•  
  • Betreff

    Great Scott!

    Quellen
    Ich suche eine schöne, originelle deutsche Entsprechung. Der Ausrufer, ein gebildeter Mann aus dem 19. Jahrhundert., sieht sich einem unerwarteten Anblick gegenüber und ist sowohl überrascht als auch erschrocken.

    VerfasserVerdigrisDeep (1056392) 17 Mär. 16, 17:07
    Kommentar
    Grundgütiger!
    #1VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 17 Mär. 16, 17:08
    Kommentar
    Himmelherrgottsakramentnocheinmal!
    #2VerfasserCuauhtlehuanitzin (1009442) 17 Mär. 16, 17:19
    Kommentar
    Nee, das ist eher ein Ausdruck des Zorns oder der Empörung, weniger einer der Überraschung ;-)
    #3VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 17 Mär. 16, 17:28
    Kommentar
    Ach Du meine Güte !
    #4Verfasserno me bré (700807) 17 Mär. 16, 17:42
    Kommentar
    #1 ist richtig gut.
    #5VerfasserBraunbärin (757733) 17 Mär. 16, 18:20
    Kommentar
    Den Ausruf "Grundgütiger" haben wohl begrenzt befähigte deutsche TV-Synchronisierer erfunden, um bestimmte amerikanische Interjektionen herüberzuholen. Sagt wirklich jemand im Alltag "Grundgütiger"? In den vergangenen 60 Jahren habe ich niemanden außerhalb des Fernsehens diesen Ausdruck von sich geben hören.
    #6VerfasserMiMo (236780) 17 Mär. 16, 19:24
    Kommentar
    Ich habe in den vergangenen 60 Jahren auch niemanden 'Great Scott' sagen hören. Es geht doch gerade um einen ungewöhnlichen Ausdruck. Ich finde #1 auch prima.

    um bestimmte amerikanische Interjektionen herüberzuholen
    Welche denn? So spontan fällt mir nichts ein, was dem auf Englisch entsprechen könnte.
    #7VerfasserGibson (418762) 17 Mär. 16, 20:03
    Kommentar
    MiMo - Elke Heidenreich verwendete dieses Wort oft in ihren Kolumnen (80er, 90er Jahre), mischte es in ihre Alltagssprache. Damit millionenfach verbreitet. Trotzdem ist es outdated - und passt hier.
    #8VerfasserBraunbärin (757733) 17 Mär. 16, 20:21
    Quellen
    Kommentar
    Wäre evtl. eine Übersetzung mit 'Ach du großer Scott!' denkbar?

    (#0: Vielleicht findest du das ja 'originell'.)
    #9Verfassercookie crumbler (484354) 17 Mär. 16, 20:59
    Kommentar
    "Ach du großer Scott" ist doch kein deutscher Ausdruck. Man kann keine existierende Wendung mit etwas Erfundenem übersetzen. (Man kann natürlich schon, aber es täte dem Text nicht gut.)
    #10VerfasserGibson (418762) 17 Mär. 16, 21:14
    Kommentar
    #11VerfasserMyotis (485253) 17 Mär. 16, 21:20
    Kommentar
    # 9: Dann doch eher "Ach du großer Schrott!" ;-)

    SCNR
    #12VerfasserQual der Wal (877524) 17 Mär. 16, 22:14
    VorschlagHeiliger Strohsack!
    Quellen
    Oxforddict. sagt zu "Great Scott":
     "dated Expressing surprise or amazement: 'Great Scott! You scored two hundred and seventy-three!'
    Arbitrary euphemism for Great God!"

    Und der Oxford Duden übersetzt "Great Scott" einfach mit "Großer Gott" ...
    Kommentar
    Bloomsbury Dictionary of Phrase and Allusion:

    "'Great Scott!' clearly sounds like 'Great God!' and yet is not blasphemous. Morris says the expression became popular when US General Winfield Scott was the hero off the Mexican War (1847) and 'probably our most admired general between Washington and Lee'. No rival candidate seems to have been proposed and the origination is almost certainly American. OED2's earliest British Englsh example dates from 1885."

    Und dann gab es 1955 in UK noch die erfolgreiche TV-Comedy-Serie "Great Scott, it's Maynard" mit Terry Scott und Bill Maynard.
    #13VerfasserMiMo (236780) 17 Mär. 16, 22:48
    Kommentar
    Arbitrary euphemism ist super.
    #14VerfasserGibson (418762) 17 Mär. 16, 23:21
    Kommentar
    @#7 evtl. 'good  gracious' oder 'goodness gracious me'?  :oD
    #15VerfasserSchreibsler (1021303) 18 Mär. 16, 07:26
    Kommentar
    Die Franken haben ja ihr: 'Almächt!' -
    (((Für alle Nichtfranken: Das harte 'd' am Ende wird hier weich ausgesprochen.)))
    Ich finde übrigens, die Franken könnten hier endlich ihren Gebrauchsmusterschutz aufgeben und das Wort für die allgemeine Verwendung im Land freigeben.
    #16Verfasserwor (335727) 18 Mär. 16, 08:07
    Kommentar
    It's also how Doc Brown registers his surprise in the "Back to the Future" series. What is the exclamation used in German translation?
    #17VerfasserArtemis13 (652158) 18 Mär. 16, 09:34
    Kommentar
    Ich glaube, es ist in der Tat "Grundgütiger". Vermutlich kam ich deswegen darauf.
    #18VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 18 Mär. 16, 09:48
    Kommentar
    #17/18: Nein, das ist ganz banal mit "Mein Gott!" übersetzt. (Da habe ich nämlich zuerst nachgeschaut ;))
    Das Wort "Grundgütiger" kommt in der deutschen Version von "Zurück in die Zukunft" vor, aber nicht an der "Great Scott"-Stelle.
    "Grundgütiger" ist aber genau das, was ich brauche. Dankeschön!
    #19VerfasserVerdigrisDeep (1056392) 20 Mär. 16, 19:07
    Kommentar
    Und wer ist eigentlich der "Grundgütige"?
    #20VerfasserByrdy (782769) 20 Mär. 16, 20:57
    Kommentar
    Jetzt kommen wir zu den philosophischen Grundfragen der Theologie bzw. theologischen Grundfragen der Philosophie...
    #21Verfassercookie crumbler (484354) 20 Mär. 16, 21:03
    Kommentar
    Und wer ist Scott? Na also.
    #22Verfassermbshu (874725) 20 Mär. 16, 21:04
    Kommentar
    #22
    "Und wer ist Scott? Na also."
    Scott war General Winfield Scott. (Siehe #13)

    In der deutschen Version "Extrablatt" von Billy Wilders Filmkomödie "The Front Page" (1974, mit Jack Lemmon, Walter Matthau und Susan Sarandon) wird übrigens "Great Scott!" mit "Heiliger Strohsack!" übersetzt.
    #23VerfasserMiMo (236780) 20 Mär. 16, 22:47
    Kommentar
    @23: Heiliger Strohsack sagt zumindest in meinem Alltag aber auch niemand, da kann ich mir noch eher vorstellen, Grundgütiger zu hören (oder sogar selbst zu sagen).
    #24VerfasserDragon (238202) 20 Mär. 16, 23:22
    Kommentar
    @Dragon

    Dann kennst Du wohl auch den "heiligen Bimbam" nicht?

    Der "heiige Strohsack" bringt es immerhin auf 27.300 Googletreffer.
    Und Duden und DWDS kennen ihn ohne Einschränkungen wie "veraltet" oder "landschaftlich".


    #25VerfasserMiMo (236780) 21 Mär. 16, 07:10
    Kommentar
    Ich finde "Grundgütiger" auch am besten.
    Es scheint schon seit längerem veraltet zu sein, ist aber doch noch verständlich.
    Zuletzt ist es mir in einer Biographie von Erika Mann untergekommen, die merkwürdigerweise in sehr jungen Jahren mit Gustaf Gründgens verheiratet war und ihn später mit mildem Spott als "jrund-, jrundjütigen Menschen" (Abb. ähnlich) bezeichnete.
    #26Verfassertigger (236106) 21 Mär. 16, 08:46
    Kommentar
    @24: Ich kenne sowohl den heiligen Strohsack als auch den heiligen Bimbam (und auch noch ein paar weitere Heilige). Passiv, aus der Literatur oder aus Filmen. So wie Du anscheinend "Grundgütiger" kennst. Verwenden würde ich diese Begriffe allerdings nicht, außer vielleicht bewusst, um jemanden herzhaft zum Lachen zu bringen, da sie in meinem Umfeld absolut ungebräuchlich sind.
    Verwendet irgendwer unter 70 diese Begriffe, und wenn ja, wo?
    #27VerfasserDragon (238202) 21 Mär. 16, 13:35
    Kommentar
    @27 *aufzeig* Und ich bin (knapp) jünger als Du. In letzter Zeit auch gerne "heiligs Blechle". Bei exasperation ;-).
    #28VerfasserRussisch Brot (340782) 21 Mär. 16, 13:45
    Kommentar
    Also ich, <50, NRW verwende den Grundgütigen, wenn ich zutiefst erschüttert bin. Nicht ironisch, sondern wirklich ernst gement. Die heiligen (Strohsäcke, Bimbanms, Kanonenrohre) waren in den 1980/90ern mehr in Gebrauch als heute. Ich gestehe aber auch, dass ich noch "Herrjemine" sage.
    #29VerfasserUlla Pool (889584) 21 Mär. 16, 13:47
    Kommentar
    Mein (kleiner) Bruder, noch knapp <50, sagt gern "herrje!". Aber er gefällt sich ohnehin ab und zu in ein paar altertümelnden Ausdrücken. Wenn ich in der jeweiligen Situation schlagfertig genug wäre, würde "Grundgütiger" zu meinem Standardrepertoire gehören... Aber eben, Konjunktiv... ;o))
    #30Verfasservirus (343741) 21 Mär. 16, 13:59
    Kommentar
    "Great Scott!" ist im Englischen ein euphemistisch-ironischer Ersatz für "Great God!" bzw. "Good God!". Dieser Ausruf dient denjenigen, die das 3. Gebot beachten wollen: "Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen."

    "Grundgütiger!" ist im Gegensatz dazu eine direkte Anrufung Gottes, die im 19. Jahrhundert besonders in evangelischen Kreisen im Schwange war. Da diesem Ausruf das euphemistisch-ironische, verhüllende Element fehlt, ist er m.M.n. keine passende Übersetzung für "Great Scott!" Die Übersetzung eines Euphemismus durch einen nicht-euphemistischen Ausdruck verliert einen Teil der Konnotation.

    Die Verweise darauf, dass Ausdrücke wie "Heiiger Strohsack!" und "Heiliger Bimbam!" (also euphemistisch-ironische Begriffe) nicht mehr sonderlich im Schwange sind, sind in diesem Zusammenhang bedeutungslos, da im OP ja geschrieben steht, dass der Sprecher ein Mann aus dem 19. Jahrhundert ist. Und damals waren diese Ausrufe durchaus im Gebrauch bei denen, die Staunen, Verwunderung oder Überraschung ausdrücken wollte, ohne sich dabei des Wortes "Gott" zu bedienen. Z.B. gibt es eine Anekdote über Liszt, der "Heiliger Bimbam! Heiliger Bimbam!" murmelte, während eine junge Dame eine Ballade von Chopin arg dilettantisch vorspielte.

    Zur (vermutlichen) Geschichte von "Great Scott!" siehe:
    #31VerfasserMiMo (236780) 21 Mär. 16, 15:14
    Kommentar
    #31: Grundsätzlich hast du sicher recht, wenn man in diese tiefe Wortbedeutung eindringt. Ich glaube allerdings nicht, dass sich die Zielgruppe dieses Buches Gedanken über Euphemismen macht. Daher ist es mir primär wichtig zu überlegen, wie das Wort beim Lesen wirkt. Wie #29 es so passend ausdrückt: Es ist ein Ausdruck tiefer Erschütterung, und genau das brauche ich.
    Die diversen Heiligen sind zwar auch nicht zu verachten ;), aber der "Grundgütige" kommt m. E. der Figur in dem Augenblick spontaner und glaubwürdiger über die Lippen.
    #32VerfasserVerdigrisDeep (1056392) 21 Mär. 16, 17:41
    Kommentar
    Oder wors #16 auf Hochdeutsch:

    "Allmächtiger!"

    Könnte im 19. Jahrhundert nicht ungewöhnlich gewesen sein, kann es aber nicht aus eigenem Erleben behaupten.
    #33VerfasserAnalphabet (1034545) 21 Mär. 16, 21:14
    Kommentar
    #33

    Aber "Allmächtiger" ist auch eine direkte Anrufung Gottes und nicht ein Euphemismus wie "Great Scott!", somit auch keine passende Übersetzung.

    "My old man" übersetzt man ja auch nicht mit "mein Vater", sondern mit "mein alter Herr".
    #34VerfasserMiMo (236780) 21 Mär. 16, 22:50
    Kommentar
    #31: MiMo, ich habe mir die Gebote noch mal angeschaut. Als ehemaliger Katholik und aktueller Atheist verstehe ich das Gebot anders. Gemeint ist in meinen Augen konkret der Name Gottes, also "Gott", während "Grundgütiger" (Gott) lediglich eine Eigenschaft bezeichnet, die man zwar Gott zuschreiben kann, aber ebenso jedem x-beliebigen Menschen.
    #35VerfasserVerdigrisDeep (1056392) 22 Mär. 16, 11:00
    Kommentar
    Bei dem Ausruf "Grundgütiger!" ist aber kein x-beliebiger Mensch gemeint.
    #36VerfasserMiMo (236780) 22 Mär. 16, 11:34
    Kommentar
    Sondern, MiMo? Wenn man z.B. ausruft "Um Himmels willen!" meinte man auch nicht genau das, und wenn du "Grüß Gott" sagst, ist das eine Begrüßung und keine Aufforderung, Gott zu grüßen.
    #37VerfasserBraunbärin (757733) 22 Mär. 16, 11:53
    Kommentar
    Ich sehe es wie 35: "Grundgütiger" eben als Versuch, das Verbot, den "Namen Gottes unnütz im Munde zu führen" (was immer man letztlich von einem solchen Verbot halten mag), zu beachten.

    AWWDI.
    #38VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 22 Mär. 16, 12:01
    Kommentar
    #37:

    >Grüß Gott ist eine Verkürzung aus Grüß[e] dich Gott, man vergleiche etwa die Dialektvarianten Griaß di (God) „Grüße dich (Gott)“ oder Griaß eich bzw. Griaß enk (God) „Grüße euch (Gott)“. Es liegt deshalb kein Imperativ, sondern ein Wunsch und damit ein Konjunktiv Präsens (Optativ) vor. Semantisch wie formal kennt der gleiche Sprachraum zahlreiche Parallelkonstruktionen, beispielsweise behüte dich Gott (beim Abschied gesagt), helfe dir Gott (nach dem Niesen gesagt) oder vergelt’s Gott (danke).
    Ludwig Zehetner äußerte die Theorie, dass eine Lehnübersetzung aus dem Irischen vorliegen könnte, da es auch in Irland Begrüßungen mit dieser Wortstellung gäbe. Nur in Irland und im süddeutschen Sprachraum im ehemaligen Missionsgebiet der irischen Mönche sei bei der Begrüßung „die Formel ‚Grüß Gott‘“ enthalten.<</div>

    #39VerfasserMiMo (236780) 22 Mär. 16, 17:24
    Kommentar
    #38
    Wenn das Wort "Grundgütiger!" als Ersatz für "Großer Gott" o.ä. dient, enthält es von seiner Bedeutung her doch einen Bezug zu Gott.

    Das Wort "Scott" enthält (außer der Assonanz zu "god") keinerlei Bezug zu "God". Hier vermeidet der Euphemismus jeden Hinweis auf Gott, während bei "Grundgütiger" der Hinweis offensichtlich ist.
    #40VerfasserMiMo (236780) 22 Mär. 16, 17:34
    Kommentar
    Wie übersetzt du denn dann z.B. 'fucking hell' unter Einbeziehung sowohl des geschlechtlichen als auch des religiösen Aspekts, und natürlich idiomatisch? Ich denke, manchmal kriegt man eben nicht alles abgedeckt, und wenn nichts dagegenspricht (wie eine wichtige Anspielung, die dann wegfallen würde), ziehe ich Idiomatik der Worttreue vor.
    #41VerfasserGibson (418762) 22 Mär. 16, 18:43
    Kommentar
    Als Nachzügler hätte ich noch zu bieten:
    - Potzblitz!
    - Potztausend!
    - Ei der Daus!
    #42VerfasserDr. Dark (658186) 23 Mär. 16, 14:24
    Kommentar
    "Potz" ist nach dem WB der Gebr. Grimm vermutlich ein Euphemismus für Gott,
    "Daus" entstammt möglicherweise dem mittellatein. "dusius" (Dämon).
    #43VerfasserMiMo (236780) 23 Mär. 16, 22:17
    Kommentar
    Das sag ich ständig, Dr. Dark. Vor allem, wenn ich ehrlich erschüttert bin.
    #44VerfasserGibson (418762) 23 Mär. 16, 22:50
    Kommentar
    Hab zufällig gerade ein youtube-Video gesehen in dem jemand Grundgütiger sagt, Julienco - video ist lahm hat aber trotzdem über 3 Mio. Clicks. Der ist ungefähr 18 und die Zielgruppe wohl deutlich jünger.
    #45Verfasserrotznase (904457) 24 Mär. 16, 13:12
    Kommentar
    @ #42: Ei der Daus! - das ist eine Anrufung des Flussdämons Eider-Daus.
    #46Verfassermanni3 (305129) 24 Mär. 16, 13:17
    Kommentar
    @#46
    Nein, manni3, das ist eine Dämonin, die bei ihrer Heirat auf einen Doppelnamen bestand. :-)
    #47VerfasserBraunbärin (757733) 24 Mär. 16, 13:23
    Kommentar
    Dann nix wie rein ins Eiderdaunenhochzeitsbett ;-)
    #48Verfassermanni3 (305129) 24 Mär. 16, 13:36
    Kommentar
    Eigentlich heißt es Ei der Daun, und war eine Anrufung des Schutzgottes der Trägerinnen (und Träger) von mit Federn gefüllten Jacken.

    Komplementär dazu Ei der Dotter, der Schutzgott der Hersteller von Frischei-Nudeln.
    #49VerfasserB.L.Z. Bubb (601295) 24 Mär. 16, 13:43
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt