Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Betreff

    rotten apples / faule Äpfel

    Quellen
    In einem Text, den ich gerade lektoriere, spricht der Autor in einem offensichtlich von ihm selbst aus dem Englischen übersetzten Zitat von "faulen Äpfeln", und zwar in Bezug auf Mitarbeiter in einer Organisation, die ihre Aufgabe nicht gut erledigen.
    Das Original liegt mir zwar nicht vor, aber dort muss ja wohl von "rotten/bad apples" die Rede sein.

    Ich kann mich mit dem deutschen Ausdruck nicht so recht anfreunden. Man findet ein oder zwei Googletreffer in dem Sinn, aber ungewöhnlich bleibt es doch. Oder? Gibt's was Besseres?
    Verfasser wupperwolf (411909) 12 Okt. 10, 10:02
    VorschlagLegst Du denn
    Quellen
    mehr Wert auf den Erhalt von "faul" oder auf den Erhalt von "Äpfel"?
    Etwas vulgärer könnte man von "faulen Säcken" sprechen...
    #1VerfasserQuentin12 Okt. 10, 10:06
    Kommentar
    The only German expression I know is about a mangy sheep. Ein räudiges Schaf steckt alle an or die Herde an or something like that.
    #2Verfasser Selkie (236097) 12 Okt. 10, 10:07
    VorschlagFaule Eier?
    Kommentar
    Das fiele mir im Bereich Arbeit ein.
    #3Verfassercori12 Okt. 10, 10:08
    Kommentar
    bei "bad apples" / "rotten apples" geht es nicht um Faulheit im Sinne von lazyness, sondern wirklich die faulen Stellen an Äpfeln, die beim Lagern dann auch die anderen Äpfel "anstecken". Im Englischen ist das wegen "bad/rotten" ja klar, und allein wegen der Zweideutigkeit von "faul" im Deutschen würde ich das dann eher nicht verwenden.
    Aber wie sagt man das bloß auf Deutsch?
    #4VerfasserSpinatwachtel (341764) 12 Okt. 10, 10:08
    Kommentar
    Mir würde da so spontan "Die Schwachstellen entfernen/schliessen" einfallen...
    oder "Die schächsten Glieder der Kette" oder sowas in der Art...
    #5VerfasserRoach12 Okt. 10, 10:09
    Vorschlagschwarze Schafe
    Kommentar
    hmmm, "faul" ist im Deutschen ja was anderes als "schlecht" (bad, rotten), also Vorsicht.

    Ein fauler Mitarbeiter muss ja nicht schlecht oder unqualifiziert sein.
    Da würde ich schon eher in die Richtung von Selkies Vorschlag gehen.
    Vielleicht "schwarze Schafe" ?
    #6Verfasser weißnix (236288) 12 Okt. 10, 10:10
    Kommentar
    It might be important to see if the expression "rotten apple" is being used correctly. The reason a rotten apple is so very bad is that is spoils all around it, as anyone who has ever stored apples over the winter knows. So the idea should be that a bad employees has an overall negative effect on all other employees.
    #7Verfasser Selkie (236097) 12 Okt. 10, 10:13
    Kommentar
    "schwarze Schafe" geht aber auch nur, wenn dir deine afroamerikanischen Mitarbeiterinnen und deren Gefühle völlig wurscht sind. Obwohl es noch am ehesten passen würde.

    Geht das denn auf deutsch wieder, dass man von einem gesunden Volkskörper (oder Firmenkörper) spricht, der von einigen korrumpierenden Elementen geschädigt wird? Das Konzept ist doch sowieso eher heikel, oder etwa nicht mehr?
    #8VerfasserSpinatwachtel (341764) 12 Okt. 10, 10:13
    Kommentar
    Faule Hunde / Säcke - evtl ja,
    Aber faule Säcke fallen auf; hier mag eher ein Bild gemeint sein, wo man sozusagen erst nicht merkt, dass bestimmte Leute nicht oder schlecht arbeiten - etwas Schleichendes, Ansteckendes. Die rotten apples liegen da äußerlich erstmal unversehrt, und dann hebt man sie auf - und sieht wie sie schimmeln.

    Sehe gerade, dass u.a. Spinatwachtel auch so denkt.
    #9VerfasserBraunbärin12 Okt. 10, 10:15
    Kommentar
    Nein, so ganz korrekt wird es in dem Text nicht verwendet. Danke für den Hinweis, Selkie. Es geht nur darum, dass die meisten Mitarbeiter bei der Stange bleiben und nur wenige ausscheiden - das sind die "faulen Äpfel". Die Ansteckungsgefahr spielt hier keine Rolle, soweit ich das überblicke. "Schwarze Schafe" und "faule Eier" geht hier schon in die richtige Richtung.

    Ich glaube, ich drehe die Geschichte einfach um und sage: "Die meisten blieben dabei" oder so.

    Danke euch allen!
    #10Verfasser wupperwolf (411909) 12 Okt. 10, 10:18
    Vorschlagfaule Stellen
    Kommentar
    @##7, 8 - "schwarze Schafe" sind natürlich in der Tat eher nicht "ansteckend" (zumindest, wenn sie in der Wolle gefärbt sind ;-), wenn DAS die Idee hinter den "rotten apples" ist. Danke, Selkie & Spinatwachtel für diese wirklich erhellende Erläuterung!

    "ein paar faule Stellen" vielleicht ? Das käme doch ganz nett, weil ja mit Stelle auch der Arbeitsplatz (bzw. dann der jeweilige Inhaber, die "Planstelle" ☺ ) bezeichnet wird... und wäre darüber auch absolut PC !
    #11Verfasser weißnix (236288) 12 Okt. 10, 10:18
    VorschlagAusfälle
    Kommentar
    @#10 - meiner Erfahrung nach ist aber auch das "Abgehen" ziemlich ansteckend. Wenn erst mal einer den Anfang macht, und möglicherweise auch gut unterkommt, bringt das mitunter ganz schön Bewegung in den Laden... "Fortbildung", sozusagen.

    ... und dann wäre vielleicht, wenn es griffig sein soll, "Ausfälle" zu bedenken - das kann sowohl Schlechtleistung als auch ganz buchstäblich den Abgang bezeichnen.
    #12Verfasser weißnix (236288) 12 Okt. 10, 10:21
    Kommentar
    Ich hab' mich mit dem Idiom auch schon öfter 'rumgeschlagen und glaube ich auch "faule Stellen" gewählt.
    #13Verfasser Lady Grey (235863) 12 Okt. 10, 10:47
    Kommentar
    In English you can also talk of a bad apple in the sense of a pretty rotten, mean person, someone to stay away from. But I imagine that is not meant here either.
    #14Verfasser Selkie (236097) 12 Okt. 10, 10:49
    Kommentar
    Es geht nur darum, dass die meisten Mitarbeiter bei der Stange bleiben und nur wenige ausscheiden - das sind die "faulen Äpfel".

    Im Sinne wie "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff"?
    #15VerfasserIgelin DE (467049) 12 Okt. 10, 11:04
    Kommentar
    Nein, kein sinkendes Schiff - die betreffenden Organisationen florieren.
    #16Verfasser wupperwolf (411909) 12 Okt. 10, 11:07
    Kommentar
    OT:
    Dann sollen die doch mal froh sein, dass die "faulen Äpfel" gehen; normalerweise bleiben Organisationen nämlich gerade auf denen sitzen, während die Guten zuerst gehen...

    Das hört sich insgesamt aber sehr nach Schmollwinkel an, oder?
    #17Verfasser weißnix (236288) 12 Okt. 10, 11:23
    Quellen
    Kommentar
    Gruner + Jahr sprach vor 2 Jahren in dem Kontext von "Minderleistern".

    Ich persönlich mag die Bezeichnung zwar nicht sonderlich, aber vielleicht passt er ja zum Register deines Textes.
    #18Verfasser Karl Kante (427044) 12 Okt. 10, 11:57
    Quellen
    "rotten" apples
    Kommentar
    Ich glaube, mir würde in dem Zusammenhang einfalle, daß immer die schwächsten Glieder einer Kette das Unternehmen verlassen.
    #19Verfasserrotkaeppchen12 Okt. 10, 13:32
    Kommentar
    Mir ist noch ein Bild eingefallen: Wildtriebe (etwa bei veredelten Rosen) bringen nicht die gewünschte Blüte und entziehen der Pflanze viel Kraft. Allerdings ist das Bild im Deutschen nicht so verwurzelt wie die faulen Äpfel im Englischen.
    #20Verfasser Lady Grey (235863) 12 Okt. 10, 13:35
    Kommentar
    Warum dann nicht sowas wie "faulige Äpfel" nehmen. Dann scheidet "faul" im Sinne von nixtun auf jeden Fall aus und es liegt nahe am englischen Original.
    #21VerfasserB-Ys (523771) 12 Okt. 10, 13:44
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt