•  
  • Betrifft

    Trende von Mundarten

    Kommentar
    Hallo Fachleute! Welche Trende zeichnen sich bei der Entwicklung von Mundarten ab. Werden Mundarten im Deutschen oder im Englischen langsam zurückgehen oder entfernen sich z. B. BE und AE voneinander?
    VerfasserAngelika Bauer04 Feb. 04, 17:40
    Kommentar
    Was das Englische angeht, dürften sich schon heute eine Näherin aus der Bronx und ein Fernfahrer aus Manchester kaum noch verstehen.
    #1VerfasserData04 Feb. 04, 18:09
    Kommentar
    und was das Deutsche angeht, so steht man als Preußin im kurpfälzischen oder schwäbischen Raum zunächst auch ziemlich blöd da, weil man nicht allzu viel versteht (ich spreche aus Erfahrung)
    #2Verfasserskye04 Feb. 04, 18:17
    Kommentar
    Zumindestens im Deutschen ist der Trend, dass die Mundarten sich angleichen. Das liegt wohl insbesondere an der Mediensprache, die ja doch über die Jahre vereinheitlicht hat. In Österreich sagen viele nun auch Kartoffel statt Erdapfel, viele Norddeutsche sagen Samstag statt Sonnabend. Hier wird man sich also auch in absehbarer Zeit noch verständigen können. Plattdeutsch verschwindet langsam, aber sicher von der Landkarte.

    Für das Schweizerdeutsche weiß ich es aber nicht.
    #3VerfasserMarianne04 Feb. 04, 18:31
    Kommentar
    IMHO setzt sich in der Schweiz das "Bahnhofbuffet Olten"-Schwyzerdütsch immer mehr durch. Dazu ein Zitat aus http://www.radiowerbung.ch/dokumentation/2003... :
    «Die „Spotsprache” in der Schweizer Radiolandschaft ist so vielfältig wie das Land als solches. Fast jede Radiostation steht in einer eigenen Sprach- oder Dialektregion.
    Kulturelle Unterschiede sind logisch und zu berücksichtigen. Für rein lokale Kampagnen ist der Lokaldialekt vorzuziehen. Für nationale Kampagnen ist vorzugsweise ein neutraler Dialekt einzusetzen. Als „neutral” gelten der Aargauer- und Solothurner-Dialekt („Olten-Bahnhof-Buffet”). Extreme Dialekte, wie ein breites Zürich- oder Baseldeutsch, sind für nationale Kampagnen
    nicht zu empfehlen. Berndeutsch und die Dialekte aus den Bergregionen werden von vielen Hörern als angenehm empfunden.»
    #4Verfasser+CH+05 Feb. 04, 06:26
    Kommentar
    Seid Ihr alle nur sehr höflich oder heißt das wirklich Trende?
    #5VerfasserSelima, heute sehr kritisch...05 Feb. 04, 08:49
    Kommentar
    Laut canoo.net und leo heißt's "Trends".
    #6VerfasserAlexander Dreyer05 Feb. 04, 08:57
    Kommentar
    @Selima: ich hab's gesehen, aber war gestern ganz großzügig und hab drüber hinweggesehen
    #7Verfasserskye05 Feb. 04, 09:05
    Kommentar
    Geht nicht vielleicht beides? Ich hatte jetzt auch kurz überlegt, aber gehört habe ich schon beides.
    #8VerfasserHeiner05 Feb. 04, 09:25
    Kommentar
    @Heiner: also laut Duden geht nur "Trends" als Plural von Trend - ich habe eigentlich auch noch nie was anderes gehört
    #9Verfasserskye05 Feb. 04, 09:29
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt