• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-frde
Werbung
Betreff

Schmalsaat

[Landwirt.]
1 Antwort    
Quellen
In der alten Dreifelder- und in der Egertenwirtschaft bildete der Hafer die wichtigste «Schmalsaat». Rudolf Koblet (1965)       
Kommentar
Ici je suis vraiment embêté. D'après la définition fournie par le dictionnaire Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm l'avoine ne peut pas être une "Schmalsaat" (qui d'ailleurs a été traduit par le Dictionnaire historique de la Suisse par l'expression flou "petites semences"): Kollektivbezeichnung für die hülsenfrüchte (erbsen, linsen, bohnen, wicken) im gegensatz zum getreide; besonders auf oberd. gebiete     
VerfasserAgritranslator (1038076) 13 Sep 17, 13:40
Kommentar
Das sind wohl unterschiedliche Definitionen dessen, was als "Schmalsaat" bezeichnet wird (möglicherweise zeitlich und/oder regional bedingt) :

... Die  Ackerflur  wiederum war in drei gleich grosse Teile oder „Zelgen“ unterteilt, die dann gemäss dem Turnus der  Dreifelderwirtschaft  je  mit  Wintergetreide, Sommergetreide und Brache bewirtschaftet wurden. Wintergetreide nannte man auch die „Brotfrucht“ oder die „Grossaat“, Sommergetreide die „Schmalsaat“. Die Sommerfrüchte wie Hafer, Hirse, Gerste oder Hülsenfrüchte  waren  in  Form  von  Habermus  und  ähnlichen  breiartigen  Gerichten  als  Zukost  zum Brot sehr geschätzt. ...


... auch hier, Suchergebnis 1/5 : https://books.google.de/books?id=w3mcBgAAQBAJ...
#1Verfasserno me bré (700807) 13 Sep 17, 13:52
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.