Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Falscher Eintrag in LEO?

    ... - {auch:} Anschovis / Ketschup / Majonäse / Bravur, Bravurstück, bravurös / Grislibär / Joga / K…

    Falscher Eintrag

    ... - {auch:} Anschovis / Ketschup / Majonäse / Bravur, Bravurstück, bravurös / Grislibär / Joga / Kalvinist, Kalvinismus, kalvinistisch / Kargo / Kommunikee / Masurka / Negligee / Nessessär / passee / Roulett / Varietee(-Nummer) / Wandalismus

    Korrektur

    ...

    -

    [deleatur]


    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    Siehe Wörterbuch: Anschovis

    Das „Amtliche Regelwerk der deutschen Rechtschreibung“ liegt in einer aktualisierten Fassung vor. Es setzt die im „Bericht des Rats für deutsche Rechtschreibung für die Periode 2011 bis 2016“ enthaltenen Änderungen um. Die Änderungen im Regelwerk sind von den zuständigen staatlichen Stellen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, dem Fürstentum Liechtenstein, der
    Autonomen Provinz Bozen-Südtirol und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens bestätigt und damit wirksam geworden. Sie (...) ermöglichen die Großschreibung des Adjektivs in Fällen wie „die Goldene Hochzeit“ und (alles Gute im) „Neuen Jahr“. Darüber hinaus sind
    einzelne Wortschreibungen an den beobachteten Schreibgebrauch angepasst worden.

    STREICHUNG DER VARIANTENSCHREIUNGEN
    Anschovis, Belkanto, Bravur (inkl. bravurös), Campagne, Frotté, Grislibär, Joga, Jockei, Kalvi-
    nismus, Kanossa(gang), Kargo, Ketschup, Kollier, Kommunikee, Komplice, Majonäse, Masurka, Negligee, Nessessär, passee, Rakett (Tennisschläger; Gang), Roulett, Varietee, Wandalismus
    Kommentar

    Nach aktualisierter amtlicher Rechtschreibung gelten obige Schreibweisen nicht mehr als korrekt.

    Verfasser lingua franca (48253) 29 Jun. 17, 15:44
    Kommentar
    Deutschlernende werden ihnen aber vermutlich gelegentlich begegnen; wie soll man das handhaben?
    #1Verfasserpenguin (236245) 29 Jun. 17, 19:48
    Kommentar
    ... gelegentlich begegnen ...

    Das gilt erst recht für die alte Rechtschreibung, die in LEO leider fehlt.
    #2VerfasserWachtelkönig (396690) 29 Jun. 17, 20:08
    Kommentar
    Tut sie doch nicht, da steht doch beides?
    #3Verfasserpenguin (236245) 29 Jun. 17, 20:17
    Kommentar
    Ich dachte an Wörter wie Gemse, Rauhfußkauz oder Stengel.
    #4VerfasserWachtelkönig (396690) 29 Jun. 17, 21:25
    Kommentar
    Ich teile Wachtelkönigs Bedauern, dass die alten (heute als falsch geltenden) Schreibungen der 'klassischen' Rechtschreibung des 20. Jh.s (daß, Kuß, rauh,...) wie sie sich in zahllosen entsprechenden Literaturklassikern findet, gänzlich aus LEO getilglt wurden (und nicht mit einer Kennzeichnung des Rechtschreibstatus versehen wurden). Unter diesen Umständen halte ich die Tilgung kurzlebiger Experimentalschreibweisen für recht problemlos und nur konsequent.

    OT: Bedauerlicherweise ist mir im OP beim Löschen eines Trennstrichs aus von pdf kopierten Text auch ein Buchstabe abhanden gekommen: Beim Rat für Rechtschreibung heißt es natürlich "VARIANTENSCHREIBUNGEN"...:-)
    #5Verfasserlingua franca (48253) 29 Jun. 17, 23:42
    Kontext/ Beispiele
    Darüber hinaus sind einzelne Wortschreibungen an den beobachteten Schreibgebrauch angepasst worden.
    Kommentar
    Bei den Rechtschreibinstanzen macht sich ein gewisser Aktionismus breit. Nach der großen Reform werden jetzt alle paar Jahre Änderungen verkündet. Auch wenn es grundsätzlich löblich ist, den Sprachgebrauch zu beobachten und nicht akzeptierte Schreibungen (z.B. Getrennschreibungen) zurückzunehmen, sind die Intervalle für die Beobachtung sprachlicher Entwicklungen zu kurz. Aus "Bureau" und "Friseur" ist zum Beispiel nicht innerhalb von wenigen Jahren "Büro" und "Frisör" geworden. Die hier betroffenen Fremdwortschreibungen sind ja keine MUSS-, sondern KANN-Schreibungen. Was macht es schon, wenn man 15-20 Jahre lang wartet, zwei Varianten als mögliche richtige Schreibungen belässt und dann erst Bilanz zieht?

    Ob LEO diesen Fremdwortaktionismus mitmacht, muss das LEO-Team entscheiden. Das Risiko, ungebräuchliche Schreibungen zu verzeichnen, steht dem Risiko gegenüber, in ein paar Jahren gestrichene Schreibungen wieder aufnehmen zu müssen. Das ist Abwägungssache.

    Die obige Formulierung des Rechtschreibrats besagt jedenfalls nicht explizit, dass die fraglichen Schreibungen überhaupt nicht verwendet werden. Welche Maßstäbe da angelegt wurden, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. In Zeiten des Internets könnte man das unabhängig analysieren und nur jene Varianten streichen, die absolut nicht in Gebrauch sind. Bloße Seltenheit von Ausdrücken war bisher kein Hindernis für einen LEO-Eintrag.
    #6VerfasserRodos (930149) 30 Jun. 17, 01:38
    Kommentar
    @2: Ein ewig wiederkehrendes Thema

    #7VerfasserDragon (238202) 30 Jun. 17, 17:47
    Kommentar
    Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Majonäse und Negligee gerne so geschrieben habe und werde diese Schreibweisen wirklich missen. Von den anderen Wortvarianten von #0 wusste ich überhaupt nichts und hätte sie (insbes. Ketschup) im Privaten auch mit Augenschmerzen gelesen.
    #8Verfassernaka-naka (629692) 30 Jun. 17, 20:46
    Kommentar
    Endlich gibt es wieder Polonaise rund ums Chaiselongue, auf dem Mayonnaise und Frischkaise zum Verzehr warten.
    #9VerfasserAnalphabet (1034545) 01 Jul. 17, 12:17
    Kommentar
    naja, tut mir leid, aber in der Konsequenz hätte es ja Neglijee heißen müssen
    #10VerfasserDrBelsch (839629) 02 Jul. 17, 17:36
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt