• Special characters
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Advertisement
Wrong entry

coon - Neger

52 replies   
Correction

coon

-

Neger [pej.]

[pej.]
Examples/ definitions with source references
http://www.duden.de/rechtschreibung/Neger

"Besonderer Hinweis
Die Bezeichnung Neger gilt im öffentlichen Sprachgebrauch als stark diskriminierend und wird deshalb meist vermieden"

Comment
"Neger" should be marked as being offensive.
Authorwman74 (761512) 19 Dec 12, 12:37
Comment
Fact is, though, that Blacks in Germany do not oppose to being called "Neger" as long as you treat them as you treat your white companions.
#1AuthorWerner (236488) 19 Dec 12, 13:37
Comment
you're kiddin', right!?
#2Authorwman74 (761512) 19 Dec 12, 13:51
Comment
Werner, ich kenne zwar persönlich keinen in Deutschland oder Österreich wohnenden Schwarzen, aber ich bezweifle irgendwie, dass das Auftreten von Roberto Blanco repräsentativ ist.
#3AuthorOxymorphon (700306) 19 Dec 12, 14:16
Comment
no
#4AuthorWerner (236488) 19 Dec 12, 14:17
Comment
Ich rede nicht über Roberto Blanco, sondern über Schwarze in meinem direkten Umfeld.
#5AuthorWerner (236488) 19 Dec 12, 14:20
Comment
Zumindest die ältere Bevölkerung hat Neger als Bezeichnung so gelernt und benutzt ihn ohne Hintergedanken. Pippi Langsstrumpfs Vater war auch ein Negerkönig und die Bücher sind ganz bestimmt nicht rassistisch.

Ich würde an denm bisherigen Eintrag nichts ändern.


Neger wird im öffentlichen Sprachgebrauch vermieden. (Duden) Das stimmt, auf dem Jugendamt oder in der Zeitung schreibt man etwas anderes. Aber im privaten Umfeld finde ich es nicht automatisch "as being offensive".
#6AuthorPuppengesicht (807439) 19 Dec 12, 14:21
Context/ examples
Leo has:
coon [sl.] - offensive - der Neger
coon [sl.] - offensive - der Nigger [pej.] - beleidigend und diskriminierend
Comment
As 'coon' is definitely offensive, either 'Neger' needs marking as offensive or the entry needs removing.
#7AuthorCM2DD (236324) 19 Dec 12, 14:29
Suggestions

Negro - pl. Negroes

-

der Neger



Comment
Man könnte statt coon das Wort Negro nehmen. Das ist doch auch etwas altmodisch aber nicht grundsätzlich eine Beleidigung.
#8AuthorPuppengesicht (807439) 19 Dec 12, 14:43
Suggestions

coon (offensive sl.)

-

Nigger, (Drecks-) Neger (verächtlich)



Context/ examples
coon (kn)
n.
1. Informal A raccoon.
2. Offensive Slang Used as a disparaging term for a Black person.

The American Heritage® Dictionary of the English Language, Fourth Edition copyright ©2000 by Houghton Mifflin Company. Updated in 2009. Published by Houghton Mifflin Company. All rights reserved.

Comment
-
#9Authorwmw (386353) 19 Dec 12, 14:45
Comment
As 'coon' is definitely offensive, either 'Neger' needs marking as offensive or the entry needs removing.

Sehe ich auch so...überhaupt wird das Wort "Neger" etwas inkonsistent gehandhabt:

Dictionary: Neger

So ist es als Übersetzung von "Nigger" als [pej] markiert, aber in anderen Übersetzungen nicht.

Insofern Unterstützung für den Änderungsvorschlag.
#10AuthorYora Unfug (694297) 19 Dec 12, 14:51
Comment
I think it is telling what people come up with:

The word/term "Neger" is fine, because
* older people don’t assign a negative connotation to it / I don’t either
* it was fine to use in the past ("Negerkönig", "Negerkuß") / it is just "altmodisch"
* I know individuals who are not offended by it (as long as I treat them the same as anybody ...)

If folks don’t consider semantics, connotation, and usage today: how many people do they think they should be able to offend?

#11Authorwman74 (761512) 19 Dec 12, 15:40
Comment
Wer sich an dem Wort "Neger" stört, kann ja das Wort "Mohr" verwenden. Berühmte Mohren waren u.a. Othelo (der Mohr von Venedig), Abraham Hannibal (der Mohr Peter des Großen), Angelo Soliman (der Mohr der Fürsten Lobkowitz und Liechtenstein), der Hl. Maurizius (Moritz), Caspar (einer der Hl. Drei Könige), der Hl. Benedikt der Mohr; die hohe Wertschätzung der Mohren zeigt sich u.a. darin, dass sie in nicht wenige Wappen Eingang gefunden haben (u.a. in das des derzeitigen Papstes) und dass es heute noch viele Mohrenapotheken gibt ...
#12AuthorMiMo (236780) 19 Dec 12, 15:50
Comment
In Österreich gibt es eine Brauerei Mohrenbräu, die haben auch einen schwarzen Krauskopf im Wappen. Und im Café bestellt man einen Mohren im Hemd.

Eigentlich finde ich die Vorschläge aus #8 und #9 ganz gut geeignet für eine Änderung. Denn wenn coon grundsätzlich immer beleidigend und diskriminierend ist (ich kann es nicht so gut beurteilen), dann ist es der Neger jedenfalls nicht.
Ich könnte mir durchaus einen Dialog vorstellen "weißt du noch, als ein Neger zu uns Kindern kam und Kaugummi verschenkte?" Da ist absolut nichts beleidigendes gemeint.

Negro=Neger passt von der Sprachebene und auch von der Herkunft gut zusammen.
#13AuthorHarri Beau (812872) 19 Dec 12, 16:13
Suggestions

der Neger

-

Negro



Context/ examples
»Mit den Negern sind wir am besten ausgekommen«, erzählten die Zeitzeuginnen Ingrid Bauer immer wieder, als sie diese über ihre Beziehungen zu den Besatzungssoldaten befragte.
http://www.zeit.de/2010/52/A-Mischlingskinder...

Ein Jeep stoppte, und unter wildem Applaus und einem wahren Blumenregen stieg ein hochgewachsener Neger aus. Er forderte die Menge auf, beiseite zu treten und nagelte ein Schild mit der Aufschrift "Langsam fahren" an einen Telegraphenmast.
DER SPIEGEL, 1966; http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-4626640...

Für pharmazeutische Artikel herrscht Hochkonjunktur, und ein Riesenschild, so lang wie das gesamte Dach eines Gebäudes auf dem Marktplatz, zeigt -- weiß der Himmel warum -- einen lächelnden Neger mit sehr weißen Zähnen: Er wirbt für die Zahnpasta Hynos.
DER SPIEGEL, 1967: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-4622506...

Im April 1952 wurde das erste schwarze Besatzungskind eingeschult. Der „kleine Negerjunge“ gab mir die Hand und begrüßte mich. Ich schaute meine Hand an - sie war nicht schwarz geworden. Wir wurden Freunde und sind es noch heute.
http://www.was-fuer-ein-leben.de/anschauen_ei...

Aus allen Fenstern schauten Soldaten. Dabei habe ich zum ersten Mal im Leben Neger gesehen, die mich ungeheuer beeindruckt haben. Ich schaute ständig fasziniert zu den Soldaten hinüber, die lachten, winkten und etwas in ihrer Sprache riefen, was wir nicht verstehen konnten.
http://www.zeitzeugenforum.de/Krieg%20-%20Nac...
Comment
#11: Ich habe ein paar Beispiele herausgesucht.
Diese Aussagen von Zeitzeugen oder alten Zeitschriften kann man schlecht mit coon übersetzen. Das wäre völlig daneben. Von daher ist es tatsächlich ein falscher Eintrag.

Sie sind hier völlig harmlos gemeint, es war früher eine ganz normale Bezeichnung. Englische Muttersprachler können vielleicht besser beurteilen, ob Negro hier passen würde. Ich wundere mich, daß dieses Paar noch nicht im Wörterbuch enthalten ist.

Als veraltend könnte man es kennzeichnen, als pejorativ aber nicht. Für diese Beispiele würde das absolut nicht passen.
#14AuthorHarri Beau (812872) 19 Dec 12, 18:42
Comment
I don't think it would be right to put the same marking on both sides, because coon is a lot more offensive than Neger, and that needs to be crystal-clear, so that no one thinks the English word is merely old-fashioned.

>>Negro=Neger passt von der Sprachebene und auch von der Herkunft gut zusammen.

That's true, and a good short summary.

The only catch, as we've discussed in the past at far too much length, is that Neger unfortunately looks and sounds more like n****r, so in contexts involving non-native German speakers, it may be perceived as more offensive than it originally was.

But that caveat aside, it's not as offensive as coon, and unfortunately that English word is not as outdated. So I don't think the two should have the same markings here.

So actually, the existing entries as shown in #7 look okay to me, because the marking [offensive] is on the English side where it belongs.
#15Authorhm -- us (236141) 19 Dec 12, 18:58
Context/ examples
http://de.wikipedia.org/wiki/Neger

Die denotativen Bedeutungen des Wortes waren über die Jahrhunderte hinweg Wandlungen unterworfen, ebenso unterlagen die konnotativen Bedeutungen starken Veränderungen. Es wird seit Mitte der 1970er Jahre zunehmend als rassistisch und abwertend konnotiert beschrieben[3][4][5] und von vielen der so Bezeichneten öffentlich abgelehnt.[6][7] Vor dem Hintergrund dieser Bewusstseinsentwicklung gilt Neger zumindest seit einigen Jahrzehnten als Schimpfwort.
Comment
@ #13, #14
I'm trying to paraphrase:
* "If I don’t mean it in a discriminatory way, I can say whatever I want".
* "If I find examples of other people discriminating, I have license to discriminate, too".

@ #15
"[..] because coon is a lot more offensive than Neger, [..]"
So if "Neger" is offensive but less so than "coon", we don't need to mark it as such?

I don't think that "Negro" and "Neger" are the same "Sprachebene".
If it were we wouldn't have this conversation.

"In current English language usage, "Negro" is generally considered to be acceptable in a historical context [..]" (http://en.wikipedia.org/wiki/Negro)
#16Authorwman74 (761512) 19 Dec 12, 19:37
Comment
wman74 - was sollen wir nach Deiner Auffassung mit dem "Spiegel"-Ausgabe aus den Jahren 1966 und 1967 machen? Aus allen verfügbaren Ausgaben die betreffenden Berichte rausschneiden und im Minitrue dem memory hole überantworten? In den Sechzigern war das nicht pejorativ, auch wenn das heute sich augenscheinlich so verhält. Jemand, der die zitierten "Spiegel"-Ausgabe übersetzt und dabei "Neger" mit "coon" usw. übersetzt, liegt auf einer völlig falschen Sprachebene.
#17AuthorGart (646339) 19 Dec 12, 20:14
Comment
Wollen wir nicht denjenigen, die es angeht, die Wahl überlassen, was sie beleidigend finden und was nicht?
In meiner Stammkneipe in Frankfurt verkehrten mehrere Schwarze. Ich habe mich nett mit ihnen unterhalten, mich nach dem Wohlergehen ihrer Familien erkundigt, als es in ihren Heimatländern Probleme gab, und auch den einen oder anderen Scherz mit ihrer Hautfarbe gemacht. Meine Frage, ob sie beleidigt wären, wenn ich sie Neger nennen würde, wurde vehement verneint; stattdessen wurde ich jeden Abend mit einer Umarmung begrüsst.
Ich werde den Begriff also weiterbenutzen.
Die mühselige Tipperei auf dem Tablet in meiner neuen Stammkneipe hat mir jetzt Appetit auf einen Negerkuss gemacht.
#18AuthorWerner (236488) 19 Dec 12, 21:26
Comment
Der deutsch-ugandische Kabarettist Dave Davis spielt in der Darstellung seiner Kunstfigur "Motombo Umbokko", eines afrikanischen Flüchtings, der in Deutschland als Toilettenmann arbeitet, mit den einschlägigen Klischees.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dave_Davis_%28Co...
#19AuthorMiMo (236780) 20 Dec 12, 08:00
Comment
Ganz ähnlich verhält es sich doch mit dem Wort "Weib". Ganz früher war es die normale Bezeichnung für eine Frau. Heute möchte man nicht unbedingt als Weib bezeichnet werden - es ist leicht abwertend. Aber es ist meilenweit von den Bezeichnungen 'Hure' oder 'Schlampe' entfernt.

Was die Kennzeichnung angeht, ist LEO leider nicht sehr konsequent. Bei 'Schlampe' ist auf der dt. Seite beispielsweise nur die Hälfte der Einträge mit [pej.] gekennzeichnet. Bei 'Weib' ist keine einzige Kennzeichnung auf der deutschen Seite zufinden. Die Stilebenen stimmen auch nicht immer überein. So findet sich z.B. der Eintrag 'woman' - 'Weib', was den heute nicht mehr gängigen Sprachgebrauch wiedergibt (eine Kennzeichnung als [veraltet] wäre hier sicherlich hilfreich). Die anderen engl. Partner sind 'broad' (offensive, [sl.], [pej.]) , 'shrew', 'dame'.
#20AuthorSelima (107) 20 Dec 12, 08:14
Comment
Gart – I am trying to have the entry "Neger" amended to reflect the fact that it is considered offensive today.
That does not mean that I want to change the past.

Werner – if you find one person who is OK with being labeled "Neger", why do you think that everybody must be fine with it?

Mimo – what are you trying to say? .. that artists have license to tap into stereotypes?
#21Authorwman74 (761512) 20 Dec 12, 10:17
Comment
Ich kann Werner hier nur zustimmen.

Ich hatte auch schon solche Unterhaltungen, und "Neger" ist irgendwie eines der besseren Worte.

Im Gegensatz zu den politisch korrekten Worten

Schwarzer - "Aber ich bin doch nicht schwarz. Eher dunkelbraun."

Farbiger - "Was, bin ich bunt, oder was?"

Maximalpigmentierter - "Doch nicht hier in Deutschland. In der Sonne, ja, aber hier bin ich eher blaß."
#22AuthorBryceS (858421) 20 Dec 12, 10:21
Comment
If Neger is not offensive it should not be paired with 'coon', which is very offensive. It would be like pairing 'Boah eh' with 'My goodness me' - the register does not match. A language learner using the poor translation will come a cropper. It's not a question of being PC but a question of providing matching entries.

For this reason alone (and not for any other of the reasons suggested here) we need to know whether or not 'Neger' is generally considered offensive and thus matches 'coon'.
#23AuthorCM2DD (236324) 20 Dec 12, 10:34
Comment
#23: If Neger is not offensive it should not be paired with 'coon', which is very offensive.

So sehe ich das auch. Man stelle sich vor, ein Übersetzer nimmt hier das Wörterbuch um die Sätze aus #14 ins Englische zu übertragen. Da käme etwas völlig falsches bei herum. Die Aussagen der Zeitzeugen wären dann sogar unverständlich.

#21: Wenn hier mehrere Muttersprachler meinen, Neger wäre nicht generell abwertend und wenn in manchen Fällen doch, dann relativ harmlos, dann solltest du das ernst nehmen.

#16: "In current English language usage, "Negro" is generally considered to be acceptable in a historical context"  
Das könnte man für 'Neger' genauso sagen.
#24AuthorHarri Beau (812872) 20 Dec 12, 10:50
Comment
#24

Choosing a way to address (label) people goes beyond your "Sprachgefühl": clearly, it involves the identity of the opposite party.

I agree: "Neger", by virtue of its etymology has a historical dimension; I’m concerned with the day-to-day usage, though ...
#25Authorwman74 (761512) 20 Dec 12, 11:40
Comment
All euphemisms have a historical dimension.

I don't recall the correct order, but I think it went something like this for the US:

negro, colored, black, negro, African American.

I myself once caused a ruckus at a party which was frequented by left-wing people. In a discussion I referred to negroid people.

My attempt to explain that this was a scientific term, and that there were differences between negroid people and caucasian people that went beyond the surface colour of their skin (for example the lactose intolerance that is quite common to humans EXCEPT for caucasian people) was not met with approval.

For those left-wing people anything that indicated any form of difference was considered racist.

Still, those of more recent African heritage seem to favor the word "Neger" at the moment.
#26AuthorBryceS (858421) 20 Dec 12, 12:14
Comment
Also bin ich dafür, dass das [pej.] bei "Neger" wegfällt, dass aber auf jeden Fall "coon" und "Neger" nicht zusammenpassen und dass "coon" damit wegfallen muss. Besser noch: auch "Nigger" fälllt aus der "Neger"- Übersetzung raus, wird durch "negro" (noch nicht vorhanden) ersetztzt, und LEO bringt "coon" und "Nigger" (beide natürlich [pej.]) zusammen.

Was denken meine Mitstreiter?
#27AuthorWerner (236488) 20 Dec 12, 12:58
Comment
Was denken meine Mitstreiter?

Das fände ich richtig, so könnte man es machen.
#28AuthorHarri Beau (812872) 20 Dec 12, 13:05
Comment
Soweit mir bekannt ist stößt die Bezeichnung "Neger" vor allem bei Afro - Amerikanern auf Ablehnung wegen der Ähnlichkeit zum Schimpfwort "Nigger".
Tatsächlich wurde es in meiner Kindheit immer neutral verwendet und bezeichnet jemanden mit schwarzer oder zumindest sehr dunkler Haut insbesondere afrikanischer Herkunft (soweit man das äußerlich überhaupt beurteilen kann).
Inder zum Beispiel können auch eine sehr dunkle Hautfarbe haben, wurden aber nicht als Neger bezeichnet.

Heute würde ich das auch nicht mehr verwenden, da es häufig negativ verstanden wird. Wobei es überhaupt nichts nützt wenn sich jemand politisch korrekt ausdrückt und geistig ein Extremist ist.
#29AuthorHorst E (762087) 20 Dec 12, 13:48
Comment
#26
You don’t seem to understand what euphemism means.

But thanks for the display of self-righteousness that speaks to my point exactly:
You use a term in a social setting that obviously offends, and proceed to claim that since you meant it in a scientific way you should be able to use it (even though, people around you tell you that they are offended).
#30Authorwman74 (761512) 20 Dec 12, 13:54
Comment
#30 - You are, of course, correct. The term "euphemism" was badly chosen. I blame work, keeps interrupting me here.

You are making a very good point, referring to self-righteousness. The people offended by the term "negroid" felt it their duty to be offended.

This, however, is one subgroup of Germans that also felt that me speaking of "Albanians" was racist, because I was thus excluding them from society by doing that, and I should have used the term "people".

You obviously feel the term "Neger" is offensive.

I don't. I see the difficulty with it and prefer the term negroid, because I generally to use adjectives rather than substantives when describing people. It does not limit people to only one trait.

The term "coon" is highly derogative. The term "Neger" isn't.

More importantly, the group of negroid people I have spoken to (mainly academics and well-educated people) say they are not offended and in many cases prefer "Neger".

They do, however, take offence at the way they are treated frequently. But that's a different story.
#31AuthorBryceS (858421) 20 Dec 12, 14:20
Comment
Tatsächlich wurde es in meiner Kindheit immer neutral verwendet und bezeichnet jemanden mit schwarzer oder zumindest sehr dunkler Haut insbesondere afrikanischer Herkunft

Ja, das stimmt. Irgendwie nennen musste man diese Menschen ja schließlich. Und "Mohr" war damals schon veraltet und hätte komisch geklungen und der Schwarze Mann war so ein Kinderschreck. Das hätte also auch nicht gepasst.
Man kann eine neutrale Bezeichnung wie zum Beispiel "die Rothaarige" immer als Schimpfwort nehmen, wenn man es will.

Mir Werners Vorschlag 27 wäre das Problem von wman74 erst gelöst wenn man bei Negro=Neger noch ein veraltend hinzusetzt? Dann wäre doch klar, dass man heute etwas anderes sagt.
#32AuthorPuppengesicht (807439) 20 Dec 12, 14:25
Comment
The problem is that in the list of options in both languages, past and present, most of these are never really 1:1 equivalents, only occasional points of overlap, amidst other points of discontinuity where people using the other language need to be careful. Some of the past discussions on this are really long and involved and we shouldn't reinvent the wheel here.

My impression is that Neger was more recently in common use than negro, so there are still some people, mostly older, who still see Neger as a normal word today. But that's not the recommended usage, since many others, like Duden, see it as 'stark diskriminierend.' ('Im öffentlichen Sprachgebrauch,' whatever that means -- not sure if that's referring mainly to official or bureaucratic usage, or anywhere where other people can hear you.) That is, it's either pejorative or historical now, even if it wasn't in the fairly recent past.

Negro, in comparison, has been longer out of use, it's more obsolete, so it would sound more surprising if someone actually used it today. Used by a language learner, it might not necessarily sound offensive, just quaint, out of place. But if a native speaker chose to use an old word instead of a correct current one, it could more easily sound insensitive or offensive, depending on intention and tone.

Coon in this sense is much more offensive than either one, but if German doesn't have a term that essentially calls black people a type of animal, then there is no 1:1 pair possible. So in order to list it in the dictionary, either the pair has to be unequal and the difference has to be explained with usage markings, or there would just need to be an explanation and no direct translation.

Markings would be okay if they could be consistent and if people would notice them. Unfortunately, in LEO they really aren't very consistent in many cases, because so many entries have been added by different people at different times. Also, I have the feeling that many users don't stop to notice whether a usage marking refers to the term on the same side where it's printed, or the term on the other side, -- perhaps because there are other markings, like all the categories under Gebiet, that are only listed on one side regardless, never on both.

One way to at least partly deal with all this might be just to go back and double-check all the entries for groups of words in categories like this that raise issues of sensitivity and historical change. Weib would be another good one to review.

On this particular pair, on reflection, the solution might be just to replace the pair coon = Neger, which is a pretty bad mismatch, with coon = Nigger -- if that word really is used enough in German for people to recognize how offensive it is, which I'm not sure about.
#33Authorhm -- us (236141) 20 Dec 12, 16:48
Comment
On this particular pair, on reflection, the solution might be just to replace the pair coon = Neger, which is a pretty bad mismatch, with coon = Nigger -- if that word really is used enough in German for people to recognize how offensive it is, which I'm not sure about.

Ich weiß jetzt nicht so genau, ob es oft gebraucht wird. Eher selten. Vielleicht in Kreisen in denen ich mich nicht so aufhalte. Aber verstehen würde es jeder. Also dann wie wmw in 9 es vorschlug?
Oder aber gar nichts und nur eine Erklärung dahinter. So wie bei dem Spitznamen für die Australier Dictionary: bushie
#34AuthorPuppengesicht (807439) 21 Dec 12, 13:21
Context/ examples
wäre das Problem von wman74 erst gelöst wenn man bei Negro=Neger noch ein veraltend hinzusetzt? Dann wäre doch klar, dass man heute etwas anderes sagt.
Comment
Puppengesicht, ich widerspreche! Wie ich oben aufgeführt habe, ist das Wort noch existent, und das wurde ja auch von Anderen bestätigt.
Lassen wir doch bitte die Betroffenen selbst entscheiden, wann ein "veraltend" angebracht ist. Solange das Wort von diesen noch akzeptiert, ja, sogar gegenüber "Schwarze" u.s.w. bevorzugt wird, sehe ich keine Verlassung, am Gebrauch etwas zu verändern.
#35AuthorWerner (236488) 21 Dec 12, 16:58
Context/ examples
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/rassis...

"Es handelt davon, mit welchen Verweigerungsstrategien Weiße rassistisches Sprechen rechtfertigen."

http://www.unrast-verlag.de/unrast,3,0,269.html
Comment
I started this thread because I see the need to make people aware that "Neger" is offensive (and should be marked as such).
have a read ...
#36Authorwman74 (761512) 21 Dec 12, 17:40
Comment
wäre das Problem von wman74 erst gelöst wenn man bei Negro=Neger noch ein veraltend hinzusetzt?

Wenn es das gäbe, fände ich ja so etwas wie [heikel] eher angebracht - wenn man die Diskussion bisher anschaut, könnte man das ja als selbst-erfüllendes Urteil sehen ;-)

Ich denke mal, sowohl die Spiegel-Zitate aus #14, wie auch der "Negerkönig" aus Pippi Langstrumpf, als auch alle anderen Kontexte die mir einfallen, verknüpfen den Begriff "Neger" recht eindeutig mit simplen Klischees - die ich nicht als rassistisch bezeichnen würde, aber als...nennen wir es mal "zum Glück überholt":

In den Spiegel-Zitaten geht es ja u.a. um die Verwunderung, dass das Schwarz nicht abfärbt, um den lustigen Kontrast zu weißen Zähnen, und dergleichen.
Pippis Vater wird zum "Negerkönig" ernannt, weil "die Neger" so beeindruckt sind, dass er eine Palme mit bloßen Händen ausreißen kann (und vielleicht auch noch, weil er einen dicken Bauch hat, da mag ich mich täuschen).
Und auch das (bisher unerwähnte) Buch vom "weißen Neger Wumbaba" zeigt einen Menschen mit Tellerlippe, Bastrock, Knochen durch die Hochsteckfrisur...damit habe ich an sich kein Problem, das Buch, der Autor, seine Leserschaft sind für mich über jeden pauschalisierenden Rassismusverdacht erhaben.

Ich würde vielmehr sagen, das ist eben die klassische Assoziation beim Wort "Neger", ein (damaliges) Kind das sich dementsprechend verhört, wird wohl so ein Bild vor Augen haben, da muss man sich ja heute nicht schämen oder etwas verstecken.
Gerade deshalb halte ich es heute aber für schwer, den Begriff von diesen Assoziationen zu trennen.

Meine Ansicht also: Im damaligen Kontext ein wertneutrales Wort. Damals wusste man halt nichts über "die", und machte sich nicht die Mühe etwas herauszufinden, sondern hielt sich an Klischees die einem ins Bild passten.
In Anbetracht der Tatsache, dass der Kontext sich geändert hat, z.B. die Gesellschaft heute halbwegs aufgeklärt ist angesichts der Tatsache, dass es andere Kulturen gibt, bin ich zwiegespalten zwischen den Extremen:
Verwendet man den Begriff weiter, hält man einen veralteten Kontext am Leben
Meidet man ihn, überlässt man ihn denen, die ihn tatsächlich pejorativ verwenden...

Wie gesagt, [heikel]...
#37AuthorYora Unfug (694297) 21 Dec 12, 19:13
Comment
I support
On this particular pair, on reflection, the solution might be just to replace [delete] the pair coon = Neger, which is a pretty bad mismatch, ...

and wouldn't object to:
... with coon = Nigger -- if that word really is used enough in German for people to recognize how offensive it is, which I'm not sure about.
#38AuthorJurist (US) (804041) 21 Dec 12, 20:07
Comment
Ich habe diesen Faden aus sicherer Entfernung verfolgt und neige dazu, mich Yora, Puppengesicht, Harri Beau und Werner zumindest in Teilen anzuschließen (entschuldigung, falls ich jemanden vergessen habe -- solche Fäden werden schnell unübersichtlich).

"Neger" sollte in der Tat nicht unkommentiert bleiben. Dabei sind "heikel", "teilweise/meist beleidigend", "heute unangemessen/beleidigend/diffamierend" oder etwas in der Art einem kategorischen "abwertend" vorzuziehen.

Warum?

"Coon" ist ungleich heftiger als "Neger" (deswegen bin ich dafür dieses Wortpaar zu streichen). Wenn jemand einen Schwarzen rassistisch beleidigen will, wird er ihn wohl kaum als Neger beschimpfen. Dieser Unterschied in der Sprachebene sollte schon zum Ausdruck kommen.

Die "Spiegel"-Zitate sind ein weiterer Punkt: "Neger/negro" wurde zu gewissen Zeiten (die in verschiedenen Ländern unterschiedlich gelegen haben können) nicht als Beleidigung verwendet und auch nicht -- was wichtiger ist -- als Beleidigung empfungen. Die Tatsache, daß das heute nicht mehr so ist, ist dabei nicht zeitlich rückwirkend.

Ein Autofahrer, dem eine Politesse ein Knöllchen gegeben hat, ärgert sich: "Hat das Weib nichts

besseres zu tun?" Dies ist eindeutig beleidigend. Wenn aber in einem Text "und der Prinz nahm die Prinzessin zum Weibe" steht, liegt die Sache ganz anders. Hier ist der Begriff einer anderen Epoche und einem anderen Kontext zugeordnet. Das Argument, daß "Neger", obwohl zeitweilig wertfrei benutzt und verstanden, aufgrund des Wortursprunges dennoch inhärent rassistisch sei, zieht nicht. Nach dieser Logik dürfte man auch nicht "Schwarze" oder "Schwule" sagen.



Was uns zur Leseprobe aus dem Hause Unrast bringt:

Abgesehen von dem Unfug mit "man/frau" fiel mir die Tendenz auf, ganze Begriffsreihen zu kritisieren. Dabei verschwimmt teilweise, ob sich die Kritik nur gegen die Begriffe als solche oder das dahinterstehende Konzept richtet.

Ein Beispiel: "Stamm" und "Eingeborene" sind dem Text nach zu meiden. Darf dann aber von "tribaler Struktur" und "Ureinwohnern" gesprochen werden?



Weil's zum Thema paßt (nicht allzu ernst nehmen):

http://www.youtube.com/watch?v=tAdyJe13Hmc

Harald Schmidt und Manuel Andrak gleiten unversehens in eine etnologische Diskussion.
#39AuthorNismo (510034) 22 Dec 12, 17:32
Comment
Die (zugegeben wenigen) Schwarzen, die ich kenne, sind von dem Wort 'Neger' nicht begeistert, auch, weil sie damit tiefstes Afrika (und auch gewisse Uncle-Tom-Assoziationen) verbinden, aber seit Generationen in den USA, UK bzw. Deutschland leben (weswegen sich auch keiner der Amerikaner als African-American bezeichnet). Ich kann also Werners Beobachtung nicht bestätigen.

Ich würde, wie auch schon vorgeschlagen, folgende Paare aufnehmen:

negro - Neger
coon [offensive]- Nigger [offensive]

negro/Neger sollte auch eine Kennzeichnung kriegen, ich weiß nur nicht, welche (siehe Nismo)
#40AuthorGibson (418762) 22 Dec 12, 18:10
Comment
Ich hole diesen Faden mal hoch, weil ich gerade gesehen habe, dass LEO immer noch keine Paarung

negro -- Neger

hat, was ich den meisten Kontexten für die sinnvollste Übersetzung halte.

Dafür gibt jede Menge Paare, die ich für falsch halte, "nigger - Neger" zum Beispiel. Die negro/Neger-Einträge müssten alle mal durchgesehen werden, ich weiß aber nicht, wie das formal aussehen soll. Es gibt ja schon unzählige Fäden zu dem Thema. Doris, was wäre denn hilfreich?
#41AuthorGibson (418762) 25 Jul 15, 18:09
Suggestions

negro

-

der Neger [bis etwa 70er Jahre]



Comment
Ich weiß auch nicht, warum das noch nicht geändert wurde. Vielleicht soll aus Prinzip nicht daran gerüttelt werden.

Coon = Neger ist falsch. Coon passt besser zu Bimbo oder Nigger, während der Neger zu negro gehört.

Es gibt unzählige Texte in denen Neger völlig harmlos und absolut unverdächtig verwendet wird, hier darf man nicht mit coon übersetzen, auch nicht mit nigger.

Man könnte vielleicht hilfreichenderweise bei negro und Neger einen Zusatz hinzuschreiben. Aber wozu eigentlich? Da wo negro im Text vorkommt, muss man es immer angemessen übersetzen, egal von wann das Buch stammt.
#42AuthorHarri Beau (812872) 25 Jul 15, 21:49
Comment
Ich bin auch der Meinung, dass die Paarungen hier noch nicht optimal gelöst sind.

Allerdings sollten alle Ausdrücke - auch wenn sie "most offensive" sind, erhalten bleiben. Nur wenn man weiß, welcher Begriff wann und wo "passt" oder eben nicht, kann man damit vernünftig umgehen und ihn dann auch verwenden, wo es angebracht ist. Leider bleibt uns Übersetzern ja in manchen Texten nichts anderes übrig, sonst würden wir das Original verfälschen.

In meinem Roman, den ich gerade übersetze, (spielt im Osmanischen Reich) kam gerade "blackamoor" vor - also der Mohr. Das will ich in einem Wörterbuch natürlich finden. Habe ich bei Leo auch! :)

Aber mit "Negro = der Schwarze" wäre ich m.M.n. nicht so gut beraten ...


#43AuthorFragezeichen (240970) 25 Jul 15, 23:22
Comment
Agree with #33. The term "coon" is untranslatable. It needs a few words of explanation and not an attempt to find an equivalent in German.
#44AuthorPipper (917363) 26 Jul 15, 16:35
Comment
Are any of you discussing the offensiveness of this, actually black? If not, I choose to withhold judgement on whether or not "Neger" is offensive. I've seen plenty of appalling (by American standards) shit here in German-speaking Europe. References to lips, bananas, bongo drums etc. all somehow acceptable because it's "funny."
#45Authorfloomie (978898) 26 Jul 15, 19:25
Comment
Gibt es denn einen Beispielsatz, in dem coon vorkommt und den man dann mit Neger übersetzen würde? Falls niemand dafür ein überzeugendes Beispiel nennen kann, dann ist der Fall doch klar :-)

Vielleicht hat Pipper ja recht und man kann coon nur erklären und nicht übersetzen. Das macht nichts, das ist doch auch schon eine Hilfe, wenn das mal in einem Buch stehen sollte und jemand es nachschlagen möchte.
#46AuthorPuppengesicht (807439) 27 Jul 15, 12:04
Comment
Wo ich das hier so lese: Was assoziieren ENS, wenn sie den Namens des deutschen Computerhändlers Redcoon hören?
#47AuthorJanZ (805098) 27 Jul 15, 16:25
Comment
#45: Lies die #14 und entscheide selbst, ob man da mit coon übersetzen kann.
#48AuthorHarri Beau (812872) 27 Jul 15, 16:56
Comment
#47: Personally, the same thing as when I hear the term "coonskin cap" - nothing in particular.

"Coon" is such a throwback and only uttered (in the UK) by a particularly nasty breed of racist. In a way it's almost nastier than "nigger". In any case, it is in no way translatable with "Neger".
#49AuthorPipper (917363) 28 Jul 15, 11:17
Comment
#1: Quatsch. Auch deutsche Schwarze wollen nicht Neger genannt werden, meine Töchter z.B.
#50Authorwhynotme (913760) 28 Jul 15, 13:58
Comment
Wir waren mittlerweile bei #49 angelangt. Ein Sprung zurück nach #1 hilft nicht weiter.
#51AuthorHarri Beau (812872) 28 Jul 15, 14:01
Comment
Manchen Leuten fehlt die Zeit, alles durchzulesen ;-) Ich finde es ist schon eine wichtige Bemerkung. Besser wäre es noch, von den Betroffenen selbst zu hören.
#52Authorwhynotme (913760) 28 Jul 15, 14:15
i Only registered users are allowed to post in this forum
 
LEO uses cookies in order to facilitate the fastest possible website experience with the most functions. In some cases cookies from third parties are also used. For further information about this subject please refer to the information under  Leo’s Terms of use / Data protection (Cookies)