Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Topic

    Working in Germany

    Comment
    What does one need to know when one gets a job in Germany? For example... salary, relocation expenses, accommodation, details about the job, etc.
    These are general questions while taking up a new job.
    Anything specific to D'land?
    AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 08:29
    Comment
    Are we talking part-time English teaching in Munich on a gap year or a five-year contract as top-level manager of a semiconductor factory in Dresden?
    #1Author CM2DD (236324) 04 Jun 09, 08:43
    Comment
    Knowing German is always good. The rest is, as CM2DD points out, too area and job specific to be summed up in any sensible way.
    #2Author Selkie (236097) 04 Jun 09, 08:44
    Comment
    Oops! Sorry.

    Job: Translator (German, English)
    Region: Niedersachsen.

    Also, what is a decent and reasonable salary (Brutto) to ask for, with an experience of 4 years in the field?
    #3AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 08:52
    Comment
    Unless you're very lucky I doubt the company will be involved in your accommodation. I don't know how much you know about Germany, but be aware that if you rent a flat it will probably not have any kitchen units (sink, etc.) and may not even have a toilet fitted. Some people also take the light-bulbs with them when they move out :-)

    There are quite a few German and expat sites on the Internet you could try (if you haven't already):
    http://www.howtogermany.com/pages/working.html
    http://www.working-in-germany.com/work-german...
    http://www.toytowngermany.com/

    But I'm sure there are some people from Lower Saxony who can provide more specific information.
    #4Author CM2DD (236324) 04 Jun 09, 09:05
    Comment
    Well maybe there are some things in general: If unmarried without kids you will pay about half of your salary for tax, social and health insurance. Taxes are complicated- so no one will be able to tell you how much you will get in the end. Usually there are ways to claim back some of this money. Health insurance covers most of your medical treatment. In most cities it is possible to live without a car (good public transport, cycling is quite common at least in flat areas, usually reasonable supermarkets can be found in walking distance. As a tenant of a rented flat you have more rights than in most other countries (long or unlimited contract, the right to make minor changes to the flat, the right to get basic maintenance service, prices can't jump unexpectedly and so on)- so renting is an option even for longer residence. Rented flats are usually unfurnished. Relocation expanses and help to find a flat are subject to negotiations I guess. Most employees have between 20 and 30 days of holidays a year. More information on your personal situation would still help, though.
    #5Authorlisi04 Jun 09, 09:05
    Comment
    Relocation expenses
    accomodation: cost of finding a place and cost of renting (not only the rent but the fact that in Germany a deposit can be quite high compared to other countries)
    Plus, in Germany most places are unfurnished
    where in Niedersachsen and what you expect (Niedersachsen has some really remote corners with a long drive to any of the larger cities)
    public transport and distance to next airport for some bouts of home sickness
    #6Authordixie04 Jun 09, 09:07
    Comment
    As as top-level manager of a semiconductor factory in Dresden you should be firm in bankruptcy law.
    #7AuthorQK2VX204 Jun 09, 09:08
    Comment
    I am not "top-level manager of a semicondultor factory in Dresden" :)

    Thanks for the info.

    Most probably it is going to be in Braunschweig.
    We're looking for furnished flats only.

    Actually the security deposits for flats on rent are even higher here! Anyway I've taken that into consideration already.
    Also, I know about the tax categories.

    Considering a furnished flat in Braunschweig and no car (only public transport), what would you guys say is a decent "take-home" salary?
    #8AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 09:19
    Comment
    Na, da kann ich ja deutsch schreiben... Ich habe noch nie eine Wohnung ohne Badezimmerinstallationen oder Spuele angeboten bekommen! Auch der Herd ist gewoehnlich Standard- aber tatsaechlich sind Gardinen, Lampen, Waschmaschine, Kuechenschraenke etc nicht selbstverstaendlich. In Niedersachsen sind die Lebenshaltungskosten allgemein nicht sehr hoch und selbst in Hannover sollte das bezahlbar sein. Keine Ahnung was Branchenuebliche Bezahlung ist, aber ich denke mit ca. 40000 brutto kann man schon recht komfortabel als Single leben (ein Student braucht weniger als 12000 netto schaetze ich). Je nach dem wo du bist koennts ein wenig langweilig in Niedersachsen sein, und der Rest von Deutschland ist ganz schoen weit weg...)
    #9Authorlisi04 Jun 09, 09:20
    Comment
    Also consider... it is for a married couple without kids.
    #10AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 09:25
    Comment
    Wow... wenn ihr einen Job EN->DE seht mit 4000 EUR brutto, bitte bei mir melden.
    Obwohl, bei Steuerklasse 1 kommt davon ja eh nicht mehr viel rüber.
    #11Authoreastworld04 Jun 09, 09:27
    Comment
    Ok Braunschweig ist nicht zu weit weg und ganz huebsch. Ich kann Dir nur raten auch wenigstens teilmoebliert in Erwaegung zu ziehen- moebliert werdet Ihr wirklich Schwirigkeiten haben,irgendwelche Abstiegen fuer rausgeworfene Ehemaenner angeboten bekommen oder recht viel zahlen. Mit Ikea oder gebrauchten Moebeln aus den Kleinanzeigen faehrt man bestimmt nicht so schlecht (Hat Braunschweig Ikea?). Ihr kommt also zu zweit?
    #12Authorlisi04 Jun 09, 09:28
    Comment
    Well, then you´ll have 2 incomes? :)
    #13Author8MQLU804 Jun 09, 09:30
    Comment
    As you can already see, German regions are very different: I've lived in 3 unfurnished flats in Dresden and none of them had a kitchen sink or cooker. Or maybe it depends on the part of town you live in? :-)
    #14Author CM2DD (236324) 04 Jun 09, 09:33
    Comment
    Ja, ich hab auch von Ikea gehört. Ich weiss nicht, ob Braunschweig Ikea hat.

    Ja... nur mein Mann und ich.

    Teilmöbliert wäre auch in Ordnung, nur wenn wir für die Ausstattung nicht das ganze erste Gehalt ausgeben müssen :-P
    #15AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 09:34
    Comment
    Braunschweig hat einen Ikea ;-)
    #16Authoreastworld04 Jun 09, 09:36
    Comment
    @ 8MQLU8: No two incomes :-(

    Hubby will get only allowance from the company in our country.
    #17AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 09:37
    Comment
    Also .. Braunschweig hat einen IKEA. Wie immer direkt an der Autobahn.
    Wenn ihr aus Braunschweig nicht immer rausfahren müsst, reicht auch das öffentliche Strassenverkehrsnetz.

    Soweit ich weiss gibt es in Niedersachsen recht wenige Wohnungen mit Küche.
    Küche kommt so zwischen 3000 - ??? Euro. Wir haben letztens ca. 7000 gezahlt.
    MERKE! NIE .. wirklich NIE Küche bei IKEA kaufen. Glaub mir .. du willst DAS nicht ALLES selbst zusammenbauen;)

    40000Euro brutto sind in Niedersachsen schon OK. Für ein Couple fast bisl wenig, aber je nachdem welchen Job du dort machen willst, bekommst entweder eh nicht so viel Gehalt oder ausreichend viel:)

    Ich würde mir an deiner Stelle eine unmöblierte Wohnung mieten und nach und nach Dinge reinstellen. Möbliert sind die Wohnungen zum einen schweine teuer und zum anderen von fragwürdiger Einrichtung.
    #18Author la.ktho (236390) 04 Jun 09, 09:38
    Comment
    Also das Bad ist für gewöhnlich vorhanden (zumindest Kloschüssel - Brille kann fehlen -, Duschtasse, Waschbecken. Manchmal sogar Spiegel). Küche - 50/50-Chance, würde ich sagen. Meine war komplett leer bis auf 2 Eckventile. Es gibt Bundesländer, da verlangt es das Gesetz, daß Spüle und Herd vorhanden sind; allerdings weiß ich nicht, wie das in NI ist.
    Möblierte Wohnungen sind sehr selten und wenn vorhanden, dann meistens a) scheußlich eingerichtet und b) sauteuer im Vergleich zu normalen unmöblierten.

    @CM2DD: "Some people also take the light-bulbs with them when they move out :-)" Natürlich nehme ich meine Lampen mit, wenn ich ausziehe. Schließlich habe ich sie ja auch beim Einzug mitgebracht. Bin ich die Heilsarmee? ;-)
    #19Author Chaja (236098) 04 Jun 09, 09:39
    Comment
    Somebody give me a rough figure :(

    I repeat the details:
    married couple, without kids
    job: translator (De, En)
    Braunschweig
    only one income
    not getting any furniture or anything.
    #20AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 09:39
    Comment
    eastworld- ich meinte pro Jahr und brutto, und wie gesagt, keine Ahnung was branchenueblich ist. Mein Eindruck ist jedenfalls, dass Mieten halt nicht so teuer ist und man auch wenn jeder 25000 jaehrlich nach Hause bringt im alltaeglichen Leben auf nichts verzichten muss. Wenn Braunschweig wie andere Unistaedte im Norden ist, sollte man eine huebsche Wohnung im Zentrum mit 3Zimmer, Kueche Bad fuer ca. 800euro warm bekommen, ausserhalb fuer deutlich weniger. Das mit der Kaution stimmt, aber dafuer braucht man gewoehnlich keinen Makler, das meiste wird privat vermitet, oder von Hausverwaltungen, die aber hoechstens Bearbeitungsgebuehr nehmen duerfen- was man ohne Makler spart kann man ganz gut dann in Moebel stecken...
    Von wo kommt Ihr denn? Koennt Ihr nicht doch einen Teil Eurer Moebel mitbringen?
    #21Authorlisi04 Jun 09, 09:41
    Comment
    Neha, möblierte Wohnungen sind in D vergleichsweise teuer, da nicht sehr üblich. Ich weiß nicht, für wie lange ihr nach D kommen wollt, und ob ihr aus Irland/UK kommt, oder aus den USA, wenn ihr aus Europa kommt, solltet ihr mal vergleichen, was der Möbeltransport von den Inseln kostet und wieviel eine möblierte Wohnung mehr kostet pro Monat. Vergleichszahlen für Dresden, ca. 8 Jahre her: 35 m² möbliert 1200 DM warm (ca. 600€), eine unmöblierte Wohnung von 40m² 500 DM (250€) warm.
    Der Arbeitgeber wird vielleicht nicht eine Wohnung bereitstellen oder vermitteln, aber oft sind die bereit mit Informationen zu helfen (wo findet man Wohnungsanzeigen, welcher Makler ist gut, welches Stadtviertel,...).
    #22Author GuggstDu (427193) 04 Jun 09, 09:41
    Comment
    Ich staune!
    In Deutschland sind möbilierte Wohnungen, die groß genug für 2 Personen sind, nicht üblich! Es wird schwierig werden, so etwas zu finden.
    Auch eine Spüle in der Küche oder gar ein Herd sind nicht selbstverständlich (jedoch sehr wohl zu finden, dann aber mit einer kompletten Kücheneinrichtung).
    Üblich ist hingegen sehr wohl, daß im Badezimmer die Installationen mit Waschbecken, Toilette und Dusche/Badewanne komplett vorhanden sind. Wenn da was fehlt, würde ich die Finger von der Wohnung lassen!
    Im übrigen kann man in D das Gehalt nicht von den Mietkosten abhängig machen. Mietkosten sind dem Arbeitgeber egal, für ihn ist das Privatvergnügen. Man sollte es umgekehrt angehen: die Wohnung nach dem mit dem Einkommen finanzierbaren Mietpreis aussuchen.
    #23AuthorDarth04 Jun 09, 09:44
    Comment
    I looked on the internet and found that the "Warmmiete" for furnished flats (2 Zimmer) in Braunschweig was around 500 Euro.
    Isn't that good?

    We're coming from India. It's going to be expensive to get furniture from here!!
    #24AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 09:45
    Comment
    Zur Gehaltsfrage: Die Infos, die hier im Forum gegeben werden können, sind ja nicht besonders verlässlich, da keiner deine spezielle Situation und Kenntnisse einschätzen kann und die Gehälter je nach Region enorm schwanken können (im Osten sind die Gehälter immer noch viel niedriger). Gegebenenfalls lohnt es sich, eine Gehaltsanalyse machen zu lassen. Das kostet dann vielleicht 50 Euro, aber du hast dann halbwegs statistisch verlässliche Werte und eine Einschätzung wieviel du in welchen Regionen verlangen kannst. Ich habe das mal über http://personalmarkt.spiegel.de/ ("Gehaltscheck") machen lassen.
    #25Author GuggstDu (427193) 04 Jun 09, 09:46
    Comment
    Yeah, Darth... We'll definitely look for a suitable place to stay after knowing the salary. I just want an idea of monthly expenses, coz I'll have a discussion / negotiations with the HR people soon :)
    #26AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 09:47
    Comment
    Hier die Insidertips von einer waschechten Braunschweigerin:

    - Ja, es gibt Ikea in Braunschweig und ich stimme zu, dass es etwas schwierig werden könnte eine komplett möblierte Wohnung zu finden, die auch noch einigermaßen schön ist. Teilmöbliert doch schon eher oder manchmal kann man zumindest einige Möbel vom Vormieter übernehmen.

    - Braunschweig ist eine wunderschöne, charmante Stadt, die nicht zu klein und nicht zu groß ist. Man findet dort meiner Meinung nach sehr schnell Anschluss! (Tipp: Wild Geese Irish Pub in der Gördelinger Straße)

    - Je nachdem welche Art von Texten Du übersetzt, denke ich kann man in der Region (je nach Größe der Firma für die man arbeitet) so zwischen 2.500 und 3.000 € brutto verlangen. Ist aber natürlich nur grob geschätzt, ohne weitere Hintergundinfo ist das immer schwer zu sagen.

    - Abhängig davon, wo der Arbeitsort ist, würde ich dann auch in der Nähe nach einer Wohnung suchen. Ich muss leider zugeben, dass das öffentliche Nahverkehrssystem in Braunschweig leider noch nicht ganz auf Großstadtniveau ist. Zu den Stoßzeiten fahren regelmässig Busse und Bahnen, aber spätabends und in den Ferien ist es teilweise nicht mehr so richtig super.

    Wenn Du noch spezielle Fragen hast, immer raus damit! :o)
    #27AuthorBraunschweigerin04 Jun 09, 09:47
    Comment
    @lisi: ach so, eine 0 zuviel gelesen!
    #28Authoreastworld04 Jun 09, 09:51
    Comment
    Ach sooooo! Ja, jetzt habe ich verstanden!
    #29AuthorDarth04 Jun 09, 09:52
    Comment
    Great!!! Vieeeeelen Dank für die Info :)

    @ Braunschweigerin: I'm so happy to know that there's a Wild Geese in Braunschweig!! I loved the one at Hildesheim :)
    #30AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 09:54
    Comment
    Ach so, noch vergessen:

    Eine 2-Zimmer-Wohnung mit 500 € Warmmiete klingt schon ganz realistisch. Zu bedenken ist hier allerdings, dass normalerweise die Stromkosten noch hinzu kommen und eventuell auch Nachzahlungen für die Heizkosten anfallen können.

    Das Wild Geese in Braunschweig hat den gleichen Besitzer wie das in Hildesheim, die Atmosphäre ist ganz ähnlich. :o)

    Stimme meinen Vorrednern zu: Ein Badezimmer sollte immer komplett ausgestattet sein (WC, Waschbecken und Dusche oder Badewanne) und alles sollte angeschlossen und voll funktionsfähig sein. Alles andere ist unseriös. In Braunschweig ist es durchaus üblich, dass in einer Küche zumindest Herd und Spüle vorhanden sind, variiert in den letzten Jahren aber, da die meisten ja doch eine eigene Küche haben oder kaufen wollen.
    #31AuthorBraunschweigerin04 Jun 09, 10:01
    Comment
    Ich tippe mal, wenn Ihr zu zweit weniger als 1500 euro im Monat an Netto-Einnahmen habt, werdet Ihr Euch wieder wie Studenten fuehlen. Alles andere ist wohl OK zum Leben. Ich kann nur mit England vergleichen: da war mein Eindruck, dass man sich in England noch arm fuehlte, auch wenn man deutlich mehr als Studentenbudget zur Verfuegung hatte, das liegt halt daran, dass man unbedingt ein Auto braucht, man eigentlich ein Haus kaufen sollte und vermitete Wohnung oft teuer und schlecht sind.
    In Deutschland solltem vielleicht noch 1000euro nach der Miete uebrig sein, und man kann dann einen recht angenehmen Lebensstandard pflegen (und hat eine huebsche Wohnung) und braucht nicht jeden euro zweimal umdrehen.
    Was man als Uebersetzer verlangen kann, weiss ich leider nicht. Aber nichts destotrotz, ich fuerchte, wenn Ihr nichts mitbringt wird der erste Monat sehr,sehr teuer... Eine Wohnung mit Kueche sollte sich eigentlich finden lassen, eine gebrauchte Waschmaschine kostet vielleicht 100 euro, ein Kuehlschrank auch. Ein Fahrrad auch 100euro (eigentlich kostet hier alles 100 euro;-) ). Aber all der Klimperkram! Aber vielleicht kann Dein Partner ja auf Kleinanzeigen/ebay Jagd gehen, wenn er erstmal nicht arbeitet...
    #32Authorlisi04 Jun 09, 10:03
    Comment
    Vielen Dank nochmals :)

    I think we'd have 1000 Euros with us after paying rent and electricity (only the first month will be expensive).
    We need a stove, fridge, washing machine, cupboards and a bed!
    TV, huge sofa, etc is a luxury at this point.

    Another question: What if I don't want to go through a "Makler"?? I've heard their commissions are huge too :(
    #33AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 10:18
    Comment
    You could also look on expat sites and mailing lists in Braunschweig and see if any families happen to be moving back to their countries around that time - you might be able to take over their flat, or at least the furniture they will be delighted to get rid of at a reasonable price.
    #34Author CM2DD (236324) 04 Jun 09, 10:19
    Comment
    We found the Dresden equivalent of this http://www.iwa-bs.de/ useful when we moved, for example - picked up some good bargains!
    #35Author CM2DD (236324) 04 Jun 09, 10:21
    Comment
    Yeah, that's a great tip :)

    Braunschweigerin: Kennen Sie jemanden, der im August auszieht? :)
    #36AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 10:29
    Comment
    Neha, versucht eine Wohnung "mit Küche" zu mieten. Es gibt solche Wohnungen, und sie sind nicht wesentlich teurer als Wohnungen ohne Küche. Oft sind die eingebauten Küchen auch von besserer Qualität als das, was man sich als "Erstausstattung" schnell kauft. Meine Wohnung hat eine Küche, und die ist von sehr guter Qualität. Sogar eine Geschirrspülmaschine und Waschmaschine sind drin (keine Luxuswohnung!).
    Ich habe bei meiner ersten Wohnung auch mit einem Schlafsofa angefangen ;-).
    Plant Ihr, die ersten Wochen in eine Pension/Hotel/Zimmer zur Zwischenmiete zu ziehen und von dort auf Wohnungssuche zu gehen?
    #37Author GuggstDu (427193) 04 Jun 09, 10:36
    Comment
    lisi, ein solides renoviertes Hollandrad von der Arbeitsloseninitiative deines Vertrauens kostet höchstens 50 Euro.

    Waschmaschine (neu): 300-500 Euro, Kühlschrank (neu): 300-400 Euro

    la.ktho, ich bin schon viermal umgezogen mit einer IKEA-Küche, und sie hält immer noch. Das erste Aufbauen der Spüle war vielleicht nicht so toll, aber wenn man nicht Unmengen Geld für eine Highend-Markenküche auszugeben hat, lohnt es sich überhaupt nicht, etwas anderes zu nehmen. Die sind doch auch nicht besser oder billiger, und bei IKEA kann man auch noch bei den Fronten und Griffen auf den Preis achten.
    #38Authorcsilla04 Jun 09, 10:40
    Comment
    csilla: Wir müssen ja nimmer umziehen. Also war die Küche halt bisl teuer. Aber die Jungs vom Küchenstudio haben 2 ganze Tage für den Aufbau benötigt. Und die wissen, was sie tun:)

    Freunde von uns haben eine 30qm-Küche eingerichtet, mit IKEA und waren volle 4 Wochen mit dem Küchenaufbau beschäftigt. Nach der Arbeit natürlich.

    Wenn man allerdings nicht so viel in der Küche braucht, dann mag IKEA ganz in Ordnung sein. Wir wollen unsere aber schon ein paar Jahre behalten, daher nix IKEA;)
    #39Author la.ktho (236390) 04 Jun 09, 10:45
    Comment
    Neha_K:
    Zum Thema Makler: Erkundigt euch einfach mal, im Moment stehen so viele Wohnungen leer (ich weiß nicht, ob in Braunschweig auch), dass oft der Vermieter die Maklergebühr übernimmt und der Mieter keine zahlt. Wir haben vor einigen Jahren ein Haus gemietet und mussten für den Makler nicht bezahlen. Womit ihr aber auch rechnen müsst, ist die Kaution (normalerweise 2 Monatsmieten), bevor ihr einzieht. Darauf verzichtet normalerweise kein Vermieter.

    Außerdem gibt es gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften, die Wohnungen sehr günstig an Leute mit geringeren Einkommen vermieten. Von einer anderen Gegend in Deutschland weiß ich, dass auch die verzweifelt Mieter suchen und man sich die Wohnungen praktisch aussuchen kann. Vielleicht kann ein Braunschweiger hier weiterhelfen mit Kontakten?

    Viel Glück für die Wohnungssuche und den Job!
    #40Authorbarlu04 Jun 09, 10:59
    Comment
    Zum Thema Gehalt:

    Es macht definitiv einen Unterschied, ob man in einem Übersetzungsbüro angestellt ist oder im Sprachendienst eines Industrie- oder Finanzunternehmens. Letztere zahlen abhängig von der Branche meistens höhere Gehälter, wobei in der Industrie zumindest früher die Bereiche Chemie, Automobilbau und Luft- und Raumfahrttechnik am höheren Ende der Skala waren.

    Das gleiche gilt für Übersetzungsbüros - ein Feld-, Wald- und Wiesenbüro wird im Allgemeinen deutlich weniger zahlen als ein z.B. auf Patentrecht spezialisiertes Büro.

    Wenn der potenzielle Arbeitgeber auf Basis des Monatsgehalts verhandeln will, muss dabei geklärt werden, ob noch zusätzlich Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld (das "13. Monatsgehalt") gezahlt werden. Um Mißverständnisse zu vermeiden, ist es deshalb besser, von vorneherein über das Jahresgehalt zu sprechen.

    Eine Vorstellung davon, wieviel Gehalt nach Abzug von Sozialversicherungsbeiträgen, Steuern etc. tatsächlich zur freien Verfügung übrig bleibt, vermittelt ein Brutto-Netto-Rechner, zu finden z.B. ganz unten auf der Website des Spiegel.
    #41AuthorSnirf04 Jun 09, 10:59
    Comment
    If you search Google using the keywords wohnungsbaugesellschaft and braunschweig there seem to be several places that list flats to rent online.
    #42Author CM2DD (236324) 04 Jun 09, 11:01
    Comment
    Nur am Rande: Ikea bietet auch einen Aufbau-Service mit an. Kostet dann ein bisschen mehr, aber es geht. Was die Qualität angeht, kommt es auch sehr auf das Küchenstudio und den Anbieter an. Wenn man sich die Küche nicht gerade vom Schreiner machen lässt, haben die meisten Möbelhäuser nicht unbeingt eine bessere Qualität als Ikea.

    Wenn man Wohnungen mit Einbauküche mietet, muss man sich allerdings oft darauf gefasst machen, dass man einen Abstand zahlen muss, zumindest, wenn die Küche relativ neu ist. Es kommt aber immer drauf an.

    Neha, beliebte Seiten, um eine Wohnung zu finden, sind:
    www.immobilienscou24.de
    www.immowelt.de
    www.immonet.de
    Da inserieren zwar viele Makler, aber der eine oder andere private Anbieter ist auch immer mal wieder dabei. Ansonsten eine lokale oder regionale Zeitung kaufen und dort die Mietangebote prüfen, meist sind die Anzeigen in der Zeitung von privat. Über Toy Town etc. eine Wohnung zu finden ist aber vielleicht noch eine der besten Möglichkeiten, jedoch mehrere Eisen im Feuer zu haben schadet ja bekanntlich nie.

    #43Author ray-c (408594) 04 Jun 09, 11:01
    Comment
    In den regionalen Tageszeitungen finden sich immer viele private Wohnungsanzeigen. Für Braunschweig scheint das die Braunschweiger Zeitung zu sein. Guck mal hier:

    http://www.newsclick.de/orm/index.php?em_markt=21

    Oft lohnt es sich auch, selbst eine Anzeige aufzugeben, "junges Paar sucht Wohnung" etc.

    Ich empfehle auch: www.meinestadt.de

    Auf den einschlägigen Internetseiten immonet, immoscout finden sich oft auch Anzeigen, bei denen man sich den Makler sparen kann. Viel Glück!

    #44AuthorSadre (440156) 04 Jun 09, 11:02
    Comment
    la.ktho: IKEA bietet übrigens auch den Aufbau mit an, wenn man nicht selber schrauben möchte. Wir sind letztes Jahr umgezogen und wären fast in eine Wohnung ohne Küche gezogen und haben uns umgeguckt. Wir fanden, dass IKEA ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet. Außerdem bietet IKEA Modulküchen an, die einfach zu montieren sind. Wir haben die Oberschränke der selbigen, da wir schlussendlich in eine Wohnung mit Einbauküche ohne Oberschränke gezogen sind. Montage war einfach, Preis und Qualität ist sehr gut.
    Wer wenige Geld hat, der kann sich eine günstige Spüle vom Baumarkt und Gebrauchtmöbel (Buffet, Tisch, Stühle usw.) besorgen. Allerdings sind meistens mindestens Herd und Spüle in Wohnungen vorhanden.
    Um Maklergebühren zu sparen empfiehlt es sich bei der Wohnungssuche auch bei großen Wohnungsgesellschaften oder Wohnungsgenossen anzufragen. Die Wohnungen sind dann aber nicht möbliert.
    #45Authorkyat04 Jun 09, 11:03
    Comment
    Klar und auf dem Flohmarkt geht es noch guenstiger mit ein bisschen Glueck... Was ich sagen wollte: Gebraucht, aber vom Haendler, mit gewissen Garantien und ohne grosses Suchen endet man bei den meisten Grossanschaffungen bei ca. 100 euro... Arbeitsloseninitiative ist aber sicher auch ein guter Tipp. Auch die Abfallwirtschaftshoefe haben manchmal ganz gute Sachen aus Wohnungsaufloesungen- man muss halt wissen wo es was gibt und ein bisschen Glueck oder Geduld haben...
    Geschirr und Klimperkram bei Ikea oder vielleicht auch bei Quelle (Versandhaus) da gibt es wahrscheinlich Startersets mit Teller, Tassen, Glaeser, Besteck fuer wenig Geld. Wenn man aber Freitag mit dem Flieger ankommt und Montag soll man ordentlich gekleidet in der Firma stehen- dann muss man auch wissen, wo man etwas schnell bekommt, ohne arm zu werden... Ansonsten wuerde ich mal schauen, ob die Braunschweiger Tageszeitung auch ihre Kleinanzeigen online hat. Und falls Ihr noch halbwegs jung seid, vielleicht fuer ein paar Wochen/Monate in eine WG ziehen. Da kann man vielleicht ein Zimmer moebliert uebernehmen, wenn jemand Praktikum macht, oder so. Und man lernt gleich Leute kennen... Schau mal nach Mitwohnzentralen in Braunschweig- Also fuer den Uebergang ist moebliert mieten schon eine Option- aber auf Dauer wuerd ich es nicht tun...
    #46Authorlisi04 Jun 09, 11:04
    Comment
    Hier ein Link zu einer Wohngenossenschaft in Braunschweig. Da gibt es aber glaube ich noch mehr:
    http://www.baugenossenschaft.de/
    #47Author ray-c (408594) 04 Jun 09, 11:07
    Comment
    Hier gibt es auch einen Gehaltsrechner:
    http://www.nettolohn.de/
    #48Author ray-c (408594) 04 Jun 09, 11:09
    Comment
    Was noch nicht erwähnt wurde: Die Kücheneinrichtung kann man manchmal vom Vormieter übernehmen, d.h. sie ihm abkaufen - und das meist zu einem guten Preis, da er sie ja nicht mehr möchte oder nicht mehr brauchen kann, sie aber bei seinem Auszug abbauen müsste (außer er verkauft sie an den Nachmieter).

    Die Maklergebühren finde ich auch unverschämt hoch. Sie darf 2 Monatskaltmieten plus Mehrwertsteuer betragen, also 2,38 Nettomieten!
    In größeren Städten gibt es Wohnungsbaugenossenschaften, die eine große Anzahl Wohnungen besitzen und diese vermieten. Allerdings gibt es die meist nur, wo viel Industrie ist oder war.
    #49Author TTMM (236247) 04 Jun 09, 11:15
    Comment
    You guys have been darlings! :)

    Thanks for the info. I hope the HR people and I have a fruitful discussion today!
    Thanks for your wishes too.
    #50AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 11:18
    Comment
    Im Westen von Braunschweig gibt es günstige Wohnungen über die Wohnungsgenossenschaft. Nicht unbedingt sehr stylisch, dafür aber bezahlbar.

    Die Wohnung sollte allerdings möglichst nah bei der Firma sein, sonst dauert das Fahren immer so lange;)

    Wegen Küchen: Wir haben sie für einen sehr langen Zeitraum eingeplant, daher auch keine Bedenken wegen des Preises. Wenn ich nur zeitlich begrenzt irgendwo wohnen würde, tät ich mir schon überlegen, etwas günstiger zu kaufen.

    IKEA wollte ca. 2000 Euro für den Aufbau der Küche bei Freunden. War auch eine sehr große Küche. Aber normalerweise kostet es sonst immer um 300Euro, die ich aber auch immer bezahlen würde.
    #51Author la.ktho (236390) 04 Jun 09, 11:25
    Comment
    Und schäme dich nicht, die "HR people" mit Fragen zu überschütten. Wenn sie dich haben wollen, sollen sie dir auch helfen, in Braunschweig heimisch zu werden! Seid ihr eigentlich EU-Bürger oder wirklich aus Indien? Denn für Nicht-EU-Bürger ist es ja sehr schwierig, allen offiziellen Kram zu organisieren, dafür braucht man auf jeden Fall die Hilfe des Arbeitgebers für Visum, Aufenthaltserlaubnis etc.
    #52Authorcsilla04 Jun 09, 11:28
    Comment
    Wir kommen wirklich aus Indien :)

    Ich habe diesen HR-Leuten schon gesagt, dass ich die Arbeitserlaubnis, Aufenthaltserlaubnis, usw. nicht alleine besorgen kann; dabei brauche ich unbedingt Hilfe! Weiss nicht, was sie heute noch sagen wollen.

    Gehalt, Arbeitserlaubnis, Unterkunft (bis wir eine geeignete Wohnung finden), Gehaltsvorschuss für den ersten Monat...
    Ich kann mir keine Fragen noch ausdenken!
    #53AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 11:44
    Comment
    Wird es sehr anstrengend sein, wenn ich in Braunschweig wohne und in Wolfsburg arbeite??
    #54AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 11:45
    Comment
    http://maps.google.com/maps?hl=en&tab=wl&q=br...

    das sind mehr als 30 km ... bei einer Arbeit in WOB würde ich auch dort eine Wohnung suchen ...
    #55Authorgsfzbk04 Jun 09, 11:49
    Comment
    Geh nicht nach Wolfsburg! Ich kenne einige Leute, deren Ehe/Beziehung da kaputtgegangen ist. ;-)
    #56Authoreastworld04 Jun 09, 11:51
    Comment
    EASTWORLD!!!! Bitte sag das nicht :)
    Wir sind erst seit einem Jahr verheiratet!!!
    #57AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 11:52
    Comment
    Bei gewissen Billigmöbelketten gibt es Einbauküchen ab (glaub ich) 699 Euro bis ca. 1699 Euro, von namhaften Herstellern.
    #58Authoreastworld04 Jun 09, 11:52
    Comment
    Na ja, die Regionalbahn braucht eine knappe halbe Stunde. Das ist doch noch im Rahmen.
    http://reiseauskunft.bahn.de/bin/query.exe/dn...
    Kenne mich zwar in der Gegend nicht so aus, aber meine von Bekannten gehört zu haben, dass die Lebensqualität in Wolfsburg nicht wirklich so der Hit ist.
    #59Author ray-c (408594) 04 Jun 09, 11:53
    Comment
    Ich würde doch sehr empfehlen, in die Stadt zu ziehen in der die Arbeit ist. Wenn du in Wolfsburg arbeitest (oho, etwa bei DEM Arbeitgeber?), warum willst du dann nach Braunschweig ziehen?
    #60Authorcsilla04 Jun 09, 11:54
    Comment
    Weiß nicht in welcher Branche du arbeitest, wie schon angemerkt variiert das Einkommen dann, aber mein Jahreseinkommen (als fest Angestellter in einem Dienstleistungsunternehmen) beläuft sich inklusive 13. Monatsgehalt und Weihnachtsgeld auf um die 35.000 brutto. Lebe auch in einem westlichen Bundesland, allerdings mit etwas höheren Lebenshaltungskosten als Niedersachen.

    Ich denke mal mit Berufserfahrung sollte da schon so ca. 2.500 im Monat drin sein. Es ist ziemlich schwierig in diesem Bereich Vergleichszahlen zu finden, da die meisten ja freiberuflich arbeiten.

    Versuche vielleicht gleich eine Gehaltsanpassung anch der Probezeit (wenn du Probezeit hast) zu vereinbaren.
    #61Authorangestellt04 Jun 09, 11:55
    Comment
    @ csilla... ich suche eine Wohnung in Braunschweig, weil ich gehört hab, dass das Leben in WOB sehr "boring" ist :)
    #62AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 11:56
    Comment
    Und zur Zeit fahre ich 3 Stunden jeden Tag (manchmal laenger) für meine Arbeit!!!
    #63AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 11:57
    Comment
    Neha, keine Angst, ich glaube, eastworld spielt lediglich auf die Affäre bei dem großen Automobilkonzern an, na du weißt schon ... :-)
    #64Author ray-c (408594) 04 Jun 09, 12:00
    Comment
    DER Arbeitgeber in WB? Neha_K ist offensichtlich die Nachfolgerin von Felix Margath!

    und wer in Indien mit öffentlichen Verkehrsmitteln 3 Stunden zur Arbeit fahren kann, für den ist der öffentliche Nahverkehr in Deutschland doch sicher ein Klacks.

    Neha_K, viel Glück.
    #65Authorspinatwachtel04 Jun 09, 12:01
    Comment
    Neha (re # 52 und 53), das kann ich verstehen und eine halbe Stunde Fahrtzeit (vermutlich etwas mehr, um von Tür zu Tür zu kommen) müsste für dich ja dann ein Spaziergang sein. (Ich fahre übrigens auch jeden Tag ca. 45 Minuten zu meiner Arbeitsstelle und ich finde, das ist absolut in Ordnung).
    #66Author ray-c (408594) 04 Jun 09, 12:03
    Comment
    Von BS nach WOB gibt es sogar nen ICE :)
    Dazu Unmengen von Kollegen die auch aus BS kommen.

    Die Fahrt zur Arbeit und zurück sollte also kein Problem werden.
    Und ja WOB ist boring.
    #67Author la.ktho (236390) 04 Jun 09, 12:03
    Comment
    @ray-c, nein, ich meinte das durchaus wörtlich.
    #68Authoreastworld04 Jun 09, 12:07
    Comment
    Heheheh!

    Felix Margath?? More info, bitte!! :))
    #69AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 12:07
    Comment
    #70AuthorThe Link Collector04 Jun 09, 12:10
    Comment
    Pendeln zwischen BS und WOB ist wirklich nicht so das Problem, ich würde dann allerdings an Deiner Stelle darauf achten eine Wohnung zu suchen die in BS günstig zum Bahnhof gelegen ist. Wenn man z. B. in der Weststadt wohnt (günstige Genossenschaftswohnungen z. B. Nibelungen Wohnungsgenossenschaft), kommt man leider nicht so gut zum Hauptbahnhof. Also unbedingt bei der Wohnungssuche beachten.

    Nein, leider kenne ich niemanden, der zum August aus seiner Wohnung auszieht. :o(
    #71AuthorBraunschweigerin04 Jun 09, 12:16
    Comment
    Braunschweigerin: Möchtest Du nicht ausziehen?*ggg*
    #72Author la.ktho (236390) 04 Jun 09, 12:17
    Comment
    Don't take a furnished flat. Buy second-hand furniture rather than IKEA. If poss, negotiate with previous tenants about buying their built-in kitchen, which in most cases will be no use to them, so it should be going cheap. They might also do the same with curtains.
    #73Author escoville (237761) 04 Jun 09, 12:33
    Comment
    Okay, so I had the discussion with the "HR people". Turns out I will be getting a little over 2000 Euros per month (NET) from which I have to pay for all the expenses. I guess that's good?

    Braunschweigerin: Vielen Dank... guter Tipp :)

    Thanks for the tip, escoville. I'll keep that in mind.
    #74AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 12:51
    Comment
    la.ktho, ich muss peinlicherweise gestehen, dass ich schon seit einigen Jahren in Hannover wohne, von daher würde es nicht helfen, wenn ich tatsächlich vorhätte auszuziehen. Zudem wäre meine Wohnung wohl etwas zu groß und zu teuer, daher habe ich mittlerweile auch einen Untermieter bei mir einquartiert, der dann ja auch noch ein Wörtchen mitreden wollen würde. :o)
    #75AuthorBraunschweigerin04 Jun 09, 12:52
    Comment
    @Neha_K: ja, 2000 EUR NETTO sind verdammt gut. Davon kann man recht sorglos leben.
    #76Author Chaja (236098) 04 Jun 09, 13:07
    Comment
    That's a relief :)
    #77AuthorNeha_K (472001) 04 Jun 09, 13:21
    Comment
    ... so eine Arbeit will ich auch ...
    #78Authorbald ohne04 Jun 09, 13:23
    Comment
    Neha: So it shouldnt hard to get a flat. You could use google and take a look at Braunschweig. As recommended, a flat nearby the train station makes daily traveling quite easy. (search for "hauptbahnhof braunschweig") North of the trainstation is quite a nice park area. Guess the prices there are higher.
    #79Author la.ktho (236390) 04 Jun 09, 14:23
    Comment
    Some people also take the light-bulbs with them when they move out

    Not just the bulbs! When I moved into my flat all I was left with was wires sticking out of the ceiling! I did have an Einbauküche though - made sure of that!
    #80Authorbevalisch04 Jun 09, 14:27
    Comment
    @bevalisch: "When I moved into my flat all I was left with was wires sticking out of the ceiling!" Das ist der NORMALZUSTAND! Gewöhn Dich besser dran. Ein jeder bringt seine Lampen mit und nimmt sie natürlich auch wieder mit. Was will ich mit Lampen von irgendwem, die mir nicht gefallen, und die ich am Ende noch über Jahre irgendwo lagern muß, weil ich sie beim Auszug wieder hinhängen muß? Neee... das kann man sich sparen.
    #81Author Chaja (236098) 04 Jun 09, 14:30
    Comment
    Beim Umzug immer ein paar Russenlampen bereithalten.
    Das sind glübirnen mit Fassung und dem Anschlusspack für die Kabel in der Decke.

    Kann übrigens nur Chaja zustimmen. Welch merkwürdigen Geschmack die Vorbesitzer hatten ist nicht immer ersichtlich :)
    #82Author la.ktho (236390) 04 Jun 09, 14:43
    Comment
    In the flats I've lived in in Dresden there have always been these basic light fittings as in #82; you could either attach your lampshades to them or swap them for your own light fitting, but you had to return the flat to the state you found it in (i.e. putting back the simple light fittings) when you left.
    #83Author CM2DD (236324) 04 Jun 09, 14:47
    Comment
    In England there are always simple light fittings that you can at least hang a lampshade from. If you want complicated lights then you can attach them yourself as long as you put the basic ones back when you leave.

    I spent the first 2 months in my flat relying on little clip lamps until I actually managed to find some ceiling lights that I liked (and could afford!)
    #84Authorbevalisch04 Jun 09, 15:47
    Comment
    @bevalisch: ja, aber das ist der Punkt: ich muß den Krempel lagern. Und da das kaum ein Mensch hierzulande will (bzw. es hier einfach anders Usus ist), ist halt einfach nichts da und man bringt sich von vornherein sein Zeugs mit.
    #85Author Chaja (236098) 04 Jun 09, 15:58
    Comment
    Da könnt ihr beide ja in der Schule keine großen Leuchten gewesen sein ..
    wenns noch a Lampe im Dunkeln braucht!;)
    #86Author la.ktho (236390) 04 Jun 09, 16:20
    Comment
    It's OK bev, you're not alone - I also find it a bit odd that you'd put up with others' taste with all the other fittings (door handles, light switches, sockets, shower heads, window frames etc.) but get upset about the design of the light fittings!
    #87Author CM2DD (236324) 04 Jun 09, 16:49
    Comment
    2000 Euro netto für eine Übersetzerin E-D mit nur 4 Jahren Erfahrung? Das ist aber ein großzügiges Unternehmen! Kommt das nur mir ziemlich viel vor?
    #88Authorkahena04 Jun 09, 16:57
    Comment
    Great! Thanks, everyone.

    Wish me luck :)
    #89AuthorNeha_k04 Jun 09, 17:00
    Comment
    @ kahena: Jein. Eigentlich verhält es sich andersrum: Übersetzer sind in der Regel chronisch unterbezahlt. Streng genommen ist dieses Unternehmen nicht großzügig, sondern die anderen sind sehr knickerig.
    #90Author ray-c (408594) 04 Jun 09, 17:03
    Comment
    Thanks CM2DD, must be a British thing ;-)
    #91Authorbevalisch04 Jun 09, 17:50
    Comment
    CM2DD und bevalisch:
    "Obwohl" ich Deutsche bin und es nicht anders kenne, stimme ich Euch zu. Ich finde ich es eigentlich auch praktischer, wenn erst einmal Lampen da sind, austauschen kann man sie immer noch und so viel Platz nehmen sie nicht ein, wenn man sie dann verstauen muss. Ich fand es in England sehr angenehm, dass wir in ein Haus einziehen konnten, in dem bis auf die Möbel alles da war (Duschvorhänge, Lampen, Gardinen). Nach und nach haben wir das meiste geändert, aber man wohnt nicht ständig in einem Provisorium. (Kaum einer schafft es in Deutschland, direkt nach dem Einzug alle Lampen aufzuhängen, viele leben monate-, manchmal sogar jahrelang mit Kabeln ohne Lampen oder nur mit einer Fassung und Glühbirne!).
    #92Authorbarlu (583172) 04 Jun 09, 18:03
    Comment
    Papier-Ballons können auch dabei helfen, simple Lampenfassungen in was nettes zu verwandeln. Sie sorgen je nach Farbe für ein stimmungsvolles Licht und sind nebenbei auch noch ziemlich günstig - was gut ist, denn meine jüngste Katze fand den ersten Papierballon im Wohnzimmer so toll, dass sie jedes Mal vom Tisch nach oben gesprungen ist, um nach ihm zu greifen. Dementsprechend sah er dann aus und musste ausgetauscht werden. Jetzt ist sie allerdings ruhiger (oder hat andere, interessantere Dinge entdeckt).
    #93Author Dan_P (591183) 05 Jun 09, 07:19
    Comment
    Genau, Dan, eine günstige Lösung. Ich habe bei meinem jüngsten Umzug für alle Lampenanschlüsse, für die ich noch keine Lampe hatte, diese einfachen Lampenpendel ( http://www.prolighting.ch/popup_image.php?pID... ) plus eine China-Papierlampe gekauft. Kosten ca 10€ plus eine Sparlampe à 5€ (oder auch normale Glühbirne à 1€), und es sieht ordentlich aus, wenn auch nicht Designer-Schick.
    Jetzt kann ich in Ruhe nach schönen Lampen gucken, wenn ich will.

    Neha, ich habe übrigens gestern in der lokalen Zeitung noch einen Artikel zu "Umzugskosten" und "Steuern" gelesen. Behalte das mal im Kopf: Nach dem Umzug, mit der ersten Steuererklärung, könnt ihr bestimmte Kosten geltend machen, und so ein wenig Geld vom Finanzamt wiederkriegen. Pauschal waren das glaube ich so 1500€, die abgezogen werden.
    #94Author GuggstDu (427193) 05 Jun 09, 09:01
    Comment
    Du solltest in Erfahrung bringen, wie der Aufenthaltsstatus Deines Mannes aussieht (wenn ich das richtig verstanden habe, arbeitet er zunächst einmal nicht). Das sollte die Personalabteilung wissen.
    Das Mieten einer Wohnung könnte Schwierigkeiten mit sich bringen, weil ihr nicht aus dem europäischen Raum kommt. Vermieter fürchten, dass sie ihre Miete nicht sehen, weil ihr Euch jederzeit wieder in die Heimat aufmachen könntet und juristisch dann nichts zu machen ist. Mein Unternehmen zahlt in solchen Fällen deshalb die Miete direkt (das Geld wird vom Konto des Mitarbeiters abgezogen). Deute demnach die ablehnende Haltung eines Vermieters nicht gleich als Rassismus (obwohl es das natürlich auch das gibt).
    Wenn Ihr eine Wohnung anschaut, nehmt jemanden mit, der sich auskennt. Heizkosten können hier enorm hoch sein. Die Rechnung siehst Du aber erst am Ende des Jahres (monatlich zahlt man nur einen Abschlag). Moderne Fenster und eine moderne Heizungsanlage sind ein Muss. Alte Häuser sind nicht unbedingt schlechter als neue. Es kommt auf das Innenleben der Häuser an (Isolierung, Fenster, Türen, Heizung, elektrische Anlage etc.).
    In der Regel zahlst Du mit der Miete einen Abschlag für Wasser, Reinigung und Beleuchtung der Gemeinschaftsanlagen, Müllabfuhr etc. Am Anfang des neues Jahres (zwischen Januar und März) erhältst Du eine Rechnung (Nebenkostenabrechnung) für die tatsächlich entstandenen Kosten.
    Strom zahlt man direkt an den Stromversorger. Bei dem musst Du Dich auch als neuer Kunde anmelden. Der Stromversorger verlangt ebenfalls einen Abschlag. Beim Anmelden muss man den Zählerstand ablesen.
    #95Authoruriuriuri05 Jun 09, 09:46
    Comment
    @Neha_K: sehr empfehlenswert .. alle Rechnungen aufheben. Am Ende eines jeden Jahres kannst Du eine Steuererklärung abgeben. Wenn Du Dir dann einen guten Steuerberater suchst, kann es gut sein, dass Du viel Geld zurückbekommst:o)

    Empfehlung meinerseits: Frag Kollegen, wen sie empfehlen und wende Dich dann mal an den Steuerberater, um mit diesem das genauere Vorgehen abzusprechen. Der kann Dir dann auch sagen, mit wieviel Rückzahlung Du rechnen könntest:)
    #96Author la.ktho (236390) 05 Jun 09, 10:49
    Comment
    Vielen Dank!!

    @ uriuriuri: Doch, mein Mann wird auch arbeiten, aber er wird von der indischen Firma bezahlt... d.h. er bekommt sein indisches Gehalt in Indien, und nur Zuschüsse in Deutschland.

    Meine Firma hat geklärt, dass die Umzugskosten, die sie mir erstatten, sind steuerfrei!

    In welcher Gegend in Braunschweig muss ich Wohnungen suchen? Lieber in der Nähe vom Hauptbahnhof, damit ich nicht viel Zeit verbringe, zur und von der Arbeit zu fahren.
    #97AuthorNeha_K05 Jun 09, 13:04
    Comment
    Neha: "Meine Firma hat geklärt, dass die Umzugskosten, die sie mir erstatten, sind steuerfrei!"

    Ja, sicher, wenn die Firma dir die Umzugskosten/Flug/Luftfracht erstattet, ist das Geld steuerfrei.
    Du kannst aber noch andere Kosten bei deiner Steuererklärung geltend machen, und so die Steuersumme, die du bezahlen musst, verringern. Zum Beispiel kann ich meine Bahnfahrt vom alten Wohnort zum neuen Wohnort (ca. 100 Euro) geltend machen. Andere Dinge sind Gebühren, die man zahlen muss (wenn man das Auto ummelden muss zum neuen Wohnort/neue Nummernschilder) die Gardinen für die neue Wohnung oder sogar Nachhilfe für Kinder, damit die in der Schule besser mitkommen. Da muss man am besten einen Steuerberater fragen (das kann sich für Euch im ersten Jahr lohnen, auch, weil dein Mann wohl in Deutschland keine Steuern zahlt, sondern in Indien? Das deutsche Steuerrecht ist eine Wissenschaft für sich...).
    #98Author GuggstDu (427193) 05 Jun 09, 13:20
    Comment
    Ja, ich bekomme auch einen Betrag jeden Monat für die Fahrt von und zur Arbeit, welche steuerfrei ist.
    Auto, Kinder, usw. haben wir noch nicht :-)

    Wieviel kostet die Bahnkarte, wenn ich jeden Tag von Braunschweig nach Wolfsburg und zurück fahren muss?
    #99AuthorNeha_K05 Jun 09, 13:24
    Comment
    Braunschweig - Wolfsburg
    kurz: Braunschweig*Wolfsburg für ICE, IC/EC und Nahverkehr
    51,50 EUR Wochenkarte
    160,00 EUR Monatskarte
    ab 1.520,00 EUR Jahreskarte
    ( hier ermittelt: http://www.bahn.de/p/view/angebot/pendler/mon... , kann billiger werden, wenn man auf die Schnellzüge ICE und IC verzichtet)
    #100Author GuggstDu (427193) 05 Jun 09, 13:35
    Comment
    Achtung, da gibt es einen kleinen feinen Unterschied:
    Wenn dir dein Arbeitgeber die Bahnkarte gibt, ist das steuerfrei.
    Wenn du dir die Bahnkarte selbst kaufst und dir der Arbeitgeber das Geld dafür nachher zurückgibt, musst du es versteuern!

    Denselben Ärger habe ich auch gerade. Allerdings ist das auch so eine Sache, die man in der Steuererklärung anführen kann und dann eventuell Geld zurückbekommt.
    #101Authortigger05 Jun 09, 13:45
    Comment
    Der Arbeitgeber gibt mir einen festen Betrag jeden Monat, und es ist mir überlassen, wieviel ich davon ausgebe, wie ich fahre usw.
    Das ist keine Kostenrückerstattung, sondern eine Zahlung von einem festen Betrag.
    Das ist sicherlich steuerfrei, oder? :)
    #102AuthorNeha_K05 Jun 09, 13:56
    Comment
    Neha_K, ist das ein Jobticket?

    #103Author ray-c (408594) 05 Jun 09, 14:27
    Comment
    M.W. nicht - Geld muss versteuert werden.
    Nur wenn man das Jobticket in die Hand gedrückt bekommt, ist es steuerfrei. (Sieht auch so aus auf den Abrechnungen meiner beiden Arbeitgeber. Beim alten gab's das Ticket, steuerfrei, beim neuen gibt's Geld für das Ticket - steuerpflichtig.)
    #104Authortigger05 Jun 09, 14:31
    Comment
    Hat sich da in den letzten Jahren was geändert? In meinen Pendeljahren hat mir mein damaliger Arbeitgeber immer steuerfrei die von mir gekauften Fahrkarten ersetzt. Es gibt - gab zumindest damals - ganz regulär die Möglichkeit der steuerfreien Fahrtkostenerstattung. Das stand dann auch so separat auf der Lohnabrechnung ausgewiesen. Natürlich kann man dann keine Fahrtkosten mehr in der Steuererklärung geltend machen.
    #105Author Chaja (236098) 05 Jun 09, 14:36
    Comment
    Ich sehe das ebenso wie tigger.

    Neha, als Übersetzerin müsstest du vielleicht auch einen gewissen Anteil an Fachliteratur als "Werbungskosten" von der Steuer absetzen können. Da würde ich die Belege auch aufheben.
    #106Author ray-c (408594) 05 Jun 09, 14:37
    Comment
    Ich sehe das nur ungern so... Habe aber gerade den Arbeitgeber gewechselt und beide Abrechnungen vor mir liegen. (Kann ich die Fahrtkosten dann trotzdem in die Steuererklärung aufnehmen? Ist doch eigentlich unfair, ich kriege genau das Fahrtgeld, in dem ja schon MwSt. drin ist, und muss dann noch mal Steuer davon zahlen?! Versteh einer das Steuersystem.)
    #107Authortigger05 Jun 09, 14:43
    Comment
    @Tigger: ich finde das äußerst seltsam. Frag lieber mal in der Personalabteilung nach, ob sie sich bei der Zuordnung der Fahrtkostenerstattung nicht vertan haben. Wie gesagt, ich habe jahrelang steuerfrei von meinem Arbeitgeber Fahrtkosten erstattet bekommen...
    #108Author Chaja (236098) 05 Jun 09, 14:45
    Comment
    Bei wer-weiss-was habe ich die Antwort bekommen, das sei leider richtig so. Wird ja auch alle paar Monate geändert.
    #109Authortigger05 Jun 09, 14:46
    Comment
    Das Thema Führerschein solltet Ihr abklären. In der Regel darf man hier mit allen möglichen Führerscheinen herumfahren (zumindest für ein Jahr), aber spätestens beim Mieten eines Fahrzeugs kann es Schwierigkeiten geben. Ich weiß persönlich von meinen Kollegen aus Pakistan, Saudi Arabien, China und auch aus Indien, dass ihnen hier niemand ein Auto vermietet. Der Grund: Nicht ganz unberechtigt erkennt man die Fahrtüchtigkeit nicht an, weil man in diesen Ländern einen Führerschein kaufen kann.

    Beim Kauf eines Fahrzeugs gibt es ähnliche Schwierigkeiten mit der Versicherung. Wegen des Führerscheins (oder besser gesagt wegen der berechtigten Zweifel an der Fahrtüchtigkeit) erheben die Versicherungen hier so hohe Gebühren, dass der Kauf eines Auto völlig unattraktiv ist. Mein Unternehmen hat deshalb einen Vertrag mit dem ADAC. Dort müssen die Probanden eine kleine Prüfung ablegen, die dann auch von einigen Versicherungen anerkannt wird.
    #110Authoruriuriuri05 Jun 09, 20:59
    Comment
    @: Neha

    Ein Vorgespräch mit einem Steuerberater ist wirklich zu empfehlen. Unter Umständen kann man eine doppelte Haushaltsführung geltend machen. Und das bringt wirklich Geld vom Finanzamt.

    @ Tigger

    Alle Fahrten zur Arbeit mit offentlichen Verkehrsmittel (kein Taxi) werden vom Finanzamt als Werbungskosten anerkannt.
    #111AuthorTNT06 Jun 09, 02:59
    Comment
    @Neha_K: Just hurriedly passing by - from what I've heard from other people: Whereever you end up, do not move into the furnished flats on
    Otto von Guericke Str. - Theodor Heuss Str.
    Those are said to be rather expensive on moving out.
    Otherwise - Braunschweig is a nice city!
    #112AuthorBr-206 Jun 09, 04:39
    Comment
    I am not quite sure how you know what your net salary will be, because it depends on a number of personal factors. Not least, if your husband is not working, your salary will be apportioned between the two of you equally, and you will pay tax at the lower rate that will result. Has that been taken into account?

    Don't misunderstand me. He won't be liable for tax. But say you earn 3000 gross, and he zero. Then the revenue will assume you are each earning 1500. The percentage rate for 1500 is lower than for 3000, and you will pay twice the tax on 1500 rather than once on 3000, which is to your benefit. But this will change if he starts earning, so your actual tax liability is a little difficult to predict.
    #113Author escoville (237761) 06 Jun 09, 17:59
    Comment
    @neha: (regarding tax deductions)

    as a rule of thumb: there always are expenses not reimbursed by your employer that you will be able to deduct from your tax debt.

    So just keep all receipts, and when the time comes (i.e. when it's time to file your tax return) get the help of a tax adviser or a knowledgeable friend or colleague and see what can be done. You might be surprised...

    If you feel comfortable with the idea, you might even want to try one of those tax return computer programs - they are very easy-to-use and efficient these days and hardly ever miss a deduction option.

    (Note: typically you will have to file your tax return for 2009 in late spring / early summer 2010)
    #114Authorpraitt07 Jun 09, 17:25
    Comment
    @escoville #113 - habe den Faden nicht ganz durchgelesen, aber wenn Du für eine ausländische Firma nach Deutschland versetzt wird, ist es durchaus üblich, ein Netto-Gehalt zugesagt zu bekommen, aus genau den Gründen, die man in diesem Faden sehen kann - unser Steuersystem versteht keine Sau...

    Dasselbe gilt allerdings meist auch, wenn Du als deutscher Expat ins Ausland gehst. Insofern scheint es anderswo nicht besser zu sein ;-)

    Was Neha_K's husband betrifft, wird es da nämlich erst richtig kompliziert: Da es ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Indien gibt, muß im Prinzip auch dessen indisches Gehalt bei der Besteuerung beider herangezogen werden. Das hängt also auch davon ab, wie "compliant" seine Firmen das handeln will.

    Der deutsche Feld-Wald-und-Wiesen Steuerberater ist damit sowieso überfordert, wenn, dann sollte die HR Abteilung der Firma sowieso einen haben und ein Informationsgespräch ermöglichen.


    #115AuthorChristian 07 Jun 09, 18:46
    Comment
    @ lisy "9":
    Welcher Student hat bitte 1200€ Netto im Monat? Wenn Du die Miete und Telefon abziehst leben die meisten die ich kenne von ungefähr 200-300 € im Monat. Willkommen in der wirklichen Welt!!!
    #116AuthorFauler&verwoehnterStudent08 Jun 09, 16:44
    Comment
    lisy sprach von 12.000,- netto im Jahr, das sind nur 1.000,- im Monat. Aber immer noch viel für einen Studenten, das kriegen viele Angestellte nicht.
    #117Authortigger08 Jun 09, 16:50
    Comment
    joah - wenn ich mal 600EUR/Monat als Student hatte, war das viel. Aber immerhin hat es gereicht für studentische Verhältnisse.
    #118Author Dan_P (591183) 08 Jun 09, 19:17
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt