•  
  • Neuer Eintrag

    fuckwit pej. - der Vollidiot pej.

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen

    Siehe Wörterbuch: vollidiot


    https://www.lexico.com/en/definition/fuckwit

    fuckwit

    noun

    vulgar slang

       A stupid or contemptible person (often used as a general term of abuse).


    https://www.collinsdictionary.com/dictionary/...

    fuckwit in British English

    noun

    derogatory, slang, taboo

    a foolish person


    https://dictionary.cambridge.org/dictionary/e...

    fuckwit

    noun [ C ]

    mainly UK offensive

    an unpleasant or stupid person:

    Some fuckwit walked off with my bag.


    https://www.seattlemet.com/news-and-city-life...

    GEICO thinks Glenn Beck is a Fuckwit too!


    https://gooeydigital.co.uk/insights/trump-gen...

    Trump: Genius or Fuckwit?


    https://www.huffingtonpost.co.uk/entry/domini...

    Dominic Cummings Says Boris Johnson Is A 'Complete F**kwit'

    VerfasserAMS (247184) 11 Aug. 22, 09:53
    Kommentar

    ... weitere Anwendungsbeispiele :



    https://www.theguardian.com/australia-news/20...

     ... A barrister has taken umbrage after an unidentified person uttered the word “fuckwit” during an online hearing in Victoria’s supreme court, with the judge later stating the speaker probably thought the comment wasn’t audible and “people are entitled to have their thoughts”. ...


    https://www.independent.co.uk/news/world/dame...

     ... 'Jeez]' she is likely to exclaim when asked awkward questions. Her conversation is a blizzard of 'hells' and 'bloodys' and other oaths, often bawdy. She may call you a 'fuckwit' - just for a joke, of course, as she did to a colleague at a reception in 1986 when she was mayor of Auckland ...


    #1Verfasserno me bré (700807) 11 Aug. 22, 10:19
    Kommentar

    Beim Vollidioten fehlt das Vulgäre. Arschgesicht wäre da besser, zielt aber weniger auf Dummheit ab als auf charakterliche Mängel. Ob es eine wirkliche Entsprechung gibt?

    #2Verfassermbshu (874725) 11 Aug. 22, 10:43
    Kommentar

    Die zweisprachigen Wörterbücher gehen mit Scheißkerl und Flachwichser alle in die falsche Richtung ("Arschloch" statt "Vollidiot"). Einen besseren Vorschlag habe ich aber im Vulgärbereich auch nicht, da bin ich einfach zu wenig bewandert.


    "Vollpfosten" wäre einen Tick derber, "Spasti" noch etwas mehr. Im Zweifel finde ich einen nichtvulgären Ausdruck, der die Bedeutung richtig wiedergibt, immer noch besser als einen Vulgärausdruck mit falscher Bedeutung. Auf der englischen Seite sollte aber das harmlose pej. auf jeden Fall durch vulg. ersetzt werden.

    #3VerfasserRominara (1294573)  11 Aug. 22, 11:55
    Kommentar

    Vorsicht, "Spasti" ist tabu. Über das neuere "Spast" (ohne i) kann ich nichts sagen, aber "Spasti" war zu meiner Zeit eine kindliche/pubertäre Abkürzung zu "Spastiker". Extrem diskriminierend und völlig unmöglich. Das gibt "fuckwit" nicht her.

    #4VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  11 Aug. 22, 18:59
    Kommentar

    Tabu ist für mich die politisch-ideologische Instrumentalisierung der Sprache wie in #4 skizziert. Selbstmord wird z.B. für tabu erklärt, weil es diskriminierend ist, das lateinische Fremdwort Suizid mit der gleichen Bedeutung wahrt hingegen angeblich die Würde des Menschen. Putzfrau geht auch nicht, die muss Reinigungsassistentin heißen - und immer sind es die, die nicht betroffen sind, die am lautesten "tabu" schreien und die vollständige Deutungshohheit der Sprache für sich beanspruchen. Wie inkonsequent und unausgegoren diese Sprachverrenkungen sind, merken sie gar nicht. Dass man die Salonfähigkeit eines Wortes an einem Verniedlichungsbuchstaben wie bei Spast(i) aufhängt, ist nur mehr lächerlich.

    #5VerfasserRominara (1294573)  11 Aug. 22, 19:11
    Kommentar

    Rominara, von politisch-ideologischem Wasauchimmer ist hier nicht die Rede, sondern von 10-Jährigen, die behinderte Altersgenossen hänseln oder es zumindest klasse finden, die Behinderung als Beschimpfung herzunehmen. Wenn du dich auf deren Seite stellen willst, bitteschön. Aber es muss zumindest darauf hingewiesen werden, dass das nicht allgemein akzeptiert ist.


    Dein reflexhafter Reinigungsassistentinnen-Unfug ist hier vollkommen fehl am Platz. Denk vielleicht mal einen Moment drüber nach. Ende der Durchsage.

    #6VerfasserMr Chekov (DE) (522758)  11 Aug. 22, 19:18
    Kommentar

    Mir würden noch folgende Worte einfallen:


    Dummbratze

    Spacko (da habe ich zumindest keine Info gefunden, dass dieses Wort mit Spast(i) verwandt ist)



    Den Spast(i) würde ich auch vermeiden. Das hat in den USA bei einem Lied von Beyoncé auch dazugeführt, dass sie den Liedtext geändert hat. Sie hatte das Wort "spaz" benutzt.


    https://www.rnd.de/promis/beyonce-aendert-tex....



    #7Verfassercassandra (430809)  11 Aug. 22, 23:18
    Kommentar

    Statt mich auf meinen aktiv eher begrenzten Schimpfwortschatz zu verlassen, habe ich diese Liste gefunden, die zurzeit 2239 Begriffe umfasst. Jeder ist zu einer eigenen Belegseite verlnikt, die allerdings äußerst wenig Belege aufführt und gänzlich ohne Erklärungen oder Hinweise zur Herkunft, Verbreitungsgebiet, Entstehungszeit etc.sehr mager daherkommt. Dennoch ist das eine umfangreiche Sammlung.


    Da fuckwit keine Entsprechung hat, die praktisch die beiden Wortbestandteile übersetzt, wird eine Diskussion über eine genaue Entsprechung eher fruchtlos verlaufen. Dazu müssten die oben genannten Informationen vorliegen und eine Einschätzung der Konnotationen, der "Grad" der Beleidigung und wahrscheinlich noch mehr.


    Eine Eingrenzung gibt vielleicht die mögliche Verwendung in der Presse. Neben wörtlichen Zitaten, die theoretisch ja alles "erlauben", ist aber der direkte Wortgebrauch vielleicht noch ein Kriterium.


    Älter, bekannt und sozusagen etabliert wären evtl. Armleuchter, Blödmann, Dummkopf, Knallcharge oder Mistkerl. Den sexuell gefärbten Wortteil "fuck", der im Deutschen aber auch oft mit "Scheiß-" wiedergegeben wird, würden z.B. Arschgeige oder Bumskopf nachahmen.

    Ob aber der in den Wortteilen ziemlich nahe Schwanzdenker hier passt, würde ich bezweifeln. Das hätte man vielleicht eher über Berlusconi oder Clinton gesagt, es ist nicht das Hauptfeld der Verunglimpfungen von Trump (s. vorletzter Link im OP).


    Im Grundsatz bin ich zwar dafür, in einer Fremdsprache auch Vulgärsprache und Schimpfwörter zu kennen, eben um sie zu erkennen. In deren Anwendung wäre ich noch viel vorsichtiger als in der Muttersprache, weil mögliche Konnotationen kaum überblickt werden können.

    Da 1:1-Entsprechungen ebenfalls äußerst selten sind, bin ich grundsätzlich nicht für den Eintrag in zweisprachigen Wörterbüchern, sehr wohl aber in einsprachigen.

    #8Verfasserreverend (314585)  12 Aug. 22, 20:43
    Kommentar

    Was Besseres als "Vollidiot" fällt mir auch nicht ein. Das trifft die Bedeutung, auch wenn es etwas harmloser ist. Ein Kennzeichnung der verschiedenen Register wäre also sinnvoll, aber ich würde auch nicht auf Biegen und Brechen etwas erfinden, das nicht idiomatisch ist, oder etwas nehmen, was die Sprachebene trifft, aber nicht die Bedeutung.

    #9VerfasserGibson (418762) 12 Aug. 22, 20:56
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt