Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betreff

    gender-bending

    Kontext/ Beispiele
    The dildo acts as a post-gender prosthetic and the lesbian, then, acts a cyborg, post-human, and therefore not male, nor castrated. She functions, then, as an unaccountable gender-bending sign.
    Kommentar
    hallo,
    der satzzusammenhang macht leider nicht so viel sinn, es geht um post-feministische ansätze...
    Verfasserfrosch18 Mär. 05, 18:26
    Kommentar
    Übersetzungsversuch, nicht sehr gut:
    Der Dildo funktioniert als post-genderische Prothese, und daher handelt die Lesbe als post-menschlicher Cyborg, nicht-männlich, nicht-kastriert. Sie funktioniert dann als genderfreies Zeichen, das niemandem verantwortlich ist.

    Es geht wohl darum, dass man über die zuletzt so bedeutsame Gendertheorie hinausgeht und den Dildo nicht mehr notwendigerweise als männlich ansieht und als Männlichkeitsprothese für die Lesbe (die wesenhaft nicht-männlich und quasi kastriert ist), sondern als sex- und genderfreies Werkzeug wie ein Küchengerät. Oder, wie der "Cyborg" vermuten lässt, als nicht-menschlichen, maschinenhaften Körperbestandteil der Lesbe.

    Puh, ist das kompliziert... :)
    #1Verfassertigger18 Mär. 05, 18:42
    Kommentar
    I don't know a good translation of "gender-bending", but I think "geschlechtsfrei" means something else. Doesn't "gender-bending" mean something in the neighbourhood of pretending to be of the opposite sex (or gender), cross-dressing ...?

    (I admit, I can make little sense of the phrase "gender-bending sign", but who can?)
    #2Verfassertaciturn19 Mär. 05, 00:09
    Kommentar
    frosch - what are you reading?
    #3VerfasserKarin19 Mär. 05, 00:25
    Kommentar
    vielleicht: Donna Haraway "Cyborg Manifesto."
    oder: Gender Bending, Gender Blending, Gender Trouble: MUD's. IRC.

    *schmunzel*
    #4Verfassernovember19 Mär. 05, 02:22
    Kontext/ Beispiele
    das Spiel mit ambivalenten Geschlechtszuweisungen (gender-bending)
    http://www.frauenbuchladen.com/buchl/katalog/...

    genauer gesagt, das gender-bending, also das Überschreiten von Geschlechtergrenzen bzw. das "Spiel mit ambivalenten Geschlechtszuordnungen" in der Literatur.
    http://literaturkritik.de/public/rezension.ph...

    Mit dem Spiel und der Parodie von herkömmlichen Geschlechterrollen, dem 'Genderbending' und 'Genderblending' wird versucht, die Zweigeschlechtlichkeit nicht einfach auszudehnen, sondern aufzulösen.
    http://diestandard.at/?url=/?id=1712361

    Weshalb ist es nachgerade unmöglich, nach einer Tageszeitung zu greifen oder den Fernseher anzuknipsen oder ins Kino zu gehen, ohne dass man – in irgendeiner Aufmachung – auf das Problem der Geschlechtsbeugung (gender-bending) per Kleidung stößt.
    http://www.medienpraktisch.de/amedienp/mp3-02...
    Kommentar
    IMO the key concept is really ambivalence, blurring traditional social roles, pushing or stretching limits or boundaries that were once rigid. Transgender things like cross-dressing that go from one extreme to the other are a significant part of that, but only a part.

    In a quick web search on this I was surprised to see how widespread 'gender' and its compounds now are in German. I had been sort of avoiding it, trying to forestall the usual cries of outrage over anglicisms and imports from English, with which I can certainly sympathize, but in this particular case the English word seems to serve a useful purpose.

    Native speakers: How would you rate the above paraphrases/explanations? And if the foreign word were just imported, would it clearly be 'das gender-bending,' or could arguments be made for other, er, genders?

    On a related topic, I agree that words like geschlechtsfrei, geschlechtslos, and geschlechtsunabhängig aren't the same as gender-bending, but where do they fit in? Do they mean roughly the same thing as each other, or are there slight differences?

    @taciturn: In (post)structuralist literary criticism, 'sign' is often a technical term originating in semiotics. But don't do a web search on this, you probably don't really want to know. <G>
    #5Verfasserhm -- us19 Mär. 05, 05:54
    Kommentar
    Ja, "Gender" ist als Fremdwort völlig akzeptiert im wissenschaftlichen Bereich, weil es eben nur auf Englisch die klare Unterscheidung zwischen sex und gender gibt, auf Deutsch müsste man mit Wendungen wie biologisches und soziales Geschlecht o.ä. arbeiten, und das ist wieder mal zu lang und auch missverständlicher.
    Analog dazu kann man natürlich auch Gender-Bending stehenlassen, das würde ich allerdings in Klammer noch erläutern. (Fragt sich nur, wie...:))
    #6Verfassertigger19 Mär. 05, 09:16
    Kommentar
    @ hm -- us: I am sadly aware of the inflationary use of "sign", and the related fad of attributing semantic properties to all kinds of things in the world, whether they really have them or not, in post-structuralist theory. I only wish I didn't know ... ;-)

    As for "geschlechtslos" etc.: I'd probably translate "geschlechtsunabhängig" as "independent of gender/sex" (depending on whether social role or biological features are focused on), "geschlechtslos" as "sexless", and "geschlechtsfrei" as "without gender".

    "Die Befähigung zu dieser Arbeit ist geschlechtsunhabhängig" (but not "geschlechtslos"/"geschlechtsfrei").

    "Amöben sind geschlechtslose Tiere" (but not "geschlechtsunabhängige T."/"gechlechtsfreie T.")
    #7Verfassertaciturn19 Mär. 05, 09:23
    Kommentar
    The above discussion is interesting and enlightening and deals with the main question thoroughly.

    Frosch and tigger: I'm not sure "unaccountable" should here be construed as "niemandem verantwortlich." Doesn't it mean "inexplicable" or "strange" in this context? I would have translated it as "unerklärlich," possibly "seltsam."
    #8VerfasserBob C.19 Mär. 05, 16:38
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt