Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betrifft

    primitiv-primativ

    Kommentar
    ich habe da ein kleines anliegen.das wort primitiv steht meines wissens für einfache, oder niedere lebensform.primat ist die bezeichnung für höheres vorrängiges (leben).man könnte sagen primitiv steht für die einfachkeit, niedrigkeit oder komplexlosigkeit.ich möchte mal behaupten, es ist eine negativbezeichnung.die positivbezeichnung wo für hoch komplex oder vorrängig steht,sollte dann doch primativ heißen.doch finde ich als gegensatz zu primitiv nur primat.
    VerfasserDr_Glockenstock08 Jun. 07, 03:13
    Kommentar
    Deine Definition von Primat ist verkehrt:

    Primat, der; -en, -en «meist Pl.» [zu spätlat. primates, Pl. von: primas, Primas] (Zool.): Angehöriger einer Menschen, Affen u. Halbaffen umfassenden Ordnung der Säugetiere; Herrentier. (c) Dudenverlag

    oder

    Primat, der od. das; [e]s, -e [lat. primatus = erster Rang, zu: primus, Primus]: 1. (bildungsspr.) Vorrang: der P. des Geistigen vor dem Materiellen/über das Materielle; den P. haben. 2. (kath. Kirche) vorrangige Stellung des Papstes (gegenüber den Bischöfen).
    (c) Dudenverlag

    Will sagen: primat ist nicht das gegenteil von primitiv...
    #1Verfasser Lupo4u2 (320574) 08 Jun. 07, 06:17
    Kommentar
    ich zweifle ja auch an das primat das richtige gegenteil von primitiv ist.ich wollte auch nicht definieren, sondern primativ relevanz geben.ist primativ der gegensatz von primitiv?und wenn nicht,warum? wenn ich mich nicht irre,sagt man,"das wesen ist primitiv." als gegensatz müßte ich nun aber sagen "das wesen ist ein primat."oder"das wesen ist primat."wäre es nicht sinnvoller zu sagen,"das wesen ist primativ."?
    #2VerfasserDr_Glockenstock08 Jun. 07, 11:50
    Kommentar
    Dr_Glockenstock, es ist sehr mühsam, Deiner Argumentation zu folgen, was nicht zuletzt an der unorthodoxen Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung liegt. Wenn Dir daran liegt, dass andere Deinen Gedankengängen folgen, würde ich empfehlen, in traditionellen Formen zu kommunizieren.

    Inhaltlich sehe ich mangels solider Grundprämisse wenig zu debattieren: Seit wann folgt Sprache einer konsistenten Logik? Sprache ist eben nicht rein logisch zu erklären und noch weniger nach logischen Prämissen zu reformieren. Hinzukommt, dass auch der Rest der Argumentation wenig logisch ist.

    Dr_Glockenstock, darf ich mir die Frage nach Deinem Alter gestatten?
    #3Verfasserlilhelpa (287124) 08 Jun. 07, 12:16
    Kommentar
    @Dr_Glockenstock
    Du kannst Dinge, die nicht primitiv sind, sicher gerne primativ nennen, aber da wird wohl keiner mitspielen. Zum einen gibt es in der Lingiustik schon den Primativ, der etwas völlig anderes ist, zum anderen ist "der Primat" zu speziell um daraus ein allgemeines Adjektiv zu bilden und "das Primat" sollte so halbwegs schon mit "primär" abgedeckt sein.
    #4VerfasserGerd (236410) 08 Jun. 07, 12:23
    Kommentar
    Das Gegenstück zu 'primitiv' hängt immer vom kontext ab. (Würde ich zumindest mal behaupten... ;) )

    Die Urmenschen unterhalten sich in einer primitiven Sprache... --> Wir hingegen haben eine sehr gehobene Sprache entwickelt...

    Diese Kartoffeltierchen sind primitve Lebensformen.
    Zum Vergleich, eine Ameise ist um längen komplexer.

    und so weiter, und so fort...
    #5Verfasser Lupo4u2 (320574) 08 Jun. 07, 13:09
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
 ­ automatisch zu ­ ­ umgewandelt