•  
  • Falscher Eintrag

    el tintorero - der Waidmann

    Korrektur

    el cazador

    -

    der Weidmann, der Waidmann


    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    weid-, Weid-:
    -gerecht /Adj./ den Regeln und Bräuchen des Weidwerkes entsprechend: das Wild w. erlegen; ein w. (die Regeln und Bräuche des Weidwerkes respektierender) Jäger;
    -mann, der /Pl. -männer/ weidgerechter Jäger; Weidmanns-: -dank /ohne Art.; Antwort auf Weidmannsheil/;
    -heil /ohne Art.; Gruß der Jäger untereinander, Wunsch für Jagdglück und Glückwunsch zum Erfolg bei der Jagd/;
    http://www.dwds.de/?kompakt=1&sh=1&qu=weidmann

    Aus: WAHRIG Rechtschreibung
    •Weid|mann Waid|mann m. 4 Jäger und Heger zugleich

    Aus: BERTELSMANN Wörterbuch
    •Weid|mann [m. 4] Jäger und Heger zugleich

    http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ser...
    Kommentar
    Ich habe keine Indizien gefunden, dass Waidmann jetzt oder auch früher etwas mit Färberei zu tun hat oder hatte.
    VerfasserFresa Suiza (326718) 15 Feb. 11, 09:16
    Vorschläge

    silvicultor

    -

    Förster



    Kommentar
    Unterstützt; es gibt keine Belege, die diesen Eintrag unterstützen würden.

    Dennoch: ein Waidmann, ist das nicht eher ein Förster (silvicultor) als ein Jäger?

    Aus: BERTELSMANN Wörterbuch
    •Weid|mann [m. 4] Jäger und Heger zugleich

    Die Jäger (cazadores) betreiben die Jagd zu ihrem Vergnügen und ausschliesslich zum Zwecke der Jagd, ohne sich gleichzeitig um den Lebensraum ihrer Jagdbeute zu kümmern (sie sind also keine "Heger"). Sie halten sich an durch den Förster vorgegebene Abschussquoten; der Förster hingegen jagt, um einen bestimmten, gesunden Wildbestand im Lebensaum Wald und Wiese zu erhalten, da natürliche Regulateure (wie der Wolf, Luchs oder Bär) nicht mehr, oder nicht in ausreichender Menge vorhanden sind.

    Der Waidmann entspräche dann doch eher Letzterem, oder?

    http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6rster
    Als Förster bezeichnet man umgangssprachlich einen Forstingenieur, Forstwissenschaftler oder Forsttechniker. Diese Berufe befassen sich mit der nachhaltigen wirtschaftlichen Nutzung des Waldes unter Berücksichtigung seiner ökologischen und sozialen Funktionen. In Abhängigkeit seines Dienstverhältnisses ist die Gewichtung der Funktionen des Waldes verschieden. Auch die Jagd kann zu seinen Aufgaben zählen.

    PD: aber jetzt weiss ich, woher das "Jägerschnitzel" kam ;-)
    #1Verfassero............................... (757444) 15 Feb. 11, 14:14
    Kontext/ Beispiele
    Als Hege werden im Jagdrecht Maßnahmen zusammengefasst, die die Lebensgrundlage von Wildtieren betreffen. Die Hege ist demnach ein Grundelement des Selbstverständnisses vieler Jäger, der sogenannten „Waidgerechtigkeit“. Im Jagdrecht verpflichtet das Hegegebot die Jäger, der Artenvielfalt der Wildtiere nicht zu schaden.[1] Diese Pflicht zur Hege erstreckt sich auch auf solche Wildarten, die durch dessen Schonzeitregelung dauerhaft nicht bejagt werden. Viele Jäger sind regional in Hegegemeinschaften zusammengeschlossen.
    Nach dem Jagdgesetz der BRD zielt die Hege auf den Erhalt eines den „landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnissen angepassten, artenreichen und gesunden Wildtierbestandes sowie die Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen“. Beeinträchtigungen der ordnungsgemäßen land-, forst- und fischereiwirtschaftlichen Nutzung, insbesondere durch Wildschäden sollen durch Hegemaßnahmen gering gehalten werden
    Wiki
    Kommentar
    Zumindest hier in der Schweiz jagt ein Förster nicht. Er ist für den Zustand des Waldes zuständig. Neu werden sie Forsttechniker, Forstwirt oder Forstwart genannt.
    Ein Jäger allerdings, sprich eine Person, die ein Jagdpatent hat, ist auch für die Hege zuständig. Es gibt eine vorgeschriebene Anzahl (Hege-)Abschüsse, um den Bestand zu waren und zu verhindern, dass durch übermässigen Zuwachs Schäden in der Wildpopulation auftreten. Auch kümmert er sich um den den Abschuss verletzter oder kranker Tiere.
    #2VerfasserFresa Suiza (326718) 15 Feb. 11, 15:51
    Kommentar
    Ok, dann ziehe ich meinen vorsichtigen Einwand zurück. Hab mich wohl von meiner nicht allzu positiven einstellung zum Thema Jagd ein wenig beeinflussen lassen. Danke für die Info.

    Mir fiel später auch noch ein, dass das "Weidwerk" ja die Jagd ist. Saludos
    #3Verfassero............................... (757444) 15 Feb. 11, 15:55
    Kommentar
    Doppelpost
    #4Verfassero............................... (757444) 15 Feb. 11, 15:55
    Kommentar
    Die "nicht allzu positive Einstellung zur Jagd" habe ich lange Jahre geteilt - dann hab ich mir (unabsichtlich) einen Jäger angelacht und stehe dem ganzen mittlerweile wenigsten "halbwegs neutral" gegenüber.
    #5VerfasserFresa Suiza (326718) 15 Feb. 11, 16:19
    Kontext/ Beispiele
    Kommentar
    Waid, Färberwaid, Deutscher Indigo.

    Das ist auch alles an Zusammenhängen, denn der Waidmann
    trägt ja bekanntlich einen grünen Rock.
    #6VerfasserTölpel15 Feb. 11, 16:32
    Kommentar
    Der Indigo färbt zwar, aber blau. Und das Waid in seinem Namen und das auch er einen grünen Rock tragen mag wie der Waidmann, macht ihn trotzdem noch zu keinem solchen - da muss wohl damals ein schlecht (oder gar nicht) belegter neuvorschlag ungeprüft aufgenommen worden sein...
    #7Verfassero............................... (757444) 15 Feb. 11, 16:45
    Kommentar
    Also nochmal (so war's gemeint):

    Das ist auch alles an Zusammenhängen, denn der Waidmann
    trägt ja bekanntlich einen grünen Rock - keinen indigo-blauen.
    #8VerfasserTölpel15 Feb. 11, 16:55
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt