Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    Language lab

    Kopierpapier aus meiner Schulzeit!

    Topic

    Kopierpapier aus meiner Schulzeit!

    Comment
    Als ich in den 90er in der Schule war, haben wir oft Kopien bekommen, die folgendermassen ausgesehen haben. Auf duennes Umweltpapier (auf einer Seite glatter als auf der anderen) war in lila Schreibmaschinenschrift gedruckt. Das Papier roch immer so schoen nach Klebstoff, da irgendwie Alkohol bei dem Vervielfaeltigungsprozess im Spiel war. Wie hiessen diese Kopien, wie nannte man sie auf englisch?
    AuthorRievilo21 Apr 05, 13:16
    Comment
    Kann Dir leider nicht helfen, aber diesen Geruch fand ich immer sehr interessant ;-)
    #1AuthorKopien-Schnüffler21 Apr 05, 13:19
    Comment
    das war eine Matrize
    #2AuthorMartin S.21 Apr 05, 13:19
    Comment
    das gibt's heute übrigens immer noch! ;-)
    #3AuthorMartin S.21 Apr 05, 13:20
    Comment
    Stimmt, das sind Matrizen (eine Matrix oder eine Matrize? :)) und der Geruch kommt vom Lösungsmittel.
    Ich war auch in den 90er Jahren im Gymnasium, und gegen Ende meiner Schulzeit wäre es nun wirklich kein Problem mehr gewesen, mit anständigen PC-Druckern und Kopierer zu arbeiten, aber einige Lehrer wollten das so lange nicht wahrhaben, bis die Vervielfältigungsmaschine einging und es keine Ersatzteile mehr dafür gab. :)))
    #4Authortigger21 Apr 05, 13:21
    Comment
    Genau Matrize, danke.
    #5AuthorRievilo21 Apr 05, 13:22
    Comment
    > Ich war auch in den 90er Jahren im Gymnasium, und gegen Ende meiner Schulzeit
    > wäre es nun wirklich kein Problem mehr gewesen, mit anständigen PC-Druckern
    > und Kopierer zu arbeiten, aber einige Lehrer wollten das so lange nicht
    > wahrhaben, bis die Vervielfältigungsmaschine einging und es keine Ersatzteile
    > mehr dafür gab. :)))

    Aber diese "Matrize" dürfte wesentlich umweltfreundlicher sein als ein Laserdrucker oder Kopierer. Und für reinen Text ist die Qualität durchaus ausreichend.

    #6AuthorChefkoch21 Apr 05, 13:35
    Comment
    Offiziell heißen die Dinger "Hektographie". Aber wir haben auch immer "Matrizen" gesagt.
    #7Authorhv21 Apr 05, 13:54
    Comment
    Matrizen waren doch eigentlich nur die Originale zum Beschriften - bei uns teilweise sogar noch handschriftlich *beidererinnerunggrinsenmüss* - der Rest hieß bei uns ganz prosaisch "Abzüge".

    (Das erinnert mich an den Kommentar eines Lehrers zu einer Mitschülerin, die im Begriff war, handschriftlich eine Matrize zu beschriften: "An Ihrer Stelle würde ich es eher hineinbeißen, aber nicht schreiben." - Soviel zum Thema Sauklaue *grins*)
    #8AuthorChaja21 Apr 05, 13:58
    Comment
    Wenn ich mich richtig erinnern kann, nannte sich das ganze Ormig. Aber genauer kann ich es ohne intensive Suche nach meinem alten Schulhefter, da muss ein ganzes Kapitel darüber drin sein, nicht sagen. Wenn ich was finden sollte, melde ich mich auf jeden Fall noch einmal.
    #9AuthorNikita160921 Apr 05, 13:58
    Comment
    Aber "Matrize" ist doch eher das blaue Ding, mit dem man die Abzüge herstellt, oder? Und die "Kopien" selbst sind einfach Abzüge, oder vermutlich Hektographien?
    #10Authorgrisetta21 Apr 05, 13:59
    Comment
    @Chaja: das hat sich überschnitten ;-)
    #11Authorgrisetta21 Apr 05, 14:00
    Comment
    Ob die Dinger umweltfreundlich sind oder nicht ist wohl Definitionssache. Spätestens wenn man die ganze Seife miteinrechnet, um die Finger und Kleidung sauber zu bekommen, ist sie es wohl nicht mehr.
    Aber sie war spottbillig in den Verbrauchsmaterialien.

    *gg* Wieviele Schüler sind wohl durch die Lösungmittel erst auf die Idee gekommen, andere Rauschmittel zu probieren?
    #12Authorhh21 Apr 05, 14:15
    Comment
    @hh: uns hat man immer Gardinenpredigten gehalten, wenn mal jemand eine Matrize vergeigt hatte und eine neue begehrte - von wegen teures Material und so...
    #13AuthorChaja21 Apr 05, 14:18
    Comment
    Kaum zu glauben, dass diese Dinger noch bis in die 1990er hinein betrieben wurden! Als ich 1986 mit der Schule aufhörte, waren die doch bereits antiquiert.

    @Chefkoch: Ich bin da zwar Laie, habe aber so meine Zweifel bzgl. der Umweltfreundlichkeit. Saloppe und völlig unwissenschaftliche Frage: Würdest du lieber ein Blatt aus dem Laserdrucker oder eine Hektographie verspeisen? ;-)
    #14AuthorSophil21 Apr 05, 14:22
    Comment
    Außerdem war die Schriftqualität der Abzüge gegen Ende der Lebensdauer des Hektographiergerätes schon schwere Körperverletzung.
    (Handgeschriebene waren übrigens verboten als Aufgabenzettel bei Schularbeiten. Zum Glück, nicht alle Gymnasiallehrer haben eine Handschrift wie Volkschullehrer!!)
    #15Authortigger21 Apr 05, 14:23
    Comment
    @Chaja: Ja, bei uns auch. Aber dann haben wir ihnen mal die Aufstellung gemacht, was es denn wirklich kostet (inklusive Seife) - es war spottbillig.
    #16Authorhh21 Apr 05, 14:26
    Comment
    Was habt Ihr denn mit den Dingern angestellt ?

    Bei uns stand so ein Gerät im Flur herum und jeder, auch Schüler, durfte es benutzen. Die für das Original benötigten Matrizen lagen frei verfügbar neben der Maschine ebenso wie das notwendige Papier für die Kopien. Seife haben wir nie gebraucht, das Ding hat keinen Schmutz verursacht (war doch kinderleicht zu bedienen ?!?!?), und umweltfreundlich deshalb, weil die benutzte Flüssigkeit Alkohol (oder zumindest so ähnlich) gewesen ist. Also kein Toner und erst recht kein Strom.
    #17AuthorChefkoch21 Apr 05, 14:41
    Comment
    Hießen diese Blätter nicht "Spiritusumdrucke"? Und das Gerät "Umdrucker"?
    #18Authorsirilo21 Apr 05, 15:07
    Comment
    Ich glaube, wir haben immer "Blaupause" gesagt. Und liebend gerne an den frischen Exemplaren rumgeschnüffelt ;-) *inerinnerungenschwelg*
    Aber ich bin auch sehr überrascht, dass diese Dinger bis in die 90er hinein überlebt haben!
    #19Author1721 Apr 05, 15:30
    Comment
    It's on the tip of my tongue. . .I think we called it a ditto machine. No, that's not quite right, but it's close. Natives, come to my aid please, or I will be driven mad trying to remember the name!
    #20AuthorSarah21 Apr 05, 15:48
    Comment
    From what I remember it was either "Roneo" or "Gstetner"
    #21Authorbluejay(uk)21 Apr 05, 15:53
    Comment
    Found it at last! At http://en.wikipedia.org/wiki/Duplicating_machines. It was, in fact, a ditto machine. So did we call the copies dittos? And do we now say ditto because of the machine, or was it the other way around? Yummy smell though. Add some paste, the smell of tatertots, sloppy joe'S and just a hint of vomit, and it would take me right back. . .
    #22AuthorSarah21 Apr 05, 16:13
    Comment
    An diese Dinger hab ich auch schon ewig nicht mehr gedacht. Aber eine Suchtwirkung war schon zu spüren. Am besten war es, wenn wir die Blätter noch warm bekommen haben, dann rochen sie noch am intensivsten. Den Geruch vergisst man wohl sein ganzen Leben nciht mehr und ich wünschte ich könnte noch einmal dran riechen. :)
    #23AuthorBenni21 Apr 05, 18:44
    Comment
    @ sirilo
    Ja, "Umdrucker" kenne ich auch. Mein Gott, sind das alte Wörter, ewig nicht mehr gehört....

    I think we should start a ditto machine fan club with a monthly fanzine, freshly printed of course ;-)
    #24Authorhv21 Apr 05, 20:02
    Comment
    Der Grund warum diese Dinger, ich bleibe bei Matrize, weil ich glaub, dass die bei uns wirklich so geheißen haben, so lang überlebt haben ist, dass die Lehrer im Gegensatz zum normalen Kopierer kein Kontingent hatten, sondern nach Lust und Laune vervielfältigen konnte. Mit Geheimzahl eintippen vor jedem Kopieren war ja da nix.
    #25AuthorRievilo21 Apr 05, 20:53
    Comment
    Ach ja, ich wollt noch sagen, ich hab 1999 Abi gemacht und die Matrizen gab's bei uns bis zum Schluss. Außerdem möchte ich mein Fanheft bitte gut verschweißt zugeschickt bekommen. Wie nennen's wir's denn? THE MATRIZ - RELOADED wäre mein Vorschlag.
    #26AuthorRievilo21 Apr 05, 20:56
    Comment
    @ Rievilo
    Oder: "Smells Like Teen Spirit"
    #27Authorhv21 Apr 05, 21:00
    Comment
    Wonderful names, both of them! Please sign me up for a copy.
    #28AuthorSarah21 Apr 05, 21:44
    Comment
    Ditto machine does sound familiar to this American. But weren't they called mimeograph machines, too?
    #29AuthorB-AE21 Apr 05, 22:11
    Comment
    @ B-AE
    als I learned from the above mentioned wikipedia-article mimeography and hectography were similar, but different technical methods for duplicating.
    #30Authorhv21 Apr 05, 22:14
    Comment
    http://www.answers.com/topic/mimeograph-machine-1 = About mimeography

    http://www.sciencedaily.com/encyclopedia/spir...
    Here you'll find the word "Ditto machine" mentioned officially. The "official designation for our the apparatus to generate "Matrizen" is a "spirit duplicator".

    I left school in 1978 and joined the army for two years.
    I remember those ditto machines being used both at school and in the army. Just thinking of the smell gives me a bout of nostalgia - those were the days!

    #31AuthorJoe25 Apr 05, 11:59
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt