Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Forum home

    Translation correct?

    Karl Kraus Gedicht - ein Paar Fragen

    Source Language Term

    Karl Kraus Gedicht

    Correct?

    ein Paar Fragen

    Comment

    Hallo zusammen

    Ich versuche ein Gedicht zu übersetzen und bin in manchen Stellen ziemlich überfordert! Soweit sieht es so aus:


    Die Nachtigall (The nightingale), 

    Ihr Menschenkinder, seid ihr nicht Laub, (You children of men, are you not foliage,)

    verweht im Wald, (scattered in the wood,)

    ihr Gebilde aus Staub, (your form made of dust)

    und vergeht so bald! (Which decays so soon!)

    Und wir sind immer. (But we are forever.)


    Wir verkünden euch den Wechsel im Jahr, (We proclaim to you the changing seasons,)

    ihr fragt uns um Rat (You ask us for advice)

    und wir sagen euch wahr (and we tell you your fortune) (?)

    und wir führen die Tat. (And we make it happen (?))

    Wir weben und wissen. (We weave and we know.)


    Ihr habt das Gesetz, wir haben die Welt (You have the law but we have the world)

    und uns ist erlaubt, (and we are allowed)

    was uns gefällt. (to do whatever we want.)

    O kommt und glaubt! (Oh, come and believe!)

    Wir lieben Verliebte. (We love those in love.)


    Zuerst war Eros im goldenen Licht (First of all came Eros in a golden light)

    und wir wurden im Hag (and we were created by him in the hedge on a bright day to be his epic poem (?))

    als sein Hochgedicht

    am strahlenden Tag

    von ihm erschaffen.


    Wir Vögel, vor den Göttern erwacht, (We birds, awake before (?) the Gods)

    der Tiefe entstammt, (originating from the depths)

    wir Enkel der Nacht, (We, grandchildren of the night)

    vom Tag überflammt, (lit up by the day?)

    wir sind die Liebe! (We are love!)


    Einige Fragen:

    1. "und wir führen die Tat": das verstehe ich nicht genau. habe ich das gut übersetzt?


    2. "und wir wurden im Hag

    als sein Hochgedicht

    am strahlenden Tag

    von ihm erschaffen." (and we were created by him in the hedge on a bright day to be his epic poem (?)) 

    Nochmals hier bin ich ein bisschen durcheinander. heißt das, dass Eros uns am strahlenden Tag erschaffen hat, als Teil seines Hochgedichtes? Oder um das Hochgedicht zu erzählen? oder habe ich das komplett falsch verstanden?


    3."Wir Vögel, vor den Göttern erwacht": vor: heisst das hier "bevor" also die Vögel existierte bevor die Götter?


    4. vom Tag überflammt: ich verstehe überflammt so wie beleuchtet aber vielleicht stärker ausgedrückt. richtig??


    Korrekturen bzw andere Meinungen/bessere Übersetzungen zu anderen Stellen höre ich auch sehr gerne!!


    Vielen Dank :) ich freue mich auf gute Diskussion!!

    AuthorLiebeLeo (1349133) 09 Feb 22, 21:50
    Comment

    Wir weben und wissen.

    Damit ist m.E. nicht das textile Weben (weaving) gemeint.

    Duden | weben | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Herkunft


    Menschenkinder: LEO bietet human beings.

    children of men scheint mir unpassend.

    #1Authorwienergriessler (925617)  09 Feb 22, 22:38
    Comment

    danke wienergriessler!


    ich habe "weben" so wie herumfliegen verstanden. das Gedicht geht um eine Nachtigall bzw Vögel also ich dachte "wir weben" wäre "wir fliegen herum" . Macht das Sinn?


    Ich habe die Text im Duden (Link) gelesen. Meinen Sie:

    [als geheimnisvolle Kraft] wirksam, am Werk sein

    BEISPIEL

    • Sagen woben um seine Gestalt

    Wir weben und wissen - wir wirken mysteriös und sind wissenreich?

    #2AuthorLiebeLeo (1349133) 09 Feb 22, 22:54
    Comment

    So habe ich das verstanden. Aber nun kommen mir Zweifel. Es gibt bei Youtube eine Übersetzung, von der ich nicht weiß, ob sie von einem versierten Muttersprachler stammt. trotzdem der Link:

    Ernst Krenek: Die Nachtigall (The Nightingale), op.68. Ilana Davidson and Mikhail Korzhev - YouTube


    P.S. Noch ein Hinweis: Das Gedicht soll eine Adaption eines Textabschnitts aus einem Werk des Aristophanes sein.

    #3Authorwienergriessler (925617)  09 Feb 22, 22:59
    Comment
    Ich denke bei „wir weben und wissen“ auch an das Schicksal, also die Nachtigallen weben das Schicksal (der Menschen?) i.S. von „führen Schicksalsfäden zusammen“. In der griechischen Sagenwelt waren das glaube ich die Nornen.
    #4AuthorQual der Wal (877524) 10 Feb 22, 09:40
    Comment

    Kleine Anmerkungen zu einem wunderbaren (und nicht leicht zu übersetzenden) Gedicht:


    Laub: hier als gefallen Blätter, nicht die Blätter am Baum. Daher vielleicht eher leaves als foliage.

    Ihr Gebilde ...: you forms made of dust and decaying (?passing) so soon (statt your form)

    Wir weben und wissen: #1 durchaus "weaving" vgl. Faust (Erdgeist): "In Lebensfluten, im Thatensturm / Wall' ich auf und ab, / Webe hin und her! / Geburt und Grab, / Ein ewiges Meer, / Ein wechselnd Weben / Ein glühend Leben / So schaff' ich am sausenden Webstuhl der Zeit, / Und wirke der Gottheit lebendiges Kleid."

    Karl Kraus spielt hier bewußt auf Goethe an.

    Überflammt: maybe emblazed?


    N.B. Kreneks Übersetzung trifft's recht gut.


    P.S.: Zu spät gesehen: Zustimmung zu #4


    #5AuthorPeterK. (599041)  10 Feb 22, 09:57
    Comment

    Die Nornen stammen allerdings aus der nordischen Mythologie, die griechische Entsprechung (habe ich auch gerade erst gelernt) wären die Moiren.


    Noch zum Fadentitel: Karl-Kraus-Gedicht bitte mit Bindestrichen, und "ein paar" im Sinne von "einige" kleingeschrieben.

    #6AuthorJanZ (805098) 10 Feb 22, 10:30
    Comment

    FWIW:

    Zur Bedeutung von "Weben" bei Goethe:


    ....den weitest gehenden gebrauch hat aber (besonders in den jahren 1772—75) Göthe(sic) von dem wort gemacht, vielleicht durch sein rheinfr. webern (s. d.) beeinfluszt; er kennt es auszer für bewegungsvorgänge sowohl für vorgänge im menschlichen innern, wie für das walten der naturkräfte und hat in beiden verwendungen viel nachfolge gefunden. 

    Motiv „weben“ in Faust I | norberto42 (wordpress.com)


    #7Authorwienergriessler (925617) 10 Feb 22, 10:52
    Comment

    Two points relating to stanza 1:

    Ihr Gebilde aus Staub: Ihr/ihr must be "you", not "your".


    Also, I took vergeht to be 2nd person plural:

    Ihr Menschenkinder, seid ihr nicht Laub, verweht im Wald, ihr Gebilde aus Staub,

    und vergeht so bald!


    The translation by Krenek agrees on the latter point:

    You children of men, are you not leaves blown about in a forest, You are of dust, And vanish so soon! 

    #8AuthorHecuba - UK (250280)  10 Feb 22, 11:41
    Comment

    Leicht OT: Ernst Krenek hat das Gedicht vertont, aber vermutlich nicht übersetzt.

    #9Authorwienergriessler (925617)  10 Feb 22, 11:54
    Comment

    Yes, sorry.

    #10AuthorHecuba - UK (250280) 10 Feb 22, 13:27
    Comment

    hallo zusammen! ich bin nicht so technisch begabt (!!) und sehe erst jetzt diese tolle Diskussion. Vielen Dank für die Ideen.

    LG

    #11AuthorLiebeLeo (1349133) 08 Aug 22, 22:25
    Context/ examples

    Rezension: Ernst Kreneks "Die Drei Mäntel des Anton K." (1938; engl. 1955, dt. 1965)

    Nicht einmal erfahrene Leser/innen und Hörer/innen sind unbedingt mit der Novelle vertraut, die Ernst Krenek auf Deutsch geschrieben und später ins Englische übersetzt hat mit Unterstützung des Brecht-Gelehrten Eric Bentley und des Literaturagenten Barthold Fles, beides anerkannte Übersetzer ...


    Da Krenek „Die drei Mäntel“ nicht ganz allein übersetzt hat, ist es nicht möglich, hier ein klares Urteil über diesen Aspekt seiner Arbeit abzugeben. Er war zu dieser Zeit bestimmt schon sehr versiert in der englischen Sprache, aber nicht so sehr, dass er nicht Hilfe benötigt hätte; später wurde er noch geschickter. Er hat ausgiebig auf Englisch geschrieben: Es wird nicht vielen bewusst sein, dass er beispielsweise seine umfassende Autobiographie (erschienen als „Im Atem der Zeit“) auf Englisch geschrieben hat, die dann ins Deutsche übersetzt wurde.

    https://www.krenek.at/news/rezension-ernst-kr...

    Comment

    Zu Kreneks sprachlichen Fähigkeiten siehe oben. Außerdem der Hinweis, daß er bereits 1939, nach seiner 1938 erfolgten Emigration in die USA, eine Dozentur am Vassar College, NY innehatte, was für seine englischen Sprachkenntnisse sprechen dürfte.


    Ich denke nicht, daß man leichthin an der Angabe (s. Link in #3) zweifeln sollte, Krenek selbst habe den Kraus-Text übersetzt - selbst wenn man in Anschlag bringt, daß Krenek das Kraussche Lied bereits 1931 vertont hat (seine Novelle hat er 1938 zuerst auf Deutsch verfaßt und dann erst ins Englische übersetzt, aber das dürfte schon vom Umfang her eine bedeutend schwierigere Aufgabe gewesen sein, als die 5 kurzen, nur an einigen Stellen poetisch-bildhaften Strophen des Kraus-Liedes).

    #12AuthorPeter <de> (236455)  09 Aug 22, 03:04
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Keyboard
     
  • Special characters
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt