•  
  • Betreff

    Mangel an Vertrauen

    [Psych.]
    Quellen
    Deutscher Text: "Tief in deinem Inneren gibt es einen gravierenden Mangel an Vertrauen. Du hast deinen Optimismus verloren, du traust deinen Einsichten nicht mehr."

    Hintergrund: Es geht nicht direkt um "Gottvertrauen", aber etwas davon steckt auch hier drinnen. Eine Art positive Einstellung der Welt gegenüber (siehe "Optimismus"), aufgrund derer man vertraut, dass alles schon in Ordnung kommen wird...
    Kommentar
    Das Porblem ist das "Vertrauen": trust or faith?
    Ich hab mich durch einige threads dazu hier auf LEO gelesen (trust/faith - which one?), aber weiß es in diesem konkreten Fall wieder nicht sicher :-(
    Worum es hier jedenfalls nicht geht, ist "confidence" - falls jemanden das aus dem Text (mangels mehr context) herauszulesen glaubt :-)

    Freue mich sehr über eure Antworten dazu und bedanke mich bei allen schon vorab!
    VerfasserWissenmussling (939063) 30 Jul. 13, 17:03
    Kommentar
    lack of faith

    I'd say; "faith" isn't necessarily about "Gottvertrauen." One can have faith in humanity, or faith in oneself or in others.
    #1Verfasserdude (253248) 30 Jul. 13, 17:08
    Kommentar
    Wikipedia zitiert gleich im zweiten Satz des Artikels über "Urvertrauen" einen Freudschüler mit dem Konzept des "(basic) trust".

    http://de.wikipedia.org/wiki/Urvertrauen

    Leo hat zu diesem Stichwort auch einige Threads; vielleicht ist da was bei.

    Siehe Wörterbuch: urvertrauen

    #2VerfasserCalifornia81 (642214) 30 Jul. 13, 18:21
    Kommentar
    I'd say it's a matter of self-distrust (or diffidence), i.e. a lack of confidence in oneself.
    #3Verfasserblowdown (811990) 30 Jul. 13, 18:51
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt