Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Topic

    Scream

    Comment
    Meine Tochter (13) will unbedingt den Film "Scream" anschauen, weil eine Freundin ihn ihr geliehen hat.
    Der Film ist aber ab 18.
    Habt Ihr den Film gesehen? Wie ist Eure Meinung dazu?
    AuthorIrene15 Jun 06, 16:42
    Comment
    Schwer zu sagen. Kommt darauf an, was deine Tochter so alles gewohnt ist. Der Film ist an sich eine Persiflage, die das Horrorgenre aufs Korn nimmt - eigentlich also humorig. Allerdings sind schon einige blutige und mehr oder wenige brutale Szenen enthalten, gewürzt mit der typischen Horrorspannung nach der Art "Warum läuft die dumme Ziege nach oben, da oben wartet doch der Killer mit dem Messer!?".

    Mein Ratschlag wäre, den Film erst selbst anzuschauen und dann zu entscheiden. Hätte ich eine 13-jährige Tochter, würde ich ihr wohl nicht erlauben, den Film zu sehen, aber die heutige Jugend ist ja oft ziemlich abgehärtet.
    #1AuthorJalapeno15 Jun 06, 16:46
    Comment
    Jalapeno: Danke !
    Sie ist nicht abgehärtet in dem Sinne, dass wir oft Horrorfilme gucken. Aber sie fand Filme, von denen ihr älterer Bruder Alpträume bekam, bisher immer ziemlich lächerlich. (z.B. nach Men in Black hat der große 2 Tage schlecht geschlafen, und sie fand es nur albern)
    Und das vorher Anschauen möcht ich mir halt gern ersparen, denn ich verabscheue Horrorfilme.
    Vielleicht gibt's ja in der Videothek eine entschärfte Version, so dass sie sich vor ihrer Freundin nicht mit der altmodischen Mama blamieren muss.
    ;-)
    #2AuthorIrene15 Jun 06, 16:59
    Comment
    @Irene - I agree with Jalapeno - would never have let my 13-year olds watch that movie. It was televized recently, I watched and had trouble falling asleep (51 years old, here). Also agree with Jalapeno about you watching it first, and then MAYBE together with her.
    #3AuthorCarly15 Jun 06, 17:43
    Comment
    At the time, I was old-fashioned and would not rent it for a 16-yr-old's party bc of the 18+ restriction (didn't want parents on my case!). A few weeks later, my then 11-yr-old told me she saw it at a friend's Hallowe'en party, where the parents rented it for them....
    My 16-yr-old hated it, the 11-yr-old laughed it off: it's all fake anyway!...
    When I finally saw it, I hated it too, way too much blood and gore.
    So who can tell??
    There's got to be something better around.
    #4AuthorRES-can15 Jun 06, 17:54
    Comment
    Vielleicht helfen Dir ein paar user comments in der IMDB weiter: http://www.imdb.com/title/tt0117571/
    #5Authorholger15 Jun 06, 18:02
    Comment
    Ich fand Scream blöd und langweilig. Als ich 13 Jahre alt war, war ich auch schon abgehärtet.

    Ich stimme Japaleno zu, ich würde den Film zuerst selbst sehen, bevor Du eine Entscheidung triffst. Wenn Du Bedenken über solche Filme hast, könnte Scream allerdings eine gute "Impfung" sein - hoffentlich wird sie dermassen gelangweiligt, dass sie sich nichts mehr von dieser Genre wünscht :)
    #6AuthorJohn Langley15 Jun 06, 18:34
    Comment
    @ John: Bist Du J. L. von dem III., der mit dem 'Grünen Daumen' ?
    #7AuthorDaddy 15 Jun 06, 20:01
    Comment
    Ich finde es furchtbar, wenn man mit 13 schon so "abgehärtet" ist, dass man locker zusieht, wie sich Leute mit dem Messer aufschlitzen.

    Es würde mich interessieren, ob das Unterbewusstsein die Abstumpfung und Gewöhnung an Grausamkeiten tatsächlich mitmacht. Denn obwohl man sich sagt, "ist ja nur Film", so ist es doch paradoxerweise innerhalb des Filmes echt. Viel echter, als das, was man in einem Buch liest.

    "Scream" fand ich übrigens einen schlechten, stellenweise durchaus selbstironisch-witzigen, aber dennoch brutalen, blutigen Film. Nichts für 13jährige. Aber ich bin ja so altmodisch, dass ich in Kanada noch drüber entsetzt war, als ich die vielen Familien mit Kleinkindern in "Jurassic Parc" gehen sah. (blutige Leichen sind harmlos, aber bei einem nackten Busen geht die Welt unter ;-))))

    #8Authorbirgila15 Jun 06, 21:37
    Comment
    Vielen Dank, allseits.
    Birgila: sie ist nicht abgehärtet, aber ihr íst schon lange klar, dass es nur Ketchup, geschickte Kameraführung und lautes Gekreische braucht, um Eltern entsetzlich zu beunruhigen.
    Sie amüsiert sich ein bißchen, dass ich bei manchen Filmen heulen muss. Ich erinnere mich aber, dass ich früher viel weniger nahe am Wasser gebaut hatte. Seit die Kinder da sind, kann ich manches einfach nicht ertragen, das mir früher nur ein Achselzucken entlockt hätte.(Nur ein Film...)
    Trotzdem wird sie diesen Film nicht sehen, wenn wir nicht eine entschärfte Fassung auftreiben können.
    #9AuthorIrene15 Jun 06, 21:50
    Comment
    "Es würde mich interessieren, ob das Unterbewusstsein die Abstumpfung und Gewöhnung an Grausamkeiten tatsächlich mitmacht. Denn obwohl man sich sagt, 'ist ja nur Film', so ist es doch paradoxerweise innerhalb des Filmes echt. Viel echter, als das, was man in einem Buch liest."

    This is an interesting question. I am of the opinion that watching violence, even when one knows it's not real, desensitizes one to acts of violence and makes one more accepting of them, though perhaps not more likely to commit violent acts.

    A few personal observations: I saw the Vietnam War "Platoon" in the theater. A good portion of the film had passed, when a scene in a village came up. The American soldiers, who can't speak Vietnamese, are searching for Vietcong and weapons. The Vietcong have stashed weapons in the village, something the villagers had no control over. The Americans are yelling at the Vietnamese, a translator tries to keep pace, the Vietnamese are trying to communicate, everything is chaotic, the headman's dog is barking. A soldier pulls out his gun and shoots the dog. And at this point I thought, "How horrible! He just shot that poor dog who hadn't hurt anyone." And at that moment it occurred to me that throughout the film I had watched many people getting shot and that hadn't bothered me much. How innocent were most of the people? Why did it bother me more to see a dog shot? Since then I have chosen not to see many violent films.

    A year or two ago I was reading a book written by a Latvian-American woman who recounted her experiences as a child during WW II. She wrote about the shock she felt, incarcerated in a camp, when she saw a soldier strike an elderly man. She has to explain to modern people, that she had never seen an adult strike another adult before. What have we lost, when violence no longer causes such a reaction? When children grow up watching television, movies and playing computer games in which fighting and shooting happen over and over?
    #10AuthorAmy-MiMi18 Jun 06, 03:55
    Comment
    @ Irene: Es gibt als Videogramm veröffentlichte Schnittfassungen mit der Altersfreigabe der FSK ab 16, und Schnittfassungen wurden im deutschen Free-TV nach 22 Uhr ausgestrahlt (entspricht FSK 16): http://www.ofdb.de/view.php?page=film&fid=112

    Ich würde mir keinen Kopf machen, ob die Freundin Deiner Tochter Dich womöglich für eine "altmodische Mama" hält. Die Frage ist doch eher, wie sie an den Film gekommen ist. (Sehen ihre Eltern das Thema Gewaltdarstellungen lockerer oder hat sie sich den Film über einen volljährigen Geschwister oder Bekannten besorgt?) Ich nehme nicht an, dass Du Deine 13-jährige Tochter nach 22 Uhr unbeaufsichtigt fernsehen oder um die Häuser ziehen lässt oder ihr alkoholische Getränke oder das Rauchen erlaubst. Also warum sollte sie ab 16 oder ab 18 freigegebene Filme anschauen dürfen.
    #11AuthorFrank FMH19 Jun 06, 00:52
    Comment
    Der Film ist eigentlich nur unterhaltsam, wenn man all die anderen Filme gesehen hat, die "Scream" parodiert, bzw. wenn man überhaubt mit dem Genre vertraut ist. Das wird Ihre Tochter warscheinlich nicht haben, bzw. sein. In sofern wird sie sich eher gruseln als spaß am Film haben.
    #12AuthorAlan (DE/US)19 Jun 06, 07:54
    Comment
    Also mir ist es neu, dass Scream irgendwelche Filme parodiert. Aber ich weiß, dass ScaryMovie eine Parodie auf "Scream" ist.

    Scream = nicht geeignet für Jugendliche
    ScaryMovie = Parodie auf "Scream" und unbedenklich. Macht aber keinen Sinn wenn man Scream nicht gesehen hat, insofern auch nicht wirklich sinnig...

    just my 2 cents ^^
    #13AuthorPete19 Jun 06, 15:05
    Comment
    @Irene:

    >z.B. nach Men in Black hat der große 2 Tage schlecht geschlafen

    da würd ich mir eher Sorgen um den geistigen Zustand deines Großen machen....
    #14AuthorFrank19 Jun 06, 15:32
    Comment
    Also ich weiss nicht.
    Ich spreche jetzt alle Eltern an. Entweder ihr seid so naiv, oder ihr wart wirkliche brave und liebe Kinder und denkt, od. hofft, euer Kind ist das auch.

    Wenn ich zurückblicke was ich so mit 13 gemacht hatte. Da fing das erst richtig an. Ausprobieren, Grenzen Testen u.s.w.
    Wenn man mir was verboten hat, hab ich es dann halt irgendwie auf anderem Wege gemacht.
    Und ich spreche nicht nur von mir. Der Grossteile meiner damaligen Schüler waren auch so. Wenn man Eltern wüssten, was sie eben noch nicht Wissen, oder denken zu wissen, uiuiui.

    Fazit: Wenn du deinem Kind verbietest es zu sehen, und es will unbedingt, dann schafft es das schon. Die Frage ist dann, ob die Eltern es rauskriegen oder nicht.
    He Leute, wir reden hier von einem Film.

    Wenn es um Rauchen, Alk, Ausgang, oder Drogen geht, dann muss man als Eltern ganz klar "druck" ausüben, sprich dem Kind sagen es soll es nicht, es verbieten, warnen was für Konsequenzen und falls es passiert, bestrafen. (mit bestrafen meine ich auf keinen Fall Schläge. Eltern die Ihre Kinder schlagen, und sei es nur eine Ohrfeigen finde ich das Letzte. Ich weiss wie es ist/war!!

    Also, bitte verbietet euren Kinder nicht z.B. Computerspiele oder Filme. Das führt nur dazu dass es, meiner Meinung, unnötigen Streit und Reibereien gibt.

    Ich bin kein Kinderpsychologe, das ist nur meine Meinung.
    #15AuthorMaster of disaster19 Jun 06, 16:08
    Comment
    Oh, why not add my two cents. I love Scream. I think it's a great movie. And in no way do I think it is suitable for a 13 y.o. Yes, kids will obviously disobey us and do things that we've told them they can't do. But if we never provide any boundaries, then the sky's the limit. I went and saw Bladerunner when I was 13 even though I had been explicitly told I wasn't allowed. I also spent a good part of the movie hiding behind the seat. I haven't ended up scarred by the experience, but I also don't think my father was wrong for saying no.

    And I concur with Pete. Scream is clever because it deliberately and explicitly plays around with horror movie conventions. If you aren't familiar with these, it kinda misses the point.
    #16AuthorMust get back to work now19 Jun 06, 16:24
    Comment
    Meine 2 Pfennig: eine entschärfte Fassung bringt gar nichts. Wirklich schrecklich - und wie ich meine für 13jährige schwer zu verarbeiten - sind nicht klaffende Wunden oder vom Garagentor zerquetschte Körper, sondern die Todesangst in den Gesichtern der Schauspieler, und die Menschenverachtung und Brutalität, mit denen der Mörder im Film zu Werke geht.

    Ich stimme mit Pete überein, dass "Scream" keine Parodie ist, auch wenn er sich auf ältere Horrorfilme bezieht. Und Wes Craven (der Regisseur) legte auch bei diesem Film großen Wert darauf, zu zeigen, dass Gewalt schrecklich und eben nicht lustig ist. (Habe ich mal in einem Interview gesehen.)
    #17AuthorMattes19 Jun 06, 17:21
    Comment
    "Wenn es um Rauchen, Alk, Ausgang, oder Drogen geht, dann muss man als Eltern ganz klar "druck" ausüben, sprich dem Kind sagen es soll es nicht, es verbieten, warnen was für Konsequenzen und falls es passiert, bestrafen."

    Genau ich qualm meinem Kind was mit der Bierflasche in der Hand vor, und verbiete es ihm dann... ;)
    Nein also ich denke man sollte sicher sien kind weder zum saufen noch zum Rauchen ermuntern, aber mir wäre es lieber wenn mein Kind in meiner Gegenwart trinken würde als sich irgendwo zuzusaufen! Denn so hat man 1. Die Kontrolle, dass es nicht zuviel trinkt und 2. was es trinkt. Alk ausprobieren wird es so oder so, also besser unter Aufsicht als ohne.

    @thread:
    Also die Freigaben in der BRd kann man knicken. Ich könntew hier etliche Beispiele aufzählen, von Filmen, PC-Spielen, die in der BRD und im benachbarten europäischen Ausland total untershciedliche Freigaben besitzen. Man sollte halt einfach als Elternteil den Film zuerst schauen und danach entscheiden, aber nicht blindlings auf irgendwelche Aufkleber vertrauen. Ausserdem wenn die Kiddies, was sehen wollen, dann werden die das auch sehen können. Aber deine Tochter sollte sich lieber Scary Movie 1-x ankucken, ist lustiger und dem Alter angemessener, ausserdem wird sie nachher über Scream sich totlachen ;)

    Ich finde es übrigens bemerkenswert, das ein kind fragt, ob es was kucken darf, also ich habe das früher nie gemacht *g*
    #18Authorathos20 Jun 06, 08:10
    Comment
    Master of Desaster: Eben weil ich mich noch ganz genau daran erinnern kann, was ich so mit 13 getrieben habe, von dem meine Eltern nichts wussten, setze ich Verbote ganz bewusst ein, damit sie auch mal übertreten werden können. Ich halte das für sehr wichtig. Ich meine, wenn ich meinem 13 jährigen Kind erlaube Filme ab 16 zu gucken, dann werden diese Filme sehr schnell langweilig und im handumdrehen schaut es hinter meinem Rücken Filme ab 18. So funktioniert das nun mal meist in diesem Alter. In der Pubertät geht es ja um Auflehnung gegen die Eltern und wenn die Verbotsgrenze meilenweit entfernt ist, dann gehen die Kinder eventuell eben auch meilenweit... Scream würde ich einem 13 Jährigen auf gar keinen Fall erlauben und definitiv hoffen, dass es diese Grenze auch nicht überschreitet. Ich habe eine 17 jährige Tochter, für die dieser Film schon zu harter Tobak ist und eine 17 jährige Tochter, die sich über solche Filme halbtot lacht. Ist also auch eine individuelle Geschichte...
    #19AuthorGoldie20 Jun 06, 08:40
    Comment
    @Master of disaster: Selten so einen Müll gelesen. Sorry, aber wenn man Dir glauben mag, soll man sein Kind machen lassen was es will. Nicht mein Kind, ganz sicher nicht! Kinder brauchen klare Grenzen, in denen sie sich aber frei bewegen können.
    Bei großen Verstößen darf's auch mal ein Klaps auf den Allerwertesten sein. Hat unseren Eltern nicht geschadet und mir persönlich ganz sicher auch nicht. Und im Gegenzug zu der momentanen Jugend, welche ja so gern nach dem anti-autoritärem Getue "erzogen" wurde, hatten wir noch Respekt vor anderen Dingen, wie Mitmenschen, ältere Leute, Lehrer, ...

    Okay, das soll hier nun keine Grundsatzdiskussion werden, aber es kam so über mich... *g*
    #20AuthorPete20 Jun 06, 08:49
    Comment
    Ich habe als Grundschulkind aus Unachtsamkeit (die Eltern spielten mit Freunden Karten, die Kleinen durften fernsehen) Ausschnitte aus einem Horrorfilm gesehen. Ich habe danach etwa zehn Jahre lang davon geträumt ? als Kind in grenzenloser Panik, als Teenager dann mit immer leichter werdender Furcht. Selbst heute als Erwachsene stehlen sich ein/zweimal im Jahr manche dieser Bilder wieder in meine Träume. Ich sage nicht, dass ich repräsentativ für alle bin. Aber man sollte NIEMALS unterschätzen, was ein Schock (und so etwas war es damals wohl) in einem Menschen anrichten kann.
    #21Authoronly a dream20 Jun 06, 21:24
    Comment
    ich persoenlich wuerde mit meiner tochter darueber reden, warum sie den film anschauen will und ob sie weiss, worum es in dem film geht. ihr erklaeren, welche folgen es haben kann, wenn sie den film sieht - alptraeume usw.
    wenn sie ihn immer noch sehen will, wuerde ich die version ab 16 holen, mich mit ihr vor den fernseher setzen und diesen film gucken (am besten bei tageslicht). und im anschluss mit ihr ueber den film reden.
    wenn sie danach alptraeume bekommt, ist das eine logische konsequenz - sie wollte ja unbedingt den film sehen. manchmal muessen kinder einfach erfahren, was es heisst, ihr grenzen (film ab 16) zu ueberschreiten, um dann sowas nicht mehr zu machen. sprich keine filme mehr zu sehen, die nicht fuer ihr alter bestimmt sind.
    #22Authorsusi20 Jun 06, 21:51
    Comment
    Es ist richtig, dass man Teenagern nichts wirklich verbieten kann (das kann man Kindern im übrigen auch nicht). Verbotenes ist reizvoll und wird in jedem Alter gerne ausgetestet. Das heißt aber NICHT, dass in einer Familie keine Werte und Regeln herrschen müssen. Ich wusste immer genau, was meine Eltern gutheißen, was nicht und vor allem, warum. Ich stimmte natürlich nicht immer mit ihnen überein, aber ich hatte die Chance, anhand dieser Richtlinien im Laufe meines Lebens meine eigenen zu entwickeln. Einige sind immer noch nicht die meiner Eltern, viele aber durchaus. Ich habe gelernt, Regeln in meinem Elternhaus (und auch woanders) im Prinzip zu respektieren (wenn auch nicht immer, sie ständig zu beachten ;-))

    Bewusstes Verletzen von Regeln gehört zum Erwachsenwerden. Das Tragen der Konsequenzen jedoch auch.
    #23Authorbirgila21 Jun 06, 07:29
    Comment
    @Pete
    Dann würd ich den Müll vielleicht nochmals lesen.
    Ich hab nicht erwähnt man soll sein Kind machen lassen was es will und keine Verbote, Regeln aufsetzen.

    Wenn, dann galt das nur für Filme und PC-Spiele, weil das für mich banale sachen sind, die einen Streit nicht wert sind. Es gibt genug anderes.

    Und ihr selber bringt meines erachtes die besten Beispiele. Wenn ihr eurem Kind verbietet einen Horrorfilm zu schauen, weil es dann Alpträume davon bekommt und nicht schlafen kann. Ok, eine gute Sache. Dann schaut man sich den Film nicht an. Irgendwann aber kommt man dazu, viellcht mit 30, 40?
    Und danach kann man auch nicht einschlafen wegen dem Film.
    Wenn die Reaktion die gleiche bleibt, wieso mit 13 verbieten?
    #24AuthorMaster of disaster21 Jun 06, 08:26
    Comment
    @Master of disaster weil man davon ausgeht, dass jemand mit 30/40 eine gefestigte Persönlichkeit hat(naja reine Theorie*g*) und wesentlich besser
    mit den Folgen (Alpträume,Ängste) umgehen kann und wesentlich klarer die Abgrenzung zw. echter Gewalt und dargestellter Gewalt in Horrorszenen ziehen kann, als ein/e 13 Jährige/r
    #25Authorkmx21 Jun 06, 08:51
    Comment
    Jo ok, aber das ist von Mensch zu Mensch verschieden.
    Wenn das Kind dann wirklich damit zu kämpfen hat, so 2,3 nicht pennen, dann würd ich persönlich erst ab dann ein Verbot aufsetzen.
    So sieht es vielleicht auch selber ein, das es nur Schiss bekommt bei solchen Filmen. Ansonsten hat man ne Weile stunk ohne Ende.

    Aber sehr vielen anderen macht das nichts aus, finden es sogar amüsant, unterhaltsam. Wie einige hier im Forum. Weshalb es denen verbieten, nur weil man denkt, die Kinder kommen nicht klar damit.
    #26AuthorMaster of disaster21 Jun 06, 09:36
    Comment
    deshalb heißt das doch auch FSK
    letzendlich müssen/können (oder auch sollten können;o) nur die Eltern entscheiden, ob ihr Kind in der lage ist damit umzugehen
    #27Authorkmx21 Jun 06, 09:40
    Comment
    Hallo Irene, ich hab den Film nicht gesehen (ich mag keine Horrorfilme). Wenn ich Dich richtig verstehe, unterstützt Du es innerlich nicht, dass Deine Tochter den Film sieht und heißt solche Filme generell nicht gut. Aus diesem Grund würde ich es an Deiner Stelle nicht erlauben. Auch eine "verharmloste" Version nicht. Ich habe keine Ahnung, was da alles weggelassen wird, aber ich denke zum einen, dass die furchterregenden Sequenzen wie Todesangst und Schrecken immer noch deutlich genug sind, zum anderen wird sich Deine Tochter vielleicht gar nicht damit zufrieden geben, weil das "Coole" ja weg ist oder sie könnte danach den Film erst recht ungekürzt sehen wollen, weil das Verbotene immer reizt.
    Außerdem würde ich befürchten, dass sie in zwei Wochen den nächsten Film ab 18 sehen will. Wenn ihr "Scream" nicht viel ausgemacht hat, wird sie eine prima Begründung haben, warum Dein Verbot sinnlos ist und FSK 16 wird schon gar nichts mehr bedeuten. Der Streit, den Du jetzt vielleicht vermieden hast, wird dann entweder doch eintreten oder Du wirst resignieren und Dich damit unwohl fühlen.
    Ich würde ihr erklären, warum Du es nicht unterstützt (z.B. das Du generell gegen Gewalt bist und auch ein Anschauen von Gewaltfilmen einfach nicht unterstützen kannst).
    Wenn sie den Film wirklich sehen will, wird sie auch ohne Deine Unterstüztung, das "OK" der Mutter, an ihn rankommen und muss mit den evtl. Konsequenzen(Alpträume) klar kommen. Aber Du bist Deiner Auffassung treu geblieben, hast klare Regeln gesetzt, die Teenager auch wirklich brauchen.
    #28Authorbabs21 Jun 06, 09:58
    Comment
    stimme babs zu. Vor allem der kleine Finger / ganze Hand Aspekt ist nicht zu unterschätzen.
    Also ich hatte übrigens als Kind auch ewige Alpträume von den ach-so-gemütlichen, obligatorischen Gruselgeschichten am Pfadfinder-Lagerfeuer. Nicht daß hier nur das eine Medium verteufelt wird.
    "Zusammen mit der Mama gucken und dann drüber sprechen" läuft doch dem angestrebten Coolness-Aspekt völlig entgegen, oder?
    #29Authortanja121 Jun 06, 10:10
    Comment
    Hallo Irene,
    mein Vorschlag: Schau dir den Film an - und zwar im Fast forward modus. So brauchst du dich selber nicht zu fürchten und kannst in der halben Zeit in etwa beurteilen, was drin ist. Zur Not kannst du das auch mit deiner Tochter gemeinsam machen - dann kann sie mitreden, ohne Alpträume zu kriegen.
    #30Authornja21 Jun 06, 10:19
    Comment
    Ich würd mir den Umgang Deiner Tochter mal genauer ansehen!
    #31AuthorBeeBoo21 Jun 06, 13:02
    Comment
    Als ich selbst in diesem Alter war, habe ich mich sehr stark für Horrorfilme interessiert und auch viele dieser Streifen gesehen. Ich hatte nie Alpträume von Filmen, lediglich Angst vorm Teufel ;) obwohl ich nie einen Film mit dem guten Kerl sah. Mein Interesse flachte in den folgenden Jahren aber immer mehr ab und nun schaue ich eigentlich kaum Horrorfilme, und wenn, dann erheitern sie mich mehr als sie mir Angst einjagen. Ich würde dir auch raten den Film anzusehen und einzuschätzen ob ihn deine Kleine verträgt oder nicht. Achja, ich bin nicht abgestumpft in Bezug auf Gewalt, ich lehne sie nach wie vor ab und hatte nie Probleme Film mit Realität zu unterscheiden, auch nicht mit 13.
    #32AuthorSeniorDingDong21 Jun 06, 14:31
    Comment
    Jö, da hab ich ja was ausgelöst mit der Frage...
    Ich hätte erwartet, dass sie schon längst in den Tiefen des Archivs verschwunden ist.
    Offenbar ist unsere Tochter ein untypischer Teenager, denn sie sieht durchaus ein, wo und warum Grenzen gesetzt werden müssen. Und sie überschreitet diese Grenzen auch im Normalfall erst dann, wenn wir keine überzeugenden Argumente mehr haben. Irgendwas müssen wir richtig gemacht haben...
    Was den konkreten Film betrifft, hat sie eingesehen, dass sie es besser lässt.
    Und die Freundin ist nicht das schreckliche Monster, nur eben schon älter, und hat halt einfach nicht daran gedacht, dass unser Mädel erst 13 ist.
    #33AuthorIrene, ganz stolz21 Jun 06, 14:48
    Comment
    Ooooh, sorry dass ich meine Meinung geäußert habe, obwohl ich danach gefragt wurde...
    #34Authorbabs22 Jun 06, 09:57
    Comment
    babs:
    Offenbar bin ich Dir auf den Schlips getreten. Das tut mir leid, und war auch nicht beabsichtigt. Ich hätte vielleicht genauer ausführen sollen, dass ich ja die vielen Argumente hier benutzt habe, um ihr zu erklären, warum sie den Film nicht anschauen sollte. Und dass sie eben gesagt hat, dass sie es einsieht.
    Ich bin daher sehr froh, dass so viele Leute hier ihre Meinung geäußert haben.
    Also bitte nicht mehr böse sein, ok?
    #35AuthorIrene22 Jun 06, 10:34
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Keyboard
     
  • Special characters
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt