•  
  • Betreff

    An Alle: Was ist "Kontext"?

    Quellen
    In Ergänzung zu diesem Faden: Siehe auch: An Alle: Warum "Kontext"? und weil mehr als nur ich es für eine gute Idee hielten, möchte ich einmal versuchen zu erklären, was dieser Kontext ist, um den so oft gebeten wird.

    Die Erklärung richtet sich vor allem an neue Anfrager, nehme ich an, deshalb zunächst: Herzlich willkommen bei LEO, schön, dass du mitmachst!

    Wenn man zum ersten Mal eine Anfrage hier stellt und sich noch nicht so auskennt, kann es sein, dass man als erste Antwort bekommt "nicht genug Kontext". Das wird nicht immer freundlich gesagt - nicht erschrecken, das ist nichts Persönliches! Hier kommen so häufig Anfragen, die ohne Kontext nicht zu beantworten sind (warum das so wichtig ist, siehe den oben verlinkten Thread), dass auch eigentlich geduldige LEOniden schon mal die Geduld verlieren. Sie meinen das nicht böse.

    Aber was müsst ihr tun, wenn nach mehr Kontext gefragt wird? Was wird von euch erwartet? Es ist einfacher, als ihr denkt.

    Oft bekommt man die Antwort: "Gibt keinen Kontext, ist eine Liste/sind nur Stichworte". Prima, das ist doch schon Kontext! Was für eine Liste, wo habt ihr die her? Um welches Thema geht es dabei?

    Kontext heißt zwar KonTEXT, muss deswegen aber noch lange kein Text sein. Auch "hab ich im Radio gehört, könnte anders geschrieben werden" ist wichtiger Kontext. In welchem Land ihr das Wort gehört/gelesen habt, ist wichtiger Kontext. Ob der Originaltext von einem Muttersprachler verfasst wurde, ist Kontext.

    Wenn das Wort aus einem Buch stammt, ist nicht nur die Textpassage (je 1-2 Sätze davor und danach) hilfreich, sondern oft auch Autor und Art des Buches (Roman, Lehrbuch, Telefonbuch ...). Wenn das Wort, das du suchst, aus einer Internetseite stammt, gilt ähnliches - hier ist, wenn möglich, natürlich ein Link sinnvoll.

    Auch, wofür du die Übersetzung brauchst, kann Kontext sein. "Ich soll das für meinen Chef übersetzen" erfordert eine ganz andere Sprachebene als "Ich möchte das meinem Brieffreund schreiben".

    Du merkst also: Alles, was du über dein gesuchtes Wort weißt, ist irgendwie Kontext. Grundsätzlich gilt, je mehr, desto besser - aber natürlich bis zu einer gewissen Grenze, niemand soll sich die Finger wundtippen! Aber woher du das Wort hast, weißt du ja eigentlich immer, oder? (Und selbst wenn nicht: Sogar "ich hab das Wort irgendwie im Kopf, weiß aber nicht, wo ich das schon mal gehört habe - gibt's das überhaupt?" ist ja Kontext ...)

    Wie gesagt, es ist nicht so schwer. Ihr braucht nur zu sagen, was ihr wisst. Bei weiteren Fragen lest euch am Besten erst die obige Diskussion über Kontext durch, vielleicht ist die Frage da schon beantwortet. Wenn nicht - fragt! Wir helfen gern.

    Viel Erfolg mit eurer Anfrage und viel Spaß im Forum!

    Ergänzungen und Verbesserungsvorschläge durch erfahrenere LEOniden sind immer willkommen - schon tausendmal durchgekaute Kontext-ja-oder-nein-Diskussionen, die man im z. B. oben verlinkten Faden nachlesen kann, würde ich hier lieber vermeiden.
    Verfasserwi-chan (390817) 25 Jan. 12, 21:11
    Kommentar
    ... meine Umschreibung für 'Kontext' ist 'Umfeld' . . .
    #1VerfasserDaddy . . . (533448) 25 Jan. 12, 21:17
    Kommentar
    Zusammenhang - hi daddy
    #2Verfassernoli (489500) 25 Jan. 12, 21:18
    Kommentar
    Zur Ergänzung : Siehe auch: [it-de] AN ALLE: Bitte bei Anfragen auf den KONTEXT!!...

    Wenn man zum ersten Mal eine Anfrage hier stellt und sich noch nicht so auskennt, kann es sein, dass man als erste Antwort bekommt "nicht genug Kontext". Das wird nicht immer freundlich gesagt - nicht erschrecken, das ist nichts Persönliches! Hier kommen so häufig Anfragen, die ohne Kontext nicht zu beantworten sind (warum das so wichtig ist, siehe den oben verlinkten Thread), dass auch eigentlich geduldige LEOniden schon mal die Geduld verlieren. Sie meinen das nicht böse.

    Das hast Du sehr schön erklärt, wi-chan !
    :-)
    #3Verfasserno me bré (700807) 25 Jan. 12, 21:25
    Kommentar
    Gefällt mir.
    #4VerfasserEl Buitre (266981) 25 Jan. 12, 21:32
    Kommentar
    Mir auch.
    Da hast Du Dir ja richtig Arbeit gemacht, wi-chan.
    Kleine Ergänzung könnte ich mir vorstellen; so in Richtung:

    "Investiert in die Beschreibung des Kontextes ruhig ein bißchen Zeit. Ihr wollt ja für die Beantwortung Eurer Anfrage auch die Zeit anderer in Anspruch nehmen."
    #5VerfasserAdvohannes (785343) 25 Jan. 12, 21:49
    Kommentar
    Andreas F. hat sich damals ja auch viel Mühe gegeben, das war mein Vorbild. Den Faden fand ich nämlich sehr hilfreich und habe ihn schon lange in meinen Lesezeichen! ;-)

    Guter Hinweis von dir, Advohannes. Und danke an alle! *rotwerd*

    Den Faden kannte ich noch nicht, no me bré. Muss ich mir mal ansehen!
    #6Verfasserwi-chan (390817) 25 Jan. 12, 21:54
    Kommentar
    Kompliment, wi-chan:
    Sehr ansprechend, und das Wichtige gut zusammengefasst!
    Hab schon ein Lesezeichen drauf gesetzt :-)

    ~~~~

    Eine inhaltliche Ergänzung hätte ich noch zur Frage "Wieviel Kontext?"


    "... Grundsätzlich gilt, je mehr, desto besser."

    Das kommt ein wenig darauf an, finde ich.


    1. Immer wichtig: Ein oder zwei Stichworte, die erklären, worum es überhaupt geht. 
    (das 'Umfeld', wie Daddy in #1 es nennt)

    Also etwas in der Art:
    - Aus was für einer Art von Text stammt das?
    - Wer sagt das in welcher Situation zu wem?
    - Um welches Fachgebiet geht es?

    Die Leser hier sehen das Problem ja nicht mit deinen Augen und deinem Kopf - gib ihnen eine erste Orientierung, wo du gedanklich unterwegs bist!

    Bei unkomplizierten Fragen reicht das oft schon.
    Wenn dann doch nach mehr Kontext gefragt wird, dann allerdings liefere besser mehr als zu wenig (siehe auch Punkt 5).


    2. Wenn du eine Übersetzung bekommen willst, die die inhaltlichen Feinheiten genau wiedergibt, die den richtigen Stil trifft oder die dem Verwendungszweck genau angemessen ist, dann musst du natürlich entsprechend präzisen Kontext angeben.

    3. Je weiter weg vom Bekannten, desto wichtiger ist es, von Anfang an in die richtige Richtung gelenkt zu werden.
    Also lieber gleich etwas mehr Kontext bei sehr speziellen technischen Fachausdrücken, bei poetischen Liedtexten oder bei kryptischen Slang-Ausdrücken, bei Texten aus anderen Kulturen oder anderen Zeiten.
    Führe die Leser in das Gebiet, in das sie dir folgen sollen!

    4. Wenn dein Begriff aus einem bestimmten Buch, Film, Lied, Webseite etc. stammt, dann schreibe das dazu, gleich von Anfang an - viel Kontext mit wenig Aufwand!

    5. Auch Kontext, der dir selbst nichts sagt, kann für die Helfer durchaus relevant sein. Vor allem bei unklarem Sinn. Also gib, wenn sie nach Kontext fragen, alles weiter, was du hast - und überlasse es den "Detektiven", ob sie etwas damit anfangen können.
    #7Verfassererasmus (723849) 26 Jan. 12, 15:36
    Kommentar
    Und so kann hilfreicher Kontext nach dem Prinzip "Wer sagt das in welcher Situation zu wem?" zum Beispiel aussehen:
    Siehe auch: Yeah, well... tell anyone in your history...

    Ein Beispiel für: "Was kann alles wichtig sein?"
    Siehe auch: gg
    #8Verfassererasmus (723849) 25 Feb. 12, 02:36
    Kommentar
    Ein gutes Beispiel für: "Worum geht es überhaupt?":
    Siehe auch: field call
    So kurz kann das sein, und fehlt doch so oft...
    #9Verfassererasmus (723849) 20 Jun. 12, 13:39
    Kommentar
    Ein Beispiel für "ich habe keinen Kontext", obwohl man ihn doch hat:
    Siehe auch: AGWAR

    AGWAR
    Does anyone know the meaning of this abbreviation?
    I'm afraid I don't have a context, but it is probably either military and/or governmental. It is mentioned as a recipient in the heading of a cable to President Eisenhower in June 1944 concerning the landing of Allied troops in Normandy.


    Hier gibt es zwar keinen "Text davor und danach", dafür aber genau die Informationen, die die wichtigen Fragen beantworten (das "Umfeld"):
    - Aus was für einer Art von Text stammt das?
    - Wer sagt das in welcher Situation zu wem?
    - Um welches Fachgebiet geht es?

    ~~~~~

    Ein Beispiel für "Kontext, der dir selbst nichts sagt":
    Siehe auch: skunk stripes
    (siehe dort v. a. auch die Beiträge #^9 und #11)
    #10Verfassererasmus (723849) 11 Jul. 12, 15:17
    Kommentar
    Hier sind auch ein paar schöne Beispiele : Siehe auch: Wenn der Kontext dann wirklich kommt ...
    #11Verfasserno me bré (700807) 11 Jul. 12, 18:26
    Kommentar
    I am more inclined to reply when a questioners' language profile has been completed.

    Sometimes the choice of forum makes a difference in the number and types of replies, including how many replies are true attempts at translation before the discussion drifts off into peripheral (but often related) matters.

    Most helpful to me in Deutsch gesucht would be the ability to determine whether the questioner feels secure with the term offered and merely needs a translation, or whether in fact there is substantial doubt as to the meaning of the original (especially when the original is substandard).
    #12VerfasserJurist (US) (804041) 11 Jul. 12, 18:43
    Kommentar
    Noch ein gutes Beispiel für Kontext = Umfeld: Siehe auch: fuck seg - #25
    #13Verfasserpenguin (236245) 12 Jul. 12, 11:52
    Kommentar
    And if you do have a sentence, or half a sentence, then please do write that in your description, so people know if they need to translate a noun as a noun, or if they can change the word type, for example.
    #14VerfasserCM2DD (236324) 26 Nov. 12, 08:53
    Kommentar
    Ein gutes Beispiel für fehlenden Kontext:
    Siehe auch: Joining distinguished forces

    Außer dem geratenen Kontext Militär oder Wirtschaft könnte es ja auch noch Sport oder Politik oder sonst was sein.

    Für den Fragesteller ist es so klar, dass er's nicht hinschreibt und die andern sitzen da und staunen!


    Besonders frustrierend finde ich auch noch die folgende Andeutung eines Kontexts:
    "Ich weiß ja, was diese (extrem schwierige, fast unbekannte) englische Phrase bedeutet, aber kann mir wer eine gute deutsche Übersetzung dafür geben?"
    Bitte, was bedeutet sie denn, zumindest auf Englisch?
    #15Verfasserad.joe (236303) 26 Nov. 12, 10:08
    Kommentar
    Wenn hier alle Kontextmangelanfragen angesprochen werden, wird dieser Thread (mit seinen Fortsetzungen) bald alles in diesem Forum Dagewesene in den Schatten stellen.
    Vllt sollten wir beispielhafte Anfragen vorstellen. Das ist weniger Arbeit :-P
    #16Verfasserwor (335727) 26 Nov. 12, 10:55
    Kommentar
    Diese Anfrage konnte nur gelöst werden, weil der Anfrager im Kommentarfeld noch zusätzliche Kontextinformationen ("Es geht darum, dass...") gegeben hatte:
    Siehe auch: to clear the dog
    #17VerfasserMattes (236368) 26 Nov. 12, 11:19
    Kommentar
    Ein Beispiel für "Text aus anderen Zeiten":
    Siehe auch: lermender
    Mit der Jahreszahl 1798 kommt prompt die Antwort "lermender" = "lärmender".
    Ohne diese Angabe würde man erst einmal grübeln, ob nicht auch "lermender" = Tippfehler für "lernender" vorliegen könnte...
    #18Verfassererasmus (723849) 04 Mai 13, 19:05
    Kommentar
    Dass Kontext soooo wichtig ist, nicht nur bei LEO, sondern auch "im richtigen Leben", wird hier sehr hübsch illustriert: http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstan...



    Für alle, die keine Links anklicken, und für den Fall, dass der Link nicht mehr funktioniert: Es geht um zwei Werbeplakate, die nebeneinander hängen.
    Links: die Anti-Aids-Kampagne "Mach's mit" (also mit Kondom), das Plakat zeigt eine Dame, die verkündet: "Ich mach's mit meinem Mann."
    Rechts: eine Baumarkt-Werbung mit einem entschlossen dreinblickenden Dreitagebartträger mit Pinsel (!) in der Hand und dem Spruch: "Respekt, wer's selber macht."
    #19VerfasserRaudona (255425) 08 Mai 15, 13:02
    Kommentar

    Ich schieb den Faden aus gegebenem Anlass mal wieder hoch.

    #20Verfasserpenguin (236245) 16 Aug. 19, 09:10
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt