•  
  • Betreff

    glauben

    Quellen
    1. Kannst du mir morgen für zwei Stunden dein Auto leihen?
    a) Ja, mein Auto leihe ich.
    b) Warum soll ich dir mein Auto leihen?
    c) Nein, ich leihe mein Auto nicht.
    Welche Lösung ist richtig? Ich meine die drei sind richtig, oder?

    2. Sie glaubt ….. ….. nicht. (ihn ihm / sie ihr / euch ihn / es mir / ihn -) Die Lösung ist es mir, warum passt sie ihr nicht?
    Verfasser6ata6 (632770) 07 Aug. 12, 08:34
    Ergebnisse aus dem Wörterbuch
    to think sth.  | thought, thought |etw.Akk. glauben  | glaubte, geglaubt |
    faith (in sth.)der Glaube   seltener: Glauben (an etw.Akk.)  kein Pl.
    Kommentar
    Zu 1.:
    Hier geht nur b) als Antwort. "Leihen" ohne Angabe einer Person im Dativ bedeutet "sich selbst etwas von jemand anderem ausleihen", und mein eigenes Auto kann ich mir ja nicht selbst leihen. Hmmm ... etwas kompliziert zu erklären ...

    Zu 2.:
    Sie glaubt es (Akk-Objekt) mir (Dat-Objekt) nicht. Ich habe ihr etwas erzählt und das ("es") glaubt sie mir nicht. Alles andere passt nicht.
    #1Verfasserdirk (236321) 07 Aug. 12, 08:43
    Kommentar
    !. Nur b) ist richtig.


    2. "sie ihr" passt nicht wegen dem "sie".

    Es muss auf jeden Fall heißen "Sie glaubt ES ihm/ihr nicht".

    (WAS glaubt sie nicht? - DAS, WAS er/sie sagt.)
    #2VerfasserWoody 1 (455616) 07 Aug. 12, 08:46
    Kommentar
    Frage zu 2.:
    geht "sie ihr" wirklich nicht? Was ist falsch an:
    Anna erzählt eine Lügengeschichte. Paula glaubt sie ihr nicht.?
    #3Verfasserqueen mab (877359) 07 Aug. 12, 09:18
    Kommentar
    Kommt das bei der zweiten Frage nicht mal wieder auf den hier (und vermutlich auch in der Aufgabe) nicht gegebenen Kontext an?
    Sie (X) hat ihr (Y) endlich die Wahrheit erzählt. Sie (Y) glaubt sie (die Wahrheit) ihr (X) nicht.
    Gewinnt keinen Schönheitspreis für Ausdruck und braucht den Kotext, ist aber nicht unmöglich. Wobei ich zustimme, dass auch mir "es ihm" ohne Kontext "richtiger" vorkommt.
    Edit sagt, ich bin zu langsam :-)
    #4VerfasserMondschaf (244271) 07 Aug. 12, 09:23
    Kommentar
    @#3: Stimmt. Im Prinzip wären sogar alle vorgeschlagenen Lösungen in entsprechenden Kontexten denkbar.
    #5Verfasserdirk (236321) 07 Aug. 12, 09:25
    Kommentar
    Naja, man muss schon starke Verrenkungen machen, damit "ihn" das bezeichnen kann, was man ihm/euch nicht glaubt (den Bericht, den Roman, den 2-Meter Karpfen)

    Und zur Frage 1: Wenn hier "ich verleihe mein Auto nicht" stünde, dann geht das auch ohne Dativ. "Ich leihe mein Auto nicht" ist in anderem Kontext auch möglich ("Sag mal, hast Du das Auto eigentlich gekauft, oder gemietet?" "Natürlich gekauft! Ich leihe mein Auto nicht"), aber wie dirk schon sagte, heisst das dann sich etwas ausleihen.
    #6Verfasserm.dietz (780138) 07 Aug. 12, 09:33
    Kommentar
    1. Kannst du mir morgen für zwei Stunden dein Auto leihen?

    a) Ja, mein Auto leihe ich dir. (besser: Ja, ich leihe dir mein Auto oder Ja, natürlich leihe ich dir mein Auto) Ein Dativobjekt ("dir") muss aber sein.

    b) Warum soll ich dir mein Auto leihen? korrekt

    c) Nein, ich leihe dir mein Auto nicht. (wieder Dativobjekt)
    Oder: Nein, ich verleihe mein Auto nicht. (hier geht es ohne, es geht nicht um die konkrete Person - du darfst nicht mit meinem Auto fahren, aber deiner Schwester leihe ich das Auto gerne - sondern um das Prinzip - ich lasse niemanden mit meinem Auto fahren)
    #7VerfasserDragon (238202) 07 Aug. 12, 09:57
    Kommentar
    Stimmt - je nach Kontext kann "sie ihr" auch korrekt sein.

    Da war ich wohl etwas zu voreilig.
    #8VerfasserWoody 1 (455616) 07 Aug. 12, 10:11
    Kommentar
    Das gilt auch für das ´ihn´, etwa:
    Sie glaubt ihn nicht ... den Schmäh, den ich ihr erzählt habe.
    Nur für das ´euch ihn´ habe ich keinen legalen Kontext gefunden.
    #9Verfasserwor (335727) 07 Aug. 12, 10:15
    Kommentar
    @9:

    Ich glaube, "mich", "dich", "euch" und "uns" sind in der Tat die einzigen Pronomen, die keinesfalls als direktes Objekt (Akkusativobjekt) des Glaubens stehen können, da sie sich eindeutig und ausschließlich auf Personen beziehen.

    "jemanden (Akk.) glauben" ergibt nun wirklich keinen Sinn ...
    #10VerfasserWoody 1 (455616) 07 Aug. 12, 10:20
    Kommentar
    Mit ein bißchen Verrenkung wäre u.U. sowas denkbar:

    "Wir haben ihr doch unseren Willen, uns zu bessern, beteuert."
    "Sie glaubt euch ihn nicht."

    Aber ich gebe zu, daß das wohl schon nicht mehr "geht"; es sei denn man dreht es um:
    "Sie glaubt ihn euch nicht."

    #11VerfasserAdvohannes (785343) 07 Aug. 12, 10:31
    Kommentar
    @11:

    Sicher wäre das grundsätzlich denkbar ...

    Allerdings ist "euch" dann eben - ungeachtet der Satzstellung - nicht mehr das Akkusativ- (wen oder was), sondern allemal das Dativobjekt (wem).
    #12VerfasserWoody 1 (455616) 07 Aug. 12, 10:50
    Kommentar
    6ata6. Auch hier fehlt wieder, wie in Deiner anderen Anfrage, der Kontext. Pronomen stehen für Nomen/Substantive. Ohne die zu kennen, kann man keine wirklich zutreffende Antwort geben.
    #13Verfassermanni3 (305129) 07 Aug. 12, 11:07
    Kommentar
    Liebe/er Manni3

    Den Kontext habe ich schon geschrieben, das war die Frage, die ich schon gestellt habe, es gab keinen anderen Kontext. Das war meine Prüfungsfrage.
    #14Verfasser6ata6 (632770) 07 Aug. 12, 11:56
    Kommentar
    Wenn das so ist, kannst Du an den obigen Antworten sehen, dass verschiedene richtige Antworten möglich sind, je nach dem, worauf sich die Akkusativ-Pronomen "ihn", "sie", "es" beziehen.
    #15Verfassermanni3 (305129) 07 Aug. 12, 12:03
    Kommentar
    Die einzige Lösung, die bei 2. definitiv falsch ist, ist die, bei der nur "ihn" eingefügt wird, also die letzte.
    #16Verfasserigm (387309) 07 Aug. 12, 12:09
    Kommentar
    Wer stellt denn solche Aufgaben? Das ist nicht fair! Hatte schon häufiger das Gefühl, dass einige dieser Prüfungsbögen dringend überarbeitet werden müssten.
    #17Verfasserqueen mab (877359) 07 Aug. 12, 12:09
    Kommentar
    Ich korrigiere mich. Habe wieder mal schlampig gelesen. Natürlich gibt es auch eine Konstellation, in der "sie glaube ihn nicht" geht. Also bitte #16 gedanklich streichen.
    #18Verfasserigm (387309) 07 Aug. 12, 12:12
    Kommentar
    Ich nehme mal an, dass auch "euch ihn" als falsch gilt, weil als Regel die Reihenfolge Akk.-Dat.-Pronomen gelehrt wird.
    #19Verfassermanni3 (305129) 07 Aug. 12, 12:12
    Kommentar
    Mannomann. Ich möchte bitte in #18 noch ein "e" durch ein "t" ersetzen: "glaubt".
    #20Verfasserigm (387309) 07 Aug. 12, 12:15
    Kommentar
    igm, das ist korrekter Konjunktiv I ;-))
    #21Verfassermanni3 (305129) 07 Aug. 12, 12:17
    Kommentar
    Stimmt, uff ;o)
    #22Verfasserigm (387309) 07 Aug. 12, 12:21
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt