Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Neuer Eintrag

    horny Adj. - hürnen Adj. veraltet

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    Siehe Wörterbuch: horny
    horny  hornig

    hürnen
    GrammatikAdjektiv
    eWDG, 1969
    Bedeutung
    veraltet aus Horn
    Beispiele:
    hürnene Knöpfe
    der hürnene Siegfried (= mit einer Hornhaut gepanzerte Sagengestalt)

    Das haftet ihm seither vermutlich da, wo weiland dem hürnenen Siegfried das Lindenblatt anhängig wurde.
    Süddeutsche Zeitung, 29.09.2000

    hürnen
    Wortart:  Adjektiv
    Gebrauch: veraltet
    Bedeutungsübersicht
    aus Horn

    hürnen
    〈Adj., o. Steig.; veraltet〉
    mit Hornhaut überzogen;
    der ~e Siegfried (im Nibelungenlied)

    Lied vom Hürnen Seyfried
    Hürnen Seyfried, Lied vom,anonyme Heldendichtung aus dem Stoffkreis des Nibelungenliedes
    Kommentar
    Anscheinend war hürnen mehr oder weniger für den guten Siegfried reserviert. Interssant ist aber, dass laut Ngram in den 1970er Jahren hürnen verbreiteter als hornig war. Bzw. gewesen sein soll, da dieser Befund doch etwas befremdlich erscheint.



    Verfasser AMS (247184) 05 Jun. 18, 09:08
    Ergebnisse aus dem Wörterbuch
    horny   - hard, rough  Adj.hornig   - Haut
    horny   - hard, rough  Adj.schwielig   - Hände, Fußsohlen
    horny   - of horn  Adj.hornartig
    horny   - sexually aroused [ugs.]  Adj.geil [vulg.]
    horny hands  Pl.schwielige Hände Pl.
    horny layer [MED.][TECH.]die Hornschicht  Pl.: die Hornschichten
    horny layer [ANAT.]die Hornzellschicht  Pl.: die Hornzellschichten
    Kommentar
    Um Missverständnissen vorzubeugen, wollte ich gerade vorschlagen, auf der engl. Seite die gemeinte Bedeutungsebene zusätzlich kursiv zu vermerken. Nun stelle ich fest, dass auch den bisherigen Einträgen keinerlei Bedeutungsdifferenzierung vergönnt ist:

    Ist horny überhaupt eine geeignete / die beste Übersetzung? Ich würde, glaube ich, davor zurückschrecken, den "hürnenen Siegfried" zum "horny Siegfried" zu machen.
    Vielleicht sind zwei Einträge sinnvoll, etwa in der Art:

    with horny skin / horny-skinned -- hürnen (veraltet)
    made of horn -- hürnen (veraltet)
    ?

    Eventuell auf der engl. Seite auch einfach eine kursive Erklärung?
    #1Verfasserlingua franca (48253) 05 Jun. 18, 09:51
    Kommentar
    Die Bedenken kann ich schon nachvollziehen. made of horn würde ich besser finden, das würde eher zu dem einen Beispiel von DWDS passen: hürnene Knöpfe
    #2VerfasserAMS (247184) 05 Jun. 18, 10:31
    Kommentar
    FWIF, die Grimms haben dazu :

    hürnen, verb. s. DWB hornen.

     - hornen, hörnen, verb. mit hörnern versehen; nach horn sp. 1817 einen hörnen, zum hahnrei machen, vergl. das particip gehörnt; ...
     - hornen, hörnen, verb. das horn blasen, ...
     - hornen, hörnen, hörnern,adj. corneus; ahd. hurnîn, mhd. hürnîn, hurnîn und hurnen. im nhd. geht die form hürnen noch durch das 16. jahrh., wenigstens in den oberdeutschen quellen: hürnin corneus, hürnin und hert wie horn werden ...


    ... und bei Zeno.org findet sich :

    [1290] Hörnen, verb. reg. act. 1) * Mit den Hörnern stoßen; nur im gemeinen Leben Oberdeutschlandes. Die Böcke hörnen wider einander. 2) Mit Hörnern versehen, wo aber nur das Mittelwort gehörnt üblich ist. Der gehörnte Mond. Gehörnte Thiere. Ein gehörnter Schluß, in der Logik, wenn die Folge in einem hypothetischen Satze disjunctiv ist, und von der Verneinung aller Glieder auf die Verneinung des Vordersatzes geschlossen wird; Dilemma.
    Quelle:        Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Band 2. Leipzig 1796, S. 1290

    Hornen
    * Er cha goh horne. (Solothurn.) – Schild, 85, 322.
    Kann für etwas nachsehen. Das Wort »hornen« kommt in der Schweiz in sehr verschiedener Bedeutung vor. Ziemlich allgemein heisst es: das Horn oder auf dem Horne blasen; im Berner Oberlande; auf einem Schlitten führen. In Aargau, Bern und Wallis bezeichnet man damit: weinend ein starkes Geschrei erheben, besonders von Kindern. In Luzern und Glarus gebraucht man es für stark schneien und stürmen. (Vgl. Stalder, II, 55.) Für Solothurn fehlt dort eine besondere Angabe.
    Quelle:        Karl Friedrich Wilhelm Wander (Hrsg.): Deutsches Sprichwörter-Lexikon, Band 2. Leipzig 1870, Sp. 785
    #3Verfasserno me bré (700807) 05 Jun. 18, 10:39
    Kommentar
    DWDS kennt auch noch "hörnern":
    #4VerfasserMiMo (236780) 06 Jun. 18, 05:56
    Vorschläge

    made of horn

    -

    hörnern

    Adj.

    horny-skinned

    -

    hörnern

    Adj.

    Kontext/ Beispiele
    hörnern
    Grammatik: Adjektiv (...)
    Bedeutungen
    1. aus Horn hergestellt
    Beispiele: ein hörnerner Kamm, hörnernes Salatbesteck
    Die meisten kamen zu Fuß ... den hörnernen Behälter für die Wegzehrung um die Schulter [Feuchtw. Jüd. Krieg 335]
    2. mit Hornhaut überzogen
    Beispiel: Er ist wie der hörnerne Siegfried [Büchner Danton III]

    hörnern
    Wortart: Adjektiv
    Häufigkeit: ▮▯▯▯▯
    Rechtschreibung
    Worttrennung: hör|nern
    Bedeutungsübersicht
    aus Horn bestehend
    Beispiele:
    - hörnerne Knöpfe
    - die Sage vom hörnernen (mit einer hornartigen Schicht aus erkaltetem Drachenblut überzogenen und daher unverletzlichen) Siegfried
    Aussprache
    Betonung: họ̈rnern
    Herkunft
    mittelhochdeutsch hurnīn, hornen, althochdeutsch hurnīn

    hörnern
    Orthografie
    Normgerechte Schreibung: hörnern 
    Worttrennung: hör|nern (...)
    Belege (automatisch ausgewählt)
    Schriftsprachlich aus dem elexiko-Korpus:
    Auf dem Schiefertisch hatte Leo Mittelholzer seine Kollektion von Aderlassgeräten vorbereitet. Der älteste Fries mit drei Klingen in einer hörnernen Scheide und einem hübschen Holzkästchen stammt von seinem Urgrossvater. Diejenigen seines Grossvaters und seines Vaters sind zwar etwas moderner, von der Form her aber noch genau gleich.
    (A01/JAN.04002 St. Galler Tagblatt, 19.01.2001, Ressort: AT-LET (Abk.); Mit dem Fries gegen fliegendes Blut)
    so.- Am Wochenende ist Schlitteln Trumpf: Ob mit Sujet-Schlitten, dem hörnernen Untersatz oder neu auch mit normalem Holzgefährt - das traditionelle Hornschlittenrennen in Braunwald wird für Spass und Spannung sorgen.
    (SOZ06/FEB.01241 Die Südostschweiz, 07.02.2006; Hornschlittenfahrer messen sich mit Olympiasieger)

    Korpusbelege (Die ZEIT (1946–2018))
    1: Die Zeit, 11.09.2008, Nr. 38
    Die herrlich braune Kruste war hart und trocken und für mittelkräftige Zähne unverwundbar wie einst der hörnerne Siegfried. (...)
    4: Die Zeit, 28.08.1992, Nr. 36
    „Es schien ein weicher dünner Regenmantel zu sein, er fühlte große hörnerne Knöpfe, einen lose hängengen Gürtel, dessen Schnalle ihm gegen die Beine schlug, und es roch nach Frau: nach Puder und Seife und dem leisen Hauch eines Lippenstifts.“
    7: Die Zeit, 06.07.1973, Nr. 28
    Die herrlich braune Kruste war hart und trocken und für mittelkräftige Zähne unverwundbar wie einst der hörnerne Siegfried.
    8: Die Zeit, 11.11.1954, Nr. 45
    Die grünen Federn der „Alpini“ waren bald nur noch hörnerne Stengel, und nur mit Mühe konnten die Federbüsche der „Bersaglieri“-Helme vorm Zerzaustwerden gerettet werden.

    DWB:
    hornen, hörnen, hörnern adj
    Fundstelle: Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1823, Z. 41
    corneus; ahd. hurnîn, mhd. hürnîn, hurnîn und hurnen. im nhd. geht die form hürnen noch durch das 16. jahrh., wenigstens in den oberdeutschen quellen: hürnin corneus, hürnin und hert wie horn werden, cornescere, hürniner schnabel, corneum rostrum Maaler 232ᵃ; Octavius hat das thier mit einer hürnen nasen, naszhorn genannt, in seinem triumph eingefürt. Reiszner Jerus. 2, 78ᵃ; (...)
    die form hornîn, mitteldeutsch schon früh nachgewiesen (Lexermhd. wb. 1, 1397), ist als hornen und hörnen später gebräuchlich (...)
    hörnin Stieler 776; hornen corneus Frisch 1, 469ᵃ; eine hornene schnupftobacksdose. J. G. Jacobiwerke (1770) 1, 31; hörnen, mit einer hornhaut versehen: den hörnenen Siegfried. Siegfr. v. Lindenb. 1 (1790), 85. daneben seit dem 17. jahrh. hörnern, was jetzt die oberhand gewonnen hat (vergl. zur entstehung derselben bei hölzern sp. 1770): da er zuvor gethan, als ob er den hörneren Seyfried fressen wolte. Schuppius 264;
    mancher meinet, dasz er tapfer als ein hörnern Seyfried sei.
    Logau 3, 182, 51;
    hörnerner bogen, corneus arcus Stieler 776; eine hörnerne messerschale, manubrium cultri corneum Steinbach 1, 788.

    1: Bölsche, Wilhelm: Das Leben der Urwelt, Leipzig: Dollheimer 1931 [1931], S. 232
    Schon in der ältesten Rekonstruktion von ihm ist angenommen, daß außer den vier Speeren des beweglichen Schwanzes, die hier gleichsam eine besondere Art Wurfmaschine oder Katapulte noch der großen Festungsverteidigung bilden, viele knochige und hörnerne kleinere Dornen zerstreut auch auf den Körperflanken standen.
    2: Altenberg, Peter: Was der Tag mir zuträgt. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1901], S. 789
    Hier liess uns das Leben nicht hörnern werden!!

    Hörnern, adj. et adv. von Horn; im Oberdeutschen hörnen, Nieders. horen. Ein hörnerner Kamm. Eine hörnerne Dose.

    Google Books NGram "hürnene" vs. "hörnerne": https://books.google.com/ngrams/graph?content...

    Kommentar
    re #4: Keineswegs nur DWDS... "Hörnern" ist offensichtlich die gegenwartssprachlich relevantere Version des veralteten hürnen - und sollte daher mindestens auch eingetragen werden.

    #5Verfasserlingua franca (48253) 06 Jun. 18, 09:45
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt