•  
  • Übersicht

    Neuer Eintrag für LEO

    pay - verpichen (mit Pech ausstreichen, kalfatern)

    Neuer Eintrag

    pay Verb Naut. - verpichen (mit Pech ausstreichen, kalfatern)

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen

    http://www.queens-english-society.com/paid-vs...

    https://prowritingaid.com/payed-vs-paid

    The first seafaring definition of payed occurs when you seal the deck of a wooden ship in an attempt to avoid leaks.

    For example, you would write “The sailor payed the deck to make it seaworthy.”

    Basically, if you can say “the deck” after it, then you may be able to use payed.

    https://www.harbourguides.com/nautical-saying...

    https://en.wiktionary.org/wiki/pay

    pay (third-person singular simple present payspresent participle payingsimple past and past participle payed)

    1. (nauticaltransitive) To cover (the bottom of a vessel, a seam, a spar, etc.) with tar or pitch, or a waterproof composition of tallowresin, etc.; to smear.

    https://www.dict.cc/?s=verpichen

    to caulksth.[withpitch]

    etw.verpichen[veraltet][kalfatern,mitPechabdichten]


    naut / tech./ to pay sth.[sealsth.withpitchortartopreventleakage]etw.Akk.verpichen[mitPechausstreichen,verschließen]


    Kommentar

    Durch die zweite Quizfrage in diesem Quiz von Dictionary.com bin ich auf diese mir bis dato vollkommen neue Bedeutung des Verbs "pay" gekommen, deren zweite und dritte Zeitform übrigens zumindest traditionell regelmäßig gebildet werden (payed), z.T. wird aber auch bereits "paid" verwendet.

    VerfasserRightSaidFred (1322814)  13 Aug. 22, 01:32
    Kommentar

    pichen


    picht · pichte · hat gepicht 


    dab with pitch

    etwas mit Pech versehen

    (Akk.)

    https://www.verbformen.de/konjugation/pichen.htm


    Kommt dann auch "erpicht" daher? Vielleicht in dem Sinne "ich bin nicht erpicht darauf" = "ich klebe nicht daran"? 😉


    Edith hat gerade entdeckt, dass du das hier ja schon gebracht hast: Siehe auch: Etymological Eurekas V - #86


    #1Verfasservirus (343741)  13 Aug. 22, 08:36
    Kommentar


    Für die deutschsprachige Seite :


    https://www.duden.de/rechtschreibung/verpichen

     verpichen

    Wortart:      schwaches Verb

     ... Bedeutung   mit Pech ausstreichen

    Herkunft   mittelhochdeutsch verbichen, zu Pech; erpicht ...


    https://www.dwds.de/wb/verpichen

     verpichen

    Grammatik Verb

     ... Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

    Etymologie   Pech · Pechvogel · pichen · verpichen

    Pech n. dunkelfarbiger, zähklebriger Rückstand bei der Destillation von Stein-, Braun- und Holzkohlenteer, übertragen (18. Jh.) ‘Mißgeschick, Unglück’, ahd. peh (um 800), mhd. pech, bech ‘zähklebriges, eingesottenes Baumharz, durch Einkochen gewonnener Holzteer’, übertragen ‘Höllenfeuer, Hölle’ ist wie asächs. pik, mnl. pec, pic, nl. pek, pik entlehnt aus gleichbed. lat. pix f. ( ... Mehr ...



    ... für die englischsprachige Seite :


    https://www.collinsdictionary.com/dictionary/...

     ... pay in British English

    (peɪ IPA Pronunciation Guide )

    verbWord forms: pays, paying or payed

    (transitive) nautical

    to caulk (the seams of a wooden vessel) with pitch or tar

     ... Word origin   C17: from Old French peier, from Latin picāre, from pix pitch ...





    PS : Siehe auch: Keine Neueinträge mit dict.cc belegen


    #2Verfasserno me bré (700807)  13 Aug. 22, 09:56
    Kommentar

    Es gibt keine deutschen Anwendungsbeispiele. Das spricht einerseits dafür, dass die Kennzeichnung /veraltet/ angebracht ist und wirft andererseits die Frage auf, ob auch "pichen" und "verpichen" im Bereich der Seefahrt anzusiedeln war wie "to pay".

    #3VerfasserRominara (1294573) 16 Aug. 22, 09:25
    Kommentar


    Von wegen :


    https://www.projekt-gutenberg.org/geucke/stei...

     Kurt Geucke - Der Steiger vom David-Richtschacht - August Scherl G. m. b. H., - Berlin - 1921

     ... Ein Stück schon weiter war der Südstern vorgeschritten. Hier sah man doch bereits die Schiffsrippen von Innen- und Außenhaut des Schiffes zugedeckt und die zwischen den Plankenlagen entstandenen Hohlräume von Spant zu Spant mit hölzerner Füllung abgedichtet und verpicht. Der durch eiserne Träger versteifte Doppelboden war hier schon fertig gelegt, und es wurde nun gerade begonnen, bis zum ersten Unterwasserdeck eine Reihe wasserdichter Abteilungen einzubauen. ...


    https://docplayer.org/152651098-Traditionelle...

     TRADITIONELLE BOOTE IN DEUTSCHLAND 3: HOLZBOOTSBAU AM MITTELMAIN Ein ausgestorbenes Handwerk VoN FRED HANKE

     ... Die Nagellöcher, die beim Einbau der Bauhilfshölzer entstanden waren, wurden mit je einem Holzzwick verschlossen und an beiden Seiten glatt abgestochen. Astlöcher hatte man aufgebahrt, mit passenden Holzstücken ausgefüllt und anschließend mit dem Schrupphobel geglättet. Luftrisse (Windrisse) wurden mit ungeteertem Werg verstopft und verpicht. Der Schelch wurde nun auf seinem Lager schräg aufgestellt und von zwei Stempelhölzern in dieser Lage gehalten. ...


    #4Verfasserno me bré (700807) 16 Aug. 22, 09:37
    Kontext/ Beispiele

    to pay

    Nautical

    Seal (the deck or hull seams of a wooden ship) with pitch or tar to prevent leakage.

    • ‘an open groove between the planks had to be payed by running in hot pitch from a special ladle’

    PAY English Definition and Meaning | Lexico.com

    Kommentar

    #4: Worauf bezieht sich denn der Kommentar "von wegen"?


    Die zwei alten Fundstellen im #4 zeigen, dass "verpichen" mit Pech verschließen / abdichten bedeutet. "Pichen" ist das einfache "Bestreichen". Austreichen würde ich nur bei der Gesamtbehandlung von hohlen Gegenständen sagen. Nach der obigen Definition entspricht nur "verpichten" dem englischen "to pay".

    #5VerfasserRominara (1294573)  16 Aug. 22, 10:13
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt