•  
  • Betreff

    apropiadores

    Quellen
    Was heißt "apropiadores", das ich in LEO nicht finde, z.B. im folgenden Satz:

    En 2017 un Tribunal argentino concedió a un "nieto robado el derecho de mantener el apellido de sus apropiadores.

    Handelt es sich vielleicht um einen Druckfehler?

    Gracias!
    Verfassermatzemix (491904) 16 Mai 17, 22:45
    Kommentar
    Ein Fundstück :

    ... 9
    Take 19
    Laura Rodríguez
    Was mich weiterhin überzeugte, war, dass Pablo diese Krise hatte und dass er zu einem bestimmten Zeitpunkt die Kindsräuberin fragt, und die Kindsräuberin weint und sagt, er solle nicht zu den Großmüttern gehen. Da fiel bei mir der Groschen und ich wusste: das ist einer. Deswegen der Anruf und der Aufkleber. Ich fragte ihn, ob er sich vorher schon mal mit seinen Adoptiveltern gestritten hätte, und wie die Beziehung nach diesem Gespräch weiter gegangen wäre. Soweit ich mich erinnere, machte er eine Geste, als würde ihn die Frage überraschen,  so etwa:  "Was hat das damit zu tun?" Aber er antwortete:  „Gut, viel besser.“  Und ich dachte, dass die Frau wusste, dass er tatsächlich der Sohn von Verschwundenen ist. Sie haben dann für Harmonie gesorgt, damit er sich nicht entschließt, zu den Großmüttern zu gehen.

    Lo que más me hizo pensar que sí era es que Pablo venía teniendo esta crisis, esta pregunta, y en determinado momento se lo plantea a la apropiadora. Y la apropiadora le dice que... llora y le dice que no venga a Abuelas... Lo que a mí posta , que me cayó la ficha, que dije “Éste es”, por lo cual yo llamé y puse el cartel, es que le pregunté, porque hasta ese momento él se estaba llevando muy mal con sus apropiadores, y le pregunté cómo había seguido la relación con ellos después de esa conversación. Me acuerdo que hizo un gesto, como sorprendido por la pregunta, onda “qué tiene que ver eso?”. Pero respondió que bien, que mucho mejor. Y a mi eso me dio la pauta que la mujer sabía que era hijo de desaparecidos y que era hijo de desaparecidos. Como que se preocuparon para que Pablo no estuviera mal y no decidiera entonces venir a Abuelas ...


    ... sollte aber noch bestätigt werden ...
    #1Verfasserno me bré (700807) 16 Mai 17, 23:15
    Quellen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Desaparecidos#K...
    "In Argentinien war es gängige Praxis, in der Haft geborene Kinder von verschleppten und später umgebrachten Frauen an kinderlose Offiziersfamilien zu geben. Nach dem Ende der Diktatur 1983 versuchten viele Großeltern und verbliebene Elternteile diese Kinder wiederzufinden. Die Organisation Großmütter der Plaza de Mayo schätzt, dass es in Argentinien insgesamt etwa 500 von den Schergen der Diktatur geraubte und dann im Geheimen zur Adoption freigegebene Kinder gibt. In mindestens 105 Fällen wurden bis zum Jahr 2013 während der Militärdiktatur verschwundene Kinder an Elternteile oder rechtmäßige Familien zurückgegeben. Die Bemühungen dauern an. Die Konfrontation mit ihrer wahren Herkunft ist für die mittlerweile erwachsenen Kinder meist ein sehr schmerzhafter Prozess – auch deswegen, weil ihre vermeintlichen Väter nicht selten an der Folterung und Ermordung ihrer tatsächlichen, leiblichen Eltern beteiligt waren.[9] Einige dieser mittlerweile erwachsenen Kinder haben die Organisation Hijos gegründet, die sich für eine harte Strafverfolgung der damaligen Täter einsetzt, ohne Rücksicht auf deren heute meist sehr fortgeschrittenes Lebensalter."
    Kommentar
    Ok, aber das wäre dann ein sehr spezieller Fall von Adoptiveltern:
    Während das normalerweise Leute sind, die verwaiste oder aus einer Notlage der Eltern (meist der Mutter) abgegebene Kinder aufnehmen, also vor einem schlimmen Schicksal retten, geht es in der argentinischen Geschichte darum, dass die leiblichen Eltern (bzw. Mütter) zum Verschwinden gebracht (= ermordet) wurden, und deren Kinder dann interessierten Anhängern des Regimes zur Adoption überlassen wurden.
    Deshalb ist ja auch in der zitierten Quelle von Kindsraub die Rede.
    Und die "apropiadora" ist die Kindsräuberin, also diejenige, die sich ein Kind angeeignet hat.
    Dann wären "apropiadores" in diesem Sinne so etwas wie "Zwangsadoptiveltern".

    #2Verfassernaatsiilid (751628) 16 Mai 17, 23:34
    Kommentar
    Ganz genau, naatsiilid.
    Man muss sich vorstellen, dass diese Kinder von ihren Aneignern als Teil der Kriegsbeute verstanden wurden. Wie das Vieh...
    #3Verfasserqarikani (380368) 18 Mai 17, 15:28
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt