Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Land und Leute

    Charles soll keine Rede auf dem Klimagipfel in Ägypten halten

    Betrifft

    Charles soll keine Rede auf dem Klimagipfel in Ägypten halten

    Kommentar

    Am Wochenende sind mir Nachrichten wie diese aufgefallen, dass Liz Truss dem neuen König praktisch ein Redeverbot erteilt haben soll. Er solle davon Abstand nehmen, auf dem bevorstehenden Klimagipfel in Ägypten eine Rede zum Klimawandel, wohl einem seiner Leib- und Magenthemen halten.

    Wenn das so wahr ist/wäre, hieltet ihr das für angemessen bzw. dem Ansehen Großbritanniens in der Welt dienlich?

    (Ich eher nicht.)


    Verfasser RightSaidFred (1322814) 03 Okt. 22, 17:31
    Kommentar
    https://www.theguardian.com/uk-news/2022/oct/...

    Hier nochmal etwas neutraler, aber mit im Prinzip gleichem Inhalt.

    #1Verfasser Qual der Wal (877524) 03 Okt. 22, 20:20
    Kommentar

    Aus dem Link in #1 :


        King Charles abandons plans to attend Cop27 ‘following Liz Truss’s advice’

     King Charles III has reportedly abandoned plans to attend and deliver a speech at the Cop27 climate change summit on the advice of Liz Truss.

    The monarch, a veteran campaigner on environmental issues, had been invited to the 27th UN climate change conference in Sharm el-Sheikh, Egypt, next month.

    But the prime minister is understood to have raised objections during a personal audience at Buckingham Palace last month, according to the Sunday Times.

    Buckingham Palace has confirmed King Charles III will not attend the summit.

    A senior royal source told the newspaper: “It is no mystery that the King was invited to go there. He had to think very carefully about what steps to take for his first overseas tour, and he is not going to be attending Cop.”

    They said the decision was made on the government’s advice and was “entirely in the spirit of being ever-mindful as King that he acts on government advice”. However, it remains “under active discussion” about how King Charles will make his presence felt at Cop27, which runs from 6 to 18 November. ...


    #2Verfasser no me bré (700807) 03 Okt. 22, 20:27
    Kommentar

    Der Prinz mit seinem Engagement für seine Lieblingsthemen war gestern. Heute ist er König und hat eine völlig andere Position. Als Staatsoberhaupt ohne demokratisches Mandat darf er sich nicht in die Politik einmischen. Deshalb kann es die Premierministerin selbstverständlich nicht dulden, dass er auf dem Klimagipfel eine Rede hält. Allein die Regierung ist legitimiert, das UK dort zu vertreten (auch wenn uns Charles' Standpunkt in Klimafragen vielleicht besser gefällt).

    #3Verfasser Lutz B (319260) 04 Okt. 22, 11:22
    Kommentar

    Im Prinzip ja, aber da sich Elizabeth öffentlich und offiziell z.B. zum COP26 geäußert hat, greift das Argument nicht so ganz, finde ich.

    #4Verfasser Gibson (418762) 04 Okt. 22, 11:33
    Kommentar

    #1/#2 - VIelen Dank für die ausführliche Darstellung des Guardian.

    #3 - Charles ist aber doch wohl ausdrücklich eingeladen worden - zugegebenermaßen wahrscheinlich vor dem Ableben seiner Mutter - , aber dennoch halte ich persönlich das hier wohl vorliegende Einschreiten von Mrs Truss für ziemlich übergriffig.und etwas Atmosphäre zerstörend, was den Beginn von Charles Amtsantritt betrifft. Der soll dann also eben einfach realisieren, wo der Hammer hängt.

    #5Verfasser RightSaidFred (1322814) 04 Okt. 22, 12:01
    Kommentar

    Nachdem [rude expletive deleted] Tories ja vorhaben, im Zuge der Aufhebung aller EU-Vorschriften auch die zum Umweltschutz plattzumachen, wundert mich gar nix mehr. Darf ich die als Drecksbande bezeichnen, ohne dass sich wieder jemand gestört fühlt?

    #6Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 04 Okt. 22, 12:05
    Kommentar

    Du wählst für eine gewählte Regierung Worte, die ich vielleicht auf Putin anwenden würde.

    #7Verfasser jo-SR (238182) 04 Okt. 22, 12:31
    Kommentar

    Tja, wenn die sich anders verhalten würden, müsste man sie nicht so bezeichnen.

    #8Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 04 Okt. 22, 12:34
    Kommentar

    @#7: Putin würde ich ganz anders bezeichnen. Nur, weil die Regierung im UK keinen Krieg führt, sind sie ja keine vorbildlichen Staatsmänner und -frauen. I don't always agree with Bubb's choice of words (though I thought he was quite mild in #6), but I certainly agree with the sentiment.

    #9Verfasser Gibson (418762) 04 Okt. 22, 12:42
    Kommentar

    re the two roles (Prince of Wales, King) from Charles’s point of view, here’s a 4-year-old article on the subject: Prince Charles: 'Me, meddle as a king? I'm not that stupid' : https://www.theguardian.com/uk-news/2018/nov/...

    #10VerfasserBion (1092007)  04 Okt. 22, 12:44
    Kommentar

    "quite mild"?


    Ich habe mich mit Rücksicht auf die zarten Gemüter einiger Mitforisten sogar EXTREM zurückgehalten!!

    #11Verfasser B.L.Z. Bubb (601295) 04 Okt. 22, 12:49
    Kommentar

    Man mag die Vorhaben der Regierung auf dem Gebiet der Umweltpolitik für völlig daneben halten, aber es bleibt dennoch richtig, dass die Regierung und nicht der König darüber entscheidet, in welche Richtung die Politik gehen soll. Schließlich hat das Volk die Regierung und nicht den König dazu legitimiert. Wenn also die Regierung und der König verschiedene Vorstellungen haben, dann ist es nur folgerichtig, dass der König zurückstecken muss. Ich wüsste auch nicht, wie es der Sache helefen sollte, wenn der König dann auf der Konferenz etwas sagt, was die Regierung dann nicht unterstützt. Ob es vielleicht doch Wege hätte geben können, dass die Regierung dem König die Rede (vor)schreibt, weiß ich nicht.

    #12Verfasser harambee (91833) 04 Okt. 22, 12:49
    Kommentar

    Wenn also die Regierung und der König verschiedene Vorstellungen haben, dann ist es nur folgerichtig, dass der König zurückstecken muss.


    Jein. Wenn jemand als Redner eingeladen wird, hängt seine oder ihre Teilnahme ja normalerweise nicht davon ab, ob die Ansichten sich mit denen der heimatlichen Regierung decken. Und auch #4 macht es ja so eindeutig nicht.

    #13Verfasser Gibson (418762) 04 Okt. 22, 12:55
    Kommentar

    Ich habe nicht verfolgt, was Queen Elizabeth zum COP26 gesagt hat und ob das mit der Regierung abgestimmt war (wobei ich das bei Elizabeth für sehr wahrscheinlich halte). Unabhängig davon ist der König aber nun mal nicht einfach nur "jemand, der als Redner eingeladen wird".

    #14Verfasser harambee (91833) 04 Okt. 22, 13:08
    Kommentar

    Er war da ja noch kein König.


    Ich will sagen, dass es kompliziert ist. Ich glaube nicht, dass es für diesen Fall wirklich harte Regeln gibt, auf die man zurückgreifen kann. Und wenn Truss es ihm tatsächlich einfach untersagt hat (man weiß ja nicht, was genau abgelaufen ist), macht das meine eh sehr kleine Erwartungshaltung an die neue PM noch mickriger.

    #15Verfasser Gibson (418762) 04 Okt. 22, 13:20
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt