•  
  • Übersicht

    Deutsch gesucht

    what draws a seventeen-year-old to the thing that gets him going

    Betreff

    what draws a seventeen-year-old to the thing that gets him going

    Quellen

    I think no one is ever so crazy in love as with whomever they were in love with when they were seventeen, and when I was seventeen I was crazy, I mean positively loopy, about David, of all people. And what draws a seventeen-year-old to the thing that gets him going, that gets his cock so hard it hurts, depends on the kid, and even though I know saying that an infatuation or whatever gets guys “in trouble” is cliché—for example, when a man says, “I saw that girl and I was in trouble, let me tell you what”—I do mean it literally. 


    Kommentar

    Ich verstehe den 2. Satz nicht ganz. Mal relativ direkt übersetzt: "Was einen 17J. an dem anzieht, was ihn in Fahrt bringt, was seinen Schwanz so steif werden lässt, dass es wehtut, hängt vom 17J. ab ..." Die Formulierung ergibt für mich nicht so richtig Sinn, bin aber nicht sicher, ob ich es richtig verstehe

    VerfasserIMKE (767336) 09 Aug. 22, 08:40
    Kommentar

    nein, nicht vom Siebzehnjährigen, sondern vom Objekt seiner Begierde.

    #1Verfasserpenguin (236245) 09 Aug. 22, 08:43
    Kommentar

    Ich sehe es wie IMKE.

    #2Verfassereastworld (238866) 09 Aug. 22, 09:27
    Kommentar

    Es ist halt bei jedem anders. Man muss den Siebzehnjährigen ja nicht wiederholen. Jeder reagiert anders, jeder wird durch andere Dinge erregt.


    eastworld hat natürlich recht, ich wollte noch verbessern, hab es aber vergessen.

    #3Verfasserpenguin (236245) 09 Aug. 22, 09:33
    Kommentar

    Aber würde es dann nicht reichen zu sagen "what gets a seventeen-year-old going", statt umständlich "draws him to the thing that gets him going"?

    #4VerfasserIMKE (767336) 09 Aug. 22, 09:54
    Kommentar

    Das musst du den Autor fragen. Es geht um die Anziehungskraft.

    #5Verfasserpenguin (236245)  09 Aug. 22, 09:59
    Kommentar

    Geht es hier um Textverständnis, Lektorat oder Übersetzung? Das sind drei verschiedene Herangehensweisen an einen Text.

    #6Verfasserreverend (314585) 09 Aug. 22, 10:21
    Kommentar

    #5 Okay, ja, danke, du hast recht ...:)

    #6 Wie gesagt, ich hatte nicht ganz verstanden, warum der Satz da so steht, was genau er ausdrückt und warum er so verhältnismäßig kompliziert ist. Es ging also erst mal ums Textverständnis. Lektorat wäre ja die Verbesserung eines übersetzten Textes, und über einen schöneren Übersetzungsvorschlag würde ich mich natürlich auch freuen.

    #7VerfasserIMKE (767336)  09 Aug. 22, 10:22
    Kommentar

    Aber würde es dann nicht reichen zu sagen "what gets a seventeen-year-old going", statt umständlich "draws him to the thing that gets him going"?

    What gets a seventeen-year-old going? Thinking about sex. Drinking a glass of wine. Watching a sexy film.

    What draws a seventeen-year-old to the thing that gets him going? That thing being forbidden/exciting/mysterious/adult/familiar/unfamiliar - for instance.

    #8VerfasserCM2DD (236324) 09 Aug. 22, 10:56
    Kommentar

    Got it, thx!

    #9VerfasserIMKE (767336) 09 Aug. 22, 11:04
    Kommentar

    Was einen Siebzehnjährigen so sehr anzieht, dass er voll darauf abfährt; was seinen Schwanz so hart werden lässt, dass es schmerzt, hängt ganz von diesem Jugendlichen selbst ab. Und obwohl ich weiß, dass es abgedroschen ist zu sagen, dass eine Verliebtheit oder sowas die Leute "in Schwierigkeiten bringt",..

    #10VerfasserMöwe [de] (534573)  09 Aug. 22, 11:25
    Kommentar

    Ich finde, "Schwanz" und "Jugendlicher" im selben Satz knirscht sehr. (Es ging IMKE ja auch nur ums Verständnis, nicht um die Übersetzung.)

    #11VerfasserGibson (418762) 09 Aug. 22, 11:30
    Kommentar

    Siehe #7 "...und über einen schöneren Übersetzungsvorschlag würde ich mich natürlich auch freuen."


    Was schlägst du als Übersetzung von "kid" vor, Gibson? "Jugendlicher" könnte tatsächlich zu gestelzt sein.

    #12VerfasserMöwe [de] (534573)  09 Aug. 22, 11:32
    Kommentar

    I'd say #10 would be a translation of :

    A: what draws a seventeen-year-old to the thing that gets him going - what gets his cock so hard it hurts - depends on the kid


    Whereas #0 is:

    B: what draws a seventeen-year-old to the thing that gets him going, that gets his cock so hard it hurts, depends on the kid


    A might even have been intended - it could be sloppily written; as IMKE says, it's not very elegant. But B is what it says.

    #13VerfasserCM2DD (236324) 09 Aug. 22, 11:36
    Kommentar

    hängt ganz von ihm (selbst) ab


    vielleicht. Schwer zu sagen, ohne den generellen Ton des Buchs zu kennen - wahrscheinlich würde ich ganz umformulieren: "ist bei jedem anders" oder so was. Das kann ich aber gerade nicht aus dem Ärmel schütten ;-)

    #14VerfasserGibson (418762) 09 Aug. 22, 12:05
    Kommentar

    #14 Ja, gute Ideen.


    #13 Stimmt, da war ich etwas ungenau.

    Also eher: Was einen Siebzehnjährigen zu dem hinzieht, auf das er voll abfährt, das seinen Schwanz so ...... usw.

    (Oder ... zu der Sache hinzieht, auf die er ...)


    Klingt aber wirklich etwas unelegant.



    #15VerfasserMöwe [de] (534573)  09 Aug. 22, 12:13
    Kommentar

    Gerade fällt mir auf, dass der Satz ja genauso schwierig weitergeht. Was machten wir denn mit "trouble"? Super wäre natürlich, wenn der Sprecher später bei irgendwas erwischt wird, dann könnte man mit "jemanden hat's richtig erwischt" arbeiten.

    #16VerfasserGibson (418762) 09 Aug. 22, 13:46
    Kommentar

    Would anything in this direction work?

    Siehe Wörterbuch: in hot water

    #17VerfasserCM2DD (236324) 09 Aug. 22, 14:48
    Kommentar

    Zumindest mir fällt nichts ein. Das Problem ist ja, dass der Ausdruck auch in Verbindung mit 'verliebt sein' typisch sein sollte, und da sehe ich aus der Liste eher nichts. Aber vielleicht hat jemand anders eine gute Idee.

    #18VerfasserGibson (418762) 09 Aug. 22, 16:26
    Kommentar

    Nicht unbedingt mit Verliebstsein, aber sicher mit Erregung.

    "Sie macht mich heiß"? Oder vielleicht auch nur "sie bringt mich ins Schwitzen"? (nicht: zum Schwitzen)

    #19Verfasserreverend (314585) 09 Aug. 22, 16:50
    Kommentar

    Ja, aber inwiefern wäre das dann die wörtliche Bedeutung? Das Zitat endet ja mit I do mean it literally, so clearly the boy gets into real trouble in some way. Und das würde auf Deutsch dann nur Sinn ergeben, wenn irgendwo ein Feuer ausbricht oder so was.


    Vielleicht müssen wir auch einfach abwarten, ob IMKE uns sagt, das dieser trouble denn genau ist.


    ('David' klingt übrigens nicht wie eine sie ;-)

    #20VerfasserGibson (418762) 09 Aug. 22, 16:56
    Quellen

    and even though I know saying that an infatuation or whatever gets guys “in trouble” is cliché—for example, when a man says, “I saw that girl and I was in trouble, let me tell you what”—I do mean it literally.

    Kommentar

    Na ja, ein solches Verliebtsein kann man ja auch mit 'lichterloh brennen, komplett in Flammen stehen" umschreiben (gaaanz alte Semester hätten da vielleicht das bildliche "Liebesbrunst" bemüht), und das kann dann schon eine Notlage (= trouble) sein.

    Mein Versuch:

    "und wenn ich auch weiß, daß es ein abgedroschenes Bild ist zu sagen, daß so ein verblendetes/blindes Verliebtsein oder irgendwas sonst einen Kerl in flammende Nöte bringt - z. B. wenn ein Mann sagt: "Ich hab das Mädchen gesehen, und was soll ich dir sagen, da stand die Hütte in Flammen / da brannte ich lichterloh (und war richtig in Not)!" -, aber so war es buchstäblich."


    #21VerfasserPeter <de> (236455) 09 Aug. 22, 19:21
    Kommentar

    aber so war es buchstäblich."


    Das verstehe ich nicht. buchstäblich/literally bedeutet, dass er in Flammen steht. Möglich, aber unwahrscheinlich.


    Wie gesagt, man müsste wissen, um welche Art trouble es im Roman geht. Aber das jemand verbrennt, würde mich überraschen.

    #22VerfasserGibson (418762) 09 Aug. 22, 19:45
    Kommentar

    "In trouble" is an American English phrase afaik so I might not understand it perfectly, but the meaning is that the boy is so deeply in her thrall that he'll be in difficulty if the girl is not interested, is that right? He's vulnerable, dependent on this girl's whim? At risk of being hurt?

    Perhaps "literally" just means there is a real risk?

    #23VerfasserCM2DD (236324)  09 Aug. 22, 19:52
    Kommentar

    Pardon, aber die Probleme mit literally verstehe ich nicht recht. Der Sprecher sagt, es hört sich an wie ein Klischee, ein ad nauseam gebrauchtes (Sprach)bild, wenn er seinen Zustand mit 'in trouble' ausdrückt - was mir weniger irgendwelche Schwierigkeiten/Probleme zu sein scheinen, sondern vielmehr diesen Zustand heillosen Verliebtseins, der alle anderen Lebensbereiche aus dem Gesichtskreis verbannt, benennen soll -, aber so war es buchstäblich: er war tatsächlich so fixiert auf den Gegenstand seiner Anbetung, daß er nicht anders kann, als sich selbst als 'in trouble' zu fühlen/bezeichnen.

    #24VerfasserPeter <de> (236455) 09 Aug. 22, 20:21
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt