• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-frde
Werbung
Neuer Eintrag

poisson de sable, m - scinque officinal, m (Scincus scincus) [Zool.] - Apothekerskink, m - Sandfisch, m (Scincus scincus)

   
Beispiele/ Definitionen mit Quellen
 
Kommentar
http://www.zoodirektoren.de/index.php?option=...
Apothekerskink
Scincus scincus
Engl.: The Sandfish Skink
Franz.: Le poisson de sable ou scinque officinal
Die Art ist in der Roten Liste der IUCN nicht aufgeführt.
Der internationale Handel ist unter CITES nicht geregelt
Verbreitung: Nord- und Westafrika : Ägypten, Algerien, Libyen, Marokko, Tunesien, Mali, Niger, Nigeria, Senegal, Sudan, vermutlich Mauretanein und Westsahara
Naher Osten : Bahrain, Irak, Iran, Israel, Jemen, Jordanien, Kuwait, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate ...

... Bezeichnenderweise heißt die Echse im Deutschen tatsächlich Sandfisch*. Früher war sie auch als Apothekerskink - lateinisch Scincus scincus - bekannt, und in der Arzneimittellehre des Dioskurides aus dem ersten Jahrhundert nach Christus ist über das "eigenartige Landkrokodil" nachzulesen, dass die "die Nieren umgebenden Teile, ... in der Gabe von einer Drachme mit Wein genommen, die Kraft haben, das Verlangen nach Liebesgenuss mächtig anzuregen". ...

... Scincus scincus - der Apothekerskink oder Sandfisch* ist ein Wüstenbewohner Nordafrikas und Saudi-Arabiens.
Durch seine Körperform und die feinen glatten Schuppen ist er bestens an das Leben im Sand angepasst. Erwachsene Tiere erreichen eine Länge von etwa 19cm. ...

Apothekerskink, "Sandfisch*", Scincus scincus, ein ca. 20 cm langer, walzenförmiger Sandskink (Sandskinke) in den Wüstengebieten Nordafrikas und Arabiens; Oberseite gelblichbraun mit dunklen Querbändern. Der Apothekerskink ist lebendgebärend und wird wegen seiner Fähigkeit, mit Schlängelbewegungen durch lockeren Sand zu "schwimmen", auch als Sandfisch bezeichnet. Sein getrocknetes und pulverisiertes Fleisch galt im Mittelalter als Stärkungsmittel und "Heilmittel" gegen vielerlei Beschwerden und als Aphrodisiakum. ...

Der Apothekerskink (Scincus scincus) (auch, z. T. umgangssprachlich bzw. veraltet: Stinzeidechse, Lacerta Stincus, Stincus marinus, Meerstinz, Stinke-Marie[1][2]) ist eine Echse und gehört zu der Familie der Skinke (Scincidae). ...

Scincus scincus, le Poisson de sable ou Scinque officinal, est une espèce de sauriens de la famille des Scincidae1.
Répartition
Cette espèce se rencontre1 :
    au Sénégal, au Mali, au Niger, au Nigeria, au Maroc, en Mauritanie, en Tunisie, en Algérie, en Libye, en Égypte et au Soudan ;
    en Israël, en Jordanie, en Syrie, en Arabie saoudite, au Yémen, aux Émirats arabes unis, au Qatar, à Bahreïn, au Koweït, en Irak, et en Iran. ...

Scincus scincus - Le poisson des sables
Habitat
Scincus scincus aime le sable, où il y vit comme un poisson dans l'eau, il s'y enfouit et y "nage" à des profondeurs de 10 à 40 cm. Il fait surface aux heures chaudes.
Il vit dans tout le Sahara dans les grandes zones sableuses, on ne le trouve pas dans les zones très arides comme le Ténéré.  ...

 Nature & Environnement
Nager comme un poisson des sables
Certaines espèces sont bien nommées, à l'instar du poisson des sables (Scincus scincus). Un lézard du Sahara qui, comme vient de le montrer une équipe américaine, se meut dans le sable avec l'aisance d'un poisson dans l'eau. ...

... Introduction
Dans de nombreux pays la consommation de reptiles est une pratique courante pour assurer la subsistance des populations locales. C’est notamment le cas dans divers pays d’Afrique, d’Asie ou d’Amérique où la pratique est ancrée. Toutefois, la consommation de viande des reptiles prend de plus en plus d’importance [1].
Le scinque officinal ou poisson de sable (Scincus scincus) (Fig. 1) est un lézard de la famille des scincidés [2]. Il occupe une ceinture de désert très vaste à travers le monde [3–7]. ...

... Scincus scincus    (Linnaeus 1758)
Classification :
Classe: Reptilia
Ordre: Sauria
Famille: Scincidae
Genre :: Scincus
Espèce: scincus
Synonymes :    Lacerta scincus Linnaeus 1758 ; Scincus officinalis Laurenti 1768.
Noms vernaculaires :
Français :Scinque officinal, Poisson des sables
Anglais : Skink, Sandfish
Arabe : Hout el Ber, Cherchmann, Sorbech, Sihilyia
Tamachecq :thlmit TAHELEMOIT. ...





*Für's Archiv : nicht zu verwechseln mit den Sandfischen  (Gonorynchus) einer Fischgattung :

Die Sandfische (Gonorynchus) sind die einzige rezente Gattung der Familie Gonorynchidae und beinhalten fünf Arten. Die Fische leben im Indopazifik und kommen auch sporadisch im südlichen Atlantik vor. Sandfische werden kommerziell befischt. In ihrem Verbreitungsgebiet tragen sie auch Namen (übersetzt) wie „Schnabellachs“ oder „Rattenfisch“ (wegen der langen spitzen Schnauze). ...
Verfasserno me bré (700807) 13 Sep 17, 19:18
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.