•  
  • Betreff

    I'm fine and you?

    Quellen
    I received an email with the flowery phrase:
    "I hope you feel fine,"

    what is the right answer?
    Verfasserdepp-ing (863850) 05 Okt. 12, 12:42
    Kommentar
    It's not flowery when someone sends you an e-mail that says: I hope you feel fine.
    #1VerfasserFfive (876338) 05 Okt. 12, 12:46
    Kommentar
    what is the right answer?

    Well, first of all we need to know how do you feel. ;-)

    But I'm fine and you? is what most will write, unless the relationship allows a possibly more truthful answer - another ;-)


    #2Verfassermikefm (760309) 05 Okt. 12, 12:48
    Vorschlagcomplete mail
    Quellen
    Hi Martin,

    I hope you feel fine,

    Will just inform you that I send you prices on Monday afternoon next week – I hope that is ok?

    We have now recive your letter in DK and I will get all info from Tim later on today,

    Have a nice weekend!

    Best regards....
    Kommentar
    Hallo Barack,

    mir geht es gut, danke der Nachfrage.
    Es reicht völlig aus wenn ich die Preise am Montagabend habe.
    Vielen Dank.
    Schönes WE!

    Gruss...
    #3Verfasserdepp-ing (863850) 05 Okt. 12, 13:49
    Kommentar
    Whether flowery or not, it's certainly superfluous in a business e-mail. I suspect it's also not written by an English native speaker. I hope you are well is probably more normal, while feel fine sounds rather strange to me. The DK (Denmark?) and other errors back this up.

    Personally, I would suggest ignoring it in an e-mail and just responding to the pertinent points unless you have a reasonably close relationship.
    #4VerfasserSpike BE (535528) 05 Okt. 12, 14:26
    Kommentar
    Nichts für ungut, aber ich finde einige der Antworten eher verwirrend. #2 z.B. verstehe ich nicht. Soll der OP allen Ernstes antworten mit "But I'm fine and you?"

    Mein persönlicher Senf dazu:
    Ich sehe das ähnlich wie #4, wobei ich allerdings davon ausgehen würde, dass - native speaker oder nicht - eine persönliche Beziehung besteht, wenn jemand den Betreffenden mit Vornamen anredet und diese Frage in eine E-Mail schreibt.

    Und als freundlicher Gruß ist das auf einer Ebene mit "Hallo" und "Guten Morgen" und erwartet keine ernsthafte Auskunft. Wenn man den E-Mail-Schreiber tatsächlich persönlich kennt, höchstens eine entsprechende Floskel in der eigenen E-Mail, z.B. im Gruß so etwas wie "Hope you are fine (too)!"
    #5VerfasserCalifornia81 (642214) 05 Okt. 12, 15:34
    Kommentar
    Erfahrungsgemäß erhalte ich solche Anfragen nach meinem Wohlbefinden, wenn mir jemand etwas verkaufen möchte und so anscheinend eine persönliche Beziehung zu mir aufzubauen versucht.

    Sehr häufig kommen diese Anfragen von Chinesinnen mit dem Namen Judy oder Tracy.
    #6VerfasserGogol13 (857440) 05 Okt. 12, 15:40
    Kommentar
    Soll der OP allen Ernstes antworten mit "But I'm fine and you?"

    I think it's clear that the "But" is not part of the suggested response, which admittedly would only be used when the parties have a close relationship, but such informality is not unusual these days, I'd say. It depends on the business sector, of course.
    #7Verfassermikefm (760309) 05 Okt. 12, 16:08
    Kommentar
    Zu #6:
    *Kopfschüttel*
    Geht es in diesem Thread irgendwie darum, den OP bestmöglich zu verwirren?

    Es geht doch hier um eine offensichtlich bestehende Geschäftsbeziehung, nicht um Spam oder andere unseriöse Anfragen.
    #8VerfasserCalifornia81 (642214) 05 Okt. 12, 16:09
    Kommentar
    Further to #7, "I'm fine and you" should have been in quotes, that's true, and a comma after fine would have helped.
    #9Verfassermikefm (760309) 05 Okt. 12, 16:16
    Vorschlag-
    Quellen
    wenn ich das richtig verstehe ist die englische Mail in #3 die, die depp-ing bekommen hat, die Deutsche darunter (ebenfalls in #3) ist seine Antwort, die er nun übersetzt haben will.

    In dem Fall ist "I'm fine and you?" schon okay, es wäre imho auch möglich zu sagen "I'm fine, I hope so are you"
    Kommentar
    Brauchst Du denn Rest der Mail auch noch übersetzt?
    #10VerfasserNefertit (584922) 05 Okt. 12, 16:26
    Kommentar
    "I'm fine, and you?" With comma is better.
    #11Verfassermikefm (760309) 05 Okt. 12, 16:38
    Kommentar
    #7 I think it's clear that the "But" is not part of the suggested response

    Wenn Du mit der Verteilung von Anführungszeichen etwas großzügige wärst, wäre das klarer gewesen...
    #12VerfasserCalifornia81 (642214) 05 Okt. 12, 17:17
    Kommentar
    wäre das klarer gewesen...

    like I said in #9, but nobody's perfect - not even me ;-)
    #13Verfassermikefm (760309) 05 Okt. 12, 17:54
    VorschlagDanke
    Quellen
    Vielen Dank an alle!

    In der Tat handelt es sich um eine neue Geschaeftbeziehung, bisher ohne persoenlichen Kontakt.
    Da es sich meinersseits um eine amerik.Firma handelt ist die direkte Anrede mit dem Vornamen "normal".

    Thank you !!!
    #14Verfasserdepp-ing (863850) 05 Okt. 12, 18:42
    Kommentar
    #14 Da es sich meinersseits um eine amerik.Firma handelt
    Wie - "Deinerseits um eine amerikanische Firma"?

    ist die direkte Anrede mit dem Vornamen "normal".
    Tatsächlich?
    Das entspricht nach meinen Erfahrungen eher dem Klischee, was Deutsche über Amerikaner haben (dass sich dort alle grundsätzlich "duzen" und mit Vornamen anreden), denn der realen amerikanischen Praxis. Zumindest ohne vorherigen persönlichen Kontakt habe ich eher die Erfahrung gemacht, dass man sich durchaus erst einmal mit Nachnamen anredet.
    #15VerfasserCalifornia81 (642214) 05 Okt. 12, 20:16
    Kommentar
    California, brauchst du vielleicht einen Kaffee? ;) Erst mikefm nicht verstanden, jetzt depp-ing?

    meinerseits - er arbeitet in einer amerikanischen Firma.

    Ich weiß nicht genau, was du mit 'duzen' meinst in Bezug auf eine Sprache, die diese Unterscheidung nicht macht, aber aus GB (und Kanada) bin ich es völlig gewöhnt, von wildfremden Menschen mit meinem Vornamen angesprochen zu werden. Und es ist ja offensichtlich nicht die erste E-Mail zwischen den beiden; beim zweiten Kontakt landet man fast mit Sicherheit beim Vornamen.
    #16VerfasserGibson (418762) 05 Okt. 12, 20:30
    Kommentar
    #16 Ja, ein Kaffee wär' nicht schlecht... ;-)

    Aber ich schiebe Dir auch gleich einen rüber, denn Du hast mich ja mit dem "Duzen" auch nicht verstanden... ;-) Ich hab's doch bewusst in Anführungszeichen gesetzt. Also eben das in Deutschland verbreitete Klischee, dass man im Englischen keinen Unterschied machen würde zwischen formaler und informeller Anrede.
    Selbstverständlich gibt es diesen Unterschied, nur drückt er sich eben nicht im Pronomen aus, sondern in der Anrede mit Vor- oder Nachnamen. Und die Spielregeln dafür sind natürlich andere als hierzulande. Aber auch das ist wahrscheinlich länder- und firmenspezifisch noch wieder leicht unterschiedlich.

    Also frei nach dem Motto "You can say you to me". :-)
    #17VerfasserCalifornia81 (642214) 05 Okt. 12, 20:38
    Kommentar
    bin ich es völlig gewöhnt, von wildfremden Menschen mit meinem Vornamen angesprochen zu werden.

    I call my bank in the UK once in a while to check whatever; I give my full name of course, some time ago in addition to the "security questions" they started asking "may I call you Michael (no surprise as my nick's "mikefm" :-)), my name is Sally?" e.g. Seems to be policy; so much for informality...
    #18Verfassermikefm (760309) 05 Okt. 12, 22:00
    Kommentar
    no surprise as my nick's "mikefm" :-)

    That's the part I had worked out... but what's "fm"?


    nur drückt er sich eben nicht im Pronomen aus, sondern in der Anrede mit Vor- oder Nachnamen.

    Da Vornamen aber inzwischen inflationär gebraucht werden, wird der Unterschied immer subtiler und liegt in der generellen Ausdrucksweise, und der arme Ausländer kommt nicht mehr mit :(
    #19VerfasserGibson (418762) 05 Okt. 12, 22:08
    Kommentar
    just the place I live :-)
    #20Verfassermikefm (760309) 05 Okt. 12, 22:12
    Kommentar
    I always had vague radio associations, for obvious reasons, but now I know that you live in the Fabulous Midlands ;)
    #21VerfasserGibson (418762) 05 Okt. 12, 22:26
    Kommentar
    the "Midlands" of Germany actually; sorry, can't resist keeping you guessing ;-)
    #22Verfassermikefm (760309) 05 Okt. 12, 22:31
    Kommentar
    I'll get there... only about 600 cities left now...
    #23VerfasserGibson (418762) 05 Okt. 12, 22:35
    Kommentar
    Wenn ich mitraten darf: In den Midlands von Deutschland fällt mir immerhin eine Stadt ein, die häufig mit FfM abgekürzt wird - hast Du vielleicht einfach nur ein f unterschlagen?
    #24VerfasserCalifornia81 (642214) 05 Okt. 12, 22:44
    Kommentar
    Bingo! I always try to be just that little bit different ;-)
    #25Verfassermikefm (760309) 05 Okt. 12, 22:54
    Kommentar
    Ah - that, for me, is not the Midlands but Southern Germany, so I wouldn't have guessed that in a hundred years. (But then, LEO insists that I'm from Nothern Germany, which I'm certainly not.)
    #26VerfasserGibson (418762) 05 Okt. 12, 23:01
    Kommentar
    Na, Gibson, jetzt gibst Du uns aber Rätsel auf. Du ordnest Frankfurt in Süddeutschland ein und fühlst Dich selber nicht nach Norddeutschland zugehörig - hmmm... was bleibt da denn noch dazwischen?
    #27VerfasserCalifornia81 (642214) 05 Okt. 12, 23:04
    Kommentar
    The lovely Ruhrgebiet, of course ;)
    #28VerfasserGibson (418762) 05 Okt. 12, 23:07
    Kommentar
    endlich jm der's zugibt. Ddorf ist Ruhrgebiet :)
    #29VerfasserDixie (426973) 05 Okt. 12, 23:20
    Kommentar
    Blondiert und mit teurer Handtasche.
    #30VerfasserGibson (418762) 05 Okt. 12, 23:26
    Kommentar
    sehr schön. ich werde es ausdrucken und rahmen.
    #31VerfasserDixie (426973) 05 Okt. 12, 23:26
    Kommentar
    Ah, o.k., das leuchtet ein. Nein, das Ruhrgebiet würde ich ganz sicher auch nicht zu Norddeutschland zählen. :-)
    #32VerfasserCalifornia81 (642214) 05 Okt. 12, 23:36
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt