Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betreff

    property institution

    Kontext/ Beispiele
    intellectual property institutions such as copyright and patent...
    Verfasserdan10 Apr. 05, 19:05
    Kommentar
    The phrase "intellectual property institution", should not be parsed as "intellectual" + "property institution", but rather "intellectual property" + "institution".

    Copyright, trademarks, trade secrets are all legal mechanisms (institutions) to protect intellectual property. "institution" is here used in the sense: 2 a : a significant practice, relationship, or organization in a society or culture <the institution of marriage>; also : something or someone firmly associated with a place or thing <she has become an institution in the theater>. (Definition from www.m-w.com.)

    If you look up "intellectual property" on Google, you'll find a lot of hits.
    #1VerfasserEric (New York)10 Apr. 05, 19:56
    Kommentar
    Eric is right: What you should look for is a translation of "institution". In a legal context the German term is "Rechtsinstitut". Marriage is a fine example.

    In your example (a number of institutions associated with each other), however, I would prefer "Formen des geistigen Eigentums wie zum Beispiel Urheberrecht und Patent ..."
    #2VerfasserFrank FMH10 Apr. 05, 21:20
    Kommentar
    thank you, eric and frank!
    but in this special book i read, the author uses the phrase "property institution" not only in connection with "intellectual", but also as a standalone term.
    nevertheless, the hint "Formen des..." is very useful, though i still have to find a good translation for "property insitution" in relation to tangible property.
    greets from hamburg!

    P.S.: @Frank: "Marriage" ist eher eine gesellschaftliche Institution denn ein Institut, oder?
    #3Verfasserdan10 Apr. 05, 23:17
    Kommentar
    @ dan: Ich weiß nicht, was Dein Autor alles als Eigentum bezeichnet. Der verfassungsrechtliche Begriff des Eigentums ist z.B. sehr viel weiter als im Zivilrecht. Im deutschen Zivilrecht wird "Eigentum" i.e.S. nur für das Eigentum an Sachen (körperlichen Gegenständen) verwendet, bei anderen Rechten (z.B. Geldforderungen, Pfandrecht, Urheberrecht, Patente etc. spricht man vom "Inhaber", nicht "Eigentümer". Im Hinblick auf die Eigentumsgarantie des Grundgesetzes (Art. 14 GG) ist all das allerdings ebenfalls "Eigentum" im verfassungsrechtlichen Sinn. (Sogar das Besitzrecht des Mieters ist nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts als Eigentum geschützt, auch gegenüber dem Vermieter.)

    Ob man etwas als (gesellschaftliche) "Institution" oder als "Rechtsinstitut" bezeichnet, hängt vom soziologischen bzw. juristischen Blickwinkel ab. Man kann über die Ehe als gesellschaftliches Phänomen sprechen oder aber das Rechtsinstitut Ehe meinen (d.h. den rechtlich geregelten Tatbestand der Ehe und alle damit zusammenhängenden Rechtsnormen wie z.B. das Verfahren der Eheschließung, die gegenseitige Unterhaltspflicht, das Sorgerecht für eheliche Kinder, die erbrechtliche Stellung eines Ehegatten etc.)
    #4VerfasserFrank FMH11 Apr. 05, 00:05
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt