• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Werbung
Betrifft

False Friends - falsche Freunde

235 Antworten   
Kommentar
Nachdem wir jetzt zwei wunderbar lange threads zu den Themen falsche Feinde und deutsche Woerter im englischen Sprachgebrauch haben, moechte ich hiermit einen neuen thread aufmachen zum Thema falsche Freunde :-)

Hier erste Beispiele;
eventual (schliesslich) ~ eventuell (possible)
actual (tatsaechlich, eigentlich) ~ aktuell (current, up to date)
sensible (vernuenftig) ~ sensibel (sensitive)
VerfasserAGB09 Jul 02, 15:54
Kommentar
principal(ly) (hauptsächlich) - prinzipiell (grundsätzlich, basical(ly))
#1VerfasserKlaus09 Jul 02, 16:25
Kommentar
to become (werden) ~ bekommen (to get)
#2VerfasserStephon <de/us>09 Jul 02, 16:27
Kommentar
bald = kahl
billion = Milliarde
dome = Kuppel
Gift = poison
present = Geschenk
konsequent = consistent
consequently = folglich
puff = Hauch/Zug
Brief = letter
to wink = blinzern
............
#3VerfasserStephon <de/us>09 Jul 02, 16:36
Kommentar
to control = steuern --> kontrollieren = to check
#4Verfasserleo09 Jul 02, 16:47
Kommentar

absolvieren ~ to absolve
Advokat ~ advocate
Akt ~ act
also ~
Argument ~
Art ~
Artist ~
blamieren ~ to blame
brav ~ brave
Chef ~
delikat ~ delicate
dezent ~ decent
Dose ~
Etikett ~ etiquette
Fabrik ~ fabric
familiär ~ familiar
Fraktion ~ fraction
genial ~
herb ~
irritieren ~ irritate
Kaution ~ caution
Konfession ~ confession
Kongress ~ Congress
Labor ~
List ~
Mist ~
Notiz ~ notice
Objektiv ~ objective
ordinär ~ ordinary
Paragraph ~
Präservativ ~ preservative
Provision ~
rentabel ~ rentable
realisieren ~ to realise
Rente ~ rent
seriös ~ serious
spenden ~ to spend
übersehen ~ to oversee
wand, wall (works in both directions)
Warenhaus ~ warehouse

... cont. ad nauseam

Hey, seems like my old English school books were worth keeping after all! :-)
Some of these make for some interesting intercultural misunderstandings...

Cheers
#5VerfasserMikko <de>09 Jul 02, 22:45
Kommentar
Hi Mikko,

According to the respective definition, some of them may rather be "false enemies", such as mist and herb.

famous - famos
alley - Allee
#6Verfasserstylo11 Jul 02, 08:46
Kommentar
Wenn wir schon bei falschen Freunden sind:
Freund = good friend
friend = Bekannter
Ist zwar eher eine Bedeutungsnuance, aber eine wichtige!
#7VerfasserTobias11 Jul 02, 14:05
Kommentar
permanent
#8Verfassersally11 Jul 02, 14:16
Kommentar
how about the classics:

Smoking - rauchen/Anzug
Handy - handlich/Mobiltelefon
#9VerfasserMooncat11 Jul 02, 16:43
Kommentar
Stylo of course you're right. I forgor Peter's new definition of the false enemy! We used to call them false friend, no matter what, spelled the same way or just similarly.

Landfrau ~ landlady
Briefkasten ~ briefcase
Hochschule ~ high school
Marsch ~ marsh

Cheers
#10VerfasserMikko12 Jul 02, 08:41
Kommentar
Mappe - map
Karte - card
Kalendar - caldendar
Büro - bureau
sympatisch - sympathetic
#11VerfasserSue <aus>12 Jul 02, 12:54
Kommentar
Prokurist (manager) - procurer (Zuhälter)
Unternehmer (entrepreneur) - undertaker (Beerdigungsunternehmer)
#12VerfasserData15 Jul 02, 19:10
Kommentar
phosphorus - Phosphor
phosphor - Leuchtstoff
#13Verfasserweirdo16 Jul 02, 13:36
Kommentar
confection ~ Konfektion
douche ~ Dusche
#14VerfasserIlka27 Aug 02, 07:27
Kommentar
concept != Konzept.

A "concept" in English is something like a plan, rather than a "Konzept".


#15VerfasserJohannes27 Aug 02, 08:05
Kommentar
elk ~ elch
#16VerfasserIlka27 Aug 02, 16:23
Kommentar
engagiert - engaged
#17Verfassergeorg <at>28 Aug 02, 08:29
Kommentar
Dazu gibt es ein nettes Buch:
Harald Kipp - Non-Verwexlikon, Englische Vokabeln, die am häufigsten verechselt werden. 337 Seiten
#18VerfasserClaudi28 Aug 02, 09:43
Kommentar
Und noch eins:
Graham Pascoe/Henriette Pascoe:
Sprachfallen im Englischen, Wörterbuch der falschen Freunde, Ein Lern-und Nachschlagewerk.
#19VerfasserClaudi28 Aug 02, 09:45
Kommentar
prägnant: specific
pregnant: Schwanger
#20Verfasservolker28 Aug 02, 13:29
Kommentar
Fleisch (meat) ~ flesh
Engel ~ angle
Angel ~ angle
Bank (Sitz~) ~ bank
Baracke ~ barracks
Flur ~ floor
Photograph ~ photograph
Mörder ~ murder
Kritik ~ critic
Novelle ~ novel
Kanal ~ channel
Meinung ~ meaning
Perle ~ pearl
Rente ~ rent
Sauce (gravy) ~ sauce
schmal ~ small
Schnecke ~ snake
See ~ sea
Lake ~ lake
Seite (Buch~) ~ side
Sender ~ sender
Sparen ~ spare
Strom ~ stream
Tablett ~ tablet
Achsel ~ axle
Akte ~ act
Art ~ art
ausgesprochen ~ outspoken
Flirt ~ flirt
Hausmeister ~ housemaster
Helm ~ helm
Major ~ mayor
Moral ~ moral
Pension ~ pension
Prospekt ~ prospect
Schatten ~ shade
Schellfisch ~ shellfish
Spenden ~ spend
Stadium ~ stadium
Technik ~ technique
Zylinder ~ cylinder
Allüren ~ allure
Akkord ~accord
apart ~ apart
Artist ~ artist
Delikat ~ delicate
Delikatesse ~ delicatessen
Dessert ~ desert
Rezept ~ recept
fatal ~ fatal
vital ~ vital
#21Verfasser28 Aug 02, 23:12
Kommentar
Konzern ~ concern
#22VerfasserES02 Sep 02, 13:57
Kommentar
are you sure this is a false friend, ES?
"concern:
A business organization; a business, a firm; a commercial or manufacturing establishment."
(OED)
#23VerfasserDoris L02 Sep 02, 15:57
Kommentar
@ Doris: Actually I was thinking about the 'concern' as in "to whom it may concern" or the like
#24VerfasserES02 Sep 02, 16:02
Kommentar
That's okay then. You just had me worried because I translated "Konzern" with "concern" not so long ago...
#25VerfasserDoris02 Sep 02, 16:05
Kommentar
Ignoranz - ignorance (Unwissenheit)

Kann das gleiche bedeuten, muss aber nicht - und führt daher gerne zu pikanten Missverständnissen.
#26VerfasserUho <de>22 Okt 02, 10:23
Kommentar
concrete (kann "konkret" bedeuten, aber auch "Beton")
pathetic (kann "pathetisch" bedeuten, aber auch "jämmerlich, erbärmlich")

Der Fall ist ähnlich gelagert wie bei "concern" oder "ignorance".
#27VerfasserReinhard II.22 Okt 02, 10:43
Kommentar
kitchen (Küche) ~ Kittchen (popular expression for "jailhouse, prison")
#28VerfasserReinhard II.24 Okt 02, 08:04
Kommentar
Here's a great source you can mine for more False Friends:
http://german.about.com/library/blfalsef.htm

Maybe someone would like to compile the list of words mentioned in this forum so far, alphabetize them and remove duplicates. Then, compare the result with the list of words from the url cited.

Any words there we haven't seen yet here you could add in a new post. But we can still find more here--that list is not the final word!

- strange visitor from another forum...
#29VerfasserPeter <us>02 Nov 02, 06:46
Kommentar
Zu billion/Milliarde hab ich noch einen guten Link. Wußte selber nicht wie kompliziert das ist.
http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/glosse/...
#30VerfasserSiegbert07 Nov 02, 10:42
Kommentar
wenn <> when ('wenn' can mean 'when', but also 'if')
#31VerfasserUho &lt;de&gt;02 Dez 02, 10:41
Kommentar
Mobbing:
D=bullying,harassment
E=Umlagern
#32Verfasserdg02 Dez 02, 19:44
Kommentar
Und das oft übersehene, jedoch im Prinzip genau Entgegengesetztes ausdrückende mundane (ordinary, profane) - mondän (anspruchsvoll, luxuriös)
#33Verfasserder fussballgott02 Dez 02, 21:22
Kommentar
To overhear (mitlauschen, unwissenderweise hoeren/Zeuge sein) ~ überhören (not hear, ignore..?)
#34VerfasserEvimagina02 Mär 09, 05:48
Kommentar
Bei Relais und Ventilen ist "normally open" NO, und "normally closed" NC, der jeweilige Ruhezustand und nicht die übliche/normale/häufigste Betriebsstellung. Eine Übersetzung mit "normalerweise offen" ist deshalb fast immer falsch. Ein "normally open" Relais kann während des Betriebes eines Gerätes praktisch immer geschlossen sein, es bleibt aber NO.

Bei Relais kann es meist mit Schließer für NO bzw. Öffner für NC übersetzt werden.
#35Verfasserjudex (239096) 21 Okt 11, 09:35
Kommentar
Oh ich erinnere mich noch an die Schule. Damals hatten wir "False Friends" oft und so manchmal bereiteten sie einem echt Schwierigkeiten muss ich zugeben *g*
#36VerfasserKennyS (828490) 21 Okt 11, 10:36
Kommentar
Ein noch nicht erwähnter Klassiker, wenn wir schon beim Exhumieren sind:

babe - Baby

Klingt bei Popsongs immer ganz fürchterlich bescheuert, wenn nicht gar pädophil.
#37VerfasserRestitutus (765254) 21 Okt 11, 11:50
Kommentar
spanner / peeping tom is an interesting one ;-)
#38Verfassermikefm (760309) 21 Okt 11, 12:45
Kommentar
Ehrensold

Das Wort klingt verdächtig danach, als hätte es was mit Ehre zu tun. ;-)
#39VerfasserCaptain Albern (744380) 01 Mär 12, 08:44
Kommentar
Auch eine böse Falle:

pathetic - pathetisch
#40VerfasserUljae (831733) 01 Mär 12, 10:03
Kommentar
"False friends"/"falsche Freunde" sind an und für sich paradoxerweise echte Freunde.
#41VerfasserStravinsky (637051) 01 Mär 12, 11:23
Kommentar
(Uljae, siehe auch 10, 27...)
#42Verfasservirus (343741) 01 Mär 12, 12:18
Kommentar
Womanizer = lady killer (meistens)
Bitch = slut (oft)
Shootingstar = ?
#43Verfasserframi_s (835229) 01 Mär 12, 12:44
Kommentar

and/or - und/oder

Siehe auch: and/or

#44Verfassermanni3 (305129) 25 Sep 12, 10:44
Kommentar
Immer wieder falsch übersetzt:

wobei ~ whereby
dabei ~ thereby

Wobei und dabei sind fast immer redundante Füllwörter, die man in den meisten Fällen weglassen sollte. Falls sie wirklich einen wichtigen Bezug im Kontext haben, eventuell "in this process", "here", "in doing so". Beim Lesen "echter" englischer Texte wird man merken, dass diese Wendungen wesentlich seltener gebraucht werden als "wobei" und "dabei" im Deutschen. Wahrscheinlich geht man im Englischen davon aus, dass das Gesagte einen Zusammenhang hat, den man nicht extra ausweisen muss.
#45VerfasserSteffB (242743) 04 Apr 13, 19:59
Kommentar
... und zwar ?! - ;-)
#46VerfasserCD (DE) (878283) 04 Apr 13, 20:20
Kommentar
Place = Ort
square/yard = Platz.

Es gibt in Deutschland (Presse, Fernsehen) keine Orte mehr, nur noch Plätze. Fällt Euch das auch auf?
#47VerfasserWerner (236488) 04 Apr 13, 21:33
Kommentar
Wie meinst Du das?
#48Verfassermanni3 (305129) 04 Apr 13, 21:43
Kommentar
#47
That might be oversimplifying a little.
Sometimes "Platz" does mean "Ort":
- windgeschützter Platz
- die wichtigsten Plätze (Handelsplätze)
- am Platz (in diesem Ort).
#49VerfasserMikeE (236602) 04 Apr 13, 23:49
Kommentar
City = town centre
#50Verfassermikefm (760309) 05 Apr 13, 08:55
Kommentar
Es gibt in Deutschland (Presse, Fernsehen) keine Orte mehr, nur noch Plätze. Fällt Euch das auch auf?

Bisher ist der X-Standort Deutschland noch nicht zum Standplatz geworden.
#51VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 05 Apr 13, 09:34
Kommentar
Werner, ohne mehr Kontext Deinerseits (#48) sag ich nichts mehr! ;-((
#52Verfassermanni3 (305129) 05 Apr 13, 09:35
Kommentar
#15 bezüglich "concept" halte ich für ein Gerücht

#3 present = Präsent / präsent, ebenfalls ein "falscher falscher Freund"

#47 kapiere ich auch nicht. =D
#53VerfasserAlaric123 (917046) 05 Apr 13, 11:06
Kommentar
überhören (etwas nicht mitbekommen) ~ to overhear (zufällig belauschen, mithören)
'Location' (Veranstaltungsort, Lokalität) ~ venue
Straße (v. a. beim Übersetzen von Straßennamen) ~ street, road, lane, boulevard, ...
Rock ~ rock
Reiter ~ rider
Gummi ~ gum ('chewing gum', aber 'rubber tree' und 'eraser' = Radiergummi)
Stall ~ stall
Safe ~ safe
Kontrakt (Vertrag) - (to) contract, contraction
Beamer ~ beamer
Drogerie ~ drugstore
Personal (staff) ~ personal (persönlich)
Person ~ parson
Scheibe (Brotscheibe, Fensterscheibe) ~ disc
Mantel ~ mantel(piece)
konkret - concrete

Zum x-ten Mal sogar in offiziellen amtlichen Dokumenten drüber gestolpert:
Gymnasium ~ gymnasium (!)
high school (= Oberschule) ~ college (= Hochschule)








#54VerfasserLeseratz (238114) 05 Apr 13, 13:22
Kommentar
Zum x-ten Mal sogar in offiziellen amtlichen Dokumenten drüber gestolpert:
Gymnasium ~ gymnasium (!)

OMG :-)

and false friends are particularly dangerous when the spelling is (almost) the same:
plump - plump
genial - genial


oven - Ofen
photograph - Fotograf
rudder - Ruder
#55Verfassermikefm (760309) 05 Apr 13, 13:34
Kommentar
I noted with some dismay on a visit to Herrenhausen last week that the magnificent 'Alleen' in the gardens are referred to in the official English descriptions as 'alleys'.

#56Verfasserescoville (237761) 05 Apr 13, 14:32
Kommentar
The “ha’porth-of-tar” effect, presumably.
Some years ago I noticed some strange English in the flyers of the Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt. I mentioned this to the staff, and was told Frankfurt tends to use cheap translators. The museum, new at the time, cost the city something like 150m marks, if I recall correctly.
#57Verfassermikefm (760309) 05 Apr 13, 14:55
Kommentar
... that the magnificent 'Alleen' in the gardens are referred to in the official English descriptions as 'alleys'. 

From the sublime to the ridiculous!
#58VerfasserStravinsky (637051) 05 Apr 13, 15:02
Kommentar
Zum x-ten Mal sogar in offiziellen amtlichen Dokumenten drüber gestolpert:
Gymnasium ~ gymnasium (!)


Da sind sie in allerbester Gesellschaft. Oxford meint dazu:

gymnasium
noun (plural gymnasiums or gymnasia /-zɪə/)
1 a room or building equipped for gymnastics, games, and other physical exercise.
2 /also gɪmˈnɑːzɪəm/ a school in Germany, Scandinavia, or central Europe that prepares pupils for university entrance.

http://oxforddictionaries.com/definition/engl...

Die Encyclopedia Britannica fügt hinzu:
Gymnasium, in Germany, state-maintained secondary school that prepares pupils for higher academic education.
http://www.britannica.com/EBchecked/topic/250...

Und Tante Wiki weiß:
A gymnasium (pronounced with a [ɡ] in several languages) is a type of school with a strong emphasis on academic learning, and providing advanced secondary education in some parts of Europe and the CIS.
https://en.wikipedia.org/wiki/Gymnasium_%28sc...
#59VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 05 Apr 13, 17:24
Kommentar
#56/58: Der false friend hat es auch in LEO geschafft: Siehe Wörterbuch: allee Wer meldet? Oder gibt es es Kontexte, in denen eine große, breite, baumgesäumte Straße (=Allee) im Englischen als "alley" bezeichnet werden kann?
#60VerfasserRaudona (255425) 05 Apr 13, 18:08
Kommentar
Mist, Edit geht nicht: Das wurde schon mal diskutiert: Siehe auch: Allee
#61VerfasserRaudona (255425) 05 Apr 13, 18:09
Kommentar
#55 "oven" ist "Backofen"...naja, wir sagen oft genug einfach Ofen dazu. =D
#62VerfasserAlaric123 (917046) 05 Apr 13, 21:01
Kommentar
Raudona, sieh dir mal Bilder zu den Stichworten "maple alley", "birch alley" usw. an. Das sind nicht gerade kleine, enge Gässchen.
http://en.wikipedia.org/wiki/Tree_Avenue_or_t...

Auch die diversen "Maple Alley Inns" möchten sicher nicht den Eindruck erwecken, Rotlichtviertel zu bevorzugen.
#63VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 06 Apr 13, 10:06
Kommentar
Zu #60/#63:

Oxford Dict. führt auf:

"alley - a path lined with trees, bushes, or stones: alleys of standing stones"
#64VerfasserMiMo (236780) 06 Apr 13, 11:12
Kommentar
ich will >> I will
#65Verfasserdeutsche-vita (920671) 06 Apr 13, 15:44
Kommentar
Auf der anderen Seite: "Gott will es" = "God wills it"! (Deus vult)
#66VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 06 Apr 13, 17:57
Kommentar
Re. #47,48,51,52 et al:

Soeben bei "Spiegel Wissen" gehört: Kakobohnen sind ein empfindliches Gut; sie gedeihen nicht an jedem Platz.

Weitere Negativbeispiele folgen.
#67VerfasserWerner (236488) 06 Apr 13, 19:44
Kommentar
@Valeriana: God wills, John Doe wants. Seit 1706 ;)
#68Verfasserdeutsche-vita (920671) 06 Apr 13, 20:22
Kommentar
Relativ kürzlich in der Süddeutschen mit dem Oberthema "Trüffel in Deutschland": ..."Doch seine Hunde haben an 121 Plätzen insgsamt sieben verschiedene Arten der Gattung XX aufgestöbert".

Es gibt keine Orte mehr in Deutschland.

Weitere Beispiele folgen.
#69VerfasserWerner (236488) 06 Apr 13, 20:47
Kommentar
Werner, mir fällt genau das auch seit geraumer Zeit auf! "Ort" wird offenbar irgendwie uncool.
#70VerfasserSerendipity_4 (677936) 08 Apr 13, 09:09
Kommentar
Also, ich glaub, im inneren Deutschland hat man schon immer Platz gesagt. "Auf welchem Platz hab ich denn schon wieder meine Brille liegen gelassen?" Kein Mensch in der Gegend würde da "an welchem Ort" sagen.
#71VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 08 Apr 13, 09:10
Kommentar
Also, ich glaub, im inneren Deutschland hat man schon immer Platz gesagt. "Auf welchem Platz hab ich denn schon wieder meine Brille liegen gelassen?"

Da hätte ich ganz kurz und knapp gesagt: "Wo habe ich denn..."

"Auf 121 Plätzen in Deutschland gibt es Trüffel" hört sich für mich sehr merkwürdig an. Da passt Ort (oder Stelle) einfach besser.
#72VerfasserHarri Beau (812872) 08 Apr 13, 09:28
Kommentar
Hm ... ich kann in ungefähr sieben Sprachen sagen: "Wo ist meine Brille?" Bislang bestand die grammatische Herausforderung lediglich darin, dass das Wort für "Brille" in einigen Sprachen Plural ist. Muss ich mir jetzt doch Gedanken über Präpositionen und Kasus machen ...?

Dabei fällt mir ein: ¿Donde estan mis gafas?

EDIT: Brille gefunden. "auf 121 Plätzen" würde ich so interpretieren, als seien die Trüffel auf dem Alexanderplatz, dem Ernst-August-Platz, dem Platz der Weltausstellung usw. gewachsen. "an 121 Plätzen" würde ich noch gerade als idiomatisch empfinden, aber verwenden würde ich "an 121 Stellen", wenn es konkrete, markierbare Stellen sind (z.B. unter einem bestimmten Baum), oder "an 121 Orten", wenn es um größere Flächen geht, die mit einem Ortsnamen benennbar sind (Schweinsnasendorf, Genießerstadt, Pilzhausen oder so).

Und "auf welchem Platz habe ich meine Brille liegen gelassen" würde ich sagen, wenn ich als Lehrerin in der Klasse herumgegangen wäre und zum Überfliegen einzelner Hausaufgaben die Brille abgesetzt hätte. Dann wäre "auf welchem Platz" der feste Sitzplatz eines bestimmten Schülers oder einer Schülerin.
#73VerfasserRaudona (255425) 08 Apr 13, 10:06
Kommentar
Raudona, exakt so sehe ich das auch. Wahrscheinlich rührt die unterschiedliche Empfindung daher, daß Du, Serendipity, Werner und ich deutsche Muttersprachler sind?
#74VerfasserHarri Beau (812872) 08 Apr 13, 10:52
Kommentar
Uff, ich weiß nicht, ob das jetzt unter 'false friends' oder einfach unter dämlich fällt, aber ich habe gerade nicht bemerkt, dass ich kein englisches Wort für 'Pranke' kenne, und es deswegen nicht sagen kann.
Nö, wieso auch - probier es halt mal mit 'pranks'.
*lach*
So ein schönes 'Häää?' im Gesicht sieht man selten.
#75Verfasserpelican island (339101) 08 Apr 13, 13:04
Kommentar
In an interview (8.04.) with the Süddeutsche, David Cameron allegedly said "Wir (die Briten) sind pragmatische, bodenständige, sensible (sic) Leute." Is "sensible" Neudeutsch?
#76Verfassermikefm (760309) 14 Apr 13, 19:39
Kommentar
Im "Spiegel" der vergangenen Woche:

"Wer in diesen Krisentagen in Griechenland nach einem Platz sucht, wo sich die Menschen noch auf die Zukunft freuen, muss hoch in den Norden fahren, nach Krokos in der Makedonischen Ebene."

Das Nest "Krokos" hat immerhin 5000 Einwohner. Die tun mir leid, wenn sie sich, ständig zusammengepfercht, auf einem Platz aufhalten müssen.


#77VerfasserWerner (236488) 14 Apr 13, 21:51
Kommentar
Zu #76:

Geht es Dir um die Schreibung oder die Bedeutung, mikefm?

Die Schreibung ist korrekt. Bei Adjektiven, die auf -el, -er oder -en enden, fällt manchmal das e weg (sofern es unbetont ist), wenn ein vokalisch anlautendes Suffix angehängt wird:

dunkel - ein dunkler Weg
eitel - ein eitler Geck
respektabel - eine respektable Leistung


Was die Bedeutung betrifft, ist der Redakteur der Süddeutschen wohl auf die altbekannten falschen Freunde sensible 'vernünftig' und sensibel 'empfindsam' hereingefallen.
#78VerfasserCro-Mignon (751134) 14 Apr 13, 22:09
Kommentar
Ich kann zu Camerons Aussage keine englischsprachige Quelle finden. Schade.
#79VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 14 Apr 13, 23:49
Kommentar
Werner @ 77, dieser Gebrauch von "Platz" wird beschrieben in

DWDS 4. Stelle, Ort, der jmdm., einer Sache zum Aufenthalt dient
Duden 2. Stelle, Ort (für etwas oder an dem sich etwas befindet)
Wissen.de 1. Ort, Stelle;

#80Verfassermanni3 (305129) 15 Apr 13, 00:30
Kommentar
Was die Bedeutung betrifft, ist der Redakteur der Süddeutschen wohl auf die altbekannten falschen Freunde sensible 'vernünftig' und sensibel 'empfindsam' hereingefallen.

Yes; it's a "Klassiker".
#81Verfassermikefm (760309) 15 Apr 13, 07:49
Kommentar
This may be the oldest false friends thread, but it's not the longest, is it? Not that I can check, since the forum search doesn't seem to work at all in IE8, with or without scripts ...

Anyway, since it's been dug up, what about

es faustdick hinter den Ohren haben /= to be thick-headed

?

At least, I just figured out that that's wrong ...
#82Verfasserhm -- us (236141) 15 Apr 13, 08:13
Kommentar
manni (#80): Die Vase befindet sich am richtigen Platz - damit habe ich kein Problem;
aber 5000 Dörfler auf einem Platz - das empfinde ich als unbequem.

Ist das in Bayern anders? Ich lebe jetzt auch in diesem Bundesland, aber immer noch kräuseln sich mir die Fußnägel bei der falschen Übersetzung von "place" nach oben.
#83VerfasserWerner (236488) 15 Apr 13, 12:21
Kommentar
Ich muss gestehen, ich verstehe das Problem überhaupt nicht. "Leute, die sich an einem Platz befinden" und "Leute, die sich an einem Ort befinden" hört sich erstmal, ohne weitere Info, schlicht identisch an. Sowhl Platz als auch Ort könnten sich hier auf die Sahara in ihrer unendlichen Weite beziehen, oder auf ein winziges, geheimes Versteck unter der Erde. Das sagt mir überhaupt noch nichts darüber, wieviel oder wie wenig Platz ;-) die gerade haben...

Anders und deutlich spezifischer ist "Leute, die sich auf einem Platz befinden", denn dann denke ich, dass damit wahrscheinlich der Willy-Brandt-Platz oder der Konrad-Adenauer-Platz gemeint ist. Oder vielleicht ein Parkplatz oder ein Sitzplatz. Das liegt (in meiner Wahrnehmung jedenfalls) aber am "auf", und "auf dem Platz" hat der Spiegel-Redakteur nicht geschrieben.

Wenn ich mich hingegen an einem Platz befinde, ist das meines Erachtens nach ganz genauso, wie sich an einem Ort zu befinden (Obwohl der Platz, an dem ich mich dann befinde, natürlich immer noch der Willy-Brandt-Platz sein kann. Kann, muss aber halt nicht).

(Nicht Bayern. NRW)
#84Verfasserpelican island (339101) 16 Apr 13, 04:25
Kommentar
@ 83 - Werner, "Die Vase befindet sich am richtigen Platz - damit habe ich kein Problem;"

"5000 Dörfler auf einem Platz" ist Deine Formulierung. Da hast Du die "Rede" des Ausgangssatzes "Wer ... nach einem Platz sucht" im Sinne Deiner These manipuliert. Das ist doch un"red"lich, oder?

#85Verfassermanni3 (305129) 16 Apr 13, 08:03
Kommentar
Die Grimms zitieren:

PLATZ ...
3) zu einer wohnungsgesamtheit abgeschlossener raum, eine gröszere oder kleinere ortschaft oder landschaft.
ich weisz, dasz allerhand hochverständige cavallier und andere gelehrte und curiose leute aus allerlei plätzen bei ... sich pflegen zu sammeln. Schuppius 2

http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode...
#86VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 16 Apr 13, 14:40
Kommentar
Also, mich stört die inflationäre Verwendung von Platz statt Ort oder Stelle auch. Mögen die Wörterbücher noch so sehr das (inzwischen?) als richtig beschreiben.

Achja, im tiefsten Bayern aufgewachsen, aber kein Kind bayerischer Eltern.
#87VerfasserKarin H. (236988) 16 Apr 13, 16:53
Kommentar
Naja, Valerianas Quelle ist von 1916...
"Inzwischen"?

Geschmäcker sind verschieden, und nicht jeder muss die Formulierung mögen. Man sollte aber doch wohl so fair sein, wenn es denn nur eine Geschmacksfrage ist, anderer Leute Geschmack nicht als "so falsch, dass sich mir die Zehennägel aufrollen" zu bezeichnen (Ich weiss, dass das nicht von Dir stammt).

Mich stören z.B. diese inflationäre Verweise auf sich aufrollende Zehennägel (weil ich das immer gleich bildlich vor mir sehe - brrr), aber es scheint ja nun allgemein akzeptierter Sprachgebrauch zu sein und ist in dem Sinne wohl nicht falsch...
#88Verfasserpelican island (339101) 16 Apr 13, 23:33
Kommentar
Die Suchmaschine meines Misstrauens stellt übrigens keine inflationäre Verwendung von "Platz" fest. Sowohl "Ort" als auch "Stelle" bringens auf wesentlich mehr.
#89Verfassermanni3 (305129) 16 Apr 13, 23:45
Kommentar
Wer unter 'sich aufrollenden Zehennägeln' leidet, sollte rechtzeitig zur Fußpflege gehen.

;-)
#90VerfasserMiMo (236780) 17 Apr 13, 06:35
Kommentar
make - machen

Im spirituellen Sinne ist the Maker = der Schöpfer, also Gott, den man nicht als den Macher bezeichnen kann. Sein Gegenpol ist the Unmaker, der sich gar nicht wörtlich übersetzen, sondern nur als der Vernichter oder Zerstörer umschreiben lässt.
#91VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 17 Apr 13, 08:34
Kommentar
#88: manni3 hat in #80 auch andere Wörterbücher zitiert.

#89: In Nachrichten (nicht Internet) kommt fast nur noch "Platz" vor, die anderen Termini gefühlt gar nicht mehr.
#92VerfasserKarin H. (236988) 17 Apr 13, 10:14
Kommentar
Aus gegebenem Anlass:
trunk (= Koffer) ~ Trunk (= Getränk -mit speziellen Eigenschaften, z. B. Krafttrunk)
cloak ~ Kloake
closet ~ Klosett
will ~ Wille
tier ~ Tier
snake ~ Schnake
robe(s) ~ Robe(n)
#93VerfasserLeseratz (238114) 23 Apr 13, 15:43
Kommentar
Seit wann ist "will" kein "Wille" mehr?
#94Verfasserinquisitor (789105) 23 Apr 13, 15:48
Kommentar
make sure - sicherstellen

Im strengen Sinne kein falscher Freund. Trotzdem ist eine Bedienungsanleitung voller Sätze, die mit "Stellen Sie sicher, dass ..." beginnen, ein untrügliches Zeichen, dass da jemand an dem eigentlich gar nicht idiomatisch übersetzbaren "Make sure that ..." verzweifelt ist. Geläufige Holper- und Stolperalternativen lauten: "Vergewissern Sie sich, dass ...", "Sorgen Sie dafür, dass ...", "Achten Sie darauf, dass ..."
#95VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 25 Apr 13, 09:47
Kommentar
Seit wann ist "will" kein "Wille" mehr?

Leseratz (#93) presumably has the specific meaning will = Testament in mind.
#96VerfasserStravinsky (637051) 25 Apr 13, 09:57
Kommentar
think - denken

#95: Die Verwendung von "ich denke, daß.." ist auch ein untrügliches Zeichen für ein übersetztes Interview. Idiomatischer wäre hier ein "ich glaube, daß..."
#97VerfasserHarri Beau (812872) 25 Apr 13, 10:07
Kommentar
Wobei es schon interessant ist, dass bei Engländern das Denken dort einsetzt, wo bei Deutschen Glaube vorherrscht.

Dazu die folgende, noch nicht in LEO enthaltene Erweiterung:

Siehe Wörterbuch: think tank - Denkpanzer
#98VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 25 Apr 13, 10:31
Kommentar
menu - Speisekarte
meal - Menü

Dieser falsche Freund hat es bis in den EDV-Jargon geschafft, indem "menu" (Speisekarte im Sinne von Auswahlliste) mit "Menü" völlig verquer "übersetzt" wird.
#99VerfasserChris (AT) (237739) 25 Apr 13, 10:47
Kommentar
#99: Das ist aber auch kompliziert, zumal es ja noch die Menükarte gibt, also eine Art Speise(abfolge)karte zum einmaligen Gebrauch.
#100VerfasserOxymorphon (700306) 25 Apr 13, 13:11
Kommentar
Seit wann ist "will" kein "Wille" mehr?
Leseratz (#93) presumably has the specific meaning will = Testament in mind.

Genau daran habe ich gedacht, Stravinsky (#96).

letter (Brief) ~ Letter (Druckbuchstabe)
hand (Zeiger, Gehilfe, z. B. deckhand) ~ Hand (Körperteil)
tip ~ Tip(p)


#101VerfasserLeseratz (238114) 25 Apr 13, 14:57
Kommentar
hand (Zeiger, Gehilfe, z. B. deckhand) ~ Hand (Körperteil)

Es klingt immer sehr hintersinnig, wenn in einem Hollywoodfilm ein Käptn brüllt: "All hands man your stations."
#102VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 25 Apr 13, 17:06
Kommentar
Qualität - quality --> exchange

Feld - field --> square (im Schach)

#103Verfassermordnilap (835133) 27 Apr 13, 21:56
Kommentar
Puh, ich bin mir nicht sicher, ob ich die Kriterien verstehe, aber

Gutman - Gutmensch

fand ich letztens sehr lustig

@ mikefm #55: Moment, Moment - ein oven ist kein Ofen? Was dann?
#104Verfasseranonymchen (242645) 28 Apr 13, 00:18
Kommentar
oven = (Küchen-)Herd

malicious ~ maliziös
#105VerfasserLeseratz (238114) 29 Apr 13, 11:21
Kommentar
The Ofen in my study keeps me warm, but I can't bake a cake with it :-)
#106Verfassermikefm (760309) 29 Apr 13, 11:28
Kommentar
Der Klassiker:

Silizium - silicon
Silikon - silicone

Zitat aus einem synchronisierten Film: der Protagonist betrachtet einen Mikroprozessor und sagt: "Was so ein kleines Stückchen Silikon [...]". Gemeint war natürlich Silizium.
#107VerfasserChris (AT) (237739) 29 Apr 13, 12:50
Kommentar
Ach - dann ist Silicon Valley nicht die Bezeichnung für, nun ja, das Tal zwischen den künstlich vergrößerten Brüsten?
#108VerfasserRaudona (255425) 29 Apr 13, 12:58
Kommentar
One of my personal favorites:

skrupellos ~ scrupulous

Particularly nice because they're practically opposites.
#109Verfasserthe kat (387522) 29 Apr 13, 13:33
Kommentar
Protokoll - protocol
#110VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 30 Apr 13, 10:09
Kommentar
dt. brav (artig, aber auch: mutig) ~ e. brave
dt. Kind ~ e. kind (Sorte, Art, Spezies)
dt. un- vs. e. un- (Dazu gibt es ausgerechnet bei Karl May ein paar 'schräge' Dialoge, in denen sich deutschsprachige Siedler und englischsprachige Westmänner gründlich missverstehen.)

#111VerfasserLeseratz (238114) 30 Apr 13, 11:31
Kommentar
#106: Also ich wüsste nicht, wo ich meinen Kuchen backen sollte, wenn nicht im Ofen... Im sonnengeparkten Auto? Im Wäschetrockner?

Klassiker in automatischen Untertiteln: "Salmonellen! Lecker! Die ess' ich am liebsten!" (salmon)

ed.: oh, es geht nur darum, dass nicht jeder Ofen ein oven ist? Aaaah! Alles klar...
#112Verfasseranonymchen (242645) 01 Mai 13, 13:38
Kommentar
"Im Deutschen gibt es die Möglichkeit, durch ein Binnen-I im Plural beide Geschlechter einzuschließen (LehrerInnen), oder durch Sternchen oder Gender Gap Individuen einzuschließen, die sich keinem der beiden Geschlechter zuordnen können oder wollen (Lehrer*innen, Lehrer_innen)."

Es geht mir nicht um Sinn und Unsinn von solchen Schreibweisen oder Feministenjargon an sich, aber ist die Verwendung des Ausdrucks Gender Gap hier für Englischsprachige überhaupt verständlich? Mir kommt es vor wie schlimmstes Denglisch, denn eigentlich soll ja durch das "Gender Gap" die Kluft zwischen den Geschlechtern geschlossen werden, also das genaue Gegenteil erreicht werden.

Es passt hier also eigentlich nicht zu den false friends, aber extra dafür eine neue Denglisch-Diskussion wäre auch nicht nötig.
#113VerfasserHarri Beau (812872) 02 Mai 13, 15:10
Kommentar
I would have thought along the lines of "generation gap".
#114VerfasserStravinsky (637051) 02 Mai 13, 15:25
Kommentar
Doch, der Gender Gap ist ein falscher Freund. Hier bezeichnet er nämlich etwas ganz Anderes:
http://www.econlib.org/library/Enc/GenderGap.html

Und gerade eben ist Halvarpedia drauf reingefallen:
http://highbrowmagazine.com/2396-how-wikipedi...
#115VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 02 Mai 13, 17:33
Kommentar
Hatten wir schon Keller - cellar? Oft ist das nämlich "basement", ich habe nur nie kapiert, was der Unterschied ist. Diese abschließbare Kammer, wo ich mein Fahrrad habe und die alten Zeitungen, ist die im basement oder im cellar?

#116VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 05 Mai 13, 21:04
Kommentar
immer wieder schön: bar ~ bar ~ Bar
#117VerfasserLeseratz (238114) 07 Mai 13, 17:10
Kommentar
Büro - bureau (#11) sind keine falschen Freunde.
#118VerfasserIlldiko (763882) 08 Mai 13, 01:44
Kommentar
Doch!
bureau hat im Französischen viele Bedeutungen, z. B.
bureau m. [inform.] die Arbeitsoberfläche
bureau m. [inform.] der Desktop
bureau m. der Lehrertisch
bureau m. das Schreibpult
#119Verfassermanni3 (305129) 08 Mai 13, 07:58
Kommentar
collaborate - kollaborieren
#120VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 08 Mai 13, 08:52
Kommentar
undertaker ~ Unternehmer
headhunter ~ Kopf(geld)jäger
brief ~ Brief
state ~ Staat
sea ~ See
loch ~ Loch
minister ~ Minister
secretary ~ Sekretärin/Sekretariat


undertaker = 'Totengräber', aber auch '(Bestattungs-)Unternehmer'
headhunter = wörtl. 'Kopfjäger', Bedeutungswandel zu 'jmd. der Fachkräfte abwirbt und vermittelt'
state = 'Staat', 'Zustand', 'Status'
sea = 'die See', 'das Meer', aber: 'der See' = lake, loch
#121VerfasserLeseratz (238114) 08 Mai 13, 10:14
Kommentar
Kein richtig falscher Freund, aber zwielichtig:
to bedeck - bedecken

 Guess that's why they now bedeck their feet with extremely colorful plumage

#122Verfassermanni3 (305129) 08 Mai 13, 18:38
Kommentar
Zitat - citation
Siehe auch: Zitateinblendung

'der See' = lake, loch
Lake hat aber einen wahren Freund im burgenländischen Lacke(n).
#123VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 26 Mai 13, 15:30
Kommentar
im Bairischen tw. ebenfalls: Lacke/Lache

salad ~ Salat
#124VerfasserLeseratz (238114) 27 Mai 13, 09:44
Kommentar
Und Lake (Salzbrühe) hat dieselbe Herkunft (was aber nichts daran ändert, dass die Flüssigkeit in der Heringsdose und Lake Constance falsche Freunde sind).
#125VerfasserStravinsky (637051) 27 Mai 13, 09:57
Kommentar
@ Flüssigkeit in der Heringsdose und Lake Constance falsche Freunde: 
Wer ist diese Konstanze und wer ist ihr falscher Freund? ;-)
#126Verfassermanni3 (305129) 27 Mai 13, 10:17
Kommentar
@124

Wieso sind salad und Salat falsche Freunde?
Siehe Wörterbuch: salad
#127VerfasserCaretta Caretta (804105) 27 Mai 13, 10:28
Kommentar
@ #127

Not always but often. 'Salad' doesn't mean 'lettuce' in English. But 'Salat' is the German for 'lettuce'.
#128Verfasserescoville (237761) 27 Mai 13, 10:43
Kommentar
Salat ist auch lt. Duden
2. (umgangssprachlich) Durcheinander, Wirrwarr; Unordnung

So gesehen gibts vermutlich überhaupt keine 'wahren' Freunde.
#129Verfassermanni3 (305129) 27 Mai 13, 10:52
Kommentar
@escoville: lettuce ist doch der Lattich/Kopfsalat?!
Somit wäre jeder Kopfsalat zwar ein Salat, aber nicht jeder Salat ein Kopfsalat ;o)

@manni: An die Bedeutung habe ich bei der Kombination salad - Salat gar nicht gedacht. Liegt vermutlich auch daran, dass diese Bedeutung von Salat in LEO gar nicht drin ist. ;o)
Siehe Wörterbuch: salat
#130VerfasserCaretta Caretta (804105) 27 Mai 13, 11:17
Kommentar
Die Bedeutung gibt es m.E. auch nur in Zusammensetzungen wie z.B. "Kabelsalat", oder?
#131VerfasserJanZ (805098) 27 Mai 13, 11:40
Kommentar
Nein JanZ, nicht ganz. Es gibt auch den Spruch: "Da haben wir den Salat!"
#132VerfasserIrene (236484) 27 Mai 13, 11:48
Kommentar
Stimmt, daran hatte ich nicht gedacht.
#133VerfasserJanZ (805098) 27 Mai 13, 11:49
Kommentar
Irene, der Satz kommt aber nur bei Lafer, Lichter und Mälzer vor und ist ein Running-Gag seit Alfred Biolek, oder?? ;-)
#134Verfassermanni3 (305129) 27 Mai 13, 11:52
Kommentar
Nein, manni, ich bin ziemlich sicher, dass ich den Spruch schon gelesen habe, als die Herren Köche noch nicht geboren waren, und Biolek zumindest noch nicht seine Schmatz-und-Schlürf-Show hatte.
Erich Kästner, schätze ich mal.

#135VerfasserIrene (236484) 27 Mai 13, 11:59
Kommentar
Hast schon recht, ich kenn den Satz auch. Sollte ein Witzle sein - naja ...
#136Verfassermanni3 (305129) 27 Mai 13, 12:02
Kommentar
hull - Hülle (im Zusammenhang mit Schiffen.)

Stieß mir in Dan Simmons' "Ilium/Olympos" nun schon mehrere Male übel auf.
#137VerfasserValeriana Ebonstar (894625) 27 Jun 13, 11:45
Kommentar
to trot (traben, mittelschnell laufen) -
trotten (plod, trudge; amble)

... as noted by Amy-MiMi in the first of these threads.

Siehe auch: trot - trotten
Siehe auch: traben
Siehe auch: to lop - trotten
#138Verfasserhm -- us (236141) 29 Sep 14, 23:33
Kommentar
Da können wir noch von Glück sagen, dass Tolkien die Figur namens Trotter rechtzeitig in Strider umbenannte. Ich wage nicht, mir auszumalen, was sonst im Deutschen daraus geworden wäre.
#139VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 30 Sep 14, 10:22
Kommentar
Cua, die gewählte Übersetzung "Streicher" für "Strider" finde ich aber auch nur mäßig gelungen. Bei "Strider" denke ich an jemanden, der mit langen Schritten wandert. Bei "Streicher" denke ich an Geigen ...

Völlig OT: Viggo Mortensen ist unglaublich sexy.
#140VerfasserRaudona (255425) 30 Sep 14, 11:20
Kommentar
Heute ist mir noch ein 'falscher Freund' untergekommen:

engl. brilliant (adj.) vs. dt. Brillant (= Schriftgrad; geschliffener Diamant)
#141VerfasserLeseratz (238114) 04 Okt 14, 20:05
Kommentar
Ich hatte dabei an einen Landstreicher gedacht. "Läufer" hätte aber auch komisch geklungen. Siehe Wörterbuch: Strider
#142VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 04 Okt 14, 20:11
Kommentar
OT
Ich krich die Motten. Ein 12 Jahre alter aktiver Faden. Die sind auch selten.

Noch was zu #118 "bureau":

Büro - bureau (#11) sind keine falschen Freunde.

Richtig, wenn man weiß WIE "bureau" gemeint ist.

Was ist ein bureau? Ein x-beliebiges Büro, mit einem oder mehr Schreibtischen+PCs drin, und ggf. Aktenschränken?

Nein.

Beim "bureau" sollte man ans FBI, Federal Bureau of Investigation denken. Ein bureau ist ein Büro i. S. einer Institution. Vgl. Detektivbüro ^= Detektivagentur ^= Detektei.-- Also kann die "falscher Freund?" Frage nur mit einem klaren "Jein" beantwortet werden.

"Schreibbüros" gibt es auch. Aber diese heißen WEDER "... bureau" noch "... office", sondern transcription service.

Knifflig. :)
#143Verfasserenigma_ (459970) 05 Okt 14, 11:03
Kommentar
integer - integer


integrity - Integrität stimmt dann aber wieder.
#144Verfassermordnilap (835133) 07 Okt 14, 02:20
Kommentar
Ein besonders schöner falscher Freund: ein "Buckler" ist in deutscher Sprache jemand, der buckelt (schleimt, zu allem ja sagt, ein schwankendes Rohr im Winde ist usw.); hingegen auf Englisch ist ein "buckler" ein Schild, im übertragenen Sinne auch ein Beschützer.
#145VerfasserGart (646339) 05 Mai 15, 14:33
Kommentar
Der Faden ist zwar schon etwas älter, aber falls es noch jemanden interessiert:

Noch was zu #118 "bureau":

Büro - bureau (#11) sind keine falschen Freunde.

Richtig, wenn man weiß WIE "bureau" gemeint ist.


In älteren deutschen Texten wurde Büro noch als Bureau geschrieben, so z. B. auch von Erich Kästner in den 1930er Jahren in Kennst Du das Land... ... dort stehn die Prokuristen stolz und kühn in den Bureaus
#146VerfasserLeseratz (238114) 05 Mai 15, 15:25
Kommentar
gemischter Salat
(= plate/bowl of assorted salads: marinated, coleslaw, etc.)

vs.

mixed salad
(= tossed salad, garden salad, green salad: lettuce, tomato, etc.; = grüner Salat)

Siehe auch: Gemischter Salat - #11 #11 etc.

(and see #124-132 above for Salat vs. lettuce, etc.)
#147Verfasserhm -- us (236141) 17 Jun 15, 20:57
Kommentar
Die Welt hat gestern (07.07.15) im Feuilleton einen lesenswerten Artikel über die Sprachverwirrung aufgrund von Unterschieden in Wortbedeutung und Sprachgebrauch in der Schweiz, Deutschland und Österreich veröffentlicht: http://www.welt.de/143695300
#148VerfasserLeseratz (238114) 09 Jul 15, 13:37
Kommentar
Interessanter Artikel. Als so neutral empfinde ich als (Nord-)Deutscher die Formel "Ich bekomme ..." beim Einkaufen auch nicht. Schon mein Opa hat auf die Frage "Und was bekommen Sie?" immer gesagt "Noch gar nichts, aber ich hätte gerne ..."
#149VerfasserJanZ (805098) 09 Jul 15, 14:10
Kommentar
Hier spricht man das G am Ende von ewig tatsächlich wie ein G – und sagt nicht ewich, wie die die korrekte deutsche Aussprache lautet.

Ich sag auch mit G und bin trotzdem kein Schweizer! Mein Klassenlehrer in der Grundschule war allerdings kein Freund davon.
#150VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 09 Jul 15, 14:36
Kommentar
Hier spricht man das G am Ende von ewig tatsächlich wie ein G – und sagt nicht ewich, ..

Hier in Bayern spricht man das 'g' am Wortende ebenfalls wie man's schreibt und keinesfalls 'ch'! Nicht nur in der bekannten 'Bayerischen Grammatik' (Rosenheimer Verlag) heißt es sinngemäß, weil aus dem Gedächtnis zitiert, u. a.: Der Bayer sagt nicht Könich Luudwich, sondern Keenig Ludwig. Am 'ch' erkennt man den Zugroasten bzw. Touristen.





#151VerfasserLeseratz (238114) 09 Jul 15, 16:42
Kommentar
Ich erinnere mich noch gut an die Empörung, die in einem Linguistik-Seminar (an einer bayerischen Uni!) aufkam, als die Bühnenaussprache des auslautenden -g zur Sprache kam. Tenor: Wir lassen uns doch nicht vorschreiben, wie wir zu reden haben!
#152VerfasserCro-Mignon (751134) 09 Jul 15, 17:12
Kommentar
Mit der Standardaussprache wird ja auch nirgends in Deutschland geredet. Die wird nur im Kunstlied gesungen (da ist sogar das Zungenspitzen-R obligatorisch) und im klassischen Theater deklamiert - Bühnenaussprache eben.
Ansonsten gibts regionale Aussprachevarietäten.
Man hört, woher einer kommt. Und das ist auch gut so :-))

#153Verfassermanni3 (305129) 09 Jul 15, 19:48
Kommentar
Hehe, darüber hatte ich lange Debatten während meiner Zeit als Germanistik-Lektorin an der Uni Vilnius: Der litauische Phonetik-Dozent bestand auf Siebs-Aussprache und quälte die armen litauischen Jungs und Mädels, die ansonsten richtig gut Deutsch sprachen, mit dem "deutschen" R. Es war eine kleine Palastrevolution, als ich meinen Studierenden (die gleichzeitig seine waren) erklärte, dass ich als Norddeutsche zwar das Gaumen-R spreche, dass das Zungenspitzen-R, wie es auch im Litauischen verwendet wird, in vielen Gegenden Deutschlands üblich sei und keinesfalls als "falsch" zu werten sei.
#154VerfasserRaudona (255425) 10 Jul 15, 11:11
Kommentar
Die Deutschlehrerin (übrigens ein BVB-Fan), die Pep Guardiola in New York unterrichtete, hat ihm mühsam das Gaumen-R beigebracht. Er ging aber nach München, wo wie in Spanien das Zungenspitzen-R üblich ist. Hätte sie lieber mit ihm die Verbpositionen intensiver geübt ;-)
#155Verfassermanni3 (305129) 10 Jul 15, 12:29
Kommentar
Mit der Standardaussprache wird ja auch nirgends in Deutschland geredet. (#153)

Ich dachte immer, das reinste Hochdeutsch wird in Hannover gesprochen. An unserer Uni wurde eine Studentin aus Hannover eben deshalb mit dem Besprechen von Bändern fürs Sprachlabor betraut.
#156VerfasserStravinsky (637051) 10 Jul 15, 14:40
Kommentar
Das Gerücht hält sich hartnäckig, wird aber dadurch nicht wahrer :-).
#157VerfasserJanZ (805098) 10 Jul 15, 14:50
Kommentar
Als ich mal bei einem Seminar für HörspielautorInnen eine Schweizerin kennenlernte, die übrigens Hochdeutsch sprach wie Eliza Dolittle Oxford English, meinte sie: "Ach, aus Hannover. Das ist dort, wo man kein i sprechen kann." Stümmt gar nüch.
#158VerfasserRaudona (255425) 10 Jul 15, 14:57
Kommentar
Stravinsky, unter den Einäuchichen ist der Blinde Könich - oder soo ... ;-)
#159Verfassermanni3 (305129) 10 Jul 15, 17:07
Kommentar
@150, 151 ff:
Sagen die wirklich König oder "weg"? Ich höre eigentlich immer Könick und "weck".
#160Verfasserlisalaloca (488291) 10 Jul 15, 17:21
Kommentar
Als einer von "denen" tue ich dir hiermit kund:

"weck" [vɛk] ist die Standardaussprache für "weg".

Manche wenden die Auslautverhärtung bei König an, üblicherweise ist es aber ein -nig. Der Unterschied zu -nick ist für unsere einheimischen Ohren meist deutlich. Es gilt auch hier die biblische Weisheit: Wer Ohren hat zu hören, der höre ;-)
Die Stimmhaftigkeit von -b, -d, -g im Auslaut ist allerdings weniger ausgeprägt als beispielsweise im Englischen.
#161Verfassermanni3 (305129) 10 Jul 15, 17:47
Kommentar
In meiner Ecke (in und um Hannover) spielt die Aussprache des Deutschen in der Schule keine Rolle, weil wir ja eh das beste Deutsch ... s.o. Wir halten das so: Weiches -g im Auslaut gibt es nicht (weiches -b, -d oder -s übrigens auch nicht). "weg" ist entweder /k/ oder (meistens) /ç/. Ausnahmen sind unbetonte Mittelpositionen. "König Ludwig" hat in der Mitte ein ganz zart angedeutetes /g/, eigentlich nur ein Absetzen, am Ende ein /ç/, also quasi "Köni'Lútwich".

Nach langem e tendieren wir eher zu /k/, z.B. in "Weg", "Steg".

Nach anderen Vokalen wird es nur in sehr flapsiger Sprache /ç/ ("ich sach ma so ...").

Da der Hannoferana an sich noch nie von Theodor Siebs gehört hat (nach Georg Sauerwein wurde hingegen eine Straße benannt), orientieren wir uns beim Bemühen, "korrekt" zu sprechen, an der Schrift. Dann sprechen wir -g als solches aus - na ja, fast, wir können im Auslaut ja nur hart, daher /k/.

EDIT: Äääääh ... was war doch gleich das Fadenthema? Ich frach ja nua ...
#162VerfasserRaudona (255425) 10 Jul 15, 18:11
Kommentar
Sinkhöhle verschluckt Haus in zehn Sekunden Heute in der "WELT-online"

Wahrscheinlich war es ein Erdfall oder ein Tagbruch. Sinkhöhle als Übersetzung von sinkhole ist jedenfalls doppelt falsch.
#163Verfasserjudex (239096) 22 Nov 15, 09:31
Kommentar
Für Nichtfachleute wie mich ist Sinkhöle jedenfalls unmittelbar verständlicher als Tagbruch ;-)
#164Verfassermanni3 (305129) 22 Nov 15, 11:05
Kommentar
Aber Erdfall hättest Du doch verstanden, oder???
#165Verfasserjudex (239096) 22 Nov 15, 11:19
Kommentar
Da hat jemand zu kurz ins Wörterbuch geschaut. Ein sinkhole kann tatsächlich eine Sinkhöhle sein, allerdings nur in Karstformationen, wo sie synonym mit dem Karsttrichter und der Doline steht. Das ist etwas anderes als ein Tagbruch.
#166VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 22 Nov 15, 12:09
Kommentar
Ich habe ins Wörterbuch geschaut. Dennoch bin ich der Meinung, daß sich die ursprüngliche und völlig ungebräuchliche Übersetzung des slaw. Doline nur -vereinzelt- halten kann, weil es eine Fehlübersetzung von sinkhole ist. Auch sachlich ist ja Sinkhöhle Unfug, denn es ist, so oder so, ein Loch oder ein Trichter aber keine Höhle.
#167Verfasserjudex (239096) 22 Nov 15, 13:07
Kommentar
zu # 137: (zu spät gesehen)

ship's hull = Schiffshülle

Seh ich kein Problem drin, und ich hab's wirklich schon im 25. Sci-Fi Thriller gehört.

"Alarmstufe Rot, Commander! Die Positronenlaser der Angreifer dringen durch die Schiffshülle!! Wenn wir uns nicht ergeben, werden sie unser Schiff in 1 Minute zum Wrack geschossen haben!"

hier mal exemplarisch im Roman:
https://books.google.de/books?id=FwntqdP1khoC...
#168Verfasserenigma_ (459970) 28 Nov 15, 08:46
Kommentar
Die Idee, ausgerechnet Filmsynchronisationen als Beleg heranzuziehen, zeugt von einem gewissen Optimismus.
#169VerfasserGibson (418762) 28 Nov 15, 11:44
Kommentar
Und die Idee, alles Zitierte für transkribierte Film-Synchro zu halten, zeugt von einer blühenden Phantasie :-P

Das war gar kein Originalzitat. Jetzt biste platt, wa.

Wenn ich jetzt z. B. so viel Zeit hätte, alle Folgen von "Raumpatrouille Orion" (bei der Deutsch die ORIGINALsprache ist!) durchzuhören, würde ich eine reelle Chance sehen, das Wort "Schiffshülle" irgendwo herauszuhören.
#170Verfasserenigma_ (459970) 29 Nov 15, 09:11
Kommentar
Die Schiffshülle ist doppelt hergestellt, nicht nur im Flur und an den Schiffsseiten als Doppelboden, sondern auch unmittelbar unterhalb des Panzerdecks, wodurch ein ausreichender Splitterschutz über den Schiffsmaschinen gebildet wird.
Österreichisches Marine-Technisches Komitee: "Mitteilungen aus dem Gebiete des Seewesens", 1896

Eine solche Wirkungsweise setzt die einzelnen Bewegungsmechanismen der Maschinen einer Ueberanstrengung aus und erschüttert durch die auftretenden Stöße die Schiffshülle, weshalb es bei schwerem Seegange nothwendig wird, den Dampfzufluß dem wechselnden Widerstand entsprechend zu reguliren und zeitweise ganz zu unterbrechen, um Havarien hintanzuhalten.
Dinglers Polytechnisches Journal, 1877

Das Volumen der Schiffshülle entspricht fast dem doppelten des Deplacements.
O. Möbius: "Schiffahrtssubventionen und ihr Einfluß auf Post, Admiralität, Schiffbau und Volkswirtschaft", 1905

Alle diese Quellen dürften kaum in Verdacht kommen, fehlerhafte Filmsynchros zu sein.
#171VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 29 Nov 15, 10:45
Kommentar
Resti, das ist jetzt aber verwirrend, wenn Inkarnation Nr. 3 Inkarnation Nr.2 widerspricht. Hältst du es jetzt für einen falschen Freund oder nicht?

(Es geht im Übrigen auch um Rauschiffe, wenn ich dich in #137 richtig verstanden habe. Ich habe keine Ahnung, was 'hull' bei aircraft auf Deutsch ist, vielleicht ist es ja 'Hülle', aber es wäre sinnvoll, wenn sich die Belege darauf beziehen.)
#172VerfasserGibson (418762) 02 Dez 15, 20:12
Kommentar
keine Ahnung, was 'hull' bei aircraft auf Deutsch ist  
"Rumpf" and "fuselage" - AFAIK.
#173Verfassermikefm (760309) 02 Dez 15, 20:20
Kommentar
# 172

Resti-wer-was?
#137 ist von Valeriana Ebonstar, allerdings könnte es sich um dieselbe Person handeln...bei euch kann man nie wissen mit euren multiplen Identitäten...

(ich hab das bei LEO [Hand drauf] nur so lange gemacht, wie man unregistriert schreiben konnte...als der Registrierungszwang kam, hab ich schlagartig damit aufgehört...)
#174Verfasserenigma_ (459970) 02 Dez 15, 21:43
Kommentar
#173: Bei Ballonen und Luftschiffen heißt es von jeher "Hülle" (z. B. Dingler's Polytechnisches Journal, 1899; Schroeder: "Der Luftflug", 1911). Auch bei Flugzeugen schon früh nachweisbar: "mit dem erst nach dem Krieg entstandenen Problem des Aufheizens der Flugzeughülle" (Georgii: "Aerophysikalische Flugforschung", 1957). Hier wäre eine Übersetzung als Rumpf auch falsch, da das Aufheizen sich auf die Reibungswärme an der "Außenhaut" bezieht.
#175VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 03 Dez 15, 09:27
Kommentar
G-Laut
#150 Verfasser Cuauhtlehuanitz
#151 Verfasser Leseratz


Das Mansfeldische ist ein Dialekt, welcher sich nur auf die Region Hettstedt-Mansfeld und Eisleben bezieht. In den so genannten Grunddörfen (zwischen Eisleben und Helbra gelegen) ist dieser Dialekt in seiner Urform zum Teil noch heute sehr ausgeprägt.
Auffällig ist eine stark differenzierte Aussprache des G-Lautes in der Region: Man sagt, die Magdeburger sprechen das G auf fünf verschiedene Arten, aber G ist nicht dabei!
Diese fünf Arten kommen zum Beispiel vor in der Wortgruppe "Vogelgesang in Magdeburg".
(Sprich: Voreljesank in Machteburch. Das "r" steht hier nicht für einen "gerollten" Laut, sondern für einen Frikativ, wie das niederländische "g", das erste ch ist am weichen Gaumen, das zweite "vorn" (am harten Gaumen) zu sprechen: [ˈfoɣəljɛˌzaŋk ɪn ˈmaxtəˌbɔɐ̯ç])

https://de.wikipedia.org/wiki/Dialekte_in_Sac...
#176VerfasserPachulke (286250) 03 Dez 15, 10:31
Kommentar
#175:

"Rumpf" - duden online:
Rumpf, der

Bedeutungsübersicht
1. (bei Mensch und Tier) Körper ohne Kopf und Gliedmaßen
2.a. Schiff ohne Aufbauten
b. Flugzeug ohne Tragflächen und Fahrgestell 

As a non-NS, any discussion I'll leave to the natives. :-)

#177Verfassermikefm (760309) 03 Dez 15, 10:36
Kommentar
Meiner Mutter (Engländerin, in der Schweiz wohnhaft) wurde damals beim ersten Treffen mit ihrer Schwiegermutter (Deutsche, aus dem Schwarzwald) ein 'false friend' zum Verhängnis.

Meine Grossmutter hatte mit viel Mühe ein Sonntagsessen vorbereitet. Als meine Mutter ihren Teller nicht leergegessen hatte, fragte meine Grossmutter: "Magsch es net?", was erstere als "Ist es dir zuviel?"/"Can't manage it all?" (in Schweizerdeutsch würde das auch stimmen) interpretierte und bejahte. Gemeint was es allerdings als "Schmeckt es dir nicht?"/"Don't you like it?" Das Ja meiner Mutter war für meine Oma eine abgrundtiefe Beleidigung ihrer Kochkünste, und laut Überlieferung ging es einige Zeit, bis das vergeben war.
#178VerfasserThirith (1037221) 03 Dez 15, 11:14
Kommentar
#177: Ohne Tragflächen und Fahrgestell, aber inklusive der Innenausstattung. Im Gegensatz zu "Hülle", was das reine Gehäuse bezeichnet inklusive der Versteifungen, aber ohne Elektronik, Sitze u. dgl.
#179VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 03 Dez 15, 17:49
Kommentar
#178
(CH) "Magsch es net?"
"Gemeint was es allerdings als "Schmeckt es dir nicht?""

So hätte ich's auch verstanden.
Und noch ein Klassiker zu deinem Thema:
Stell dir vor, 12 Uhr, alle sind hungrig.
(CH) "D'Härdöpfel sind scho fertig."

Klasse! Endlich sind sie gar. Alle können's kaum erwarten...
Denkste! In CH heißt das: Die Kartoffeln sind alle - nix mehr da! ;) Wenn sie (verzehr)fertig sind, dann sind sie hingegen parat, und im Restaurant bringt sie dann die Serviertochter auf den Tisch ;) (vgl. www.blogwiese.ch :))

#180Verfasserenigma_ (459970) 03 Dez 15, 21:53
Kommentar
concurrence ≠ Konkurrenz
#181Verfassermaxxpf (361343) 21 Dez 15, 15:18
Kommentar
Konzeption ≠ conception
#182VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 21 Dez 15, 17:47
Kommentar
#182 - Das muss nicht immer das gleiche sein, aber conception kann durchaus auch Konzeption bedeuten, deswegen ist es m.E. kein "reiner" false friend:

Siehe Wörterbuch: conception
#183Verfassermaxxpf (361343) 21 Dez 15, 18:15
Kommentar
'concurrence' is unusual in being doubly false, i.e. has two barely related meanings neither of which concurs with the German.
#184Verfasserescoville (237761) 21 Dez 15, 18:57
Kommentar
re #183

'kein "reiner" false friend'
You mean the falsity of conception's friendship is not immaculate?
#185Verfasserescoville (237761) 21 Dez 15, 18:59
Kommentar
#184 - What exactly do you mean by "doubly" false? I thought simply false is quite enough.
#186Verfassermaxxpf (361343) 21 Dez 15, 19:12
Kommentar
Ich finde, wenn "conception" auch "Konzeption" heißen kann, ist es überhaupt kein falscher Freund. Man wird wohl kaum ein Wortpaar finden, das in beiden Sprachen exakt dieselben Bedeutungen hat.
#187VerfasserJanZ (805098) 21 Dez 15, 20:06
Kommentar
@186

I mean what I said: 'concurrence' has two meanings, and neither corresponds with 'Konkurrenz'.
#188Verfasserescoville (237761) 21 Dez 15, 21:13
Kommentar
#188 - I couldn't agree more, escoville, and I hope so much you are in fine spirits.
Are you aware that this thread actually is about false friends and that the meaning of the sign in:
#181 - concurrence ≠ Konkurrenz
is actually : is not equal ??? :-)

Merry Christmas to you anyway! :-)
#189Verfassermaxxpf (361343) 22 Dez 15, 11:40
Kommentar
In Anbetracht des uns bevorstehenden Weihnachtsfestes halte ich es ernsthaft für unbedingt angebracht, darauf hinzuweisen, dass das englische Wort "stern" keineswegs gleichbedeutend mit dem deutschen Wort "Stern"!

stern bedeutet ja doch nämlich z.B.ernst !!! :-)
#190Verfassermaxxpf (361343) 23 Dez 15, 21:57
Kommentar
Habe natürlich nicht alles durchgelesen, also, falls nicht neu, sry.

Provision = commission

provision = Vorkehrung etc ....
#191Verfasserjudex (239096) 02 Mär 16, 10:25
Kommentar
Möglicherweise noch nicht erwähnt:
dezent decent
dezent = discreet, modest
anständig = decent

#192VerfasserLeseratz (238114) 20 Apr 16, 23:45
Kommentar
Warum sucht ihr denn nicht einfach mit Strg+F (oder was immer ihr für ein Gerät habt), ob eure Vorschläge schon drin sind? Ich verstehe das nie so recht, dieses 'Ich habe nicht alles gelesen, aber...' bei Wortsammlungen.
#193VerfasserGibson (418762) 21 Apr 16, 13:52
Kommentar
Gibson, 'Ich habe nicht alles gelesen, aber...' bedeutet in dem Fall eben auch 'Ich habe nicht alle Tastaturkürzel meines Browsers gelesen, verstanden und im Kopf' ;-))
#194Verfassermanni3 (305129) 21 Apr 16, 16:07
Kommentar
Ich kann ja nicht viel, was Computer angeht, aber den "finden"-Befehl kenne ich. Den brauche ich dauernd. Schreibt ihr keine Texte, die länger als vier Sätze sind, oder ist euer Gedächtnis besser als meins? ;)
#195VerfasserGibson (418762) 21 Apr 16, 16:24
Kommentar
ich hätte da noch:
Association (in Firmennamen) hat definitiv nichts mit der Gedanken-Assoziation zu tun.

wenn ich guilty mit gültig übersetzt sehe kräuseln sich mir auch regelmäßig die Fußzehen (wobei, hier ist die Gegenrichtung üblicher, "guilty" statt "valid")

#196Verfasserm.dietz (780138) 22 Apr 16, 15:25
Kommentar
"Als Teenager war ich sehr unsicher", sagte Moore. "Also erfand ich Roger Moore." Besonders mit den Frauen habe es am Anfang nicht wirklich hingehauen. "Ich war ihnen gegenüber nicht sehr selbstsicher. Ab und zu wurde ich flachgelegt, aber mit einem Mangel an Selbstbewusstsein."
Heute in Spiegel online über 007.
Wenn das mal nicht " .. I got laid ... " im Original war. Wir haben das hier intensiv diskutiert; die zweite Übersetzung in Leo und Dict.cc ist demnach falsch (sich flachlegen lassen). Auch der semantische Kontext ( "... ,aber mit einem Mangel ...") zeigt, dass es klar in Richtung "Sex haben" geht
#197Verfasserjudex (239096) 23 Nov 16, 14:26
Kommentar
Was bedeutet denn "sich flachlegen lassen" für dich? Für mich bedeutet es eigentlich nur "zum Sex verführt werden", was ja zu dem Text ganz gut passen würde.
#198VerfasserJanZ (805098) 23 Nov 16, 14:32
Kommentar
Als Ergebnis der seinerzeitigen Diskussion mit mehreren Amerikanern, hat es -entgegen dem Wortlaut- gerade nicht die passive Bedeutung "verführt werden" oder "flachgelegt werden". Ich erinnere mich deshalb so gut, weil ich ursprünglich Deiner Auffassung war.
#199Verfasserjudex (239096) 23 Nov 16, 15:01
Kommentar
'unqualified' as in 'unqualified success' vs. unqualifiziert

'without qualification' as in 'I can say without qualification...' which doesn't mean 'Ich kann ohne Qualifikation behaupten...'
#200Verfasserescoville (237761) 23 Nov 16, 16:39
Kommentar
Heute einen Aha-Moment in der U-Bahn:

Entwerter - validator.

Eine Art sprachliches Vexierbild.
#201VerfasserUljae (831733) 23 Nov 16, 16:50
Kommentar
#197: Da stelle ma uns mal janz dumm - und schauen uns das Original an:

Roger used to be worlds away from 007, admitting he struggled to talk to the opposite sex.
"In my teens I was very insecure,” he told The Telegraph newspaper. “And so I invented Roger Moore.(...)
"I was not very self-confident with them. I got lucky occasionally. But with a lack of confidence."

Da hat der Übersetzer / die Übersetzerin mit "flachgelegt" doch ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen ...
#202VerfasserRaudona (255425) 23 Nov 16, 22:51
Kommentar
#202
Ich hätte es jetzt auch nicht so übersetzt, aber so falsch ist es dann doch nicht, oder? Mein Problem wäre bei der Übersetzung eher mit dem Passiv ("wurde flachgelegt") als mit dem Verb ("wurde flachgelegt").
#203VerfasserThirith (1037221) 24 Nov 16, 08:13
Kommentar
Wieso soll der Passiv hier schlecht sein? Er passt doch gut zum mangelnden Selbstvertrauen. "Ich habe ein Rohr verlegt, die eine oder andere flach gelegt, bzw. vernascht" etwa fände ich hier unpassend.
#204Verfasserwor (335727) 24 Nov 16, 08:31
Kommentar
Für mich ist der Passiv eine Überinterpretation des Gesagten. Nur weil Moore wenig Selbstvertrauen hatte, war er nicht unbedingt passiv. Seine Aussage beinhaltet nur, dass er selten im Bett gelandet ist, sagt aber nichts darüber aus, ob er aktiv oder passiv war. Die Schlussfolgerung ist sicher möglich, aber sie ist nicht selbstverständlich.
#205VerfasserThirith (1037221) 24 Nov 16, 08:45
Kommentar
Mal ganz abgesehen vom konkreten Beispiel, in dem das Paar "flachgelegt werden" ≠ "to get laid" als solches gar nicht vorkommt, hat judex natürlich recht: "to get laid" heißt eben nicht (unbedingt), verführt zu werden oder sonstwie passiver zu sein als der Sexualpartner / die Sexualpartnerin in der betreffenden Situation.

Und nun noch ein Ergebnis meiner Recherche zum Thema:
"How do you expect me to get hard so fast?" the egg asked the boiling water. "I just got laid a minute ago."
#206VerfasserRaudona (255425) 24 Nov 16, 18:34
Kommentar
Dazu fällt mir jetzt nur ein: Better laid than never. Was zwar kein falscher Freund ist, aber eine zweideutige Rechtschreibung.

Obwohl bei mir "getting laid" immer die Bedeutung von "Sex haben" (egal, wer oben oder unten, wer passiv oder aktiv) hatte, ist es schon interessant zu sehen, dass das grammatische Passiv nicht gleich dem realen Passiv sein muss.
#207Verfasserthisismyknick (1117613) 25 Nov 16, 16:02
Kommentar
dass das grammatische Passiv nicht gleich dem realen Passiv sein muss.

Allerdings! :-)
#208Verfassermikefm (760309) 25 Nov 16, 16:49
Kommentar
https://de.wikipedia.org/wiki/Black_Friday

Ich habe zuerst an einen Börsenkrach gedacht. Darum: Black Friday - Schwarzer Freitag. Oder verstünde man den Black Friday im angelsächsischen Raum auch im hieramts gängigen Sinne (auch wenn DER Schwarze Freitag von 1929 in den USA ein Black Thursday war)?
#209VerfasserGart (646339) 26 Nov 16, 10:12
Kommentar
das Pendant - the counterpart

(wenn das schon da war, tut mir es mir leid - die Liste ist ziemlich lang!)
#210Verfasserthisismyknick (1117613) 28 Nov 16, 19:53
Kommentar
to blend ≠ blenden
#211VerfasserLady Grey (235863) 28 Nov 16, 20:17
Kommentar
Und in dem Zusammenhang auch

blender ≠ Blender
#212VerfasserJanZ (805098) 28 Nov 16, 21:36
Kommentar
@#201: Uljae, so ähnlich geht's mir immer wieder mit dt. Endstation (bzw. Kopfbahnhof) = it. capolinea (= Kopfbahnhof)

Gestern im Tatort: Eine Rechtsanwältin sagt zum ermittelnden Kommissar: "Ich möchte gerne eine Anzeige aufgeben." (!)

Eine Anzeige aufgeben kann man bei der Zeitung für den Anzeigenteil oder im Internet; bei der Polizei kann man Anzeige erstatten, eine Anzeige machen, oder eine Straftat anzeigen.

#213VerfasserLeseratz (238114) 03 Dez 16, 16:37
Kommentar
@#201: Uljae, so ähnlich geht's mir immer wieder mit dt. Endstation (bzw. Kopfbahnhof) = it. capolinea (= Kopfbahnhof)

"capolinea" würde ich aber eher mit "Linienkopf" übersetzen, das macht die tatsächliche Bedeutung schon klarer :-).
#214VerfasserJanZ (805098) 03 Dez 16, 19:14
Kommentar
Aus der Praxis für die Praxis:
Trump findet den Preis der zwei neuen Air Force #1 "ridiculous". Das übersetzt die Presse - soweit ersichtlich - mit "lächerlich", was aber das genaue Gegnteil bedeutet. Ein lächerlicher Preis ist ein extrem niedriger Preis, aber kein überhöhter.
#215Verfasserjudex (239096) 07 Dez 16, 11:08
Kommentar
Finde ich nicht. Ein lächerlicher Preis ist ein extrem unangemessener Preis, egal ob nun zu hoch oder zu niedrig.
"Was? Für das uralte rostige Auto wollen Sie noch 20.000 €? Lächerlich!"
#216Verfasserkpf (de) (794049) 07 Dez 16, 12:11
Kommentar
Finde ich doch. Der überhöhte Preis ist vielleicht ein (schlechter) Witz, aber lächerlich ist auch für mich ein lächerlich geringer Preis.

duden.de allerdings findet auch, dass "lächerlich" heißen kann "in einem (ärgerlicherweise) hohen Maß". http://www.duden.de/rechtschreibung/laecherlich Meines Erachtens funktioniert das aber nur adverbial - also "der lächerlich hohe Preis".
#217VerfasserRaudona (255425) 07 Dez 16, 17:14
Kommentar
Gegenprobe:
A: Ich habe mir ein Auto gekauft.
B: Was hast du bezahlt?
A: Frag nicht, lächerlich.

Frage: War das Auto billig oder teuer?
#218Verfasserjudex (239096) 08 Dez 16, 14:37
Kommentar
Ohne das betreffende Teil zu sehen, würde ich bei Flugzeug oder Auto rückfragen: "hoch oder niedrig?"
Bei Argumenten, die auch als lächerlich bezeichnet werden können, höre ich immer negativ... Kommt also sehr auf die Umstände an. Auch bei der Redewendung "etwas ist zum Lachen", kann das sehr bitter, Galgenhumor, oder fröhlich sein...und es kommt auf die Nationalität an, weil Humor eben doch sehr unterschiedliche Formen hat.
#219Verfasserwaltherwithh (554696) 08 Dez 16, 15:40
Kommentar
malicious software ist mit "maliziöse Software" nicht zutreffend übersetzt.
#220VerfasserGart (646339) 14 Dez 16, 09:30
Kommentar
audience ≠ Audienz
#221VerfasserBraunbärin (757733) 16 Dez 16, 18:27
Kommentar
grog ≠ Grog
#223VerfasserStravinsky (637051) 17 Dez 16, 11:58
Kommentar
small ≠ schmal
#224VerfasserSamuel Mumm (1170707) 23 Dez 16, 10:32
Kommentar
grog ≠ Grog

Laut Wörterbuch kann grog aber auch Grog bedeuten, ist das ein Kandidat für einen Falscher-Eintrag-Faden?
#225VerfasserJanZ (805098) 23 Dez 16, 10:35
Kommentar
Ein Beutelschneider ist nur in wenigen Zusammenhängen auch ein cutpurse.
#226VerfasserGart (646339) 18 Jan 17, 09:42
Kommentar
Gaul ≠ Gaul
#227VerfasserStravinsky (637051) 18 Jan 17, 10:08
Kommentar
engl. scent = Duft, Geruch
ungar. scent = Cent
#228VerfasserLeseratz (238114) 25 Feb 17, 20:40
Kommentar
Um genau solche Fehler zu vermeiden hab ich nicht Ungarisch gelernt!
#229Verfassermanni3 (305129) 25 Feb 17, 21:45
Kommentar
re #223/225
Nein, grog und Grog sind keine falschen Freunde (u. LEO hat recht)!
#230Verfasserlingua franca (48253) 26 Feb 17, 16:25
Kommentar
#230: OK, but as an Australian I only knew grog as the second "Definition for Learners" in your first link:
any alcoholic drink (such as beer).

"Dijabringyagrogalong" isn't an Aboriginal place name – it's the first question a host asks his guests on their arrival.
#231VerfasserStravinsky (637051) 26 Feb 17, 16:38
Kommentar
According to this discussion,

Siehe auch: Wörter, von denen ich im Leben noch nicht ge... - #63

apparently in soccer,

die Barrage CH = die Relegation DE = playoff(s), playoff series (to avoid relegation) EN
( ≠ barrage EN = das Bombardement, der Wortschwall usw. DE)
 
and therefore

die Relegation DE
≠ relegation EN = der Abstieg DE

Very confusing, but good to know, thank you.


#232Verfasserhm -- us (236141) 07 Okt 17, 23:57
Kommentar
Thank you hm--us. Having read your list, these 'items' sprang to my mind:

fee (engl.) = Gebühr, Beitrag, Kosten, Preis; neudeutsch (leider) auch: Fee
vs.
Fee (dt.) = fairy

coach (engl.) = (Reise-)Bus, Wagen, Trainer, neudeutsch (leider) auch: Coach
vs.
Trainer (dt.) = coach; trainer
vs.
trainer (UK) = Turnschuhe (sneakers)

Apparently known for years but sometimes still mixed up in students' texts.
#233VerfasserLeseratz (238114) 08 Okt 17, 20:33
Kommentar
Today, I once again came across this nice pair of homophones with quite a different meaning:

doctors' hopping vs. doctors' shopping
#234VerfasserLeseratz (238114) 12 Okt 17, 20:05
Kommentar
surrender ≠ Surrender, surrender (z.B.: surrender Motor) !!!
#235VerfasserChrysalis66 (1189140) 12 Okt 17, 21:51
Kommentar
Trainer (dt.) = coach; trainer (#233)
 
And in Australian football, trainers are the paramedics who run onto the field to attend to an injured player.
#236VerfasserStravinsky (637051) 12 Okt 17, 23:31
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.