Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    Language lab

    Arbeiter "versus" Angestellter

    Topic

    Arbeiter "versus" Angestellter

    Comment
    OT - Happy Thanksgiving to one and all!

    I'm correcting a questionnaire geared to potential suppliers. They're current version states:
    Anzahl Mitarbeiter
    Number of employees

    Arbeiter
    Worker
    Angestellte
    Employees

    I'd much prefer: Production staff / Office staff

    Would be interested in your thoughts.
    Author Carly-AE (237428) 27 Nov 08, 11:56
    Comment
    Are these terms still P.C.: Dictionary: collar+worker ? . . .

    OT: Same to you! - (Obviously, your employer is not an American company!) . . .
    #1AuthorDaddy27 Nov 08, 12:05
    Comment
    http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiter
    Seit der Reform des Betriebsverfassungsgesetzes im Jahre 2001 wird gesetzlich nicht mehr zwischen Angestellten und Arbeitern unterschieden, § 5 BetrVG subsumiert beide unter dem Oberbegriff "Arbeitnehmer".

    Die gültige deutsche Rechtslage könnte Deine Unterscheidung nach production staff bzw. office staff rechtfertigen. Aber außer in der Produktion werden "Arbeiter" auch an vielen anderen Stellen eingesetzt. Fazit: auf Deutsch würde ich weiterhin nach Arbeitern und Angestellten unterscheiden, die BE und AE-Seite kann ich nicht beurteilen.
    #2AuthorUweN (238426) 27 Nov 08, 12:06
    Comment
    OT - Daddy, In fact I do work for an American company, but am based in Germany :-)

    Ja, Uwe - ich kann mich noch entsinnen, wo es per Gesetz geregelt wurde, daß Arbeiter DOCH in die DAK eintreten dürften. Korrigieren tue ich ausschließlich die englische Version. Da die angesprochene Zuliefere Stahlrohre, Schrauben, Muttern, Gußteile, usw. liefern, würde ich annehmen, daß es die Produktion/Büro unterteilung gäbe.
    #3Author Carly-AE (237428) 27 Nov 08, 12:17
    Comment
    wie wäre es denn mit

    paid houly

    paid monthly?

    So vor vielen Jahren bei der deutschen Tochter einer amerikanischen Gesellschaft gesehen.
    #4Authorsorry27 Nov 08, 12:27
    Comment
    hourly
    #5Authorso sorry27 Nov 08, 12:31
    Comment
    Gibt es in DE denn noch Festanstellungen in denen anders als monatlich bezahlt wird? Bei Zeitarbeit, oder ähnlichem, kann das ja sein, aber ansonsten wird doch immer Monatslohn gezahlt, oder?
    #6Author GuggstDu (427193) 27 Nov 08, 13:25
    Comment
    Hallo Carly,

    in der Metalltarifbranche gibt es seit ca. 1-2 Jahren einen sogenennten Entgeld-Rahmen-Tarifvertrag, kurz ERA genannt.

    Ein wichtiger Punkt dabei ist, dass die Unterscheidung Arbeiter und Angestellter aufgehoben wird und die bisher separat geführten Lohntabellen vereint wurden.

    Diese Diskussion hatte auch ERA zum Thema: related discussion: ERA Überschreiter/Unterschreiter

    Das bedeutet in der Praxis, dass in vielen Unternehmen der Metalltarifbranche (incl. Automobilbranche) die Unterscheidung zwischen Arbeiter und Angestellter obsolet ist.

    #7Author ioagab (441595) 27 Nov 08, 13:25
    Comment
    Gewerbliche Arbeitnehmer bekommen nach wie vor und auch in Festanstellung ihre Arbeitsstunden bezahlt.

    Es heißt übrigens Entgelt und nicht Entgeld. Nach meinem subjektiven Empfinden macht die Mehrzahl der Deutschen diesen (naheliegenden) Fehler.
    #8Authorsmalbop27 Nov 08, 13:45
    Comment
    ... stimmt, Danke für den Hinweis.
    #9Author ioagab (441595) 27 Nov 08, 13:55
    Comment
    Trotz Gesetzeslage und Tarifverträgen ist der Unterscheidung zwischen Arbeitern und Angestellten immer noch fest in den Köpfen verwurzelt -zusammen mit dem unseligen Wertesystem, das den "Kopfarbeiter" über den "Handarbeiter" stellt.
    Erkundige Dich doch mal in Eurer Einkaufsabteilung, welche Schlüsse aus den Zahlen gezogen werden sollen. Vielleicht hilft Dir das, die treffenden Begriffe zu finden.

    OT - Ergänzung zu smalbop:
    Und dann gibt es noch die ebenso falschen Versionen Endgelt und Endgeld.
    Erläuterung: Es geht nicht um das Geld, das am Ende rauskommt, sondern um das etwas altertümliche Verb entgelten - belohnen.
    #10Author Lutz B (319260) 27 Nov 08, 13:59
    Comment
    Danke für die Anregungen - daß per Gesetz diese Unterscheidung nicht mehr gibt, ist mir bewüßt - steht dennoch in die deutsche Version so dar. War gerade bei einem Betriebsversammlung, und dort wurden "sie" direkte (Angestellte) und indirekte (Arbeiter) genannt.
    @ioagab - habe auch erstmalig vom ERA gehört, war wohl zu der Zeit noch Arbeitslos.

    Mit geht es hauptsächlich darum, ob meine Vorschläge für die englische Begriffe in Ordnung wären. Die deutsche Begriffe kann ich vermutlich erst am Montag mit dem Einkaufsleiter abklären (die stören mich nämlich auch).
    #11Author Carly-AE (237428) 27 Nov 08, 15:31
    Comment
    Ich glaube, das mit direkt und indirekt hast Du falschherum verstanden. Die Begriffe drücken aus, auf welche Weise ein/e Mitarbeiter/in zum Unternehmensergebnis beiträgt und implizieren interessanterweise oft die genau umgekehrte Wertung: Hier ist der "Handarbeiter" wichtiger, weil er am Ende die Schraube in der Hand hält, die man verkaufen kann. Der "Kopfarbeiter" dagegen ist "nur indirekt" an der Entstehung der Schraube beteiligt; den kann man vielleicht einsparen...
    #12Author Lutz B (319260) 27 Nov 08, 16:10
    Comment
    Lutz, da mir diese Begriffe unbekannt waren, und ich neulich eine Budget-Präsentation übersetzte, wo sie vor kamen, habe ich nachgefragt. So wurden sie mir erklärt, oder doch andersrum?? Ich bin erst knapp vier Monate dort, und muß mich in "tausend" neue Gebiete/Themen gleichzeitig einarbeiten.
    #13Author Carly-AE (237428) 27 Nov 08, 18:18
    Comment
    OK, ich wollte nicht neue Verwirrung stiften. Also lass ich mal die politisch-philosophischen Erörterungen weg ;-)

    Ich kenne es so:
    Direkte sind diejenigen, die unmittelbar mit der Herstellung des Produkts beschäftigt sind.
    Indirekte arbeiten in Planung, Konstruktion, Verwaltung, also mit etwas körperlichem Abstand zum Produkt.

    Hintergrund dieser Einteilung ist die Preiskalkulation, also die Zuordnung der Arbeitskosten zum einzelnen Produkt.
    #14Author Lutz B (319260) 28 Nov 08, 09:56
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
 ­ automatisch zu ­ ­ umgewandelt