•  
  • Übersicht

    Falscher Eintrag in LEO?

    coloured paper (BE) colored paper (AE) - Buntpapier

    Falscher Eintrag

    coloured paper (BE) colored paper (AE) Substantiv Druckw. Subst. - Buntpapier Subst.

    Korrektur

    decorated paper

    Druckw. Subst. -

    Buntpapier

    Subst.

    coloured paper (BE), colored paper (AE)

    Druckw. Subst. -

    Tonpapier


    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    Quelle: Porck et.al., Buntpapier-Ein Bestimmungsbuch / Decorated Paper-A Guide Book / Sierpapier-Een gids. Hamburg 2009

    Kurzdefinition Buntpapier bzw. decorated paper: Papier, das in einem von der Papierherstellung getrennten Prozess mit einem Oberflächendekor/einer Oberflächenveredlung versehen wird. Beispiele: Marmorpapier, Glanzpapier.

    Kurzdefinition Tonpapier bzw. coloured/colored paper: Papier, das während der Herstellung durchgefärbt wird, z.B. rotes Druckerpapier.
    Kommentar
    Coloured/colored paper = farbiges, gefärbtes, getöntes Papier ist sprachlich in Ordnung, aber als Fachwort falsch. Hier ist Tonpapier die richtige Wahl.
    VerfasserSusanneK (1026215) 05 Sep. 14, 09:52
    Kommentar
    Korrektur nicht unterstützt. Buntpapier ist ein Oberbegriff, der sowohl Papier bezeichnet, das in der Masse gefärbt ist als auch Papier, bei dem die Farbe aufgedruckt wird.

    LEO verzeichnet Ausdrücke aus allen sprachlichen Anwendungsbereichen. Fachausdrücke aus dem Druckwesen sind als ergänzende Neuvorschläge (Rubrik: Neuer Eintrag) willkommen, aber nicht als Ersatz für gängige allgemeinsprachliche Ausdrücke, so als wären letztere minderwertig.
    #1VerfasserRodos (930149) 05 Sep. 14, 12:43
    Kommentar
    Im Umkehrschluss bedeutet das, dass für Buntpapier zwei Übersetzungen bei LEO stehen, von denen eine der seit dem 19. Jahrhundert im Druckwesen bestehenden Definition widerspricht.

    Das erscheint mir nicht sinnvoll, zumal decorated paper im anglo-amerikanischen Sprachraum ausschließlich für Buntpapier benutzt wird.
    #2VerfasserSusanneK (1026215) 05 Sep. 14, 17:08
    Kommentar
    Ich fände den Laieneintrag stehen zu lassen schon sinnvoll, weil ich z.B. mir unter 'Tonpapier' nicht so viel vorstellen kann (ich denke da eher an Toner = Papier für den Drucker). Bei mir heißt auch alles 'Buntpapier'.

    Ein ähnlicher Fall ist der berühmte Schraubenzieher - den gibt's auch in LEO, als 'nicht fachsprachlich' gekennzeichnet. So eine Lösung fände ich besser, als nur die Fachterminologie einzutragen.
    #3VerfasserGibson (418762) 05 Sep. 14, 18:11
    Kommentar
    Diese Differenzierung wäre m.E. eine gute Lösung, wenn den in den Sprachräumen unterschiedlichen Verwendungsweisen Rechnung getragen wird. Also:

    decorated paper = Buntpapier
    coloured/colored paper = Tonpapier (fachsprachlich), Buntpapier (umgangssprachlich)

    PS.
    Eine ähnliche Diskussion zu domino paper ist eingetragen, aber noch nicht im Forum angekommen.
    #4VerfasserSusanneK (1026215) 05 Sep. 14, 19:40
    Kontext/ Beispiele
    Als Buntpapier werden Papiere bezeichnet, die mittels unterschiedlicher Techniken manuell oder maschinell bearbeitet wurden. Der englische Fachbegriff lautet decorated papers. Der Begriff wird darüber hinaus umgangssprachlich für industriell hergestellte einfarbige Bastelpapiere verwendet. Buntpapiere dienen zum Umhüllen, Bekleben und Auskleiden von Gegenständen und Verpackungen, oder als künstlerischer Bedarf. Nicht als Buntpapier gelten Tonpapier und Tonkarton, die aus direkt in der Masse gefärbtem Stoff hergestellt werden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Buntpapier
    Kommentar
    Nach dieser Beschreibung ist Tonpapier nicht das allgemeinsprachliche Buntpapier und umgekehrt das Buntpapier als Pendant zu "decorated paper" ein Terminus, den man als rein fachsprachlich klassifizieren muss und der in der deutschen Allgemeinsprache als Schmuckpapier, Dekorationspapier, Ausstattungspapier oder Luxuspapier bezeichnet wird.

    P.S. "umgangssprachlich" ist in diesem Artikel der falsche Begriff, weil es nicht um Schriftsprache-Umgangssprache, sondern um Allgemeinsprache-Fachsprache geht.
    #5VerfasserRodos (930149) 06 Sep. 14, 02:18
    Kommentar
    Decorated paper beschreibt die Wirklichkeit exakt: Es handelt sich um dekoriertes Papier, das Wort erklärt sich also selbst und wird sowohl im BE als auch im AE mit aller Selbstverständlichkeit benutzt. Der deutsche Terminus Buntpapier ist alt, verwirrend und im ganzen deutschen Sprachraum fest etabliert, außerdem m.W. einzigartig in den westeuropäischen Sprachen, die es meist wie BE und AE ausdrücken. Schon daher ist es wünschenswert, dass jemand für decorated paper die korrekte Übersetzung vorfindet.

    Wenn Sie in Bastelgeschäften, Volkshochschulen, Familienbildungsstätten oder im Netz suchen, finden Sie viele Bastelbücher und Kurse zum Thema, die explizit für Laien angeboten werden. In diesen Kursen und Büchern geht es um das Dekorieren von Papier (=Buntpapierherstellung) und nicht um das Herstellen von Tonpapier/Bastelpapier (=Schöpfen von farbigen Papier). Von Buntpapier als einem "rein fachsprachlichen" Terminus kann also keine Rede sein.

    Und: Schmuckpapier, Dekorationspapier, Ausstattungspapier oder Luxuspapier haben mit Buntpapier nur selten mehr als den Grundstoff Papier gemeinsam. Erläuterungen auf Anfrage gern, allerdings gehört das m.E. nicht in diese Diskussion.
    #6VerfasserSusanneK (1026215) 06 Sep. 14, 21:33
    Kommentar
    Nachtrag /Fazit:
    Ich habe mir die Diskussion in den letzten Tagen nochmal durch den Kopf gehen lassen.

    Decorated paper beschreibt in BE und AE genau das: dekoriertes Papier. Im Deutschen heißt es Buntpapier.

    Teilweise wird das Wort Buntpapier im Deutschen auch für durchgefärbtes Papier, also Tonpapier – Beispiele hierfür sind Druckerpapiere und Bastelpapiere – benutzt.

    Tonpapiere heißen in BE und AE coloured / colored paper(s).

    Weder decorated paper noch coloured / colored paper sind in ihrer Bedeutung fraglich. Beide Termini werden genau so in Frankreich, Italien, Spanien, Benelux und Skandinavien benutzt (darüber hinaus gehen meine Sprachkompetenzen leider nicht, kann ich also nicht beurteilen).

    Die Folge ist m.E., dass auch die deutschen Begriffe in LEO entsprechend gehandhabt werden sollten, um gute Verständigung zu ermöglichen. Ein ergänzender Hinweis auf den im Deutschen teilweise abweichenden Gebrauch dürfte technisch kein Problem sein.

    Zum Nachlesen:
    www.buntpapier.org

    Und:
    Wenn Druckwesen zu speziell für Buntpapier erscheint (was es im Grunde auch ist) könnte man das Wort dem Bereich Kunst oder auch keinem speziellen Bereich zuordnen. Aber auch das ist wohl eine Diskussion für sich.

    #7VerfasserSusanneK (1026215) 12 Sep. 14, 09:00
    Kommentar
    Zu all diesen Aussagen fehlen die Belege, sprich englische und deutsche Definitionen der Termini und Zitate aus den angesprochenen Bastelbüchern.

    Dass das Dekorieren von Papier als Bastelübung dasselbe sein soll wie die industrielle Buntpapierherstellung (#6) kann ich z.B. nicht nachvollziehen.
    #8VerfasserM-A-Z (306843) 12 Sep. 14, 09:47
    Kommentar
    Die Quelle für die Termini ist im ersten Beitrag angegeben

    Die dort definierten Termini werden im deutschsprachigen Raum bereits in Bibliotheken mit Altbestand angewandt und sollen in die GND (Gemeinsame Normdatei) der deutschsprachigen Bibliotheken eingearbeitet werden. Damit sind sie dann verpflichtend. Man benutzt sie auch in einigen Bibliotheken in England, den USA und den Niederlanden.

    Es kommt nicht darauf an, wie und in welcher Qualität die Dekoration auf das Papier kommt. Entscheidend ist allein, dass sie auf dem Papier ist.
    #9VerfasserSusanneK (1026215) 12 Sep. 14, 16:04
    Kontext/ Beispiele
    Bitte belegen Sie beide Seiten Ihres Vorschlags unbedingt mit Wörterbuchdefinitionen oder Kontextbeispielen. Vorschläge, die nicht ausreichend belegt sind, werden von uns gelöscht, da wir mit unserem Mini-Team nicht in der Lage sind, umfangreiche Recherchen zu Einsendungen durchzuführen.

    Für Ihre Recherche hier einige Links zu kostenlos verfügbaren Online-Wörterbüchern:
    Merriam-Webster Online
    Bartleby - Collection of various online references including Roget's Thesaurus, King James Bible, etc.
    AHDE - American Heritage Dictionary
    OALD - Oxford Advanced Learner's Dictionary
    CALD - Cambridge Advanced Learner's Dictionary Bertelsmann/Wahrig - 'Wörterbuch Deutsche Sprache' bzw. 'Die deutsche Rechtschreibung'
    DWDS - Das digitale Wörterbuch der deutschen Sprache des 20. Jahrhunderts.
    Duden online - für alle Fragen zur deutschen Sprache und Rechtschreibung.

    Linkziel nur für angemeldete Nutzer sichtbar
    #10VerfasserRodos (930149) 12 Sep. 14, 20:12
    Kommentar
    Hm. Belege habe ich nicht, zur englischen Seite kann ich hier nichts sagen und zur deutsch-fachsprachlichen Seite auch nicht. Aber die angebliche Verwirrung auf der deutsch-umgangssprachlichen Seite kann ich nicht ganz nachvollziehen.

    Wenn die Kunstlehrerin den Kindern sagt: "Bitte bringt zur nächsten Stunde Buntpapier mit", dann ist m.E. vollkommen klar, was die Kinder kaufen sollen, und im Schreibwarenladen wird der Händler sofort wissen, was er Mama mitgeben muss. Kein Kind wird das dabei haben, was auf den Bildchen bei Wikipedia da abgebildet ist.

    Wenn die Kunstlehrerin den Kindern sagt: "Bitte bringt zur nächsten Stunde Tonpapier mit", dann ist das m.E. ebenso klar, und im Geschäft wird Mama unter dem Namen "Tonpapier" genau das Richtige kriegen. Differenziert wird dann höchstens noch nach Papierstärke (Tonpapier vs. Tonkarton).
    #11VerfasserCalifornia81 (642214) 05 Okt. 14, 20:00
    Kommentar
    Geht das nur mir so, oder haben auch andere Forümler bei "Buntpapier" die ganz konkrete Vorstellung eines Papiers, das auf der Vorderseite farbig und auf der Rückseite mit einer Klebschicht versehen ist, die wie bei einer Briefmarke durch Anfeuchten klebt? Offiziell heisst das aber wohl "Glanzpapier gummiert" , ich kannte das als Kind aber eben als Buntpapier.
    #12Verfasservirus (343741) 06 Okt. 14, 11:26
    Kommentar
    #12 Ja, natürlich. Genau das meinte ich ja in #11.
    #13VerfasserCalifornia81 (642214) 06 Okt. 14, 14:40
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt