•  
  • Betrifft

    Mundart

    Kommentar
    Da dat hier nu ooch ma die Sprache betrifft, sollten ooch ma die verschiedenen Mundarten vorjestellt werden.
    Bringt ma allet zusammen wasa so habt.
    Zu juter letzt kömma auch noch raten wo welcher Slang herkommt.
    VerfasserNarfmonsta (238074) 09 Mär. 07, 13:35
    Kommentar
    Det is Baalin! Wa?
    #1VerfasserGuessWho09 Mär. 07, 13:56
    Kommentar
    Jo, do döff natürli s'Schwytzerdütsche ned fehle.
    Jo hoo der no.
    Baaasler Tschumpel.
    Oder wemmer in kuur am kios kaugummi kauft wo klööpfe bim käätsche.
    oder wen i uf Bärn wör go, iches ou weder andersch.
    #2VerfasserCH'ler09 Mär. 07, 14:02
    Kommentar
    Ja, wenn de uf Bärn würdsch gah, wärs tatsächlech angers... ;)

    Dä cheibe Salat immer mit de Schwizer Dialäkte, da wirde ume schon mau öschtlecher agsidlet aus me eigetlech wohnt (und läbt). *tztz*

    ;)
    #3Verfassernaarna (170248) 09 Mär. 07, 14:05
    Kommentar
    Dat harr ick lang vermisst, verdammi no mol to! So´n träd kümmt nu jümmers as geropen. Dor kiekst wull!
    Un güstern hebbt wi n´ganzen Oobend Beer suupt und uns is von dooch ni bregenklöterich!

    PS: n´beten kunn ick dat noch :-)
    #4Verfassersleipnir09 Mär. 07, 14:08
    Kommentar
    D´r Scheegsbier (Shakespeare) schrieb viele Geschichdn.
    Meisd dad ersch ooch nach d´r Wahrheet richd´n.
    Doch eema da nahm ersch ni so genau.
    Es ging um een Mann und eene Frau.
    Es war in Verona, vielleicht ahnd Ihr´s ja,
    ich sprech vom Romeo und seiner Julia.
    Dee Beed´n hamsch gar oft gedroffen,
    zusamm´n geroocht, gegifft und gesoffen.
    Doch deren Eldern gonnd´schn garne leid´n,
    die dad´nsch lieber ´n ganzen Tag streid´n.
    Und dann ham Julias Eldern was schlimmes verbroch´n,
    die ham ´n Baris de Julia zur Ehe versprochen.
    Doch den dad ´se schon von Kindheed her hassen,
    drum wolld´ se mid ´nm Romeo de Stadt verlassen.
    Den genauen Abloof will´sch Euch erspar´n,
    den kennt Ihr ja schun zur Genüche seid Jahr´n.
    Ich entführ´Euch lieber glei an de abschließende Stelle:
    Romeo und Julia, des nachts in d´r Kapelle...
    #5VerfasserLeon Traceut09 Mär. 07, 14:10
    Kommentar
    Das hatte ich 'mal für einen anderen Faden geschrieben:

    Watt soll der Hung in minge Bett,
    sett einer, der zwei Hunge hett.
    Isch dun nit esse us ihr' Näpfe -
    Die han doch Zäng - un isch jong höpfe!

    Stell' disch für, die hätten de Lein,
    isch mösst pesen auf Pfiff flöck heim,
    näh, doss wär ens nix für misch.
    Im nigge Hus, da han isch Fisch.
    #6Verfassersagittarius (254521) 09 Mär. 07, 14:17
    Kommentar
    Ach is dett scheen dett janze jequatsche zu lesen.
    Recht haste GuessWho ick komm aus Berin.
    Hochdeutsch wird ja sowas von überschätzt... = ) Et kann halt auch anders klingen unser jutet altet Deutsch.
    #7VerfasserNarfmonsta (238074) 09 Mär. 07, 14:25
    Kommentar
    Autsch aso ich muäss ja säge, dass ich die ganze dialäkt ja verstan, aber ich tue mich trotzdäm schwär bsunders s läse isch würkli nöd grad eifach ;)

    Am schlimmschte zum verstah find ich immer no s bernär oberländische und s walliser

    Aber wie sagt man hier so schön:
    Jeder Jeck ist anders
    und es kütt wies kütt
    #8Verfasserathos09 Mär. 07, 14:27
    Kommentar
    Also, ich verschteh koi Word von dem was ihr do so älles von eich gebt. Dahoim wo ich wohn tu mir schwätza aber mir sinn koi schwoba, des will i glei mol klarschtelle.
    #9VerfasserKelwitt (222229) 09 Mär. 07, 14:29
    Kommentar
    ...
    D´r Romeo sprach zur Julia:
    "Nu setz´sch ma hin und bleib ma da.
    Ich liech schun viele Nächde wach
    und guck bedrübd ´n Wolken nach.
    Und ooch hab´sch´s dischdsche mid´m Maachen,
    Du, Jule, ich muß Dir was saach´n.
    Als ich gesaacht "Ich liebe Dich",
    ich gloob, da hab´sch gelooch´n,
    denn letzt´n Monad da habsch Dich mid Deinem Ex betrooch´n.
    D´r Baris gam zu mir ins Zimmer
    und saachte "Zieh dich aus, mei Schlimmer".
    Und dann ging alles ziemlich schnell,
    und nu bin´sch homosexuell"
    ...
    #10VerfasserLeon Traceut09 Mär. 07, 14:31
    Kommentar
    Bo wäll de dr Häär es Höö hiie hoa?
    (Aus einem Dorf in der Rhön)

    Bo wäll de dr Häär es Hee höö hiie?
    (Aus dem nächsten Dorf)

    Bo wäll de dr Häär es Hiie höö häh?
    (Aus dem übernächsten Dorf)
    #11VerfasserFrom the woods09 Mär. 07, 14:31
    Kommentar
    Dau bist dahoam
    wau ma redt
    wäi ma denkt -

    dahoam bist dau net
    wau ma redt
    nauchn Mail.

    So, und aitz routs amol, wou i herkum.

    #12VerfasserNiam09 Mär. 07, 14:31
    Kommentar
    Um et zu verstehen liest man am besten einfach drüber.
    Dann kannste dett im Kopp am Klang aneinanderstückeln.
    #13VerfasserNarfmonsta (238074) 09 Mär. 07, 14:43
    Kommentar
    Wer versteht was???

    Bixemilch
    Blaschdiggugg
    Bleedsinn
    bressiere
    Bröggeleshuuschde
    Budslumbe
    Debbichbadscher
    Droddwar
    Flaischkiichle
    Gaadehidd
    Gugg emol ind Gugg, do isch noch a Guutsl drin.
    Kicheschorz
    Kusseng
    Millich
    naidabbt!
    Rabbele mache

    #14VerfasserKelwitt (222229) 09 Mär. 07, 14:45
    Kommentar
    Hm, NIAM, das iss schwer.
    Aus dor Rhön wirsde nich sein, da gaam ja der ieber Dir her.
    Der wo nich wussde, wo er dem Herrn das Hei hingibben sollde.

    Muss sachn, mir ham eichentlich gar geen Dialegd, uns wird das Hochdeutsche mid in de Wieche geläächt.

    Un Quatschen is eenfach: Underlibbe vor un nausloofn lassn..
    #15VerfasserEl Be09 Mär. 07, 14:53
    Kommentar
    Niam, bissde aus'm Harz??
    #16VerfasserEl Be09 Mär. 07, 14:54
    Kommentar
    Gelwidd, nu dn Dsungenschlaach gennch doch. Iss gehd doch nix ievorr Säggssch. ;-)

    Un wenn ich mir en Bütterken mach
    un langsam auf'm Pütt geh
    un de Blagens, wie ich immer sach,
    nache Schule latschen seh,
    dann fliecht mich kein Dreck umme Ohrn.
    Getz is sauber da wo ich geborn.

    #17Verfasserlyri (236943) 09 Mär. 07, 15:00
    Kommentar
    oldää dos hört sich alles soh schoisse an, ich glauub hia brauchn poar baggenfudda.
    #18Verfassercoburn09 Mär. 07, 15:03
    Kommentar
    Naa, ausm Harz kum i niad.

    Oh Mann, ist das schwer, im Dialekt zu schreiben, ich geb noch einen Tipp:

    Is des woua, dass a Kroua in am Joua a Bischl Houa waxn loua ka.

    @Kelwitt

    Bixemilch Büchsenmilch
    Blaschdiggugg Plastiktüte
    Bleedsinn Blödsinn
    bressiere dringend sein
    Bröggeleshuuschde Erbrechen
    Budslumbe Putzlappen
    Debbichbadscher Teppichklopfer
    Droddwar Gehsteig
    Flaischkiichle Frikadelle
    Gaadehidd Gartenlaube
    Gugg emol ind Gugg, do isch noch a Guutsl drin. Schau mal in die Tüte, das ist noch ein Bonbon (?) drin
    Kicheschorz Küchenschürze
    Kusseng Cousin
    Millich ???
    naidabbt! erwischt!
    Rabbele mache ???
    #19VerfasserNiam09 Mär. 07, 15:11
    Kommentar
    Niam, das kann nur Bayerisch sein. Aber wo genau, das kann ich nur raten.

    #20Verfasserlyri (236943) 09 Mär. 07, 15:15
    Kommentar
    Ich hab noch einen:

    Baua bin i,
    Baua bleib i,
    Baua wiad mei Bou, hou!

    @ lyri: Bayern ist richtig, und zwar östliche Oberpfalz.
    #21VerfasserNiam09 Mär. 07, 15:21
    Kommentar
    Uff`n Tärmsche
    wollt ein Wärmsche
    mit em Schärmsche
    unter Ärmsche
    kam en Stärmsche
    wirft das Wärmsche
    mit dem Schärmsche
    unterm Ärmsche
    vom Tärmsche.
    Aua schreit das Wärmsche.
    #22VerfasserHans09 Mär. 07, 15:23
    Kommentar
    U z Bärndütsch darf i däm fau o nid fählä... aber bi im momänt no grad z müed zum meh schribä u darum bini jz oscho wieder fertig.

    Ä schönä Fritig a aui hie!!
    #23VerfasserPete ' Bern09 Mär. 07, 15:29
    Kommentar
    Von de ritzeroode Rongkelröberobbmeschihn es de Reeme röngeröm robbgeresse.
    #24VerfasserFrom se wutz09 Mär. 07, 15:36
    Kommentar
    üpüldünüz :-)
    #25Verfassermumu09 Mär. 07, 15:39
    Kommentar
    From se wutz:
    Im Westerwald gibt es auch den ritze ruure Riehbock
    (Ritzeroter Rehbock)
    oder auch:
    Seiste net die Säu im Goore, seiste wie se weile, seiste wie se Lecher grouve in de gelbe Reibe.
    Spitz komm enaus und baiss se in de Baa,
    Die Säu die wolle Lecher grave
    und sin noch viel zu klaa.
    #26VerfasserHans09 Mär. 07, 15:43
    Kommentar
    Ei des gebts jo net, was ner do all fer Dialekte spreschn...
    Isch han käh Ahnung ob'ner misch verstehn, abba wann ner misch dann doch verstehe dun dann kenne ner jo trotzdem mo versuche zu errode woher isch dann kumme dun...^^
    Isch gebbens jo zu, mei Dialekt is wärklisch net de schänscht....
    abba dodefor kann isch jo ah hochdeitsch redde wanns dann sei muss..
    han eisch all lieb^^
    #27VerfasserDummschwaller09 Mär. 07, 16:00
    Kommentar
    @ Dummschwaller

    Westpfalz ???
    #28VerfasserFrom the woods09 Mär. 07, 16:08
    Kommentar
    Dummschwaller - bisch e Pälzer? Odder e Saarlänner?

    lyri #17: Kelwitt ist wohl Badener, kein Sachse.

    Niam #19: Sehr gut übersetzt. Zur Ergänzung: Rabbele machen = pinkeln
    #29VerfasserGaleazzo, auch aus Baden09 Mär. 07, 16:10
    Kommentar
    Willste obends was verklappe, mussten schöne Schobbe zappe. Und wenne umfällt, brauchsten Lappe!
    #30VerfasserDani F. (237543) 09 Mär. 07, 16:42
    Kommentar
    Ich tippe bei Dummschwaller auf Saarland (schunn wie där hääß ...)

    Jet ze krittele hann isch ävver an Nummero 6:

    Et jitt im kölsch/bönnsch Platt ke -pf, do jiddet bloß -pp, alsu 'höppe', und dodrob dät sesch 'Döppe' reimen, ävver wats du met 'auf Pfiff' wills, dat möhtsde mir irtz ens sage, dat is 'op de Flöit' of 'wann et Flöitje jeht'

    Lein? jiddet nit, heisch Kord
    pesen? wat ess dat dann für ä Preussewo'd??! jöcke säht mer bei oss dofür

    ne Hungk, zwei Höngk (sage mir op jede Fall)
    Unn Fich deit sich nit op misch reimen, leeven Heear!!

    Watt soll der Hung(k) in mingeM Bett,
    säht einer, dä zwei Höngk hätt.
    Isch dun nit freisse us der ihr' Döppe -
    Die han doch Zäng - un isch john höppe!

    Stell' dir für, die hätten de Kord gejriffe,
    do möht isch jöcke, wenn die jepiffe!
    näh, dAT wör nüs für misch:
    Im nigge Hus kütt Fich op der Disch.

    So enem Käskopp ;-) wie dem athos dunn isch dat jo verzeihe, wen dä #8 schriev 'es', wo da doch 'et' heisch ...
    #31VerfasserPeter <de> (236455) 09 Mär. 07, 17:25
    Kommentar
    Peter : Solch Kritteln kann ich immer gebrauchen - es gibt nichts, was nicht verbessert werden kann. Aber in der letzten Zeile, die Fisch, die sollten ins Aquarium, und nicht auf den Tisch.
    #32Verfassersagittarius (254521) 09 Mär. 07, 17:33
    Kommentar
    @pete (#23): Bärndütsch isch scho verträte... ;)

    @kelwitt: het öppis vom Baslerdiitsch a sech. Has verstange.

    Wenn man hier so rumliest, kommt man tatsächlich auf die Idee, das Hauch-, tschuldigung Hochdeutsch für uns alle eine Fremdsprache ist. *hehe*
    #33Verfassernaarna (170248) 09 Mär. 07, 17:33
    Kommentar
    Daaf dat dat? Dat daaf dat. Dat dat dat daaf!
    #34VerfasserFiesematentken09 Mär. 07, 18:07
    Kommentar
    boah hammer,hätt net gedenkt dass es hier so viel pälzer gebbt....ganz liebe grüß an alle pälzer hier!!!han rescht gehatt^^
    #35VerfasserDumschwaller09 Mär. 07, 18:18
    Kommentar
    jo pete, kann sein dass ich bissl ne saarländische einfärbung hab,bin schließlich jede woche auch im saarland...
    aber gebürtig aus KÖLLEEEEEEEEEEEEEEE


    KÖLLE ALAAF
    #36VerfasserDummschwaller09 Mär. 07, 18:27
    Kommentar
    Also desch jo scho faschd pheinlich dass do bisher no koe rechter Schwob was pohschded hot, no muss des halt i jetz mol do.
    Mit dem Satz hot mei Nichde immer die in Norddeitschland verblifft, wenn se mit ihrm Chor do gwä isch, und dia hen gsagt se soll doch mol was uf Schwäbisch saga:
    Also des isch mer jetz scho saumäßich oagnehm dass mer des Gsälzhäfele d'Keardrepp naghaglet isch!
    Un derbei schwätze mir jo no a recht gemäßigts Schwäbisch, wenn da do erscht mol uff d'Alb nei gohsch, do verschdohsch jo no gwiß nix meh!
    #37Verfassersawehe (246331) 09 Mär. 07, 22:32
    Kommentar
    Jetzat warts amol aufs ameisl, die schwätzt eich in Grond ond Boda!
    #38Verfasserbluesky, unplugged09 Mär. 07, 22:57
    Kommentar
    @naarna: Hä? Tschuldigung, Hä bitte? Hat etwas vom Baslerdeutsch, ähm und des wars a scho...
    Ich sprech ja schon ein dialektgefärbtes Deutsch und zu Hause mit der Familie so richtig fett im Dialekt.


    niam: Milch und ein kleines Geschäft verrichten...

    sawehe: Dich verschteh ich wenigschtens. Mir hen jo nur kloine Unerschied. Fer an schwob scheinsch jo nett zusei....

    #39VerfasserKelwitt (222229) 12 Mär. 07, 08:22
    Kommentar
    sawehe

    uff d'Alb nauf, wenn scho, 's isch jo schliaplich a Middlgebierge
    #40VerfasserauSchwob12 Mär. 07, 08:37
    Kommentar
    @ kelwitt
    ...du au fir an Gelbfiaßler (do lieg e doch richtich, odder?)
    #41Verfassersawehe (246331) 12 Mär. 07, 08:38
    Kommentar
    - schliaplich
    + schliaßlich
    #42VerfasserauSchwob12 Mär. 07, 08:38
    Kommentar
    "Sann die Weck weck?"-
    "Ja, die sann all all."-
    "Wer waan do do?"
    #43Verfasserbabbelschnuud12 Mär. 07, 08:43
    Kommentar
    send dia Henna henna?
    send dia Hond honda?


    Mei Gäder duad mr wai!
    I hau Dr glei oina end Anga nei!

    Ferndig bene uff dr Alb gwea.
    Wirglich liest mr jo en Haufa iebers Zeozwoi.


    #44VerfasserauSchwob12 Mär. 07, 09:03
    Kommentar
    @auSchwob:
    bei uns heißts "uf d' Alb nei, des find i jo grad so schee! Mer sagt jo au: i gang uf Stuegert nei.
    #45Verfassersawehe (246331) 12 Mär. 07, 09:04
    Kommentar
    was ischn Gäder, des hanne jetz no net ghert?
    #46Verfassersawehe (246331) 12 Mär. 07, 09:05
    Kommentar
    Barbara, helf mer amol den Abberad raa draa!
    #47Verfassersawehe (246331) 12 Mär. 07, 09:06
    Kommentar
    zur Verdeutlichung des schwäbischen Nasals:
    (geht nadierlich eigentlich nur gschwätzt, net gschrieba):

    A oangehm grea agschdrichas Gardadeerle
    #48Verfassersawehe (246331) 12 Mär. 07, 09:08
    Kommentar
    (o isch des schwer zom Schreiba, i moin nadierlich:)

    oagnehm grea agschdrichas Gardadeerle
    #49Verfassersawehe (246331) 12 Mär. 07, 09:09
    Kommentar
    uf Schduagerd nei stemmt jo au.

    Gäder: Handgelenk
    #50VerfasserauSchwob12 Mär. 07, 09:14
    Kommentar
    uf Stuagert nei, wo des doch im Loch leit?? Also i find des basst au net besser als wie uf d'Alb nei.
    #51Verfassersawehe (246331) 12 Mär. 07, 09:20
    Kommentar
    jetz gange ens Städtle
    (leider a bissle z' groß zom Saga: I gang en Flegga nei)
    #52Verfassersawehe (246331) 12 Mär. 07, 09:21
    Kommentar
    sawehe: du waisch jo, s'gibt badische und unsymbadische...Ich komm vonam kloina rebelischa Bergdorf uns nenne se ganz gnau Meggel.
    #53VerfasserKelwitt (222229) 12 Mär. 07, 09:25
    Kommentar
    Mit baade Baane in aan Aamer und kaane Saafe!
    #54VerfasserOstfale12 Mär. 07, 09:28
    Kommentar
    sawehe, kurzer Exkurs (diesmal nicht in Mundart, dann geht's besser):

    Im (alten originalen) Schwäbischen heißt es bei Ortsangaben grundsätzlich auf anstatt nach.

    "Ich gehe auf Esslingen - I gang uff Esslinga"

    früher sogar ganz normal: "Der isch uff Amerika nom ganga"

    Wobei man ergänzen muss, dass sich in den letzten Jahrzehnten auch das nach immer mehr einbürgert.

    "I gang noch Esslinga"


    Die Beiworte hinein, hinauf, hinunter, hinüber etc. sind ergänzend zu sehen und charakterisieren die Richtung

    hinauf auf die Alb, hinauf in den Norden
    hinein in die Stadt, hinein ins Bayerische
    hinüber nach Amerika

    also:

    uff Schduegerd nai
    uff d'Alb nauf
    uff Esslinga na (wemr uff dr Alb wohnd)
    ens Boirische nai
    uff Amerika nom

    #55VerfasserauSchwob12 Mär. 07, 09:32
    Kommentar
    @Peter: Nein der fehler war unverzeihlich, das weiss ich eigentlich besser...
    Obowhl man ja sagen muss, dass es auch beim Kölsch Welten gibt und nur wirklich wenige Kölner stolz sein können auf ihr reines Kölsch und nicht irgendein Gossen- oder Immi-Kölsch ;) Selbst die Kölschen Bands machen ja regelmässig Fehler *feix

    Aber lieber über ein 4:1 freuen :) Mer stonn zo Dir, FC Kölle!
    #56Verfasserathos12 Mär. 07, 09:50
    Kommentar
    I gang ts Esslingen,
    I gang nonder nach Stuagard.

    Und fier aelle die sonscht moinet wir kennet fascht aelles ausser hochdeutsch, wenn mr wellet kennet mir au des aber wir wellet halt et
    #57Verfasserglobalplayer (237281) 12 Mär. 07, 09:53
    Kommentar
    i be ts Esslinga (gwea)
    #58VerfasserauSchwob12 Mär. 07, 10:17
    Kommentar
    Kerlokiste, ich sachet Euch, bisse aufe Maloche am gucken wat de anderes machen kanns als deine Aufgabense, hängse dich bei Leo inne Leitung und siehse lauter lustige Sachen geschrieben. Kommse rein, kannse rausgucken! Leck mich fett, gleich erstma lecker Asischale rotweiß bei Günni umme Ecke.
    In diesem Sinne: Mahlzeit!
    #59VerfasserPeanutJunkie12 Mär. 07, 10:22
    Kommentar
    Es dominieren bisher fränkische Dialekte; rheinfränkische, mainfränkische, moselfränkische. Bayrisch gut vertreten, auch diverse Varianten von Schwyzerdütsch.

    Aber: HE! Wo sind die anderen???

    zu 14 (Kelwitt): Die genannten Wörter gibt's zum Teil auch in südhessisch/rheinhessisch/meenzerisch (Bixemilch, Bleedsinn, bressiere bzw. bressiern, Budslumbe, Droddwar, Gaadehidd, Kicheschorz bzw. Kischescherz, Kusseng bzw. Kusseh, naidabbt, Rabbele mache bzw. rappele).


    zu 27 (Dummschwaller): Mitten in Rheinhessen gibt es das eine oder andere Dorf, wo so gesprochen wird, dess sinn quasi pälzer Sprachinsele
    #60VerfasserEx-Leistenschneider12 Mär. 07, 11:15
    Kommentar
    @athos:
    Wie Du schon ganz richtig sagst: wenn das am grünen Holze geschieht ... und wer macht schon immer alles richtig, selbst wenn er es besser weiß :-)

    Ich bin ja als 5Jähriger, der ich 'Mäazbaache Platt als ierzte Fremdsprooch moht liehre', auch immer wieder mit der Bemerkung 'Platt möt Knubbele' konfrontiert worden ...
    #61Verfasserde Pitter12 Mär. 07, 11:17
    Kommentar
    "D' Aget haget wenns daget"

    Agathe baut im Morgengrauen einen Zaun.

    Kann alles außer Hochdeutsch...
    #62VerfasserSchwäbin12 Mär. 07, 11:18
    Kommentar
    @peanutjunkie: Bielefelder Gegend ? Oder lieg ich da total falsch?

    @auSchwob:*verlegenzukreuzekriech*
    Dange für dein Exkurs.
    I han mein Mo un a paar andere Leit gfrogt, un dia hen au alle gsagt, dass mer net saga kann, "uff d'Alb nei" - also gut, hanne me do halt discha.
    Aber Recht hosch: i gangz Esslinga ka mer et so saga.
    #63Verfassersawehe (246331) 12 Mär. 07, 11:22
    Kommentar
    Mal sehen ob jemand das hier erkennt, obwohl's keine Mundart ist (nicht mehr)

    Héi kuck, de Paiperleck, wéi e flitt an der Loft,
    D'ass Fréijoer, an d'Sonn schéngt, d'Villeken paifen :)
    #64VerfasserLeylura (306183) 12 Mär. 07, 11:29
    Kommentar
    (sehr) westliches Moselfränkisch, Leylura? Letzebuergisch gar?
    #65VerfasserPeter <de> (236455) 12 Mär. 07, 11:44
    Kommentar
    Letzebuergesch ist richtig x) Wollte nur mal gucken ob es jemand erkennt :)
    #66VerfasserLeylura (306183) 12 Mär. 07, 11:48
    Kommentar
    ostpreußisch?


    Den Mond voller Kochen, so hat man ihn gefonden
    #67VerfasserThomas Mann12 Mär. 07, 11:49
    Kommentar
    Leylura, ich hatte so ein bißchen unseren Winzer von der Obermosel im Ohr ... Aber, bitte, was ist ein/e Paiperleck? (Papierstückchen??)
    #68VerfasserPeter <de> (236455) 12 Mär. 07, 11:59
    Kommentar
    Paiperleck oder Pimpampel sind Schmetterlinge :)
    #69VerfasserLeylura (306183) 12 Mär. 07, 13:44
    Kommentar
    Kann jemand Elsässisch? Hab ich noch nie gehört oder gelesen.
    #70VerfasserFrom the woods12 Mär. 07, 13:59
    Kommentar
    Danke, Leylura - was für ein herrliches Wort!
    #71VerfasserPeter <de>12 Mär. 07, 14:01
    Kommentar
    Freut mich :) Gerngeschehen :)
    Ausgesprochen wird es Päiperlëk, wobei das bold-e so ausgesprochen wird wie das letzte e bei ente
    #72VerfasserLeylura (306183) 12 Mär. 07, 14:10
    Kommentar
    Wen Ernie Dunn wor still alive,
    folk sed eh wor no good,
    but nair eh’s dead, thi’ve changed the’ tune –
    eh’s called misunderstood.

    But Ernie Dunn can ‘ear ‘em no,
    Eh climbed the gowden steer
    At last eh com te t’gowden geet
    An’ thunders: “Oppen theer!”

    “Wot dust tha want” Saint Peter sed,
    “why dust tha ma’e that din?”
    “Ar’m Ernie Dunn, owd Joe Dunn’s son,
    Tha’d better let mey in!”

    Saint Peter shook ‘is ‘oary yed
    And tonned as if te goo;
    “No Dunn can enter ‘ere, mi lad –
    Thee ‘op it dairn beloow!”

    “ark ‘ere ole chap,” sez Ernie Dunn,
    “Thi face is nice an’ kind –
    Thee tek a lowk int gowden bowk,
    Ar’m sur tha’ll change thi mind!”

    “well, jus’ ter plaise thi,” Peter sez,
    “Ar’ll goo an’ lowk int book,
    But gooin’ bi worrar’ve eerd o’thee,
    Ar’m ‘fraid tha’s airt o’luck!”

    Saint Peter went ter lowk int bowk –
    Eh thote owd Dunn’ud weet;
    Wen eh com back owd Dunn wor gone –
    And so wor t’gowden geet!

    (aus: "Ey up mi duck! Dialect of Derbyshire and the East Midlands")

    :-)
    #73VerfasserAlex (236117) 12 Mär. 07, 14:14
    Kommentar
    @70 (From the Woods)

    S’isch kalt drüsse, isskalt! Un wenn von de Kerichühre d’Schläg erab rolle, verkleppere se in de Stross und verfahre wie d’Isszäpfe, wie sich von Büchieslidach leese und ins gefrorene Dräckgräwel falle.

    S’isch still, drüsse, isstill!

    Isszäpfe hänge vom Büchhieseldach erunter, dick wie Glockeseil.! Un manchmol, ganz ploetzlig, weisch nit worum, bekummt einer s’Iwergwicht un fallt sänkrächt in de Schnee, wie n’r versinkt und numm noch a Loch losst in de Schneekruscht. Un es rennt d’r e kalter Schücker de Buckel nunter... vor dem dursichtige, spitzige, gschliffene Dolch. Un dee Schneekruscht splitert uff wie de Glasürzucker, wenn me de Neujohrskueche anschnied.

    E verklärti Welt draijt si in’re blasse Wintersunn, wie d’Kölje im Kerzeliecht vom Tannibauim! De Froscht hücht sinni Kunscht an d’Fenschter in Sternesplitter, Schneebluescht, Heckreesle un Heckebletter.

    D’Luft isch issig, bissig! Gfrore, stiff und starr, in Riffe und Froscht isch s’Hoeftel, wiss, silwrig und liss in Iss und Glarriss de Garte. D’Matt macht e Buckel untrem wisse Schimmelpeltz vum Froscht wie e satti milchigi Schoofwoll...
    #74VerfasserEx-Leistenschneider12 Mär. 07, 15:32
    Kommentar
    Danke, das kann man ja sogar verstehen.

    Weiter oben wurde "Ostpreußisch" erwähnt. Wird das wohl außerhalb der Vertriebenenverbände noch gesprochen? Macht es Sinn, diese Mundart am Leben zu erhalten, obwohl Ostpreußen nicht mehr zum deutschen Sprachraum gehört? Ich weiß es nicht. Mein Bauchgefühl sagt nein.
    #75VerfasserFrom the woods12 Mär. 07, 16:11
    Kommentar
    Ich sein mol neigierich, wer dän Dialekt kennt, dän ich do redt. Ich gew eich a klooni Hilf, er werd so nit in Deitschland geredt, awer in am anre Land, wu mol a deitschi Minderheit wor und o noch is.
    Geroodts jemand?

    Na ja, den Dialekt kann man nicht so ganz leicht schreiben, weil es dafür Sonderzeichen geben müsste...
    #76VerfasserTM13 Mär. 07, 11:34
    Kommentar
    Ich tippe auf Südtirol. (aber mit großem Fragezeichen)
    #77VerfasserFrom the woods13 Mär. 07, 12:01
    Kommentar
    No, s'is nit Südtirol...s'is bissi mehr im Osten
    #78VerfasserTM13 Mär. 07, 12:16
    Kommentar
    Aus aktuellem Anlass....

    S'werd Friehling ! // alle Leit hon ihr Vergnieche, // Jedem Vochel macht's Plaesier : //
    Ende Maerz, do kann mer's rieche, // dass de Friehling vor de Tuer. //
    ann de Gaademauer hinne // schnuppert mer schunn Veilscheduft - //
    selbscht die Sunn duht sisch besinne // unn guckt heller dorch die Luft.//
    Unn es Herz duht luschtisch kloppe, // weil die Wisse widder grien - //
    gaenseblimscher moescht ma robbe, //unn die klaenne Krokus bliehn. //
    Amsle peife vor em Fenschter, // unn es zwitschert unnerm Dach. //
    Fort sinn do die Nachtgeschpenschter // unn ma is so froh unn wach ! //
    e klae Liedsche mescht ma peife, // wie die Veschel vor dem Haus - //
    unn mer streckt de Hals , de steife, // unn bringt doch kae Triller raus. //
    Jedes Friejohr hab isch Kummer, // dass die Zeit zu schnell vergeht - - //
    aens zwae, drei - do isses Summer // unn isch hab noch nix geseet. //
    zu em erschte Maerzeveilsche // unn de Oschterglockeblumm//
    saa isch drum : gell, blieh a Weilsche - // sunnscht is jo de Friehling rumm ! //
    unn isch will doch noch geniesse // alle Daa un jedi Schtunn - //
    gucke wie die Tulpe schpriesse // un misch waerme in de Sunn ! //
    Lieber Friehling ! Guck, mir waade// allmitnanner bloss uff disch - - //
    un isch glaab : dorsch unser Gaade // bischde geschtern dorchgeschlisch !!

    #79VerfasserKatrin13 Mär. 07, 12:23
    Kommentar
    @ Katrin
    Wu host des Gedicht her? Redst du o so odr host's nor so ningschtellt, weilst da Dialekt gekennt host?
    #80VerfasserTM13 Mär. 07, 12:28
    Kommentar
    TM, um Hermannstadt herum vielleicht?
    #81Verfassersagittarius (254521) 13 Mär. 07, 12:33
    Kommentar
    @ Katrin
    Das liest sich wie der Dialekt, der in Worms gesprochen wird!
    #82VerfasserCath13 Mär. 07, 12:44
    Kommentar
    @ sagittarius
    Das Land stimmt schon mal.
    Aber nicht um Hermannstadt, da sind die Siebenbürger Sachsen.

    Es ist der Dialekt der Banater Schwaben in Rumänien.
    Er ähnelt etwas dem Mainzer Dialekt, den Dialekt in Worms kann ich leider nicht beurteilen...wär aber interessant, etwas davon zu lesen.
    #83VerfasserTM13 Mär. 07, 12:52
    Kommentar
    TM: Hab ich von hier: http://www.pfaelzer-mundart.de/

    Ich versteh das nur gut und fühle mich damit auch sehr heimisch, nur leider haben meine Eltern versäumt, mir ihren Dialekt (ein bißchen anders allerdings, sie kommen aus Loscht [Lustadt] bei Germersheim und betonten immer das "sch" wäre nicht ihr Ding) zu vererben...klingt bei mir immer "unecht", auch wenn ich weiß, was Grumbeere, Keschte und Kiescheißer ist
    #84VerfasserKatrin13 Mär. 07, 13:45
    Kommentar
    @ Katrin

    Der pfälzische Dialekt ist dem Banater Dialekt sehr ähnlich...es gibt zwar ein paar Unterschiede (ich red zum Beispiel nicht mit dem "sch", aber es gibt andere Banater Dialekte, in denen das "sch" häufig vorkommt), aber ich konnte dein Gedicht problemlos und flüssig lesen und verstehen.
    #85VerfasserTM13 Mär. 07, 13:59
    Kommentar
    @ Katrin: Was issen e Kiescheißer? Misch wunnert, dess hier so viel Pälzer sinn. Sinn dann die Pälzer all Iwwersezzer geworn? In Germersemm? Uni Meenz?

    @ TM: Ja, dess klingt e bissje wie Pälzisch, awwer des Banater Schwäbisch is net wie dess Meenzerisch, dess is annersder.
    #86VerfasserEx-Leistenschneider13 Mär. 07, 14:34
    Kommentar
    @ Ex-Leistenscheider

    So, du globst dess is anerschter...klar, es gibt Unterschiede und es ist nicht der gleiche Dialekt, aber wenn ich mir Fasching aus Mainz anschaue, stelle ich sehr viele Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten fest.
    #87VerfasserTM13 Mär. 07, 14:49
    Kommentar
    Ähm, ich hun a "n" vergess...Ex-Leistenschneider ;-)
    #88VerfasserTM13 Mär. 07, 14:51
    Kommentar
    Fassenacht! Dess haast Fassenacht! Die Sitzunge im Fernsehe sinn awwer aach gonz schee gemäßischt.

    Es gibt awwer aach Derfer im Rhoihessische, wo die Leit babbele duhe wie die Pälzer. Die saache so Sache wie: "Hunnst dess gesiehn, heer!" Merr kannst verstehe, gell!

    Moi Oma, die war aus Oppenemm, die hat widder annerster gebabbelt wie de Oba, er aus Klaa-Winteremm war. Die Oma, die hat gesacht: "Laader" unn "Mach die Deer zu". Ich glaab, jedes Kaff babbelt annerster.
    #89VerfasserEx-Leistenschneider13 Mär. 07, 15:08
    Kommentar
    S'gebt awwer o Derfer im Rheinhessische, wu die Leit bapple/redde dun wie die Pälzer. Die soon so Sache wie "Host dess gsiehn"? Merr kanns verstiehn, gell?

    Ich hab deinen Satz mal in meinem Banater Dialekt formuliert,
    soweit sind wir doch gar nicht auseinander, oder? ;-)
    #90VerfasserTM13 Mär. 07, 15:15
    Kommentar
    @Ex-Leistenschneider: Kiehscheißer is des wo die Kieh drof scheiße...ähem, meine Mutter sagt so zu Löwenzahn...vielleicht auch, weils eher abführend wirkt? Uni Meenz is ganz richtig...un Bretzenum

    Dass jedes Dorf sowieso annersder redet, sagt meine Mutter auch...faszinierend auch, dass der Banater Dialekt da so nah dran ist, das war mir neu.
    #91VerfasserKatrin13 Mär. 07, 15:25
    Kommentar
    @Katrin: Weisenau, unn aach Uni Meenz. Leewezahn werd aach 'Kuhblume' (im Hochdeitsche) genennt, weil er doh wächst, wo die Kuh iss / die Kieh sinn. (Unn ihr Bladdscher falle losse.)

    @TM: De nechste Urlaub mach isch im Banat, do konn isch meenzerisch babbele ... merr versteht sich jo.

    Ja, Katrin, wirklich faszinierend, dass der Banater Dialekt so nah dran ist, dachte immer, das wäre so was wie schwäbisch.

    Dann gibt es noch die Hutterer, die Sekte in den USA, der Gründer Jakob Hutter, kam der nicht auch aus de Palz?
    #92VerfasserEx-Leistenschneider13 Mär. 07, 15:41
    Kommentar
    @ Katrin
    Dass jedes Dorf anerschter redt, kann ich beschtätiche, wor im Banot o so.

    @ Ex-Leistenschneider
    Wannst ins Banot fohrst, dann lern liewer Rumänisch, weil Banoder Schwowe sein heint nimmi vill dort.
    Ich muss unbedingt o mol uff Meenz fohre...
    #93VerfasserTM13 Mär. 07, 15:55
    Kommentar
    @Ex-Leistenschneider: So klein ist die Welt...arbeite in der Oberstadt...
    Musste natürlich gleich nachgucken...Hutter war aus Südtirol, aber ich dachte die Amischen sprechen z.T. sowas in der Richtung von Pfälzisch?

    @TM: Ich sag nur Johannisfest am Johannistag...oder Weinmarkt Ende August...
    #94VerfasserKatrin13 Mär. 07, 16:15
    Kommentar
    Tja, das Braunschweigische ist quasi ausgestorben, nur meine Oma spricht das noch.

    Aber immerhin hat Braunschweig auch ein paar Wörter, die wir hier "besonders" sprechen. Es ist zwar kein richtiger Dialekt, aber als "Fast-Reines-Hochdeutsch-Sprechender" muss man halt nehmen, was man kriegen kann.

    Körche = Kirche
    Körsche = Kirsche
    Braunschweich = Braunschweig :-)

    Ansonsten noch so ein paar Wörter, die ich sonst noch kaum gehört habe:
    Das Wasser _prisselt_ ...
    Lasst auf der _Glissecke_ schliddern ...

    Man kann auch zum Braunschweigischen in der Wikipedia was finden (ich habe hier auf der Arbeit leider nicht den Link, weil kein Internetzugang). Aber falls es doch jemanden interssieren sollte, findet man es unter Niederdeutsch, glaub ich.

    Gruß,
    der Jem
    #95VerfasserJemihi13 Mär. 07, 16:16
    Kommentar
    @ #92
    Die Kiehscheißer heißet auf Schwäbisch Bettsaicher - woiß der Guguk worom - hot do ebber a Idee?
    #96Verfassersawehe (246331) 13 Mär. 07, 16:21
    Kommentar
    @Katrin: Wann isch gewusst hätt, dass 'Oberstadt' bekannt is, dann hätt ich net 'Weisenau' gesacht. Kettler-Siedlung iss richtisch, awwer dess kennt meistens kääner. Bin leider schunn lang in Bellin am rumhocke.

    Ja, der Hutter war aus Siedtirol. Die Amish People, die hann isch gemahnt. Wikipedia: „Pennsylfaanisch Deitsch“ (so eine andere Schreibweise) basiert auf dem pfälzischen Deutsch und beinhaltet aufgrund der Vermischung der Sprachen viele englische Lehnwörter. So gibt es auch Eigenwortschöpfungen und direkte Übersetzungen in den Dialekt wie etwa „Ich geb nichts drum!“ oder „Wie bischt?“ (How are you?).

    @TM: Schad, dass im Banat nimmi viel Banater Schwowe sinn. ('Nimmi' ist typisch Pfälzerisch.) De Woimack ist schee unn es Johannesfest is schee, doh wern die junge Geselle Buchdrucker gegautscht! (In Wasser gedunkt.)
    #97VerfasserEx-Leistenschneider13 Mär. 07, 16:28
    Kommentar
    @ sawehe (#96): Uff fronzesisch isses 'Piss-en-lit', weeche de harntreiwend Wirkung, was desselbe haast wie Bettsaicher (Bettsaacher). Das Verb 'saache' is meenzerisch für 'urinieren', aber sehr, sehr ordinär.

    Dr. med. Leistenschneider
    #98VerfasserEx-Leistenschneider13 Mär. 07, 16:31
    Kommentar
    Wo wir beim Urinieren sind... ;-)
    Im Banater Dialekt gibts dafür noch "brunze" und "bische".

    Ich muss mol uff Meenz kumme, awwer s'is jo a kloones Stick zum fohre vun Bayern aus...un bei mir gebts jetz ka Weinfest, awwer s' Starkbierfest :-)
    #99VerfasserTM13 Mär. 07, 16:40
    Kommentar
    @Dr. Exleisten-Schneider:

    Ein ähnliches Verb gibt es im Steirischen [südösterr.] -
    "soachen" hab ich bisher echt nur von Bauerburschen gehört, das Verb ist noch verpönter als "brunzen".

    Gerüchteweise gibt es auch im Schweizerischen "seichen" (?)

    #100Verfasseryotix (271058) 13 Mär. 07, 16:45
    Kommentar
    soachen / seichen / saache

    ... ist anscheinend ein altehrwürdiges Wort, das schon seit Jahrhunderten unsere Sprache ziert ... und wohl mit "durchseihen / abseihen" verwandt ist :-)

    http://www.koeblergerhard.de/germanistischewo...


    #101Verfasseryotix (271058) 13 Mär. 07, 16:47
    Kommentar
    So Leit, genuch vor heint...ich verabschied mich mol,
    bis morje

    Scheene Gries an Katrin und Ex-Leistenschneider
    #102VerfasserTM13 Mär. 07, 17:10
    Kommentar
    also was saicha isch hane scho gwißt, des sagt mer hier rom, genau so wie au brunze oder bronza, i hab bloß net gwißt worom der Bettsaicher so heißt - jetz woiß es. Übrigens isch des beides net obedingt schrecklich ordinär. Also, zur Oma dät mer's net grad saga, un im Gschäft vielleicht au net, aber ganz omeglich ischs au wieder net.
    #103Verfassersawehe (246331) 13 Mär. 07, 17:35
    Kommentar
    Ou do dezue passt de Bodo Wartke http://www.bodowartke.de/
    Könnit ehr ehm sy Liebeslied-Generator? Onbedingt uusprobiere! Me cha es Liebeslied zämestöue ond ablose us verschedene Dialäkt ond Sproche. Töu tönit e chli chratzig, aber s'esch rüüdig kuul. Mine Dialäkt esch no net debi, är esch no in Arbet.

    Zu interessant, um zu riskieren, dass dies nicht alle verstehen: Bodo Wartke hat auf seiner Homepage einen Liebeslied-Generator. Man kann damit ein Liebeslied aus verschiedenen Dialekten und Sprachen zusammenstellen und abhören. Unbedingt ausprobieren!
    #104VerfasserHelve-zia13 Mär. 07, 21:46
    Kommentar
    @yotix
    Das Gerücht stimmt!
    Manche sagen hier tatsächlich "seiche" und "brönzle", und Varianten davon. Man sagt dies aber nur im engen Kreis oder gar nicht. Etwas anständiger ist "bissle", aber dies ist immer noch nicht ganz gesellschaftsfähig. Normalerweise sagen wir "ofs Abe", "ofs WC", oder "of Tualette". Was man dort tut, bleibt einem somit freigestellt.
    #105VerfasserHelve-zia13 Mär. 07, 22:10
    Kommentar
    a Rolle mache
    #106Verfassersw-Deutscher14 Mär. 07, 08:47
    Kommentar
    Mer saacht aach: "uff de Abe gehe", odder, vor allem bei klaane Kinner: "rappele". Die große Buwwe sache "pisse" (von franz. pisser), dess gilt abber als ordinär, unn "saache", dess is gonz ordinär unn halber verbodde.
    #107VerfasserEx-Leistenschneider14 Mär. 07, 09:47
    Kommentar
    ....wir driften mal wieder ganz schön ab...sollte vielleicht doch was dran sein an der These, dass wir Deutschen anale Charakterzüge haben? Ich erinnere nur noch mal an

    Siehe auch: Lavatory etiquette

    bei dem ich zugegebenermaßen auch begeistert mitdiskutiert hab...

    #108Verfassersawehe (246331) 14 Mär. 07, 09:56
    Kommentar
    Kann schon sein, dass 'Deutsche' anale und/oder urinale Wesenszüge haben. Aber mehr als andere? Wie ist's mit Tschechen, Polen? Lesen Sie mal den Schweijck!

    Die Wirkung der analen/urinalen Sachen entsteht durch die Tabu-Überschreitung. (Wir sind ja 'gezähmt', aber manchmal schlagen wir über die Stränge, meistens nur verbal.)
    #109VerfasserEx-Leistenschneider14 Mär. 07, 10:20
    Kommentar
    Habt ihr in Deutschland nur a seichs Bier oder kapier ich das Starkbierfest nicht, welche ja auch in Bayern stattfinden.

    Irgendwer hat mal gesagt, die Deutschen vertragen das österreichische Bier nicht, weil es so stark ist.

    Sind die Starkbierfeste Urlaubsvorbereitungen ?



    just for fun ;-) but seriously
    #110VerfasserAustrian on the run14 Mär. 07, 10:30
    Kommentar
    Also ich weiß nicht, ob das österreichische Bier stärker ist, kommt mir nicht so vor, aber vielleicht trink ich auch nur das falsche...am liebsten das Gösser.

    Und zum Starkbier hier http://de.wikipedia.org/wiki/Starkbier
    eine kleine Information...lecker ;-)
    #111VerfasserTM14 Mär. 07, 10:50
    Kommentar
    Riivekooche, itz komme mer!

    Sejerlänner Pladd (Siegerländer Platt):

    Dä annern schuppern daach um daach, oos Rosi, einmo, dä!
    (Others fornicate every day, our Rosi: one time, wham!)

    Wolld'r Ha ho ha orr wolld'r Ho ho ha orr wolld'r Ha unn Ho ho ha?
    (Would you like broiler today, or would you like chicken today, or would you like broiler and chicken today?)

    Watt wird usm Lälles wenn'r in'n Deich fälld? 'N Broddler!
    (Really, I cannot even think about how to translate that one!)
    #112VerfasserSid2K714 Mär. 07, 11:39
    Kommentar
    *rofl*

    (Really, I cannot even think about how to translate that one!)

    ach schade, Sid2K7, ich kriegs sonst halt nicht raus! Was isch an Lälles, des dät scho mol helfa.
    #113Verfassersawehe (246331) 14 Mär. 07, 11:49
    Kommentar
    I give it a try to translate:

    Watt wird usm Lälles wenn'r in'n Deich fälld? 'N Broddler!

    What will Lälles become when he falls into the pond ?
    A Slow-go-er.


    #114VerfasserAustrian on the run14 Mär. 07, 11:52
    Kommentar
    also i woiß net...Lälles soll an Name sei, und an Broddler an Lahmarsch??
    Do wart e lieber aufm Dingens (Sid2K7) sei Antwort...
    #115Verfassersawehe (246331) 14 Mär. 07, 11:57
    Kommentar
    A broddler is in ösilaund da mau von da frau lahmar-schadler, a laungsamerer hoid


    kennst du frau lahmar-schadler ?
    #116VerfasserAustrian on the run14 Mär. 07, 11:59
    Kommentar
    noe, leider au edda.
    Auf Schwäbisch gibt's an Bruddler, des isch oiner wo immer bloß jammert on an allem romkrittelt, aber i woiß net ob dia em Siegerland des au so hent.
    #117Verfassersawehe (246331) 14 Mär. 07, 12:12
    Kommentar
    Ein Lälles ist jemand, der dummes Zeug erzählt. Ein Broddler ist jemand, der nörgelt/meckert/ständig unzufrieden ist.

    Und wenn jemand, der heisse Luft ausstösst (Lälles) in einen Teich fällt, dann brodelt (broddelt) es natürlich ;)
    #118VerfasserSid2K714 Mär. 07, 12:34
    Kommentar
    Heiliga god, was macht ihr aus an brodler ? des is jo a raunza bei eich.
    #119VerfasserAustrian on the run14 Mär. 07, 12:43
    Kommentar
    danke, Sid2K7!
    also ist euer Broddler schon auch unser Bruddler!

    zum Lälles fällt mir noch ein: das was der rausschwätzt ist bei uns ein Lättagschwätz
    #120Verfassersawehe (246331) 14 Mär. 07, 12:43
    Kommentar
    Im Siegerland auch immer gerne genommen:

    "Et schickt!"
    oder
    "Mir schickt et!"

    :)
    #121VerfasserSid2K714 Mär. 07, 12:53
    Kommentar
    Rischdisch, Germerschem is sowas wie e Iwwersetzer-Medropol ;-)

    Awwer es soll aach Rhoihesse gebbe, die wo do schdudiert henn (sozusaa e Auslandssschdudium). Im scheene Rhoihesse duut sisch iwwerischens de Dialekt fascht vun Ort zu Ort unnderscheide - mir sinn halt vielseidisch ;-)

    Unn nennen uns bloß net Pälzer, do wermer bees!
    #122VerfasserCath (aus Rhoihesse)15 Mär. 07, 07:31
    Kommentar
    Fränkischer Satz mit sieben A:

    ARADISALADISANADA

    (Ein Rettichsalat ist auch noch da)
    #123VerfasserZugreister15 Mär. 07, 18:30
    Kommentar
    "Gut knuilet isch halber beddet"

    (von dr Alb, wer kriegt's raus?)
    #124Verfassersawehe (246331) 26 Mär. 07, 06:51
    Kommentar
    Guat kniablet isch halb bäat't!?

    Eine Allgäuer Lebensweisheit vom sprichwörtlichen Weiblein von Börwang:

    Deesch gschbässeg, hats Beerwangar Weible gseet, d'Hend wäschba allebott un Pfias gar nia!

    Das ei in Weible ist buchstäblich als e-i zu sprechen.
    #125VerfasserOschdallgaiar26 Mär. 07, 08:07
    Kommentar
    Stimmt es eigentlich, daß im Erzgebirge / Voigtland die folgenden Begriffe im Sprachgebrauch vorkommen?

    Kließl-Heber
    Roziehglasl
    Hitrogbrattl
    Stäblehaus
    Sprengstutz
    Zwingpfeil
    Sperrscheib
    Ohaltbrieh

    Wer kann die Begriffe erraten?
    #126VerfasserAndi26 Mär. 07, 08:32
    Kommentar
    zu 34: Gibt's auch als:

    daa dee da? da dee da daa... de da daa!

    #127VerfasserRomea (277466) 26 Mär. 07, 09:48
    Kommentar
    *miraufdieschulterklopf*
    offensichtlich hab ich den schönen Faden wieder belebt...

    #126: ich kann nur zum Hitrogbrattl spekulieren: ein Brettle, auf dem man was wo hinträgt? (Servierbrett oder so was)?

    Ohaltbrieh: eine Flüssigkeit, die beim Anhalten hilft? Bremsflüssigkeit? (hihi, wohl kaum, aber was dann???)

    #128Verfassersawehe (246331) 26 Mär. 07, 09:58
    Kommentar
    @#126

    Vermutlich Geräte zum Etwas-Heben, Heranziehen, Hintragen, Öffnen(Sprengen), Sperren; Brühe zum Anhalten eines chem. Prozesses.
    #129Verfassermanni3 (305129) 26 Mär. 07, 10:05
    Kommentar
    #126 - #124: Auflösung?
    #130Verfassermanni3 (305129) 26 Mär. 07, 10:07
    Kommentar
    Auflösung:

    Kließl-Heber: BH (Klöße-Heber)
    Roziehglasl: Fernglas (Ranzieh-Glas)
    Hitrogbrattl: Tablett (Hintrag-Brettchen)
    Stäblehaus: Gefängnis
    Sprengstutz: Gießkanne
    Zwingpfeil: Verkehrsschild weißer Pfeil auf blauem Grund
    Sperrscheib: Verkehrsschild "Einfahrt verboten"
    Ohaltbrieh: Bremsflüssigkeit (Anhalt-Brühe)
    #131VerfasserAndi26 Mär. 07, 10:12
    Kommentar
    Im Erzgebirgsvorland haben wir von

    Hierdahbrattl = Tablett
    Rahziehglas = Fernglas und
    Kliesl-Heber = Kloß-Heber (ich glaube, das wird offiziell Schaumkelle genannt)

    gehört. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird das aber nicht verwendet, eher um Beispiele für den sächsichen Dialekt anzuführen.

    Zwingpfeil und Sperrscheibe sind Verkehrszeichen. Diese Begriffe hätte ich nun nicht unbedingt nur dem Erzgebirge oder Vogtland zugeordnet. Wie nennt man die denn anderswo?
    #132Verfasserkasperle26 Mär. 07, 10:15
    Kommentar
    @Andi Von der Doppeldeutigkeit des Kließl-Hebers hatte ich noch nie gehört. Man lernt eben nie aus.
    #133Verfasserkasperle26 Mär. 07, 10:18
    Kommentar
    Sitz e Wörmmsche mit'm Schärmsche unnerm Ärmmsche uff'm Törmmsche. Kommt e Störmmsche un weht's Wörmmsche mit'm Schärmsche unnerm Ärmmsche vom Törmmsche.
    #134Verfasserknackwurst26 Mär. 07, 10:27
    Kommentar
    wow, ich hab richtig gelegen mit der Bremsflüssigkeit! Ich find mich toll!

    Auflösung zu #124:
    gut gekniet ist halb gebetet
    (sagt nicht nur was über Dialekt, sondern auch über pragmatischen Umgang mit religiösen Dingen was aus...)
    #135Verfassersawehe (246331) 26 Mär. 07, 12:45
    Kommentar
    Und am 8.Tag erschuf Gott die Dialekte...
    Alle Völkchen waren glücklich.

    Der Berliner sagte: "Icke hab nen
    wahnsinns Dialekt, WA?"

    Der Hanseate sagte: "Moin Dialekt ist
    dufte, NE!"

    Der Kölner sagte: "Hey, du Jeck, mit
    Kölsch feiert man Karneval!"

    Der Bayer sagte: "Jo mei, is des a
    schöner Dialekt!"

    Der Sachse sagte: "Ja nu freilisch is
    äs
    Sächsisch klosse!"

    Nur für den Meenzer war kein Dialekt
    übrig.

    Da wurde der Meenzer traurig......

    Irgendwann sagte dann Gott: "Resch
    disch
    net uff moin Bub, dann babbel halt so wie
    isch!!!"
    #136Verfassermeenzer06 Mai 08, 21:23
    Kommentar
    da verschtandi ja koi wort me, manches kommt scho bekannt vor aer sonscht isch desch a großes problem

    hoffe das war richtig ;-)
    #137VerfasserSara07 Mai 08, 07:59
    Kommentar
    I bi bi däm!
    #138VerfasserBridget4909 Mai 08, 11:02
    Kommentar
    Wa hoist den däs?
    #139VerfasserLena09 Mai 08, 11:57
    Kommentar
    Erklärung zu I bi bi däm.

    Zwei Buäbä schtond immä Ladä. Einer kauft Guätsele. Dä Vukäufer frogt dä ander Buä, wa wid du? Der set "I will nint, I bi bi däm."
    #140VerfasserBridget4909 Mai 08, 12:31
    Kommentar
    Sorry, muss nochmal passen :(
    #141VerfasserLena09 Mai 08, 14:03
    Kommentar
    @Lena:
    dat heäsch "Isch ben met dämm zesamme heä."

    #142Verfasserweißnix (236288) 09 Mai 08, 14:07
    Kommentar
    Ach jetzt ist es mir klar, aber heißt es dann nicht "i bi mi däm" :-)
    #143VerfasserLena09 Mai 08, 14:19
    Kommentar
    @ weßnix

    Richtig, so schwäzet mir in Radolfzell am Bodäsee. Aber blos no di Älterä.
    #144VerfasserBridget4909 Mai 08, 14:19
    Kommentar
    ich bin auch aus der Gegend, aber leider halt nicht richtig schwäbisch :-)
    #145VerfasserLena09 Mai 08, 14:21
    Kommentar
    Ich nehme nach Bridgets Hinweis an, Lena, das "bi bi däm" klingt schon an den alemannischsprachigen südlichen Bodensee-Nachbarn an.

    Das ist so wie der Unterschied zwischen "gsi" und "gwä"...

    Dem Nordlicht, der im Bahnabteil die (gegurgelte) Frage des Schweizers "scho i Züri gsi ?" nicht verstand, wurde sie vom verständnisvollen schwäbischen Mitreisenden mit "gwä moint'r" übersetzt ...
    #146Verfasserweißnix (236288) 09 Mai 08, 14:27
    Kommentar
    @ Lena

    Etz muß i aber ganz fescht broteschtierä. In Radolfzell schwätzt mor doch it schwäbisch. Mir sind doch Badenser !!!!!
    #147VerfasserBridget4909 Mai 08, 14:28
    Kommentar
    @ Bridget49 ups, stimmt, darauf hab i gar it g`achtet. i hoff du verzeisch mia däs :-)
    #148VerfasserLena09 Mai 08, 14:31
    Kommentar
    @weißnix

    Danke für die Erklärung!
    #149VerfasserLena09 Mai 08, 14:32
    Kommentar
    Kelwitt isch ooideudig än Allemonn.
    S'Badische hat awwer aau noch frängische Oodaile, die weider owwe geschwätzt werre, also mehr so im Norrde.
    Schee isch der Dialegd net, abber es isch meiner.
    Schlimm sinn die Kallsruher, die zwooi wooiche Ooier in ooinerer Rooih uffschdelle. Schregglich, sag ich Eich!
    #150VerfasserDarth09 Mai 08, 14:42
    Kommentar
    Bridget, sagsch du au Frankfurtser?
    #151VerfasserDarth09 Mai 08, 14:46
    Kommentar
    Wirklich "Badenser" mit Zwischen-s, Bridget ?

    ah, ich sehe, das wurde ja schon von Darth gekontert ;-)
    rofl !
    #152Verfasserweißnix (236288) 09 Mai 08, 14:48
    Kommentar
    @weißnix:
    Die Allemanne sinn do net so pingelik mit dem Badenser-Sage. Aaigendlich sinn die jo gonz nett, awwer an deer Schdell, do binni net mitne oinig.
    #153VerfasserDarth09 Mai 08, 14:55
    Kommentar
    @ Darth
    @ weißnix

    I woß, da i än Fehler gmacht ha. Aber i dät niä zum ä Frankfurter Frank Furzer oder zu nämä Heilbronner Heil Bronzer sagä.
    Do sin mir do unnä zu höflich.
    #154VerfasserBridget4909 Mai 08, 15:09
    Kommentar
    OT:
    Vor dem Hintergrund von ## 151, 152 und 154 sollten wir als Deutsche, ob Westzipfler, Badener, Alemanne oder was nicht noch alles, doch mal überlegen, was die Niederländer möglicherweise im Schilde führen, wenn sie uns als "duitsers" benennen ;-)
    #155Verfasserweißnix (236288) 09 Mai 08, 15:19
    Kommentar
    Walliser Mundart

    Der Hosesack vo minem Büeb

    En alti Pistola
    en Gäldsack, natirli lär
    es Blistift und es Stuck Chole
    es Nastüech, wo gäre süber wäri
    Es schimmligs gries Stuck Kandiszucker,
    es Kleeblatt, vierblettrig und verwelkt
    es Messer und en Hampfleta Marvle
    es Los, wa sicher nimme zieht
    Zindholz und en Nielezweig
    es Billet fer uf e Münsterturm,
    en Lupa und en Mülharmonika
    und z'unerst nu en Rägewurm
    Was so e Büeb - es isch fast es Wunder -
    nid alles mit schich umchatreit!
    En Sack voll ......, Dräck und Plunder?
    En Sack voll Büebe-Seeligkeit!
    - Uebertragen von C. Bärenfaller
    #156VerfasserSina09 Mai 08, 15:28
    Kommentar
    Dasselbe im Zermatter Dialekt (auch Wallis)

    Dr Hosusack fa miinem Silli

    In âlti Chlepfpischtola
    in Gäldsack, natiirli leera
    is Bliischtift und is schtukkje Chola
    is Nastüech wa gäre fleets weeri.
    Is schimmligs-grieluchts bizzje Bruschtzucker.
    Is Chleeblatt, vierblettrig und verbliets
    Is Gütti und i hampfleta Mârfle
    Is Lôsje, wa sicher nimma zieht
    Fiirholzjini und is Räbzwickje
    is Billeet fer uf de Münschterture
    is Vergreessrigsglas und i Müülhârfa
    und z unnruscht no i Rägugüögu.
    Was so is Silli - as ischt fascht is Wunner -
    nid alls mit schich umchatreid!
    I Sack voll Gschmöüs, Dräck und Plunner?
    I Sack voll Silli-Glick und -Freid !
    - Uebertragen von Heidy Pousaz Kronig, März 2006
    #157VerfasserSina09 Mai 08, 15:32
    Kommentar
    und dasselbe in Mattedialekt/Mattebärndütsch;-)

    Mim Gieu si Gschtöössack
     
    En auti Chäpsli-Pischtere
    E Pörtner, natuder läär
    Es Blofi u ne Ligu Chole
    Es Pööggenaubum,wo gärn suber wär
    E schimmlig grüene Stigg Kandiszucker
    E Chlee, vierbletterig u verdorret
    E Hegu u ne Chlööpe vou Grädle
    E Lösu wo sicher niemer me zieht
    Funi u ne Niele
    Es Billie für uf ds Münschter
    E Lupe u ne Schnuregyge
    U ds ungerscht no ne Rägewürmu
    Was so nes Gieutschi – es isch fasch es Wunder -
    Nid aus mit sech umetreit
    E Sack vou Gräbu, Dräck u Plunder ?
    E Sack vou Giele-Seeligkeit !
    - Uebertragen von Peter Hafen, Präsident Matteänglisch Club, Februar 2008
    #158VerfasserSina09 Mai 08, 15:38
    Kommentar
    und zum Dessert noch in

    Slnaunrdaitsch (Samnauner Dialekt, Graubünden)

    Dr Housasock vu main Bua
    An olta Kopslapischtoula,
    An Galdbaitl, lougisch laar
    N Blaischtift und a Schtickli Koula,
    A Schnaiztuach, wo geara saubr war.
    A schimpligs-grians Stuck Kandiszucker
    A Kleablattli, viarblattlat und vrbliaht
    A Messer und a Totza voll Grallala,
    A Leasli wo sichr numa ziacht.
    Zindhelzla und a Niala-Gratzga,
    An Intrittskorta fürn Minschtrturm
    A Luupa und a Mundoargla,
    z'inntrigscht no an Reigawurm
    Wos sou an Wuzl - s'isch schiar ungloublich
    Nit ollas mit sich umaschtruutzt.
    N Sock voll Glumpat, Gnuusch und Plundr ?
    N Sock voll Buaba-Sealigkeit !
    - Uebertragen durch Schulklassen 1./2. Sek. aus Samnaun, März 2007

    ich glaube das reicht doch zum *hirnen*, *ggggggggg*
    #159VerfasserSina09 Mai 08, 15:42
    Kommentar
    Hinrich, mi kommt vör di dat Grusen an!
    #160VerfasserAika (236276) 09 Mai 08, 15:46
    Kommentar
    Oiso i find dos bei dem gaunzn palawatsch dea guade oide weana dialekt net fööhn deaf...
    der is a waunsinn und i schreib ollaweu im dialekt waun i chattn tua ;-)
    weu des is leiwaund waun kana wos vasteht aussa denan, de gmaant san. und es wiad imma leichta zum schreibn je äfta ma des tuat!
    guate weana ausdrick san:
    es gibt jo inzwischn a scho gaunze weatabiacha in weanarisch, weus jo do a so vüü ausdrick gibt, de ma nua in wean sogt.

    liebe grüße aus wien
    #161Verfassernaladie (443019) 10 Mai 08, 01:16
    Kommentar
    Gibt's in Weanarisch aa a "Znichtl" oder is des - groad wie in Bayern - a "Krischperl"?
    #162VerfasserReinhard W. (237443) 10 Mai 08, 19:45
    Kommentar
    i kou mit ana boundbreiten fia ersotzweater vo "hierhin" oda "dorthin" auffoan:
    doina
    doini
    zuna
    zuini
    umi
    uma
    :-)

    viva la Burgenland xD
    #163Verfassersandra11 Mai 08, 23:46
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt