg-directed film adaptation of “West Side Story,” a musical for which Mr. Sondheim wrote the lyrics, that is scheduled to be released next month. “I think it’s just great,” he said. He added, “The great thing about it is people who think they know the musical are going to have surprises.”

    https://www.nytimes.com/2021/11/26/theater/st...


    I don't know if that Buñuel bit was anything more than an inside joke, but obviously I didn't really get his sensibility. I liked 'Sweeney Todd,' if 'liked' is the right word, and last night we re-watched the Disney 'Into the Woods,' which I thought was well done but which evidently left out some of the darker parts of the plot. Our main question was whether all the actors had really done their own singing; I still don't know.


    We will at least look forward to the new West Side Story, though there too, I'm not optimistic that they will cast real singers, which ought to matter more.


    #56Verfasser hm -- us (236141)  27 Nov. 21, 01:31
    Kommentar

    Gott erhalte Marcus Lamb (evangelikaler Prediger, Impfgegner und Covid-Verharmloser, Privatjet-Flieger)!


    Hat erhalten am: 30.11.2021

    wegen: Covid

    #57Verfasser Peter <de> (236455)  03 Dez. 21, 19:45
    Kommentar

    South-African-born British actor
    Antony Sher
    December 2, at 72, of cancer

    One of the greats of British theater. I had the good fortune to see his Richard III in Stratford in the early 1980s; somewhere I used to have a poster from that RSC production.

    The BBC radio news this afternoon (US time) had some really nice remembrances of him, including a talk with John Kani, a black actor also originally from South Africa. The program I believe was 'Newshour'; unfortunately they have zero content information about topics within each episode on their website, but I hope this might be the right link (December 3).

    https://www.bbc.co.uk/sounds/play/w172xv5gstrdtrh

    Or this NYT article from 2019 included an interview with both of them, and there were other articles from that year, and from 2008 when they were both in 'The Tempest.'

    Stage Royalty Joined, and Separated, by Apartheid
    STRATFORD-UPON-AVON, England — “What does a black man think has happened since South Africa had democratic elections in 1994? What does a white man think?”
    John Kani, one of South Africa’s most celebrated actors, posed the questions rhetorically, with characteristic gravel-voiced resonance, while Antony Sher, another celebrated actor born in South Africa, looked on.
    The subject: Mr. Kani’s new play, “Kunene and the King,”
    ( https://www.rsc.org.uk/kunene-and-the-king/ )
    which opened at the Royal Shakespeare Company’s Swan Theater on April 3.
    In “Kunene,” directed by Janice Honeyman, Mr. Kani, 76, and Mr. Sher, 69, reincarnate the black/white divide under apartheid that dominated their youth.

    https://www.nytimes.com/2019/04/03/theater/jo...

    https://www.theguardian.com/stage/2019/apr/07...
    https://www.bbc.co.uk/programmes/p083rxhn
    https://www.rsc.org.uk/kunene-and-the-king/in...
    https://www.thesouthafrican.com/lifestyle/art...

    In any case, the sad irony that Mr. Kani pointed out was that the play he wrote, in which they both starred, was about a white South African actor and the black caregiver who helped him face terminal liver cancer. His own brother later died of the disease, and this year that was also what Mr. Sher was diagnosed with.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Antony_Sher
    https://www.theguardian.com/stage/2021/dec/03...
    https://www.bbc.com/news/entertainment-arts-5...
    https://www.bbc.co.uk/programmes/p009ml3y (Desert Island Discs, 1987)
    https://www.bbc.co.uk/programmes/p02dsb5c (interview, 2014)
    https://www.bbc.co.uk/programmes/b05t71hk (interview, 2019)

    #58Verfasser hm -- us (236141) 04 Dez. 21, 02:46
    Kommentar


    Der letzte der "Helden von Bern", Horst Eckel ist gestern, im Alter von 89 Jahren, wieder zu seiner früheren Mannschaft gewechselt ... er war - neben seiner beruflichen Tätigkeit als Kunst- und Sportlehrer - auch Botschafter die Initiative "Respekt! Kein Platz für Rassismus" und - zusammen mit seiner Ehefrau Dagmar - Gründer der "Horst-Eckel-Stiftung" zur Bildungsförderung junger Menschen


     ... mehr zu seinem Leben hat seine eigene Webseite https://www.horst-eckel.de/ und u.a. https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Eckel ...


    #59Verfasser no me bré (700807) 04 Dez. 21, 09:48
    Kommentar

    Mirco Nontschew, eines der Gründungsmitglieder der damaligen Comedyshow RTL-Samstag Nacht wurde tot in seiner Wohnung gefunden.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Mirco_Nontschew

    #60Verfasser drkimble (463961) 06 Dez. 21, 09:57
    Kommentar

    Auch ich möchte hier an Mirco Nontschew erinnern.

    Samstag Nacht habe ich immer gerne gesehen und mochte Mirco besonders gerne.

    "Wetter, Wetter, Wetter"

    "Far Out!"

    Der Haken auf der Schulter

    Ali & Mente


    Situationskomiker, Beatbox und was für eine Mimik!

    Er konnte mich immer zum Lachen bringen, einfach nur weils komisch war.


    Ruhe in Frieden, wenn du denn Ruhe möchtest.


    #61Verfasser Lanni (1131571) 06 Dez. 21, 11:30
    Kommentar

    Genau. Legendär auch als Frikadellenbrater im Burgerrestaurant:


    "Ken Tucky schreit Ficken!"

    #62Verfasser Analphabet (1034545) 06 Dez. 21, 11:50
    Kommentar
    U.S. senator and presidential candidate
    Bob Dole
    December 5, at 98

    A member of the 'greatest generation' that we associate with WW2 sacrifice, civic duty, and groundbreaking bipartisan legislation such as the Americans with Disabilities Act (ADA). Less positively, he was evidently also a faithful soldier of the Republican party who continued to defend Nixon after he had become indefensible.

    His courageous battle with a serious physical disability defined much of his life, as did his advocacy of and support for veterans and people with disabilities. The Senate could use more like him today.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Bob_Dole
    https://www.nytimes.com/2021/12/05/us/politic...
    https://www.theguardian.com/us-news/2021/dec/...
    https://www.washingtonpost.com/local/obituari...
    https://www.washingtonpost.com/history/2021/1...
    https://www.dw.com/de/früherer-us-senator-bo...

    “Senator Dole was a war hero, a political leader, and a statesman – with a career and demeanor harkening back to a day when members of the Greatest Generation abided by a certain code, putting country over party. His sharp wit was matched only by his integrity ...“
    —Barack Obama
    https://preprod.abcnews.go.com/US/honoring-bo...
    #63Verfasser hm -- us (236141) 06 Dez. 21, 11:50
    Kommentar

    Ali & Mente


    Ali & Rudi Mente 🙂. Ich schließe mich den Beileidsbekundungen an, Mirco Nontschew bleibt untrennbar mit RTL Samstag Nacht verbunden und das wiederum mit meiner Jugend. Ich habe eine DVD-Sammlung der Sendung, die könnte ich heute Abend eigentlich mal wieder einlegen.

    #64Verfasser JanZ (805098) 06 Dez. 21, 12:18
    Kommentar

    #62: Ich wüsste nicht, dass Mirco mal den Frikadellenbrater gegeben hat:

    Darsteller waren meistens Stefan Jürgens als Verkäufer, Tanja Schumann als Angestellte und Olli Dittrich als Kunde.

    Und wenn wir schon beim Richtigstellen sind:

    Die Gebrüder Mente – Ali & Rudi


    Bye bye, Märchenman..


    #65Verfasser drkimble (463961)  06 Dez. 21, 12:42
    Kommentar

    Ja, es war auch meine (späte ;) Jugend.

    Far out - Exreme Couchlieging und so :).

    #66Verfasser edoardo_1_4 (1297108) 06 Dez. 21, 12:50
    Kommentar

    Die Gebrüder Mente – Ali & Rudi


    Stimmt, so ist es ganz korrekt.

    #67Verfasser JanZ (805098) 06 Dez. 21, 13:16
    Kommentar

    John Miles ist gestorben

    23. April 1949 - 5. Dezember 2021...

    Sein "Music Was My First Love" war schon sensationell...

    #68VerfasserBraunbärin (757733)  06 Dez. 21, 17:14
    Kommentar
    Wenn im Roxy (Stammdisco) der DJ mal musste oder zur Theke ging legte er deeeen Song auf. Immer volle Tanzfläche!
    Wusste gar nicht, daß er night of the promps managte.
    #69Verfasser jo-SR (238182) 06 Dez. 21, 20:23
    Kommentar

    Den Nächsten aus der guten alten Zeit hat's erwischt:

    Steve Bronski, Gründer von Bronski Beat, ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Ihren ersten Hit "Small town boy" kann man wohl als Initialzündung für das Coming-out von Prominenten sehen.


    https://www.bbc.com/news/entertainment-arts-5...


    https://youtu.be/88sARuFu-tc


    Von der Urbesetzung lebt jetzt nur noch Sänger Jimmy Somerville.

    #70Verfasser Analphabet (1034545) 09 Dez. 21, 16:32
    Kommentar

    Lina Wertmüller gehörte wohl zu jenen Kulturschaffenden, deren Werke viele kennen aber kaum jemand gesehen hat.

    Oscars und schräge Brillen: Regisseurin Lina Wertmüller ist tot | BR24


    Da ließt & schmökert man notorisch vor sich hin & übersieht den Herausgeber seiner ersten Politschmöekereien. 'Konkret' hab ich um die zwanzig mehr oder minder regelmäßig gelesen, als das Heft schon sehr dünn, die Auflage gering & das Erscheinen bald darauf vorbei war.

    Jaaa, außerdem der Ex von der Ulrike & der Vater von der Bettina.

    Nachruf auf den Publizisten Klaus Rainer Röhl (faz.net)

    #71Verfasser jo-SR (238182)  09 Dez. 21, 16:36
    Kommentar
    Anne Rice, vor allem bekannt durch ihre Vampirromane, ist im Alter von 80 Jahren verstorben.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Anne_Rice
    #72Verfasser fehlerTeufel (1317098) 12 Dez. 21, 19:14
    Kommentar

    Robbie Shakespeare ist schon vor vier Tagen gestorben. Mir war sein Name nicht bekannt, aber die Band mit der er zusammenspielte und die er produzierte: Black Uhuru. Die spielten auf meinem allerersten Open-Air-Konzert - denkwürdiges Ereignis, weil mit viel Ärger verbunden.

    #73Verfasser Selima (107) 12 Dez. 21, 20:09
    Kommentar

    War das Rockpalast in Essen 1981, Selima? Dann erkennst Du Dich vielleicht im Publikum


    https://www.youtube.com/watch?v=6DNcPeaIjcE


    und hier das volle Konzert


    https://www.youtube.com/watch?v=XNjreLbD-wM


    Hier kann man seinen satten Bass noch einmal mit Sly Dunbar und der Taxi Gang hören:


    https://youtu.be/Tao2Z2-mqlU



    #74Verfasser Analphabet (1034545) 13 Dez. 21, 01:10
    Kommentar

    Nein. Das war ja kein Open-Air-Konzert im Rockpalast ;-) Von dem Open Air scheint's keinen Mitschnitt auf Youtube zu geben. Aber danke für den Link [mir wird's grad ganz nostalgisch].

    #75Verfasser Selima (107)  13 Dez. 21, 05:24
    Kommentar

    Ich wusste noch, daß es ein Italiener war der dem Schabowski die entscheidende frage stellte. Sisnore Ehrman ist jetzt im 92. Lebensjahr verstorben.

    (1) Denkwürdige Frage an Schabowski: Riccardo Ehrman ist tot – der Journalist, der den Mauerfall auslöste - Berlin - Tagesspiegel

    #76Verfasser jo-SR (238182) 15 Dez. 21, 13:43
    Kommentar
    Sepp Forcher ist auch im 92. Lebensjahr gestorben.
    Er hat als Moderator der TV-Sendung "Klingendes Österreich" die unverschlagerte wirkliche Volksmusik Österreichs vor den schönsten Landschaftsbildern präsentiert. Sein Leben war ziemlich interessant.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sepp_Forcher?wp...
    #77Verfasser tigger (236106) 19 Dez. 21, 10:31
    Kommentar

    (2) Zum Tod von Klaus Wagenbach: Der Freibeuter - Kultur - Tagesspiegel

    Verlag Klaus Wagenbach - Der unabhängige Verlag für wilde Leser - Verlag Klaus Wagenbach - Verlag Klaus Wagenbach

    Im Buchregal Suhrkamp & Wagenbach, der Statusnachweis der intellektuellen Granden (oder doch eher Avantgarde & jene, die sich dafür hielten?) der Bundesrepublik.

    #78Verfasser jo-SR (238182)  20 Dez. 21, 14:44
    Kommentar

    Auf B2 kommt gerade als Wiederholung ein 1:1-Gespräch mit Klaus Wagenbach aus dem Jahr 2010: https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/ein...

    #79Verfasser Selima (107) 20 Dez. 21, 16:15
    Kommentar

    "Ein Mann, der aus Buchstaben bestand" - aus dem dreifachen Nachruf in der ZEIT.


    Als Student in Marburg habe ich eine Gastvorlesung von ihm erlebt, er sprach über seine Tätigkeit als Kafka-Biograph. Wie genießerisch er ein Photo von Kafka zeigte, das ihn nicht melancholisch-geheimnisvoll zeigte, sondern lebensfroh!


    Ach, jene Zeiten, als die Linken noch hochgebildet waren ...

    #80Verfasser mbshu (874725)  21 Dez. 21, 16:26
    Kommentar

    Oh. Die amerikanische Essayistin Joan Didion ist tot:

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-...


    Eine bemerkenswerte Frau.

    #81Verfasser penguin (236245) 23 Dez. 21, 18:39
    Kommentar

    Ach je. Gerade hab ich bei der BBC etwas gestöbert, was für ein Buch ich mir vielleicht demnächst kaufen sollte und da war ihr letztes dabei (Let Me Tell You What I Mean by Joan Didion).

    #82Verfasser Selima (107) 23 Dez. 21, 18:43
    Kommentar
    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bueche...

    Frau Inge Jens. Der Name steht für sich.
    #83Verfasser jo-SR (238182) 24 Dez. 21, 14:30
    Kommentar
    Desmond Tutu, südafrikanischer Anti Apartheidkämpfer ist im Alter von 90 Jahren verstorben
    #84Verfasser Masu (613197)  26 Dez. 21, 09:31
    Kommentar

    Good heavens. I'm so sorry to hear that. He was a giant in Christianity and in the international struggle for justice and human rights, someone nearly all the world had long admired.

    It was moving to me that in old age, he had apparently spoken out in favor of the right to assisted dying, after living for years or decades with cancer. I hope it didn't come to that in the end, and that perhaps he even still got something out of Christmas yesterday, and/or the knowledge that South Africa may have passed the peak of the latest Covid wave.

    I hope it's okay if I add a few links.

    ______________________

    South African archbishop
    Desmond Tutu
    December 26, at 90, in Cape Town
    after complications of cancer

    https://www.theguardian.com/world/live/2021/d...
    https://www.theguardian.com/world/2021/dec/26...
    https://www.bbc.com/news/world-africa-59793726
    https://www.dw.com/en/south-africas-archbisho...
    https://www.dw.com/de/desmond-tutu-s%C3%BCdaf...
    https://www.spiegel.de/thema/desmond_tutu/
    https://www.nytimes.com/2021/12/26/obituaries...
    https://www.washingtonpost.com/local/obituari...
    #85Verfasser hm -- us (236141) 26 Dez. 21, 11:10
    Kommentar

    Another very sad news, a towering presence in biological sciences passed away.


    E.O. Wilson, a Pioneer of Evolutionary Biology, Dies at 92

    https://www.nytimes.com/2021/12/27/science/eo...

    #86Verfasser Wachtelkönig (396690) 27 Dez. 21, 13:23
    Kommentar


    I was looking for obits for the lawyer Sarah Weddington when I was shocked to come across a report of the death of the great entomologist E. O. Wilson, a towering figure in the natural sciences as well as in broader thinking about the role of our human species in the world. There will surely be more obituaries for him soon.


    *f5*


    I should have known that Wachtelkönig would already have heard. And it's hardly surprising that the adjective that occurred to us both was 'towering.'


    It's suddenly a hard few days for deaths. )-:


    ____________________


    American entomologist

    E. O. Wilson

    December 26, at 92

    in Burlington, Massachusetts


    https://en.wikipedia.org/wiki/E._O._Wilson

    https://www.washingtonpost.com/local/obituari...

    https://eowilsonfoundation.org/tag/obituary/

    https://www.theguardian.com/environment/2021/...

    https://www.reuters.com/lifestyle/science/obi...

    https://www.npr.org/2021/12/27/1068238333/e-o...

    https://pbsinternational.org/programs/e-o-wil...

    https://www.half-earthproject.org/half-earth-book/



    ____________________


    American attorney for abortion rights

    Sarah Weddington

    December 26, in Austin, at 76


    https://en.wikipedia.org/wiki/Sarah_Weddington

    https://www.dallasnews.com/news/politics/2021...

    https://www.theguardian.com/us-news/2021/dec/...

    https://www.bbc.com/news/world-us-canada-59798494

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-...

    https://www.spiegel.de/ausland/us-abtreibungs...


    #87Verfasser hm -- us (236141)  27 Dez. 21, 13:46
    Kommentar
    Die deutsche Schriftstellerin Birgit Vanderbeke ist am Heiligen Abend im Alter von 65 Jahren verstorben.
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/die-auto...
    #88Verfasser fehlerTeufel (1317098) 29 Dez. 21, 12:02
    Kommentar

    Oh. Ich mag ihre unaufgeregte Art zu schreiben.


    Aus dem von fehlerTeufel verlinkten Beitrag:

    In ihren Werken sei Vanderbeke immer schon sehr ans Eingemachte gegangen. Dabei sei ihre Literatur deutlich und kraftvoll gewesen, ohne indes im schlechten Sinne plakativ zu sein, sondern vielmehr subtil, wie die Verlegerin sagt.

    #89Verfasser twocents (460778)  29 Dez. 21, 16:47
    Kommentar

    @ jo-SR (# 83): Vorsicht! Für solche oder ähnliche Behauptungen kann man hier ganz schön niedergemacht werden (z.B. Part X # 232 - 242).


    … kommt aber evtl. auch auf den Autor an … ?


    SCNR

    #90VerfasserAndiH (335362) 03 Jan. 22, 07:25
    Kommentar

    Ponkie - die legendäre Film- und Fernsehkritikerin der Abendzeitung.


    https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen...

    #91Verfasser bluesky (236159) 03 Jan. 22, 12:39
    Kommentar

    Ponkie...

    Ja, ihr Stil, den ich vor ca. 30 Jahren so langsam mitbekam, wenn ich ihre kurzen Filmkritiken las, war etwas ganz Eigenes.

    #92VerfasserBraunbärin (757733) 03 Jan. 22, 13:02
    Kommentar

    Richard Leakey (19. Dezember 1944 - 2. Januar 2022) war ein kenianischer Paläoanthropologe und Naturschützer. Leakeys Eltern waren die berühmten Paläontologen Louis und Mary Leaky. Nachdem er sich zunächst gesträubt hatte, ins "Familiengeschäft" einzusteigen, ging er schließlich doch diesen Weg. Er wurde zu einem bedeutenden Forscher und Fossiliensammler im Bereich der Hominini, dessen Arbeit den afrikanischen Ursprung der Menschheit untermauerte. Sein bedeutenster Fund war der Turkana Boy, ein 1,6M Jahre altes weitgehend vollständiges Homus erectus Skelett. Ausgang der 1980er Jahre wechselte er in den Naturschutz, und machte sich als Vorsitzender der Mutterorganisation der kenianischen Nationalparks vor allem um die Bekämpfung der Wilderei verdient. Nach vieljährigen gesundheitlichen Problemen verstarb Leakey im Alter von 77 Jahren in seiner Heimatstadt Nairobi.

    #93Verfasser Norbert Juffa (236158)  04 Jan. 22, 03:37
    Kommentar

    Irgendwie ist wohl der Tod von Betty White untergegangen.

    Das letzte Golden Girl ist am 31.12.2021 verstorben, kurz vor ihrem 100. Geburtstag!

    https://www.tagesschau.de/kultur/betty-white-...


    Das hat in dem blöden Jahr 2021 noch gefehlt... :/

    #94Verfasser NettlingImp (916104)  04 Jan. 22, 08:53
    Kommentar

    No. 93: Homo erectus ...

    #95Verfasser mbshu (874725) 04 Jan. 22, 09:12
    Kommentar
    Trude Simonsohn, Widerstandsaktivistin gegen die Nationalsozialisten, Holocaust-Überlebende und Frankfurter Ehrenbürgerin, ist im Alter von 100 Jahren gestorben.
    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankf...
    #96Verfasser fehlerTeufel (1317098)  06 Jan. 22, 16:38
    Kommentar

    Peter Bogdanovich ist 82jährig gestorben.

    Viele seiner frühen Filme haben mir sehr gefallen (z. B. "Is was Doc" mit Barbra Streisand). Am liebsten mochte ich ihn aber als Partygast in einer Folge von "How I Met Your Mother".


    https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Bogdanovich


    #97Verfasser Henriette DE (1151406) 07 Jan. 22, 06:58
    Kommentar
    Ebenfalls gestorben ist Sidney Poitier, im Alter von 94 Jahren.
    #98Verfasser fehlerTeufel (1317098) 07 Jan. 22, 17:32
    Kommentar

    Oh, wie traurig. Aber verdient alt ist er geworden 🙂

    Ich erinnere mich besonders an "Guess who's coming for Dinner", mit Spencer Tracy und Katharine Hepburn.

    #99Verfasser lisalaloca (488291) 07 Jan. 22, 19:40
    Kommentar

    Aus dem Spiegel-Nachruf:

    Nie war Poitier populärer als in den späten Sechzigerjahren. Und nie wurde ihm seine Einsamkeit klarer. Er war noch immer »der Einzige« weit und breit, und das Gewicht der Verantwortung lastete schwer. Poitier war nicht nur der einzige Schwarze im Business, er hatte für alle zu spielen: »Ich musste die Actionfans bedienen, die Freunde der Romantik, die intellektuellen Fans.«

    #100Verfasser mbshu (874725) 07 Jan. 22, 21:33
    Kommentar

    https://www.spiegel.de/kultur/bob-saget-ist-t...


    https://en.wikipedia.org/wiki/Bob_Saget


    Die Älteren erinnern sich vielleicht noch an „Full House“ - nun ist Bob Saget gestorben

    #101Verfasser Dragon (238202) 10 Jan. 22, 16:10
    Kommentar

    Bereits am 23.12. starb in Richersbeuern, mit 92 Jahren, Mike Daski. Ein Eishockeytrainer von Professsion. Sein Wikiartikel beschreibt sein aussergewöhnliches Leben nur sehr unzureichend.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mike_Daski

    Von einem unserer Spieler verlangte er seinen Vollbart abzunehmen. Angeblich war er auch einmal Kellner bei der Transibirischen Eisenbahn. Deutscher Meister mit Tölz.

    #102Verfasser jo-SR (238182) 10 Jan. 22, 19:53
    Kommentar

    Michael Lang, Woodstock festival co-creator, dies at 77

    A co-creator and promoter of the 1969 Woodstock music festival that served as a touchstone for generations of music fans, Michael Lang has died.

    https://abcnews.go.com/Entertainment/wireStor...

    #103Verfasser Selima (107)  11 Jan. 22, 05:32
    Kommentar
    Der EU-Parlamentspräsident David Sassoli ist im Alter von 65 Jahren gestorben.
    https://www.spiegel.de/ausland/david-sassoli-...
    #104Verfasser fehlerTeufel (1317098) 11 Jan. 22, 06:28
    Kommentar

    Ali Mitgutsch ist tot. Grad heute früh hab ich an ihn gedacht. Ich wollte meinem Zwatzelino demnächst eines seiner Bücher kaufen, weil er es liebt Sachen auf Bildern zu suchen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ali_Mitgutsch


    Hier ein Wimmelbeispiel: http://galerie-gabriele-mueller.de/kunstler/k...

    #105Verfasser Selima (107) 11 Jan. 22, 20:02
    Kommentar

    R.I.P. Ali Mitgutsch.


    Im Wartezimmer meines früheren Hausarztes hing in der "Kinderecke" ein großes Plaket mit einem Wimmelbild. Ich hab mich (als Erwachsene) immer in die Nähe gesetzt, denn das Bild anzuschauen war viel interessanter als irgendwelche Zeitschriften zu lesen.

    #106Verfasser Henriette DE (1151406) 12 Jan. 22, 06:50
    Kommentar

    Magawa war eine afrikanische Hamsterratte, über deren Tod im Alter von acht Jahren am Dienstag berichtet wurde. Eingesetzt war Magawa bei der Suche nach Landminen in Kambodscha, wobei man sich des ausgezeichneten Geruchssinn und der Intelligenz dieser Spezies bedient. In Tansania geboren, wurde Magawa von der belgischen Organisation APOPO für das Aufspüren von Explosivstoffen trainiert. In seiner fünfjährigen Tätigkeit spürte Magawa über einhundert Minen und Blindgänger auf und erhielt dafür 2020 die Goldmedaille der Organisation PDSA für tapfere Tiere. Im Sommer 2021 wurde Magawa in den Ruhestand versetzt.

    #107Verfasser Norbert Juffa (236158) 12 Jan. 22, 10:09
    Kommentar

    Ronnie Spector, née Veronica Bennett (August 10, 1943 - January 12, 2022) was the lead singer of the famous American group "The Ronettes", the only girl group that ever toured with the Beatles, during their 1966 tour of the US and Canada. The two other members of the group were her older sister Estelle Bennett and her cousin Nedra Talley. Producer during the group's most productive period was the (in-)famous Phil Spector, who died in prison as a convicted murderer in 2021. Their signature songs like "Be My Baby" and "Baby I Love You" from 1963-1964 were recorded using Spector's Wall of Sound technique. Ronnie first became Spector's partner and then wife, but had to quite literally flee her extremely abusive spouse in 1972.


    The Ronettes - Be My Baby / Shout https://www.youtube.com/watch?v=_3QA2ATgIb0

    Left to right: Estelle Bennett, Ronnie Spector, Nedra Talley

    #108Verfasser Norbert Juffa (236158)  13 Jan. 22, 00:38
    Kommentar
    A singer I remember admiring when I was growing up, though at the time I knew nothing about her heritage, which has been in the news this year in relation to her daughter, Rebecca Hall.

    American soprano
    Maria Ewing
    January 9, in Detroit, at 71, of cancer

    https://en.wikipedia.org/wiki/Maria_Ewing
    https://www.bbc.com/news/entertainment-arts-5...
    https://www.theguardian.com/music/2022/jan/12...
    https://www.nytimes.com/2022/01/12/arts/music...
    #109Verfasser hm -- us (236141) 13 Jan. 22, 01:05
    Kommentar

    I just recently watched the relevant episode of professor Gates's "Finding Your Roots", one of my favorite shows on PBS. Otherwise I would not have recognized her name.

    #110Verfasser Norbert Juffa (236158)  13 Jan. 22, 01:29
    Kommentar
    Yes, us too. (-: And there was a little segment with Rebecca Hall on the NewsHour tonight, though I missed it because I was in the kitchen.

    I like 'Finding Your Roots' too, though I get a little annoyed at Prof. Gates from time to time, like when he tells grown adults when to turn the page, or when he seems to congratulate black guests on having free black ancestors, like himself, or seems to relish a kind of 'Gotcha!' moment if he finds that white guests have a black ancestor or a slave-owning ancestor. And it bugs me that so many of the ancestors on all sides are men, just because they were so much better represented in written records, news, etc.

    Still, we too are enjoying the new season, even though many of the 'celebrities' now are people we've never heard of.
    #111Verfasser hm -- us (236141) 13 Jan. 22, 02:33
    Kommentar

    The segment with Rebecca Hall was her Brief But Spectacular take on passing.


    Prof. Gates has something grandfatherly about him, and he is proud of his heritage. And he expresses that in a way that is way more subdued than Maria Hinojosa on NPR carrying her Latina-ness in front of her like a high priestess might carry a chalice. As a white dude, I do not feel like it is my place to criticize, I just take those things as personal quirks.

    #112Verfasser Norbert Juffa (236158)  13 Jan. 22, 05:12
    Kommentar

    Herbert Achternbusch ist tot.

    Der Regisseur, Schriftsteller und Maler von subversiv-sarkastischem Humor starb im Alter von 83 Jahren.

    https://www.sueddeutsche.de/kultur/herbert-ac...


    Das war wirklich ein ganz eigener Kopf. Interviews mit ihm waren immer interessant - seine Kunst habe ich vielleicht nicht immer ganz verstanden. Ein Spruch wird mir bleiben: Der hat einen Horizont wie ein Hosensack (Abb. ähnlich).

    #113Verfasser Selima (107)  13 Jan. 22, 17:32
    Kommentar

    Ich frag mich, was die Stadt wohl mit A.s Wohnung macht. Er bewohnte eine Künstersozialwohnung in der Burgstraße, die an Decken und Wänden großzügig mit Malereien bedeckt ist.

    #114Verfasser bluesky (236159) 15 Jan. 22, 12:22
    Kommentar

    #114 - Ist denn die Stadt der legitime Erbe? Hatte Achternbusch denn gar keine Familie?

    #115Verfasser RightSaidFred (1322814) 15 Jan. 22, 12:34
    Kommentar

    Was hat das denn mit Erbe zu tun? Wenn der Mieter stirbt, endet das Mietverhältnis. Ein Angehöriger kann nur dann in den Mietvertrag einsteigen, wenn er schon vorher darin gewohnt hat. In dem Fall kommt noch dazu, daß der Angehörige selbst Künstler ist.


    Soweit ich weiß hat er sechs Kinder von drei Frauen.


    Es geht mir um das malerische Werk, das hat A. nämlich gelernt, und das kann man jetzt nicht einfach mit Dispersionsfarbe überstreichen, oder?

    #116Verfasser bluesky (236159) 15 Jan. 22, 13:09
    Kommentar

    War es also eine städtische Wohnung?

    #117Verfasser RightSaidFred (1322814) 15 Jan. 22, 16:00
    Kommentar

    In München starb vor ein paar Tagen die eine Hälfte des exzentrischen sog. Hotpants-Zwillings (die "Schrillinge"): Stefan Oehlschläger. Beide waren stadtbekannt. Das Gebrüll, wenn sie in der U-Bahn rumliefen und sich kreischend zankten, hat mich anfangs erschreckt. Wenn sie im Bus saßen, um in Neon-Hotpants zum Sonnenbaden an den Flaucher zu fahren, konnte das ein Februar sein. https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen...

    https://www.tz.de/muenchen/stadt/hallo-muench...

    Dolle Fotos.

    Mir tut der Christian Oehlschlaeger sehr leid. Wenn so eine Zwillingssymbiose (sie waren in über 70 Jahren nie getrennt) aus ist, ist das sicher besonders tiefgreifend.

    #118VerfasserBraunbärin (757733) 15 Jan. 22, 16:30
    Kommentar

    War es also eine städtische Wohnung?


    Das ist korrekt, aber ebenfalls irrelevant.


    Was passiert mit dem künstlerischen Nachlaß, der untrennbar mit der Wohnung verbunden ist?

    #119Verfasser bluesky (236159) 15 Jan. 22, 17:32
    Kommentar

    https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id...


    Nino Cerruti ist im Alter von 91 Jahren in der Region Piemont verstorben.


    Er galt als ein Pionier der Konfektionsmode für Männer im 20. Jahrhundert. "Ein Riese unter den italienischen Unternehmern geht von uns", erklärte der stellvertretende Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Gilberto Pichetto, zum Tod des Designers.

    Mit Männermode zur Fashionikone

    Eigentlich wäre Nino Cerruti lieber Journalist geworden. Doch kurz vor seinem 20. Geburtstag starb sein Vater, und als ältester Sohn musste er den Familienbetrieb übernehmen. Er schmiss sein Studium der Politikwissenschaften und leitete fortan die vom Großvater im Jahr 1881 gegründete Tuchweberei in Biella im norditalienischen Piemont. Textilien statt Texte hieß es also, doch seine Kreativität machte Cerruti zum weltberühmten Modeschöpfer.

    In den Sechzigerjahren lernte er Giorgio Armani kennen und stellte ihn als Designer ein. 1967 eröffnete er in Paris seine erste Herren-Boutique und mit dieser das Design-Zentrum "Cerruti 1881". Binnen weniger Jahre gewann er mit seinen Prêt-à-porter-Schauen für Männer eine große internationale Kundschaft.

    #120Verfasser Masu (613197) 15 Jan. 22, 22:44
    Kommentar

    Jean-Jacques Beineix ist tot. Unvergessen für mich sein Film "Diva", den ich einige Male gesehen habe.

    R.I.P., Jean-Jacques!


    https://www.spiegel.de/kultur/kino/jean-jacqu...


    #121Verfasser Lucy_E (244785) 16 Jan. 22, 08:22
    Kommentar

    @bluesky #119:


    Das weiß am besten ein Fachanwalt für Mietrecht.


    Ich kann mir vorstellen, dass es darauf ankommt, ob die Stadt als Vermieter davon wusste, dass der Mieter ihr Eigentum verzierte / verunstaltete / beschädigte (wie auch immer sich das in den Augen einer Verwaltung darstellt). Vielleicht wurde sogar eine entsprechende Vereinbarung getroffen.

    Wenn nicht, kann die Stadt darauf dringen, dass die Erben den Zustand der Wohnung wie bei Bezug wiederherstellen.

    #122Verfasser Analphabet (1034545) 16 Jan. 22, 12:10
    Kommentar

    #122: Ja, schon klar. Aber wir reden hier nicht von einem Mieter, der seine Wände einer eigenwilligen Farbgestaltung unterworfen hat. Sonden von Herbert Achternbusch, dem einzigen legitimen Nachfolger von Karl Valentin und in seinem künstlerischen Wirken ein Universalgenie als Maler, Autor, Schauspieler, Stückeschreiber und Filmemacher.

    #123Verfasser bluesky (236159) 16 Jan. 22, 18:02
    Kommentar

    Im vergangenen Herbst verstorben - die spanische Schriftstellerin Almudena Grandes:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Almudena_Grandes

    #124Verfasser WittGenStein (1323045) 16 Jan. 22, 19:40
    Kommentar
    #123 Nur kann es leider sein, dass das die Entscheidungsträger nicht interessiert. Das ist bei einem Banksy-Bild, das der Hauseigentümer überpinseln lässt, nicht anders. Wem das Objekt gehört, der bestimmt, was damit geschieht.
    #125Verfasser fehlerTeufel (1317098) 16 Jan. 22, 21:15
    Kommentar

    : #123: wir reden hier nicht von einem Mieter, der seine Wände einer eigenwilligen Farbgestaltung unterworfen hat. Sonden von Herbert Achternbusch, dem einzigen legitimen Nachfolger von Karl Valentin und in seinem künstlerischen Wirken ein Universalgenie als Maler, Autor, Schauspieler, Stückeschreiber und Filmemacher.


    Herbert wer?

    #126VerfasserEx-Igelin DE (1326477) 16 Jan. 22, 21:45
    Kommentar

    Mach dir nichts draus, Ex-Igelin. Man kann nicht alle zeitgenössischen Künstler und Schriftsteller kennen. Nicht einmal alle namhaften.

    #127Verfasser Cro-Mignon (751134)  16 Jan. 22, 22:36
    Kommentar

    *g* Ich wollte eher andeuten, dass nicht jede/r Hauseigner analoge Influenzer schätzt.

    #128VerfasserEx-Igelin DE (1326477)  16 Jan. 22, 22:59
    Kommentar

    Der Tod von Jean-Jacques Beineix hat mich sehr berührt.


    Seinen Film "Diva" hab ich das erste Mal im Freiluft-Kino auf einer besonders großen Leinwand gesehen. Seither hab ich den Film mehrere Male angesehen, aber nur im Programmkino, denn auf dem Fernseher wirkt er einfach nicht.


    R.I.P. Jean-Jacques.

    #129Verfasser Henriette DE (1151406) 17 Jan. 22, 07:34
    Kommentar

    #125: Du kannst davon ausgehen, daß den hier jeder kennt. Sogar der Oberbürgermeister hat ihn in der Wochenendzeitung als Genie gewürdigt.


    Die Edith hat in der anderen Zeitung noch was gefunden. Sogar der Bundespräsi Steinmeier würdigt ihn als "einzigartigen Universalkünstler".

    #130Verfasser bluesky (236159)  17 Jan. 22, 08:22
    Kommentar
    #130 Kann es sein, dass du mich verwechselst? Ich habe nie behauptet, dass ihn niemand kennt. Und auch nicht, dass ich ihn nicht kenne.
    #131Verfasser fehlerTeufel (1317098) 17 Jan. 22, 09:53
    Kommentar

    Ich glaube bluesky hat sich nur vertippt und tatsächlich #126 gemeint, dabei aber übersehen, dass das von Ex-Igelin gar nicht ernst gemeint war. (#127 f.)


    Der Herbert würde sich wohl köstlich amüsieren, wenn er noch mitbekäme, dass wir uns seinetwegen hier beharken.

    #132Verfasser Analphabet (1034545) 17 Jan. 22, 11:19
    Kommentar

    Steve Schapiro ist vergangenes Wochenende gestorben. Wie der Bericht gerade in der ARD-Infonacht so richtig bemerkte: Sie haben alle schon einmal eines seiner Bilder gesehen, auch wenn ihnen der Name nichts sagt. Stimmt genau. Der Name sagte mir nichts. Von seinen Bildern kenne ich einige. Beispiele hier: http://steveschapiro.com/photos.html


    #133Verfasser Selima (107)  19 Jan. 22, 05:21
    Kommentar

    Vorgestern, am 17.1.2022, starb die amerikanische Schauspielerin Yvette Mimieux, kurz nach ihrem 80. Geburtstag. Yvette Mimieux, eine ausgebildete Anthropologin, kennen die meisten vermutlich hauptsächlich aus dem Film Die Zeitmaschine (1960) nach H. G. Wells, in dem sie Weena, das Mädchen aus der Zukunft, spielte.

    #134Verfasser fehlerTeufel (1317098) 19 Jan. 22, 18:36
    Kommentar

    Gestern ist Gaspard Ulliel, ein französischer Schauspieler, im Alter von 39 Jahren seinen Verletzungen, die er sich bei einem Skiunfall zugezogen hat, erlegen.

    Mir sagte der Name erst mal nichts, dann las ich, dass er in Mathilde - Eine große Liebe mitgespielt hat, ein Film, der mich vor ca. 10 Jahren sehr berührt hat. Für seine Rolle wurde er 2005 mit dem César ausgezeichnet.

    #135Verfasser fehlerTeufel (1317098) 20 Jan. 22, 09:22
    Kommentar

    Vorhin kam die Meldung, dass Hardy Krüger im Alter von 93 Jahren verstorben ist.


    Die Schauspiel-Legende Hardy Krüger ist tot. Er starb im Alter von 93 Jahren in Kalifornien. Wie seine Agentur mitteilte, starb er "plötzlich und unerwartet". Weiter heißt es in dem Statement: "Seine Herzenswärme, seine Lebensfreude und sein unerschütterlicher Gerechtigkeitssinn werden ihn unvergessen machen."

    In rund 75 Filmen spielte der gebürtige Berliner, der lange in Kalifornien und Hamburg lebte, die Hauptrolle. Nach dem Krieg war er einer der wenigen deutschen Schauspieler, denen eine internationale Karriere gelang. Krüger schaffte den Durchbruch außerhalb Deutschlands in dem britischen Kriegsfilm «Einer kam durch". An der Seite von John Wayne war er in "Hatari!" zu sehen, gemeinsam mit James Stewart und Peter Finch in "Der Flug des Phoenix".



    Schauspieler Hardy Krüger im Alter von 93 Jahren gestorben - FOCUS Online

    #136Verfasser Masu (613197) 20 Jan. 22, 09:56
    Kommentar

    Er hatte ja diese Sendung "Weltenbummler". Da gab es die Geschichte (an anderer Stelle schon erzählt), dass wir 2012 in ein Pueblo in New Mexico gefahren sind. Auszug aus meinem Reisetagebuch:


    Am Samstag fuhren wir nach Norden, um Taos Pueblo zu besuchen, für einmal ohne Kamera. Im Pueblo leben viele Menschen von ihrem Kunsthandwerk – Töpferei, wunderschön dekoriert, Schmuck aus Silber und Türkis. Sie verkaufen ihre Produkte im Pueblo in kleinen Läden, aber auch in grösseren Geschäften ausserhalb, manche sind sogar international gefragte Künstler. Gleich im ersten Laden, den wir betraten, machten wir eine verblüffende Bekanntschaft: An der Wand hing ein signiertes Foto von – Hardy Krüger! Der Ladeninhaber stellte sich uns als Sonny Spruce vor, er hat 1987 zusammen mit Hardy Krüger in dessen TV-Serie “Weltenbummler” den Zuschauern die Kultur der Indianer in New Mexico vorgestellt. Er fragte uns, ob wir ihm vielleicht einen Mitschnitt dieser Sendung besorgen könnten… Das scheint nicht so einfach zu sein, wir müssen wohl bei der ARD nachfragen. Werden aber nichts unversucht lassen! Sonny war mehrmals in Deutschland und Europa, ein sehr interessanter Mensch.


    Nachtrag: Es ist uns nicht gelungen, einen Mitschnitt zu erhalten.

    #137Verfasser virus (343741)  20 Jan. 22, 11:48
    Kommentar

    Focus online meldet:

    Musik-Legende Meat Loaf stirbt mit 74 Jahren

    Er hat mich meine ganze Jugend musikalisch begleitet (und auch noch im Erwachsenen-Alter).

    Ich habe "Bat Out Of Hell" rauf und runter gehört.

    Nachtrag: Hier noch der Link:

    Musik Legende Meat Loaf stirbt mit 74 Jahren

    #138Verfasser edoardo_1_4 (1297108)  21 Jan. 22, 09:03
    Kommentar

    @138: Das trifft mich jetzt doch sehr.

    Ich habe "Bat Out Of Hell" auch geliebt und musste mir dann irgendwann ein 2. Exemplar kaufen, weil die Platte tatsächlich ausgeleiert war. Ich kann heute noch alle Texte mitsingen - sogar mit den richtigen Pausen (und das nach über 40 Jahren)


    Später habe ich Meat Loaf dann des öfteren bei Interviews gesehen. Er war ein sehr sympathischer Mensch.

    #139Verfasser Henriette DE (1151406) 21 Jan. 22, 09:36
    Kommentar

    Ich habe ihn auch einmal in der Münchner Olympiahalle live erlebt - die Akustik der Halle ist beklagenswert schlecht, aber seine Stimme hat trotzdem ausgereicht, um jeden dort zu erreichen.


    74 ist kein Alter - aber trotzdem ... Mist, elendiger!

    #140Verfasser rufus (de) (398798) 21 Jan. 22, 09:51
    Kommentar
    Hab gerade ein bisschen Herzweh ...
    #141Verfasser fehlerTeufel (1317098) 21 Jan. 22, 10:02
    Kommentar

    #138 - Mein bleibendster Eindruck ist wohl sein Auftritt in der Rocky Horror Picture Show.

    #142Verfasser RightSaidFred (1322814) 21 Jan. 22, 10:11
    Kommentar

    Oh, da haben wohl viele hier Erinnerungen. Ich erinnere mich an seinen Auftritt in der Rockpalastnacht (hieß das so?), als man auf der ARD noch sechsstündige Musiksendungen anschauen konnte. Die habe ich im Studentwohnheim gesehen und ich denke, ich habe Meat Loaf da zum ersten Mal gesehen und gehört. Hauptgesprächsthema war nach dem Konzert das Interview, dass damals gemacht wurde. Wir waren eine internationale Gruppe im Studentenwohnheim und wir Deutschen waren peinlich berührt wegen der blöden Fragen, die der Journalist stellte (ich kann mich nicht mal im Ansatz erinnern, was uns da gestört hat), dem Amerikaner hingegen waren die etwas schroffen Reaktionen von Meat Loaf peinlich. Er meinte, eine solche Chance würde Meat Loaf im amerikanischen Fernsehen nie bekommen und er sei undankbar. Wir Deutschen fanden die Reaktionen gar nicht so schlimm (-:

    #143Verfasser harambee (91833) 21 Jan. 22, 10:21
    Kommentar

    *schnüff*

    #138 - Mein bleibendster Eindruck ist wohl sein Auftritt in der Rocky Horror Picture Show.

    Dadurch bin ich auf ihn aufmerksam geworden. Danach fanden mehrere CD's den Weg zu mir.

    #144Verfasser Masu (613197)  21 Jan. 22, 10:37
    Kommentar

    @harambee #143:


    Rockpalast? Dann war der Interviewer wohl der unsägliche Albrecht Metzger mit seinem Oettinger-Englisch? Egal.


    Meat Loaf hat sich in seinen vom genialen Jim Steinman geschriebenen Songs nicht gescheut, schlimme Themen - wie hier Kindesmissbrauch - zur Sprache zu bringen:


    https://youtu.be/3jPMv9zJ1LE

    #145Verfasser Analphabet (1034545)  21 Jan. 22, 10:51
    Kommentar

    Meat wer????


    Den Namen kenn ich aber der Künstler sagt mir nichts.

    #146Verfasser bluesky (236159) 21 Jan. 22, 11:59
    Kommentar

    Ein weiter großartiger Musiker und Schauspieler verlässt da leider die Bühne.

    Macht mich sehr traurig.

    #147VerfasserRoach (862331) 21 Jan. 22, 12:25
    Kommentar

    Wie traurig!

    Ich habe in den 1990ern ein Konzert von ihm in München besucht. Nicht ganz freiwillig, denn meine Nichte und Patenkind, damals noch ein Teenager, hatte sich diesen Konzertbesuch von mir zum Geburtstag gewünscht.

    Es hat mir aber dann doch gefallen - er hat wirklich gut gesungen und kam sehr sympathisch rüber.

    #148Verfasser Fragezeichen (240970) 21 Jan. 22, 18:07
    Kommentar

    Emil Mangelsdorff ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Ich bin kein Jazzfan und -kenner, aber der Name ist mir natürlich bekannt.


    "Die Jazz-Welt trauert um Emil Mangelsdorff: Der Frankfurter Saxofonist starb im Alter von 96 Jahren in seiner Heimatstadt, wie die hessische Staatskanzlei und der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann am Samstag mitteilten." aus: https://www.zeit.de/kultur/musik/2022-01/emil...

    #149Verfasser virus (343741)  22 Jan. 22, 15:28
    Kommentar

    Die berühmte Samba-Sängerin Elza Soares ist in Rio de Janeiro im Alter von 91 Jahren gestorben:


    In ihrer Heimat wurde sie als „Stimme des Jahrtausends“ gefeiert. Sie habe die Welt mit ihrem Gesang, ihrer Kraft und ihrer Entschlossenheit bewegt, hieß es. Soares mischte Samba, Jazz, Elektro, Hip Hop und Funk miteinander und veröffentlichte mehr als 30 Alben. 

    https://www.deutschlandfunk.de/stimme-des-jah...

    #150Verfasser penguin (236245) 22 Jan. 22, 16:21
    Kommentar

    Der Bildhauer Martin Mayer ist sicher nicht vielen bekannt. Den sitzenden Keiler vor dem Jagd- und Fischereimuseum jedoch kennt jeder München-Besucher.

    #151Verfasser bluesky (236159) 24 Jan. 22, 07:37
    Kommentar

    #149: Emil Mangelsdorff ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Ich bin kein Jazzfan und -kenner, aber der Name ist mir natürlich bekannt.


    Wenn Du kein Jazzfan bist, verwechselst Du ihn eventuell mit dem - auch in der Jazz-Szene - auch heute noch deutlich bekannteren bereits 2005 verstorbenen Albert Mangelsdorff, dem jüngeren Bruder des jetzt verstorbenen Emil.


    Albert Mangelsdorff – Wikipedia

    #152Verfasser neutrino (17998) 24 Jan. 22, 10:04
    Kommentar

    Der Modeschöpfer Thierry Mugler ist im Alter von 73 Jahren gestorben:


    https://www.tagesschau.de/ausland/thierry-mug...

    #153Verfasser penguin (236245) 24 Jan. 22, 11:22
    Kommentar

    Oh, und gefühlt gerade erst habe ich noch seine Ausstellung "Couturissime" in der Hypo-Kunsthalle angeschaut. Mir war nicht bewusst gewesen, wie sehr er sich fürs Theater interessiert hatte, tatsächlich sehr eindrucksvolle Kostüme geschaffen hatte und diese Technik auch auf seine Couture übertragen hat. Das berühmteste Kleid ist sicher die Chimaera.

    RIP.


    #154Verfasser Anglophil (1104026) 24 Jan. 22, 11:29
    Kommentar

    Gestern, am 26. Januar 2022, verstarb Ernst Stankovski im Alter von 94 Jahren. Stankovski war ein österreichischer Schauspieler, Regisseur, Chansonnier und Kabarettist. Mir ist er vor allem als Quizmaster von "Erkennen Sie die Melodie" bekannt, eine Sendung, die in den 70er Jahren im ZDF lief und die ich mir als Kind immer zusammen mit meiner Mutter angesehen habe.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Stankovski

    #155Verfasser fehlerTeufel (1317098) 27 Jan. 22, 11:15
    Kommentar

    Das Ernst Stankovski gestorben ist, habe ich auch gerade erfahren. Ich mochte ihn auch sehr gern als Quizmaster von "Erkennen Sie die Melodie", wie bei fehlerTeufel war das eine Sendung, die ich mit meinen Eltern angeschaut habe (und hab dabei doch so einiges über Opern, Operetten und Musicals gelernt).

    #156Verfasser Henriette DE (1151406) 27 Jan. 22, 11:44
    Kommentar

    Der weitere Tag hat bei mir jetzt seinen Ohrwurm, *summ*äärkännän siieee diieee Määlodiiee*summ*

    #157Verfasser jo-SR (238182) 27 Jan. 22, 14:24
    Kommentar

    Als ich die Nachricht gestern Abend hörte war meine erste Reaktion - wie der lebte noch?

    Gefühlt war der damals schon total alt, aka ich sehr jung und unerfahren.

    Ich hab immer mit geraten und war meistens total verblüfft was alles in welch kurzer Zeit erraten wurde.

    #158Verfasser Masu (613197) 27 Jan. 22, 16:08
    Kommentar

    Gestern ist Georg Christoph Biller – Wikipedia verstorben, er wurde 66. Live habe ich ihn nur einmal gesehen, in seiner Funktion als Thomaskantor. Normalerweise haben die Sänger (und in anderen Fällen: und Sängerinnen) meine Aufmerksamkeit, aber sein Dirigat war so markant und - mir fällt kein besseres Wort ein - "zwingend", das hatte eine ganz eigene Faszination.

    #159Verfasser kikært (236250) 28 Jan. 22, 13:26
    Kommentar

    Den Namen kennt man aus diversen Filmabspannen: Rolf Zehetbauer war vielleicht der bekannteste deutsche Filmkulissenbauer, u. a. verantwortlich für die Kultkulissen des Raumschiffs Orion (inklusive Bügeleisen). Für den US-Film Cabaret erhielt er einen Oscar. Am 23. Januar ist er gestorben.

    #160Verfasser dirk (236321)  31 Jan. 22, 08:36
    Kommentar

    Monica Vitti ist 90jährig gestorben.

    Ich habe sie in Erinnerung aus Schwarzweißfilmen aus den 60ern, die oft sehr spät an Samstagabenden im 3. Programm liefen (ich glaube, Regisseur war Michelangelo Antonioni). Sie war so eine kühle Blonde, so ganz anders als die anderen großen italienischen Schauspielerinnen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Monica_Vitti


    #161Verfasser Henriette DE (1151406) 03 Feb. 22, 08:04
    Kommentar

    Ich kannte Monica Vitti nur aus Antonionis berühmten Film "L’avventura", wo sie eine junge Frau spielt, die "Nachfolgerin" der während eines Inselbesuchs unter mysteriösen Umständen plötzlich verschwundenen Freundin der männlichen Hauptfigur wird.

    #162Verfasser Norbert Juffa (236158) 03 Feb. 22, 08:47
    Kommentar

    Schmerzlich vermisst: Endo Anaconda (bürgerlich Andreas Flückiger), DIE Stimme der Band "Stiller Has".


    https://de.wikipedia.org/wiki/Endo_Anaconda


    Unverwechselbarer Sound, Mundart (Berndeutsch) -Lyrik, teils witzige, teils nachdenkliche, teils bitterböse Lieder. Mal reinhören in "Znüni näh" (auf Deutsch etwa: Erstmal frühstücken.) Ein grantiger Text über einen ungeschickten Monteur, sehr lustig. Das Lied passt auf jede Baustelle.

     

    #163Verfasser virus (343741)  03 Feb. 22, 10:40
    Kommentar

    Oh nein. Nicht der Anaconda.



    #164Verfasser twocents (460778) 03 Feb. 22, 10:58
    Kommentar
    Der deutsche Schauspieler und Synchronsprecher Ekkehardt Belle ist tot. Er starb am 31. Januar 2021 im Alter von 67Jahren an den Folgen einer Operation. Belle war vor allem in den 1970ern im deutschen Fernsehen präsent und spielte in einem meiner Lieblings-Mehrteiler "Die Abenteuer des David Balfour" (nach R. L. Stevenson) die Titelrolle, an der Seite von David McCallum.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ekkehardt_Belle
    #165Verfasser fehlerTeufel (1317098)  03 Feb. 22, 22:45
    Kommentar

    Oh nein. Nicht der Anaconda.


    Lungenkrebs. Ein Zitat von 2018: «Ich habe womöglich nicht mehr allzu lange Zeit. Das Alter, der Lebensstil ... An meinen inneren Organen wurde herumgeschnippelt, dass ich bald als Hologramm auftreten könnte.»

    #166Verfasser virus (343741) 03 Feb. 22, 23:16
    Kommentar

    "Sound the flute. Blow the horn.

    Pluck the lute. Forward mourn."


    A little late, but I just came across it:

    Leon Greene (Lenard George Green), actor and singer, born 15 July 1931; died 19 June 2021 

    https://www.theguardian.com/film/2021/jul/14/...


    "Opera singer turned actor who made his mark in stage and screen versions of A Funny Thing Happened on the Way to the Forum"


    I checked in Goßer Scwarzer Vogel X, but didn't see him mentioned.


    I think this has also not been mentioned here:

    https://www.theguardian.com/lifeandstyle/2022...

    Thích Nhất Hạnh, October 11, 1926 – January 22, 2022

    Wikipedia says: Known as the "father of mindfulness", Nhất Hạnh was a major influence on Western practices of Buddhism.


    I had not heard about this in the news (surely it was mentioned, but I've been busy), so was surprised to see a billboard memorial, from which I surmised that he had recently died. Some people make a positive contribution to the world while they are on earth.


     


    #167Verfasser Amy-MiMi (236989)  06 Feb. 22, 21:03
    Kommentar

    Ich kann mich erinnern, dass wir als Halbwüchsige den Namen aber auch den Typen selbst https://de.wikipedia.org/wiki/Ronnie_Hellstr%... ziemlich cool fanden.



    P.S.: Ich bin erstaunt, dass noch niemand https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Mann erwähnt hat.

    #168VerfasserAndiH (335362) 07 Feb. 22, 07:09
    Kommentar

    Am 7.2.2021 starb Douglas Trumbull, amerikanischer Regisseur und Spezialist für special effects, kurz vor seinem 80. Geburtstag.

    Trumbull arbeitete hauptsächlich an Science-Fiction-Filmen mit, u. a. bei "2001 - Odyssee im Weltraum", aber er zeichnete auch verantwortlich für "Unheimliche Begegnung der Dritten Art" oder "Blade Runner". Er war mehrfach für den Oscar nominiert.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Douglas_Trumbull

    #169Verfasser fehlerTeufel (1317098)  09 Feb. 22, 13:26
    Kommentar

    Soullegende Betty Davis. Der grösste Hit: "get ready for Betty". Sie war die Frau von Miles Davis und hat seine Musik ziemlich beeinflusst. https://www.zeit.de/kultur/musik/2022-02/bett...

    #170Verfasser virus (343741) 10 Feb. 22, 11:25
    Kommentar
    #171Verfasser Analphabet (1034545) 11 Feb. 22, 01:29
    Kommentar

    Luc Montagnier, Mitentdecker des HI-Virus, ist am Dienstag gestorben. Neben seinen Verdiensten als Virologe hat er besonders in letzter Zeit zweifelhafte Dinge von sich gegeben zur Entstehung des C-Virus.

    #172Verfasser Selima (107) 11 Feb. 22, 06:47
    Kommentar

    Ivan Reitman ist gestorben.

    Er führte Regie bei vielen Filmen, die ich in jüngeren Jahren geliebt und bei denen ich herzlich gelacht habe, z. B. Ghostbusters, Dave, Junior und Staatsanwälte küsst man nicht.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Ivan_Reitman



    #173Verfasser Henriette DE (1151406) 14 Feb. 22, 09:34
    Kommentar
    Henriette, wir haben anscheinend viel gemeinsam.
    #174Verfasser fehlerTeufel (1317098) 14 Feb. 22, 19:34
    Kommentar

    Ein meinungsstarker Fernsehmann mit einprägsamer Physionomie: Peter Merseburger 

    #175Verfasser jo-SR (238182) 17 Feb. 22, 11:50
    Kommentar

    Gail Halvorsen ist tot. Er war einer der Piloten, die nach dem Krieg West-Berlin aus der Luft versorgten. Es war seine Idee, Süßigkeiten für Kinder abzuwerfen.


    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehe...


    Er wurde übrigens 101!

    Aufgrund seiner Idee wurden die Flieger / Flugzeuge "Candy Bomber" bzw. Rosinenbomber genannt. In Berlin Tempelhof und in Frankfurt am FFH stehen die beiden Teile des Luftbrückendenkmals, im Berliner Volksmund "Hungerharke". Ich habe das selber nicht miterlebt (doch etwas jünger), aber in meiner Generation wissen das alle. Wie das bei den deutlich Jüngeren ist, weiss ich nicht. (Wär auch keine Schande, wenn eine Zwanzigjährige das nicht mehr weiss, finde ich.)

    #176Verfasser virus (343741)  17 Feb. 22, 23:20
    Kommentar

    Gary Brooker, Sänger und Pianist von Procol Harum, ist letzten Samstag im Alter von 76 Jahren gestorben.


    (Nein, jetzt kommt nicht A whiter shade of pale)


    https://youtu.be/S-KWrD6p7lo


    https://youtu.be/09gKGFK_h5A

    #177Verfasser Analphabet (1034545) 23 Feb. 22, 02:21
    Kommentar

    Sehr traurig. Ich habe sie 2003 ein paar Mal gesehen, noch mit Matthew Fisher, mit bevor sie sich wegen der Tantiemen überworfen haben.

    #178Verfasser eastworld (238866) 23 Feb. 22, 10:06
    Kommentar
    Im Gedenken an alle Opfer dieses sinnlosen und furchtbaren Krieges - auf ukrainischer wie russischer Seite.
    #179Verfasser fehlerTeufel (1317098) 25 Feb. 22, 16:10
    Kommentar

    Ja.

    Außerdem, in der SZ vom 22.2.22, Medienseite, ganz links, die Meldung, dass in der Türkei ein türkischer Lokaljournalist ermordet, erschossen wurde, Güngör Arslan, vor dem Redaktionsgebäude in Izmit. Er sei ein erfahrener Investigativ-Journalist gewesen, Besitzer und Chefredakteur eines Internetportals. Der Artikel geht noch auf einiges mehr ein. ...Es ist alles haarsträubend.

    #180VerfasserBraunbärin (757733) 25 Feb. 22, 17:19
    Kommentar
    Sally Kellerman (* 2. Juni 1937) ist am 24. Februar 2022 im Alter von 84 Jahren gestorben. Kellerman, eine amerikanische Schauspielerin, ist einigen vielleicht noch als Major Margaret „Hot Lips“ O’Houlihan aus Robert Altmans "MASH" bekannt. Für diese Rolle wurde sie 1971 für den Golden Globe und einen Oscar nominiert.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sally_Kellerman
    #181Verfasser fehlerTeufel (1317098)  28 Feb. 22, 15:27
    Kommentar
    Claus Seibel, Journalist und früherer Moderator von ZDF-heute, ist gestern im Alter von 85 Jahren verstorben.
    https://www.spiegel.de/kultur/tv/claus-seibel....
    #182Verfasser fehlerTeufel (1317098) 03 Mär. 22, 05:46
    Kommentar

    Holocaust survivor Inge Deutschkron (a German and Israeli journalist and author) has died at the age of 99.

    #183VerfasserBubo bubo (830116) 09 Mär. 22, 15:06
    Kommentar
    Jürgen Grabowski, Fußball-Weltmeister von 1974 und eine Legende bei der Frankfurter Eintracht, ist im Alter von 77 Jahren gestorben.
    https://www.hessenschau.de/sport/fussball/ein...
    #184Verfasser fehlerTeufel (1317098) 11 Mär. 22, 11:46
    Kommentar

    Grabowskis Pass zu Rainer Bonhof, Flanke, Tor und Luftsprung durch Gerd Müller -> Holland in Not -> Weltmeister.

    #185Verfasser jo-SR (238182) 11 Mär. 22, 12:29
    Kommentar

    Hier sehr schön über ihn.


    Meine Güte, gerade ist der letzte Weltmeister von 54 gestorben, da stirbt schon einer von 74. Das geht alles viel zu schnell.

    #186Verfasser mbshu (874725) 12 Mär. 22, 09:04
    Kommentar

    Gerd Müller starb im August letzten Jahres, Heinz Flohe schon 2013. Er war im WM-Kader, hat jedoch im Finale mitgespielt.

    Aber Du hast natürlich recht, es geht zu schnell.

    #187Verfasser twocents (460778) 12 Mär. 22, 09:38
    Kommentar

    Und jetzt ist auch noch Che Guevaras Mörder tot.


    https://www.sueddeutsche.de/kultur/che-guevar...

    #188Verfasser bluesky (236159) 13 Mär. 22, 10:37
    Kommentar

    American actor
    William Hurt
    March 13 at 71, in Portland
    of complications of prostate cancer

    https://www.nytimes.com/2022/03/13/arts/willi...
    https://www.washingtonpost.com/arts-entertain...
    https://www.theguardian.com/film/2022/mar/13/...
    https://www.theguardian.com/film/2016/jun/03/...
    https://www.bbc.com/news/entertainment-arts-6...
    https://www.dw.com/en/oscar-winning-actor-wil...
    https://en.wikipedia.org/wiki/William_Hurt
    https://www.imdb.com/name/nm0000458/

    I remember him in The Big Chill, Children of a Lesser God, Broadcast News, and The Accidental Tourist. I suppose I should have watched Kiss of the Spider Woman, but I never have, yet.

    I had no idea he had once been Rochester in a Zeffirelli Jane Eyre; wonder whatever happened to that.

    #189Verfasser hm -- us (236141) 14 Mär. 22, 07:25
    Kommentar

    William Hurt ist gestorben.

    Ich hab ihn sehr bewundert als Schauspieler, vor allem in den 80er Jahren. Besonders gut erinnere ich mich an "Body Heat", sehr beeindruckend.

    Als Mensch fand ich ihn nicht so toll. Trotzdem ist es schade, dass er keine Filme mehr machen kann.


    https://de.wikipedia.org/wiki/William_Hurt


    #190Verfasser Henriette DE (1151406)  14 Mär. 22, 07:26
    Kommentar

    Ein großartiger Schauspieler. Hab' vorhin überlegt, wo ich ihn zuletzt gesehen habe, und dachte 'The Village' von 2004 -- aber das stimmt nicht, laut IMDB ist er danach noch in einem Haufen Filme aufgetreten, die ich z.T. auch kenne und in denen er nicht weiter auffiel. Er verschwand eben einfach in seiner Rolle, so wie es sein soll.

    #191VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  14 Mär. 22, 07:58
    Kommentar
    Ich sah ihn erst kürzlich noch in "Robin Hood" an der Seite von Russell Crowe und Cate Blanchett und in "Die Gräfin" von und mit Julie Delpy.
    Mir geht es übrigens ganz anders als Mr Chekov. Ich fand ihn als Typ immer sehr präsent.
    #192Verfasser fehlerTeufel (1317098) 14 Mär. 22, 08:18
    Kommentar

    Anne Beaumanoir starb 98-jährig am 4. März.

    Ich wusste nicht von ihr, bis ich den Nachruf in der SZ gelesen habe.


    Sie wuchs in der Bretagne auf, studierte Medizin, schloss sich im 2. Weltkrieg der Résistance an, gründete nach dem Krieg eine Familie. Sie kämpfte gegen die Ungerechtigkeit des Algerienkriegs und schloss sich der FNL an, musste deshalb ihre junge Familie verlassen und aus Frankreich fliehen, zunächst nach Tunesien, dann nach Algerien, wo sie Gesundheitsministerin wurde. Später lebte sie in der Westschweiz, in Genf etablierte sie sich als Neurophysiologin und Epileptologin.


    1996 wurde sie zur "Gerechten unter den Völkern" erklärt.

    Frankreich amnestierte sie, als sie schon in Rente war; sie kehrte daraufhin nach Südfrankreich zurück und erzählte in Lehreinrichtungen von der Résistance. In ihren letzten Jahren lebte sie wieder in der Bretagne.


    Bei ihrer Beisetzung gab es keinerlei offizielle Ehrung.

    #193Verfasser twocents (460778)  15 Mär. 22, 10:25
    Kommentar

    "Die meisten Menschen, die Siegfried Steiger ihr Leben verdanken, wissen das gar nicht." 


    Von 112 bis Rettungswagen: Pionier der Notfallrettung gestorben (faz.net)

    #194Verfasser mbshu (874725)  19 Mär. 22, 07:12
    Kommentar

    Re 195

    Anne Weber hat ein Buch über ihr heldenhaftes Leben geschrieben:

    Annette, ein Heldinnenepos - ich kann es nur wärmstens empfehlen!

    #195Verfasser kisan (466721) 19 Mär. 22, 07:47
    Kommentar
    "Boris Romantschenko, ein Überlebender des Konzentrationslagers Buchenwald, ist nach Angaben der Gedenkstättenstiftung bei einem Bombenangriff in Charkiw getötet worden. Der 96-jährige sei bereits am Freitag durch einen Angriff auf sein mehrstöckiges Wohnhaus in der ostukrainischen Stadt ums Leben gekommen, sagte der Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, Jens-Christian Wagner. Wagner berief sich dabei auf Informationen eines langjährigen Vertrauten der Stiftung in Charkiw."

    https://www.tagesschau.de/ausland/europa/roma...
    #196Verfasser fehlerTeufel (1317098) 21 Mär. 22, 20:56
    Kommentar

    Die WELT kommentiert: Er wolle die Ukraine „entnazifizieren“, hat Wladimir Putin gesagt. Der blanke Zynismus, der aus dieser Lüge spricht, zeigt sich jeden Tag, selten aber so drastisch wie nun, da auch der Holocaust-Überlebende Boris Romantschenko getötet wurde. 

    #197Verfasser mbshu (874725) 21 Mär. 22, 22:48
    Kommentar

    Link zu dem von mbshu zitierten Welt-Beitrag: https://www.welt.de/debatte/kommentare/articl... Wobei ich der Bemerkung am Schluss,


    An Tag 26 des russischen Angriffskrieges nimmt die Aufmerksamkeit in Deutschland und der Welt ab, der Schrecken über die Schrecken wird kleiner (...)


    so nicht zustimmen würde; mir scheint, vielen wird gerade erst klar, was vor sich geht.

    #198VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  22 Mär. 22, 07:11
    Kommentar
    Ich empfinde das so wie Mr Chekov. Der Schock mag nachlassen, aber das Entsetzen wird zunehmend größer.
    Mag sein, dass der eine oder andere nicht mehr hinsehen will, um sich zu schützen, aber das ist m. E. der falsche Weg.
    #199Verfasser fehlerTeufel (1317098) 22 Mär. 22, 10:17
    Kommentar

    Soeben gehört ... und gelesen ... die erste US-Außenministerin Madeleine Albright geborene Marie Jana Körbelová, ist gestorben ...


    https://edition.cnn.com/2022/03/23/politics/m...

     Madeleine Albright, first female US secretary of state, dies

     ... (CNN)Madeleine Albright, the first female US secretary of state and who helped steer Western foreign policy in the aftermath of the Cold War, has died. She was 84 years old.

    The cause was cancer, Albright's family said in a statement Wednesday.

    Albright was a central figure in President Bill Clinton's administration, first serving as US ambassador to the United Nations before becoming the nation's top diplomat in his second term. She championed the expansion of NATO, pushed for the alliance to intervene in the Balkans to stop genocide and ethnic cleansing, sought to reduce the spread of nuclear weapons, and championed human rights and democracy across the globe. ...


    #200Verfasser no me bré (700807)  23 Mär. 22, 22:46
    Kommentar
    Czech-American diplomat
    and first female US secretary of state
    Madeleine Albright
    March 23, at 84, of cancer,
    in Washington, D.C.

    I was saddened at this unexpected news, as I hadn't even known that she had been ill.

    She was an amazing person who in later years was always able to contribute sober, practical analysis of world events and leaders, leavened with dry humor and a twinkle in her eye. One of the most interesting stories was her discovery late in life of both her parents' Jewish heritage. Other perennial anecdotes related to her use of jewelry to send not-so-subtle messages. She was a petite but towering figure.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Madeleine_Albright
    https://www.nytimes.com/2022/03/23/us/madelei...
    https://www.pbs.org/newshour/show/madeleine-a...
    https://www.pbs.org/newshour/show/remembering...
    https://www.washingtonpost.com/local/obituari...
    https://www.washingtonpost.com/photography/in...
    https://www.nbcnews.com/politics/politics-new...
    https://www.bbc.com/news/world-us-canada-48401172
    https://www.theguardian.com/us-news/2022/mar/...
    https://www.independent.co.uk/news/world/amer...
    https://www.spiegel.de/ausland/madeleine-albr...
    https://www.welt.de/politik/ausland/article23...
    #201Verfasser hm -- us (236141)  23 Mär. 22, 23:41
    Kommentar

    Das war das erste heute früh in den Nachrichten. Eine beeindruckende Frau.

    #202Verfasser Selima (107) 24 Mär. 22, 07:01
    Kommentar

    Ich habe sie sehr geschätzt.

    #203Verfasser virus (343741) 24 Mär. 22, 07:04
    Kommentar
    Clips, quotes, and appearances are still coming out. In several, she says that she was proudest of her efforts to win protection for Kosovo, and justice for Serbian war crimes. C-span has been re-airing an interesting interview with David Rubenstein from 2016 ... which I finally did find, both there and via the Smithsonian website. (It's Rubenstein with two E's.) The PBS NewsHour remembrance was also nice.

    9/7/16
    'Great Americans'
    Smithsonian National Museum of American History
    Kenneth E. Behring Center
    David Rubenstein interviewing Madeleine Albright
    https://www.c-span.org/video/?414835-1/life-c...
    https://greatamericans.si.edu/recipients/made...
    https://youtu.be/m-ykwgE6nsU
    https://www.c-span.org/person/?4014/Madeleine...
    https://www.montpelier.org/learn/madeleine-al...

    5/15/12
    'After Words'
    Ann Blackman, biographer
    interviewing Madeleine Albright, age 75
    on her memoir 'Prague Winter'
    https://www.c-span.org/video/?305741-1/after-...
    (includes mention of Joschka Fischer and his support over Kosovo)

    https://www.pbs.org/newshour/show/madeleine-a...
    https://www.pbs.org/newshour/show/remembering...


    #204Verfasser hm -- us (236141)  24 Mär. 22, 09:01
    Kommentar

    June Brown (Dot Cotton aus Eastenders) starb gestern.


    #205Verfasser Dixie (426973) 04 Apr. 22, 14:53
    Kommentar

    Punk-Ikone Jordan ist am 3. April mit 66 Jahren verstorben.

    #206Verfasser eastworld (238866) 06 Apr. 22, 09:26
    Kommentar

    Russian far-right leader of the Liberal Democratic Party Vladimir Zhirinovsky dies at 75. They called him a clown in wolf's clothing.


    He too will have to answer for his actions, as we all do.

    #207VerfasserBubo bubo (830116) 06 Apr. 22, 15:14
    Kommentar
    Der britische Kinderbuchautor David McKee, Schöpfer von König Rollo und Elmar, dem bunten Elefanten, ist am 7. April im Alter von 87 Jahren in Südfrankreich verstorben. 1987 erhielt er den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte Bilderbuch für "Du hast angefangen! Nein du!"
    https://de.wikipedia.org/wiki/David_McKee
    #208Verfasser fehlerTeufel (1317098)  09 Apr. 22, 21:25
    Kommentar

    Völlig unerwartet ist der Schauspieler Uwe Bohm (1962-2022) mit dem markanten Gesicht gestorben.

    Er spielte Theater und wirkte u.a. in einigen "Tatort"-Folgen mit. Auch in der Literaturverfilmung "Tschick" war er zu sehen.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Uwe_Bohm

    #209Verfasser penguin (236245) 09 Apr. 22, 21:51
    Kommentar

    Dass Uwe Bohm gestorben ist, hab ich heute morgen erst erfahren.

    Ich kannte ihn noch aus "Nordsee ist Mordsee", aber natürlich auch aus vielen TV-Filmen.

    #210Verfasser Henriette DE (1151406) 11 Apr. 22, 07:31
    Kommentar

    Hier der Nachruf in der SZ.

    #211Verfasser twocents (460778) 11 Apr. 22, 12:41
    Kommentar

    Mimi Reinhard, a secretary in Oskar Schindler's office who typed up the list of Jews, dies at 107

    #212VerfasserBubo bubo (830116) 11 Apr. 22, 16:05
    Kommentar
    #213Verfasser virus (343741) 12 Apr. 22, 07:46
    Kommentar

    Aus einer Zeit vor Team Telekom. Hans „Hennes“ Junkermann ist tot.

    https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/...

    Michael Degen ist gestorben.

    https://www.faz.net/aktuell/schauspieler-mich...

    Ein schöner Nachruf vom NDR

    https://www.ndr.de/kultur/film/Schauspieler-M...

    #214Verfasser jo-SR (238182)  12 Apr. 22, 13:11
    Kommentar

    Michael Degen, das berührt mich gerade.

    Ich fand ihn einen tollen Schauspieler.......

    #215Verfasser Fienchen_19 (748404) 12 Apr. 22, 15:16
    Kommentar

    Michael Degen, sehr traurig. Andererseits, mit 90...


    Ich war mal bei einer seiner Lesungen und habe mir danach seine Autobiographie signieren lassen, das war sehr besonders. Ich mochte seine augenzwinkernde Art und seine Ernsthaftigkeit.

    #216Verfasser Serendipity_4 (677936) 12 Apr. 22, 15:21
    Kommentar

    Oh. Dem sind wir mal flüchtig bei unserem Familienurlaub in Lüneburg begegnet. Er sagte zur damals fünfjährigen Tochter meines Cousins: "Du bist ja eine Zauberin", weil sie so toll die Tür aufgemacht hat (oder so, den genauen Anlass weiß ich nicht mehr).

    #217Verfasser JanZ (805098) 12 Apr. 22, 15:23
    Kommentar

    Der WM Torwart von 62, Wolfgang Fahrian ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Mir war er als Spieler der Kölner Fortuna in Erinnerung.

    Nachruf für Wolfgang Fahrian - S.C. Fortuna Köln e.V. - Verein, Nachwuchs, Amateure, Handball (fortuna-koeln.de)

    Wolfgang Fahrian – Wikipedia

    #218Verfasser jo-SR (238182) 14 Apr. 22, 09:28
    Kommentar

    Schon am 7. April ist Xaver Frühbeis gestorben. Er war Musiker und einer der markanten Moderatoren des BR:

    https://www.br-klassik.de/aktuell/news-kritik...

    #219Verfasser Selima (107)  18 Apr. 22, 12:27
    Kommentar

    Ist ein Wiener Schüttkünstler eine Erwähnung wert?

     Aktionskünstler Hermann Nitsch verstorben - Nachrufe 2022 - derStandard.at › Kultur


    "De mortuis nil nisi bene!", heißt das, glaub' ich!


    #220Verfasser jo-SR (238182)  19 Apr. 22, 09:06
    Kommentar

    Radu Lupu

    As the pianists among you probably already know, Radu Lupu, the much admired Romanian pianist, winner of the Van Cliburn Competition, the Enescu Competition and the Leeds Competition in the 1960s, died on April 17, 2022 after a long illness.

    https://www.npr.org/sections/deceptivecadence...

    #221Verfasser SD3 (451227)  19 Apr. 22, 20:32
    Kommentar

    No. 220: De mortuis nitsch nisi bene.

    #222Verfasser mbshu (874725) 19 Apr. 22, 22:07
    Kommentar

    Schon am 25. März starb Taylor Hawkins, Schlagzeuger der Foo Fighters, mit 50 Jahren.

    #223Verfasser imaginary woman (398289) 19 Apr. 22, 23:32
    Kommentar

    Der ehemalige kenianische Präsident Mwai Kibaki ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Der Nachruf der deutschen Welle ( https://www.dw.com/de/mwai-kibaki-der-pr%C3%A... ) beschreibt meiner Ansicht nach recht gut, dass Kibaki auf dem Weg Kenias zur Demokratie eine wichtige Rolle gespielt hat, verschweigt aber sein Scheitern bei der Korruptionsbekämpfung und die umstrittenen Wahlen im Jahr 2007 mit der Gewqaltwelle in Kenia nicht.


    PS: Auch der BBC-Artikel https://www.bbc.com/news/world-africa-61191761 ist aus meiner Sicht angemessen.

    #224Verfasser harambee (91833)  23 Apr. 22, 08:41
    Kommentar

    Dr. Kurt Ostbahn ist tödlich verunglückt.

    https://www.derstandard.de/story/200013515157...


    Sreet Credibility Schmäh aus Favoriten ist verstummt.

    #225Verfasser jo-SR (238182) 24 Apr. 22, 17:21
    Kommentar

    A.k.a. Ostbahn-Kurti... wie traurig!


    https://www.youtube.com/watch?v=-nB5yCLI5rA

    #226VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  24 Apr. 22, 17:53
    Kommentar

    Beinahe wäre ich angeführt worden und hätte am falschen Grab mein Schneuztuch gezückt:


    Resetarits wurde des Öfteren für den Asterix-Übersetzer ins Wienerische gehalten. Tatsächlich wurden die zwei 1997 und 1998 erschienenen Bände, als deren Texter Dr. a.D. Kurt Ostbahn angegeben war, von Günter Brödl übersetzt. (Wiki)

    #227Verfasser mbshu (874725) 24 Apr. 22, 20:12
    Kommentar
    Ein großer österreichischer Musiker und Philanthrop, Willi Resetarits.
    Immerhin ein Konzert von Kurt Ostbahn & die Kombo habe ich erlebt.
    Baba und - loss da nix gfoin!

    Ein großer österreichischer Sprachkünstler, Günter Brödl, der "Trainer" vom "Ostbahn-Kurti", ist ja schon 2000 gestorben.
    #228Verfasser tigger (236106) 25 Apr. 22, 08:16
    Kommentar

    Ja, diese Nachricht hat mir gestern echt den Tag versaut. Es war jedes Mal ein Erlebnis ihn als Ostbahn Kurti oder auch mit dem Stubnblues live erleben zu dürfen. Ein großartiger Entertainer und fantastischer Mensch.


    Baba, sei vorsichtig und loss da nix gfoin!!!

    #229VerfasserRoach (862331) 25 Apr. 22, 09:03
    Kommentar
    #230Verfasser jo-SR (238182)  28 Apr. 22, 08:12
    Kommentar

    Re. #230 Klaus Schulze... Herrje, ich googelte gerade. Das war diese LP "Timewind" von ihm. Musik, mit der ich ab Mitte der 80er Jahre in Berührung kam, sie in Dauerschleife hören musste; dieses Cover, das mich auch angesichts des Kontexts, in dem ich mich damals teilweise befand, herunterzog... Ich verbinde damit Tod / Drogentote und Teufel. Werde das nicht jetzt wiederhören wollen.


    ------------------------------------------------------------------


    Vor kurzem starb auch Ursula Maria Lehr (* 5. Juni 1930 als Ursula Maria Leipold in Frankfurt am Main; † 25. April 2022 in Bonn) war eine deutsche Wissenschaftlerin auf den Gebieten der Gerontologie und Psychologie. Die CDU-Politikerin war von 1988 bis 1991 Bundesministerin für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit.

    (usw.)


    Ein gerade mal zwei Jahre altes Interview gibt es hier:

    https://www.br.de/radio/bayern2/programmkalen...


    #231VerfasserBraunbärin (757733)  28 Apr. 22, 10:09
    Kommentar

    Spielerberater Mino Raiola (1967-2022). Eine der vielleicht am meisten polarisierenden Personen im modernen Profifußball. Ich weiß selbst nicht so recht, was ich von ihm halten soll, auch, weil es kaum Berichte gibt, die nicht eine starke Tendenz in die eine oder andere Richtung haben. Aber wenn man die Herren-Bundesliga ein bisschen verfolgt, kommt man kaum an ihm vorbei.

    #232Verfasser Pottkieker (871812) 01 Mai 22, 10:01
    Kommentar

    Diesmal wirklich? Ich muss gestehen, dass mir der Name überhaupt nur etwas sagte, weil Raiola wohl schon mehrmals fälschlicherweise von den Medien für tot erklärt wurde.

    #233Verfasser JanZ (805098) 01 Mai 22, 22:22
    Kommentar

    Überschrift der Frankfurter Rundschau heute:


    Raiolas letzter Transfer

    #234Verfasser Analphabet (1034545) 02 Mai 22, 17:35
    Kommentar

    Der Autor Jo Pestum (eigentlich Johannes Stumpe) ist bereits am 11. August 2020 verstorben. Ich habe erst jetzt davon gelesen. Seine Kinderkrimis über die beiden etwas abgedrehten Nachwuchsdetektive N & K gehörte eine ganze Zeit zu meinen Lieblingsbüchern.

    #235Verfasser Pottkieker (871812) 03 Mai 22, 20:11
    Kommentar

    Oh. Der Name sagt mir definitiv was, die Buchtitel aber sämtlich nicht, so dass ich nicht sicher bin, ob und was ich von ihm gelesen habe. Dass er gestorben ist, wusste ich auch noch nicht.

    #236Verfasser JanZ (805098)  03 Mai 22, 20:21
    Kommentar
    Jo Pestum war ein sehr eifriger Schreiber. Ich würde mal behaupten, dass von den 1970ern bis hinein in die 2000er kaum ein lesefreudiges Kind an ihm vorbeikam.
    #237Verfasser fehlerTeufel (1317098) 03 Mai 22, 21:32
    Kommentar

    Einer dieser etwas genierlichen Fälle, in denen man "Was, der lebte noch?!" ausruft: Schachgroßmeister Juri Awerbach starb im Alter von 100 Jahren.


    Wiki: Beim Interzonenturnier in Portorož 1958 spielte er seine einzige Turnierpartie gegen Bobby Fischer, die mit einem Remis endete. Fischer kommentierte dies mit der Bemerkung: „Ich hatte Angst, gegen einen russischen Großmeister zu verlieren, und er hatte Angst, gegen ein Kind zu verlieren.“

    #238Verfasser mbshu (874725) 09 Mai 22, 16:51
    Kommentar

    Leonid Kravchuk and Stanislav Shushchevich. Both were born in the same year, 1934, and died almost simultaneously in May 2022. 


    They had one more thing in common: they experienced the fall of the Soviet Union at first hand and shaped the first years of independence of the former Soviet republics: 


    Leonid Kravchuk was the first president of Ukraine after the collapse of the Soviet Union from 1991 to 1994.


    Stanislav Shushkevich was ex officio Head of State of Belarus from 1991 to 1994 as Chairman of the Supreme Council of the Republic of Belarus. 


    I would be very interested to know what they both thought about today's war between the former brother nations.


    #239VerfasserBubo bubo (830116) 12 Mai 22, 10:51
    Kommentar

    Ein Name der hauptsächlich uns Oberdeutschen, im Dunstkreis des ORF, was sagt. Es sei den man interessiert sich für Alpen Donau Adria, dem altösterreichischen Kernstück.

    ORF-Moderator Günther Ziesel im Alter von 80 Jahren gestorben - ORF - derStandard.at › Etat

    Alpen-Donau-Adria - Videos der Sendung | ARD Mediathek

    #240Verfasser jo-SR (238182) 12 Mai 22, 11:59
    Kommentar

    #240: Inhaltlich OT, aber: Wenn, dann interessiere ich mich für Alpen Donau Adria, das altösterreichische Kernstück ... (Schmerz, lass nach)

    #241Verfasser corbie (745439) 12 Mai 22, 14:18
    Kommentar

    Das mag im niederen, platten Deutschland so sein.

    #242Verfasser jo-SR (238182) 12 Mai 22, 14:38
    Kommentar

    Na, na, na, Jo, das ist auch im niederen Bayern so - im ziemlich platten Gäuboden eh. "Für" steht auch dort mit Akkusativ ;-)

    #243Verfasser Selima (107) 12 Mai 22, 14:44
    Kommentar

    Seltsame Dative sind auch im hohen, bergigen Deutschland und angrenzenden Österreich falsch.


    Ebenso wie fehlende Kommas und "n"s.


    AWWIS

    #244Verfasser Serendipity_4 (677936) 12 Mai 22, 14:46
    Kommentar

    Participant in Ruby Ridge standoff, Randy Weaver, dies at 74

    May 13, 20221:25 AM ET


    https://www.npr.org/2022/05/13/1098715143/par...


    https://cdapress.com/news/2022/may/12/randy-w...


    Why does Randy Weaver matter?


    "Anti-government people continue to point to Ruby Ridge as reasons to not trust the government. Timothy McVeigh cited Ruby Ridge as motivation for when he bombed the federal building in Oklahoma City in 1995."


    When I heard on NPR this morning about Weaver's death, I was reminded of how my uncle got to know Randy Weaver after all this happened. My family is in Iowa, so I was a bit puzzled how Weaver went from Northern Idaho to Iowa, but the Coeur d'Alene article tells me: "(Family friend Kevin) Harris and Randy Weaver were arrested, and Weaver's daughters went to live with their mother's family in Iowa. Randy Weaver was acquitted of the most serious charges and Harris was acquitted of all charges."


    So Weaver must have gone to live with his daughters and wife's family for awhile, which is when my uncle must have met him.

    #245Verfasser Amy-MiMi (236989) 13 Mai 22, 17:49
    Kommentar

    RIP Teresa Berganza.


    Sie verkörperte ...singend ein neues Frauenbild auf der Bühne, was schon im Nachkriegseuropa umwerfend wirkte, erst recht aber im Spanien des Mörderdiktators Franco. Manchmal wirkt es so, als wären Berganzas unspektakuläre, verträumte und um Selbstbestimmung kämpfende Frauen die direkten Vorgängerinnen der umso greller sich behauptenden Frauen bei Filmemacher Pedro Almodóvar, der dem katholisch-faschistischen Spanien zumindest ästhetisch den Todesstoß versetzte. (Süddeutsche)

    #246Verfasser mbshu (874725)  14 Mai 22, 12:01
    Kommentar
    Der deutsche Schauspieler Rainer Basedow ist kurz vor seinem 84. Geburtstag gestorben. Basedow spielte in der legendären Räuber-Hotzenplotz-Verfilmung an der Seite von Gerd Fröbe den Wachtmeister Dimpflmoser und wirkte in zahlreichen Fernsehproduktionen mit. Mir bleibt er im Gedächtnis als einer der Schurken in "Zwei Jahre Ferien", einem (ebenfalls legendären) ZDF-Mehrteiler aus den 1970ern, nach dem Roman von Jules Verne.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Basedow
    #247Verfasser fehlerTeufel (1317098)  17 Mai 22, 14:41
    Kommentar

    Wusst' ich es doch! Basedow war auch bei der Lach & Schieß. Das ist das schöne am Netz, man kann gleich nachschauen:

    Einer von Lach und Schieß - Rainer Basedow - WDR 5 Erlebte Geschichten - WDR 5 - Podcasts und Audios - Mediathek - WDR

    #248Verfasser jo-SR (238182) 17 Mai 22, 15:50
    Kommentar

    Genau da, in der Lach & Schieß, hab ich ihn auch mal live gesehen, zusammen mit Venske, Busse und Köster glaub ich.

    #249Verfasser Selima (107) 17 Mai 22, 15:56
    Kommentar

    Im Videotext von 3Sat fand die Lach- und Schießgesellschaft keine Erwähnung.


    "Sportreporter wär' ich gern, brauchte dazu kein Gehern ..."

    #250Verfasser Emil 14 (299747)  18 Mai 22, 01:51
    Kommentar

    Interessiert hier wahrscheinlich nur einen ...

    ... aber ich fand Ademola Okulaja immer sehr gut.


    https://www.spiegel.de/sport/basketball/baske...



    #251Verfasser Emil 14 (299747) 18 Mai 22, 02:05
    Kommentar

    https://www.deutschlandfunk.de/griechischer-k...

    Der griechische Komponist "Vangelis" ist gestorben.

    Ich habe sofort die Melodie von "Chariots of Fire" - einen Film, den ich sehr mochte, im Ohr.

    https://www.youtube.com/watch?v=8a-HfNE3EIo&a...

    Ist ein schönes Video dazu.

    #252VerfasserBraunbärin (757733) 19 Mai 22, 19:41
    Kommentar

    Das habe ich gerade eben auch in der Tagesschau mitbekommen. Mir ist er vor allem als Gründer von Aphrodite's Child und durch seine Zusammenarbeit mit Jon Anderson bekannt. Sein erstes Soloalbum (Heaven and Hell - 1975) hat immer noch seinen Platz in meinem Plattenregal. Ein wirklich extrem vielseitiger Musiker.

    #253Verfasser opadeldok (1319435) 19 Mai 22, 20:36
    Kommentar

    Ich erinner mich besonders an Albedo 0.39 oder Far away in Baagad.

    #254Verfasser bluesky (236159) 20 Mai 22, 08:58
    Kommentar

    Horst Sachtleben ist tot. Ich mochte v.a. seine markante Stimme als Sprecher im Radio.

    #255Verfasser Selima (107)  25 Mai 22, 09:35
    Kommentar

    Gerade wurde in der Tagesschau berichtet, dass Hans Scheibner gestorben ist.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Scheibner


    An seine Sendung …scheibnerweise kann ch mich noch erinnern.


    #256Verfasser Dragon (238202) 26 Mai 22, 20:16
    Kommentar

    Auch ich, Dragon

    Es stand schon gestern abend in irgendeiner Zeitung.

    #257Verfasser renateheinz (1125123) 26 Mai 22, 20:45
    Kommentar
    Gleich von zwei Musikern, die mit ihren Bands besonders die 1980er geprägt haben, mussten wir heute Abschied nehmen: Andy Fletcher, Keyboarder von Depeche Mode, und Alan White, der Drummer von Yes. White wurde 72, Andy Fletcher 60 Jahre alt.
    #258Verfasser fehlerTeufel (1317098) 27 Mai 22, 01:00
    Kommentar

    Es stimmt mich sehr traurig Depeche Mode nie mehr mit Andy live auf der Bühne zu sehen. Oder vielleicht auch nie wieder, man weiß noch nicht wie es weitergehen wird...


    Ebenfalls verlassen hat uns Ray Liotta

    Wahnsinnig lange "Filmografie", unter Anderem mit GoodFellas.

    #259VerfasserRoach (862331) 27 Mai 22, 09:09
    Kommentar
    So geht es mir auch, Roach, und ich bin froh, Depeche Mode bei der letzten Tour nochmal live gesehen zu haben.
    #260Verfasser Dragon (238202)  27 Mai 22, 09:55
    Kommentar
    Ray Liotta fand ich als Typ immer sehr intensiv. Mir ist er hauptsächlich in "Fatale Begierde" und "Feld der Träume" in Erinnerung.
    #261Verfasser fehlerTeufel (1317098) 27 Mai 22, 10:15
    Kommentar

    Hier gibt es Andy Fletcher rechts auf der Bühne zu sehen. Dave Gahan hat dabei den besten Job, wenn das Berliner Publikum seinen Gesangspart übernimmt:


    https://youtu.be/-_3dc6X-Iwo


    Und hier ist auch Alan White in einem Auftritt im Beat-Club:


    https://youtu.be/nx_GIji9EGw


    #262Verfasser Analphabet (1034545)  27 Mai 22, 11:17
    Kommentar
    #263Verfasser jo-SR (238182)  30 Mai 22, 13:29
    Kommentar
    Am 28. Mai 2022 starb Bo Hopkins, der coole Typ aus "The Wild Bunch" und "American Graffiti" mit 80 Jahren an den Folgen eines am 9. Mai erlittenen Herzinfarkts. Sein (in jungen Jahren) markantes Kinn war unverkennbar.
    #264Verfasser fehlerTeufel (1317098)  30 Mai 22, 23:48
    Kommentar

    Jean-Louis Trintignant, 11. Dezember 1930 - 17. Juni 2022

    Über große Schauspieler sagen die einen, ihre Größe bestehe darin, immer unverkennbar sie selbst zu sein, das aber mit einem besonderen Maß an Präsenz; andere argumentieren, was ihre Größe ausmache sei, dass sie ganz in ihrer jeweiligen Rolle aufgingen und, unter Aufgabe ihres Selbst, zur dargestellten Person würden.

    Trintignant hat es geschafft, diese beiden einander scheinbar oder tatsächlich widersprechenden Leistungen gleichzeitig zu vollbringen, in jeder Rolle, in der ich ihn gesehen habe.

    #266Verfasser late bird (666148) 17 Jun. 22, 19:56
    Kommentar

    Zu Trintignant - der Name ist mir wohlbekannt, er gehörte zur Riege der Großen, Filme mit ihm habe ich jedoch wohl keinen gesehen. Hier ein Nachruf. (Der Sprecher spricht die erste Silbe leider 7, 8x unfranzösisch aus ...: "Trinn~)

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/jean-lou...

    #267VerfasserBraunbärin (757733)  17 Jun. 22, 21:32
    Kommentar

    Ich mochte ihn immer, und er ist mir besonders aus "Drei Farben: Rot" in Erinnerung. Im sehr heißen Sommer 2003 war ich in Südfrankreich, wo die Waldbrände und das Drama um seine Tochter Marie die Nachrichten beherrschten.

    #268Verfasser corbie (745439) 18 Jun. 22, 13:46
    Kommentar

    Ernst Jacobi, ein Gesicht & eine Stimme. Reduziertes Spiel, große Kunst.

    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/ernst...

    Man hätte mich erschlagen können, seinen Namen hätte ich nicht gewusst.


    Nachtrag: Ernst Jacobi (steffi-line.de)

    #269Verfasser jo-SR (238182)  24 Jun. 22, 00:20
    Kommentar

    Jacques Berndorf (im Klarnamen Michael Preute) ist am Sonntag mit 85 Jahren gestorben.


    Hier ein Nachruf des SWR:

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz...


    Ich habe viele seiner Eifelkrimis gelesen und fand sie spannend, witzig und interessant. Eine Freundin aus der Eifel hat mir mal erzählt, dass man die in den Büchern beschriebenen Strecken über Feldwege und in Wäldern nachfahren kann, und jeder Baum steht da, wo er auch im Buch steht. Also war er auch authentisch.


    R.I.P.

    #270Verfasser Henriette DE (1151406) 05 Jul. 22, 06:58
    Kommentar

    Die Nachricht von Jacques Berndorfs Tod kam auch in den Nachrichten gestern. Ich fand seine Krimis auch sehr spannend. Und immer hat er aktuelle Fragen und Probleme thematisiert!

    #271Verfasser Red Poppy (876587) 05 Jul. 22, 08:35
    Kommentar

    Oh nein, Jacques Berndorf. Ich bin sehr, sehr traurig, aber 85 ist auch ein gesegnetes Alter, gerade bei seiner Vorgeschichte (er war trockener Alkoholiker und hätte sich beinahe totgesoffen nach eigener Aussage.)


    Ich habe ja länger in Aachen gelebt, also in direkter Nachbarschaft zur Eifel und wahr mehrfach bei Lesungen von ihm. Die waren wunderbar, er hatte eine fantastische, tiefe Märchenonkelstimme. Und er war ein kluger, kritischer Journalist, und man konnte wunderbar direkt mit ihm ins Gespräch kommen, was ich mehrfach getan habe. Ach, Herr Preute 😥. Sie werden Ihrem Dorf und der Eifel sehr fehlen. Andererseits ist das Wiedersehen mit den Katzen und dem Hund sicher schön.


    #272Verfasser Serendipity_4 (677936)  05 Jul. 22, 09:17
    Kommentar

    Ein schöner, persönlicher kleiner Nachruf, Dipi! ...

    Passt zu deinen Erlebnissen mit dem ebenso charismatischem Harry Rowohlt.


    [Mir sagt der Autor nichts - lese praktisch nie Krimis.]

    #273VerfasserBraunbärin (757733)  05 Jul. 22, 09:28
    Kommentar

    Ich habe fast alle Krimis von ihm gelesen (ich glaube, ein einziger fehlt mir noch). Er hat sie bewusst sehr authentisch gehalten, wo es um die Landschaft geht, und auch etliche real existierende Personen und Orte mit Klarnamen untergebracht, natürlich mit Zustimmung selbiger. Die Krimis sind gute Kneipenführer 🙂


    Ganz zu Anfang fand ich das ein bisschen nervig, weil schon fast zu heimelig. Er hat bei einer Lesung mal erzählt, dass irgendwann jemand aus dem Münsterland (Abb. ähnlich) bei ihm geklingelt (sein Haus in Dreis-Brück ist identisch mit dem seines fiktiven ermittelnden Journalisten; ich bin auch mehrfach dort vorbei gefahren) und ihn aufgefordert habe, eine kleine Spritztour in die nähere Umgebung zu machen. Gesagt, getan. An einer Straße mitten in der Landschaft hielten sie an. "Herr Preute, in dem und dem Eifelkrimi schreiben Sie, dass genau an dieser Stelle junge Eichen stehen. Sehen Sie hier junge Eichen??"

    #274Verfasser Serendipity_4 (677936) 05 Jul. 22, 09:51
    Kommentar

    Mir war nicht klar, dass die Figur Siggi Baumeister so viele autobiografische Züge trug - schade, die Eifel-Krimis habe ich gerne gelesen und mir vor einigen Jahren auch mal den Spaß gemacht, auf den Spuren zu wandeln.


    85 Jahre ist ein stolzes Alter - aber trotzdem - schade!

    #275Verfasser rufus (de) (398798) 05 Jul. 22, 10:03
    Kommentar

    Braunbärin, jetzt wo du's sagst 😉

    Vergleiche zwischen den beiden drängen sich auf.



    #276Verfasser Serendipity_4 (677936) 05 Jul. 22, 10:07
    Kommentar

    Regisseur Peter Brook ist mit 97 Jahren (!) gestorben.

    Theaterlegende Peter Brook gestorben | BR24


    Mahabharata habe ich damals™ im Fernsehen gesehen.

    #277Verfasser eastworld (238866) 05 Jul. 22, 10:32
    Kommentar

    Der Regisseur Klaus Lemke ist mit 81 Jahren gestorben.


    Die ultimative coole Socke war er für mich. Ich hatte ihn lange aus dem Blick verloren, bis ich vorgestern (!) ein Interview mit ihm sah. Wow. Close-Up, mit schwarzer Klaus-Meine-Mütze, abgerocktes Gesicht, aber hey, was für eine Stimme, und was für kluge Worte, jedes einzelne davon. Hätte stundenlang zuhören können.


    Seufz. Solche machen sie heute leider nicht mehr.

    #278Verfasser Serendipity_4 (677936) 08 Jul. 22, 09:30
    Kommentar

    Die ZEIT hat einen schönen Nachruf auf James Caan.

    #279Verfasser mbshu (874725) 08 Jul. 22, 12:53
    Kommentar

    Shinzo Abe, ehemaliger japanischer Regierungschef

    Schüler unserer Schule begegneten ihm einst persönlich.

    Nun ist er vereint mit einem anderen Abe, der ebenfalls ein Anschlagsopfer war.

    #280Verfasser RightSaidFred (1322814) 08 Jul. 22, 13:41
    Kommentar
    https://sz.de/1.5619476
    Johannes Wilms, markantes auftreten, profunde Kenntnisse.
    #281Verfasser jo-SR (238182) 12 Jul. 22, 12:14
    Kommentar

    Er heißt Johannes Willms.

    #282Verfasser twocents (460778) 12 Jul. 22, 12:24
    Kommentar

    Barbara Thompson, Jazzmusikerin und Gründungsmitglied des United Jazz And Rock Ensemble, ist am 9. Juli mit 78 Jahren verstorben. Sie spielte Saxophon und Querflöte, und sie komponierte; die Britin war eine der bedeutendsten Jazzmusikerinnen der letzten 50 Jahre.

    #283Verfasser twocents (460778)  12 Jul. 22, 12:51
    Kommentar

    #281 - Johannes Willms: Danke für den Hinweis:

    Sein informatives Paris-Porträt "Paris - Hauptstadt der Welt" hat mich seinerzeit fasziniert. Seine Balzac-Biografie aber empfand ich als ein bisschen hart gegenüber seinem Protagonisten; einmal, dass mir Stefan Zweig mit seiner Neigung, die Helden seiner Biografien bis ins manchmal sentimental Erscheinende zu verherrlichen - in besonders penetranter Weise im Fall von Marie Antoinette - , hier deutlich gerechter erschien.

    #284Verfasser RightSaidFred (1322814)  12 Jul. 22, 17:14
    Kommentar
    #285Verfasser RightSaidFred (1322814) 15 Jul. 22, 12:39
    Kommentar
    #285 Ich zitiere aus dem OP: "Es sollte sich idealerweise nicht einfach um einen Nekrolog im Sinne einer Sammlung von Todesnachrichten handeln, sondern um einen im besseren Sinne, nämlich dem einer (lobenden und/oder kritischen) Würdigung des Betreffenden. Schön wäre es darum, nicht lediglich die Nachricht zu posten und/oder einen Link einzustellen, sondern - wenn möglich - ein paar Zeilen zu schreiben.
    (c) Gart"
    #286Verfasser fehlerTeufel (1317098) 15 Jul. 22, 12:52
    Kommentar

    #286 - Ich wollte aber nichts Unhöfliches schreiben! ... oder soll ich das noch nachholen? 🙂

    #287Verfasser RightSaidFred (1322814) 15 Jul. 22, 13:25
    Kommentar

    #266 Ja, da wurde mir das Herz schwer.

    Ich hatte die Freude 2004 Trintignant mit "Apollinaire" im SETT Festival des Theater tri-bühne in Stuttgart zu erleben.

    Ich habe noch die CD, die von dieser musikalischen Lesung verkauft wurde und höre sie immer wieder gern, selbst wenn ich manchmal nicht den Worten lausche, sondern just nur der Stimme von Trintignant.


    Lange Minuten standen wir dicht an dicht zu Ende der Vorstellung direkt voreinander, der Applaus wollte nicht enden und unsere Blicke hatten sich ineinandergetaucht. So endete ein Abend, der mich schon inhaltlich sehr bewegt hatte mit einem unvergessenen, sehr berührenden Moment.

    #288Verfasser La chatte (823589) 15 Jul. 22, 13:53
    Kommentar
    Zu Ivana Trump: Die Ex-Frau von Donald Trump war mir früher nur aus der Klatschpresse bekannt, vermutlich durch die Scheidung von DT. Im Gedächtnis geblieben ist sie mir durch einen Gastauftritt in dem Film "Der Club der Teufelinnen", den ich sehr unterhaltsam fand.
    #289Verfasser fehlerTeufel (1317098) 15 Jul. 22, 15:56
    Kommentar

    Herbert W. Franke


    Herbert W. Franke galt als Pionier der Computerkunst und Vordenker des Metaverse. Er ist am 16.07.22 im Alter von 95 Jahren im Kreise seiner Familie gestorben.

    Das in der oberösterreichischen Stadt Linz angesiedelte Museum Francisco Carolinum für Fotografie und Medienkunst nannte Franke ein Universalgenie und Urvater der Medienkunst.

    Franke war auch Mitglied der Schriftstellervereinigung PEN Deutschland und schrieb Science-Fiction-Werke wie "Der grüne Komet" oder "Zentrum der Milchstraße". 

    #290Verfasser Irene (236484) 18 Jul. 22, 08:27
    Kommentar

    Uwe Seeler, "uns Uwe", der legendäre Mittelstürmer des HSV und der deutschen Nationalmannschaft, mit 85.

    #291Verfasser mbshu (874725) 21 Jul. 22, 17:29
    Kommentar

    Auch gerade gelesen. Ich interessiere mich nicht so besonders für Fussball, aber Uwe Seeler war einer der Helden meiner Kindheit.

    #292Verfasser virus (343741) 21 Jul. 22, 17:43
    Kommentar

    Geht mir auch so. May his memory be a blessing.

    #293VerfasserMr Chekov (DE) (522758) 21 Jul. 22, 17:45
    Kommentar
    Ohne nachschauen, Tor mit dem Hinterkopf, Rücken zum Torwart, 3 : 2 gegen England, in Mexico 1970. Neun war ich.
    #294Verfasser jo-SR (238182)  21 Jul. 22, 21:33
    Kommentar

    Ich saß im Auto, als ich die Nachricht über Uwe Seelers Tod gestern hörte. Das hat mir schon einen Stich gegeben, er war doch erst 85!


    Ich interessiere mich einigermaßen für Fußball - sozialisiert durch meine Mutter (!), die in unserer Familie immer der Fußball-Fan war. Uns' Uwe. Ach Mensch. Sie wird sehr traurig sein.

    #295Verfasser Serendipity_4 (677936) 22 Jul. 22, 09:14
    Kommentar

    American Catholic feminist theologian
    Rosemary Radford Ruether
    May 21, at 85, in Pomona, California

    One of several Christian feminist icons I first became aware of through my mom. The world still needs more of them, perhaps now more than ever.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Rosemary_Radfor...
    https://www.npr.org/2022/05/23/1100828772/ros...
    https://www.nytimes.com/2022/05/27/us/rosemar...
    https://religionnews.com/2022/05/27/rosemary-...
    https://www.ncronline.org/news/opinion/rosema...
    https://www.ncronline.org/news/people/life-sc...



    **********

    British organist and choir director
    Simon Preston
    May 13, at 83

    My former church choir used to sing some of his arrangements, including IIRC a very lively 'Tomorrow Shall Be My Dancing Day.'

    https://en.wikipedia.org/wiki/Simon_Preston
    https://www.nytimes.com/2022/05/23/arts/music...
    https://www.westminster-abbey.org/abbey-news/...
    https://www.telegraph.co.uk/obituaries/2022/0...
    https://thediapason.com/news/simon-preston-dead-83
    http://www.bruceduffie.com/preston.html
    https://www.prestomusic.com/classical/article...
    https://www.rco.org.uk/news_displaystory.php?...



    **********

    Swedish-American sculptor
    Claes Oldenburg
    July 18, at 93, in Manhattan

    For some reason -- Artle, probably -- I had just come across some mention of him a few days earlier, and had enjoyed looking back at his outsized, whimsical works.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Claes_Oldenburg
    https://www.nytimes.com/2022/07/18/arts/claes...
    https://www.theguardian.com/artanddesign/2022...



    #296Verfasser hm -- us (236141) 23 Jul. 22, 10:19
    Kommentar

    RIP Stefan Soltész, Dirigent und viele Jahre lang Intendant der Essener Oper.


    Ich habe ihn oft in der Hamburger Oper am Pult erlebt, immer eine sichere Bank.


    Im März habe ich ihn noch in der Budapester Oper erlebt. Nun ist er mit 73 während einer Vorstellung in der Münchener Oper zusammengebrochen und noch in der gleichen Nacht gestorben.


    Ein standesgemäßer Tod für einen Dirigenten.

    #297Verfasser mbshu (874725) 23 Jul. 22, 10:34
    Kommentar

    Ja, mbshu, das war auch für mich ein Schock. Ich habe einige Jahre lang in Essen unter seiner Stabführung gespielt - großartig war er vor allem in der (großen) Oper, rein Sinfonisches dagegen lag ihm deutlich weniger :-) Und proben konnte er wie ein Berserker: für eine Einstudierung der Czardasfürstin 8 (acht!) OAs, 4 (vier!) BOs + HP / GP - das "reißen" andere in weniger als der Hälfte der Proben 'runter. Das "saß" dann aber so, daß man, auch nach mehreren Monaten Pause des Stücks im Spielplan, schlafwandlerisch sicher war.


    Und von seinen wienerisch gefärbten Ansagen habe ich noch einige im Ohr "Meine Herrschaften, bitte decken S' die Oboe nicht zu, die hat so eine wunderschöne Melodei [sic]!", oder (in Bezug auf Walzer): "Wann i kan Baß hör', sch...ß i auf die Melodie".


    RIP

    #298Verfasser Peter <de> (236455)  24 Jul. 22, 13:59
    Kommentar

    Noch zu Uwe Seeler:

    Als Kinder hatten wir eine Art Stadt-Land-Fluss-Spiel. Wenn die Frage nach einem bekannten Sportler gezogen wurde, drehten wir so lange, bis S kam, und wer dann am schnellsten "Uwe Seeler!" rief, hatte gewonnen. Er war einfach der einzige Sportler, den wir damals kannten ...

    #299Verfasser dirk (236321) 25 Jul. 22, 07:53
    Kommentar
    #300Verfasser twocents (460778) 25 Jul. 22, 09:02
    Die Diskussion zu diesem Artikel ist geschlossen.
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt